Der schuppenclub (teil 3)

0 Aufrufe
0%

Nochmals vielen Dank für die konstruktiven Kommentare und Kritiken, und ich werde versuchen, alles zu berücksichtigen.

Es wird einen weiteren Teil (vielleicht zwei) dieser ganzen Geschichte geben, den ich versuchen werde, Anfang nächster Woche abzuschließen.

Um die langweiligen Informationen loszuwerden und die Geschichte nicht zu sehr zu unterbrechen, erzähle ich Ihnen nur von Zoe und Tash, zwei Charakteren, die in diesem Teil 3 vorkommen.

Zoe ist vielleicht die klügste, herrischste Person, die ich je getroffen habe, die von ihrer Einführung in den berüchtigten Schuppen bis heute jeden Aspekt des Sex genossen hat.

Heute ist sie Pferdetierärztin und lebt mit ihrem tierärztlichen Ehemann und drei Kindern auf dem Land.

Wir sind immer noch sehr gute Freunde und ich sehe sie drei- oder viermal im Jahr, wenn wir beide etwas Freizeit haben.

Tash (Natasha) ist seit mehreren Jahren eine gute Freundin (SEHR gute Freundin), aber wir drifteten auseinander, da uns das Leben im Laufe der Jahre in verschiedene Richtungen geführt hat.

Wir tauschen Weihnachts- und Geburtstagskarten aus, aber wir treffen uns sehr selten (verzeihen Sie das Wortspiel).

Richtig ….. Teil 3, hoffe es gefällt euch ……

…… Als Jackie die Seite umblätterte, schien es, als würde der gesamte Kreis von uns unwillkürlich einen kleinen Schritt nach vorne machen, um eine bessere Sicht zu bekommen.

Das jüngere Mädchen stand vor ihrem älteren Bruder und er hielt ihr scherzhaft die Hände über die Augen und sagte: „Du kannst nicht hinsehen, du bist nicht alt genug“.

Er zog sofort seine Hände weg und antwortete so etwas wie „Warum nicht? Ich habe gesehen, wie du es getan hast!“.

Sie errötete und die ganze Gruppe machte in gespielter Überraschung „Whoo-oo“, und dann brachen alle in Gelächter aus.

Jackie brachte uns sofort zum Schweigen und sah sehr besorgt aus.

Wir verbrachten dann etwa eine Minute damit, aus dem Schuppenfenster zu schauen, um zu sehen, ob es Nachbarn gab.

Das Fenster hatte alte Gardinen und ich erinnere mich, dass einige Mitglieder der Gruppe geschickt wurden, um von außen zu schauen, ob ein neugieriger Nachbar etwas sehen konnte.

Die Antwort war nein, und die Gruppe bildete wieder einen Kreis, diesmal mit Zoe (dem jüngeren Mädchen), die neben Jackie Platz nahm, so weit wie möglich von dem störenden Bruder entfernt.

Jackie blätterte erneut die Seiten um und ich musste bei dem Ausdruck auf Zoes Gesicht lächeln, ein Bild von Charme.

Er musste sogar Jackie bitten, für ein oder zwei Sekunden zurückzukommen, da sie noch nicht mit der Suche fertig war.

Schließlich hatte Jackie Spaß daran, Zoe anzusehen, bevor sie sich umdrehte und darauf wartete, dass sie ihr zunickte.

Das schwarze Mädchen wurde wirklich von dem Monsterschwanz gefickt und erfreute / betäubte die Gruppe (einige schrien, andere starrten nur), indem sie ihr gesamtes Gesicht mit Sperma bedeckte.

Zwei ganzseitige Nahaufnahmen, eines auf jeder Seite.

Der erste hatte es mit beiden Händen an seinem Schaft, wichste ihn offensichtlich wie verrückt und zielte damit auf sein Gesicht, und am Ende begann ein winziger Strahl Sperma zu erscheinen.

Offensichtlich der erste Moment ihres Orgasmus.

Das andere Foto zeigte sie, wie sie ihn mit einer Hand hielt und in die Kamera schaute, ein Auge geschlossen und komplett mit Sperma bedeckt, wie der größte Teil ihres Gesichts.

Den Mund geschlossen, aber mit einem breiten Lächeln hatte sie fast überall Sperma.

Ich hatte diesen Cumshot schon oft gesehen, also wusste ich, was mich erwartete, aber die Wirkung zu sehen, die er auf die Gruppe hatte, gab mir ein seltsames Gefühl der Macht, und mir wurde klar, dass Jackie das gefühlt haben musste, als sie diese Seiten zum ersten Mal öffnete

mich in seinem Schlafzimmer.

Ein entscheidender Wendepunkt, muss man sagen.

Nachdem die Gruppe wieder shhhd war und die Ordnung wiederhergestellt war, schloss Jackie das Magazin und steckte es zurück in den Rucksack.

Dann zog er zwei weitere heraus.

Eines war ein weiteres Fiesta (weich) und das andere war das erste harte Magazin, das ich in seinem Zimmer gesehen hatte.

Er hob sie hoch und fragte die Gruppe, welche sie gerne sehen würden, wohl wissend, wie die Antwort lauten würde.

Eines auf der Titelseite mit einer Frau, die ihre Brüste zeigt, das andere mit einer Frauenhand, die fest um einen erigierten Penis gehalten wird.

Er bekam die erwartete Antwort und drehte sich zu Zoe um, legte die beiden Zeitschriften vor sich ab und fragte sie scherzhaft, ob sie einverstanden sei.

Zoe zögerte nicht und deutete auf den Penis, wobei sie mit dem Finger eindringlich auf den Deckel klopfte.

Wieder ein Lachanfall.

Jackie, immer die effiziente Organisatorin, bat uns, uns vor dem Start etwas zu bewegen, da viele der Gruppenmitglieder beim letzten Mal Schwierigkeiten hatten, gut zu sehen, also kam der Kleinere in den Kopf und einige der Jungs, die sie sogar haben

er stand auf den Stühlen hinter ihr, anstatt kopfüber auf die Fotos von der anderen Seite des Tisches zu schauen.

So wurde der Kreis fast zu einem Halbkreis mit Jackie in der Mitte.

Zoe und die andere in ihrem Jahrgang (drei Jungs, glaube ich, vielleicht vier) landeten zu beiden Seiten von Jackie in der ersten Reihe, und so hatten sie bei weitem die beste Sicht, was wahrscheinlich das Gegenteil von dem war, was wir in der gemeint hatten an erster Stelle, Denken

sie waren dafür zu jung und hätten weggelassen werden sollen.

Offensichtlich hatten sie jedoch alle eine tolle Zeit und sie waren wahrscheinlich die Besten von uns allen, also kümmerte es niemanden wirklich.

Er schlug das Magazin auf dem ersten Fotosatz auf …. wunderschönes Blond mit den beiden Jungs.

Ein paar erwartungsvolle Kicherer und ein lustiger / unhöflicher Kommentar kamen aus der Gruppe, aber es verstummte bald.

Jackie holte tief Luft, „Ich nenne das (dunkle, schöne) Stevie und (sieht mich an) Sue sagt, dies (blondes Haar / Torte, schön, sehr gut aufgehängt) erinnert sie an Mark.“

Stevie war zufällig einer der Typen in der Gruppe, die sie mochte, und Mark war der Name des Typen, der meinen Hintern streichelte, nachdem ich es ihm neulich gezeigt hatte.

Die ganze Gruppe sah die besorgten Kinder an und sagte „Woo-oo-ooh!“

und ich wurde sofort rot.

Ich hatte keine Ahnung, dass Jackie es ausspucken würde, und ich dachte, es würde sich vielleicht für mich auszahlen, wenn ich meine große Klappe für ihren Pornovorrat öffne.

Jetzt musste ich da stehen, genau wissend, was der „Mark“ auf den Fotos vorhatte, und der echte Mark, der wusste, dass ich den begabten Jungen „Mark“ genannt hatte, als eine Art kokette Hommage.

Es war peinlich schrecklich, aber gleichzeitig wunderbar, wenn Sie verstehen, was ich meine.

Die Gruppe sah, wie die glückliche blonde Dame in prächtigem Technicolor nach und nach entkleidet und geleckt wurde, und „Mark“ machte sich schließlich mit seiner perfekten Erektion an die Arbeit.

Der echte Stevie und Mark sahen ihren Gegenstücken beim Ficken zu und amüsierten sich im Allgemeinen, bis sie abwechselnd auf Blondys Titten und Mund spritzten, und als diese Seite zum ersten Mal enthüllt wurde, warf ich einen weiteren Blick auf den echten Mark und dieses Mal blitzte er auf

Blick zurück zu mir, also sah ich schnell weg.

Die Lesbengeschichte folgte und zog ein paar Augenbrauen hoch (und Jackie und ich tauschten beim Umblättern mehrere heimliche Lächeln aus), und wir baten schließlich darum, das ganze Magazin noch einmal durchzusehen, als wir die letzte Seite erreichten, also holten wir die andere zurück

nochmal um nochmal nachzuschauen.

Nachdem die anfängliche Neuheit dieser fieseren Zeitschriften etwas nachgelassen hatte, begann die Gruppe, verschiedene Fotos zu kommentieren, und nachdem wir mindestens ein paar Stunden dort waren und jeden Quadratzentimeter mehrmals überprüft hatten, sind die Kommentare und Fragen sortiert

dass er aufhörte, jugendlich und unhöflich zu sein, und tatsächlich ziemlich erwachsen wurde, wenn man das Durchschnittsalter an diesem Tag bedenkt.

Eines der Mädchen, als eine Seite umgeblättert wurde, um einen fliegenden Cumshot zu enthüllen, fragte einfach, ob einer der Jungs wie diese Männer auf den Fotos „schießen“ könne.

Sprechen Sie darüber, die Katze unter die Tauben zu stellen!

Ich glaube ehrlich, wir Mädchen wollten es wissen, aber wir hatten zu viel Angst, um zu fragen … aber jetzt hatte eine von uns den Mut aufgebracht.

In einer Demonstration brüderlicher Verbundenheit kicherten wir alle nervös und versuchten, uns von dem Fragesteller zu distanzieren, aber fast sofort wurde uns (na ja, ich natürlich) klar, dass die drei oder vier älteren Jungen alle an der Reihe waren, um e zu sehen

zeigt auf Thomas (Tom), der knallrot geworden war und ihnen sagte, sie sollten die Klappe halten.

In der Gruppe war seine ältere Schwester (das Mädchen, mit dem ich die Zeitschriften gesprengt hatte) und es war ihr klar, dass Tom ihn niedergeschlagen hatte und jetzt war auch sie rot und er war offensichtlich beschämt.

Nun, Sie können sich vorstellen!

Versuche niemals, ein Geheimnis vor einer Gruppe geiler Mädchen zu verbergen.

Wenn dieses Geheimnis wirklich schlecht klingt, multiplizieren Sie die Menge an Ärger mit zehn.

Nach viel Schmeichelei und Belästigung gaben vier der Jungs endlich zu, dass sie in einem ihrer Schlafzimmer eine Masturbationssitzung hatten, nachdem sie vor ein paar Wochen ein Nudie-Magazin aus dem örtlichen Zeitungsladen gestohlen hatten, und dass Tom es getan hatte, er hatte es tatsächlich gesehen zu

Beende und schieße überall!

Seine Schwester hatte jetzt ihre Finger in den Ohren und tat so, als würde sie nicht zuhören.

Tom war immer noch knallrot und sah aus, als könnte er sich zusammenrollen und sterben, aber der arme Junge ließ nicht so leicht los und wurde mit Fragen bombardiert, wie es sich anfühlte, wie weit er geschossen hatte, wie oft

er hatte … so etwas.

Wir waren total überrascht, denn Tom war nicht der Älteste in der Gruppe und sicherlich einer der Ruhigsten.

Ich hielt ihn sehr schüchtern, bis wir es herausfanden.

Er war ein liebenswerter Kerl, aber wahrscheinlich das Letzte, von dem man glauben würde, dass er so etwas auch nur annähernd erreicht hat!

Eine Frage veranlasste ihn, eine abschließende Antwort zu geben, die zur nächsten Frage führte und so weiter, und am Ende bekamen wir die meisten Details von ihm, abgesehen von einer Frage, die im Nachhinein offensichtlich schien, aber bis dahin niemand hatte gedacht an

fragen, vielleicht aus Angst oder Verlegenheit? ….. und es war Zoe, die Jüngste der Gruppe, die unsere zukünftigen Schuppentreffen angestoßen hat, einfach indem sie gefragt hat ….

„Wirst du es uns zeigen?“.

Verblüffte Stille für ein paar Sekunden, als das volle Ausmaß der Situation in alle eindrang.

Und dann fing das Gekicher an und die anderen Jungs wurden wild, sie klopften ihm alle auf den Rücken und drängten ihn, weiterzumachen … aber er hatte keine, einer der Gründe war, dass es keine Möglichkeit gab, es vorne zu tun

Sie!

(zeigt auf seine Schwester).

Das übliche Bruder-Schwester-Ding folgte, wobei Tasha (Schwester) sagte, dass sie ihn sowieso nicht sehen wollte, und dann wurde schließlich vereinbart, dass sie uns zeigen würde, solange nur die Mädchen anwesend waren und NICHT ihre oder seine Kumpels

Schwester.

Außerdem wollte er es aus irgendeinem Grund nicht gleich machen und so verabredeten wir uns für den Nachmittag wieder.

Zoes Bruder wollte sie aus dem Verfahren herausnehmen, aber sie wurde wirklich sauer auf ihn und bestand darauf, daran teilzunehmen, oder sie würde ihnen erzählen, was sie zu Hause bei ihm gesehen hatte.

Er gab die Idee schnell auf und warf seine Hände hoch und sagte „OK, OK“.

Wir verabredeten uns alle, uns um 14:00 Uhr wieder am Schuppen zu treffen.

Tom sah aus, als müsste er sich dem Erschießungskommando stellen.

Die Mädchen kamen mit mir durch den Garten und in meine Küche, und ich konnte Kichern hören, als ich die Treppe hinaufrannte, um zuerst auf die Toilette zu gehen.

Zu sagen, dass wir alle ein wenig aufgeregt waren, wäre eine Untertreibung.

Ich ging hinaus und stellte fest, dass es eine Schlange für die Toilette gab, ging an ihnen vorbei (immer noch kichernd) und ging hinunter in die Küche, um etwas zu trinken.

Tash war da, Tom, und sie beendeten offensichtlich ein privates Gespräch.

Tom wurde immer noch rot und er nickte mir zu und versuchte ein Lächeln aufzusetzen, als er aus der Tür ging, zurück zu seinem Haus.

„Gut?“

Ich habe gefragt.

Sie sah ein wenig verärgert aus.

„Unter uns, und das unter uns beiden, ich habe ihn gerade gefragt, ob ich heute Nachmittag dort sein kann. Er hat nein gesagt.“

„Willst du wirklich dabei sein?“, sagte ich überrascht.

„Er ist dein Bruder … ist das nicht ein bisschen seltsam?“

„Ich weiß, ich weiß, aber es ist nur so, dass ich mich ein bisschen ausgeschlossen fühle. Die kleine Zoe wird auch da sein. Es ist nicht so, als hätte ich sie noch nie zuvor gesehen. Wir haben uns alle gesehen, oder?

Was ist das Problem?“

„Das ist Ewigkeiten her, und nichts ist passiert. Nur ein Fall von Kindern, die Babykram machen und sich gegenseitig als Herausforderung oder so zeigen … es ist ein bisschen anders, würdest du nicht sagen? Er sieht verängstigt aus und er ist es

wahrscheinlich tauscht er gerade seine peinliche Micky-Maus-Hose gegen etwas erwachseneres!“

Ich habe versucht, sie zum Lächeln zu bringen, und es hat funktioniert.

Als wir vor ein paar Jahren zum ersten Mal Doctors and Nurses spielten, trug er immer Micky-Maus-Unterwäsche oder etwas genauso Dummes und wurde ausgelacht.

„Du kannst von außen schauen, wenn du wirklich willst … Ich weiß wie“, sagte ich leise (jemand kam gerade von der Toilette zurück), „absolut unser Geheimnis.“

Er nickte mir zu und lächelte, sagte nichts, weil wir nicht mehr allein waren.

Nachdem wir alle aufs Klo gegangen waren und Getränke / Kekse usw. bekommen hatten, brachte ich alle zum Schweigen, während ich kurz mit meiner Mutter anrief.

Normalerweise rief ich mitten am Tag an und sie machte sich Sorgen, wenn ich es nicht tat, und ließ einen Nachbarn überprüfen.

Ich stellte sicher, dass sie zur gewohnten Zeit gegen 18 Uhr zu Hause sein würde und holte Tash ab.

„Tu so, als würden wir nur im Garten herumlaufen, ich zeige dir wie.“

Sie folgte ihm und versuchte, unschuldig auszusehen.

Wir hatten ungefähr eine halbe Stunde, bevor Tom dem Erschießungskommando gegenüberstand, das heißt, wenn er wirklich auftauchte.

Hinter dem Schuppen befand sich ein gemauerter Rundholzplatz, etwa 1,50 m hoch und 1,80 m breit.

Heute gab es nur noch eine alte Schubkarre, da unser Haus einen Gasofen hatte und wir daher keine Scheite brauchten.

Es gab eine Tür und ein kleines hohes Loch in der Rückwand, durch das etwas Tageslicht hereindrang.

„Ich hoffe, du hast nichts gegen Spinnen“, scherzte ich.

Sie zitterte ein wenig, also ging ich in den Schuppen und kam schnell mit einem Klappstuhl und einem Besen zurück.

Wir gingen beide hinein und ich rieb ein paar Mal mit dem Besen an den Wänden, um die Spinnweben loszuwerden.

Er stand auf und schaute.

Ich glaube, er fühlte sich ein wenig schuldig oder schämte sich.

Beide?

„Sind Sie sicher, dass Sie das tun wollen?“

Ich habe gefragt.

Sie nickte und streckte ihre Hände aus.

Ich stellte den Besen an die Wand und drückte ihre Hände.

„Du musst stillhalten und keinen Lärm machen“, sagte ich so konkret wie möglich.

„Wenn Sie hier sitzen“, ich öffnete den Stuhl während ich sprach und stellte ihn vor die Schuppenwand, „können Sie durch dieses Loch sehen, das ich gemacht habe.“

Sie setzte sich hin und schaute, sagte mir aber, sie könne nichts sehen.

Ich bückte mich und schaute.

Etwas blockierte das Licht.

Ich sagte ihr, sie solle warten, ging wieder in den Schuppen und stellte fest, dass ein Liegestuhl zusammengeklappt und an einem Haken oben an der Wand aufgehängt war.

Ich hob es auf und richtete mein Auge auf das Loch.

Tashs Auge starrte mich an.

Ich ging zurück und sagte ihr, ich würde sie jetzt dort lassen und sagte ihr, sie solle die Tür geschlossen halten.

Wir kicherten, als ich ging, aber ich hatte definitiv das Gefühl, dass ihm die ganze Sache unangenehm war.

„Wenn du dich entscheidest, nicht hinzusehen, kannst du immer noch wegsehen“, sagte ich und lächelte von einem Ohr zum anderen.

Wir standen nah beieinander und sie beugte sich vor, um etwas zu flüstern.

„Jackie hat auch mit mir gespielt, als wir ihre Pornos gelesen haben.“

Offensichtlich hatte sie entweder richtig geraten, oder Jackie hatte ihr gesagt, dass wir zusammen masturbieren.

Ich blieb stecken, wusste nicht, wie ich reagieren sollte, obwohl ich es plötzlich sehr spannend fand.

Tash war in der Tat mein engster Freund zwischen den beiden, aber wir hatten noch nie zuvor über so etwas gesprochen, und es war seltsam, aber aufregend.

Sie nahm meine Hand und ließ sie meine Hose hinuntergleiten, und beim nächsten Atemzug ließ sie ihre Hand über meine gleiten, beide Hände jetzt übereinander gelegt, sie ist ziemlich nass und meine ist es, sie wird von Sekunde zu Sekunde feuchter.

Ich öffnete meine Beine leicht und bemerkte, dass er die gleiche Bewegung machte, unsere Finger glitten nach oben und fanden sofort die Klitoris des anderen.

Ich war mir des Lärms bewusst, der von meinem Haus kam, und ging weg.

„Es ist hier!“, sagte ich und versuchte, so normal wie möglich auszusehen, während ich meinen Rock und meine Hose zurechtrückte.

„Bis später vielleicht“, antwortete er, nahm auf dem Stuhl Platz und lächelte mich an.

„Oh ja!“

sagte ich und lächelte zurück, bevor ich aus der Tür schlüpfte und sie hinter mir schloss.

Ich ging wieder in den Schuppen und überlegte mir einen guten Grund, dort zu sein.

Ich war jetzt so aufgeregt, dass ich nicht wirklich klar denken konnte.

Ich fing an, die Stühle zu öffnen und sie in einem Halbkreis anzuordnen, und trug den Tisch zur Seite, als sich die Schuppentür öffnete.

Jackie war mit ihrem Rucksack da, die anderen Mädchen folgten dem Garten und versuchten so leise wie möglich zu sein.

„Er hat sich vorgestellt“, sagte er fast triumphierend.

„Er schaut bis zur vollen Stunde mit den anderen fern.“

Ich habe auf meine Uhr geschaut.

Noch zehn Minuten „Ich habe mich gefragt, wo du bist.“

„Ich habe nur daran gedacht, Dinge in Ordnung zu bringen und Dinge zu organisieren“, log ich.

„Haben Sie sie daran erinnert, nicht ans Telefon oder an die Tür zu gehen?“

fragte ich und versuchte, unerschütterlich und erwachsen zu klingen, was passieren würde.

„Sicher“, und wir haben sogar in deiner Abwesenheit dafür gestimmt, Tom Dinge zu zeigen, bevor er uns zeigt.

Ich hoffe, dass es Ihnen nichts ausmacht.

würde nicht zustimmen, es anders zu tun „.

Ich ahnte, was er meinte und sagte, ich würde es akzeptieren.

Tatsächlich trug es nur zum Nervenkitzel bei.

Jackie nahm den Tisch, den ich gerade verschoben hatte, und stellte ihn wieder in die Mitte.

Er öffnete seinen Rucksack und nahm den Stapel heraus, wählte ihn sehr sorgfältig aus, bis er die „besonderen“ herausgeholt hatte.

Er legte sie auf den Tisch und legte den Rucksack beiseite.

„Wo ist Tash?“, fragte er.

Sie war ein bisschen verärgert.“ Ich versuchte, es mit der Lüge nicht zu übertreiben.

„Na ja, zumindest wird er hier sein, um die anderen zu sehen.“

Ich hörte zum x-ten Mal auf, einen Stuhl neu zu ordnen, und stand auf, um ihn anzusehen.

„Was andere?“.

„Alle“, sagte er nonchalant und genoss offensichtlich jede Minute, die ich derjenige war, der es mir erzählte.

„Sie waren sich alle einig, es zu versuchen, solange wir ihnen unsere zeigen und die Zeitschriften lesen, während sie es tun.“

„Zoes Freunde auch?“

„Sicherlich können sie nicht … können sie?“

Jackie konnte sehen, dass ich wirklich neugierig war.

„Nun, wir werden morgen sehen, richtig?“

Sie sagte mir.

„Tom heute und der Rest morgen, damit Tash hier sein kann, um es zu sehen.“

Ich beugte mich vor, um vermutlich einen Stuhl zu rücken, und zwinkerte direkt auf das kleine Loch in der nahen Wand.

Ich wette, er lächelte.

Die anderen tauchten auf und versammelten sich sofort um die Zeitschriften.

„Sie sind für Tom“, sagte Jackie unverblümt, und wir brauchten alle eine Sekunde, um herauszufinden, was er tun würde, während er las, und lächelten wissend in die Runde.

Ich glaube, wir hatten alle ein bisschen Angst, jetzt, da die Zeit fast gekommen war … Gott weiß, wie Tom sich gefühlt hätte!

Ich setzte mich zuerst hin und sah mich um, um zu sehen, dass ich nicht Tashs Sicht durch das Loch blockierte, das direkt über meiner linken Schulter war.

Plötzlich erinnerte ich mich an unsere vorhin wandernden Hände, und ich drehte mich um, als ob ich mich in meinem Stuhl aufrichten wollte, und sah ihr direkt in die Augen, während ich schnell den Finger leckte, der vor nicht allzu langer Zeit ihre Klitoris gekitzelt hatte.

Tatsächlich war sie, abgesehen von mir, das erste Mädchen, das ich jemals so gekostet habe.

Ich lehnte mich auf der Stelle zurück, als sich die Schuppentür schnell öffnete und Tom hineinsprang, wobei er offensichtlich versuchte, sich von möglichen neugierigen Nachbarn fernzuhalten.

Er nahm sofort den Halbkreis der Stühle und schluckte sichtlich.

Es war offensichtlich ein Stuhl für ihn aufgestellt und er war offensichtlich vor uns positioniert, sein Publikum wartete.

Er schluckte erneut, setzte sich und nahm eine Zeitschrift, blätterte die Seiten durch in der möglichen Hoffnung, dass es die Dinge auf unbestimmte Zeit verzögern könnte.

Jackie übernahm wie üblich.

„Möchtest du, dass wir es dir jetzt oder später zeigen?“, fragte er, als ob er ihn fragen würde, ob er eine Cola oder eine Orange möchte.

Mehrere Mädchen wanden sich.

„Nun gut, wenn es Ihnen nichts ausmacht“, erwiderte er ganz höflich.

Ich hatte eine vage Vorstellung davon, was ihn erwarten würde, aber ich war leicht überrascht, als die anderen Mädchen aufstanden und anfingen, ihr Höschen auszuziehen.

Ich hatte nur damit gerechnet, mich zurückzulehnen und sie beiseite zu legen, damit er einen kurzen Blick darauf werfen kann, aber die Verhandlungen des Typen scheinen etwas mehr als das beinhaltet zu haben.

Ich folgte ordnungsgemäß meinem Beispiel und stand schließlich wie die anderen da, Höschen und Röcke hoch, oder in Jackies Fall, Höschen und Jeans vollständig ausgezogen, das Hemd beiseite gehoben.

Zuerst sah sich niemand an, nur er, und im Gegenzug (offensichtlich sein Teil des Deals) zog er seine Turnschuhe aus, zog seine Jeans aus, dann zog er sein Hemd aus, sodass er nur noch in Unterwäsche dastand.

, seine Hände bedecken die Wölbung vorne.

Er drehte sich zu Jackie um und sagte „Nichts?“, und sie nickte, machte aber deutlich, dass sie ihn nicht berühren konnte.

Er setzte sie hin, spreizte ihre Beine und kniete sich vor sie hin, um sie sich genau anzusehen.

Ohne gefragt zu werden, benutzte sie beide Hände, um sich vollständig für ihn zu öffnen, und wölbte ihre Muschi in Richtung seines Gesichts, so dass sie nur noch 15 cm entfernt war.

Er bewunderte sie lange und wandte sich dann an die nächste in der Reihe und forderte sie auf, sich umzudrehen und sich zu bücken.

Sie tat, was ihr gesagt wurde, und er betrachtete sie erneut genau und bat sie, ihre Pobacken mit ihren Händen zu spreizen, was er auch tat.

Ich war schockiert und gleichzeitig begeistert von diesem völlig neuen Level des „Spiels“ und spielte gerne meinen Teil, wenn es um mich ging, den nächsten in der Reihe.

Er wollte, dass ich mich zurücklehne und meine Beine so hoch wie möglich hebe und sie dort halte, die Knie gebeugt, eine „Frosch“-Position, wenn Sie so wollen.

Ich tat es und ich fühlte den Nervenkitzel, genau betrachtet zu werden, ihr Gesicht nur wenige Zentimeter von meiner wirklich geschwollenen Klitoris entfernt.

Schließlich ging er neben mir an Zoe vorbei und bat sie, sich umzudrehen und ihre Zehen zu berühren, die Beine so breit wie möglich.

Segne sie für ihren Mut, sie tat es ohne zu zögern.

Als sie mit der Reihe fertig war und wir uns alle ohne Höschen hinsetzten, setzte sie sich wieder hin und begann, die aufgeschlagene Zeitschrift zu lesen, wobei sie manchmal einen von uns ansah, der gelegentlich als Antwort ihre Beine spreizte.

Sie hatte jetzt wirklich einen Knoten und sie gab sich kaum Mühe, ihn zu verbergen.

Schließlich löste er die Spannung, indem er einfach „Fuck it“ sagte und aufstand, bevor er seine Hose auszog.

Sein dünner kleiner Körper ließ seine Erektion noch größer erscheinen.

Es sah RIESIG aus!

Und es passte sicherlich zu den meisten Männern in diesen Zeitschriften.

Nachdem er seine Hose ausgezogen hatte, stand er da und stemmte seine Hände in die Hüften, die Spitze seiner Erektion zeigte direkt auf Zoe und mich und vor allem auf seine Schwester Tash, die alles heimlich durch das Loch zwischen uns sah.

Wir waren alle gespannt, was als nächstes passieren würde.

Das Pornomagazin lag noch aufgeschlagen auf dem Tisch, wurde aber jetzt komplett ignoriert.

Eine peinliche Stille entstand, niemand wusste wirklich, wie er dem Ganzen helfen konnte, voranzukommen … Ich war mir sicher, dass alle unsere Herzen ernsthaft schlugen, und ich hatte nur das Gefühl, dass, wenn nicht bald etwas gesagt wurde, den ganzen Moment

er würde sich verirren und sich einfach anziehen und weggehen.

Er sah jeden von uns der Reihe nach an und war offensichtlich kurz davor, die Beherrschung zu verlieren, also hatte ich das Gefühl, als müsste ich etwas sagen, als er mich ansah.

„Machst du das normalerweise im Stehen? Oder möchtest du, dass wir etwas hinlegen, damit du auf dem Boden liegen kannst?“

Ich weiß nicht, warum ich gefragt habe … das Ziel war, dass er sich wohlfühlt, und das war das erste, was mir in den Sinn kam.

Ich fühlte mich dumm, sobald ich es sagte.

Die anderen kicherten nervös, als er nur nickte und sagte „steh bitte auf“ ….. ja, er sagte tatsächlich „bitte“ und ich glaube, wir hatten alle sofort ein bisschen Mitleid mit ihm und, mir zum Beispiel, ich wollte

ihn zu umarmen.

Tom schaute dann aus dem Fenster und wir versicherten ihm, dass niemand hineinsehen könne.

Dann versuchte er, näher an die Tür heranzukommen, um sie zu schließen, bemerkte aber, dass sein schwankender Penis ein bisschen Ärger verursachte

eine Bewegung, also holte er tief Luft und stand wieder vor uns, während er unsere nackten unteren Hälften für eine Art Trost oder Inspiration ansah.

Ich gebe gerne zu, dass ich mich zurücklehnte und meine wieder für ihn beiseite hielt, als sein Blick auf mich fiel.

Die anderen Mädchen fingen an, dasselbe zu tun.

Innerhalb einer Minute oder so lehnten wir uns alle zurück und öffneten uns vollständig.

Wir sahen uns inzwischen alle an und es war ziemlich offensichtlich, dass wir alle verärgert waren.

Von dort, wo ich war, konnte ich Jackie sehen und sehen, dass sie klatschnass war.

Er konnte zweifellos sehen, dass das gleiche auf mich zutraf.

Ich sah zu Zoe, die neben mir saß, und obwohl ich nicht über die Spitze ihres Hügels sehen konnte, hatte ich eine gute Ahnung, dass sie wahrscheinlich auch nass wurde (wahrscheinlich zum ersten Mal in ihrem Leben).

Sie sah zu mir auf und dann zu meiner Muschi hinunter, und ich stellte fest, dass ich mich leicht zu ihr drehte, damit sie sie gut sehen konnte.

Ich sah zurück zu Tom und stellte fest, dass er angefangen hatte zu masturbieren, der Zeigefinger und der Daumen seiner rechten Hand jetzt das Ende griffen und es in einer Auf- und Abbewegung drückten.

Ich fühlte, wie Zoe meinen Arm ergriff und eine Hand von meiner Muschi löste, um ihre Hand zu halten.

Beide Fingerpaare waren nass und als ich sie ansah, waren ihre Augen auf Toms Schwanz fixiert und sie lächelte, als würde sie seinen Lieblingsfilm ansehen.

Er wusste, dass ich ihn beobachtete und schüttelte meine Hand und sah mich an, aber er wandte sich schnell wieder Tom zu und genoss anscheinend alles immens.

Ich warf einen verstohlenen Blick auf das Guckloch und vergewisserte mich, dass ich nicht im Weg war, und schenkte Tash ein breites Lächeln.

Als ich zu Tom zurückblickte, sah ich, dass er jetzt seine ganze Hand fest um den Schaft gewickelt hatte und richtig Fahrt aufnahm.

Die Mädchen von der Seite kamen näher, um einen besseren Blick zu bekommen, und ich muss sagen, es war ziemlich großartig.

Mir war bis dahin nie klar, dass ein Mann auf dieser Station zu 99% ziemlich groß war, ziemlich bald nachdem er die Pubertät erreicht hatte.

Ich hatte einfach angenommen, dass ihre steifen „kleinen Jungs“, von denen ich schon einige gesehen hatte, allmählich zu einem voll entwickelten Mann heranwachsen würden, meiner Meinung nach würde dies nicht vollständig sein, bis sie so um die 18 oder 19 waren.

.

An diesem Tag fand ich heraus, dass ich alles falsch verstanden hatte!

Tom befand sich nun in einer eigenen Welt vor uns, starrte eine Weile ins Leere und masturbierte, dann passte er seine Position leicht an und kehrte wieder in die reale Welt zurück, bevor er seinen Blick wieder ins Leere richtete und von vorne begann.

Nach ein paar weiteren Minuten hörte er plötzlich auf und sagte, er könne sich nicht zum Schießen bringen.

Aus Erfahrung weiß ich, dass das daran lag, dass er unter großem Leistungsdruck stand, aber damals muss ich sagen, dass wir alle eine große Enttäuschung empfanden.

Wir baten ihn, es noch ein bisschen zu versuchen, und er tat es, und als er sagte, er würde wieder aufhören, fragte Jackie ihn, ob es helfen würde, wenn er seine Eier kitzelte.

Es fühlte sich jetzt wie das Natürlichste an, ihm irgendwie zu helfen, und niemand kicherte, weil wir alle unbedingt sehen wollten, wie er sich drehte.

Er antwortete nicht, widersprach aber nicht, als sie die Hand ausstreckte und anfing, seine Eier von unten zu kitzeln.

Sein ernsthafter Handjob wurde wieder aufgenommen und wurde von den Mädchen als Zeichen dafür gesehen, dass er es mochte, als wir alle anfingen, uns abzuwechseln, uns allmählich im Kreis bewegten und jedem Mädchen der Reihe nach seine Eier anboten.

Ich gab Zoe die Aufgabe, den Ball zu kitzeln, und sie handhabte sie nur für ein paar Sekunden, als er nach Luft schnappte und einen Strahl Sperma zwischen sie und das Mädchen neben ihr schoss, beide Mädchen beugten sich vor, um auszuweichen.

etwas erhalten.

Seine Beine gaben nach und er zuckte und zuckte ziemlich heftig, als ein Schuss nach dem anderen buchstäblich aus seinem Penis zu explodieren schien, jedes Mädchen drängte sich zusammen, um den besten Blick zu bekommen, alle leicht entsetzt, aber fasziniert von den langen Linien aus weißem Sperma, die sich auf den Dielen wölbten in

vor ihm.

Als ihr Keuchen nachließ, bemerkte ich, dass Zoes Hand immer noch um seine Hoden gewickelt war und sie einen erschrockenen Ausdruck auf ihrem Gesicht hatte.

„Ich kann immer noch fühlen, wie sie zudrücken“, sagte sie uns triumphierend, als er dastand und langsam die letzten paar Tropfen aus seinem Penis pumpte.

Ich war ein wenig eifersüchtig und fragte mich, wie ich mich fühlte.

Irgendwann kam er wieder zu Atem und wir alle spendeten ihm spontan Applaus, als er sich wieder anzog.

Wir zogen alle unsere Höschen an, während er sich fertig anzog, und ließen ihn nach Hause gehen, während wir über das klatschten, was wir gerade gesehen hatten.

Die anderen Jungen gaben ihm einen großen Applaus, als er die Tür öffnete und hereinkam … zweifellos um IHNEN alles zu erzählen.

Zehn Minuten später konnte ich Tash freilassen und ihr erzählen, was sie gesehen hatte.

Sie hatte so ziemlich alles gesehen, wie es schien, und obwohl sie es damals nicht zugegeben hätte, sagte sie mir Jahre später, sie sei ziemlich stolz auf ihre kleine Ausstellung.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.