Verrücktes arschleben ch2

0 Aufrufe
0%

Anmerkung des Autors: Tut mir leid, dass ich lange nicht geschrieben habe, aber mein Leben war chaotisch und beschäftigt, aber hier ist ohne weiteres das zweite Kapitel eines Lebens voller verrückter Ärsche.

Und denken Sie daran, dass mir das Feedback gefällt, also kommentieren Sie es!

Also Kollege Punk, Goth, Ablehnung und Scheiße

Verrücktes Arschleben, Kapitel 2

Ich wachte am nächsten Tag im Krankenhausbett auf, sie ließen mich noch eine Nacht bleiben, um sicherzustellen, dass ich keine weiteren Probleme hatte.

Als ich meine Augen öffnete, sah ich Kaylas wunderschönes Gesicht, ihre wunderschönen blauen Augen und ihr wunderschönes seidiges schwarzes und blaues Haar.

Ich weiß, ich kenne sie schon lange nicht mehr, aber ich bin in dieses Mädchen verliebt.

Ich denke, wir hätten uns an diesem Abend treffen sollen.

Ich habe zwei gebrochene Rippen, ein blaues Auge und eine gebrochene Nase vom Streit mit seiner Ex und seinen Freunden.

Jetzt ist die Zeit für etwas Rache.

Ich setzte mich langsam hin.

„ahhh“, sagte ich mit einem Knistern in meiner Stimme, schmerzend.

„Oh Baby, geht es dir gut?“

sie sagte besorgt mir zu helfen.

„Ja, mir geht es gut“, sagte ich und hielt mich an meiner Seite fest, als ich von meinem Krankenhausbett aufstand.

„Ahhh Scheiße!“

Ich schrie.

Sie geriet in Panik und kam, um mir zu helfen, die Krankenschwester stürzte herein.

„HEY HEY! Setz dich hin, du kommst nicht aus dem Bett. Warte einfach auf den Rollstuhl.“

also setzte ich mich wieder hin.

„Also suchst du wirklich nach Jason?“

fragte er mit sanfter, fast geflüsterter Stimme.

„Ja, das bin ich, ihm muss eine Lektion erteilt werden, er kann Frauen nicht so behandeln. Und schau, was er mir angetan hat.“

Ich sagte.

„Du bist genau fit für den Kampf, ich glaube nicht, dass ich mit einem weiteren Schrecken umgehen kann, wie dem, den du mir dieses Mal zugefügt hast. Ich möchte nur wissen, dass du in Sicherheit bist.“

sagte sie, als ihr Tränen über die Wangen liefen.

Ich sprang aus dem Bett, ohne mich darum zu kümmern, wie sehr ich Schmerzen hatte, und umarmte sie.

Ich sah ihr in die Augen und wischte ihr die Tränen von den Wangen.

„Mir geht es gut, das verspreche ich dir.“

Ich sagte zu ihr.

„Das hast du letztes Mal gesagt! Bitte geh nicht, lass die anderen sich darum kümmern!“

sie weinte, als sie weinte.

Ich umarmte sie so fest ich konnte.

„Sie brauchen meine Hilfe und sie tun das für mich.

Ich erklärte es ihr.

„Okay … Und wenn du verletzt wirst, trete ich dir in den Arsch.“

sagte er mit einem Lächeln und umarmte mich noch einmal.

Der Rollstuhl kam und sie rollten mich aus der Vordertür des Autos meiner Brüder, ich stieg auf die Beifahrerseite und Kayla auf den Fahrersitz.

Wir gingen zu meinem Haus, als ich durch die Haustür hereinkam, hatte ich nicht erwartet, dass Ally, Mike, Amy und Johnny alle im Wohnzimmer saßen.

„Hey Leute“, sagte ich unter Schmerzen, als Kayla mir half, auf das Sofa zu steigen.

Ich setzte mich und Kayla setzte sich neben mich.

„Hey!!!“

Alle freuten sich, mich zu sehen.

„Wie geht es dir?“

fragte Amy mit besorgter Stimme.

„Ich werde leben, nur ein paar Prellungen und Prellungen.“

Sagte ich ein wenig lachend.

„Los, Bruder, hart“, sagte Joey, zündete sich einen Joint an und reichte ihn mir.

„Nimm deine Medizin“, sagte er mit scherzhafter Stimme, alle lachten.

Wir rauchten ein paar Joints und scherzten den Rest des Tages.

Wir hatten eine tolle Zeit, alle gingen um Mitternacht nach Hause und Joey ging ins Bett.

Kayla verbrachte die Nacht, wir gingen in mein Zimmer und legten uns aufs Bett.

„Hey, was ist deine Lieblingserinnerung? Ich habe sie gefragt.“ Nun, meine Lieblingserinnerung ist, als meine Freunde und ich nach Appleton fuhren und das ganze Wochenende unterwegs waren, und deine?“, fragte er. „Gut vor dem Unfall jedes Jahr

„Meine Eltern würden meinen Bruder und mich für eine Woche nach Wisconsin Dells mitnehmen“, sagte ich in Erinnerung an die guten Zeiten. „Es tut mir leid, was mit deinen Eltern passiert ist“, sagte sie, um mich zu trösten. „Darf ich dich etwas fragen?“ Ich habe sie gefragt.

, sah ihr in die Augen „alles“, sagte er und schaute zurück in meine „Würde ich verrückt sein, wenn ich ihr sagen würde, dass ich in dich verliebt bin?“

sagte ich wieder und starrte ihr in die Augen.

� „JA !!!!!! Aber das bedeutet, dass sie beide verrückt waren, weil ich in dich verliebt bin.“

sagte sie und küsste mich leidenschaftlich, sie krabbelte auf mich und küsste mich erneut.

Sie hat das schwarze T-Shirt auf dem Deckblatt ausgezogen und enthüllt den schwarzen BH.

Ich streckte die Hand aus und fing an, mit ihren Brüsten zu spielen, indem ich sie drückte und zusammendrückte.

Sie öffnete ihren BH und warf ihn gegen die Wand, rollte sie auf den Rücken und drückte meinen Mund auf ihre Brüste.

Ich bewegte meine Klemme ihren Nippel auf und ab.

Ich knabbere ein bisschen daran, während ich den anderen drehe und werfe.

„Ohh ja“, sagte sie stöhnend, ich küsste ihren Bauch, bis ich ihre Jeansshorts erreichte.

Ich knöpfte ihre Shorts auf und zog sie aus, küsste die Innenseite ihres Oberschenkels bis hinunter zu ihrem schwarzen Seidenhöschen.

Ich zog ihr Höschen herunter und ging zurück in ihre Muschi, küsste ihre Muschi, ohne sie zu berühren.

Das machte sie verrückt und bereitete ihr kleine Lustwellen.

Ich küsste sanft ihre Muschi und leckte sie dann auf und ab.

Ich tauchte meine Klemme so tief ich konnte in ihre Muschi.

Ich fickte sie wild, nahm zwei Finger und tauchte sie in ihre Muschi und fingerte sie, während ich sie aß.

„Ohhh Baby! Ohh YAAA! Schneller Schneller SCHNELLER !!!!!!!!“

schrie er, als er anfing zu zucken und zu zittern.

Als sie von ihrem Höhepunkt herunterkam, sah sie mich nur an.

„Wie kannst du so gut sein?“

fragte sie, während sie wie verrückt keuchte.

„Das ist meine Superkraft.“

sagte ich lachend, sie sah mich mit diesem verführerischen Lächeln an, sie wusste, dass es mich verrückt machte!

Ich stand auf, schaltete mein System ein und schaltete „Jesus of the Suburbs“ von Green Day ein.

Ich habe es voll aufgedreht.

„warum erhebst du es so hoch?“

er hat mich befragt.

„Weil es gleich laut wird!“

Sagte ich mit einem Grinsen, drückte auf Play und ging hinüber zum Bett.

ICH BIN DER SOHN DES WUTS UND DER LIEBE, DER JESUS ​​VON SUBURBIA !!!!

das Lied explodierte, ich schob Kayla langsam auf das Bett und küsste ihre weichen Lippen.

Ich unterbrach den Kuss, um mein Shirt auszuziehen, nachdem ich mein Shirt ausgezogen hatte, zog ich meine Shorts und Boxershorts aus.

Wir waren beide nackt.

„ICH WILL DICH JETZT IN MIR!!“

fragte sie, ich zögerte nicht, ich positionierte meinen Schwanz an ihrem Eingang und knallte ihn in ihre Muschi.

„AAAHHHH!!!“

Sie seufzte vor Vergnügen, ich fing an, ihre Muschi zu hämmern.

„HÄRTER !!!! HÄRTER !!! …. OH YA !!!! …. fick diese Schlampe !!!“

schrie sie, diese Schlampe mag es hart dachte ich mir, ich zeige dieser Schlampe wie hart ich werden kann.

Ich hebe sie auf, während er sie wieder fickt und schlage sie gegen die Wand und ficke sie hart und schnell!

„Du magst es hart, richtig, dreckiges Luder!“

Ich schrie: „Ich mag es hart! Fick diese Schlampe so hart du kannst!!“

Sie schrie, ich hob sie wieder hoch und setzte sie auf meine Kommode, wodurch alles herunterfiel.

Ich hämmerte ihre Muschi mit allem, was es wert ist.

„AHHHHHH YAAAAAA!!!!!“

sie schrie, die Musik half nicht dabei, die Schreie dieses Mädchens zu übertönen, aber es ist mir egal.

Ich hob sie von der Kommode und legte sie auf meine Hände und Knie, schnappte mir meine TV-Fernbedienung und ließ sie in ihre Muschi gleiten.

„ooohhhh“, stöhnte er, ich nahm ihre Hand und legte sie auf die Fernbedienung.

„Fick dich ins Knie!!!!“

Ich befahl, sie tat, was ihr gesagt wurde.

Ich spreizte ihr Gesäß und positionierte meinen Schwanz und knallte ihn in ihr Arschloch!

„AAAAHHHHH“, schrie er vor Lust und Schmerz.

Ich hämmerte ihren Arsch, während sie ihre Muschi mit der Fernbedienung wild fickte.

„OOOHHHH YAAAAAA OOOHHHH YAAAAAA!!!!!!!! IIIIIMMMMM AALLLMMOOOOSSSSTTTTTTTTTHHHHEEEERRRRRRRREEEEE!!!!!!“

er schrie „MMMMMEEEE TTTTOOOOOO !!!!!!“

Ich sagte zwischen den Hosen.

Sie begann sich zu winden und zu zittern im selben Moment, als ich mein Sperma in ihren Arsch spritzte!“ Als wir unsere Orgasmen hatten, gingen wir auf meinen Boden.

Ich wachte auf dem Boden auf, neben mir war Kayla, die ohnmächtig wurde.

Ich sah mich in meinem Zimmer um, Green Day-Poster, My Chemical Romance, Marilyn Manson, Three Days Grace, Linkin Park usw.

Meine Kommode neben meiner Tür wurde umgekippt, mit Sachen auf dem Boden.

Ich lächelte, als ich mich an letzte Nacht erinnerte, schaute hinüber und lachte.

Als ich bemerkte, dass die Fernbedienung immer noch in ihrer Muschi steckte, streckte ich die Hand aus und bewegte die Fernbedienung hinein und heraus.

„ooohhh“, stöhnte er leise.

Ich nahm es ihr ab, während sie ihre Augen öffnete.

Sie lächelte, „Morgen“, sagte sie, „Morgen“, wir sahen uns an, ich küsste sie leidenschaftlich.

„Ich gehe duschen“ sagte ich, stand auf und ging „immer noch nackt“ ins Badezimmer und ging unter die Dusche.

Ich drehte das Wasser auf und ließ das Wurmwasser mit geschlossenen Augen über mein Gesicht laufen.

Ich fühlte, wie sich meine Arme um meine Taille schlangen. „Macht es dir was aus, wenn ich mich dir anschließe?“

fragte Kayla, ich drehte mich um und sah ihr in die Augen, ich küsste sie.

Wir duschten fertig und zogen uns an.

Es war Samstag, also konnten wir nirgendwo hingehen, wir gingen ins Wohnzimmer, wo Joey hing, „was ist los, Bruder“, sagte ich.

„Das nächste Mal versucht ihr zwei verdammt noch mal, es unten zu halten.“

sagte er … lachend, Kayla fing an zu erröten, „tut mir leid, Kumpel“, sagte ich lachend.

Ich rief Ally, Mike, Amy, Johnny an und sagte ihnen, dass sie kommen sollten.

15 Minuten später klopfte ich an die Tür, stand auf und öffnete.

„Hey, wie geht es dir, Kumpel, wie fühlst du dich!“

fragte Mike und reichte mir eine Kiste Bier.

„Jetzt noch wunder, ich muss letzte Nacht ein wenig nervös im Schlafzimmer gewesen sein, wenn du verstehst, was ich meine“, flüsterte ich sanft.

Aber nicht leise genug, denn mir flog eine Wasserflasche in den Kopf.

Ich kam gerade noch rechtzeitig runter, „Halt die Klappe!“

schrie er und versuchte nicht zu erröten.

Wir Jungs haben alle nur gelacht, also haben wir ein Bier aufgemacht und angefangen, herumzualbern, bis Joey auf den Plan kam.

„Also, was ist jetzt der Plan?“

fragte er, das Gespräch wurde gerade ernst.

Der Raum war still, als ich dachte: „Also werden Johnny, Joey, Mike und ich im Roosevelt auf sie warten, und wenn sie kommen, werden wir uns von hinten anschleichen und ihnen in die Kniekehlen schlagen.“

sagte ich und versuchte, nicht zu zittern, als mein Adrenalin anfing, in mich hineinzupumpen.

Es passiert oft, wenn ich mich auf einen Kampf vorbereite.

„Er sieht aus wie ein Mann der Pläne.

Johnny fragte mich, ich schaute auf die Uhrzeit auf der Uhr über meiner Zimmertür.

Mein Bruder und ich verließen trotzdem das Haus, nachdem was mit meinen Eltern passiert war.

Wir dachten, dass es so einfacher wäre.

Es war schon Mittag, also warum nicht heute Abend, dachte ich.

„wie wäre es mit heute Nacht?“

Ich habe gefragt.

„Hört sich gut an“, sagte Mike und sah Johnny an.

„Klar Mann, das wird toll!!“

Er hat geschrien.

Also gingen wir trinken und rauchen, bis ich die Zeit nachsah.

Es war 21:30 Uhr, wir mussten ein Bad nehmen.

„Hey Leute, wir müssen raus! Aber wollt ihr einen Witz machen, bevor wir eintauchen? Ich fragte: „Klar“, sagten sie alle fast gleichzeitig, ich habe für jeden eine Linie aufgestellt. Ich rollte einen Dollar zusammen und schnaubte meinen Linie

, dann über den zusammengerollten Schein zu meinem Bruder.

Als wir fertig waren, schnappten Johnny, Joey, Mike und ich uns die Schläger und stiegen in das Auto meines Bruders.

Als wir im Park ankamen, bemerkte ich, dass sie schon da waren.

„Scheiße!

!!“ Ich schrie.

„Und nun?“

Mike sagte, ich sah meinen Bruder an, es sah aus, als ob die Flammen gleich aus seinen Augen kommen würden.

„Jetzt bringen wir es zu Ende!“

sagte er aus seiner roten Großmutter.

Wir gingen alle hinter ihm her.

Mein Bruder und ich gingen voran, Mike und Johnny hinter uns.

Wir trugen alle Kapuzen, ich hatte ein schwarzes Sweatshirt, mein Bruder hatte ein rotes, Mike ein grünes und Johnny ein graues.

Jason und seine 3 Freunde sahen uns an und versuchten herauszufinden, was los war.

Wir blieben vor ihnen stehen, er erkannte uns nicht, ich blickte auf und zeigte ihm mein Gesicht.

„Leute, er ist der Schuljunge“, fingen alle an zu lachen, „wie war das Krankenhaus“, sagte Jason lachend, ich war sauer und schlug ihm mit dem Schläger ins Gesicht.

Es hat ihn sofort umgehauen, ich sah Jasons Freunde mit dunklen Augen an, die Gesichter waren unbezahlbar.

Sie waren wie verängstigte kleine Mädchen.

Dann fingen meine Freunde an, sie anzugreifen.

Ich nahm meinen Schläger und traf seine Rippen, dann brach ich ihm beide Beine.

Als wir fertig waren, rannten wir zum Auto.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.