Gebrochene vögel teil 29

0 Aufrufe
0%

Teil 29

Grüne Insel – Lynne

Lynne und Ian tauchten in das Great Barrier Reef.

Das klare Wasser, das helle Sonnenlicht und die unglaubliche Fischwelt sorgten dafür, dass sie sich trotz des Salzes sauber fühlten.

Sie hatten beide Tauchkenntnisse, sehen es jetzt aber als gemeinsame Leidenschaft.

Sie schnorchelten und schwammen.

Lynne begann mit einem eigenen Mann an morgen zu glauben.

Am vierten Morgen wachte Lynne vom Geruch eines anderen Mannes auf.

Sie saß in einer Doppel-Chaiselongue, Ians Arme um sie geschlungen.

Er drückte seine morgendliche Erektion durch seine Hose.

In der Nacht hatte sie jemand mit einer Decke zugedeckt.

Ich wagte nicht, mich zu bewegen.

Bist du so unglaublich schön,?

sagte Ian leise.

Lynne errötete, drückte aber fest zu.

Ist es eine Einladung?

sagte er leichthin, meinte aber jedes Wort.

»Nein, ein Versprechen für heute Nacht.

Ich möchte frisch und bereit für alles sein, was du dir jemals wünschen könntest.

Er sah, dass sie es ernst meinte und lächelte.

Als sie aufstehen wollte, hielt Ian sie zurück und streichelte sanft ihre Schultern.

Seine Botschaft war klar.

Er wollte auch heute Abend perfekt sein.

Innerlich fühlte sie sich warm und geschätzt.

Er erkundete mental die Möglichkeiten, stellte sich seinen harten Körper auf seinem vor.

Zeit spielte keine Rolle und sie sollte sie nicht teilen.

Treffen Sie sich in einer Stunde zum Schnorcheln ??

fragte Ian und zeigte auf den Strand, wo Masken, Flossen und Schnorchel ausgestellt waren.

Wie wäre es zuerst mit etwas Essen?

Ich bin verhungert.?

? Das Essen ist!

Treffpunkt im Restaurant zwischen 1 ?

sagte er lachend.

Sie frühstückten zusammen.

Sie saßen stundenlang im Restaurant und redeten über Träume und Hoffnungen.

Ian sprach sanft das Thema ihrer Vergewaltigungen an, weil er befürchtete, dass es ein Problem sein könnte, wenn sie Sex hätten.

Lynne musste ehrlich sein.

Der Mann schien bereits ein Teil von ihr zu sein.

Ian hielt ihre Hände in seinen.

„Das waren mein Vater und mein Bruder.

Sie fesselten und vergewaltigten mich mehrere Male über einen Zeitraum von ein paar Wochen.

Als meine Mutter davon erfuhr, schickte sie mich ins Internat, um mich zu beschützen?

sagte er einfach, den Schrecken in seinem Kopf noch einmal durchlebend.

Er beobachtete sie genau, sah den Schmerz und das Entsetzen.

»Jetzt alles okay?

Ich meine, hast du dich damit befasst??

Ian fühlte sich unzulänglich, ein ungewöhnliches Gefühl für ihn.

Er lächelte traurig. „Ich denke schon.

Ich habe eine wundervolle Familie, einen großartigen Therapeuten und einen wundervollen Liebhaber.

Aber ich werde es erst heute Abend wirklich wissen, oder?

erleuchtet, bis ich dich in mir spüre.

Ian fühlte seinen Schwanz toben.

Er gluckste.

Und er fing an, seinen Tee zu trinken.

„Du lachst mich aus?“

sagte er mit gespielter Empörung.

Ian würgte und spuckte einen Schluck Tee aus.

?Neunte?

Sie schrie: „Ich muss heute Nacht an eine harte Wut denken.

Ich musste meine Gedanken vom Sex ablenken.?

Es wirkte weicher.

»Sag mir, was du heute Abend machen willst?

sagte er ernst.

Lynne wollte, dass die Worte ein Bild für sie malen.

Was sagst du, wir gehen auf dein Zimmer und ich beschreibe dir alles, während ich es mit dir mache?

Wenn ich dir sage, dass du hier sitzt, fürchte ich, dass ich in meinen Shorts komme.

Ein wildes Licht schien durch seine Augen.

Komm in einer Stunde in mein Zimmer.

Zum Teufel mit dem Warten!?

Sie ging zuerst.

Ian musste warten, bis seine Erektion nachließ.

Seine Shorts hatten immer noch einen nassen Fleck, als er in sein Zimmer ging, um zu duschen und sich fertig zu machen.

Lynne wusste, dass Ian, der Anwalt, wahrscheinlich pünktlich sein würde, also beeilte sie sich.

Sie duschte, machte zwei Einläufe, duschte und rasierte sich.

Sie trug ein übergroßes Hemd und bürstete ihr langes, welliges braunes Haar, als sie ein Klopfen hörte.

Anstatt den erwarteten Bademantel anzuziehen, antwortete er mit dem Hemd.

Sie würde sowieso bald nackt sein und es fühlte sich gut an, nur in ihrem Geburtstagsoutfit gekleidet zu sein.

Ian stand da mit einer Flasche Champagner, zwei Gläsern, einer einzelnen roten Rose und einem fassungslosen Lächeln.

Lynne war wunderschön!

Sie zog ihn hinein, schlang ihre Arme um seinen Hals und küsste ihn mit einer Leidenschaft, von der sie nicht wusste, dass sie sie besaß.

Ian stellte die Flasche, die Gläser und die Rose auf die Kommode, während er sie zurück küsste.

Er nahm sie mit geübter Präzision in die Arme.

Irgendwie schien dies jedoch anders zu sein.

Als sie sich voneinander lösten, tanzten Verwunderung und Lust über ihre dunklen Augen.

Ian hielt sie immer noch in seinen Armen und blickte in diese wunderschönen braunen Augen.

„Zuerst will ich dich nackt sehen“,?

Ian erinnerte sich an sein Versprechen: „Ich möchte dein Körperbild in mein Herz einprägen.“

Lynne schnappte nach Luft und fragte sich, woher sie wusste, dass sie die Worte brauchte.

Er trat einen Schritt zurück und zog sein Hemd aus.

Sie bedeckte ihre B-Cup-Brüste mit ihren harten Nippeln, knetete sie und hob sie zu ihren prallen Lippen.

Als er sie erreichte, hielt sie ihn in Schach.

Ich möchte spüren, wie deine Hände meine Brüste drücken und streicheln, während du an meinen Nippeln saugst und leckst.

Seine Hand fiel auf seine Leiste.

Sie fuhr sinnlich mit einem Finger über den sichtbar feuchten Schlitz zwischen ihren äußeren Lippen.

„Ich will dich in mir spüren, dich ausstrecken, mich zum Abspritzen bringen und mich mit deinem Sperma füllen.

Seine Hand wanderte zu seinem Arsch.

„Ich will dich in meinem Arsch spüren, nach dir greifen, nach dir verlangen.

Ich will deinen Baum mit meinem Mund und diesen Lippen spüren,?

sagte er und fuhr sich mit dem Finger über die Lippen.?

„Jetzt will ich deinen Schwanz sehen, ihn schmecken, ihn mit meiner Zunge streicheln.

Ian zog sich schnell aus, sein Schwanz tobte.

Sie kniete sich vor ihn, nahm seinen Stab in ihre kleine Hand und sah ihm in die Augen.

?Leck es Liebling?

„Schmeckt den Hahn, den ihr in unserer Zukunft tausendmal kosten werdet“, sagte er leise.

Er leckte den Schaft von seinen Eiern bis zu dem kleinen Nervendreieck an der Unterseite seines Kopfes, seine Augen verließen ihn nie.

„Nun nimm es zwischen deine Lippen in deinen hübschen Mund.

Sein Mund verschluckte den Kopf seiner beeindruckenden Männlichkeit.

Seine Zunge wirbelte in einem geübten Lusttanz um seinen Kopf.

„Bitte schön, meine Frau beim Schwanzlutschen.

Mit meinem Schwanz Liebe machen.?

Ian stöhnte vor Lust, sowohl körperlich als auch emotional, als er zusah, wie sein Schwanz langsam in ihrem Mund und ihren Augen verschwand.

„Eines Tages wirst du mir deine Kehle geben und meinen Schwanz mein Sperma in deinen Bauch schießen lassen.

Ian hatte noch nie eine tiefe Kehle gehabt.

Lynne reckte den Hals, holte tief Luft und öffnete die Kehle, wie Shoshana es ihr vor Jahren beigebracht hatte.

Lynne nahm langsam den gesamten Schaft in ihren Hals und streichelte ihn mit ihren Speiseröhrenmuskeln.

Oh mein Gott, ist das erstaunlich, Liebling?

Ian war im Himmel.

Er zog sich zurück, um zu atmen.

Er blieb hier stehen und gab einen langen, tiefen Kuss.

»Du meinst so in meiner Kehle?

sagte er lachend.

Er ging zur Stereoanlage und drückte auf Play.

Sie führte ihn zu ihrem Bett.

Er hob sie hoch und legte sie sanft auf die Laken, während er ihren frischen Duft einatmete.

Er lag neben ihr.

„Ich hatte noch nie eine Frau, die mir die Kehle genommen hat,“?

sagte er erstaunt.

Andere Fantasien, die Sie ausprobieren möchten?

Lynnes Selbstvertrauen stieg: „Ich möchte, dass das heute so besonders wird.“

Er küsste sie auf eine Weise, wie sie noch nie zuvor geküsst worden war.

Er begann sanft ihre Lippen zu streicheln.

Er wollte mehr.

Seine Lippen öffneten sich, seine Zunge begann ihren Mund zu erforschen, während er sie mit seiner Zunge streichelte.

Dann war sie an der Reihe, ihre Zähne und ihre Palette zu erkunden.

Seine Hand fand ihre sehr nasse Muschi und neckte die Lücke zwischen ihren inneren Lippen.

Er fing an, ihre Klitoris mit einer subtilen Berührung zu streicheln.

Sie riss ihren Mund aus seinem lauten Stöhnen.

Er senkte seinen Kopf zu ihren Brüsten und saugte an einer Brustwarze, dann an der anderen.

Lynne zuckte zusammen und bemühte sich, ihre Atemfrequenz aufrechtzuerhalten.

Er fing ihren Kitzler zwischen Daumen und Zeigefinger.

?Dort,?

rief er und sein Körper begann zu zittern.

Er biss sanft in ihre Brustwarze.

?Jep!?

schrie er und spürte, wie seine Muskelneuronen anfingen, sich schlecht zu entzünden, „JA!“

Gleichzeitig schob er einen gekrümmten Finger in ihre Muschi, rieb ihren Kitzler mit seinem Daumen und biss in ihre Brustwarze.

?IANNNNNNNNNNNNNNN !?

Sie schrie, als ihr Höhepunkt in ihrem Gehirn und durch ihren Körper explodierte.

Er streichelte sie weiter, biss in ihre Brustwarzen und spießte sie auf.

Er kam immer wieder und rief seinen Namen.

Schließlich schob sie erschöpft ihre Hände aus ihrer Muschi und legte sich zurück in ihre Arme, schwitzend und zitternd.

Nachdem er das Bewusstsein wiedererlangt hatte, richtete er sich auf die Seite und sah Ian in die Augen.

Er sah einen Blick, den er nur zwischen Michael und Beth gesehen hatte.

Es glitt an Ians Körper hinab und sabberte auf den Schwanzkopf.

Sie nahm es in ihre Kehle, als sie ihm in die Augen sah.

Das Vergnügen war zu groß.

Beim vierten Treffer begann er zu zittern.

Er erkannte, dass er seinen Namen rief!

Sein Schwanz begann zu zucken, als er reichlich Sperma direkt in ihren Bauch schoss.

Sie zog sich zurück, um etwas von seinem Sperma in ihren Mund zu nehmen.

Als sie fertig war, setzte sie sich auf, beugte sich hinunter, ihre Brüste baumelten trotzig.

Sie öffnete ihren Mund und zeigte ihm ihr milchiges Sperma auf ihrer Zunge.

Sie schloss ihren Mund und schluckte, öffnete sich später, um ihm ihren sauberen Mund zu zeigen.

Obwohl er nur eine massive Ejakulation hatte, blieb Ians Schwanz hart.

Er wusste, dass es wahrscheinlich die blaue Pille war, die er genommen hatte, aber es war auch diese unglaublich sexy Frau.

»Ich bin im Moment zu sensibel, um mich um dieses Monster zu kümmern, aber versuchen wir irgendetwas?

sagte er und manövrierte, um seinen Schwanz vor seinen Füßen zu reiten.

Er hat sich langsam aufgespießt.

Glücklicherweise war Ians Schwanz zwar großartig, aber nicht so groß wie der von Michael.

Es gab keinen der anfänglichen Schmerzen, die Michaels Monster ihr immer bereitete.

Sie schwang ihre Beine über Ian und legte sich hin, vertraute darauf, dass er sie nahm.

Er hat.

Jetzt zurück zu ihrer Brust, strich sie ihr Haar zur Seite, ihre Lippen nahe an seinem Ohr.

„Nun erzähl mir deine Fantasien“,?

sagte er streng: „Jeder von ihnen.“

Seine Hände streichelten ihre Brüste und Brustwarzen, während er sprach

„Ich will ohne Kondom in dich kommen und spüren, wie sich unsere Säfte vermischen.

Ich will deinen Arsch dehnen und in deinen Mund wichsen.

Das ist eine große Sache mit mir.

Ich habe es im Internet gesehen, aber ich habe noch nie eine Frau getroffen, die ihren Arsch in den Mund bekommt.?

? Jetzt hast du ,?

sagte er mit einer tiefen und sinnlichen Stimme.

Sie spürte, wie es sich in ihrem Tunnel verhärtete.

Ich würde gerne sehen, wie du auf eine andere Frau runtergehst und sie zum Abspritzen bringst.

Können wir ihn für morgen Nacht aufsparen?

Ich will dich nur heute Abend.?

Er gluckste.

?Und du?

Was sind deine Fantasien?

»Ich erzähle es dir später, du bist noch nicht fertig.

Alle von ihnen.?

Er erzählte ihr alles, Dreier, Swingen, Sex unter freiem Himmel, Doppelpenetration, aber es war seine letzte Fantasie, die sich in Lynnes Herz einprägte.

»Ich möchte sehen, wie unsere Kinder diese Welt betreten.

Sie blieben lange Zeit vereint.

Keiner von uns wollte, dass der Moment aufhört.

Er spürte, wie sein Schwanz anfing zu entleeren, also wen soll ich lecken?

Sein Schwanz erwachte zum Leben und stellte sich die Szene vor.

Was ist mit Jessica?

Sie war die Unterhaltungsdirektorin des Resorts.

Jennifer hatte alle Mitarbeiter und Gäste für alle Fälle medizinisch entlastet.

„Ich werde ihn heute Abend fragen“,?

sagte Lynne, als sie ihren Arsch bewegte.

Sie glitt von ihm weg und nahm seinen Schaft wieder in ihren Mund und Rachen. „Wir schmecken toll zusammen,?“

sagte sie mit ihrer sinnlichen Stimme.

Es war wieder sehr schwer.

Er ging zum Nachttisch und holte etwas Gleitgel mit Erdbeergeschmack.

Er drückte etwas in seine Handfläche und reichte Ian das Gleitmittel, während er seinen Hintern mit seiner Hand bewegte.

Sie trug Gleitmittel auf seinen Schaft auf, er trug es auf seinen sich kräuselnden Seestern auf.

Er glitt sanft mit einem geschmierten Finger in ihren Arsch, dann mit zwei, um ihr unteres Loch zu dehnen.

Schließlich kniete er sich hinter sie und bewegte sich langsam vorwärts.

Er spannte sich beim ersten Kontakt an, entspannte sich aber sofort.

Sie zuckte zusammen, als ihr Kopf durch ihren Schließmuskel stieß.

Ian bewegte sich langsam und ließ seinen Kanal dehnen und entspannen.

„Dein Arsch ist so heiß und eng, Liebes, ist das toll!?

Nimm meinen Arsch, mach ihn zu deinem, ramm diesen riesigen Schwanz in mein kleines Loch.

Lynne wurde geil, ich muss jetzt spüren, wie deine Eier auf meine Muschi schlagen.

Am Ende war er den ganzen Weg gegangen.

Er versuchte, nett zu sein, aber Lynne hatte nichts davon.

Sie trat vor und rammte sich wieder auf seinen Schwanz.

Ian antwortete, packte sie an den Hüften und fing an, gegen sie zu stoßen.

? Fick mich!

Fick meinen Arsch!

Strecke meinen Arsch!

Mach es zu deinem !?

Nach einem Dutzend Hiebe rief er aus: ?Ich komme gleich!?

Sofort zog Lynne sich zurück, wich zurück und nahm seinen Schaft in ihren Mund, saugte heftig daran und ließ ihn zurück in ihre Kehle gleiten.

Zu sehen, wie sich ihre Kehle mit seinem Schwanz ausdehnte, schickte Ian über den Rand und in einen epischen Orgasmus.

Reihe um Reihe von Sperma lief ihre Kehle hinunter.

Erneut zog er sich ein wenig zurück und ließ den Rest seines Samens auf seiner Zunge absetzen, um ihn zu zeigen und zu schlucken.

Sie ruhten sich aus, tranken Champagner und sprachen über Träume und Hoffnungen.

Sie erzählte ihm von ihrer Familie ohne Namen oder Herkunft.

Mit seinen Verbindungen hätte er es wahrscheinlich herausfinden können, aber sie sagte ihm, dass er einigen von ihnen enormen Schaden hätte zufügen können und es bedeutet hätte, dass er sie nie wieder sehen würde.

Obwohl Ian neugierig war, sah er das wahre Entsetzen in seinen Augen, das seine Neugier erstickte.

Er erzählte ihr von seinem Leben.

Er war viel gereist und verbrachte ein Jahr in Oxford, obwohl er keineswegs ein Gelehrter war.

Er hatte die Vereinigten Staaten, Kanada, Mexiko, Thailand, Russland, Europa und Südafrika bereist, ohne den Frieden seiner Heimat Australien zu finden.

Lynnes Welt begann in ihren Armen zu wachsen, die Orte zu sehen, die sie unbedingt durch ihre Worte besuchen wollte.

Nach einer Weile legten sie sich in die Arme und dösten ein.

Seine Augen schnappten auf.

Sie bemerkte, dass er sie mit einem seltsamen Ausdruck ansah.

?Was geschieht??

»Mir ist aufgefallen, dass ich das nie gesagt habe?«

sagte sie leise: „Ich liebe dich, Lynne.“

Lynne ging glücklich durch die Tür in ihrem Herzen von Michael zu Ian.

Michael würde es verstehen.

Langsam nahm sie ihren Verlobungsring ab und legte ihn auf die Kommode. „Ich liebe dich Ian.

Ich liebe dich auf eine Weise, wie ich noch nie zuvor einen Mann geliebt habe.

Bitte glauben Sie es.

Ich kann es nicht erklären, aber ich liebe dich so sehr.?

„Jetzt komm in meine Fotze ohne Kondom.

An diesem Abend sah Lynne den schmerzerfüllten Ausdruck auf Alices Gesicht und die Wut in Beths Augen.

Keiner konnte den Panzer seiner Liebe durchdringen.

Sie war nicht gleichgültig, aber Ian war jetzt ihr Mann und sie wollte ihre ganze Welt sein.

Die anfängliche Welle des hektischen Spielens in den ersten paar Tagen hatte sich in eine angenehme Atmosphäre gelegt, was Jessicas Arbeit erleichterte.

Er veranstaltete jeden Abend zwei Partys, eine im Pool für Tagesbesucher, wo er zu Musik, Bier und Wein tanzte.

Im privaten Pool gab es leisere Musik und eine volle Bar.

Sie war letzte Nacht etwas müde, also ging sie in die Privatbar.

Er sah Ian und Lynne, jetzt eindeutig ein „Paar“.

Sie ließen sie an ihrem Tisch zurück.

Ein Schauder durchfuhr Jessica.

Obwohl sie technisch gesehen keine Lesbe war, stand sie ihr nahe.

Und Lynne war sexy.

Wenn sie den Plan gekannt hätte, wäre Jessica verblüfft gewesen.

Ian war ein Stück.

Viele der Mädchen hatten geflucht, als er sich an Lynne gebunden hatte.

?Hallo!?

Jessica sagte mit mehr Energie, als sie eigentlich hatte: „Ihr seht glücklich aus!?

Sie sahen sich in die Augen.

Er gluckste.

Er gluckste.

Jessica dachte, sie hätten diese verdammte Aura an sich.

?

Wir haben uns den ganzen Tag geliebt ,?

sagte Lynne und führte den Elefanten in den offenen Raum.

Jessica lächelte breit.

Lynne fuhr fort: „Möchtest du morgen Abend zu uns kommen?“

Schock stand in seinen Augen.

Konnte es nicht richtig gehört haben, und was tun?

im Flüsterton.

„Lass mich deine Muschi lecken und du leckst meine.

Können wir von dort aus gehen?

sagte Lynne mit einer süßen Frauenstimme.

Ian staunte über Lynnes ehrliche und geradlinige Herangehensweise an die Welt.

Erst später würde er entdecken, dass es von Michaels persönlicher Ethik und seinen Gewohnheiten kopiert worden war.

„Wenn du es ernst meinst, würde es mir gefallen?

Sagte Jessica mit warmer Stimme.

Oh, hol dir auch ein paar Einläufe.

Meine Sprache reist gerne um die Welt.?

Nachdem sie Ians Fantasie für morgen gesichert hatte, nahm Lynne ihn mit an den Strand, um eine ihrer eigenen zu machen.

Sie begannen, sich am Strand sanft zu lieben.

In seinen Augen war es wunderbar gewesen.

Leider hat die Realität von Sand und Mücken und Mücken es ruiniert.

Sie landeten in seinem Zimmer.

Lynnes Akzeptanz von Ians Wünschen öffnete ihm eine Tür zu einem Universum der Sinnlichkeit.

Er nahm Lynne mit.

Ian brachte seine Sachen für den Rest der Ferien in Lynnes Zimmer.

Nach einem fabelhaften Tag mit Schnorcheln und Entspannen gingen sie duschen, bevor sie sich für Jessica fertig machten.

Sie hatten sie natürlich den ganzen Tag gesehen, und die sexuelle Spannung summte zwischen ihnen.

Nachdem sie mit dem Schnorcheln fertig war, ging Lynne in der Umkleidekabine am Pool für Tagesbesucher duschen.

Jessica sah sie eintreten und folgte ihr.

Lynne lächelte breit, als sie eintrat.

Jessica ging zu ihr hinüber, legte ihr einen Arm um die Taille und zog Lynne an sich.

Jessicas Augen waren vor Verlangen entzündet.

Lippen trafen auf willige Lippen.

Ein süßer Kuss verwandelte sich in eine Hölle der Not.

Jessica hatte in den letzten fünf Tagen viel Sex gesehen und war mehr als erregt.

Lynne spürte ihr Bedürfnis und ließ ihre Hand auf Jessicas Muschi fallen.

Lynne kicherte in Jessicas Mund.

Jessica tropfte!

Jessicas Lippen brannten vor Verlangen.

Er hat es aufgefüllt.

Zusammen mit dem Warten auf die Nacht war es ein Wrack.

Lynne zerrte sie in die Umkleidekabine und schloss die Tür ab.

Lynne zog Jessicas Anzug von ihren Schultern, zog ihn herunter und zog ihn aus.

Er drückte Jessica in den Sitz, spreizte ihre Beine und kniete sich auf den weichen, gepolsterten Boden.

Lynne attackierte Jessicas Muschi wie ein gefräßiges Tier, leckte, saugte und biss sanft.

Jessica stöhnte, schnappte nach Luft und kreischte vor Freude.

Lynnes Hände kneteten Jessicas C-Cup-Brüste mit ihren steinharten Nippeln.

Jessica zog Lynne an ihre Klitoris.

Lynne saugte es in ihren Mund und biss sanft hinein, während ihre Zunge gnadenlos den geschwollenen Knopf peitschte.

Jessica schrie vor Orgasmus, aber Lynne machte weiter, bis Jessica sie einige Schreie später wegstieß.

Lynnes Knie begannen zu schmerzen, also stand sie auf und tätschelte Jessicas Schultern.

?Du schmeckst großartig!?

Jessica blickte mit Staunen in den Augen auf.

Sie lächelten sich an und verließen den Duschraum, um das Salz abzuwaschen, während sie über die kommende Nacht sprachen.

Lynne führte einen Finger in Jessicas Muschi ein, bevor sie herauskamen.

Jessica strömte immer noch Erregung aus.

Ian wartete geduldig im Pool und stand auf, als sie sich näherten.

?Weit öffnen,?

Lynne sagte, indem sie ihren Finger in seinen Mund steckte: „Das ist Jessicas Geschmack.“

Jessica kicherte, die Flamme der Leidenschaft loderte wieder hell auf.

Jessica gesellte sich zum Abendessen zu ihnen, das Scheinwerferlicht ganz klar auf Lynne gerichtet.

Sowohl Ian als auch Jessica wollten sie und versuchten offensichtlich, sie zu verführen.

Beide haben es über ihre kühnsten Träume hinaus geschafft.

Jessica und Lynne gingen, um sich fertig zu machen.

Ian würde Lynne eine Stunde geben, bevor er in ihr Zimmer zurückkehrte.

Lynne hasste es, gehetzt zu werden.

Ian fragte sich, ob er sich heute Nacht zwei seiner Fantasien erfüllen würde.

Beth und Kat kamen zu ihrem Tisch.

Er wollte aufstehen, aber Kat drückte ihn sanft zurück an seinen Platz.

Können wir uns dir anschließen??

fragte Kat mit leicht südlichem Akzent.

?Sicher,?

sagte Ian besorgt.

Er wusste, dass sie wegen seiner Beziehung zu Lynne verärgert waren.

?Ich möchte mich entschuldigen,?

Beth sagte: „Ich war sauer auf Lynne, als ich an meinen Vater dachte und wie sehr er ihn vermissen wird.

Versteh mich nicht falsch, das wird sie, aber wenn sie sie so lebendig und voller Liebe sieht, wird es ihr gut gehen.?

Sie streckte ihre Hand aus.

Er nahm es.

Kat sprang auf seinen Schoß und küsste ihn auf die Wange.

„Sei einfach gut zu ihr.

Sie ist eine Hüterin.?

Als sie in ihr Zimmer kam, hatte Lynne ein Handtuch um ihren Körper und ein anderes um ihr Haar gelegt.

Er hatte sich gerade für nächtliche Aktivitäten rasiert.

Hattest du eine interessante Stunde, Liebes?

sie sah ihn fragend an, „Beth und Kat sprechen schon eine Weile mit mir.

Dann kam Alice.

Sie haben sich für ihre Wut entschuldigt und mir gesagt, dass sie dich noch nie so glücklich gesehen haben, also wird Michael kein Problem haben.

Sie baten mich, es Ihnen zu sagen.

Sie flog in seine Arme.

Wenn sich Beth entschuldigte, wäre alles in Ordnung.

Die Schuld, die sich in seinem Herzen verborgen hatte, verschwand.

Er duschte, rasierte sich und zog eine Leinenhose mit Kordelzug an.

Unten war Commando.

Als er herauskam, war er überrascht, Kondome auf dem Nachttisch zu sehen.

Zwei Fantasien konnten heute Abend erforscht werden.

Lynne strahlte einfach vor Freude.

Sie hatte bereits das Gefühl, dass Ian ihr Ehemann war, ihr Ein und Alles.

Das bedeutete nicht, dass sie ihre Körper nicht teilen konnten, aber sie würden niemals ihre Herzen teilen.

Sie trug einen dünnen Morgenmantel mit einer locker geknoteten Schärpe.

Es war ein Schuss davon, nackt zu sein.

Ihr Make-up schrie nach Sex.

Ihr langes wallendes Haar war zu einem einzigen dicken Pferdeschwanz zurückgebunden, während sie eine gute Portion orales Spiel bot und sie wollte nicht, dass ihr Haar im Weg war.

Sie hörten kaum das leichte Klopfen.

Braune Augen trafen in elektrisierter Erwartung auf graue.

Lynne klingelte und die Musik erfüllte den Raum.

Jessica war fabelhaft.

Tagsüber trug sie wenig Make-up, da sie oft im Wasser war.

Jetzt sah sie aus wie eine makellose, grünäugige Schönheit.

Sie trug eine Strandabdeckung, Flip-Flops und Strandsandalen.

Sie trug ihr dichtes blondes Haar zu einem Pferdeschwanz zurückgebunden.

Ian reichte ihr eine Flöte Champagner.

Lynne schloss sich ihnen an, „For a night of wonder“.

Sie tranken.

Lynne nahm Ians Hand und führte ihn zu einem Stuhl.

Kannst du zusehen, bis wir dich bitten, mitzumachen?

sagte Lynne und ließ ihre innere Schlampe los.

Als sie sich umdrehte, trug Jessica nur ihr Geburtstagskleid.

Lynne zog ihre Schärpe und gesellte sich zu ihr.

Jeder hielt den anderen mit einem Arm, während die andere Hand die Geheimnisse der anderen Frau erforschte.

Jessica war beinahe eine Weltklasse-Läuferin gewesen, bis eine Knieverletzung ihre Karriere beendete.

Er hatte das Selbstvertrauen eines Athleten.

Sie hielt sich im Fitnessstudio, in den Pools und im Meer des Resorts fit.

Ihr Hintern war gut bemuskelt, gut geformt und rund ohne Cellulite.

Ihre hohlen Brüste waren voll und gekrönt mit rosa Heiligenscheinen und langen, jetzt harten Nippeln.

Der Kuss endete damit, dass Jessica Lynne zum Bett führte und sie so positionierte, dass Ian sie sehen konnte.

Jessica nahm sich Zeit und küsste jede erogene Zone, die nur Frauen finden können.

Als Jessica ihre Brüste erreichte, war Lynne in einem Universum der Lust, ihre Nippel waren aus Stahl, während ihre Muschi sanft floss.

Jessica saugte hart an ihrer rechten Brustwarze.

Lynne versteifte sich und schnappte nach Luft.

Jessica bewegte ihren rechten Arm, bis seine Hand knapp über Lynnes Geschlecht war.

Er streckte seinen Zeigefinger mit seinem langen Fingernagel aus.

Er fand die Öffnung mit der Fingerspitze.

Lynne stöhnte und begann zu zittern.

Jessica biss auf ihre Brustwarze, als sie ihren Fingernagel sanft über Lynnes Schlitz zu ihrer Klitoris zog und ihn nur einmal gleiten ließ.

Lynne schrie, als ihr Orgasmus durch sie explodierte.

Jessica schwebte zwischen Lynnes Beinen und begann, an ihrer Klitoris zu saugen.

Er fing ihn zwischen den Zähnen und quälte ihn mit seiner Zunge.

Die unglaublichen Empfindungen führten zu multiplen Orgasmen.

Lynne wand sich, zog Jessica aber weiter in ihre Muschi.

Sein Bein zuckte, Schmerzen befeuerten seinen letzten Orgasmus.

IIIIIIIIIIANNENNNNNNNNNN !?

und zusammengebrochen.

Jessica half ihr, den Krampf zu kneten, streckte ihr Bein, ihre Zehen.

Es wurde veröffentlicht.

Bedeckt mit Lynnes Saft, ging Jessica zu Ian hinüber und zog ihn in einen sehr feuchten Kuss.

Er überraschte sie und zog sie in eine herzliche Umarmung, während er Lynnes Flüssigkeit von ihrem Gesicht und ihrer Brust leckte.

Seine Hände blieben um ihre Taille und auf ihren Hüften, aber sie summten vor Sinnlichkeit.

Sie sah ihm in die Augen und senkte ihre Lippen auf ihre.

Der kleine Teil von ihr, der Männer noch liebte, schien in ihr zu wachsen.

Hey Schlampe, versuche nicht, meinen Mann zu stehlen!?

Lynne sagte es im Scherz, aber ihre Augen waren schrecklich ernst.

Er schloss sich ihnen in einem Dreierkuss an.

Er schmeckte seinen eigenen Saft.

Er griff nach unten, um Ians Schwanz zu finden.

Es war hart wie Stahl.

„Jess, hast du etwas dagegen, wenn er mich fickt, während ich dich esse?“

Er sah Jessica an, deren Augen Wunder zeigten.

Lynne kannte diesen Blick.

Oder möchtest du lieber, dass er sich beiden anschließt?

Jessicas Augen leuchteten auf.

?Beide.?

Ein kleiner Teil von Lynne schrie: „Nicht schon wieder“.

Ian war kein Narr.

Er sah Lynnes verletzte Augen, aber er wusste nicht, wie er den Verlauf des Abends ändern könnte.

• Ich bekomme meine Show nicht zuerst?

fragte Ian und versuchte ihm Zeit zum Nachdenken zu geben: „Ich möchte sehen, wie die Liebe meines Lebens dich frisst.

Dann werden wir sehen, wo es hingeht.

Lynne fühlte die Liebe und die Bestätigung.

Er hatte angeboten, seine Fantasie für seine Gefühle aufzugeben.

Endlich verstand er, wie Beth ihren Vater teilen konnte.

?Ich mache eine kleine Hure?

Sie dachte.

Er führte Jessica zum Bett.

Sie kontaktierte Ian und setzte ihn neben sich.

Er wollte eine gute Show abliefern, um sich zu entschuldigen.

Als er näher kam, packte sie ihn am Hosenband.

Sie trugen jetzt alle die gleiche Kleidung.

Er setzte sich neben Jessica, während Lynne sich auf die andere Seite legte.

Wenn du mit Ian spielen willst, während ich zwischen deinen Beinen bin, mach weiter?

Lynne sagte lächelnd: „Du wirst es sowieso später probieren.“

Jan verstand.

Lynne hatte ihre inneren Dämonen besiegt.

Er beobachtete, wie Lynne anfing, Jessica zu küssen, ein süßer Einladungskuss.

Es ist zu einer feurigen Lippenlocke herangewachsen.

Jan wurde vergessen.

Ein brennendes Verlangen durchfuhr Jessica.

Lynne passte zu ihrer Intensität.

Schließlich lösten sie den Kuss.

Lynne stieß Jessica zu Boden.

Mach dich bereit Schlampe, gehörst du heute Abend mir?

Lynne knurrte.

Er begann, die exquisite Frau zu erkunden.

Ian beobachtete seine Frau voller Ehrfurcht vor ihrer rohen Sinnlichkeit.

Als Lynne Jessicas Muschi erreichte, stank der Raum nach Sex.

Jessica ließ etwas Gleitmittel laufen und klammerte sich an die Laken, ihre Augen geschlossen in Konzentration.

Ian beobachtete, wie seine sanfte Lynne Jessicas Muschi mit Hingabe angriff.

Jessica schrie auf, als Lynne ihre empfindlichste Beule fand.

Zwei Finger teilten ihre Schamlippen.

Ian sah, wie Lynnes Zunge hineinschoss, ihre Zunge sammelte Jessicas geheimen Nektar.

Lynne saugte am Kitzler der Frau.

Jessica schrie ihren Höhepunkt.

Lynne biss sanft zu und schlug mit ihrer Zunge auf ihre Klitoris.

Mit einem weiteren ohrenbetäubenden Schrei kam er wieder zurück.

Jessica griff nach Lynnes Haar, hielt sie an ihre Lippen und rieb ihre Muschi an Lynnes Mund.

Einer weiteren Reihe defekter Neutronen folgte ein weiterer zusammenhangloser Schrei.

Er ließ Lynnes Kopf los.

»Hilf mir, es umzudrehen«,?

sagte Lynne.

Ian half Lynne, Jessica auf den Bauch zu drehen.

Lynnes Gesicht war mit Jessicas Saft bedeckt.

Ian küsste sie mit leidenschaftlicher Verzweiflung.

?Uhr.?

Lynnes Zunge begann an Jessicas Arsch zu arbeiten, knetete feste Muskeln und spreizte ihre Wangen, um ihr Zugang zu Jessicas plätscherndem Seestern zu verschaffen.

Seine Zunge erreichte schließlich die untere Öffnung.

Lynnes Hände öffneten ihr Gesäß und begannen, den rosa Seestern mit ihrer Zunge zu streicheln.

Jessica kreischte leise.

Lynne sah Ian an und deutete auf das Gleitmittel auf dem Nachttisch.

Noch während seine Zunge sie streichelte, fügte Lynne einen Finger zu ihren Vergnügungswerkzeugen hinzu und spritzte Erdbeer-Gleitmittel um und schließlich in Jessicas Arsch.

Jessica stöhnte.

Lynne führte sanft einen Finger ein und benutzte ihn, um den Anus zu öffnen.

Er fügte einen sehr geschmierten zweiten Finger hinzu.

Jessica erwachte zum Leben und ging auf die Knie.

Lynne bedeutete Ian, sich hinter Jessica zu knien.

Lynne schmierte liebevoll seinen Schwanz.

Ian hat es endlich verstanden.

Er stellte sich hinter Jessica.

Lynne flüsterte ihr etwas zu.

Jessica schüttelte den Kopf und flüsterte eine Antwort.

„Zuerst Muschi, dann Arsch, Schatz?

Lynne sagte, es sei zu leise für Jessica, um es zu hören.

Sie nahm seinen Schwanz und ließ ihn entlang ihrer inneren Lippen gleiten, öffnete sie.

Lynne fand seine Öffnung und schob ihn sanft vorwärts. „Sei sehr freundlich.

Keine Kondome.

Lynne lag auf dem Rücken und wand sich darunter, ihr Gesicht nur wenige Zentimeter von Jessicas entfernt.

Sie begannen einen innigen Kuss.

Lynne musste nicht hinsehen, um zu sehen, was Ian tat.

Es stand Jessica deutlich ins Gesicht geschrieben.

Ian trat vor.

Sein Tunnel drückte ihn zusammen.

Es war sehr eng.

Er bewegte sich vorwärts, als er spürte, wie sie sich zurückdrückte.

Er fing an, sie aufzuspießen.

Er fühlte etwas.

Da er es nicht glauben konnte, schob er sich sanft vorwärts.

Sein Weg war versperrt.

Er war Jungfrau!

Er spürte Lynnes Finger auf seinen Hoden, die ihn nach vorne drückten.

Er rollte sich zusammen und zerriss sein Jungfernhäutchen.

Jessica schrie ihren Schmerz in Lynnes Mund.

Ian zog sich zurück und erstarrte.

Er spürte, wie sein Kanal verzweifelt versuchte, sich an seine Rute anzupassen.

Er hatte ihr ersticktes Weinen gehört.

Er hörte, wie sie sich zurückdrängte.

Er ging langsam und in kleinen Schritten vor, jede Bewegung wartete auf Jessicas Signal.

Schließlich wurde sie vollständig aufgespießt.

Er fing an, seine Hüften zu drehen und im Rhythmus der Musik zu schleifen.

Ian spürte Lynnes Finger auf Jessicas Klitoris.

Jessica tanzte im Takt und streichelte seinen Schwanz in ihr.

Jessicas Atmung wurde unregelmäßig.

Er verlor den Rhythmus.

Ian straffte ihre Hüften.

Er begann den Berg seines Höhepunktes zu erklimmen.

Ian beschloss zu warten.

Jessica begann sich hektisch zu bewegen und schlug auf seinen Schwanz.

Ian traf seine Leidenschaft.

Lynne saugte an Jessicas Nippeln und rieb hektisch ihre Klitoris.

Jessica stieß einen Urschrei aus, als sie zum Orgasmus kam.

Ian fühlte, wie sein Tunnel flatterte, als er seinen Schaft mit einem Todesgriff packte.

Sein Scheck ist fehlgeschlagen.

?Ich komme,?

angekündigt.

Jessica drückte ihre Muschi gegen ihn und sagte ihm, er solle in sie eindringen.

Es explodierte in ihr.

Sein keuchender Schaft löste einen weiteren heftigen Höhepunkt aus.

Jessica sackte nach vorne und spürte, wie Ians Schaft aus ihrer Muschi glitt.

Lynne stürzte sich darauf und begann, ihre undichten Lippen zu streicheln, genoss das gemischte Blut, Sperma und weiblichen Saft, bis eine schwache Stimme flehte?

Genügend.?

Sie lagen erschöpft da, Jessica in der Mitte.

Erklärungen wären für morgen, aber Jessica sah Lynne an und sagte ruhig: „Danke, danke.

Es war wundervoll,?

Jessica sah Ian an, der Ehrfurcht in ihren Augen hatte.

Er lächelte und zog Jessica zu sich.

?Du bist fantastisch.

Es tut mir leid, dass ich dich verletzt habe, aber du bist so besonders.

Ich glaube nicht, dass ich jemals so viel abgespritzt habe.

Lynne gab Ian an diesem Abend ihr Herz und ihre Seele.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.