Gymnasiallehrer für sport

0 Aufrufe
0%

Sportlehrer

Ein Werk der Fiktion.

Bitte hinterlassen Sie Feedback und genießen Sie es, wenn Sie Ihr Abenteuer in Mr. Woods Leben beginnen.

Mr. Wood sah aus wie ein rein amerikanischer Highschool-Lehrer mittleren Alters.

Sein leicht kahl werdendes graues Haar war oben auf seinem faltigen Gesicht.

Er trug immer farblich abgestimmte Poloshirts, Shorts und Turnschuhe, und das an warmen Frühlingstagen wie heute.

Er wurde von allen Schülern und Fakultäten geliebt, und Rektor Moretti nannte ihn in der Lokalzeitung „den gütigsten, hingebungsvollsten Lehrer, den die Kennedy High je kennengelernt hat“.

Der Sporttrainer, der immer lächelte, mit der Fakultät plauderte und offen für die Bedürfnisse der Schüler war, hatte ein dunkles Geheimnis.

Mr. Wood bemerkte, dass er sich mit jedem neuen Arbeitstag mehr und mehr sexuell zu Studentinnen hingezogen fühlte.

Letzte Nacht drehte Mr. Wood sich um, wohl wissend, dass die nächsten zwei Wochen der Schwimmteil des Sportunterrichts sein würden.

Alle Mädchen würden ihre Badeanzüge mitbringen.

Sie erfanden ein paar Ausreden, warum sie nicht teilnehmen konnten, einige in einem Stück, einige im Bikini und einige, weil sie Angst vor dem Schwimmen hatten.

In seinen letzten Jahren als Sportlehrer an der Kennedy University hat Mr. Wood die Schwimmabteilung am meisten genossen.

Letztes Jahr sah er die Tochter des Direktors, Alexa Moretti, oben ohne, als ihr Bikini herunterfiel, als sie zum ersten Mal in den Pool tauchte.

Er wusste, dass er dieses Jahr mehr sehen musste.

„Okay, wenn ich das mache, muss ich schnell sein?“

Mr. Wood dachte darüber nach, sich spät in der Nacht in die Umkleidekabine des Mädchens zu schleichen, um ein paar versteckte Kameras zu installieren.

Er hat drei in den oberen Luftschacht gesteckt, einen in einen Schrank, den niemand geöffnet hat, weil er voller Fitnessgeräte war, und zwei für die beiden Mädchen?

Schließfächer bitten die Schwimmabteilung um Verzeihung, dass sie ihre Schließfächer in den nächsten zwei Wochen nicht nutzen können.

Auch wenn jemand die Kameras finden würde, wäre niemand ?freundlich, selbstlos?

Herr Holz.

Mr. Wood ist heute Morgen wie ein Baby aufgewacht, obwohl er nicht viel Schlaf bekommen hat.

Er trug seine Lieblingslaufschuhe, ein weißes Trikot und ein blaues Poloshirt.

Das erste Semester hat begonnen und die Jungs haben die Jungs überflutet?

Umkleidekabine, Windeln wechseln, den Intimbereich des anderen nicht sehen wollen.

In der Zwischenzeit nahm Mr. Wood sein iPad aus seinem Rucksack, öffnete es und klickte auf die mobile App, die Live-Videos von versteckten Kameras streamt.

Als Mr. Wood sah, wie Jessica Laney, Marissa Yi und Katie Johnson Brust und Brustgröße verglichen, begann er unbewusst, sein Brett zu streicheln.

Die drei Mädchen waren jüngere Schülerinnen an der Kennedy High, die den Brustbereich ziemlich gut ausfüllten.

Offensichtlich hatte Marissa die größten Brüste, was ungewöhnlich war, weil der Rest der Asiaten bei Kennedy kleinere Brüste hatte.

Jessica hatte die schönsten rosafarbenen, geschmeidigen Nippel.

Aber Katie hatte enge B-Körbchen, was überraschend war, wenn man bedenkt, dass sie eine Turnerin war und die meisten Turnerinnen A-Körbchen hatten.

Herr Wood verbrachte 6 Semester damit, 6 verschiedene Wellen von Highschool-Mädchen anzustarren, und nahm sie alle auf seinem iPad auf.

Was er als nächstes tat, war nicht vorsätzlich.

Nachdem die Schule vorbei war und die meisten Schüler die High School verlassen hatten, ging Mr. Wood auf dem Personalparkplatz zu seinem Auto, als er Brittany Coretto und Gabriella Parker, zwei der beliebtesten Senioren der Kennedy High, entdeckte, die in einem abgelegenen Bereich Zigaretten rauchten .

Parkplatz.

Er hatte sie fast nackt im Fitnessstudio des dritten Semesters gesehen, bekam aber die perfekte Gelegenheit, sie persönlich nackt zu sehen.

„Scheiß drauf, ist es da?

Herr Holz.

Schalten Sie das J aus!?

Brittany befahl Gabriella hastig, wissend, dass zwei hinreißende Highschool-Absolventen in ernsthaften Schwierigkeiten stecken könnten.

Sowohl Brittany als auch Gabriella stammten aus wohlhabenden Familien.

Brittany Coretto war im Herbst Volleyballspielerin und im Frühjahr Softballspielerin, behielt einen 4,2 GPA für ihre Leistungen in den Ehrenklassen und war ein Kennedy-Schuh für den ersten Platz.

Er soll ein Vollstipendium der UC Berkeley erhalten haben.

Gabriella Parker war eine talentierte junge Frau, die für Highschool-Sportveranstaltungen, Versammlungen der lokalen Regierung und private Geschäftstreffen kochte.

Sein Praktikum im Bon Vivant Restaurant half ihm, seinen Traum zu verwirklichen, eines Tages Küchenchef zu werden.

Berichten zufolge hat er ein Stipendium für den Besuch der Cordin Bleu Chief Academy erhalten.

Sowohl Brittany als auch Gabriella sahen, wie ihr Erfolg schnell zusammenbrach, als Mr. Wood sich ihnen näherte.

„Entschuldigung meine Damen, was ist das für ein Geruch in der Luft?

Ist das Marihuana??

Mr. Wood gab einen ernsten Ton an, wo sein typisches gutmütiges Äußeres nicht normal war.

„Ich bin mir nicht sicher, Mr. Wood.

Ich habe noch nie in meinem Leben Marihuana gerochen.

Gabriella erzählte eine Lüge, die so unglaublich klang, dass sie sofort zurückgewiesen würde, wenn sie versuchte, mit dieser Zeile zu handeln.

Herr Wood runzelte die Stirn, streckte seine Hand aus, um die illegale Substanz zu liefern, und machte ein Handyfoto mit den beiden Damen im Hintergrund.

„Nun, es sieht so aus, als ob ihr beide jetzt ?Musterschüler?“ seid.

Du hast dich in eine sehr schlechte Situation gebracht.

Dafür könntest du deine Stipendien verlieren, weißt du?

„Wir kennen Mr. Wood.

Es tut uns so leid.

Können wir irgendetwas tun, damit Sie es niemandem erzählen?

Wir brauchen dringend unsere Stipendien und wollen nicht, dass unsere Familien davon erfahren?

flehte Brittany, den Tränen nahe, ihre hellgrünen Augen traten hervor.

„Bitte, Mr. Wood.“

„Was kann ich Ihnen sagen, meine Damen, kommen Sie in mein Büro und lassen Sie uns ausführlicher darüber sprechen.“

antwortete Mr. Wood und fand sich in einem wunderbaren Zustand wieder.

„Aber ist dein Büro nicht für Jungs?

Umkleideraum?

Wir werden alle in Schwierigkeiten geraten.

antwortete Gabriella.

„Es gibt niemanden mehr, und der einzige Grund, warum wir Umkleidekabinen nach Geschlecht trennen, ist, Jungen und Mädchen zu trennen, wenn Sie sich für Sport umziehen.

Es werden nur wir drei sein.

Oder ich gebe dieses Foto morgen früh dem Direktor.

Herr Holz antwortete.

Brittany und Gabriella kauften seinen Bluff.

„Nein, bitte tu das nicht.

Wir werden gehen.

„Setz dich, meine Damen?

In seinem bequemen Rollstuhl zurückgelehnt, befahl Mr. Wood und deutete auf die beiden Holzstühle gegenüber seinem Eichentisch.

Er zog sein iPad aus seinem Rucksack und begann, ein Video hochzuladen, in dem die Mädchen in der dritten Stunde ihre Badeanzüge wechseln.

?Schau dir das an.

Ich hoffe, Sie genießen es genauso wie ich.

Was zum Teufel!

Hast du die Mädchen gestört?

Der Umkleideraum und er hat uns gefilmt?!?

Brittany flippte aus.

Wir lassen Sie feuern, Mr. Wood!

Verpiss dich.

Gib mir das iPad!?

Gabriella nahm Mr. Wood beinahe die Tablette ab.

„Es ist nicht sehr schnell.

Wenn Sie mein iPad kaputt machen oder auch nur daran denken, damit zu Rektor Moretti zu gehen, behaupte ich, dass Sie mich fälschlicherweise eines Verbrechens beschuldigt haben, als Vergeltung dafür, dass Sie ein Foto von Ihnen beiden Mädchen gepostet haben, auf denen Sie im Schulhaus illegal Gras rauchen.

Ich kann Rektor Moretti das Foto sofort per SMS senden und Sie dazu bringen, Ihre Strafe auf sich zu nehmen.

Selbst wenn Sie ihm von meinen Kameras erzählen, kann ich sie schnell entfernen lassen und die Beweise und Ihr ?Heldentum?

Die Geste wird nur als falsche Behauptung angesehen.

Nun, kläre ich mich auf, meine Damen?

„Ja, Mr. Wood.“

Brittany und Gabriella antworteten gleichzeitig sanft, wissend, dass sie besiegt worden waren.

?Gut.

Nun, es gibt ein paar Dinge, die ich mit euch beiden tun möchte.

Gibt es ein paar Dinge, die mich davon abhalten, dieses Foto an Rektor Moretti zu schicken?

sagte Mr. Wood bedrohlich.

Brittany und Gabriella sahen sich zögernd an, wissend, dass Mr. Wood ein paar Dinge sexuell gemeint hatte.

„Aber es ist Erpressung.“

antwortete Brittany.

„Ahh ja, du bist sehr schlau.

Deshalb wirst du die Abschiedsbretagne sein.

Es sei denn, Sie werden zuerst gefeuert?

sagte Herr Holz.

Brittany und Gabriella fingen an zu weinen.

„Nun, bevor wir anfangen, möchte ich wissen und bitte ehrlich antworten, mit wie vielen Männern hast du geschlafen?

fragte Mr. Wood neugierig.

„Ich habe gerade mit meinem Freund Michael geschlafen.“

Brittany schluchzte.

?ICH?

Ich bin eine Jungfrau.?

Gabriella schrie hysterisch.

„Bitte, ich mache alles außer Sex.“

„Es tut mir leid, Gabriella.

Entweder du fickst mich oder ich ficke das Kochschulstipendium.

Vertrauen Sie mir, Sie werden es genießen, egal was passiert.

Sehen Sie, ich habe schon mit vielen Frauen geschlafen und ich weiß, wie ich Ihnen gefallen kann.

Jetzt lasse ich Sie entscheiden, wer zuerst geht, aber ich möchte, dass einer von Ihnen sich auszieht.

Mr. Wood hielt es für an der Zeit, mit seinem Plan zu beginnen.

Brittany wollte ihre beste Freundin so gut sie konnte beschützen und meldete sich freiwillig.

Während sie sich für Mr. Wood auszog, widerstand sie dem Augenkontakt.

Sie trug ein rotes, locker sitzendes Neckholder-Top mit einem leicht offenen Rückenbereich, der ihre Grübchen auf dem Rücken zeigte, schwarze Shorts mit hoher Taille und braune italienische Designer-Absätze mit niedrigem 2-Zoll-Absatz.

Ihr natürlich gewelltes rotes Haar floss direkt unter ihre Schultern.

Sie griff mit ihren Händen nach unten an ihr Halfter, ihre Fingernägel waren mit French-Spitzen akzentuiert, und sie hob das Kleidungsstück über ihren Kopf und enthüllte einen schwarzen, trägerlosen BH, der ihre C-Cup-Brüste bedeckte, die Mr. Wood in seinem voyeuristischen Video gesehen hatte früher.

Langsam und zögernd zog sie ihren BH aus.

Mr Wood stand auf, beugte sich über seinen Schreibtisch und packte jede von Brittanys Brüsten und kniff in ihre Brustwarzen, was dazu führte, dass sie zusammenzuckte und schwitzte.

Die frechen rosa Brustwarzen waren wunderschön.

Dann zog sie den Reißverschluss der ramponierten Shorts hoch und zog sie darunter, wodurch das rote Spitzenhöschen zum Vorschein kam, das die Rundungen von Brittanys rundem Hintern umarmte.

Ihr Schweiß ließ sie ein bisschen wie einen Cameltoe aussehen, und Mr. Wood kommentierte: „Du hast eine schöne Fotze.“

Ich möchte dich jetzt sehen.

Brittany zog das kleine Tuch aus und warf es über ihre andere Kleidung.

Ihre Muschi ist fast kahl rasiert, mit einem Fleck roter Haare, die über ihren Weiblichkeitsschatz fliegen.

„Nun, wenigstens hast du bewiesen, dass du ein natürlicher Rotschopf bist?“

Mr Wood lachte.

„Okay, du bist dran, Gabriella.“

Gabriella fühlte sich etwas ruhiger, als sie sah, wie sich ihre beste Freundin zuerst auszog.

Er schätzte Brittanys Einweihung, verstand das Unbehagen, das sie empfand.

Gabriella sah zu Boden.

Sie trug einen rosa und grünen Blumendruck und ein grau getöntes Sommerkleid.

Eine goldene Halskette fiel unter ihre verwöhnten Brüste.

Sie nahm die Spaghettiträger ihres Kleides ab, bückte sich und zog sich aus.

Sie trug nur einen grünen, seidigen BH und ein dazu passendes grün-weißes Höschen, ihre Arme in ihren Geschlechtsteilen ausgestreckt, was die Verlegenheit verlängerte.

„Ich werde dich irgendwann nackt sehen, Gabriella.“

Herr Wood gab zu, dass er zögerte.

Brittany streckte ihre Hand aus und drückte Gabriella, „Alles wird gut.

Ich verspreche.?

Gabriella entspannte sich ein wenig mit der Hilfe ihrer Freundin und fuhr fort.

Sie zog ihren BH aus und erlaubte ihr, ihre B-Cup-Brüste mit dunklen Nippeln zu tragen.

Mr. Wood zog seine Unterwäsche aus und betrachtete die haarlose Fotze des dunkelhäutigen Jungen.

Ihr makelloser mokkafarbener Teint, ein flacher Bauch mit langen, pummeligen Beinen und ihre kleine Knopfnase zwischen ihren dicken, roten Lippen und dunkelbraunen Augen passten wunderbar zu ihren langen, glatten schwarzen Haaren.

Gabriella weinte nicht mehr.

Stattdessen war sie in der Hitze der Situation und war sich bewusst, dass ihre Fotze anfing, nass zu werden.

?Wunderbar.

Jetzt seid ihr beide nackt, ich möchte, dass ihr auf die Knie geht.

Brittany und Gabriella taten, was ihnen gesagt wurde.

Ohne Befehl griff Gabriella nach Mr. Woods Gürtel und begann, ihn zu lösen.

„Ich dachte du hättest das noch nie gemacht?“

„Das habe ich nicht, Sir.

Aber ich kann auch zum ersten Mal Spaß daran haben.

Gabriella sah Mr. Wood lustvoll an.

Dann wandte er sich Brittany zu und küsste sie, was nicht der erste Kuss der beiden Damen war.

Mit ihrer in Brittanys Kehle gepressten Zunge öffnete Gabriella erfolglos Mr. Woods Gürtel und senkte seine Hose, wodurch der 10-Zoll-Schwanz enthüllt wurde, der seine Boxershorts wie eine Gummiente umarmte.

„Das sind süße Boxershorts, Mr. Wood.“

Brittany zog sie herunter, sah Gabriella lustvoll an, packte ihren Hinterkopf und richtete ihren Mund auf die Spitze von Mr. Woods Schwanz.

Die beiden Damen küssten ihn gleichzeitig, und Mr. Woods Holz hüpfte vor Aufregung.

„Lass mich dir beibringen, wie man tief in die Kehle geht.“

sagte Brittany zu Gabriella.

In einem Augenblick verschwand Mr. Woods 10-Zoll-Größe im Mund des Rotschopfs.

?Verdammt!?

Herr Wood stöhnte vor Ekstase!

Brittany nahm das Werkzeug in ihren Mund, während sie geschickt ihre Zunge bewegte und seinen Penis massierte.

Er saugte fester an dem hypersensiblen Kopf, als er ihn herauszog, und als er ihn am Mund packte und losließ, ließ er ein lautes Knallen durch die Luft schallen.

Er küsste Gabriella und Mr. Wood sah sie fast, packte sie aber, weil er zuerst ihre Fotzen ficken wollte.

?Versuch du es jetzt.?

Brittany wies Gabriella an.

Gabriella versuchte, Mr. Woods Schwanz ganz in den Mund zu nehmen, hielt aber bei ungefähr 6 Zoll inne, bevor sie würgte und zog.

Mr. Wood genoss den Klang ihres Knebels, also packte er Gabriellas dichtes schwarzes Haar und fickte sie ins Gesicht.

Verdammt, das fühlt sich so gut an.

ICH?

Ich komme!?

Mr. Wood drückte den Samen gegen Mr. Woods Oberschenkel, als er versuchte, die explodierte Probe aus seinem Mund zu entfernen, und ließ den Samen tief in Gabriellas Kehle fallen.

Mr Wood kam mit einem halb aufrechten Schwanz aus Gabriellas süßem kleinen Mund.

?Ich?Ich bin noch bereit!?

Er hob Brittany hoch und lehnte sie mit dem Rücken gegen den Eichentisch.

Er spürte die Nässe ihrer Weiblichkeit und platzierte die Spitze seines Schwanzes am Eingang ihrer Öffnung.

Sie drückte schnell ihren Oberkörper und hob Brittany hoch.

?Scheiße!?

Brittany stöhnte.

Vom Kopf bis zu den Zehenspitzen manifestierten sich angenehme Empfindungen durch Gänsehaut am ganzen Körper.

Gabriella, ich möchte, dass du Brittany küsst und den Samen in deinem Mund tauschst.

Gabriella stand auf, griff nach Brittanys weißem, seidenweichem Gesicht und tauschte Mr. Woods Samenerguss aus, während sie heftig die Zunge wechselte.

Mr. Woods Rhythmus beschleunigte sich.

Sie knallte Brittanys enge Teeny-Muschi, als ihre Eier ihr Arschloch klatschten.

Er sah Gabriella noch stehen und beugte sich vor, um Brittany zu küssen, also ging er nach draußen, stellte sich hinter Gabriella, beugte sie und fing an, ihre jungfräuliche Fotze zu fingern.

Unglaublich, die Königin des Highschool-Seniorenheims war tatsächlich eine Jungfrau.

Er spürte, wie die Wand seines Jungfernhäutchens den Fremdkörper abstieß, als er seinen Mittelfinger in ihre engen, feuchten Tiefen stieß.

Die natürliche Glätte seiner Katze traf den Finger und überzeugte Herrn Wood, aufzugeben und Gabriella zu ficken.

Er bedeckte ihren Penis mit ihrer Muschi und führte ihr Glied sanft in ihre wunderschön rasierte Muschi ein, bis sein Kopf ihr Jungfernhäutchen erreichte.

Umarme Brittany fest.

Küsse sie und lass diesen Kuss nicht los, bis der Schmerz weg ist.

Herr Holz bestellt.

Die beiden Highschool-Mädchen pressten ihre Lippen zusammen, als Mr. Wood Gabriellas Jungfräulichkeit mit einer schnellen und kraftvollen Bewegung nahm.

Diese Damen ließen ihre Küsse los, als Gabriella schrie: „Oh mein Gott, das fühlt sich so gut an.

Es tut überhaupt nicht weh.

Ähhh.?

Sie stöhnte, als ihre Brüste hüpften.

Brittany genoss die Show, also spreizte sie ihre Beine und fing an, Gabriellas Brüste mit der anderen zu streicheln, wobei sie sich selbst mit einer Hand berührte.

Mr Wood pumpte Gabriella von hinten, als sie sich zum zweiten Mal dem Höhepunkt näherte.

Er packte Gabriellas harte Brüste, pumpte seinen ganzen Schwanz in ihre Muschi und entfesselte die Jungfrau, die noch nicht so lange her war, um darin zu ejakulieren.

Er blieb ein paar Minuten in ihr, bevor sie hinausging.

Brittany, bevor ich die belastenden Beweise lösche, ist das Letzte, was ich will, dass du dein Ejakulat in Gabriellas Fotze isst.

Brittany stand schnell vom Tisch auf und fiel auf die Knie.

Sie spreizte Gabriellas Schamlippen unter ihrem Gesicht und ließ der Schwerkraft etwas Sperma in ihren Mund tropfen.

Dann brachte sie ihren Mund eifrig zur Weiblichkeit ihrer besten Freundin und leckte Mr. Wood mit ihrer Zunge, um zu zeigen, dass sie eine gründliche Katzenuntersuchung durchgeführt hatte.

?Es hat Spaß gemacht!

Ich habe Ihnen gesagt, Sie würden es genießen, meine Damen.

sagte Mr. Wood mit einem Lächeln, wissend, dass es nicht das erste Mal sein würde, dass er diese Mädchen hatte.

„Es war ziemlich angenehm, Mr. Wood.“

sagte Brittany aufgeregt.

„Es macht mir nichts aus, es noch einmal zu tun, Mr. Wood.“

sagte Gabriella und stellte endlich Blickkontakt mit Mr. Wood her.

Nach der Sex-Session ging Gabriella zur Kochakademie, um einige Kochkünste zu üben, und Brittany kehrte nach Hause zurück, um mit ihrer Familie zu Abend zu essen.

Mr. Wood kam nach Hause, holte sein iPad heraus und masturbierte in seinem Büro zu dem Band, auf dem er zwei Highschool-Mädchen im Teenageralter bumste.

?Was für ein schöner Tag!?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.