Liebhaber von dämonen

0 Aufrufe
0%

Die Nacht umgibt mich, durchtränkt meinen Körper mit Schatten und kaltem Schweiß, während mein fieberhafter Geist an der Hoffnung festhält, dass mein Geliebter mich finden wird.

Nicht irgendein Liebhaber … Nein!

Dieser Liebhaber ist wie kein anderer.

Ein gespenstisches Verlangen, das mich besitzt … Mich mit einer solchen Lust erfüllt, die wie flüssiges Feuer durch meine Adern fließt und mich einer Realität entzieht, die mir jetzt so fern und unwichtig erscheint.

Ein vertrautes schleichendes Bewusstsein packt meinen Geist und mein Atem bleibt in meiner Brust stecken.

Nacht für leere Nacht warte ich auf meinen geliebten Dämon, diese Wesenheit, die meine tiefsten, dunkelsten Wünsche im tiefsten und dunkelsten Labyrinth meines Geistes erzeugt haben.

Viele Nächte habe ich sie in meinen Träumen angerufen und um ihre Anwesenheit, ihre Berührung, ihre Gabe arkanen Vergnügens gebettelt.

Viele Nächte erhörte er meine Gebete und gewährte mir unbegrenztes Verlangen.

Dieses Wesen, das manche einen Sukkubus nennen würden und andere vielleicht sogar einen Engel betrachten.

Ich weiß nicht, von wem oder woher es kommt, aber ich heiße es bereitwillig und voll und ganz mit einem Verlangen willkommen, das keine Grenzen kennt und keine Angst davor hat.

Ich liege auf dem Rücken und meine Augen wandern durch das Schlafzimmer, leer bis auf den Schrank aus Kiefernholz, der meine Kleider beherbergt, und das alte Himmelbett, auf dem ich jetzt liege, ängstlich und hoffend, dass sie mich wieder nehmen wird.

Das Fenster ist offen und die Vorhänge tanzen verführerisch mit der sanften sanften Brise, die durch das offene Fenster in die Enge meines Zimmers gleitet und verführerisch auf meiner nassen Haut verweilt.

Mein Dämonenliebhaber kommt …

Unzählige Schatten tanzen an den Wänden und die Luft scheint dichter zu werden.

Schweißperlen laufen mir wie eine Liebkosung über die Schläfe und ich höre eine sanfte Stimme in meinem Ohr, die meinen Namen flüstert.

eine Stimme, die mich lähmt und mich unfähig macht, etwas anderes zu tun, als in der unterwürfigen Begierde zu versinken, die mich langsam zu verzehren beginnt.

Ich spüre eine Berührung in meinem Nacken, dann ziehen etwas, das nur Finger sein könnten, eine sanfte und sinnliche Spur entlang meiner Brust und dann verweilt sie auf meinem Bauch.

Wo immer ich sie berühre, schießen elektrische Funken durch meine Haut zu erogenen Zonen, die es nie gegeben hat.

Ich bewege leicht meinen Kopf zur Seite und sehne mich danach, einen Blick auf sie zu erhaschen.

Zuerst nichts, nur das Gefühl seiner Finger auf meiner Haut ließ mich wissen, wo er war … dann …

Langsam taucht vor mir eine Erscheinung auf, die neben mir liegt.

Sein Blick bohrt sich in meinen und raubt mir jeglichen Widerstand.

Als ihre Gesichtszüge eine solidere Ähnlichkeit annehmen, erinnere ich mich, wie schön sie ist.

Ihr langes dunkles Haar fällt ihr über die Schultern und fällt auf das Bett.

Ihr Körper ist wunderschön, geschwungen, perfekt in jedem Detail … Als ob die Hand Gottes ein Bild von perfekter Schönheit gemeißelt hätte.

Mein Blick fällt auf ihre prallen Lippen, während ich mich nach dieser Berührung sehne.

Sanfte Lippen lächeln mich an, bevor sie meine berühren, um mich als ihre zu markieren.

Ich kann fühlen, wie ihre Brüste über meine Brust fließen, weich und geschmeidig.

und seine Finger wandern träge tiefer.

Gewunden in ihrem Abstieg, bis ich spüre, wie sich der Knopf meiner Jeans löst und alle Verschlüsse dem nachgeben, was drin ist.

Seine Lippen bewegen sich zu meinem Kinn und pflanzen feurige Küsse, die verweilen und meine Seele beflecken.

Seine Zunge leckt meinen Schweiß und ich versinke in Euphorie.

Meine Arme versuchen sich zu bewegen, sie zu erreichen, aber wie immer kann ich mich nicht bewegen, nur eine Marionette sintflutartigen Verlangens.

Seine Lippen bewegen sich tiefer auf meiner Brust, seine Zunge schießt über meine Brustwarzen, seine Zähne ziehen sanft.

Eine leichte vertraute Betäubung umhüllt mich und bewegt sich dann durch meinen Körper, als ich spüre, wie sich die kühlen Laken meines Bettes heben und Zentimeter darüber schweben.

Ein süßer Seufzer der Erwartung kommt von meinen Lippen, als ich spüre, wie sich der Stoff meiner Kleidung am ganzen Körper zu lockern beginnt.

Ich versuche, meine Augen zu öffnen, aber etwas Unsichtbares hält sie geschlossen, während ich spüre, wie mein Hemd seine Form verliert, bevor es von meiner Haut rutscht und mit einem leichten Rascheln auf dem Boden darunter landet.

Die kühle Nachtluft strömt über meine neu entdeckte Haut, während meine Jeans langsam meine Beine hinabgleitet wie eine Schlange, die ihre Haut verliert.

Ein weiteres leises Rascheln von irgendwo unten lässt mich wissen, dass ich all meine Kleider los bin.

Liegend und nackt entließ er mich in die Luft.

Ich zwinge mich, die Augen zu öffnen, und kann kaum meinen Kopf bewegen, um zuzusehen, wie seine Küsse meinen Bauch treffen und aufhören, kurz bevor mein hartes Glied pocht und sich in schmerzhafter Erwartung zusammenzieht.

Meine zusammengekniffenen Augen weiteten sich vor Schock, als sich seine Lippen über meinem Kopf schlossen und mich mit einer unheimlichen Wärme umhüllten, die sich über meinen Schaft ausbreitete und sich in meinen Bauch ausdehnte.

Ein Keuchen entfährt mir, als ich spüre, wie eine Hand unter und um meinen Rücken gleitet und mich tiefer in seinen Mund zieht.

Mehr gespenstische Hände scheinen überall auf meinem Körper zu erscheinen, mehr Hände, als er je haben könnte, bis sich mein ganzer Körper von seiner Berührung verschlungen fühlt.

Gespenstische Finger kitzeln, prüfen, necken, machen mich wahnsinnig vor Begierde.

Mein Kopf entspannt sich, während ich dem scheinbar Unmöglichen nachgebe.

Wellen der Lust überwältigen mich und es scheint, als würde mein ganzes Wesen aus diesem einen Punkt herausgezogen, der von seinem Mund gefangen gehalten wird.

Seine Lippen erreichen den unteren Teil meines Schafts und ich spüre, wie sich seine Zunge um mich legt und sich meiner Länge annähert, während seine Lippen auf und ab gleiten und mich melken.

Ich schrie, als ihre blauen Zähne meine Haut streiften, was das Gefühl nur verstärkte.

Mein Kiefer zittert unwillkürlich, als ich spüre, wie er von seinen Lippen rutscht und ein nasses Knacken spüre, als mein Glied auf die Haut meines Bauches klatscht, zitternd von dem plötzlichen Schock, die feuchte Wärme seines Mundes zu verlieren.

Ich seufze vor absoluter Freude, als meine Hände erobern, was rechtmäßig ihr gehört.

Die Gesamtheit meines Wesens.

Ich spüre, wie meine Beine langsam gespreizt werden.

Das Gefühl, so entblößt und verletzlich zu sein, ist exquisit und ich gönne mir das Gefühl ihrer Lippen und Zunge, die die intimsten Teile meiner fiebrigen Haut erkunden.

Wieder einmal erleidet mein Körper einen Schock, als sich ihre Lippen zurückziehen und alle Hände zu verschwinden scheinen …

Dann liegt er plötzlich auf mir, sein Gesicht vor meinem, seine eisigen, feuerblauen Augen treffen auf meine und sie wissen, was es bedeutet zu lieben.

Ich spüre, wie sich ihre Beine um meine Hüften legen und sie lehnt sich nach vorne, sodass sich ihre Brüste hypnotisch vor meinem Gesicht bewegen.

Dunkle Nippel zeichnen meine Lippen nach, als ich eifrig nach ihnen greife, um sie zu schmecken, und das Stöhnen, das aus ihrem eigenen Mund schlüpft, lässt meinen Körper zittern.

Die Hände greifen erneut nach meinem Glied, streicheln mich langsam, manipulieren mich, ziehen mich zu …

Ich fühle ihre Nässe, ihre Wildheit, während ich langsam Zentimeter für Zentimeter in sie hineingleite, geführt von ihrer eigenen Hand.

Meine Augen rollen zurück in meinen Kopf, als ihr Geschlecht mich verschluckt, alles von mir.

Eine Leidenschaft, die nicht von dieser Welt ist, verbrennt meine Gedanken und meinen Körper, während sie sich in einem Rhythmus über mich bewegt, der nicht erklärt werden kann … sie kann nur erfahren werden.

Immer noch meinen Blick festhaltend, beugt er sich herunter, um mich zu küssen, sein ganzer Körper schlingt sich um meinen, klammert sich an ihn, bis ich fühle, dass ich in sein eigenes Wesen hineingezogen werde.

Lange Augenblicke vergehen, während ich tiefer in die Begierde vordringe, nichts mehr gewahr als die Empfindung und den Kuss des Sukkubus.

Das Gefühl, wie sich ihre Hüften gegen mich bewegen, während ich mich bemühe, mit ihrem Tempo mitzuhalten, treibt mich zu Euphorie.

Intensive Lichter und ungehemmte Visionen schlagen gnadenlos auf meine Lider, während ich spüre, wie die Welt in einer wachen Fantasie entgleitet.

Sein Griff um mich wird härter, als er beginnt, sich schneller zu bewegen.

Wie ein reißender Fluss werde ich mitgerissen, nur ein Werkzeug seiner eigenen Machenschaften.

Für nur eine Sekunde schwebte ich oben, außerhalb meines Körpers, und sah mir diese Show an.

Ihr schlanker Körper schmiegt sich an meinen, ihre überirdische Schönheit trinkt aus meiner eigenen Seele, während sie mich an den Rand des Wahnsinns bringt … Dann werde ich in den Wirbelwind der Lust gesaugt, während ich mich tief in ihr befreie.

Seine Muskeln scheinen mich zu massieren, mich zu melken, während die Kälte meinen Körper endlos schockt, bis ich erschöpft bin und wieder die frischen Laken auf meinem Rücken spüre.

Meine Augen konnten sich nicht öffnen, ich stand einfach nur da, beschwingt, erschöpft.

Ein langer sanfter Kuss, dann wird sein Atem auf meinen Lippen zur kühlen Nachtluft, die durch das Fenster strömt.

Meine Augen öffnen sich und ich atme einen langen, zitternden Seufzer aus.

die Vorhänge flattern noch leise im Wind, das Zimmer scheint wieder leer, aber mein Geliebter ist fort …

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.