Die freuden der high school

0 Aufrufe
0%

Die Freuden der High School von CJ Mercline

Teil 1:

Es war das Ende eines weiteren langen Highschool-Tages und das Ende der Phys.

und.

(auch bekannt als? Gym?), was perfekt für Junior Jake war, der es mochte, die Umkleidekabine für sich alleine zu haben.

Er konnte schlecht pissen, wo immer er wollte, wie einige der Schränke, ein oder zwei verstopfte Waschbecken, aber meistens über den ganzen Boden.

Wenn es keine andere Möglichkeit gab, konnte er einfach unter die Dusche pinkeln, wie es die meisten anderen Typen taten, was ihm gut passte.

Jake genoss es insgeheim, anderen bei ihren flüssigen Geschäften zuzusehen und sich von ihnen beobachten zu lassen, wenn sie dazu neigten, die verschiedenen Arten zu beobachten, wie ihre kleinen Bäche aus ihren verschiedenen Schwänzen sprudelten.

Er war weder schwul, noch war er Bicuro, er hatte nur noch nie eine Frau pissen sehen oder gehört, zumindest für sich selbst.

Er ging online, wann immer er die Gelegenheit dazu hatte, um die schwindelerregende Vielfalt an Seiten mit pissenden Frauen zu sehen, aber er hatte noch nie das Glück gehabt, es alleine zu sehen oder zu hören.

Er sah und hörte gerne beim Urinieren zu, egal wer es tat, junge Männer oder junge Frauen.

Er hatte einen Piss-Fetisch.

An anderen Tagen machte sein Pinkeln jedoch viel mehr Spaß.

Hin und wieder war sein sorgloses Pinkeln so unglaublich, dass er einfach nicht warten konnte, bis er nach Hause kam, und in der Umkleidekabine masturbierte und die Ekstase innerhalb von Minuten aufbaute, bis er überall explodierte.

Platz und wurde praktisch ohnmächtig vor lauter Verlassenheit ihres Orgasmus.

An diesem Tag beschloss er zu warten.

Das hoffte er jedenfalls.

Der Regen fiel weiter in Schichten, wie er es den größten Teil des Tages getan hatte.

Jake wurde ziemlich verzweifelt, aber er wollte bis zum letztmöglichen Moment warten, der schnell näher rückte, besonders wenn er den Regen fallen sah.

An Tagen wie diesen wünschte sich Jake manchmal, er könnte für einen endlosen Strom pinkeln, wie es der Himmel tat.

Dann würde ihm klar werden, dass es wirklich nichts Gutes werden würde, denn dann würde er nach ihrer Pisse keinen Orgasmus bekommen.

Oh gut.

Er trug immer noch seine Turnhose, natürlich absichtlich.

Sein Pissen wurde dadurch erleichtert, dass er nie Unterwäsche trug, schon gar nicht zu seiner Turnhose.

Es war einfach viel bequemer, die ganze Zeit Kommando zu sein.

Es ist natürlich einfacher zu pinkeln.

Ihre Badeshorts waren das Beste für ihr Pissvergnügen, aber es war am besten, diese Erinnerungen für einen anderen Tag zu genießen.

In den letzten Augenblicken, bevor er völlig die Kontrolle verlor, versuchte er sich zu entscheiden, ob er aufstehen oder sich hinsetzen und seinen Geschäften nachgehen wollte.

Auf jeden Fall hat es gut funktioniert.

Wenn er aufstand, lief seine Pisse direkt über seine Hose oder sein kurzes Bein, bis er seine Füße erreichte, aber als er sich hinsetzte, konnte er seinen Schwanz über die Kante seines Sitzes hängen lassen und die Kälte gegen die Hitze seines Penis spüren, und es ist

Pinkeln.

Jake beschloss, sich heute hinzusetzen, da er den Schock des Temperaturunterschieds brauchte, um seine Erregung bis später aufrechtzuerhalten, wenn er die Chance hätte, mit sich selbst zu spielen, wie es richtig war.

Er zog die Shorts bis zu seinen Eiern hoch und ließ seinen Schwanz im Freien zwischen seinen Schenkeln hängen.

Die kalte Luft, der er sich aussetzte, war zu viel für seinen Körper.

Hat er sich gerade in Position gebracht, als sein Körper sein Gehirn umgangen hat?

Befehle, und seine Blase ließ vollständig los.

Anstatt als ein Rinnsal zu beginnen, wie es normalerweise der Fall ist, strömte ihre Erleichterung aus ihrem Pinkelschlitz und benetzte den Boden der Umkleidekabine mit ihren warmen, goldenen Säften.

Das wunderbare Gefühl, sein flüssiges Gold kraftvoll über den ganzen Boden unter ihm zu sprühen, war Euphorie.

Ihre Erleichterung schien stundenlang anzuhalten, aber in Wirklichkeit dauerte sie aufgrund der Stärke ihres Urinflusses nur etwas mehr als eine Minute.

Der andere Grund, warum sein Pissfluss abzunehmen begann, war die Erektion, die er unweigerlich entwickelte.

Sobald das erledigt war, hatte Jake keine andere Wahl, als mit einem schnellen Wichsen fortzufahren.

Er machte sich nicht einmal die Mühe, seine Shorts auszuziehen, sondern fing stattdessen an, so zu ziehen und zu streicheln, wie er war.

Es dauerte nicht lange, bis er ankam, in einem Glanz glühender Herrlichkeit, und sein Sperma über die ganze Pfütze spritzte, die er gerade gemacht hatte, die riesig war.

Nach einer kurzen Pause und unter Vermeidung der schmutzigen Pfütze, die bereits abgekühlt war, zog Jake seine Jeans wieder an, nachdem er den Joystick gereinigt hatte, seinen persönlichen Namen für den intimsten Teil von ihm.

Dann ging er, mit der Erinnerung an seine jüngste Gemeinheit, die sich in seinen Hinterkopf schlich, bereit, später für eine längere und bessere Masturbationssitzung abgeholt zu werden, bei der Jake sich vollständig ausziehen und sich Zeit nehmen, eher wirklich Spaß haben konnte

anstatt zum Orgasmus zu eilen, wie sie es gerade getan hat.

Teil 2:

Normalerweise plante Jake seine freche Pisse nicht;

es war meistens ein opportunistisches Pinkeln, besonders wenn er sie länger als nötig hielt, manchmal bis zum Schmerzpunkt.

Eines Tages, als sie in einem anständigen Restaurant zu Abend aß, wollte sie keine Zeit damit verschwenden, auf die Herrentoilette zu gehen, wenn sie pinkeln musste.

Da er einen eigenen Tisch mit einer Tischdecke darauf hatte und kaum jemand in der Nähe war, der nächste war ein paar Meter entfernt, beschloss Jake, heimlich unter seinen Tisch zu pissen.

Er öffnete mit einer Hand seine Hose und tat so, als würde er mit der anderen weiter essen, um jeden zu verjagen, der ihn verdächtigte, auch wenn ihm niemand die geringste Beachtung schenkte.

Sie können nie vorsichtig genug sein, wenn Sie sich in der Öffentlichkeit an schlechten Taten beteiligen.

Sie behielt auch die Angestellten im Auge, insbesondere ihre Kellnerin.

So süß das Mädchen auch war, sie wollte nicht, dass sie schreiend weglief oder ihn, schlimmer noch, dem Management oder, was noch wichtiger war, der Polizei meldete.

Er überlegte ernsthaft herauszufinden, ob er Single war, aber er hielt sich lange zurück, ihr von seinem Fetisch zu erzählen, bis sie bereit zu sein schien, zuzuhören, und dachte nicht, dass er eine Art kranker Wahnsinniger war, wie so viele Leute dachten.

Er zog seinen Schwanz heraus, ließ ihn zwischen seinen Beinen hängen und richtete die Spitze, so gut er konnte, auf den Teppichboden.

Immer noch so tun, als würde er essen und auf Probleme achten, ließ Jake seine Blase los und genoss das Gefühl seines Ausflusses, wie er aus der Blase, die Harnröhre hinunter und schließlich aus dem Pinkelschlitz floss.

Abgesehen von dem leisen Summen von Geschwätz und Muzak und dem ständigen Klirren von Besteck auf Tellern und Gläsern konnte Jake das Geräusch ihrer Pisse kaum hören, als sie den Teppich zwischen seinen Füßen bedeckte und fast sofort zu kühlen begann.

Sein verstecktes Pinkeln dauerte fast anderthalb Minuten, um langsamer zu werden und dann zu beenden.

Nachdem er die letzten Tropfen von seiner Eichel geschüttelt hatte, ließ er den geschwollenen Penis mit Mühe zurück in seine Hose gleiten, da er hart wurde.

Keinen Moment zu früh, denn gerade als sie ihre Hand wieder zu ihrem Getränk brachte, kam ihre hübsche Kellnerin zurück, um zu sehen, wie es ihr ginge.

Jake glaubte nicht, dass sie ihn verdächtigte.

Sie sah ihn sicherlich nicht negativ an.

Tatsächlich bemerkte sie, dass sie an ihm interessiert zu sein schien, ohne den leichten Hauch von Feuchtigkeit zu bemerken, der ihre schlanken Beine herunterlief.

Er beschloss, mit ihr zu plaudern und sie zu fragen, ob sie jemanden gesehen habe, und zu ihrer Freude war sie schon lange Single und sagte, sie habe Probleme, einen Typen zu finden, der weder ein Idiot noch ein Verlierer sei.

Noch besser, sie beendete ihre Schicht in einer Stunde, also beschlossen sie, sich später zu treffen, um mehr voneinander zu erfahren.

Und vielleicht könnte etwas Besseres herauskommen!

Teil 3:

Jake, der am vorgesehenen Platz auf Carissa, seine neue Kellnerin-Freundin, wartet, erinnert sich an einige seiner schönsten Momente von seinen Piss-Heldentaten.

Ist deinen Freunden normalerweise viel passiert?

Häuser, besonders wenn sie einen Swimmingpool hatten.

Er stellte sicher, dass er sozusagen seine Wanne füllte, bevor er sich mit seinen Badeshorts und einem Handtuch näherte.

Nach dem Umziehen, entweder im Badezimmer oder im Zimmer eines Freundes, mit seinem Freund, da weder er noch einer seiner Freunde schüchtern waren, wenn es um ihren Körper ging;

dann schlüpfte er in den Pool und schwamm ein paar Minuten, bevor er ins Wasser pinkelte.

Haben Sie sich nie Sorgen um die Umweltverschmutzung gemacht?

Wasser, weil er wusste, dass die Leute nicht sagen konnten, was er tat?

obwohl die meisten Familien dasselbe taten, manchmal natürlich.

Besonders wenn man bedenkt, dass menschlicher Urin außerhalb des Körpers im Wesentlichen harmlos war.

Sicherstellend, dass niemand sehen konnte, was er tat, obwohl sie es normalerweise ohnehin wussten, ließ Jake beiläufig den Griff um seine Blase los und genoss die Empfindungen, während seine Ausscheidungen aus seinem Körper flossen.

Ohne auf die Shorts zu schauen, konnte Jake den genauen Moment fühlen, in dem seine Pisse aus seinem Schwanz kam und sich sofort mit dem Poolwasser vermischte.

Als sich seine Blase entleerte, verheimlichte er seine Aktion oder versuchte es zumindest, indem er mit seinen Freunden und deren Familien plauderte und scherzte.

Er war sich sicher, dass eine der jüngeren Schwestern seines Freundes in ihn verknallt sein könnte, aber obwohl er sich geehrt fühlte, ermutigte er sie nie, einfach weil sie mit ungefähr 14 Jahren zu jung für ihn war.

Er war freundlich zu ihr, aber nicht zu freundlich.

Er war sich sicher, dass, egal wie süß sie war, sie sich als wunderschöne junge Frau herausstellen würde.

Wer wusste?

Vielleicht würde er mit ihr ausgehen, wenn sie alt genug war und er verfügbar war und sie immer noch an ihm interessiert war.

Allerdings noch nicht.

Er pisste weiter, bis es leer war, und schwamm dann weiter durch die ?kontaminierte?

Wasser am Pool, wo er hinausgehen und viel Wasser und Saft trinken konnte, um seine Blase wieder zu füllen, bereit für einen weiteren Spaß.

Einem anderen seiner Freunde war es egal, dass Jake sich im Pool austobte und oft mit ihm pinkelte.

Manchmal, wenn die Familie weg war und die beiden alleine schwammen, wurde Jake gesagt, er könne mit seinem Freund am Pool abhängen, und beide zogen ihre Badeshorts ein wenig herunter, um ihre Badeshorts herauszuziehen.

Schwänze, zielen und gemeinsam ins Wasser pinkeln.

Ab und zu saß der eine oder andere oben auf der Treppe am flachen Ende oder am Ende des Sprungbretts am tieferen Ende, zog die Schwänze durch die Hosenbeine heraus und pinkelte in den Pool ., normalerweise mit

der andere ging nah genug auf dem Wasser, um ihn ansehen zu können, da es ihm egal war, dass der andere ihn ansah.

Weil er und Jake beste Freunde waren, machten sie fast alles zusammen, machten sich fertig zum Schwimmen, Pinkeln oder einfach nur ausgehen, manchmal buchstäblich;

Nackt im Haus, wenn niemand zu Hause war, oder im Schlafzimmer, um mehr Privatsphäre zu haben, saßen sie oft nebeneinander und masturbierten zusammen und tranken ihr Sperma in Servietten.

Meistens waren sie beim Masturbieren beide nackt, aber von Zeit zu Zeit zogen sie einfach ihre Hosen oder Shorts um die Knie und zogen sich sofort an.

Normalerweise taten sie es aber nur, wenn sie es eilig hatten und schnell fertig werden wollten, etwa wenn sie irgendwo übernachten mussten.

Sie machten ein paar Experimente, wie sich gegenseitig einen runterzuholen oder sich sogar ein paar Mal gegenseitig einen zu blasen, aber das war normalerweise nicht der Fall.

Sie liebten es mehr, voreinander zu masturbieren, sich anzusehen und beobachtet zu werden oder einfach nur füreinander zu pinkeln.

Jakes Erinnerungen wurden unterbrochen, als sich eine Reihe von Scheinwerfern auf ihn zubewegten.

Oh Freude!

Carissa war angekommen!

Jake war fest entschlossen, sie noch vor Ende der Nacht zu seiner Freundin zu machen.

Er wusste nicht, was für eine Untertreibung dieser Titel wäre!

Teil 4:

Nachdem sie sich ein paar Minuten unterhalten hatten, tranken Jake und Carissa schließlich eine Limonade, natürlich mit kostenlosem Nachfüllen, Jakes geheime Idee, und sie unterhielten sich stundenlang über alles Mögliche.

Auf halbem Weg wollte Jake unbedingt ein Nickerchen machen, aber er wollte seine lebhafte Unterhaltung mit seinem neuen Freund nicht unterbrechen, und er wollte auch nicht auffällig sein, indem er den Wichser aus seiner Hose zog.

Also beschloss er, in seine Hose zu pinkeln, lockerte seinen Griff um seine Blase und spürte, wie sein heißer Urin den Schritt und den Sitz seiner schwarzen Jeans benetzte, bevor er die Hosenbeine und den Rand des Sitzes herunterlief. .

Er versuchte, die Erleichterung auf seinem Gesicht zu verbergen, konzentrierte sich auf Carissas fast ununterbrochenes Geschwätz und hoffte, dass sie nichts ahnte.

Die Pisse war wunderbar, aber sie dauerte nicht lange.

Um kurz darauf die Pfütze zu sehen, die er gemacht hatte, Jake?

Er ließ sein Besteckpaket auf den Boden fallen und beugte sich dann unter den Tisch, um es aufzuheben.

War er jedoch schockiert, als er eine zweite Pfütze bemerkte, diese unter Carissa?

und wächst noch!

Jake kam unter dem Tisch wieder hervor und sah, dass sie rote Bete im Gesicht bekam, und Tränen liefen über ihr Gesicht, ähnlich der Pisse, die zwischen ihren Beinen auf den Boden getropft war, obwohl sie wusste, dass es so war

beim pinkeln erwischt.

Jake wollte Carissa beruhigen, also lächelte er sanft und sagte ihr, sie solle sich nicht schämen, dass Unfälle jedem passieren und dass er von ihrem Unfall weder verärgert noch angewidert sei.

Insgeheim fragte er sich, ob es wirklich ein Unfall war oder ob er, wie er, mit einem Kater davonkam.

Um seine Reaktion zu testen, gestand er Carissa gegenüber, dass er so in ihre Unterhaltung vertieft war, dass er völlig vergaß, auf die Toilette zu gehen, und dass er vor wenigen Minuten selbst einen Unfall hatte.

Sie schien von seinem Eingeständnis überrascht zu sein, aber ihre Tränen hörten auf zu fließen.

Dann tat sie etwas, das ihn erneut überraschte, und lehnte sich selbst unter den Tisch, um seine Behauptung zu bestätigen.

Es war zu viel zu hoffen, dass er die Beule in seiner Hose nicht bemerken würde, aber sie sah schockiert aus, entweder wegen der Größe der Pfütze, die sie gemacht hatte, oder wegen der Größe der Beule, er wusste es noch nicht.

das, als er aufsah.

Ihr Gesicht leuchtete mit noch mehr Farbe auf, als sie ihm zögernd sagte, dass dies nicht das erste Mal war, dass sie nass wurde und dass sie tatsächlich nie Höschen trug, also dachte sie nur daran, nass zu werden, wenn sie Hosen trug.

oder Shorts.

Er setzte seine ungewöhnliche Geschichte fort, indem er Jake erzählte, dass er tatsächlich regelmäßig auf seine Beine pinkelt, egal was er trägt.

Wenn er am Ende einer Reihe steht und pinkeln muss, pinkelt er leise an seinen Beinen herunter und richtet sich so weit wie möglich auf, bevor er zur Theke kommt.

Wenn sich jedoch Leute hinter ihr in der Schlange befanden, würde sie gerade genug pinkeln, um sich zu erleichtern, aber nicht genug, damit es jemand bemerkt.

Im Kino sagt Carissa, dass sie einen Platz abseits von allen anderen finden wird, mit ein paar leeren Plätzen um sie herum.

Nachdem sie es einige Zeit gehalten hat und vor dem Einsteigen nicht dorthin gegangen ist, wenn sie ihr Pinkeln nicht mehr halten kann, ziehen Sie den Rücken ihres Rocks oder Kleides heraus, bevor Sie sich auf den Sitz leeren, und rutschen Sie dann

auf dem Sitz neben ihr, ihren Rock oder ihr Kleid zurechtrückend.

Wenn sie Hosen oder Shorts trägt, öffnet sie sie einfach und zieht sie bis zu den Knien herunter, pinkelt auf den Sitz und zieht ihre Kleidung hoch, wenn sie den Sitz wechselt.

Wenn das Theater größtenteils leer wäre, würde es nicht einmal auf den Sitz pinkeln, es würde einfach nach vorne zum Rand rutschen, Kleid oder Rock, Hose oder Shorts aus dem Weg halten und auf den Boden klirren.

So heiß es auch war, Jake konnte nicht anders, als Carissa zu fragen, was sie bei der Arbeit macht, wenn sie pinkeln muss, und sich so sehr bemühte, seinen schmerzenden Schwanz nicht zu reiben, dass sie drohte, seinen Reißverschluss zu zerreißen, weil sie das wusste

Es würde nicht lange dauern, bis deine Hose fleckig wird.

Carissa gibt zu, dass sie bei der Arbeit Tag und Nacht auf ihre Beine pinkelt;

meist ein paar Ströme an der Kasse oder auf dem Weg zu und von seinen Tischen, noch früher beim Servieren, und noch hat niemand etwas geahnt.

Wenn sie verzweifelt ist, geht sie zur Hintertür hinaus, wenn sonst niemand draußen ist, hebt die Vorderseite ihres Rocks hoch und lässt ihn auf den Boden sprudeln.

Als sie ihren Job kündigt, ist sie so geil wie ein Mädchen nur sein kann und masturbiert, sobald sie in ihre kleine Wohnung zurückkehrt.

Sie kann kaum in ihre Tür hinein, bevor sie ihre Handtasche auf den Eingangstisch fallen lässt, ihren Rock hochzieht und ihre Finger in ihre bereits tropfende Rippe gräbt, nur um eine Minute später mit Gewalt zu kommen.

Wenn sich sein Herzschlag und seine Atmung beruhigt haben, zieht er sich gleich in seinem Flur aus, pinkelt ins Wohnzimmer und geht dann duschen;

später masturbiert sie wieder langsam im Bett und genießt die Empfindungen, wenn eine Hand ihre jungen Brüste und festen Brustwarzen streichelt, während die andere Hand ihre Klitoris, Unterlippen und ihre feuchte Fotze streichelt, wobei alle paar Minuten Hände und Finger abwechseln.

Der folgende Orgasmus wäre süß, aber genauso stark wie der vorherige.

An diesem Punkt hörte sie auf zu sprechen, offensichtlich verlegen wegen ihrer Offenheit, und informierte Jake, dass dies das erste Mal war, dass sie jemandem so aufschlussreiche Informationen erzählte, besonders bei einem ersten Date;

Jake seinerseits hatte Mühe, seine Ladung nicht in seiner Hose zur Detonation zu bringen.

Teil 5:

Jake wollte genauso offen sein, und so sagte er Carissa, dass er wegen ihres Pinkelns und ihrer Geschichten die Ladung in seine Hose blasen würde.

Sie fragte schüchtern, ob er ihr die Wahrheit sagte oder nur nett zu ihr war.

Er sagte ihr, sie solle unter den Tisch greifen, und als er es tat, nahm er ihn und legte ihn auf seine Erektion, nicht nur, damit sie spürte, wie hart er geworden war, sondern damit sie auch spürte, wie seine Hose durchnässt war.

er hatte es schon einmal gesehen.

Seine Augen weiteten sich und sein zarter und anmutiger Mund formte ein mitfühlendes?Oder?

als er seine massive Erektion unter seiner durchnässten Jeans spürte.

Zögernd bietet er an, sich um seinen ?medizinischen Notfall?

wenn er sie nach Hause bringen könnte, in ihre Wohnung;

Nachdem er die Rechnung bezahlt und sein Auto dank eines Freundes des Diners auf dem Parkplatz stehen gelassen hat, steigen sie ins Auto und gehen.

Während er fährt und sie ihm die Wegbeschreibung gibt, gibt Jake zu, dass er nicht glaubt, dass er es bis dahin schafft.

Er lächelt schüchtern und bittet ihn dann, anzuhalten, damit er ihm helfen kann.

Er verliert fast die Kontrolle in der Eile, anzuhalten.

Glücklicherweise war diese Straße um diese Zeit des Abends menschenleer.

Sobald das Auto geparkt war, legten sie beide ihre Sicherheitsgurte ab, und Jake ließ den Sitz zurückziehen und zurücklehnen, und Carissa beugte sich vor, öffnete ihre Hose und ließ seinen unerträglich geschwollenen Schwanz los.

Jake stöhnt endlich bei seiner Hand auf dem nackten Fleisch seiner Männlichkeit, dann stöhnt er lauter und länger, während seine Zunge ein paar Mal sein Guckloch leckt, dann seine Eichel, bevor er sie in seinen warmen, weichen Mund nimmt.

Sie schafft es nur, es vollständig in den Mund zu nehmen, bevor er sie warnt, dass er gleich kommen wird.

Sie ignoriert ihre Warnung, zieht sich hoch und steigt dann wieder ab, bis er seine heiße Ladung in Sekundenschnelle in ihren Hals schießt.

Er leckte ihn gut, von den Eiern bis zur Harnröhrenöffnung, leckte sich die Lippen und sagte Jake, dass dies das beste Date aller Zeiten war und es von jetzt an nur noch besser werden würde.

Als Jake versucht, seinen halben Rohrstock wieder in seine Hose zu stecken, sagt Carissa ihm, dass er noch nie im Restaurant gepinkelt hat und dass er noch gehen muss, seine Blase wieder gefüllt ist und noch einiges mehr.

Dann sagt er ihr, dass es in Ordnung wäre, wenn sie in sein Auto pinkeln würde, da er es ab und zu selbst macht und insgeheim hofft, sie vor sich pinkeln zu sehen.

Sie lächelt und beginnt, ihren Rock zu heben.

Sobald sie um ihre Taille gelegt ist und ihre süße, üppige, unrasierte Muschi seinem überraschten Blick offenbart, gleitet sie nach vorne zur Kante ihres Sitzes, legt ihre Füße auseinander auf dem Armaturenbrett, die Knie auseinander, und lässt dann einen langen los

, sprudelnder Strahl, der aus ihren geschwollenen Unterlippen zischt.

Der Lichtbogen reicht fast bis zur Decke, dann fast bis zum Armaturenbrett zurück, bevor er zu Boden fällt und den kirschroten Teppich sofort zu einem Burgunder in einer Spur heißer, salziger Pisse verdunkelt.

Ihre Pisse dauert bei dieser Wucht nicht lange, aber als sie fertig ist, lächelt sie verschmitzt und beginnt, mit ihren Schamlippen zu spielen, streichelt und sogar den Knopf zu verschieben, anstatt sich hinzusetzen und ihren Rock aufzuräumen.

Sie erfreuen sich an Jakes durchdringenden, hungrigen, begierigen Augen und folgen jeder Bewegung seiner Hände und Finger.

Ihn solche privaten Handlungen miterleben zu lassen, wie das Pissen und Fingern ihrer engen kleinen Muschi, war sogar noch erregender als alles, was er jemals zuvor getan hatte, einschließlich des sintflutartigen Pinkelns, das er vor Monaten in der Kegelbahn gemacht hatte, wo es praktisch war

ruinierte seine Shorts mit seiner starken Benetzung.

Ihm dabei zuzusehen, wie er sie beobachtete, besonders nachdem sie nass geworden war, und ihr letzter Pinkel und Blowjob vor ein paar Minuten, war zu viel, und sie kam, hart und lange, zitternd im Nachklang der orgastischen Glückseligkeit.

Jake hatte seinen Schwanz herausgenommen, als sie anfing, alleine zu spielen und mit ihr zu masturbieren.

Als sie kam, spritzte auch er sich noch einmal Sperma auf, sogar nach ihrem Orgasmus ein paar Minuten zuvor.

Sie lächelte, froh, dass ihr Vergnügen ihm auch Freude bereiten konnte.

Nachdem sich beide wieder auf ihren Sitzen niedergelassen hatten, setzten Jake und Clarissa ihre Reise zu ihrer Wohnung fort, um den Spaß und möglicherweise großartigen Sex voranzutreiben.

Teil 6:

Als sie in ihrer Wohnung ankamen, konnten Carissa und Jake sich nicht voneinander fernhalten, denn Jake zog sie so fest an sich, dass sie praktisch ein Körper waren.

Die beiden neuen Liebenden zerquetschten sich von Mund zu Mund und verschwendeten keine Zeit, um den Geschmack des anderen zu erkunden, sein eigener vermischte sich mit seinem, nachdem er ihm zuerst einen geblasen hatte.

Er fand es seltsam erregend, sich selbst auf seiner Zunge zu schmecken und sich dann ihm, und in der Tat nichts anderem, mehr Gedanken zu widmen, während seine wandernden Hände seinen Druckknopf und seinen Reißverschluss fanden.

Seine Hose fiel herunter, gerade als sein Hemd geöffnet und abgerissen wurde.

Ihr Hemd war als nächstes dran, als sie hastig an ihrem BH herumfummelte.

Plötzlich war er nackt, während Carissa noch ihren Rock anhatte.

Sie machte einen kurzen Job und zog es herunter, um ihre kurze, lockige Schamhaarmasse freizulegen, die kaum ihren Schamhügel verbarg, ihre vor Erregung geschwollenen Lippen.

Beide Herzschläge schossen noch mehr in die Höhe, als sie sich endlich in all ihrer nackten Pracht sahen.

Ihre Brüste waren groß und fest, mit spitzen Nippeln und rosigrot, als er stramm stand, extrem aufrecht, die größte Erektion seines jungen achtzehnjährigen Lebens, die sich vom Busch bis zu den Leisten erstreckte.

Seine Eier waren heiß und schwer vor Erregung, bereit, jeden Moment seinen Samen zu verschütten.

Jake kann sich kaum zurückhalten, sowohl buchstäblich als auch im übertragenen Sinne, als sein Blick ihn anerkennend von Kopf bis Fuß ansieht, an seiner Leistengegend innehält, um seine tobende rubinrote Erektion zu bewundern, während er dasselbe tut und die sehr attraktive Verpackung schätzt. bemerken

die Cremigkeit ihrer Haut und die Anmut glatter, fester, aber elastischer Muskeln.

Sie lächelt und nimmt seine Hand, um ihn in ihr Schlafzimmer zu führen.

Er hält inne und erinnert sich an etwas, das sie ihm zuvor gesagt hatte.

Als sie ihn fragend ansieht, sagt er ihr, dass sie dringend pissen muss.

Er sagt auch, dass er sich gerne revanchieren würde, da sie für ihn gepisst hat.

Sie lächelt breit, führt ihn dann in die Mitte des Wohnzimmerbodens und nimmt seine Erektion in ihre weiche, warme Hand, um ihren Fluss auf ihn zu lenken.

Mit einer so massiven Erektion muss er sich anstrengen, um überhaupt anzufangen, besonders mit Carissas Hand, die ihr intimes Fleisch umarmt.

Nach einer vollen Minute der Beruhigung und Entspannung schafft sie es, ein paar Schüsse zu pressen, dann beginnt ihre Pisse zu sprudeln wie ein Springbrunnen, der auf die Seite gedreht wird.

Sein Fluss reicht aufgrund seiner immer noch riesigen Erektion weiter denn je.

Nachdem er aufhört, sieht er ihr in die Augen, groß und wunderschön, als sie ihm sagt, dass sie nicht länger warten kann, und bittet ihn, sie hin und her zu bringen, rollt ein Kondom und überreicht ihr sein superhartes.

Scheiße.

Als Carissa sich über die Armlehne des Sofas nach vorne beugt, spreizt sie ihre Beine schulterbreit auseinander und neckt ihn?Komm her?

Sieh mal, sie kann einfach nicht widerstehen, ihren schönen, glatten Hintern und ihre großzügigen Hüften zu streicheln und dann ihre erstaunlichen Brüste zu streicheln.

Ungeduldig auf seinen Schwanz greift sie zwischen ihre Schenkel, um Jakes Männlichkeit in seinen Griff zu führen, so wie sie von seinen Säften durchtränkt war.

Er spielte mit seiner Eichel um ihren Eingang herum und neckte sie im Gegenzug, bevor er langsam hinein glitt und das Gefühl liebte, als ihre enge, nasse Muschi ihn von innen umarmte und ihn Zoll für Zoll streichelte.

Plötzlich blieb er stehen, erschrocken über den Widerstand, auf den er stieß.

Er blickte zurück und gab zu, dass es sein erstes sein würde und er das fortsetzen sollte, was er begonnen hatte, dass der einzige Moment des Schmerzes das Vergnügen wert wäre, ihm zu folgen.

Das entschied er und unternahm große Anstrengungen, zog sich fast vollständig zurück, bevor er ganz nach unten tauchte.

Carissa stöhnte ein wenig vor Schmerz, bat Jake aber, nicht aufzuhören.

Er hielt inne, damit sie sich daran gewöhnen konnte, dass er so tief in ihr war, küsste und leckte ihren Nacken, hielt mit einer Hand ihre langen, welligen, tintenschwarzen Haarsträhnen über ihre Schulter und spielte mit der anderen sanft damit

ihr geschwollener, hochsensibler Liebesknopf.

Als sie das Gefühl hat, dass sie bereit ist, fortzufahren, zieht er sich langsam wieder zurück, lässt sie die Einzigartigkeit schmecken, wie gut sie zusammenpassen, hört das Geräusch, das ihre Muschiwände machten, als sie sich weigerten, seinen Schwanz vollständig herauszulassen, und ihn kaum hinter sich hielt

die Eichel.

Es gleitet wieder hinein, dann wieder heraus, seine Dicke wird immer größer, bis es den Punkt erreicht, an dem das Abspritzen unmittelbar bevorsteht, und sie vor dem nahenden Orgasmus warnt.

Die ganze Zeit, während Jake rein und raus pumpte, konnte Carissa ihr Miauen und Stöhnen vor Freude nicht zurückhalten, spürte immer wieder seine steife Kolbenstange, immer schneller und schneller.

Als er sie warnt, dass er gleich kommt, verrät er ihr zu viel, als sie schreit und abspritzt, seine Männlichkeit in seine klebrige, nasse Sauerei eintaucht, der Orgasmus scheint stundenlang zu dauern.

Ihr Orgasmus löst ihren aus, als sie spürt, wie die Wände ihrer Muschi jeden letzten Tropfen ihrer milchweißen Güte zusammenpressen.

Hätte er kein Kondom getragen, hätte er seine Ladung direkt auf die gegenüberliegende Seite ihres Leibes geschossen.

Die Schockwellen ihres Orgasmus hatten sich noch nicht ganz stabilisiert, tatsächlich waren sie noch sehr stark, als ihr Samenschuss sie zu einem weiteren schockierenden Orgasmus führte, dieser stärker als alles, was sie alleine hätte erreichen können.

Carissa war sich nicht bewusst, dass sie pinkeln musste, aber als ihr zweiter Orgasmus zur Neige ging, begann ihre Blase ihren goldenen Nektar auszusickern, ihr Urin tropfte in die Armlehne des Sofas, über das sie gebeugt war.

Da Jake immer noch seine Hand in ihrem Schritt hatte, spürte sie, wie es auf ihre Finger tropfte und staunte darüber, wie warm und angenehm es war, dachte, er könnte Carissa natürlich bitten, auf ihn zu pinkeln, besonders auf.

sein Schwanz und seine Eier;

Vielleicht um die Säfte abzuwaschen?

Nicht, dass es ihn kümmerte, da er immer noch ihren Nacken und ihre Schultern küsste.

Später allerdings.

Im Moment mussten sie beide zu Atem kommen.

Beide hatten jedoch noch keine Neigung, sich voneinander zu lösen, die Glückseligkeit nach dem Sex war das Süßeste, was der eine oder andere je erlebt hatte, die Freude so lange wie möglich verlängern zu wollen, bevor sie duschten und sich gegenseitig so amüsierten so viel wie möglich

so oft wie möglich.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.