Mein urlaub in florenz (2)

0 Aufrufe
0%

Ich war fast eingeschlafen, als ich hörte, wie Gino aufstand und sich anzog.

Er ging zu mir und küsste mich voll auf den Mund und sagte

„Gute Nacht, schlaf gut! Und vielen Dank, dass du mir deinen schönen Körper geschenkt hast.“.

Als ich am nächsten Morgen aufstand, bemerkte ich, dass ich immer noch ein wenig blaue Flecken um meinen Hintern hatte, aber ich fühlte mich wirklich betrunken, als ich daran dachte, was in der Nacht passiert war.

Als ich die Laken zurückzog, war etwas Blut im Bett, sowie viel klebriges Sperma, und mir wurde klar, dass Gino meinen Saum wirklich gerissen hatte, als er meine Jungfräulichkeit nahm.

Ich trug eine frische antiseptische Creme auf, fingerte sie großzügig in mein Arschloch und fühlte mich so viel besser.

Gino, der Hotelmanager, hatte meine erste richtige Erfahrung mit einem Mann, er nahm meine Kirsche und säte seinen Samen in mich.

Ich liebte es und jetzt, am nächsten Morgen, wusste ich, dass ich es kaum erwarten konnte, es wieder zu hören.

Ich habe ihn beim Frühstück nicht gesehen, aber Gino traf mich, kurz bevor ich für den Tag ausging, und er flüsterte mir etwas zu

„Es war großartig letzte Nacht, vielen Dank. Wenn du heute Abend noch mehr Spaß haben willst, mach das Licht aus, lass die Tür offen, zieh dich aus und setz dich gegen 22:30 Uhr aufs Bett.“

Ich war den ganzen Tag wirklich aufgeregt, und ich war so betrunken im Bus, der zum Mittagessen ging, dass ich meine Hände nicht von meinem Schwanz lassen konnte.

Zum Glück hatte ich im Bus eine ganze Sitzreihe für mich alleine und es dauerte nicht lange, bis ich eine Ladung abgefeuert hatte, von der das meiste in meine Hose ging.

Als ich am späten Nachmittag für eine kurze Siesta in mein Zimmer ging, fand ich einen Zettel mit der Aufforderung, eine bestimmte Nummer im Hotel anzurufen und nach Mario zu fragen.

Das tat ich und zu meiner Überraschung klang es sehr englisch.

Als ich ihm sagte, wer ich sei, sagte er, er müsse mich ein paar Minuten sehen und wenn ich Zeit hätte, würde er jetzt in mein Zimmer kommen.

Ich nahm an und innerhalb von ein paar Minuten klopfte es an der Tür.

Als ich es öffnete, war da einer der größten und fettesten Typen, die ich je gesehen habe.

Er war wahrscheinlich nicht in Ginos Alter, aber er sah stark aus.

Er schubste mich fast ins Zimmer und schloss die Tür sofort, als er zur Sache kam, dass das Zimmermädchen ihm von Blut und Sperma im Bett erzählt hatte und wie schlimm es mir ging.

Er wusste, dass es Gino war und sagte, er solle meinen Eltern sagen, dass ich mich von Gino ficken lasse.

Ich flehte ihn an und sagte ihm, ich würde alles andere als ihn tun.

Er drehte den Schlüssel im Schloss und sagte

„OK, geh auf deine Knie und hol meinen Schwanz raus!“

Ich kniete mich vor ihn, ich öffnete seine Hose und glitt mit meiner Hand hinein, ich fand den leeren Raum in seiner Hose und dann fühlte ich sein warmes Fleisch.

Ich zog es heraus und es war viel dicker als das von Gino, unbeschnitten, aber nur 15 cm lang.

„Umschließe deine Lippen und sauge an mir, bis ich dir sage, dass du aufhören sollst!“

Borke.

Ich steckte es in meinen Mund und fing an, es zu saugen und zu masturbieren.

Als ich die Vorhaut von seiner Eichel zurückzog, war der Geschmack unglaublich;

Ich musste es fast herausnehmen, aber es hielt meinen Kopf fest, wo es war, und sagte

„Ich habe masturbiert, bevor ich darüber nachgedacht habe, was ich mit dir machen und wo ich meine nächste Ladung abspritzen würde, damit du das ganze alte Sperma aufräumen kannst und ich dir vielleicht eine neue Ladung in den Hals spritze.“

Ich machte weiter all die Dinge, die Gino mir beigebracht hatte, versuchte nur, es so schnell wie möglich herauszubringen, aber er nahm es plötzlich aus meinem Mund und sagte:

„Ich bin froh, dass Gino dir beigebracht hat, auch deinen Mund zu benutzen, aber wenn ich darüber nachdenke, bevor ich meine Ladung in deinen Hals geschossen habe, wollte ich sehen, wie es in deinem Arsch ist. Zieh dich aus!“

Als ich mich auszog, ging er zu dem Stuhl, ließ seine Hose fallen und setzte sich.

Als ich nackt war, rief er mich und setzte mich auf seinen Schoß, dann küsste er meinen Mund und zwang meine Zunge hinein, er drehte mich, bis sein Schwanz unter meinem Arsch war.

Dann nahm er mit einem Arm um meine Schulter meine Genitalien in die andere Hand und drückte mich nach unten, hob seinen Schwanz und fing an, in mich einzudringen.

Er bat mich, meinen Arsch ein wenig zu bewegen und fing wieder an, mich zu küssen, und ich spürte, wie sein Schwanz in mich eindrang und wuchs.

Er drückte mich auf seinen Schoß und ich spürte, wie sein trockener Schwanz mich erneut teilte, als er direkt an meinem Rand hart rieb.

Seine rechte Hand umfasste meine Genitalien ziemlich fest, und seine linke griff und kniff meine Brustwarzen.

Sie fing an, an meinem Hals zu saugen, und ich fühlte mich überall sehr verletzt und benutzt.

Und allmählich verschwand sein ganzer Schwanz auf meinem Hintern, der Schmerz verschwand und wieder fühlte ich eine angenehme Wärme und Fülle, die meinen Arsch füllte.

Nachdem er mich eine Weile auf seinem großen Schwanz hüpfen ließ, stieß er mich weg und sagte mir, ich solle zwischen seine Beine kommen und daran lutschen.

Ich wollte ihn so schnell wie möglich loswerden, also lutschte ich wie verrückt, fingerte und knetete an seinen haarigen Eiern und schon bald hatte ich einen Mund voller stark schmeckender Spermablasen, von denen ich einige schlucken musste, andere herunter tropften. mein

kinn.

Kaum war er fertig, stand er auf, schob seinen nassen Schwanz in die Hose und kam lachend heraus und sagte, dass ich ihn ganz bald wieder in meinem Arsch spüren würde, und dieses Mal würde er die Wichse dort reinspritzen.

Jetzt schien es, als wäre ich in einer Art Falle, unfähig, Sex aus meinen Gedanken zu bekommen, aber ich fürchtete, was mit mir geschah.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.