Ich teile meine frau mit einem jungen züchter

0 Aufrufe
0%

Meine Frau und ich hatten immer ein gutes Sexleben.

Wir sind beide schön.

Sie hat erdbeerblondes Haar und einen schönen Arsch und Brüste, die auf langen Beinen sitzen.

Als wir anfingen, uns zu verabreden, war es typischer Sex, nur verschiedene Stellungen und Orte zum Ficken.

Als wir uns wohler fühlten, fingen wir an, neue Dinge auszuprobieren.

Ich erinnere mich noch an das erste Mal, als wir Analsex probierten, sie hasste es, aber sie versuchte es, um mir zu gefallen.

Je mehr wir taten, desto mehr liebte er es.

Jetzt ficke ich sie ständig in den Arsch und fülle ihr enges Loch mit meiner heißen Ladung.

Sie liebt nichts, außer zu spüren, wie mein Penis in ihrem Arsch explodiert.

Als dies immer typischer wurde, fing ich an, sie mit jedem Spielzeug, das wir finden konnten, in den Arsch zu schlagen, während ich tief in ihrer engen Fotze war.

Er fing wirklich an, es zu mögen, wenn diese beiden Löcher gefüllt wurden, während wir fickten.

Es dauerte nicht lange, bis wir uns beide vorstellten, wie sie von zwei Schwänzen penetriert und mit der Ejakulation eines anderen Mannes gefüllt wurde, während ich sie fickte.

Die Idee war gut, aber wir hatten Bedenken, jemand anderen in die Mischung aufzunehmen, da wir beide ziemlich eifersüchtige Menschen sind.

Im Laufe der Zeit sind wir nie über das Spiel mit dem Gedanken der Doppelpenetration hinausgegangen.

Es war eine wunderschöne Nacht im Juni, es wurde endlich wahr und unsere beiden Welten stiegen auf ein neues Niveau der Begeisterung.

Es war Freitagabend und wir beschlossen, auf einen Drink in die Innenstadt zu gehen.

Da es eine Universitätsstadt ist, war es voll und voller Leute, die von Bar zu Bar gingen.

Als wir nach Hause kamen, hatten wir keine andere Absicht, als uns zu betrinken und uns wie wilde Tiere zu lieben.

Wir hatten einige seiner Freunde in einer der bekannteren Bars getroffen.

Als er immer mehr trank, fing er an, mit den Mädchen in der Mitte der Bar zu tanzen und fing an, viel Aufmerksamkeit von den anderen Jungen zu bekommen.

Ich liebte es, ihnen dabei zuzusehen, wie sie sie auszogen, und ich wusste, dass sie sich einbildeten, sie würden ihre süße Fotze ficken, ich wusste, dass ich es tat.

Dieser gutaussehende junge Mann saß neben mir an der Bar und beobachtete, wie die Mädchen tanzten wie ein Raubtier, das seine Beute anpirscht.

Ich sah den Ausdruck in ihren Augen, als ich meine Frau beobachtete und sprach, während ich ziemlich betrunken war.

?Sie?sind ziemlich sexy!?

Überrascht, dass ich ihn dabei erwischte, wie er starrte: „Ja, sind sie?“

genannt.

„Diese Mädchen sind besoffen, habe ich sie schon eine Weile beobachtet?

Ich antwortete

„Gibt es nichts Besseres als eine heiße, ruinierte Tussi?

sagte er und wir lachten beide

Mit meiner Fantasie begann ich zu sagen: „Wenn Sie die Wahl hätten, welche würden Sie mit nach Hause nehmen?“

Ohne zu zögern, ?großes Küken mit roten Haaren?

„Fuck, ja, das?

Hast du Beine für Tage und einen schönen Arsch, um sie zu ergänzen?

sagte ich, weil ich wusste, dass Sie meine Frau ansahen.

„Ich kann mir schon vorstellen, diese Titten zu ficken und ihr ins Gesicht zu kommen?

genannt

Wir fingen beide an zu lachen, da dies ein stereotypes Jungengespräch war, in dem wir über zufällige Mädchen sprachen und ins Detail gingen, was wir mit ihnen machen würden.

„Ja, sie?“ 32 D?

sagte ich, als ich aufhörte zu lachen.

Er sah mich überrascht an und sagte: „Sie können es erkennen, indem Sie sie nur ansehen?“

genannt.

?Anzahl?

Ich antwortete: „Ist sie meine Frau?

Seine Augen weiteten sich und er wurde richtig wütend.

„Tut mir leid, Mann, ich wusste nicht, dass sie deine Frau ist!“

Ich fing an zu lachen, als ich mit einem besorgten Ausdruck auf seinem Gesicht dasaß, als würde ich ihn töten.

„Schon gut, Mann, ich mag es, von anderen Männern daran erinnert zu werden, dass es immer noch dieses Verlangen gibt?

ich sagte

Sein Gesicht entspannte sich und er atmete erleichtert auf.

?Ich dachte, alles würde sich auf den Kopf stellen!?

genannt

?2014 Mann, entspann dich ein bisschen?

Sagte ich mit einem Grinsen im Gesicht.

?Was heißt das??

genannt

Ich sah ihn an und sagte: ‚Die Leute teilen sich jetzt einen Tag, eine gute Zeit ist eine gute Zeit, sollte ich die richtigen Leute finden, nur um Spaß zu haben?

und zwinkerte ihm zu.

Ich konnte an seinem Gesichtsausdruck erkennen, dass er verwirrt war.

Er nahm einen großen Schluck von seinem Drink und sagte: „Sind Sie ein Swinger?“

genannt.

Ich kam sofort raus und sagte: ‚Nein, ich will nur meine Frau mit einem anderen Mann ficken?

Sein Mund klappte ungläubig herunter, ich muss mir vorstellen, als er das zum ersten Mal jemanden sagen hörte.

Verdammt, das ist das erste Mal, dass ich jemanden das sagen höre.

Er sagte nichts weiter, saß nur da und beobachtete meine Frau und trank etwas.

Als ich davon träumte, meine Frau zu verdoppeln, konnte ich sagen, dass ich einen Samen in ihre Gedanken gepflanzt hatte.

„Tut ihm das leid?

sagte er schließlich.

„Wir haben schon eine Weile davon geträumt, hast du noch nie abgedrückt?

Ich antwortete.

?Du willst sie ficken?

Er sah mich mit großen Augen an und sagte: „Wirklich?“

genannt.

?Jawohl?

Ich antwortete

Er nahm noch einen Schluck und wandte seine Aufmerksamkeit wieder meiner Frau zu.

Er dachte sehr angestrengt nach.

Meine Frau sah hin und erkannte, dass wir sie beobachteten.

Ich zwinkerte ihm zu, und ich glaube, er verstand anhand des Gesichtsausdrucks dieses jungen Mannes, worüber wir sprachen.

Er sah mich an und seine Augen funkelten.

Er ging hinüber zur Bar und legte sich zwischen uns, um sein Getränk zu holen.

Als sie das tat, wandte sie sich ihm zu und bog ihren Rücken durch, sodass ihre Brüste ihr Shirt hochheben und ihr einen guten Blick auf ihr Dekolleté gewähren würden.

Er trat zurück und nahm einen Schluck von seinem Drink.

?Wer ist dein Freund??

genannt

Dann wurde mir klar, dass ich nicht einmal seinen Namen kannte.

?ICH?

schaffte es zu quietschen.

Sie streckte die Hand aus, warf ihm einen sexy Blick zu und sagte: „Schön dich kennenzulernen, Ben?“

genannt.

?Über was hast du geredet??

Ich nahm einen großen Schluck von seinem Drink und sagte ohne zu zögern: „Redest du davon, deinen engen Körper mit unseren beiden Schwänzen zu ficken?

Er wäre fast in seinem Drink ertrunken, als er hörte, was ich sagte.

Meine Frau sah uns beide mit großen Augen an und sagte: ‚Ach wirklich!??

?Was denkst du über diesen Honig??

ich sagte

?ER ​​IST?

Süß, die Frage ist, ist sie bereit dafür?

Wir sahen ihn beide an, als warteten wir auf eine Antwort.

„Fick dich ja?

genannt

Meine Frau und ich lachten beide.

Er bückte sich aufgeregt bei dem Gedanken, von zwei Schwänzen gestopft zu werden, steckte seine Zunge in meinen Mund und küsste mich leidenschaftlich.

Während er mich liebte, legte er seine Hand auf Bens Bein und bewegte sie langsam zu seinem Schwanz, wobei er sicherstellte, dass ihn niemand sehen konnte.

Als ich mich zurückzog, sah ich, wie Ben schwer schluckte und uns aufgeregt ansah.

Die Beule in seiner Hose war sehr auffällig und er versuchte nervös, sie zu verdecken, indem er sein Getränk auf seinen Schoß stellte.

Er sah sie an und kicherte, froh, dass er gerade den Schwanz eines anderen Mannes hart gemacht hatte, direkt vor mir und in der Öffentlichkeit.

Er bückte sich und flüsterte Ben ins Ohr: „Wird meine Muschi gerade nass?

ICH?

Als sie wegging, leuchteten ihre Augen auf und sie sagte: „Seid ihr bereit zu gehen?“

Ohne zu zögern sagte ich: ?Ja?

Er schlug sein Getränk auf und sprang von seinem Stuhl auf.

Ich trank mein Glas aus, stand auf und folgte meiner Frau aus der Bar, und ich folgte uns wie ein eifriges Hündchen.

Wir gingen nach draußen und sagten Ben, er solle in sein Auto steigen und uns nach Hause folgen.

Auf dem ganzen Weg nach Hause lutschte meine Frau an meinem Hals, als ich mit meinen Fingern ihren Rock hinaufglitt und ihre triefend nasse Muschi fingerte.

Aufgeregt betraten wir die Einfahrt und sprangen aus dem Auto.

Ben kam direkt hinter uns und folgte uns nach Hause.

Meine Frau schwang sie hin und her, als sie die Vordertreppe hinaufstieg.

Während er mit seinen Schlüsseln ?versehentlich?

ließ sie fallen.

Sie hob ihren Rock ein wenig an und beugte sich mit ihren geraden Beinen vor, enthüllte ihren Arsch und ihr nasses Höschen, was Ben sicher einen langen, langen Blick zuwerfen würde.

Ich trat zur Seite und beobachtete, wie Bens Augen aufleuchteten, als er eifrig auf die Unterseite meiner Frau starrte.

Er stand auf und öffnete die Tür, ging hinein und zog seine Schuhe aus.

„Ich werde mich umziehen, ich bin gleich wieder da, Leute?

genannt

Es war überraschend, dass sie sich so an diese neue verführerische Rolle gewöhnt hatte.

?Möchtest du trinken??

Ich sagte Ben

?Ja auf jeden Fall?

er antwortete

Ich machte ein paar Drinks für uns und wir saßen sabbernd auf der Couch, während meine Frau sich aufrichtete.

Wir saßen eine Weile da, bis meine Frau die Treppe hochgesprungen kam.

Sie trug ein durchsichtiges Tank-Top und etwas enge kleine Booty-Shorts.

Brustwarzen stachen vor lauter Aufregung durch sein steinhartes Shirt und sein Hintern hing unter seinen Shorts hervor.

Er ging zu uns hinüber und stellte sich vor das Sofa, was uns erlaubte, ihn von oben bis unten anzusehen, während wir ihn anstarrten.

?Baby?

Ich sagte, sind deine Shorts nass?

Sie schaute zwischen ihre Beine und bemerkte, dass das Katzenwasser aus ihr sickerte.

„Aww, sieh mich an, spiele ich herum?

sagte sie, griff unter ihre Shorts und fuhr mit ihren Fingern über ihre Katze, die sie mit Säften bedeckte.

Er nahm seine Finger und steckte sie in seinen Mund.

Er schloss die Augen und stöhnte, während er sich den Finger abtrocknete.

Er nahm sie heraus und sah uns an, ?mmm, genau der richtige Geschmack?

?Schatz!?

Ich sagte: „Wirst du unseren Gast nicht bedienen?

„Tut mir leid, du hast so recht meine Liebe, wo sind meine Manieren?“

sagte sie, während sie Ben ansah

Ben leckte sich die Lippen, als er seine Finger über ihre Shorts und in ihre Fotze gleiten ließ.

Sie ging auf ihn zu und setzte sich auf seinen Schoß, während sie sich hinsetzte und eifrig ihre Finger in ihren Mund steckte.

Er griff herum und ergriff ihren Hintern, während er seine Zunge um seine Finger schwang.

Zu sehen, wie meine Frau an ihren Fingern lutschte, während sie den Arsch eines anderen Mannes hielt, schüttelte mich hart in meiner Jeans, ich konnte den ganzen Spaß, der gleich beginnen würde, kaum erwarten.

?Wie schmeckt Benny Boy??

sagte sie und zog an ihren Fingern.

Ben zitterte und sagte: ?Ein bisschen süß, ein bisschen salzig, nur zum Pflücken?

Meine Frau kicherte, als sie mich ansah: „Hast du dir ein gutes Baby ausgesucht?“

?Oh?

sagte? jemand?

härtet es aus?

Ich wurde wirklich nervös und ?naja, äh, ich, äh, meinte ich nicht?

Wir fingen alle an zu lachen, weil er so nervös war.

„Ist schon okay Schatz, ich? Ich kümmere mich oben darum?

sagte er und zwinkerte.

Er packte sie am Arm und hob sie vom Sofa hoch.

?Folge mir, Baby?

sagte sie und ging zur Treppe.

Ich liebte es, wie er die Kontrolle übernahm und konnte es kaum erwarten, seinen jungen, eifrigen Schwanz auszunutzen.

Mir platzte fast die Hose bei dem Gedanken an all seine eifrigen Öffnungen, die uns beide verschlingen.

Ich stand auf und folgte ihnen ins Schlafzimmer.

Wir betraten den Raum und sie wirbelte schnell herum und drückte ihre erigierten Brustwarzen an ihre Brust.

Er ging hinein und steckte seine Zunge in seinen Mund.

Ich liebte es zu sehen, wie ein anderer Mann meine Frau so nass und vor mir machte.

Als er es leidenschaftlich bemerkte, senkte er seine Hände auf ihren Hintern und kniff ihre Wangen und zog ihre Hüften in seine, sodass sie die Beule seiner Hose spüren konnte.

Als er es bemerkte, hob er seine Hand und begann, über die Rückseite seiner Shorts zu gleiten.

Sie zog sich sofort zurück und sagte: „Erinnere dich, Baby, sollen wir teilen?“

genannt.

Er drückte ihr einen Kuss auf die Lippen, zog sich zurück und ging auf mich zu.

Er näherte sich mit Verlangen in seinen Augen und fing an, an meiner Zunge zu saugen.

Seine Hände glitten zu meinem pochenden Schwanz, als sein Mund mit ihrem arbeitete.

Er schnallte meinen Gürtel ab, zog ihn aus meiner Jeans und warf ihn beiseite.

Dann zog er mir gewaltsam meine Jeans aus und öffnete meinen Reißverschluss.

Als ich nach meinem pochenden Schwanz griff und ihn packte, konnte ich sehen, wie Ben hinter uns seinen Schaft durch seine Jeans rieb.

Als er meinen Schwanz rieb, konnte ich spüren, wie das Sperma am Ende herauslief.

Kurz darauf spürte sie es auch und löste ihre Lippen von meinen.

?Ich möchte keinen einzigen Tropfen verschwenden?

sagte sie, während sie mich verführerisch ansah.

Er kniete sich vor mich hin und zog meinen Schwanz aus meiner Jeans.

Ich hörte Ben nach Luft schnappen, als mein Schwanz losgelassen wurde.

?Fluchen?

er sagte: ?Das?

Einflussreich!?

?Danke?

Ich kicherte

Meine Frau stieß ein Stöhnen aus, als sie meinen Schwanz in ihren Mund nahm.

?Schmeckt Honig sehr gut?

„Mein Schwanz ist immer noch in seinem Mund“, sagte sie.

Ich konnte sehen, wie Ben seinen Schwanz immer wilder rieb, als er meinen Schaft tief in seinen Hals bearbeitete.

Ohne das Wissen meiner Frau sah ich Ben an und bedeutete ihm zu kommen.

Leise ließ er seine Hose fallen und enthüllte einen schönen, harten, getrimmten Schwanz, der darauf aus war, sich zu entspannen.

Er kam herüber, stellte sich neben mich und platzierte seinen pochenden Schwanz nur wenige Zentimeter vor dem Gesicht meiner Frau.

Er öffnete seine Augen und sah einen anderen Hahn, der ihn anstarrte.

Er erstickte fast vor Aufregung.

Sie hatte noch nie zwei Hähne gleichzeitig so nah an ihrem Mund gesehen, und sie liebte es.

Er zog meinen Penis von seinen Lippen und nahm den Schaft in seine Hand.

Sie sah ihn an und küsste die Spitze seines Schwanzes.

Er begann vor Erwartung zu zittern.

Er neckte sie und bearbeitete ihren Schwanz langsam tiefer und tiefer in ihrem Hals.

Er bearbeitete seinen Schwanz wie ein verdammter Pornostar, nahm nie seine Hand von meinem Schaft, ließ nie einen Schlag aus.

Sie tauschte es zwischen unseren Hähnen aus und zog nur an ihren Lippen, um es um meine zu wickeln.

Es war deutlich, wie sehr er sie in sich haben wollte, da sein Kopf mit jedem Austausch mehr und mehr nach vorne zuckte.

Schließlich trat er zurück und beugte unsere Schwänze zueinander.

Er drückte unsere pochenden Spitzen zusammen, berührte eine mit seinem eigenen Schwanz, ich habe vor heute Abend noch nie gesehen, wie der Schwanz eines anderen Mannes ging.

Er kam und nahm gleichzeitig zwei Schwänze in den Mund.

Er schwang seine Zunge um unsere Schwänze und ich hörte, wie er Ben stöhnen ließ.

Sein Schwanz pochte und ich sah, wie etwas Sperma aus seinem Ende und aus meinem eigenen Schwanz sickerte.

Er streckte seine Zunge heraus, nur um sie auf unseren Wellen zu drehen, bevor er sich zurückzog.

Ich streckte die Hand aus, packte ihn am Hinterkopf und zog seinen Kopf zurück.

Ich bückte mich und steckte meine Zunge in seinen Mund, schmeckte Bens heiße Ejakulation.

Wir verhedderten unsere Zungen und stöhnten, als wir den bitteren Samen unseres neuen Freundes schmeckten.

Hast du schon einmal dein eigenes Sperma gekostet, aber noch nie einen anderen Mann?

Es fügte der Mischung eine ganz neue Ebene der Aufregung hinzu.

Ich hob sie gewaltsam vor uns hoch und packte den Kragen ihres Hemdes, riss es in der Mitte auf und legte ihre erigierten Nippel und frechen Brüste frei.

Er mochte es, dass ich so stark war.

Ich greife nach Bens Nacken und drücke ihn gegen seine Brust.

Sie fing an, an ihrer rechten Brustwarze zu saugen und zu beißen, als ich hereinkam und die andere bekam.

Er legte beide Hände hinter unsere Köpfe und stöhnte langsam.

Ich streckte die Hand aus und nahm Bens Hand und führte sie zu der jetzt triefend nassen Stelle zwischen seinen Beinen.

Wir fingen beide an, ihre Fotze zu reiben, als sie ihre Brüste in unseren Mund steckte.

Ihr Körper begann zu zittern, als ihre Katze anfing, aus der Rückseite ihrer Shorts zu lecken.

Ich streckte die Hand aus, packte ihre Shorts und zog sie herunter, wodurch ich ihre perfekt rasierte Fotze enthüllte.

Als ich sie herunterzog, klopften Bens Finger schnell in seinen nassen Schlitz und gruben sich tief in seine Fotze.

Er stieß ein weiteres Stöhnen aus, als er endlich zum ersten Mal in die Nacht trat.

Als ich sehe, wie Ben sich um die Vorderseite kümmert, greife ich hinter ihn und stecke meinen Finger in sein verschrumpeltes Arschloch, wobei ich die Säfte als Gleitmittel verwende.

Sie stellte sich auf ihre Zehenspitzen und spreizte ihre Beine, als ihr Körper zu zittern begann.

Seine Hand griff nach unserem Kopf, als sein Körper zu zittern begann und er ein weiteres Stöhnen ausstieß.

Ihre Fotze und Muschi klammerten sich um unsere Finger, als sie anfing zu ejakulieren.

Ich und ich beschleunigten beide unsere schiebenden Finger und pressten ihre Nippel mit unseren Zähnen zusammen.

Wir hoben sie hoch, als ihre Muschi zu fließen begann und cremige Säfte über Bens Hand spritzten, die vor ihm war.

Wir enttäuschten ihn, als Cumming aufhörte und sein Körper sich entspannte und er sich mit gespreizten Beinen zurück aufs Bett fallen ließ.

Ich sah mich an und sagte zu ihm: „Mach weiter?

genannt.

Ich fiel hin und begrub das nasse, von Muschi durchnässte Gesicht meiner Frau.

Es überraschte sie, aber sie spreizte ihre Beine ein wenig weiter und brachte ihr Gesicht ein wenig näher, um ihre Säfte zu lecken.

Ich fing an, meinen Schaft zu streicheln und beobachtete, wie ein anderer Mann das Sperma meiner Frau leckte?

s Katze.

Ich ging herum und legte mich aufs Bett.

Ich steckte meinen rechten Schwanz in den eifrigen Mund meiner Frau und sie fing an zu arbeiten, sabberte über meine Eier, als ich sie tief in ihren Hals zog.

Er zog meinen Schwanz aus seinem Mund und sah Ben an, „Ich will dich in mir?“

genannt.

Ich sah mich nach Bestätigung an und sagte zu ihm: „Du tust besser, was du sagst!“

Er zuckte zusammen und leckte ihre Spalte von oben bis unten, als er nach oben ging.

Er nahm meinen Schaft wieder in seinen Mund, als ich mich zwischen seine Beine stellte.

Sie packte seinen Schwanz an der Basis und bewegte die Spitze sanft an ihrem Schlitz auf und ab, neckte ihre Muschi und machte sie dazu, mehr zu wollen.

Ich legte mich hin und spielte mit ihren Titten, kniff ihre Brustwarzen jedes Mal, wenn Ben seinen Schwanz ein wenig näher bearbeitete.

Dann platzierte er seine Spitze über dem triefend nassen Schlitz und fing an, seinen Schwanz darin zu bearbeiten.

Je tiefer ich ging, desto mehr drückte ich ihre Brustwarzen.

Sie liebte ihn, er hatte einen pochenden Schwanz in seinem Mund und einen anderen Schwanz, der seine Fotze bearbeitete.

Sie fing an, ihre Hüften auf und ab zu schaukeln und genoss jeden Zentimeter von Bens Glied.

Er fing langsam an, bewegte seinen Schwanz rein und raus und brachte ihn dazu, jedes Stück seines Schafts in ihr zu wollen.

Ich liebte sie, sah zu, wie ein anderer Mann in meine Frau eindrang, während sie meinen Schwanz lutschte.

Es war so gut, dass ich genau dort abspritzen wollte, aber er wusste es?

Doppelspritze mit heißem Sperma, eine in den Arsch und eine will ihre Muschi.

Er bringt mich um, wenn ich so früh komme!

Als meine Gedanken darauf fixiert waren, in ihren Mund zu kommen, zog sie meinen Schwanz von ihren Lippen und sagte zu mir: „Leck meine Muschi, während mein Baby fickt?

Schockiert von seiner Bitte, unsicher, was ich tun sollte, fand ich mich in Bens Schuhen wieder.

Als ein Befehl erteilt wurde, war ich besorgt und unsicher, ob ich ihn erfüllen sollte.

Ben blickte von seiner Katze auf und sah mich an, sollte er der Dame besser geben, was sie will?

genannt.

Wir kicherten beide, weil wir wussten, dass er die Show leitete, wir waren nur zu seinem Vergnügen da.

Nervös lehnte ich mich an die Fotze.

Ich neigte meinen Kopf zur Seite, damit er immer noch tief zuschlagen konnte, während ich seine Fotze leckte.

Ich legte meine Lippen auf ihre Klitoris und saugte sie in meinen Mund, bearbeitete sie mit meiner Zunge.

Sie begann zu stöhnen und fing an, ihre Hüften zu beugen.

Ich wusste, was passieren würde, ich habe nicht so schnell damit gerechnet.

?Fuck, Fuck, Fuck, hör nicht auf Baby

Sie schrie, als ihre Hüften in die Luft flogen.

Ihre Muschi klammerte sich an Bens Schwanz und fing an, Sperma in meinen offenen Mund zu spritzen.

Ich wurde nicht langsamer, fickte sie weiter, hielt ihre Muschi am Kommen und ihre Hüften gebeugt.

Sie schwang ihre Hüften wie Bens Rückenschwimmen und sein Schwanz stieß sie unwissentlich aus ihrer Muschi, drückte nach vorne und in meinen Mund.

Instinktiv legte ich meine Lippen um seinen nassen Körper.

Wir waren beide unvorbereitet, aber keiner von uns hielt an.

Als meine Frau?

Fotze pulsiert und spritzt uns beide ins Maul.

Der Geschmack war unglaublich, wichse, bevor ich die Säfte meiner Frau und Bens geilen Schwanz lecke.

Als die Hüften meiner Frau aufhörten zu schaukeln, zog Ben ihren Schwanz aus meinem Mund.

Ich stand auf und wischte mir die Lippen ab, steckte meinen Finger in meinen Mund und genoss die Säfte.

„Verdammt, wer hätte gedacht, wie gut das wäre?

sagte ich, während ich Ben ansah.

Ich sagte Ben, er solle sich aufs Bett legen.

Ich bewegte mich und sie brach neben ihrem verschwitzten Körper zusammen und zitterte immer noch vor dem Orgasmus.

Er bemerkte, was geschah und fiel auf ihn.

Er ritt seinen geilen Schwanz, der immer noch von den Säften schimmerte, die tief aus seiner Muschi kamen.

Ohne zu zögern setzte er sich hin und lehnte sich zurück, packte ihren Schwanz.

Er rannte zwischen ihre Arschbacken und über ihr Arschloch, bevor er sie auf ihre Katze zeigte und ihre Hüften gegen ihn drückte.

Sein Schwanz stöhnte, als seine Eier in seine tiefe, nasse Muschi glitten.

Er beugte sich vor und legte ihre Brüste auf ihr Gesicht, damit sie daran saugen konnte.

Ben griff nach unten und packte seinen Arsch, spreizte seine Wangen und feuchte Penetration zwischen ihm und meiner Frau.

Ich krabbelte auf das Bett und setzte mich hinter meine Frau und zwischen Bens Beine.

„Mein Arschloch lecken, Baby?“

sie bat.

Er ist da, sein Arsch in der Luft, Ben?

Als ich mich bückte und sie in die Luft hielt, wobei der Schwanz ihre Muschi herausdrückte, bückte ich mich und gab ihrer eifrigen Fotze einen schönen nassen Kuss.

Ich schmeckte meine Zunge in und aus ihrem Arsch und arbeitete in dem Wissen, dass ihre Fotze nur wenige Zentimeter entfernt von einem anderen Schwanz gefickt wurde.

Ich zog mich zurück und genoss die Nahaufnahme des Schwanzes eines anderen Mannes, der in meine Frau eindrang.

Wasser aus seinem Schwanz und seiner feuchten Muschi lief seinen Schaft hinunter und auf seine Eier.

Ich bückte mich und bekam die Eier in meinen Mund, ließ meine Zunge um ihren Sack wirbeln und drückte die Säfte heraus, die aus der Katze meiner Frau liefen.

Ich fühlte, wie ihre Erdnüsse schrumpften und sie stöhnte, ich dachte, es würde dir gefallen.

Nachdem seine Eier gereinigt waren, machte ich mich auf den Weg zu seinem Schaft.

Ich habe es wie einen Lutscher abgeleckt, es muss eine Mischung aus ihm und meiner Frau sein, was soll es sein?

ist cum.

Ich bewegte mich höher und Ben?

Ich leckte die Rückseite der Muschi und Fotze meiner Frau, während der Schwanz in sie hinein und aus ihr heraus arbeitete.

Er wusste, wo meine Zunge war und er liebte sie genauso sehr wie ich.

Sie zog ihre Hüften nach oben und Bens Schwanz tauchte frei aus dem Griff ihrer Muschi auf.

?Arbeit?

er sagte mir.

Ohne zu zögern nahm ich Bens Schwanz in meinen Mund und saugte hart, als er auf ihr landete.

Er fing an zu stöhnen, als ich sein Glied leckte, ich war nicht der Einzige, der es genoss.

Ich bearbeitete seinen Schaft, bis alle cremigen Säfte aus seinem Schwanz und in meine Kehle gesaugt waren.

Meine Frau packte seinen Schwanz und schob ihn zurück in ihre klaffende Fotze.

?Fick mich in den Arsch Babe, ich will deine beiden Schwänze füllen?

er hat mir befohlen

Ich stieß ihre Hüften gegen sie und sie lag still, als ich ihren Schwanz tief in ihre Muschi trieb.

Ich kroch vorwärts und schob das Ende meines Schwanzes über ihr zitterndes Arschloch.

Ich packte ihren Arsch und spreizte ihre Wangen weit, spreizte ihr Fotzenloch und öffnete es für meinen Schwanz.

Ich schob die Spitze meines Schwanzes in ihren engen Arsch und ich konnte fühlen, wie er sich öffnete.

Es war kein Öl nötig, ihre Muschi hatte alles auf dieses Bett gesaugt.

wie ich die Spitze meines Schwanzes gierig in die Fotze stecke?

ICH?

Du konntest den Schwanz spüren, als er sich hinein- und herausbewegte.

Sie hatte vorher nichts gespürt, es war nicht so, als würde ich sie mit einem Spielzeug vögeln, während ich schon in ihr war.

Schließlich bearbeitete ich meinen Schwanz in ihrem Arschloch und es fühlte sich großartig an.

Ich musste nicht einmal drücken, das Gefühl von Bens Schwanz, der ihre Muschi bearbeitete, bearbeitete auch die Unterseite meines Schwanzes.

Es war unglaublich.

Jetzt, da er beide Löcher gefüllt hatte, begann meine Frau, ihre Hüften mit Bens in Bewegung zu bringen.

Das nächste, was ich weiß, ist, dass wir alle wie eine sexuelle Symphonie ficken und geschubst werden.

Ich streckte die Hand aus, packte sie an den Haaren und zog ihren Kopf zurück.

„Oh ja, fick mich in jedes Loch, füll mich voll, Jungs, ich will fühlen, wie meine kleinen verdammten Löcher in mir explodieren, ich will, dass wir alle gleichzeitig ejakulieren!“

genannt

„Noch nicht Baby, du? Muss es sich aufbauen lassen, ich will, dass deine Fotze über Ben spritzt, wie ein gottverdammter Schlauch!?

Ich sagte ihm.

Ich und ich erhöhten beide unser Tempo, als wir ihre süßen Löcher wie wilde Tiere tranken.

Meine Frau würde ihre Hüften nach hinten schwingen, als ich und ich mich nach vorne warf.

Unsere Eier schlugen gegeneinander, als unsere Schwänze so tief wie möglich eindrangen.

Das Kleben, Klatschen und das gottverdammte Geräusch von nassem Fleisch trieb mich in die Enge.

„Bist du bereit, Ben?“

ich sagte

Meine Frau intervenierte: „Ja, sie?

Bereit, füll mich mit deinem gottverdammten heißen Sperma ab, Baby!!?

„Fräulein, haben Sie gehört?

ich sagte

Ich klemmte meine Eier und beugte mich, als ich meinen Schaft in ihn stieß und in seinem Arsch landete.

Ich konnte fühlen, wie Bens Schwanz zu pochen begann, und mit einem weiteren Stoß gleichzeitig stießen wir drei ein Stöhnen aus und schrien: „FUUUUUUUUUUUUUUUCK?

Meine Frau, als wären sie in ihr ausgebrochen?

s Körper drückte sich um unsere Schwänze.

Ben nach einer heißen Ladung seines Spermas in ihre Muschi?

konnte die heiße Ladung Schwanzfeuer spüren.

Sie schrie vor Freude und spürte, wie ihr Inneres mit unserem warmen Samen bedeckt war.

Ihre Muschi spritzte Sperma über Bens Schwanz und Eier.

Ich und ich schoben es ihr immer wieder in ihre nassen Löcher oder wenn ihr Körper sich zusammenzog und sie einen weiteren Strahl Sperma freisetzte.

Seine beiden Ficklöcher waren jetzt bis zum Rand mit unserem Sperma gefüllt.

Sowohl Ben als auch mein Schwanz glitten aus seinen mit Sperma getränkten Löchern, als wir alle in Ekstase übereinander zusammenbrachen.

Da ich nicht wollte, dass es endete, lehnte ich mich zurück und beobachtete die klaffenden Löcher meiner Frau, während das Sperma in Bens jetzt losen Schwanz sickerte.

Er bückte sich und nahm Bens Zunge in seinen Mund und massierte sie mit seiner eigenen.

Immer noch in den Armen des anderen, bückte ich mich und gab ihnen eine letzte Welle der Lust.

Zuerst bedeckte ich Bens heißen Spermaschwanz mit meinem Mund und legte meine Lippen um die Basis.

Ich konnte fühlen, wie Bens Körper zitterte.

Ich habe seinen Schwanz hart gelutscht, während ich an seinem Schaft gezogen habe, alle seine und meine Frau bekommen Sperma in meinen Mund.

Ich stieß ein Stöhnen aus, als ihre heiße Flüssigkeit über meine sich drehende Zunge rollte.

Meine Frau löste ihre Lippen von Ben und sagte: „Vergiss nicht, das Baby zu teilen.“

Es war zu spät, ich hatte ihr Sperma bereits in meinen Hals geschluckt.

Aber es tropfte immer noch reichlich aus den offenen Löchern meiner Frau.

Ich legte eine Hand auf eine ihrer Pobacken und spreizte sie weit.

Ich bückte mich und platzierte meinen gierigen Mund auf ihrer triefenden Fotze.

Er drückte ihren Körper ein letztes Mal und presste jeden letzten Tropfen heißes Sperma aus ihrem Körper.

Die Ladung Sperma, die ich in ihren Arsch warf, sickerte heraus und lief die Ritzen der durchnässten Muschi hinunter.

Bens Ladung milchiges Sperma quoll aus ihrer Fotze, ich legte meine Zunge auf ihre Klitoris und sie lief ihre Muschi hinauf und schöpfte eine riesige Sammlung von klebrigem Sperma in meinen Mund, direkt auf ihre Fotze.

Um keinen Tropfen zu verpassen, glitt ich mit meiner Zunge in ihre Löcher und warf mir die letzten Tropfen in den Mund.

Ich konnte nicht glauben, wie viel Sperma war und es war alles in meinem Mund.

Meine Frau setzte sich, während ich heiße Säfte in meinem Mund wirbelte.

Ich beugte mich vor und traf ihn für einen feuchten, leidenschaftlichen Kuss.

Sperma floss zwischen unseren Lippen, als seine Zunge in meinen Mund eindrang.

Wir saßen da und küssten uns, während ich mich hinlegte und sanft ihre Brüste massierte, was zu dem Vergnügen beitrug, das sie bekam, als sie zwei Männer schmeckte, die gerade gleichzeitig in sie eingedrungen waren.

Als alles vorbei war und es uns die Kehle hinunterlief, brachen wir auf dem Bett zusammen und massierten uns gegenseitig die Körper und warteten, bis wir es wieder tun konnten.

Abgesehen von purem Vergnügen war das einzige, was mir in den Sinn kam, der Gedanke, einen dritten Schwanz zu finden, um das letzte und letzte verdammte Loch zu füllen, das er so gerne benutzte.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.