Mittwoch O Willkommen Zurück Suck Queen Teamskeet

0 Aufrufe
0%


Als Susan nach dem Besuch bei ihrer Mutter nach Hause kam, sah sie aufgeregt aus. Bertha ist in einem Pflegeheim und Susan besucht sie täglich. „Sohn, habe ich irgendwelche interessanten Neuigkeiten für dich?“ sagte sie zu ihrem Mann. Mike saß auf dem Stuhl und wartete.
Erinnerst du dich an die gutaussehende schwarze Dame Dottie, die meiner Mutter ihre Medikamente gab? Mike nickte. „Meine Mutter hat mir gesagt, wenn sie morgens ihre Medikamente auslässt, ist sie abends weg … sie weiß nicht, wer sie ist oder was um sie herum vor sich geht.“
Mike sah skeptisch aus. „Es fällt mir schwer, das zu glauben.“ Susan kniete vor ihrem sitzenden Ehemann und zog den Reißverschluss ihrer Hose zu, fuhr fort, während sie ihren Schwanz ausstreckte und herauszog.
„Ich weiß, dass es wahr ist. Er hat meiner Mutter heute Morgen ihre Medikamente nicht gegeben. Als ich zusah, zog sich Dottie nackt aus und kniete sich vor ihre Mutter und ließ sie ihre Fotze lecken.“
Sowohl Mike als auch sein Hahn erregten die Aufmerksamkeit. Als Susan anfing, Mikes Penis zu lecken und sanft zu streicheln, fuhr sie fort.
„Dottie hat mir erzählt, dass sie das seit über zwei Monaten einmal pro Woche macht. Meine Mutter erinnert sich nie an den Tag, nachdem sie mehr Medikamente genommen hatte. Sie sagte, dass die drei oder vier, die dort arbeiteten, regelmäßig Oralsex von ihren Müttern bekamen.“
Michael stellte sich seine 86-jährige Schwiegermutter mit einem großen schwarzen Schwanz im Mund vor.
„Das ist noch nicht alles“, sagte Susan. „Ich habe Dotties Fotze geleckt, während meine Mutter meine geleckt hat.“
Michael schoss seiner Frau sofort ins Gesicht. Susan schluchzte in ihren Mund und schluckte den Rest.
„Von jetzt an“, fuhr Susan fort, während sie ihren Mann mit einem lebhaften Gesicht angrinste, „bekommst du einen Blowjob von meiner Mutter und ich lecke jeden Freitagabend meine Fotze von ihrer Seite.“
„Ich mag das.“ Michael grinste.
„Nicht nur das … Dottie wird dafür bezahlt, dass die Kinder meiner Mutter ins Maul vögeln. Von nun an haben wir den Zuhälter und das Geld mit ihr geteilt.“
Michael leckte seinen eigenen Samen vom Gesicht seiner Frau und fügte dann hinzu: „Vielleicht können wir etwas zusätzliches Geld verdienen, indem wir deinen Mund mieten. Aber zuerst … lade Dottie morgen hierher ein und ich werde etwas von der Schokolade haben.
Susan stimmte sofort zu, als sie sich auszog und die beiden ins Schlafzimmer gingen.
-2-
Die Nacht mit Dottie war großartig. Michael hatte es genossen, seine Frau und ihre schwarze Tochter neunundsechzig zu beobachten – Zungen, die aus der Fotze der anderen Frau ragten. Dann hatte Susan Sex mit Michael Dottie, während sie mit ihnen schlief und sie mit den Fingern fickte.
Der Freitag kam und um 19 Uhr trafen Michael und Susan in Berthas Zimmer im betreuten Pflegeheim ein. Dottie saß bei Bertha – die schwarze Frau war nackt, ihre Beine waren gespreizt und Bertha fingerte ihre Fotze. Dottie lächelte Mike und Susan an, als sie hereinkamen, und sagte zu der 86-jährigen Frau: „Das ist Bertha, du verdammte alte Hure, zeig deiner Tochter, was für eine Schlampe du bist.“
Susan schloss die Tür, machte sich aber nicht die Mühe, sie abzuschließen. Jeder, der auf dieser Etage arbeitete, benutzte jetzt Berthas Mund.
„Ich habe fünfzig Dollar für dich“, sagte Dottie. „Die vier Männer haben seit dem Abendessen ihre Eier in ihrem Mund entleert.“
„Also hattest du heute Abend schon Nachtisch, Mama?“, fragte Susan die verwirrte alte Frau. sagte. „Ein schöner Bauch voller Sperma. Nun, fühle dich nicht zu voll, Michael hat dir auch eine gute Ladung zu geben.“
Susan und Dottie haben Bertha ausgeraubt und ins Bett gebracht. Susan kniete sich über das Gesicht ihrer Mutter und senkte ihre pelzige Fotze in den wartenden Mund ihrer Mutter. Er packte Berthas Handgelenke und hob ihre Beine hoch. „Mach weiter, Michael… fick deine Muschi.“
Mike kam zwischen die Beine seiner Mutter und schob seine harte Fotze in die wartende Fotze der alten Dame. Bertha leckte die Fotze ihrer Tochter tief, während er sie pumpte, und Susan leckte ihre Fotze, während Susan ihre Hüften nach vorne bewegte.
Dottie stellte sich hinter Michael und steckte ihren Zeigefinger tief in ihren Arsch, während sie ihn pumpte. „Das ist es, Schatz“, sagte sie. „Komm auf die schöne nasse alte Muschi deiner Mutter.“
Es dauerte nicht lange, bis Michael einen Finger tief in seinem Arsch hatte. Berthas wartende Möse traf einen Strom nach dem anderen mit heißem Sperma. Die alte Frau traf gleichzeitig mit Susan ein. Michael steckte seinen Schwanz in Berthas Mund, als seine Tochter sich vom Gesicht ihrer Mutter entfernte. „Mach mich sauber, du ignorante alte Schlampe“. Bertha hat es getan.
»Heute Abend kommen noch ungefähr fünf Leute«, sagte Dottie. „Sie wollen Bertha ins Gesicht spritzen. OK?“
„Natürlich“, antwortete Susan. „Aber glauben Sie nicht, dass wir mehr Jobs bekommen könnten, wenn wir den Preis ein wenig senken würden?“
„Ich habe eine bessere Idee“, sagte Dottie. „Warum nimmst du Bertha nicht mit und kannst mich anheuern, ihr ihre Medikamente zu geben … aber vielleicht können wir ihr die Medikamente zwei- oder dreimal pro Woche geben und an den anderen Tagen können wir sie mit der Hure verprügeln. “
Susan grinste, „Ich mag die Idee wirklich!“
Michael wollte aufstehen. „Tut mir leid, meine Damen, aber ich muss pinkeln gehen. Ich bin gleich wieder da, um diesen Schwanz in Berthas Mund zu füttern.“
Dottie leuchtete auf. „Warte… ich habe eine tolle Idee! Bertha – mach deinen Mund auf. Michael hat etwas zu trinken für dich.“
„Oh ja“, quietschte Susan. „Mama – Michael hat einen leckeren Drink für dich.“
Michael stimmte zu und kniete sich direkt über Berthas große, hängende Brüste auf das Bett und richtete seinen Schwanz in ihren Mund. Bertha öffnete sich weit und starrte verständnislos auf ihre Umgebung. Innerhalb einer Minute tropfte Michael seine erste Pisse in die Mäuler der alten Schweine und hielt dann den Strahl zurück, während die alte Frau schluckte. Langsam fütterte sie ihre Flüssigkeit, und Bertha schluckte jeden Tropfen, ohne ihn zu verschwenden.
Susan stand vom Fußende des Bettes auf und vergrub ihr Gesicht in der haarigen Fotze ihrer Mutter und fing an, sie zu lecken. Es war offensichtlich, dass die alte Frau all die Aufmerksamkeit genoss, die ihr zuteil wurde. Im Hinterkopf hatte er Bilder von den Schwänzen, die er in seiner Jugend gelutscht hatte, und den Mädchen, mit denen er geschlafen hatte.
Dottie holte ihre Digitalkamera heraus und machte Fotos von der Aktion. Er hat sie an diesem Abend auf xnxx und incesttaboo gepostet.
Als Michael damit fertig war, in das Schlampenmaul seiner Schwiegermutter zu pinkeln und Susan mit ihrer Zunge zum Höhepunkt kam, öffnete sich die Tür zum Zimmer und fünfzehn junge Männer traten ein.
Einer von ihnen sagte: „Ist die alte Hure bereit zu kommen?“ Sie fragte.
„Nur wenn mein Mann später das Gesicht meiner Mutter lecken könnte“, antwortete Susan.
-3-
Die fünf jungen Männer betraten den kleinen Raum und zogen sich aus. Michael sagte den Jungs, sie könnten auch seine Frau ficken, und sagte Susan, sie solle sich ausziehen. Sie freute sich sehr darauf, ihren Mann willkommen zu heißen.
„Susan“, sagte Michael, „komm mit deiner Mutter auf die Couch und lass Dottie ein paar Schüsse machen, bevor du diese beiden Schlampen für immer fickst.“
Bertha hatte keine Ahnung, was mit ihr passiert war, aber sie setzte sich hin und spreizte ihre Fotze für die Kamera. „Lächle, du altes Schwein“, sagte Susan zu ihrer Mutter, und Bertha tat es, als das Foto aufgenommen wurde.
„Okay Leute“, fuhr Michael fort, „mach mit meiner Frau und ihrer Mutter, was immer du willst.
Susan sah die Männer an, die sie belästigen wollten, und wusste, dass sie minderjährig waren, aber es war ihr egal. Sie wollte zusehen, wie ihre Mutter vergewaltigt wurde.
Einer nach dem anderen schob die Jungs ihre Schwänze in Berthas Mund, dann in Susans. Sie spritzen eine Menge Sperma in die Münder und warten nacheinander. Dann fickten sie die Muschi von Mutter und Tochter, dann ihre Arschlöcher und schließlich wieder ihre Münder. Jedes Kind kam innerhalb von zwei Stunden viermal. Es war fast Mitternacht und die Kinder waren erschöpft, aber Susan sagte ihnen, dass sie nicht gehen könnten, bis sie getan hätten, was sie versprochen hätten…
Es dauerte noch eine Stunde, aber am Ende wurde Berthas Gesicht weiß und die Kinder zogen sich an und sahen zu, wie Michael das Ejakulat von seiner Frau und seiner Schwiegermutter leckte, und dann gingen sie.
Es war ein wirklich erfolgreiches Geschäft.
Susan und Michael machen einen Deal mit Dottie, während sie sich für unterwegs anziehen. In einer Woche würde Bertha bei ihrer Tochter einziehen, und Dottie würde bei ihnen einziehen und Bertha zweimal pro Woche ihre Medikamente geben – und die anderen fünf ausnehmen.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.