Weißwarme weihnachten – ch. 6

0 Aufrufe
0%

Kapitel 6: Mädchens neues Spielzeug

Bianca legte ihren Kopf auf Danielas Schamgrat und umarmte sie ein wenig, bevor sie Danielas Beine auf ihre Schultern legte.

Das half Daniela, ihren Hintern anzuheben und Biancas Tanga auszuziehen.

Bianca spreizte dann Danielas Beine und tröpfelte etwas Sabber auf Danielas Klitoris.

Mit seiner rechten Hand schäumte er Danielas Fotze mit seinem Speichel ein, aber es war ihm nicht feucht genug, also ließ er noch etwas Speichel aus seinem Mund tropfen und schäumte ihn erneut auf, diesmal mit seinem Mittelfinger in ihre Vagina .

Daniela reagierte, als Bianca die vordere Wand ihrer Vagina spürte und sanft ihren Finger hinein schwang.

Es war fast wie ein Gaumen, aber glatter und viel weniger hart.

Dann führte er seinen Ringfinger dort ein und setzte die Drehbewegungen fort, während er etwas Druck auf die Wände von Danielas Vagina ausübte.

Bianca schob zwei Finger in Daniela und beobachtete ihr Gesicht für ihre Reaktionen.

Er wusste, dass er so tief gegraben hatte, wie er konnte, als seine Fingerspitzen den kleinen Ring von Danielas Gebärmutterhals spürten.

Sie wusste, dass es Daniela ein wenig störte, aber es half Bianca, sich selbst einzuschätzen.

Also nahm er seine Finger von ihr und massierte weiter Danielas Vagina.

„Bianca…“ Daniela hielt den Atem an.

Bianca hob den Kopf, hielt ihren Rhythmus, antwortete aber nicht.

„Bianca… küss mich.“

«, fragte er und hielt Bianca die Hand vors Gesicht.

Ohne jemals Danielas Vagina zu verpassen, entschied sich Bianca für Daniela, um sie zu küssen.

Während sie sprachen, begann Daniela in Biancas Mund zu stöhnen.

Bianca verwandelte die Fingerbewegungen von Kreisen in gerade Ein- und Auswärtsbewegungen, wodurch sie einen schnelleren Rhythmus erreichen konnte.

Seine Finger erfreuten Daniela nicht nur, seine Handfläche warnte sie jedes Mal, wenn sie ihre Klitoris schlug.

Bianca hielt nach einer Weile den gleichen Rhythmus, und Danielas Winden und Stöhnen nahm zu.

Sie musste aufpassen, nicht zu laut zu sein, also nahm sie ihr Gesicht von Biancas weg, bedeckte ihren Mund mit ihrer linken Hand und verwandelte ihr Stöhnen in gedämpfte Schreie.

In Erwartung eines baldigen Höhepunkts von Daniela begann Bianca, an Danielas harten Nippeln zu saugen.

Daniela genoss dies, legte ihre Hand auf Danielas Kopf und streichelte ihn.

„Oh, Baby, schneller! Mach mich schneller!“

Daniela bat.

Mit ihrem Mund immer noch auf Danielas Brustwarze, warf Bianca einen Blick auf Danielas Gesicht, als sie ihre Geschwindigkeit erhöhte.

„Ohh, ohh, oh, ja, mach schon!“

Daniela bog ihren Rücken durch und Bianca musste ihre Brustwarze loslassen.

Sogar ihre Hand schmerzte und es war schwer, still zu stehen, aber sie konnte spüren, wie sich Danielas Vagina zusammenzog und dann –

„Ahh! Ohh! Stopp! Stopp!“

Daniela hielt den Atem an.

Es hatte seinen Höhepunkt erreicht.

Bianca versuchte, ihre Hand wegzuziehen, aber Daniela hielt sie mit ihrer Hand zurück.

„Es ist nur…“, keuchte Daniela.

„Bleib einfach dort … für eine Weile.“

sagte er, schloss seine Augen und drehte seinen Kopf zum Kissen, um sich auszuruhen.

Als Daniela nach Luft schnappte, spürte Bianca ihren Schritt und ihre Beine begannen heftig zu zittern.

Bianca legte ihre Stirn an Danielas Brust und schloss ebenfalls die Augen.

Wie befriedigend es war, Daniela so glücklich zu machen.

Er fühlte sich wirklich gesegnet.

Augenblicke später spürte er, wie sich der Griff von Danielas Hand löste und Danielas zitternde Beine sich lösten.

Bianca zog ihre Hand von Danielas Vagina zurück und betrachtete ihren Mittel- und Ringfinger.

Sie waren Pflaumen und mit Danielas weißen, klebrigen Säften bedeckt.

Zuerst schüchtern, leckte er sie ein wenig.

Es schmeckte sehr sauer und trocken.

Aber das war Danielas Ejakulation und er wollte, dass sie dabei war, also steckte er seine Finger in ihren Mund und leckte sie sauber.

Er sah sie noch einmal an, trocknete seine Hüften und Fettpölsterchen und legte sich dann neben Daniela, um zu kuscheln und seine Ruhe zu beenden.

Dieser Ort war der Himmel für Daniela.

Wenn dieser Moment ewig andauerte, würde er schwören, dass er tot war.

Aber er lebte und sein Körper brannte vor Lust.

Er drehte sich zu Bianca um und ging dann auf alle Viere.

Er warf sein linkes Bein über Biancas Körper und stellte sich auf sie.

Mit einem schelmischen Grinsen auf ihrem Gesicht starrte sie ihm einen Moment lang in die Augen, dann starrte sie auf ihre schlaffen Brüste, als sie sie immer wieder über Bianca senkte.

Er schob sie hin und her über Biancas gesamten Oberkörper, nachdem er sie ein letztes Mal heruntergenommen hatte.

Schließlich schob sie sie Bianca ins Gesicht und sie kicherte, wo sie stand, und fing an zu kichern.

Bianca griff nach ihren Brüsten und hielt sie zusammen.

Er steckte sein Gesicht zwischen die beiden und schüttelte sie von einer Seite zur anderen.

Dann atmete er ihren Duft ein und aus.

Und schließlich fing er an, Danielas Brustwarzen zu küssen und daran zu saugen.

Er war erstaunt, wie sie seinen Mund füllten und noch mehr.

Während Bianca an ihren Brüsten saugte, schaute Daniela einfach nur zu und fragte sich, wie die beiden Mädchen ihre Wünsche so gut erfüllen konnten.

Daniela zog ihre Brüste von Bianca, um sich aufzusetzen, und lehnte sich dann ein wenig zurück, öffnete Biancas Beine, als sie ihr eigenes linkes Bein unter Biancas rechtes Bein schob.

Bianca stand auf und stellte sich auf ihre Ellbogen, um sich daran zu gewöhnen, Daniela zu scheren.

Schließlich küssten sich ihre Fotzen und die Mädchen fingen an, sich aneinander zu reiben, während sie anfingen zu stöhnen und nach Luft zu schnappen.

„Ooh, ja, fick mich, Baby! Ohhh! Reibe diese Muschi gut, Liebes! Ja, ja!“

Bianca schnappte nach Luft, als sie beschleunigte.

Daniela stöhnte und schnappte nach Luft, als sie ihr Becken hin und her schob und ihre Fotze an Biancas rieb.

Bianca hörte abrupt auf, sich zu bewegen, was Daniela verwirrte.

„B? Bianca?“

Daniela hat angerufen.

„Dani. Dani! Du wirst es nicht glauben!

sagte Bianca und stand auf, um die Tischlampe anzumachen.

Daniela saß auf dem Bett und beobachtete, wie Bianca eine Kiste unter dem Stuhl hervorzog.

Er öffnete es und zog ein bunt aussehendes, rosafarbenes Plastikpaket heraus.

Er war auch groß.

Da wurde Daniela klar, wohin die Reise ging.

Nachdem Bianca das Paket geöffnet hatte, zog sie einen hellbraunen Dildo mit einer seltsamen nach oben gerichteten Form an einem Ende heraus.

„Schau dir das an. Es ist ein Realdo.“

erklärte Bianka.

„Ein Realdo? Wie ein ‚echter Dildo‘? Ist das gemeint?“

“, fragte Daniel.

„Ja, es ist wirklich verrückt. Es ist im Grunde ein trägerloser Dildo.

Bianca erregte Aufmerksamkeit, als sie das Spielzeug mit einem feuchten Einweghandtuch abwischte.

„So habe ich es in meine Kapuze gesteckt …“ Bianca duckte sich ein wenig, als sie das Spielzeug vorsichtig hineinlegte.

„Aaaah, ta-dah! Ich habe jetzt einen Schwanz! Siehst du? Und keine Strapse!“

„Wow! Was für einen großen Schwanz du hast, Bianca.“

spottete Daniela, spreizte ihre Beine mit einem verschmitzten Lächeln und einem Finger auf ihrer Unterlippe.

„Es ist besser, dich zu ficken, meine Liebe.“

sagte Bianca und schäumte etwas Speichel auf ihrem Dildo auf, als sie auf Daniela zuging.

Daniela spuckte auf ihre Hand und schäumte es auf ihrer Fotze und in ihrer Vagina auf.

Dies ist nicht das erste Mal, dass sie Strapons verwenden, aber die trägerlose Idee war eigentlich clever, dachte sie, machte ihr aber trotzdem keine Hoffnung, da sie nicht wusste, wie es unter „schwierigen“ Bedingungen funktioniert.

sehr hoch.

„Steck es mir rein, du großer böser Wolf.“

Daniela wollte, dass ihre Katze für Bianca bereit ist.

„Mal sehen, was das neue Spielzeug ohne Gurt kann.“

„Oh? Haben wir irgendwelche Zweifel?“

“, fragte Bianca.

„Nun, mal sehen, wie es dir gefällt.“

Bianca trat in Daniela ein und sie stieß ein süßes Stöhnen aus.

„Ohhhh…“ Daniela seufzte genüsslich.

„Geh langsam Baby.“

Bianca schob Daniela sanft an den Griffen der Liebe.

Dann strich er mit der rechten Hand über Danielas Gesicht und glitt schließlich zu ihr hinunter, wo er stand, in der Nähe ihres Halses.

Ihr Atem wurde schwerer, als Bianca weiter drückte.

Nach einer Weile beschleunigte er sein Tempo und freute sich über das Ende von Realdo, als er Daniela mit ihrem neuen Spielzeug fickte.

Das machte es ihm schwerer, schneller zu fahren, ohne sich selbst zu befriedigen.

Er wollte auch lange warten, bevor er zum Höhepunkt kam, zumindest bis Daniela zum Höhepunkt kam, oder beides gleichzeitig war ideal.

Je mehr sie fickten, desto intensiver wurde ihr Liebesspiel.

Daniela fuhr fort, ihren Kopf nach hinten zu neigen, als sie von einem Orgasmus nach dem anderen getroffen wurde, und stöhnte vor Freude, als ihre Katze von Bianca geschlagen wurde, die nun darum kämpfte, sie etwas länger zurückzuhalten.

Bianca spürte, wie ihre Beine nachgaben, nicht vor Erschöpfung oder Schmerzen, sondern vor der Energie, die ihr ihre eigenen kleinen Orgasmen entzogen, einer stärker als der andere.

Sein Realdo begann ebenfalls aufzugeben.

Er schien einen etwas unangenehmen Winkel von seinem Stoß genommen zu haben, als würde er sich wegschleichen.

Es war für ihn, er konnte es nicht mehr ertragen.

Warum dauerte es so lange, bis Daniela zum Höhepunkt kam?

Hat dieses Spielzeug es nicht für ihn getan?

Bianca war es egal, sie tat es für sich, und darauf kam es jetzt an.

Was auch immer Daniela dachte, sie würde es loslassen.

Bianca wurde schließlich von ihren eigenen Fesseln befreit, als Daniela Biancas Beine plötzlich fest packte und Bianca in sie hineinstieß.

Bianca fiel auf Daniela, die sie festhielt, als sie beide gleichzeitig ihren Höhepunkt erreichten und jeder ein langes, süßes Stöhnen reiner und göttlicher Befriedigung ausstieß.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.