Weihnachten mit meinem cousin chad

0 Aufrufe
0%

Es war Weihnachten und meine Familie und ich hatten die Geschenke ausgepackt und uns fertig gemacht, um zum Haus meines Cousins ​​Chads aufzubrechen.

Wir gingen immer zu Weihnachten zu ihm nach Hause, aber dies sollte kein regelmäßiger Besuch wie letztes Jahr werden.

Niemand wusste, dass ein Chad seit Wochen online geplant hatte, an diesem Tag Anal- und Oralsex in seinem Zimmer zu haben.

Ich musste einige Sachen zusammensuchen, bevor ich ging, eine Sache, die wir entschieden, war, dass es einige der sexy Dessous-Höschen meiner Schwester waren.

Meine Schwester Devin hat so einen großen Arsch, sie kümmert sich um meine Mutter und ich auch.

Wir hatten das Höschen, das wir wollten, füreinander ausgesucht.

Chads war ein sexy Paar, das die Hälfte ihres Hinterns bedeckte und rosa mit blauen Rüschen an den Enden war, meins war ein rosa Tanga-ähnliches Höschen, das mir beim Anziehen in den Arsch ging.

Nachdem ich sie erhalten hatte, musste ich Kondome von meinem älteren Bruder Antonio besorgen.

Er bewahrte Trojan Magnum-Kondome in seiner verschlossenen Schachtel auf, ich bekam 2, eines für mich und eines für Chad, ich hoffte, es würde Chad passen, als er mir ein Bild von seinem Schwanz schickte und es war riesig.

Als wir endlich bei Chads Haus ankamen, waren er Mama und Papa, die uns wie üblich begrüßten, ohne zu wissen, dass meine Taschen voller Höschen und Kondome waren.

Ich sah Chad und wie immer rannten wir in sein Zimmer, während die Eltern die Treppe hinunterstanden und sich unterhielten.

Die ganze Familie war da.

Wir warteten etwa eine Stunde darauf, dass alle die Treppe runter, auch bekannt als die Erwachsenen, gut betrunken waren, bevor wir das Höschen meiner Schwester anzogen, meins war eng an meinem Schwanz und das hintere Teil kletterte meinen Arsch hinauf.

Chads Arsch sah in ihrem halbierten Höschen sexy aus, sein Schwanz war so groß, dass er von der Seite des Höschens an ihrem Oberschenkel herunterhing.

Er setzte sich auf den Stuhl am Schreibtisch und ich kniete mich vor ihn, wischte den Schwanz von seinem Höschen und drückte meine Lippen mit seinen Händen auf meinen Kopf.

Ich tanzte langsam und saugte zuerst hart und hörte ihn leise stöhnen, er rannte, seine Hände warfen meine Haare in einem Rhythmus, als ich seinen großen langen Schwanz auf und ab saugte.

Er fing an, sich ein bisschen in meinen Mund zu schieben, schneller und schneller, er fing an, meinen Kopf auf seinen Schwanz zu zwingen, auf und ab, schneller und schneller.

Er stöhnte lauter und irgendwann hielt er mich still, ich würgte so sehr, dass mir eine Träne aus den Augen kam.

Irgendwann hinterließ er viel Speichel in der Luft und Vorsaft tropfte von meinen Lippen auf seinen Schwanz.

Er sagte mir, ich solle mich vor ihn beugen.

Er fuhr mit seinem Finger an dem Stück Draht auf und ab, das auf meinem Arsch fuhr, und mit der anderen Hand schlug er hart gegen meinen Arsch.

Chad liebt es hart, und er nannte mich Spitznamen.

Er sagte „steh auf meinen Schoß, Schlampe“, Gott, der Klang seiner kontrollierenden Stimme machte mich so aufgeregt.

Ich saß auf seinem Schoß, mein Hintern rieb langsam an seinem Schwanz, er streifte das Kondom über.

Erneut hatte er seine Hand auf dem Draht zwischen meinem Arsch, aber dieses Mal schob er ihn zur Seite auf meine Wange.

Er zog das Kondom an und sagte mit befehlender Stimme „spreize deinen Arsch für mich Schlampe“, ohne zu zögern spreize ich meinen Arsch mit beiden Händen und er schiebt seinen Schwanz in mein Arschloch.

„Reite es Schlampe, reite es für Daddy!“

Er sagte, zuerst fuhr ich langsam auf und ab, ich stöhnte, als er mir brutal in den Arsch schob und sagte „schnellere Schlampe“.

Ich fing an, schneller und schneller auf und ab zu gehen, als er mit seinem Schwanz in meinem Arsch auf dem Stuhl saß.

Nachdem ich seinen Schwanz rein und raus hatte, gab mir mein Arsch eine riesige Erektion, ein Kerl streckte sich plötzlich um mich und packte meinen Schwanz und mit jedem Stoß in meinen Arsch pumpte meinen Schwanz hinein. ein Rhythmus.

„Ich bin kurz davor, Schlampe zu kommen, zieh es aus, ich bin dran“, sagte er.

Mmmm schafft es endlich, meinen Schwanz zu nehmen, dachte ich mir.

„Auf die Knie, Schatz“, sagte ich ihm, als wir die Plätze tauschten.

Ich zog meinen Schwanz aus meiner engen Hose, sah, wie sich ihr Höschen drehte, legte langsam ihren Mund auf meinen Schwanz und fing an, ihn in ihren Mund zu schieben, während sie saugte.

Ich drückte härter und er zwang seinen Kopf auf meinem Schwanz bis zur Basis auf den Boden, ich fühlte, wie er würgte und er sagte „Erstickende Schlampe“.

Nach ungefähr einer Minute ließ ich ihn los, er spuckte auf meinen Schwanz und streichelte ihn und sagte: „Ist das alles, was du hast?!“

Ich nahm sie und faltete sie über sein Bett, zwang sein sexy Höschen um seine Knöchel.

Ich zog meins aus und steckte es in meinen Mund, zog ein Kondom an.

„Ich mache dich zu einer wunden Hure“, sagte ich, als ich meinen Schwanz in ihr Arschloch rammte.

Er stöhnte und schrie vor Lust und Schmerz zugleich.

Ich war hart, schlug ihm in den Arsch und rammte ihn so hart ich konnte.

Ich packte das Höschen in seinem Mund und zog die Seiten hinter seinen Kopf und zog ihn, als wären sie Haare.

Nachdem ich einen Schwanz versohlt hatte, es ist ein enges Loch, sagte ich „Ich komme bald, Schlampe, willst du 69?“

Sie antwortete und spuckte das Höschen aus ihrem Mund. „Du wirst eine Lektion lernen, wenn mein Schwanz in deinen Mund eindringt, lass ihn los!“.

Wir lagen auf dem Bett mit ihm oben und ich unten, er hat einen Schwanz tief in meinem Mund und eine Mine in ihm, wir haben uns gegenseitig die Schwänze gelutscht, ich habe ihn auch ein bisschen am Arschloch gefingert.

Nachdem sie einige Zeit an einem riesigen Schwanz gewürgt und gewürgt hatte, sagte sie: „Ich komme bald, mach dich bereit, Schlampe!“

und ich sagte „me too bitch!“

Innerhalb weniger Augenblicke fühlte ich, wie mein Sperma in seinem Mund explodierte und er platzte in meiner Kehle, kämpfte darum zu sprechen, als er sagte: „Soll ich schlucken?“

Und ich sagte: „Komm noch nicht zu mir, lass uns Sperma in unsere Münder tauschen, Schlampe.“ Er beugte sich vor und unsere Lippen trafen sich, als wir unsere Ladungen hin und her tauschten, ich spuckte meine in den Mund des Tschads und er bekam Spucke rein Bergwerk.

Irgendwann schluckten wir beide, ich stand früher auf und als ich es tat, Chad.

Sie ging hinter mich, und ich war immer noch nackt, ohne Höschen, ein Höschen war jetzt hochgezogen, sie packte meinen Arsch, drückte fest zu und flüsterte: „Wie schmeckt mein Sperma, Schlampe?“

Ich drehte mich vor ihm um, berührte unsere Ausbuchtungen, glitt mit meinen Händen über mein arschenges Höschen und sagte „wie Süßigkeiten Daddy“.

Wir zogen uns an, Chad zog seine Boxershorts wieder an und als ich es war, sagte er zu mir: „Behalte den Tanga an, ich möchte, dass du heute den ganzen Tag auf deinem Arsch reibst.“ Ich zog sie hoch, das Ding, das mir den Arsch bestieg

.

Wir gingen die Treppe hinunter, warfen heimlich die Kondome weg und setzten Weihnachten wie gewohnt fort.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.