So ist das leben 2 (bearbeitet, um der neuen richtlinie zu entsprechen)

0 Aufrufe
0%

Als ich am nächsten Morgen aufwachte, bemerkte ich, dass ich ziemlich viele Nachrichten von Miss Roberts erhalten hatte.

Es waren alles Bilder von dir, wie du dich selbst fickst, während du Pornos schaust.

Es kostete mich all meine Energie, mich davon abzuhalten, mich selbst zu berühren.

Ich fing an, ihr ein paar Selfies zu schicken und zog mich aus, während ich sie machte.

Dann schickte ich sie alle zu ihm.

Fräulein Roberts: omg!!

Du machst mich verrückt!!!

Ich: Ich will dich so sehr ficken, Miss Roberts!

Deine Muschi fühlt sich so gut an!!

Ms. Roberts: Oh mein Gott, ich liebe es, wie sich dein riesiger Schwanz tief in mir anfühlt

Ich: Ich werde dich heute Abend viel ficken

Ms. Roberts: mmmmmm, es tut mir weh, Baby

Ich: Verdammt ich bin gerade so hart für dich!!

Ms. Roberts: Meine Muschi ist so nass und dein Schwanz tut weh!

Gott, ich kann nicht verstehen, wie groß es ist!

Ich: Ich kann dir nicht sagen, wie eng du bist!

Ich hätte nie gedacht, dass eine alte Frau so eng sein kann!!

Miss Roberts: Ich hatte noch nie einen so großen Schwanz in mir

Ich: Mein Gott, ich kann nicht bis heute Abend warten!!

Miss Roberts: Ich kann dich auch nicht so sehr wollen!

Nach einer Weile hörten wir auf, Sex zu haben, und ich ging und erledigte meine Arbeit.

Danach habe ich meiner Mutter geholfen, das Haus wirklich sauber zu machen, damit sie nichts tun musste.

Ich mähe den Rasen, putze den Pool, die Garage und mein Zimmer.

Es war ein ganz normales Ritual für mich.

Später am Abend kam ich etwas früher im Hotel an.

Ich war härter und bereiter für meine sexy kleine Lehrerin.

Er war noch nicht da, also zog ich mich aus und legte mich aufs Bett, streichelte meinen Schwanz, um ihn hart und bereit für ihn zu halten.

Ich saß mit dem Rücken zum Kopfteil.

Während ich dort saß, klingelte mein Telefon.

„Hey sexy.“

Ich sagte.

„Hey, bitte sag mir, dass du auf dem Weg zum Hotel bist, Babe, ich brauche deinen Schwanz jetzt wirklich, wirklich, das ist alles, woran ich denken kann.“

sagte Frau Roberts.

„Wie nah bist du?“

Ich fragte.

„Ich bin ungefähr fünf Minuten entfernt.“

genannt.

„Ich bin schon hier.“

Ich sagte.

„Oooooohhhh Gott! Im Zimmer?!“

Sie fragte.

„Ja, ich sitze gerade im Bett.“

Ich sagte.

„Hhhh…okay, bist du nackt?“

Sie fragte.

„Ja und mein Schwanz ist wirklich hart und bereit für dich.“

Ich sagte.

„Scheiße, wenn ich es nicht in einer Minute schaffe, weil ich zu schnell fahre und über den Rand gehe.“

genannt.

„Es ist okay, ich werde immer noch hart und pochend für dich sein, wenn du hier ankommst.“

Ich sagte.

„Oh mein Gott, du machst so ein nasses Baby.“

Halb stöhnte.

„Also streichelst du deinen großen Schwanz und denkst an mich?“

Sie fragte.

„Was denkst du?“

“, fragte ich und streichelte mich ganz langsam.

„Ich denke schon, aber fang nicht ohne mich an, Baby. Ich bin in einer Minute da.“

genannt.

Ich wartete ungeduldig auf seine Ankunft.

Fast zwei Minuten später hörte ich, wie die Schlüsselkarte ins Schloss ging.

Ich stand auf und ging zur Tür und wartete.

Er öffnete die Tür und ging hinein.

Einmal sah er mich dort stehen, während mein Schwanz Aufmerksamkeit erregte, schnappte nach Luft und glitt mit seiner Hand zwischen seine Beine und schloss die Tür.

Er schnappte sich das „Bitte nicht stören“-Schild und stellte es vor die Tür.

Er schloss es und sah mich an.

„Oh mein Gott, du bist so ein gottverdammter Hhhhot!“

Sagte er, als er auf mich zuging.

Er ging auf mich zu und fing sofort an, mich zu küssen, als er seine kleine Hand um meinen Schwanz legte und anfing, mich sanft zu streicheln.

Ich fing an, den Gürtel zu lösen, den er trug, während er seinen langen Mantel beim Küssen geschlossen hielt.

Er lächelte und drückte mich zurück aufs Bett.

Er begann seine Jacke aufzuknöpfen und öffnete sie.

„Ich bin nass und bereit für dich, Baby.“

Sagte er, als er seinen Mantel aufknöpfte und ihn über seine Schultern gleiten ließ, um ihn langsam auf den Boden fallen zu lassen.

„Oh mein Gott Miss Roberts!“

Ich stöhnte, als ich auf ihren nackten sexy Körper starrte.

„Hat es Ihnen gefallen?“

Sie fragte.

Ich sagte kein weiteres Wort.

Ich stand auf und ging zu ihm hinüber und küsste ihn sofort hart, als ich meine Hand über seine sabbernde Fotze gleiten ließ.

Ich schob meinen Finger hinein und brachte sein Stöhnen in meinen Mund.

Ich drehte ihn um und unterbrach den Kuss.

Ich hob es auf und warf es aufs Bett.

Er quietschte, als er geworfen wurde.

Er setzte sich auf, breitbeinig und rieb seine Fotze.

Ich packte ihre Beine und zog sie dorthin, wo ihr Hintern auf der Bettkante saß.

Ich bückte mich und schob zwei Finger hinein, während ich ihre Klitoris in schnellen Kreisen rieb.

Ich fiel auf meine Knie und begann eine schlaffe Zungen- und Lippenattacke.

Er legte seine Hand auf meinen Hinterkopf und stöhnte laut, als er seine Hüften hob.

Ich sah ihn an und er starrte mich mit offenem Mund an.

Ich ließ meine „hektische“ lange Zunge tief in sie gleiten und fing an, sie zu ficken.

Ich rieb ihren Kitzler mit meinem Daumen und sie fing an, absolut verrückt zu werden.

Ich strecke meine Zunge aus ihr heraus und küsse sie, während ich ihren Mund tue, um sicherzustellen, dass ich ihre Muschiwände und ihren G-Punkt lecke.

„Oooooooooohhh ffffffuck, genau dort, genau dort, genau dort, genau dort … hhhhhhhuuuuu … aaaahhhh ffffuuuuuck, oh mein Gott!!“

Er stöhnte, als sein Körper sich wehrte.

Ich leckte und lutschte weiter ihre Muschi und bohrte meine Zunge tief in ihre.

Ich spürte, wie ihre Muschi zu krampfen begann und meine Zunge drückte, als sie anfing zu ejakulieren.

Ich fing an, alle Säfte zu trinken, als ihre Muschi in meinen Mund spritzte.

Ich hörte nicht auf, deine Fotze zu küssen und zu lecken.

Ich küsste und leckte sie weiter schnell und hart.

Dann schlang ich meine Lippen um ihre Klitoris und schob meinen Finger in sie hinein.

Ich drehte meine Hand und fing an, den G-Punkt zu reiben.

Dann schob ich meinen zweiten Finger hinein und fing an, diesen G-Punkt mit den beiden zu reiben.

Miss Roberts ist absolut verrückt!

Sein Rücken hob sich vom Bett und sein ganzer Körper spannte sich an.

Er zitterte wie verrückt und ich konnte sehen, wie sich jeder Muskel in seinem kleinen Körper anspannte, als er laut stöhnte.

Ihre Stimme zitterte wie die Hölle, als sie schrie.

Ihre Muschi füllte meinen Mund mehrmals mit süßem Sperma, während ich sie draußen weiter aß.

Ich habe nie darüber nachgedacht, ich habe es einfach getan.

Nach ein paar Orgasmen verlangsamte ich es, um es herunter zu bringen.

Er setzte sich und legte seine Hände auf beide Seiten meines Gesichts und sah mir in die Augen.

„Verdammt, deine Muschi schmeckt gut, Miss Roberts.“

Ich stöhnte.

„Du bist so natürlich! Oh mein Gott!“

Er sagte es kurz bevor er mich so heftig küsste.

Wir küssten uns heftig, als ich anfing aufzustehen.

Ich war so groß, dass ich mich nicht bücken oder hängen musste.

Mein Schwanz war direkt in seinem Gesicht.

Er packte meinen Schwanz und schlang seine Lippen um meinen Schwanzkopf, seine Zunge wirbelte um meinen Schwanzkopf herum.

Ich war so dick, dass ich fast nicht in seinen Mund passte.

Er lutschte weiterhin meinen Schwanz und masturbierte gleichzeitig.

Er spuckte darauf und versuchte wirklich, mehr in den Mund zu bekommen, aber ich war zu groß.

Er saugte ein, was er konnte, und schüttelte den Rest.

Die Zunge dieser Frau war großartig, ich werde es sagen!

Es war klar, dass er dies viele Male getan hatte.

„Oohhhhh mmmm … mmmm ggggod Baby!“

Ich stöhnte immer wieder, als er versuchte, mich mehr in seinen Mund zu stecken.

Schließlich lockerte er Kiefer und Kehle und öffnete seinen Mund so weit er konnte.

Er streckte seine Zunge heraus und glitt mit seinem Mund in meinen Schwanz, tiefer als je zuvor.

Ich stöhnte wirklich laut, als mich diese überwältigende Menge an Lust in heftigen Wellen durchfuhr.

Mit dieser Technik fing er an, meinen Schwanz wie verrückt zu lutschen.

Endlich kam er dort an, wo mein Schwanz 5 Zoll in seiner Kehle war.

Ich stöhnte richtig laut und mein Schwanz schlug wie verrückt in ihrem Mund.

Nachdem ich meinen Schwanz noch ein paar Mal geschluckt hatte, blieben meine Eier stecken und mein Schwanz begann noch mehr anzuschwellen.

Er wusste, dass ich gleich ejakulieren würde, also legte er seine Lippen um meinen dicken Schwanzkopf und leckte die Unterseite meines Kopfes, während er hart saugte.

Er schüttelte meinen Schwanz sehr schnell und bevor ich es wusste, sah ich die Sterne.

Mein Körper zitterte kurz bevor mein Penis in seinen sexy Mund eindrang.

Ein paar Minuten später wurde er von meinem Schwanz befreit, als mein Sperma aus seinem Mund tropfte.

Er schluckte jeden Tropfen, während er mich ansah.

Er wischte mein Ejakulat von seinem Kinn und lutschte an seinem Daumen.

Ich bückte mich und küsste sie hart und leidenschaftlich, während ich sie zurück auf ihren Rücken drückte.

Zu meiner Überraschung zuckte mein Schwanz immer noch höllisch hart.

Ich fing an, an ihren Nippeln zu saugen, als sie ihre Arme um meinen Kopf schlang.

Ich lutschte einen nach dem anderen für eine lange Zeit, während ich sein sabberndes Loch fingerte.

Dann fing ich an, ihren Körper zu küssen, während sie mir bei der Arbeit half, indem sie meinen Kopf nach unten drückte.

Endlich erreichte ich ihre süße Fotze und fing an, ihre süße 24-jährige Fotze zu lecken und zu saugen.

Er stöhnte und schrie, als ich einen weiteren Angriff auf ihn startete.

Ihre Hüften hoben sich und sie fiel und rieb ihre Katze an meinem Gesicht.

Nach ein paar Minuten begann es immer wieder zu fließen, das Wasser tränkte mein Gesicht.

Er setzte sich auf und griff nach meinem Gesicht und küsste mich so heftig, dass unsere Zähne anfingen, aufeinanderzuprallen.

Er atmete durch meinen Mund aus, als ich stöhnte.

Er streckte die Hand aus und packte meinen pochenden Schwanz und begann wie verrückt zu zittern.

Ich trat zurück, schnappte mir ein Kondom und fing an, es abzurollen.

Er nahm es mir aus der Hand und sah mich an.

„Es muss sehr, sehr illegal sein, dass ein Mann in deinem Alter so großartig darin ist.“

Er stöhnte.

„Warum?“

Ich fragte.

„Weil kein Typ in deinem Alter so gut ist, sollte es illegal sein, dass ein heißer Typ in deinem Alter so heiß ist.“

genannt.

„Es sollte für einen Lehrer illegal sein, so heiß zu sein wie du.“

Ich sagte.

„So ist es nicht, also musst du damit klarkommen.“

Sagte er während er kicherte.

Ich stand da und sah zu, wie er anfing, das Kondom über meinen Schwanz zu rollen, und sah mich die ganze Zeit an.

„Gott, ich habe keine Ahnung, was mit Ex-Freundinnen los ist, wenn ich einen Freund wie dich hätte, würde ich NIE mit dir Schluss machen. Sie sind so dumm!“

Er flüsterte.

„Es ist okay, es bedeutet nur, dass ich sie nicht betrügen muss, wenn ich dich ficke, Miss Roberts.“

Ich sagte ihm, er solle stöhnen.

„Ich will diesen Schwanz so sehr in meiner Muschi haben, dass das alles ist, woran ich heute denken kann.“

genannt.

„Gott, ich will dich so sehr ficken.“

Ich stöhnte.

Er rollte das Kondom ganz durch und stand auf.

Ich drückte sie auf den Rücken und fesselte meine Arme unter ihre Knie und zog ihre Fotze zu mir.

Ich packte meinen Schwanz und fing an, ihn tiefer zu schieben, indem ich seinen Rücken wölbte, während er laut stöhnte und gleichzeitig keuchte.

„Ooooooooooooohhhh fffffffffffffffffuuuuuuuuck!“

Wir stöhnten beide gleichzeitig, als ich meinen Schwanz immer tiefer in meine unglaublich enge Muschi schob.

Als ich mich ein wenig zurückzog, war sein Rücken so stark gewölbt, dass nur noch sein Kopf auf dem Bett lag.

Als ich anfing, meine Lehrerin immer härter zu ficken, spürte ich, wie ihre Katze sofort anfing zu krampfen.

Sie fing an zu weinen und ihr Körper begann heftig zu zittern.

Genüsslich stöhnte und zischte ich, obwohl wir beide Blitze lieben.

Als ich weiter ihr Gehirn fickte, begann sie wirklich heftig zu ejakulieren.

Für eine Weile und nach mehreren großen Orgasmen ließ ich ihn auf den Boden fallen.

Sein Körper stolperte mehrmals, als seine Hüften wie verrückt zuckten.

Sperma spritzte wie verrückt aus seiner Fotze.

Instinktiv legte sie ihre Hände auf ihre Muschi und ließ sie zwischen ihren Fingern ejakulieren.

Als er endlich wieder in die Realität zurückkehrte, stand ich da und streichelte meinen Schwanz.

Er dreht sich um und streckt mir seinen Arsch entgegen und sieht mich mit einem sehr sexy Grinsen an.

Ich schob meinen Penis so schnell ich konnte in ihn hinein und machte seinen Körper so angespannt, dass er sich aufsetzte.

Ich beobachtete, wie ihre Arme schwangen, als sie versuchte, etwas zum Festhalten zu finden.

Ich streckte die Hand aus, packte ihre Brüste und zog sie zu mir.

Seine Nägel gruben sich in meine Arme, als er seine Finger ergriff.

Er hob seinen Kopf und beobachtete, wie sich sein Mund weit öffnete, als er ein paar laute Stöhne ausstieß.

Er streckte die Hand aus und versuchte, seinen Arm um meinen Hals zu legen, verlor aber die Kontrolle über seinen Körper.

Jedes Mal, wenn ich es herausnahm, konnte ich fühlen, wie es in die Muschi spritzte.

Ich stöhnte und stöhnte laut, als ich anfing, meinen Lehrer so hart und schnell zu ficken, wie ich konnte.

Alles, was ich hören konnte, war diese sehr nasse Ohrfeige.

Sein Körper zitterte weiterhin heftig bei jedem Orgasmus, den er hatte.

Ich habe nie langsamer gemacht, ich habe ihn einfach immer wieder sehr hart geschlagen.

Am Ende erschütterte einer der stärksten Orgasmen, die er je erlebt hat, seinen Körper.

Er rutschte nach vorne und legte sich auf den Bauch.

Ich zog bei ihm ein und fickte Miss Roberts weiter, als würden wir morgen früh sterben.

Sein Körper drehte sich und fing an, wirklich zu zucken und sich unter mir zu bewegen, als ich meinen Schwanz gegen seinen G-Punkt drückte.

Er fing an, sehr schwer zu atmen und zu schreien.

Es war nicht wirklich laut, aber laut genug, dass die Leute es hören konnten, wenn sie vor der Tür standen.

Sie hielt den Atem an und fing an, sehr stark zu zittern, als sich ihr Körper anspannte.

Ich nahm es heraus, nur damit er sein Ejakulat über ihn spritzen konnte.

Er benutzte seine Hände, um seinen Oberkörper vom Bett zu heben, als er dieses lange, zitternde Stöhnen ausstieß.

Er fiel zurück und hob seinen Hintern in die Luft, kurz bevor sein Rücken auf seine gekrümmte Seite rollte.

Seine Beine und Arme waren überall und suchten nach etwas Stabilität.

Sie keuchte und stöhnte weiter, während ihre Hüften so heftig zitterten, während sie weiter ejakulierte.

Während ich es beobachtete, bemerkte ich, dass das Kondom in meiner Hand gerissen war, und ich nahm ein anderes und zog es so schnell wie möglich wieder an Ort und Stelle.

Einmal geöffnet, war Miss Roberts endlich wieder in der Realität.

„Hhhhh verdammt verdammt ssshhhhhit!“

Sagte er, als er auf seinen sehr instabilen Beinen aufstand und meine Arme ergriff.

„Ich liebe es, dich zu ejakulieren.“

Ich sagte.

„Fuck, ich hatte noch nie so einen Orgasmus. Ich will mehr.“

Sagte er, als er anfing, mich ins Bett zu zwingen.

Er drückte mich im Grunde auf meinen Rücken und teilte mich in zwei Hälften, drückte seine Fotze auf meinen Schwanz und setzte sich darauf.

Er fing an, mich richtig hart zu ficken, als er seine Hand auf meine Brust legte.

Ich massierte ihre Brüste und rieb ihren Kitzler, während sie mich hart und schnell trieb.

Mein Schwanz begann in ihr zu pulsieren, als sie sich nach vorne lehnte und anfing, mich so schnell sie konnte zu ficken.

Es dauerte nicht lange, bis er wieder über meinen Schwanz spritzte.

Bis dahin legte ich mich hin und packte ihren Arsch und beugte meine Knie.

Ich fing an, sie so hart und schnell zu ficken, wie ich konnte.

Er begann einen großen Orgasmus nach dem anderen zu erleben.

Ich begann zu spüren, wie sich meine Eier zusammenzogen, als ihre Muschi mich zusammendrückte.

Während ich einen Orgasmus hatte, fiel er auf mich und fing an, in meine Brust zu beißen.

Ich streckte die Hand aus und packte ihren Arsch, während ich sie weiter richtig hart und schnell fickte.

Nach kurzer Zeit begann sich mein ganzer Körper zu verkrampfen wie nie zuvor.

Er kam, als ich spürte, wie mein Penis hart und meine Eier eng wurden.

Sekunden später wurde alles extrem verschwommen und ich spürte, wie meine Ejakulation die Länge meines Schwanzes traf und in mein Kondom spritzte.

Meine Hüften zitterten bei jedem Schuss.

Er wusste, dass ich ejakulierte, aber er war so von seinem eigenen Orgasmus gefangen, dass er nicht aufhören oder etwas sagen konnte.

Mein Rücken wölbt sich wirklich hart und ich halte die Seiten der Matratze fest, als der Orgasmus meinen Körper durchbohrt.

Ein paar Minuten später brachen wir beide zu Boden und lagen keuchend, zitternd und zitternd da.

Wir waren beide gelähmt, keiner von uns konnte sich bewegen.

Nach einer Weile konnten wir endlich unsere Muskeln bewegen.

Er fing an zu lachen, als er sich hinsetzte, und seine Augen waren voller Glück.

„Wie fühlt es sich an, von deinem Schüler gefickt zu werden?“

fragte ich lächelnd.

„Oh mein Gott, Adam, du bist kein Mann, um Gottes willen, du bist ein Mann, alles Männer. Wie hast du gelernt, einer Frau so gut zu gefallen?“

Sie fragte.

„Erfahrung, schätze ich.“

Ich sagte.

„Wie viel Erfahrung hast du?!“

Sie fragte.

„Nicht wirklich.“

Ich sagte.

„Ich glaube dir nicht.“

Sagte er lachend.

„Ich hatte nur drei Freundinnen und vielleicht ein paar Beziehungen, aber das ist alles.“

Ich sagte.

„Nun, lassen Sie mich einfach sagen, ich bin 24 Jahre alt und hatte noch nie einen solchen Orgasmus mit einem Mann in meinem Alter oder einem älteren Mann.“

genannt.

„Für mich war es auch großartig.“

Ich sagte.

„Du hast mir nie erzählt, was Mädchen über mich gesagt haben.“

Ich sagte.

„Möchtest du hören, was sie zu sagen haben?“

Sie fragte.

„Ja, würde ich.“

Ich sagte.

„Nun, abgesehen davon, dass sie alle denken, dass du der heißeste Typ der Welt bist, sagen sie in ihren eigenen Worten, aber dass du einen verdammt großen Schwanz und eine unglaublich lange Zunge hast. Sie sagen, sie schwören, dass du älter bist .

Mann im Körper eines Teenagers gefangen.

Die Leute, mit denen du Sex hast, sagen, dass Sex mit dir mehr als unglaublich ist.“

genannt.

„Komisch, andere Mädchen versuchen nicht, mich zu ficken.“

Sagte ich grinsend.

„Oh, sie versuchen es. Aber sie wissen, dass du nicht der Typ bist, der irgendetwas mit Möpsen und Muschis macht.“

genannt.

„So war ich noch nie. Ist das nicht schlimm?“

Ich fragte.

„Gott nein. Das ist wirklich bewundernswert. Du hast keine Ahnung, wie viele Mädchen dich ficken wollen, oder?“

Sie fragte.

„Nein, Ich möchte nicht.“

Ich antwortete.

„Jede Cheerleaderin und mindestens hundert oder mehr Mädchen in der Schule wollen dich wirklich. Glaub mir, ich höre Mädchen seit der ersten Klasse beim Reden zu.“

genannt.

„Das hat also dein Interesse an mir geweckt?“

Ich fragte.

„Ja, das hat es, aber du bist mein Schüler, also hätte ich nie gedacht, dass du es tun würdest. Ich wollte dich ficken, seit ich gehört habe, dass deine Ex-Freundin angefangen hat, über dich zu reden.“

genannt.

„Ich gehe nur nach dem, was ich will. Ich habe nur Sex mit wem ich will, nicht mit irgendeinem Mädchen.“

Ich sagte.

„Und du wolltest mich?“

Sie fragte.

„Dein geiler Arsch sitzt auf meinem Schwanz, was denkst du?“

Ich fragte.

„Ich denke schon. Wenn du mir vor zwei Wochen gesagt hättest, dass ich von einem meiner Schüler gefickt werden würde und es unglaublich werden würde, hätte ich dir ins Gesicht gelacht. Du hast sicherlich nicht enttäuscht.

Du hast alles übertroffen, worüber alle Mädchen reden.“

genannt.

„Ist das nicht gut?“

fragte ich lächelnd.

„Lass mich dir sagen, dass ich schon wahnsinnig eifersüchtig auf all meine anderen zukünftigen Freundinnen und Freunde bin. Sie werden so glücklich sein, dich zu haben.“

genannt.

„Nun, jetzt bin ich Single, also warum seid ihr und ich, ich weiß nicht, nicht für eine Weile mit Interessen befreundet?“

Ich fragte.

„Wie viele davon haben Sie?“

fragte er lachend.

„Nur eine.“

Ich sagte.

„Also, wer ist das glückliche Mädchen?“

Sie fragte.

„Ich sehe ihn an. Du bist die erste Person, die ich jemals haben werde.“

Ich sagte.

„Wow Baby, ich würde mich geehrt fühlen, dein erster Freund mit Vorteilen zu sein.“

genannt.

„Warum dann ein Prepaid-Wegwerftelefon?“

Sie fragte.

„Wenn es also jemand herausfindet, hat er absolut keine Beweise dafür, dass Sie eine anhaltende sexuelle Beziehung zu einem Ihrer Schüler haben. Es ist nicht nachvollziehbar. Wenn also jemand es herausfindet, stehen nur ihre Worte gegen unsere. Keine Beweise dafür, was passiert ist .

Im Grunde wollte ich dich so sehr, dass ich etwas tun musste, um dich zu beschützen.

„Du hast wirklich über all das nachgedacht, nicht wahr?“

Sie fragte.

„Ich bin vielleicht jünger als du, aber ich bin ein bisschen klüger.“

Ich sagte.

„Ja, das bist du. Ich wünschte, alle Männer in deinem Alter wären so schlau wie du.“

genannt.

„Es gibt nichts, was dich aufhalten könnte, wenn du entschlossen bist, oder?“

Sie fragte.

„Ich bin hier bei dir, richtig?“

Ich fragte.

„Ich wünschte, ich wäre in deinem Alter, du wärst ein toller Freund.“

genannt.

Mein Schwanz war unten und er musste aufstehen, um meinen Schwanz von sich zu nehmen.

Er half mir, mein Kondom auszuziehen, und wir warfen es weg.

In dieser Nacht liebten wir uns wie Kaninchen.

Es war die unglaublichste Nacht meines Lebens.

Ich war mit der geilsten Lehrerin aller Zeiten zusammen und der Sex war absolut unglaublich.

Ehrlich gesagt, nachdem ich mit Miss Roberts zusammen war, glaube ich nicht, dass ich jemals wieder Sex mit einem Mädchen in meinem Alter haben werde.

Wir haben es an diesem Abend mit Anal versucht, aber mein Schwanz war so groß, dass es ihm wehgetan hat, es weiter zu versuchen.

Er brachte mir an diesem Abend viele Stellungen bei, die mich umhauen würden.

Oh mein Gott, es war extrem flexibel, was es so viel mehr Spaß machte!

Er hat in dieser Nacht auch viele Selfies mit meinem Schwanz gemacht.

Er machte einfach Fotos von meinem Schwanz, dann legten einige ihre Finger um meinen Schwanz und achteten darauf, zu zeigen, dass ihre Finger nicht ganz um mich herum reichten.

Er brachte mich dazu, sein Telefon zu nehmen, nicht das Prepaid-Telefon, und ließ mich ein paar seiner Schwänze zu seinem Gesicht führen, daran lecken und saugen.

Er nahm ein paar mit einem Lineal, das zeigte, wie groß ich war.

Er fotografierte, wie breit und dick ich war.

Sie ließ mich dann Fotos von meinem Schwanz machen, der aus meinem Kopf in ihre Muschi glitt, bis ich so tief wie möglich darin war.

Er muss mindestens 100 Bilder gemacht haben, oder zumindest sieht es so aus.

Ich kann nicht einmal zählen, wie oft ich einen Orgasmus hatte, geschweige denn, wie oft ich ihn hatte.

Wir haben jedes Kondom aufgebraucht, das ich gekauft habe, und danach haben wir angefangen zu ficken.

Es war buchstäblich eine ganze Nacht, keiner von uns hat eine Sekunde geschlafen.

Ich wusste nur, dass dies die beste Nacht meines Lebens war.

Ich hatte diese Fantasie von jedem Typen an meiner Schule, der ihn wie mich fickt, ganz zu schweigen davon, von ihm gefickt zu werden.

Ich bin am Sonntagmorgen abgereist und er hat ausgecheckt.

Ich ging nach Hause und fiel sehr schwer.

Als ich aufwachte, war mein Penis wirklich wund.

Ich musste an diesem Tag den ganzen Tag nichts tun, also beschloss ich zu schlafen.

Als ich an diesem Abend spät aufwachte, stellte ich fest, dass ich mehrere Textnachrichten hatte.

Miss Roberts: Ich musste heute in die Notaufnahme, lol

Warum ich?

Bist du in Ordnung?

Miss Roberts: Mir geht es gut, ich bin sehr hungrig von gestern Abend.

Sie sagen, du hast mich zerrissen, keine genauen Worte.

Ich: Es tut mir so leid, Miss Roberts!

Ich schwöre, ich wollte dich nicht verletzen.

Miss Roberts: „Mach dir keine Sorgen, Schatz!

Dieser Schmerz ssssooooooo ist jede Sekunde und jeden Zentimeter mit dir wert!

ich: bist du sicher

Miss Roberts: Oh mein Gott, ja.

Wir machen das auf jeden Fall wieder, wenn es mir besser geht!!!

ich: wie sehr habe ich dich verletzt

Ms. Roberts: Ich habe geblutet.

Sie sagten, ich müsse einen Monat warten, bevor ich wieder Sex hätte.

Ich: Oh mein Gott, ist das so schlimm?

Miss Roberts: Nein, du hast mich so gut gefickt!!

Ich bereue keine Sekunde!!

Ich: Du bist so heiß, dass es nicht einfach sein wird, dich nicht zu ficken.

Miss Robert: Oh mein Gott, ich weiß, wie du dich fühlst!!

Es ist okay, ich kann dich immer noch lutschen, Baby

Ich: Das wird ein langer Monat.

Miss Roberts: Sag es mir!!

Ich: Haben sie dir etwas gegeben, um zu helfen?

Miss Roberts: Ja, sie haben mir etwas gegen Schmerzen und Antibiotika gegeben.

Ich werde morgen nicht da sein

Ich: verdammt, das heißt, ich kann dich nicht ansehen!

Fräulein Roberts: Ich weiß

Ich: Ich hoffe, es geht dir besser.

Ich fühle mich schlecht, weil ich dich verletzt habe.

Ms. Roberts: Es tut mir leid, ich bin noch nie zuvor so gefickt worden und es hat sich so gelohnt!!

Nach ein paar weiteren Nachrichten stand ich auf und bereitete das Abendessen vor.

Meine Mutter war auf der Arbeit, also war sie nicht zu Hause.

Danach war ich faul und habe ferngesehen.

Miss Roberts kehrte mindestens eine Woche lang nicht zur Schule zurück, aber wir schrieben mindestens einmal am Tag eine SMS.

Als er zurückkam, verschwendete er keine Zeit damit, an meinem Schwanz zu ziehen und mich zu lutschen.

Er tat dies so oft er konnte, und ich liebte es.

Fast zwei Monate später machte sein Arzt alles klar und wir trafen uns an diesem Wochenende im Hotel.

Es war nur eine Nacht, aber diesmal haben wir keine Kondome benutzt.

Sie hat mit der Verhütung begonnen und wir haben beide die Daumen gedrückt, dass sie nicht schwanger wird.

Es gab keine emotionale Bindung oder aufkommende Gefühle, es war definitiv Sex.

Während dieser Zeit kaufte ich uns beiden ein wöchentliches Prepaid-Wegwerftelefon und zerstörte das vorherige.

Er konnte Bilder von meinem Schwanz verstecken, da er zu meinem Schutz nicht von der Hüfte aufwärts zu sehen war.

Es gab keine Möglichkeit zu beweisen, dass ich es war.

Mitten in meinem Juniorjahr erfuhr jemand von uns oder glaubte, es zu wissen, und wurde sofort entlassen.

Nachdem er mir eine SMS geschrieben und mich das wissen ließ, ließ ich ihn das Telefon, das er hatte, komplett zerstören und zerstörte, was ich hatte.

Ich habe meine tatsächlich knusprig und dann ein wenig verbrannt.

Ich habe es in einen Haufen Asche verwandelt.

Es gab absolut keine Spur.

Aber vorher ließ ich ihn wissen, dass seine Kreditkarteninformationen im Hotelsystem waren, also mussten wir uns eine Geschichte einfallen lassen, die er verwenden konnte, und diese Geschichte war, dass er einen Freund namens Stewart hatte, der jedes Wochenende kam.

sie würden sich dort treffen.

Dann fing ich an, herauszufinden, wie ich den Lügendetektortest bestehen könnte, und fing an, wie verrückt zu üben.

Ich habe das Internet nicht genutzt.

Im Grunde waren die einzigen Beweise, die sie hatten, Sicherheitskameras, die sie haben könnten.

Später in dieser Woche wurde ich in das Büro gezerrt und von der Polizei und der Schulverwaltung verhört.

Leugnen, Leugnen, Leugnen.

Das war mein Spielplan.

Ich muss ziemlich überzeugend sein, denn nach fast einer Woche der Befragung haben sie es gekauft.

Ich habe mich sogar freiwillig gemeldet, einen Lügendetektortest zu machen und habe ein paar machen lassen.

Ich habe jeden einzelnen bestanden!

Ich ging sogar so weit, sie gottverdammte Perverse und Idioten zu nennen, weil ich dachte, dass er und ich so etwas tun würden.

Sie sagten, sie hätten mit einem Durchsuchungsbefehl Zugang zu seinen Telefonaufzeichnungen gehabt und sogar seinen Computer in der Hand gehabt.

Sie durchkämmten alles mit einem feinzahnigen Kamm und fanden absolut nichts, obwohl sie Tonnen von Fotos von meinem Schwanz darin hatten.

Sogar Hotelkameras zeigten, wie er die Lobby betrat, um das Zimmer zu bekommen, aber das war alles, was sie hatten.

Zimmer 323 war unser Zimmer, wir haben nie ein anderes Zimmer benutzt.

Die Kameras im gesamten Gebäudeflügel funktionierten nicht und funktionierten seit einiger Zeit nicht mehr.

Also wieder, sie fanden absolut nichts.

Ich hatte viele Freundinnen und ein paar Freunde, die versuchten, mich zu einem Geständnis zu bewegen, aber sie scheiterten kläglich.

Sehen Sie, ich mochte Miss Roberts wirklich, nicht als Freundin, sondern als wirklich tolle Freundin.

Der Sex war großartig, ja, aber sie hatte auch eine großartige Persönlichkeit.

Ich bin meinen Freunden gegenüber eine sehr loyale Person.

Ich habe alles getan, um sicherzustellen, dass Ihr Name reingewaschen wird.

Ja, ich habe gelogen, aber ich habe es für ihn getan.

Drei Wochen später konnte er ohne Anmeldung und ohne Einschränkungen für ihn und mich wieder arbeiten.

Sie waren gezwungen, alle Anklagen fallen zu lassen, weil sie nur das Wort und den Verdacht einer Person hatten, das ist alles, mehr nicht.

Er war glücklich, meinen Mund darüber zu halten.

Er hat nicht erwartet, dass ich irgendetwas tue, um ihn zu beschützen.

Trotz all der Verhöre, von denen er wusste, dass ich sie ertragen würde, erwartete er, dass ich vollständig aufgeben würde.

Er hatte Todesangst.

Er hat weder geschlafen noch gegessen.

Er rechnete damit, seinen Job zu verlieren, ins Gefängnis zu gehen und ein gebrandmarktes Sexualstraftäter zu werden.

Es war für ihn vorbereitet.

In dieser ganzen Zeit haben wir immer mehr Prepaid-Handys gekauft und kommuniziert.

Sie zu ersetzen war wie eine verdeckte Operation.

Diesmal haben wir die Telefone jedoch jeden zweiten Tag gewechselt.

Ich brauchte lange, um ihn davon zu überzeugen, dass ich es bis zum Ende geheim halten würde.

Er versuchte auch so sehr, ihn davon abzuhalten, alles zu gestehen.

Ich wollte nicht sehen, wie sein Leben durch etwas, das ich begonnen habe, ruiniert wird, nicht er.

Ich habe mehrmals stundenlang mit ihm telefoniert.

Er war sehr glücklich, als sie ihn zur Arbeit zurückriefen und ihm sagten, dass alle Anschuldigungen, die möglicherweise gedruckt wurden, falsch waren.

Da es anonym geschah, wusste niemand, wer es übergeben hatte.

Am Tag seiner Rückkehr hatte er all seine Energie darauf verwendet, mich nicht zu umarmen.

Wir tauschten an diesem Tag unsere Telefone aus und fingen wieder an, SMS zu schreiben, als ich von der Schule nach Hause kam.

Miss Roberts: Hallo Schatz!

4 Ich kann Ihnen gar nicht genug danken für das, was Sie für mich getan haben!!

Ich: Du bist mein Freund

Ich werde es immer wieder tun.

Miss Roberts: Weißt du, ich habe die Hoffnung aufgegeben, dass du nichts sagen würdest.

Ich: Ich weiß, dass du es getan hast.

Ich sagte, du vertraust mir.

Miss Roberts: Und jetzt weiß ich, dass ich mich bei allem auf Sie verlassen kann!

ich: ja kannst du

Sie dürfen mich nicht verdächtigen.

Ich verstehe, warum du an mir zweifelst, vertrau mir und deswegen bin ich dir nicht böse

Miss Roberts: Sie sind ein toller Mann für Ihr Alter!

Deine Mutter sollte stolz auf den Mann sein, der du geworden bist!!

Ich hoffe ich finde jemanden wie dich!!

Ich: Ich auch, das tue ich wirklich, du hast es verdient!!

Und wenn er ein Idiot ist, trete ich ihm in den Arsch!

Und danke dir!

Ich bin, was ich jetzt bin, nur wegen dir!

Ich war noch nie so, bevor wir zusammenkamen.

Miss Roberts: Sagen Sie Bescheid, wenn Sie etwas brauchen, oder ich trete Ihnen in den Arsch!

Ich: oh glaub mir ich werde!

Frau Roberts: Der Vorname ist übrigens Janine.

Nenn mich nicht mehr Miss Roberts, du bist meine beste Freundin!

Ich bezweifle, dass einer meiner anderen Freunde erfahren wird, was du mir angetan hast.

Ich: Ich bin meinen Freunden gegenüber sehr loyal, ich würde für jeden durchs Feuer gehen.

Und nur damit Sie es wissen, ich habe es verstanden…..Miss Roberts :-/

Miss Roberts: Klugscheißer

Ich: ja bin ich!!

Übrigens, ich weiß, wir hatten viel Sex und es war toll, aber du bist ein toller Mensch.

Du bist wie die ältere Schwester, die ich nie hatte.

Fräulein Roberts: aaawww!!

Du wirst mich zum Weinen bringen!

Ich würde dich gerne meinen Bruder nennen!!!!

ich: ok dann schwester

Miss Roberts: Mein Gott, Sie sind so wunderbar!

Ich bin glücklich, dich als meinen Bruder zu haben.

Danach haben wir unsere Telefone zerstört und sie losgeworden.

Wir gingen beide widerwillig weg, um uns für Beutesuchen zu treffen, hauptsächlich weil wir nicht wussten, ob jemand zusah, und dieses Risiko nicht eingehen wollten.

Meine Mutter hasste ihn zuerst und war überzeugt, dass wir bei ihm waren.

Aber mit der Zeit fing sie an, sich darüber zu ärgern, dass Janine all das durchgemacht hatte.

Die Ironie ist, dass meine Mutter und sie jetzt gute Freundinnen sind.

Von diesem Tag an fingen er und ich an, uns wie echte Brüder zu verhalten.

Er war sehr beschützerisch mir gegenüber und streckte wirklich seinen Hals heraus, um sicherzustellen, dass ich nicht mit Mädchen ausgehe, die er nicht mag.

Denken Sie daran, dass sie die Chef-Cheerleaderin war und mit allen Cheerleadern befreundet war, also gab es einige Insiderinformationen darüber, ob sie ein schlechter Mensch war oder nicht.

Also nahm ich seinen Rat an.

Ich bin nicht mehr ausgegangen, weil ich mich auf die Schule konzentrieren wollte.

Ich musste viel masturbieren und meine Nächte mit Janine nacherleben, wie ich es immer tue.

Er kam oft, um mit meiner Mutter abzuhängen, und half mir bei den Hausaufgaben.

Wir fingen an, uns wie echte Brüder zu ohrfeigen und zu streicheln, aber wir gerieten nie in Streit.

Dank seiner Hilfe verbrachte ich den Rest meines Juniorjahrs im Wind.

Dank Janine hatte ich jetzt einen Notendurchschnitt von 4,0.

Ich war höllisch aufgeregt, weil sich meine anderen Lehrer, die erwartet hatten, dass ich komplett versagen würde, als schrecklich falsch erwiesen.

Sie fing an, mit diesem Typen auszugehen, und am Anfang lief es wirklich gut.

Ein paar Monate später sahen meine Mutter und ich sie nie wieder und sie fing an, sehr weit zu kommen.

Dann kam sie eines Tages weinend.

Sein Gesicht war stark geschwollen und versetzte mich in die Zeit zurück, als mein Vater meine Mutter schlug.

Für mich war sie meine Schwester und ich kann dir nicht erklären, wie ich mich gefühlt habe.

Während sie weinte, umarmte ich sie fest und erzählte ihr alles, was ihr passiert war.

Meine Mutter sah mich an und verstand, was ich dachte.

Er wusste, dass ich diesen Hurensohn töten wollte!

Janine war jetzt eine Familie, und Sie legen sich mit einem von uns an, mit uns allen, über mehrere Kulturen hinweg.

Janine wollte bei uns bleiben und wir haben natürlich zugesagt!

Wir haben es ins Gästezimmer gestellt.

Meine Mutter gab ihm etwas gegen die Schmerzen in der Hoffnung, dass er etwas Schlaf bekommen könnte.

Meine Mutter fand sie so süß, dass ich mit ihr im Bett schlief und sie hielt, bis sie eingeschlafen war.

Nachdem sie gegangen war, stand ich auf, zog mich zu und ging in mein Zimmer und holte meine Autoschlüssel.

Als ich zur Tür zum Ausgang ging, schaute mich meine Mutter an und sah etwas in meinen Augen, mit dem sie nicht gerechnet hatte.

„Mann.“

Sagte meine Mutter, die versucht, mich aufzuhalten.

„Mama, ich habe fast zugesehen, wie du von meinem Dad getötet wurdest, und ich konnte nichts tun.

Ich sagte.

„Ich weiß, Junge, töte ihn nicht und lass dich nicht erwischen. Tritt ihm in den Arsch.“

Er sagte, er habe mich überrascht.

„Abgeschlossen.“

Ich sagte, aus der Tür gehen.

Wo er wohnte, wusste ich erst, als ich in seiner Tasche wühlte und eine neue Rechnung mit seiner Adresse darauf fand.

Ich habe die Adresse sofort mit meinem GPS verbunden und mich auf den Heimweg gemacht.

Ich ging und klopfte an die Tür, und er öffnete die Tür wie ein Idiot, als wäre nichts passiert.

„Hey brudduh, Howzit?“

Ich fragte.

„Guter Mann, was ist los?“

Er fragte alle Chipper.

„Schon gut, kann ich reinkommen?“

Ich fragte.

„Sicher, komm her, Mann!“

Er bat mich herein, als er die Tür öffnete.

„Wir müssen reden.“

sagte ich, als ich die Tür schloss.

„Natürlich, Mann, was ist das?“, fragte er.

„Kennst du meinen Bruder?“

Ich fragte.

„Nein, tut mir leid, ich weiß es nicht.“

genannt.

„Bist du dir da sicher?“

Ich fragte.

„Ja Mann, ich kenne dich gar nicht.“

genannt.

„Das Mädchen, das du geschlagen hast, ich bin ihre Schwester.“

sagte ich, während ich zusah, wie ihr Gesicht weiß wurde.

„Ich weiß nicht, wovon du sprichst.“

genannt.

„Oh ja, du Hurensohn.“

Ich sagte.

„Schau Mann, du bist so groß, ich will keinen Ärger, Mann.“

sagte sie, als sich ihr Gesicht mit Angst zu füllen begann.

„Daran hättest du denken sollen, bevor du meinen Bruder geschlagen hast.“

sagte ich ruhig.

„Schau Mann, es ist unten, Mann, ich schwöre es.“

Er sagte, er stecke in seiner Lüge fest.

„Du bist voller Scheiße.“

Ich sagte.

Ich ballte meine Faust und zog die heilige Scheiße aus ihm heraus, drückte ihn zuerst sehr hart gegen die Tür.

Er fiel mit benommenem Gesichtsausdruck zu Boden und richtete sich wenige Sekunden später wieder auf, Blut strömte aus seinem Mund.

Er lehnte sich gegen die Tür, legte die Knie an die Brust und hob die Hände in die Luft.

„Bitte, bitte hör auf, es tut mir leid, es tut mir so leid!“, bettelte er.

„Was ist das?!“

fragte ich, während ich seine verletzten und blutigen Hände hielt.

„Ich weiß nicht, wovon du sprichst!“

Sie bettelte, als sie anfing zu weinen.

Ich drückte wirklich seine Hand und drehte sie so, dass seine Prellungen und blutigen Knöchel in sein Gesicht kamen.

„Dieser dumme Arsch! Diese blauen Flecken und Blut! Hast du das auch bekommen?! Und gib mir das nicht, ich sabbere!“

Ich sagte.

„Tut mir leid, Mann, es tut mir so leid, ich habe es nicht so gemeint.“

Sagte er während er schluchzte.

„Was wollte ich nicht tun?“

Ich fragte.

„Schlag deinen Bruder, ich wollte es nicht!“

Er schluchzte.

Ich ließ seine Hand los und packte ihn am Hals.

Ich hob ihn vom Boden hoch und schlug ihm auf den Rücken und knallte sehr hart gegen die Tür.

„Lassen Sie mich das ganz klar sagen, Sie kleine Schlampe, kommen Sie nie wieder in die Nähe meines Bruders, wenn Sie ihn noch einmal anrufen, wenn Sie seinen Namen für eine Sekunde erwähnen, werde ich Sie verfolgen und töten.

Soll ich mich offenbaren?“

Ich fragte.

Er antwortete nicht, also stieß ich ihn von der Tür weg und warf ihn quer durchs Wohnzimmer.

Ich ging auf ihn zu, während er eine Spinne machte, und fing ihn wieder auf.

Ich hob es auf und warf es ins Esszimmer.

Er landete auf seinem Schreibtisch und ich packte ihn erneut, hob ihn hoch und knallte so fest ich konnte gegen die Wand.

Sein Körper zerbrach die Steinplatte.

Er sah sehr verängstigt aus.

„Kann ich mich erklären?“

Ich fragte.

„Ja, ja, das tust du, bitte töte mich nicht, Mann, bitte, es tut mir so leid.“

Er schluchzte.

„Wann immer du an ihn denkst, denk besser an mich und was mit dir passieren wird, wenn du ihm jemals wieder zu nahe kommst.“

sagte ich und ließ ihn zu Boden fallen und scheiße ihm wieder ins Maul.

Weil es kalt war, beschloss ich zu gehen, bevor er ankam.

Ich stieg aus und ging direkt nach Hause.

Als ich nach Hause kam, bemerkte ich, dass dort ein Krankenwagen und ein Feuerwehrauto standen.

Ich versuchte hineinzukommen, aber man sagte mir, ich solle es nicht.

Dann kam meine Mutter heraus und weinte.

„Was ist passiert Mama?!“

Ich fragte.

„Er fing an, Anfälle zu bekommen. Sanitäter glauben, dass er mehrere Schädel- und Gesichtsfrakturen hat. Es könnte ein Hirnschaden vorliegen.“

Meine Mutter sagte.

Wir standen da und warteten, während sie ihn in den Krankenwagen luden.

Wir gingen hinein und sie zog sich an.

Wir nahmen sein Handy und seine Sachen und folgten ihm ins Krankenhaus.

Wir fanden die Nummer ihrer Eltern und riefen sie an.

Sie lebten Tausende von Kilometern entfernt, also blieben meine Mutter und ich bei ihr, bis sie ankamen.

Wir erzählten ihnen, was passiert war und erklärten, dass wir die Polizei kontaktiert hatten.

Als wir mit ihnen gesprochen hatten, kamen die Detectives.

Unnötig zu erwähnen, dass er gefasst und eingesperrt wurde.

Er musste zunächst ins Krankenhaus gebracht werden.

Sieht aus, als hätte ich ihm ziemlich ernsthaften Schaden zugefügt.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.