Lyns sexualerziehung 2

0 Aufrufe
0%

Das ist ?Lyns Sexualerziehung?

ist eine Fortsetzung.

Ich schlage vor, dass Sie dies zuerst lesen.

Ich bin am Samstagmorgen mit drei nackten Frauen in unserem Bett aufgewacht.

Meine Frau İrmeli wurde einerseits an mich gedrückt und andererseits Lyn.

Helen war auf der anderen Seite von Lyn.

Ich brauchte meinen Job, und so sanft ich konnte, befreite ich mich aus dem Durcheinander nackter Frauen und ging durch den Raum ins Badezimmer.

Als ich ins Schlafzimmer zurückkam, schliefen Irmeli und Helen noch, aber Lyn war wach und sah mich an.

„Geht es dir gut, Lyn?“

„Ich war noch nie besser.

Danke für gestern Abend.

Kann ich bitte noch eine Stunde nehmen?

?Bestimmt.

Gehen wir weiter zum Gästezimmer, um diese beiden schlafenden Schönheiten nicht zu wecken.

Lyn stieg aus dem Bett, drückte ihren nackten Körper an meinen und küsste mich sanft.

Wir umarmten uns, als wir vom Hauptschlafzimmer zum Gästezimmer gingen.

?So was?

Was möchtest du lernen, was du letzte Nacht nicht gelernt hast?

„Vielleicht möchte ich einige der Dinge anwenden, die ich letzte Nacht gelernt habe.

Ich möchte, dass du meine Muschi zum Orgasmus isst, dann möchte ich deinen Schwanz lutschen und Sperma schlucken.

OK??

?Jawohl.

Klingt lustig.

Legen Sie sich mit den Beinen auf der Seite und den Füßen auf dem Boden auf das Bett.

Ich kniete zwischen ihren Beinen auf dem Boden, die Knie auseinander, um mir mehr Platz zu geben, und beugte mich über ihre Fotze.

Er stöhnte, als meine Zunge zwischen seine äußeren Lippen drückte.

Ich brachte meine Zunge zu ihrer Klitoris und sie schrie.

Es versprach einfach zu werden.

Ich glitt mit meiner Zunge in ihren Schlitz und schob sie so weit wie ich konnte in ihre Vagina.

Sie wand sich und benutzte ihre Hände, um meinen Kopf zu ficken.

Ich glitt mit meiner Zunge in ihre Arschritze und streckte meine Zunge aus ihrem Arsch.

Dann explodierte sie mit einem riesigen Orgasmus und einem ohrenbetäubenden Schrei.

?Was ist das Problem??

fragte meine Frau, als sie ins Zimmer rannte.

Dann sah er, was wir taten.

?Fehler.

Ich bin traurig.

Ich wollte mich nicht einmischen.

?Hey!

Du intervenierst nicht.

Wir sind hergekommen, weil du und Helen noch geschlafen habt.

Ich hoffe, dass es in diesem Haus keinen Bedarf an Privatsphäre gibt.

?Anzahl.

Natürlich nicht.

Was wirst du als nächstes tun??

„Lyn will meinen Schwanz lutschen und mein Sperma schlucken.“

?Es hört sich gut an.

Wie wäre es, wenn ich ihre Fotze lecke, während sie dich lutscht??

?Es passt zu mir.

Was sagst du, Lyn?

?Jawohl.

Das hört sich für mich auch gut an.

Wir wurden bald diagonal über das sehr große Bett gelegt, sodass wir uns alle auf der Matratze niederließen.

Ich saß mit dem Kissen über meinem Kopf zwischen mir und dem Kopfteil, Lyn kniete zwischen meinen Beinen und lehnte sich nach vorne, um meinen Penis in ihren Mund zu nehmen.

Lyns Knie spreizen sich weit und geben Irmelis Kopffreiheit unter Lyns Fotze.

Lyns Kopf wippt auf meinem Schwanz auf und ab, Irmelis Zunge erkundet Lyns Schamlippen, Loch und Klitoris.

Ich beugte mich vor und tätschelte Lyns Schultern, ich liebte die nackte Haut unter meinen Händen.

? Lyn,?

Ich sagte: „Ich hoffe, Sie genießen das genauso wie ich?“

Lyn nahm kurz meinen Schwanz heraus.

„Ich weiß nicht, wie sehr du es genießt, aber ich wette, ich genieße es mehr.

Ich hatte noch nie in meinem Leben so viel Spaß.

Dann senkte er seinen Kopf und nahm meinen Schwanz wieder in seinen Mund.

Ein paar Minuten davon und ich pumpte Sperma in ihren Mund.

Dann wand sich Lyn, als meine Frau ihr half, einen neuen Orgasmus zu bekommen.

Helen war ins Zimmer gekommen, während Lyn an mir lutschte.

„Nun, Lyn.

Es sieht so aus, als wäre dieses Wochenende bisher erfolgreich verlaufen.

Ich denke, jetzt weißt du, wie aufregend Sex sein kann.

Die Frage ist: „Was willst du mit Bob machen?“

?Ah!

Geliebte!

Ich frage mich, ob es eine Möglichkeit gibt, Bob dazu zu bringen, Ihnen mitzuteilen, was ich hier gelernt habe.

„Es ist immer noch erst Samstag.

Was denken Sie,?

Helen, „dass Sie ihn für den Rest des Wochenendes hierher bringen können?“

Lyn sah besorgt aus.

„Ich bin mir nicht sicher, ob Bob mit dem unverbindlichen Sexstil umgehen kann, den du magst.

Ich vermute, Sie können nicht damit umgehen, dass wir auch alle nackt sind.

„Du scheinst unsere Art, ohne viel Aufhebens Liebe zu machen, zu mögen und du siehst in all deiner Nacktheit wohl aus.“

„Ich habe alles genossen und es ist beruhigend, dass wir alle nackt sind.

Aber ?

Ah!

Verdammt!

Ich muss das Risiko eingehen und hoffen, dass Bob es genauso genießen wird wie ich.

Ich schätze, ich brauche ihn wirklich, um deinen verdammten Stil zu akzeptieren, weil ich einfach nicht zu ihm und mir zurückkehren will.

So was?

Würde es dir passen, Irmeli, Fred, Helen, wenn ich sie übers Wochenende hierher einlade?

„Und was wirst du ihm sagen?“

wollte Helen wissen.

?Mmm?

Vielleicht sage ich ihm, dass ich eine neue sexuelle Erfahrung entdeckt habe, die ich mit ihm teilen möchte.

Das sollte ihm zumindest sagen, dass etwas Ungewöhnliches passiert?

~~

„Oh mein Gott, Lyn!

Wie kommt es, dass du nackt bist??

„Bob, komm.

Ich habe dir am Telefon gesagt, dass es an diesem Wochenende nur um Sex geht, und ich möchte es mit dir teilen und meine neuen Freunde kennenlernen.

Aber du musst dich ausziehen, bevor du sie triffst, weil sie alle nackt sind.

?Aber…?

Es gibt kein „aber“, Bob.

Ich hatte noch nie einen Orgasmus mit dir.

Ich habe vergessen, wie viele Orgasmen ich letzte Nacht und heute Morgen hatte.

Ich möchte, dass wir uns gegenseitig zum Orgasmus bringen können.

Tue ich das für uns, Bob?

Als Lyn ihn anstarrte, zögerte Bob und zog sich schließlich widerstrebend aus, dann führte er ihn zum Familienzimmer, wo wir warteten.

„Leute, das ist mein Freund Bob.

Bob, bitte treffen Sie Fred, Irmeli und Helen.

Ich trat vor und schüttelte Bob die Hand.

?Willkommen Bob, wir hoffen du hast viel Spass mit uns.?

Dann näherte sich meine Frau Bob, schlang ihre Arme um ihn und drückte ihren nackten Körper an ihn und küsste ihn auf die Lippen.

Ich vermute, er hat auch seine Zunge zwischen seine Lippen geschoben.

Als er sich von Irmeli Bob entfernte, war sein Hahn fast vollständig erigiert.

Dann nahm Helen Irmelis Platz ein, schlang ihre Arme um Bob, zog ihn an ihren nackten Körper und küsste sie auch auf die Lippen.

Als Helen fertig war, war Bobs Schwanz vollständig erigiert.

„Okay, Bob.“

Lyn sagte: „Sie können nicht leugnen, dass Sie es genießen, von diesen beiden nackten Frauen geküsst zu werden, genauso wie ich es genieße, von Fred, Helen und Irmeli gefickt, gelutscht und allgemein genossen zu werden.“

?Du Schlampe!

Du hast mich betrogen!!!?

„Ich habe dir nie versprochen, dir treu zu sein, und nach meinen Erfahrungen letzte Nacht und heute Morgen werde ich es nie wieder versprechen, weil diese Leute mir gezeigt haben, wie man das Ficken genießt … und nicht nur eins zu eins.“

„Warum fickst du sie dann nicht weiter und vergisst mich?“

?Bob!?

Helen warf ein: „Lyn hat dich hierher gerufen, weil sie dich liebt, aber sie möchte, dass du die Lektionen lernst, die sie darüber gelernt hat, einem Partner zu gefallen, nicht nur sich selbst.“

Bob sah Helen an, dann Lyn.

„Du wirkst mir sehr egoistisch?

Lyn sah besorgt aus.

?Bob!

Bitte seien Sie nicht verärgert.

Meine neuen Freunde haben mir beigebracht, wie aufregend Sex sein kann.

Diese Begeisterung möchte ich einfach mit euch teilen.

Dann ging sie zu ihm, drückte ihren nackten Körper an seinen und küsste ihn innig.

Bobs Körper war steif, als Lyn anfing, ihn zu küssen, aber allmählich wurde sein Körper weicher, seine Arme schlangen sich um Lyn, eindeutig amüsiert.

?Beeindruckend!?

Ich dachte mir.

?Also was willst du von mir??

fragte Bob.

„Ich möchte, dass du mich liebst, wie ich dich liebe, aber wenn wir ficken, sind es immer nicht nur du und ich, es sind du und ich und einige dieser Leute oder einige ihrer Freunde, oder ich kann dir dabei zusehen, wie du jemand anderen fickst.

oder…?

„Glaubst du wirklich, wir können uns lieben und Sex mit anderen Menschen haben?“

?In Ordung.

Da sind Fred, Irmeli und Helen und sie alle leben in einer engen Liebesbeziehung zusammen.

Ich denke, es gibt einen zivilisierteren Weg als traditionelle geschlossene Partnerschaften.

?Aber…?

?Bob!

Ich will dein „Aber“ nicht hören.

Ich will zusehen, wie du Helen fickst.

Dann will ich, dass du zusiehst, wie Fred mich fickt.

Dann lecke ich deinen Schwanz, bis ich meinen Mund mit Sperma fülle.

Und dann will ich, dass du meine herzhafte Fotze isst.

Wenn Sie alles akzeptieren und tun, denke ich, dass wir eine gemeinsame Zukunft haben.

Was sagst du??

„Willst du das alles wirklich machen?“

?Jawohl.

Und dein harter Schwanz sagt mir, dass du es auch willst.

Warum willst du nicht, dass Helen fickt?

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Sie zustimmen werden.

„Helen, Lyn will, dass ich dich ficke.

Ist es ok für dich?

Helens Antwort war nicht verbal;

Er ging auf sie zu, fing ihre Erektion auf und führte sie zum Sofa.

Er saß breitbeinig auf der Sofakante.

Mit einem breiten Lächeln im Gesicht öffnete er seine Arme, um sie hereinzulassen.

Lyn sah, dass Bob zögerte.

„Komm schon, Bob.

Ich will wirklich sehen, wie du sie fickst.

TU es einfach.?

Es sah wirklich hart aus, als sich Bobs Schwanz auf Helen zu bewegte.

Er musste seine Knie ein wenig beugen, um sie in eine Linie mit Helens Fotze zu bringen, aber er schaffte es irgendwie, sie glatt in Helens zu schieben, und begann bald, in sie hinein und aus ihr heraus zu pumpen.

Noch vor zwei oder drei Minuten war er tief in Helens Schwanz, hielt seinen Schwanz und pumpte anscheinend etwas Sperma in sie hinein.

Dann ließ er sich mit einem breiten Lächeln im Gesicht neben Helen auf das Sofa fallen.

Der Ausdruck auf Helens Gesicht war nicht so glücklich, aber sie beschwerte sich nicht.

Dann kam Lyn zu mir und lächelte.

„Du bist dran, Fred, fick mich.

OK??

„Natürlich ist es in Ordnung.

Ich liebe es, dich zu ficken.

Ich schnappte mir die Kissen vom anderen Sofa und warf sie auf den Boden, um ein provisorisches Bett zu schaffen.

Ich lag auf dem Rücken auf dem Bett und mein Schwanz zeigte zur Decke.

Dann zeigte ich auf Lyn.

Er lächelte mich an, kam dann zu mir und schob meinen Penis in seine Fotze, bevor er sich mit seinen gegen meine Brust gedrückten Nippeln nach vorne legte.

Ich hob sie ein wenig an ihren Hüften hoch und hielt sie dann dort, während ich sie hineinstieß.

Ich hielt das vielleicht 10 Minuten lang durch, bis ich Lyn näher kommen sah.

Ich sah Helen und Bob an, die immer noch zusammen saßen.

Bob hatte seinen Arm um Helens Schultern gelegt.

Helen hielt Bobs voll erigierten Penis in ihrer Hand und streichelte ihn sanft.

„Bist du fast bereit zu kommen?

Ich habe Lyn gefragt.

?Ah!

Ja bitte!?

?Komm mit mir.?

Ich fing sofort an, Sperma tief in sie zu pumpen.

Er antwortete mit einem kleinen Stöhnen, als wir beide unseren gemeinsamen Orgasmus genossen.

Wir drehten uns beide um, um Bob und Helen anzusehen, aber nur um zu bemerken, dass Bob sein Ejakulat auf seine Brust und seinen Bauch spritzte, während Helen weiter seinen Schwanz streichelte.

Als wir das sahen, küssten Lyn und ich uns sehr liebevoll.

Nachdem sie ein paar Minuten bei mir gelegen und das Leuchten genossen hatte, das unserem Liebesspiel folgte, stand Lyn auf und ging zu Bob.

Er hatte immer noch seinen Arm um Helen, aber sein Schwanz hing locker zwischen ihren Beinen.

Helens Hand lag jetzt auf ihrem Oberschenkel.

?Als nächstes auf meiner Liste?

Lyn sagte: „Ich muss deinen Schwanz lutschen und Sperma schlucken?“

Sie kniete vor Bob und versuchte, seinen Schwanz zu lutschen, aber ohne Erfolg;

löste sich trotz aller Bemühungen.

„Du kannst immer noch sein Sperma schlucken.“

schlug Helen vor und zeigte auf die Brust an ihrer Brust und ihrem Bauch.

Lyn war damit beschäftigt, Bobs Ejakulat an ihren Fingern zu sammeln und es zu schlucken.

Es dauerte einige Zeit, die ganze Ejakulation aus ihrer Brust und ihrem Bauch zu sammeln und sie in ihren Hals zu schlucken.

„Schau mal, Lyn?“

Helen sagte: „Bob hat sich wieder stark gezeigt.

Jetzt kannst du seinen Schwanz lutschen.

Natürlich hatte Bob jetzt eine sehr befriedigende Erektion.

Lyn bückte sich und fing an, ihren Mund auf und ab zu bewegen.

Bob stöhnte, als er Lyns Bemühungen genoss.

„Lyn!

Ich komme gleich!?

Lyn hielt nicht inne, schien aber ihre Anstrengungen zu verdoppeln.

Für diejenigen von uns, die bald zusahen, war klar, dass Lyn Bobs Ejakulation geschluckt hatte.

?Und nun,?

„Die Abschlussprüfung steht bevor“, sagte Lyn.

Willst du, Bob, Freds Ejakulation aus meiner Muschi fressen und mich auch ejakulieren??

Obwohl Bob noch nie zuvor eine hohle Muschi gegessen hatte, zögerte er nicht.

Bald darauf legte er Lyn mit weit gespreizten Beinen auf ihren Rücken und steckte ihre Nase und Zunge in ihre Leiste.

Ich bin mir nicht sicher, was sie getan hat, aber nach Lyns Reaktion zu urteilen, hat sie gute Arbeit geleistet, als sie ihre Fotze leckte.

Bald wand sich Lyn in einem riesigen Orgasmus.

?Beeindruckend!

Bob!?

Helen freute sich: „Es war gut zuzusehen.

Habt ihr zwei so etwas schon mal gemacht?

?Anzahl.?

Bob antwortete zögernd: „Aber ich denke, ich möchte es vielleicht bald wieder tun.“

Als er Lyn aufspringen hörte, hob er Bob auf die Füße und überschüttete ihn mit Küssen.

?Ah!

Danke Bob.

Ich habe es wirklich genossen, meine Muschi zu essen.

Hat es dir gefallen, als ich deinen Schwanz gelutscht und dein Ejakulat geschluckt habe, weil es mir sehr viel Spaß gemacht hat und ich es sehr gerne bald wieder tun würde?

Helen sah Lyn und Bob an.

„Lyn.

Sie und Bob sollten reden.

Bring ihn in das leere Schlafzimmer und schließe die Tür.

Während sie weg waren, waren Irmeli und Helen damit beschäftigt, Essen in der Küche zuzubereiten.

Ich habe das Wohnzimmer aufgeräumt und den Tisch für fünf gedeckt.

Wir saßen mit Bier in der Küche, während wir darauf warteten, dass Lyn und Bob ihr „Gespräch“ beendeten.

Schließlich kamen Lyn und Bob händchenhaltend und lächelnd heraus.

?Ich bin so glücklich.

Bob hat mich gefickt, ABER dann hat er mich gedemütigt und mich zum Abspritzen gebracht.

Sie sagt, sie wisse nicht, ob eine Frau einen Orgasmus haben könne oder solle.

Er hat versprochen, mich von nun an so oft zum Ejakulieren zu bringen, wie er es tut?

Das ist großartig, Lyn.

Wie würdet ihr zwei gerne mit euren neuen Freunden spielen?

fragte Helen.

„Zuerst war er besorgt, dass wir uns trennen würden, wenn wir weiter mit dir spielen würden.

Ich erinnerte ihn daran, wie sehr er es genoss, Helen zu ficken, Fred dabei zuzusehen, wie er mich fickte, mich an seinem Schwanz lutschen ließ und schließlich meine herzhafte Fotze leckte.

Ich habe gestern Abend und heute Morgen gesagt, dass ich ähnliche Aktivitäten mag, aber ich habe ihn trotzdem hierher eingeladen, weil ich ihn liebe und den ganzen Spaß mit ihm teilen wollte, weil er derjenige ist, den ich liebe.

?So was??

Irmeli wollte wissen: „Bleibt ihr zwei den Rest des Wochenendes oder nicht?“

?Jawohl.

Ich hoffe es gibt kein Problem??

?Wunderbar.

Natürlich okay?

İrmeli sagte: „Komm und iss?

Bitte kommentieren und abstimmen

Ich glaube nicht, dass das so weitergeht.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.