Süßigkeiten aus strangers 2: die aussicht

0 Aufrufe
0%

Für den Rest der nächsten Woche nahmen die Chesterson-Zwillinge Marshall und James jeden Tag ihr Regiment aus roten, weißen und blauen Pillen.

Nach der Schule würden sie zu Mrs. Higgins Haus nebenan gehen und ihr helfen?

Baustelle ?.

Dieser Job beinhaltete nur den 63-Jährigen mit H-Cup-Brüsten, der ihnen die feinen Künste beibrachte, eine Frau zu befriedigen.

Sie lernten schnell die Grundlagen des Muschileckens und lernten, wie man einer Frau den Analverkehr erleichtert.

Sie lernten den großen Balanceakt, der DP war, und lernten, wie man die Kehle der sexy älteren Frau richtig fickt.

Mrs. Higgins liebte jeden Moment, da ihr zwei harte Schwänze zur Verfügung standen

Er liebte es auch zu wissen, dass die Pillen jeden Tag die Schwänze der älteren Jungs machten, er liebte die Energie der Jugend und wie sie in Kombination mit den Erholungskräften der Pillen stundenlang mehrere Male ficken und abspritzen können.

Immer wenn sie kurz vor dem Abendessen nach Hause gingen, war ihr Bett ein Durcheinander aus Sperma und Muschisaft und sie tropfte buchstäblich mit dem Sperma eines jungen Teenagers aus ihren beiden Löchern und ihr Gesicht war mit ihren Ladungen verkrustet.

Jeder von ihnen kam 4- oder 5-mal einzeln und ihre Pillen brachten sie um ein Vielfaches zum Abspritzen.

Sie versprach auch eine Messung und der ältere Typ würde sie den ganzen Sonntag nach der Kirche in den Arsch ficken.

Was Ms. Higgins nicht gezählt hatte, war eine zusätzliche Nebenwirkung der drei verschiedenen Medikamente in Kombination auf die männliche Physiologie.

Sie hatte sie zusammen mit ihrem Mann gesehen, aber sie schrieb ihre Sehnsucht nach ihm, wenn er den Raum betrat, immer als ihre Liebe und dreifache Kombination zu.

Er wusste nicht wirklich über die Wirkung von Pheromonen, aber er würde es später tun.

Seit wann sind die Kinder nach Hause gekommen?

Baustelle?

Sie waren immer heiß und verschwitzt und das war die Nummer-eins-Version für?

Alphamännchen?

Pheromon.

Sie würden es im ganzen Haus verteilen, und obwohl es keine Wirkung auf Kinder hatte, tat es es definitiv auf alle anderen.

Ihr Vater, Ted Chesterson, stellte sich ihnen in den Weg und erklärte, dass er keinem Zug im Wege stehen wolle und sie häufiger mit ihren Ideen einverstanden seien.

Ihre kleine Halbschwester Hanna, die ihre tollen Halbgeschwister ebenfalls als Helden ansah, verehrte ihn absolut und folgte James und Marshall wie ein verirrtes Hündchen durchs Haus.

Und ihre Stiefmutter Franny war sehr verwirrt darüber, was sie für sie empfand, und schämte sich ein wenig

Franny hat Ted vor weniger als einem Jahr geheiratet und sie waren immer noch glücklich in ihren Flitterwochen.

Sie war eine sprudelnde und lebhafte junge Frau, die die meisten Leute in der Stadt nicht für zu klug hielten.

Und um ehrlich zu sein, sie war nicht sehr schlau, sie verliebte sich immer in eine schluchzende Geschichte und hörte nie eine Lüge, an die sie nicht voll und ganz glaubte.

Sie war die stereotype Blondine mit einem Blasenkopf, großen Brüsten, blauen Augen, maisfarbenem Haar und nicht einem originellen Gedanken in ihrem Kopf.

Aber was er wieder wettmachte, war sein ewiges Mitgefühl und sein Talent, Menschen dazu zu bringen, sich besser zu fühlen.

Sie war Hausfrau, aber sie engagierte sich ehrenamtlich in der Stadt, bei der Kirche, der Fußballmannschaft, der PTA, der Organisation von Stadtveranstaltungen, dem Seniorenzentrum, den gastronomischen Initiativen, dem Verkauf von Backwaren und tat auch einen Teil des lokales Gemeinschaftstheater.

Nenn sie so dumm, wie du willst, aber alle haben sie geliebt

Wann immer die Jungs in der ersten Woche von nebenan nach Hause kamen, ließen sie ihre Klamotten in einem Korb liegen und waren schleimig vom Schweiß des Hardcore-Sex nebenan.

Franny konnte nichts Schmutziges in ihrem makellosen Zuhause vertragen, also sammelte sie immer ihre Kleider und wusch sie.

Aber jedes Mal, wenn sie ihre Kleidung aufhob, wenn sie sie roch, brannte eine Hitze durch ihr Rückgrat und begrub alles in ihrer Muschi.

Ihre Brustwarzen würden sich verhärten und ihre Haut würde sich röten.

Ihr Schweiß war so männlich und die Bilder von muskulösen Männern, die auf sie kletterten und sie dumm fickten, überschwemmten ihre Gedanken.

Sie warf ihre Kleidung schnell in die Waschmaschine und nahm eine kühle Dusche, um sich abzukühlen, und wenn sie sich von dem Pheromon auf ihrer Kleidung fernhielt, würde sie sich erfrischen.

Doch die Schuld würde auch nach dem Masturbieren in der Dusche kommen.

Junge harte Körper auf ihr und in ihr, es war beschämend.

Das Abendessen wäre auch ein Test, aber nicht so intensiv.

Die Jungen verrieten sie unwissentlich in den engen Raum des Speisesaals, wo sie alle gemeinsam ihr Abendessen einnahmen.

Und sie hätte über ihren athletischen Körperbau und ihre jugendliche Prahlerei gestaunt.

Sie schüttelte auch den Kopf und fragte sich, warum ihr neuer Ehepartner plötzlich nicht mehr seinen alten Charme um sich hatte.

Franny sah auch, dass Hannah ihre älteren Brüder ebenfalls cool fand, aber zum Glück nicht so wie sie.

Als es Zeit war, ins Bett zu gehen, kletterte Franny wieder süß gehörnt auf ihren Mann und ritt ihn jede Nacht mit allem, was er wert war.

Ted beklagte sich sicherlich nicht über das Wiedererwachen des sexuellen Durstes seiner Frau, nur in der vierten Nacht wurde er morgens zu müde, um gut zu schlafen.

So ging Franny die letzten Nächte sexuell unbefriedigt schlafen

Das Wochenende am Donnerstagabend führte zu einer Reihe unglücklicher Ereignisse, die die schiere Kraft dieser Jelly Beans-förmigen Drogen zeigen sollten.

Frau Higgins wurde gerufen, um ihre Nichte zu trösten, deren Mann bei einem schrecklichen Autounfall ums Leben gekommen war.

Nach ihrer 3-stündigen Sexparty überbrachte Ms. Higgins ihren Zwillingshengsten die Neuigkeit.

Sie würde mindestens eine Woche weg sein, also konnte sie diesen Wettbewerb nicht abhalten, aber sie versprach ihnen, dass sie sich sofort erholen würde, wenn sie nach Hause komme.

Die Jungs waren jetzt traurig, dass sie die alte Dame mit den großen Titten und vielen Löchern eine Woche lang nicht vergewaltigen konnten, wie sie wollten.

Sie versicherte ihnen, dass sie sie bei ihrer Rückkehr entschädigen würde und dass die Bots jeweils einen Tag lang ihren Arsch nehmen könnten.

Nur der Gewinner des Schwanzgrößenwettbewerbs würde am ersten Tag gewinnen.

Er gab ihnen 3 Päckchen Pillen;

ein rotes Paket, ein weißes Paket und das letzte blaue Paket.

Sie sagte ihnen, sie sollten weiterhin zwei am Tag nehmen, bis sie nach Hause komme.

Und er legte großen Wert darauf, sie nicht in die falschen Hände geraten zu lassen

Sie beruhigten sie und kehrten pünktlich zum Abendessen nach Hause zurück, wobei sie ihre Stiefmutter und ihre kleine Schwester erneut mehreren Erregungsanfällen aussetzten, und nach dem Abendessen schlichen sie sich zurück, um Mrs. Higgins für einen Abschiedsfick zu sehen.

Was ihr sicherlich nichts ausmachte.

In ihrer dreisten und dreisten Art verließen sie jedoch die?

Süßigkeiten?

in ihrem offenen Rucksack auf der Küchentheke.

Und so langsam begann die Transformation von Heavens Cover.

Hannah rannte in die Küche, nachdem sie von ihrer lieben Mutter in einem Tag-Spiel um den Hof gejagt worden war.

Es war für beide eine gute Möglichkeit, sich von ihren ersten seltsamen Gefühlen abzulenken und Hannah hoffentlich vor dem Schlafengehen beiseite zu legen.

Hannah rannte direkt zur Theke, und ihre Mutter Franny kam keuchend hinter ihr her.

?

Ok Hannah, du gewinnst, Mama kann dich nicht mehr markieren, ist sie zu ohnmächtig?

?

Ja, ich gewinne!?

Hanna drehte sich um

?

Okay okay, du hast gewonnen, was will die Prinzessin gewinnen??

fragte Franny keuchend

Hannnah sah sich im Zimmer um, den Finger in den Mundwinkel gesteckt, bis ihr Blick auf den Taschen ruhte, die aus Marshalls Schulrucksack herausragten.

?

Süßigkeiten!?, zeigte er

Franny richtete sich auf und sah die Tüten mit Gelees aus ihrem Rucksack ragen.

In dieses Haus kam kein Junk Food, es sei denn, wir kauften es, das war die Regel.

Die Kinder mögen Kinder sein, aber sie haben eine Hausregel gebrochen.

Er spürte, dass er ein Beispiel hätte geben sollen, das zeigte, dass sie alle und nicht nur gierige Typen waren.

?Süßigkeit ist es!?

Er war neugierig, dass sie in drei verschiedenen Tüten waren, also öffnete er sie und steckte eine in seinen Mund.

Kirsche?

Sie mochte Kirsche sehr.

„Wie schmeckt es, Mama, hasse ich Koloss-Pina?“, intonierte die 12-jährige Hannah

Schnell steckte er sich einen blauen in den Mund.

Blaubeere, absolut begeistert von der Blaubeere, hätte mehr gegessen.

Das Weiß war Lakritze, was ihr auch sehr gefiel.

?

Kirsche, Heidelbeere und Lakritze?

?

Ja, mag ich sie alle?

Dies sagte?

Yay?

die ganze Zeit wurde es mit der Zeit langweilig, aber Franny verstand Kinder und Bühnen.

Und dann steckte er sich noch ein paar rote Bonbons in den Mund, gefolgt von einem roten und einem weißen.

?

Wir geben sie in eine Schüssel und ich bringe deinem Stiefvater etwas Lakritz und Heidelbeeren, hasst er Kirschbonbons?

?

Okay, bin ich nicht verrückt nach Heidelbeeren?

?

Nimmst du Mama nicht so?, sagte Franny und winkte mit Hannahs Nase.

Jetzt, Badezeit, gehst du?

Hannah nahm eine Handvoll aus den Schüsseln und rannte davon

Franny brachte die Gelees in Teds Büro.

Ted arbeitete hart daran, den Computer loszuwerden, Franny konnte dieses elektronische Zeug nicht auftreiben, manchmal verwirrten sie die Fernbedienungen.

Sie reichte ihm ein paar Süßigkeiten.

?

Die Jungs haben versucht, sie reinzuschmuggeln, sie dachten, wir sollten teilen, um ihnen beizubringen, wie man die Regeln bricht?, sagte Franny, kuschelte sich hinter ihn und drückte sein Doppel-D in seinen Hinterkopf.

Er wusste, dass sie keinen Sex mehr haben wollen würde und die Süßigkeiten konnten ihm nicht schaden, ihm Energie zu geben.

Hat er eine Handvoll von den Weißen und Blauen genommen und sie gekaut?

Lakritze und Heidelbeere, lieben Sie Lakritze?

„Ich weiß, Liebling, ich dachte, es würde dir gefallen“, sagte Franny, die sich ganz warm fühlte und mit einer Hand über ihre Brust fuhr

Es hielt sie davon ab, sich für heute Abend fertig zu machen

?

Muss ich diese Präsentation wirklich beenden, ein Bad nehmen und mich bettfertig machen?

Frustrierend, dachte Franny.

Sie seufzte und schob ihre großen Brüste von Teds Kopf weg und kaute hochmütig auf einem Kirschgelee.

?

Gut?

, schmollte

?

Sei nicht so süß, wird es nicht lange dauern?

Aber Franny hatte sich bereits abgewendet und war auf dem Weg ins Badezimmer im Obergeschoss.

Er konnte schon hören, wie Hannah nach oben in ihr Schlafzimmer trottete, um ins Bett zu gehen.

Gutes Mädchen, dachte sie, ging schon ins Bett und brauchte kein Grollen von ihrer Mutter.

Aber gleichzeitig war sie ein bisschen traurig, wenn sie sonst wieder Mutter eines kleinen Mädchens wäre.

Er seufzte und hob wieder eine Handvoll Bohnen auf.

Diese Bonbons waren verrückt, dachte er.

Und er fühlte ein Kribbeln und Erröten am ganzen Körper.

Franny dachte, das Erröten sei auf ihre Angst und ihr Gefühl der Zurückweisung zurückzuführen, aber es waren die Chemikalien oder die drei Medikamente, die bereits in ihrem System wirkten.

Als sie sich auszog und in die Wanne stieg, fühlte sie sich bereits ein wenig erregt.

Als sie überall rieb, spürte sie, dass ihre Brüste ziemlich geschwollen waren und ein Stechen in ihrem unteren Rücken, aber alles ließ innerhalb von Minuten nach.

Aber diese anhaltende sexuelle Angst und das Kribbeln wollten nicht verschwinden.

Sie hatte seit ihrer Teenagerzeit nicht mehr masturbiert, sie fand es eine Verschwendung, wenn sie jetzt einen Mann in ihrem Leben hatte.

Aber selbst nach einer halben Stunde in der Wanne war das Kribbeln immer noch nicht verschwunden.

Sie stieg aus der Wanne und probierte hinunter, ihr Körper kribbelte sogar von der Berührung der Handtücher auf ihrer Haut.

Er betrat sein Schlafzimmer und Teds durch die angrenzende Tür und zog seinen nackten Körper in den Türrahmen.

„Bereit, meine Pflichten als Ehefrau zu erfüllen?“, neckte sie mich auf der Schwelle

Dann bemerkte sie, dass Ted tief und fest im Bett schlief.

Frustrierend, dachte er.

Sie kletterte auf das Bett und auf ihn, aber er protestierte kleinlaut, dass sie eine ganze Nacht Ruhe brauchte.

Dass wir es morgen schaffen könnten.

Nichts, um der geilen Franny zu gefallen, die grunzte und aus dem Bett stieg.

Sie ging zur Kommode und begann sich anzuziehen

?

Wohin gehst du, Schatz?“, fragte Ted sanft

?

Laufen gehen, sollte wenigstens einer von uns heute Abend trainieren?

Sie schnaubte, als sie in ihren Sport-BH schlüpfte

Er eilte hinaus in die frische Nachtluft.

Sie war wütend und dachte sich ein Dutzend Techniken für die kalte Schulter aus, die sie anwenden sollte, wenn sie nach Hause kam.

Aber das Laufen gab ihr neue Kraft und sie fing an, sich zu egoistisch zu fühlen.

Joggen war dafür schon immer gut.

Er tat dies seit ungefähr 15 Jahren und hatte die Beine, um es zu beweisen.

Ihre Brüste waren nicht kleiner geworden und sie hatte immer das Gefühl, dass sie sich jedes Mal, wenn sie es tat, einen Rabatt geben musste.

Als sie nach Hause kam, war ihr heiß und verschwitzt und die Drogen waren in vollem Gange.

Sie war wieder gereizt und kribbelte und ihre Brüste fühlten sich noch geschwollener an als die normalen Schmerzen, die sie nach einem langen Lauf hatte.

Vielleicht muss er an diesem Punkt zur Selbstbefriedigung greifen, dachte er und lächelte über seinen eigenen Witz

Als er die Küche betrat, sah er, dass die Rucksäcke der Jungen seit dem Abendessen immer noch auf dem Tresen lagen.

Verließen sie jetzt ihre Sachen im Haus?

Er hatte bereits einen 12-Jährigen zum Aufräumen, er brauchte nicht zwei 16-Jährige, um auf dasselbe Verhalten hinzuweisen.

Er nahm ihre Taschen und ging in ihr Zimmer, um sie auf ihre Betten zu werfen, während sie schliefen, als nicht allzu freundliche Erinnerung daran, sich zu reinigen.

Sie öffnete die Tür, als sie die Treppe hinaufging, und wollte gerade ihre Taschen auf die Betten werfen, als ihr klar wurde, dass sie nicht da waren.

Die Betten waren inmitten des Chaos eines Standardzimmers eines Teenagers perfekt gemacht.

Aber durch das Fenster wehte kühle Nachtluft

?

Diese heimtückischen Ratten?, flüsterte er

Sie haben sich wahrscheinlich rausgeschlichen, um mit anderen Jungs wild zu sein oder mit Mädchen rumzumachen.

Aber jetzt war die Ausgangssperre vorbei, sie würde aufbleiben und ein paar Worte mit ihnen wechseln.

Sie durchquerte den Raum, um das Fenster zu schließen, so dass sie direkt in den Raum kommen mussten, um ein paar Worte mit ihr über das Brechen der Ausgangssperre zu sprechen.

Als sie das Fenster schloss, blickte er über den Krankensaal zu den Nachbarn nebenan und schnappte nach Luft.

Mrs. Higgins‘ Vorhänge waren weit geöffnet und die Fenster offen, was einen direkten Blick in das Boudoir der älteren Dame ermöglichte.

Aber es war nicht der Blick aus dem Fenster, der sie aufhalten ließ, sondern das Schwitzen auf dem Bett, das ihr den Atem raubte und ihr einen doppelten Blick verschaffte

Frau Higgins war in ihrer ganzen Pracht und wurde von zwei jungen Männern unterstützt.

Besonders diese Abschleppjungen waren seine Stiefkinder Marshall und James.

Jeder hatte eine riesige Erektion, locker viel größer als ihr Vater.

James fütterte sein dickes Fleisch in Mrs. Higgins Mund, während Marshall seinen Schwanz in ihre Muschi tauchte.

Von dort aus konnte Franny bereits deutlich sehen, wie das Sperma aus dem Liebesnest der älteren Frau tropfte.

Mrs. Higgins war für ihr Alter außerordentlich attraktiv, und bis jetzt hatte Franny sie wegen ihrer hässlichen und übergroßen Kleidung immer für eine dicke Frau gehalten.

Aber das war alles andere als wahr, Mrs. Higgins hatte die größten Brüste, die sie je bei einer Frau gesehen hatte, und Franny stammte aus einer sehr wohlhabenden Familie.

Genau in diesem Moment löste sich James von Mrs. Higgins‘ Mund und sprühte eine riesige Menge weißer Männerschleim über das ganze Gesicht von Mrs. Higgins.

Er lachte, lächelte und versuchte die Tropfen mit seiner Zunge aufzufangen.

Was für eine schamlose Hure!

Und Marshall fing wirklich an, ihn zu Hause in die Fotzen von fast Senioren zu rammen.

Ihr großer Arsch zuckte mit jedem Stoß, und dann fing Marshall an, sie mit jedem zweiten Stoß zu verprügeln.

Was für ein schrecklicher unhöflicher junger Mann!

Respektlos gegenüber einer alten Frau!

Mit ihr huren wie eine gewöhnliche Hure!

Um ihre großen Penisse in ihre wartenden Löcher zu schieben!

Immer wieder in nichts als fleischliche Glückseligkeit zu stoßen!

Ich will nur ficken, abspritzen und ihren Schoß mit ihrem männlichen Sperma überfluten!

Um sie zu ihrer Schlampe zu machen, indem sie sie dazu bringt, immer mehr von ihrem mächtigen Fleisch zu betteln!

Frannys Hände bewegten sich zu den Shorts und drückten sie nach unten, sodass sie den Warteschlitz berührten.

Die andere Hand hob den Sportbügel, um ihre Brustwarze fest zu kneifen.

Diese bösen Kerle, sieh zu, wie James da drüben liegt und seinen immer noch harten Schwanz streichelt.

Und diese Schlampe, Mrs. Higgins, drehte leicht ihr Gesicht, um diesem mächtigen Phallus nachzugeben.

Was für eine Erniedrigung, so behandelt zu werden!

Sie würde sich niemals wieder und wieder zu einem zitternden Orgasmus ficken lassen, wie dem, den Mrs. Higgins eindeutig durchmachte.

Franny zog seine Shorts herunter und entfesselte jetzt inbrünstig die Action.

Und nun waren ihre beiden Brüste frei für die kühle Nachtluft.

Sie zog ihre Shorts aus, um nicht zu fallen.

Und siehe da, sie haben die Plätze getauscht.

Marshall lässt Mrs. Higgins jetzt seinen mit Sperma bedeckten Schwanz lecken.

Was für eine Perversion, das muss nach Muschi schmecken, dachte Franny, hob einen Finger und schmeckte ihre eigenen Säfte.

Wie kann jemand so schreckliche Dinge tun.

Und?. Oh mein Gott.

James benutzt dieses Sperma als eine Art Schmiermittel für seinen Anus.

Oh mein Gott, er steckt es sich in den Arsch.

Ich würde es mir niemals von meinem Mann mit einem so kleinen Schwanz antun lassen, drängte Franny und kam dann zitternd.

Franny schloss die Augen, als er sich seinen wütenden Fingern näherte, und als er sie öffnete, sah er den übelsten Ort der ganzen Nacht.

Mrs. Higgins war jetzt zwischen den beiden Jungen eingekeilt.

James fickte immer noch ihren Arsch und Marshall war anscheinend in ihrer Muschi.

Zur selben Zeit!

Wie konnte das möglich sein, wie konnte eine Frau von athletischen und gutaussehenden jungen Hengsten wie ihren Stiefsöhnen wundervolle Schwänze nehmen

Ist Franny auf James gefallen?

Bett und begann sich wild mit zuerst einem, dann zwei, dann drei Fingern zu berühren und sich seinen Umfang vorzustellen.

Er leckte seinen Daumen und schob ihn langsam in seinen Anus.

Die schockierende doppelte Empfindung schickte sie in ein weiteres Sperma.

Konnte er Mrs. Higgins auf der anderen Seite des Zauns zu den Jungen singen hören?

Fick meine Löcher, fick meine Löcher, fick meine versauten Löcher?

Franny schloss die Augen und tat dasselbe?

fick meine Schlampenlöcher fick meine Schlampenlöcher, fick meine Schlampenlöcher?

wie ein Mantra

Sie schloss die Augen und fingerte sich zweimal mit einem weiteren zitternden Sperma und fiel in einen leichten Schlaf.

Sie wachte auf, als sie Schritte hörte, die die Stufen im zweiten Stock im Haus hinaufstiegen

?

Mann, war es heute Nacht so heiß?, er hörte, von wem er dachte, dass Marshall flüsterte

?

Liebst du es, ihren Arsch zu ficken?, flüsterte James

?

Glaubst du, mit all dem Schwanz, den wir in sie gesteckt haben, würde sie schmelzen?

?

Absolut Alter, ist sie eine verdammte Nymphomanin?

Franny sprang aus dem Bett, sah sich um, konnte aber weder ihren Sport-BH noch ihre Shorts finden, und ihr lief die Zeit davon.

Er war in Panik.

Es wäre unmöglich gewesen, eine Entschuldigung dafür zu finden, dass ihre Stiefmutter nackt in ihrem Schlafzimmer war.

Sie konnte ihm nicht wirklich sagen, dass es daran lag, dass sie sich einen runterholte, um zuzusehen, wie sie eine alte Dame fickten.

Als sie hörte, wie sie sich der Tür näherten, war ihre Zeit abgelaufen, also schlüpfte sie schnell in ihren Schrank und zog sich ein paar Klamotten an.

Die Jungs gingen in ihre Betten und redeten darüber, was für ein heißes Stück Arsch Ms. Higgins sei und fragten sich, ob es Schlampen wie sie in der Schule gebe.

Die Jungen flüsterten mindestens eine Stunde lang ununterbrochen.

Das Schlimmste war, dass die von ihrem Geschlecht freigesetzten Drogenpheromone mit ihrem reagierten, und sie fühlte sich völlig entspannt und beruhigt.

Franny schlief eingehüllt in schmutzige Klamotten im Schlafzimmerschrank ihres Stiefsohns ein

ENDE VON KAPITEL 2

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.