Liebesaffäre c. ein

0 Aufrufe
0%

„Scheiß drauf“, sagte John und zog seine Frau mit sich.

„Können wir nichts anderes tun als missionieren?“

John war es leid, die ganze Arbeit zu machen, damit er sich gut fühlte, da er einfach nur dalag und nichts tat… „Was würdest du dann vorschlagen, was wir tun sollten?“

„Nun, wir können alles machen, was Hund oder Cowgirl ist, außer Missionar.

„Gut“, sagte Johns Frau.

John war aufgeregt, dass dieser Moment nur zu träumen war!

John drehte seine Frau auf allen Vieren auf den Kopf und drang langsam von hinten in sie ein, während sie ihre doppelt so großen Brüste streichelte und ihre Brustwarzen kniff, bis sie steinhart waren, dann zog sie sie langsam zurück, wodurch ein Stöhnen über ihre Lippen kam.

Er genoss es, den Schwanz seiner Frau in seinem Liebestunnel vergraben zu sehen, nichts um ihn herum bemerkend, bis seine Frau anfing zu ejakulieren.

Pssst, hör auf JOHN!

Meine Muschi ist gerade empfindlich, mach dich fertig… Nacht.

„Verdammt Alison, du machst das immer“.. „Du lässt es leer und lässt mich hart zurück, du lutschst nie meinen Schwanz oder machst mir etwas, aber du erwartest, dass ich dich esse!!“

„Verpiss dich, ich gehe zu Moe.“

John stieg in sein Auto und fuhr zu Moes 24-Stunden-Bar.

John konnte nicht anders, als sich deprimiert zu fühlen, als er sein Auto fuhr, sein Job war gut, er zahlte eine gute Menge Geld. Die Mitarbeiter waren auch gut, er fühlte sich bei der Arbeit friedlich, bis es Zeit war zu gehen und nach Hause kommen musste.

zu einer Hurenfrau, die nicht kocht, kaum putzt und nicht einmal einen Job hat…

John erinnerte sich an das erste Mal, als er Alison traf.

Alison war eine der Stripperinnen, als sie in einem Stripclub arbeitete, oder sie wurde gerne als „exotische Tänzerin“ bezeichnet.

Sie hatte gerade die Szene betreten, als John sie mit schmutzigen blonden Haaren, einem herzförmigen Gesicht und der süßesten Knopfnase mit grünen Augen sah.

John dachte in diesem Moment, dass er dieses Mädchen heiraten würde.

Er beobachtete seine Darbietung genau und studierte seine Bewegungen, und als er fertig war und auf die Bühne zurückkehrte, hatte Dick eine schwere Zeit.

Ah, er dachte an die glücklichen Erinnerungen seines Lebens, als er auf Moes Parkplatz fuhr.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Alison drehte sich auf die Seite, dachte über das nach, was John gesagt hatte, und konnte nicht anders, als zu weinen.

Sie hatte Recht damit, egoistisch zu sein, aber sie konnte nicht anders, sie fand es ekelhaft, Dick zu lutschen, sie mochte Sperma nicht und sie liebt es einfach zu missionieren.

„Vielleicht sollte ich offen bleiben“.

„Nun, früher oder später wird er sich beruhigen“… das Klingeln seines Handys holte ihn aus seiner Trance.

Sie öffnete nach dem vierten Klingeln.

„Hi“?

„Hey Mädchen, sag mir nicht mehr, dass du müde bist“?

Es war sein alter Freund Chela.

„Natürlich nicht! Was machst du Mädchen und warum rufst du mich immer zu spät an?“

Alison sah um 2:42 Uhr auf die Uhr

„Ali, du weißt, dass ich schon lange arbeite, ich habe angerufen, um zu fragen, ob du ausgehen möchtest.“

„Wo? Um diese Zeit in der Nacht? Mädchen, mir geht es jetzt gut, lass uns diesen Freitag Pläne machen.“

„Okay, ich gehe heute Abend in eine Bar und am Freitag gehe ich cyak ins Bett“?

„Okay Chela, bis dann tschüss.“

Alison schloss langsam ihre Augen und ließ den Schlaf sie von all ihren Problemen ablenken.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

John

„Hey Moe, schlag mich mit einem anderen Bier“.

„Da“, sagte Moe.

„Danke, schreib es auf meine Rechnung, ich vergeude heute Nacht“.

„Schlechte Nacht, hm“?

„Ja, Alison, es kotzt mich manchmal an, ich schwöre, ich würde mit dieser Schlampe aufhören, wenn sie nicht so gut aussehen würde.“

„Ich höre Mann, ich habe vor Jahren eine Menge Ärger von meiner alten Dame losgeworden“.

„Hey, ich werde darauf trinken“!

*nach einer Stunde*

Chela betritt Moes Bar und sieht John.

„Hey Johannes, wie geht es dir?

„Oh hey Chela, mir geht es besser“.

„Oh, was ist falsch“?

„Nichts, ich und Alison hatten einen Streit, ich würde lieber nicht darüber reden“.

„Oh okay, ich habe mit Alison telefoniert, es schien ihr gut zu gehen, wir haben Pläne für nächsten Freitag gemacht.“

John sah Chela an, sie sah umwerfend aus, schöne Brüste, schöner enger runder Hintern, feuerrotes Haar, braune Augen und rosige Wangen.

„Oh, was würde ich dafür geben, sie jetzt zu ficken“, dachte sie sich.

„Siehst du etwas, das dir gefällt“?

John sah hastig weg, ohne zu wissen, dass er hinsah.

John fühlte ein tiefes Rot.

„Okay, ich bin daran gewöhnt, die meisten Jungs tun es, aber“ …

„Aber was“?

„Oh, ich habe mich gefragt, ob Sie zu mir nach Hause kommen möchten, wissen Sie, etwas trinken und einen Film ansehen“ …

John konnte nicht anders als innerlich zu lächeln.

„Ich würde gern“

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich möchte dir persönlich dafür danken, dass du meine erste Geschichte gelesen hast, wenn es dir gefällt, dann bist du es!

Wenn Sie ablehnen, erklären Sie bitte warum und wenn Sie positiv abstimmen, ist es gut für mich, wenn ich gut genug Stimmen bekomme, werde ich den zweiten Teil posten = P pm an mich, wenn Sie Ideen haben möchten, um diese Geschichte besser zu machen. Ich bin immer online. Ich lese anders

Geschichten und Dinge.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.