Der büro-junior – folge 7

0 Aufrufe
0%

Ich habe von Becky gehört, dass du heute mit der Arbeit beginnst.

Sie dachte, sie hätte eine Lebensmittelvergiftung von einem kalten Stück Pizza, das sie zum Morgentee gegessen hatte, nachdem ich gegangen war, aber sie fühlte sich viel besser.

Ich betrat den Parkplatz und betrat die Rezeption.

Sarah saß hinter dem Schreibtisch und lächelte mich an, als sie aufblickte.

„Hi Micky. Schönes Wochenende?“

„Ja, sehr schön, danke.“

„Ich wette“, er zwinkerte mir zu.

Sarah sah toll aus.

Ich weiß wirklich nicht, warum mir das vorher nicht aufgefallen ist.

Sie trug einen eng anliegenden Pullover, der ihre kleinen, aber wohlgeformten Brüste und ihren flachen Bauch betonte.

Sie trug einen kurzen engen schwarzen Rock mit schwarzen Strumpfhosen und Overknee-Stiefeln.

Sein Körper war schlank, aber sehr fit – das Mountainbiken zahlte sich in dem Risiko aus, „gut auszusehen“.

„Wie war der Rest des Wochenendes, Sarah?“

„Ja, es ist nicht so schlimm. Ich habe einige Zeit mit Freunden verbracht und bin in den Bergen Fahrrad gefahren.“

„Vielleicht sollte ich in dieses Fahrradgeschäft einsteigen. Es sieht toll aus für den Körper“, sagte ich und zwinkerte ihm zu.

„Jederzeit, Micky. Gib mir einfach Bescheid.“

„Werde ich“, ich ging durch die Tür ins Büro.

Ich war froh, nach einem langen und interessanten Wochenende wieder bei der Arbeit zu sein.

Ich habe mich wirklich gefragt, wie es mit Becky weitergehen würde.

Ich ging zu meinem Schreibtisch und öffnete alles.

Carol war bereits drinnen.

Er machte viel Aufhebens darum, dass jemand seine Milch aus dem Geschäftskühlschrank holte.

Ich habe es aufgesetzt.

Ich habe eine SMS von Malcolm bekommen, dass er aus gesundheitlichen Gründen nicht kommt.

Um ehrlich zu sein, klang er am Telefon schrecklich.

Becky kam 10 Minuten nach meiner Ankunft im Büro an.

Sie trug einen kurzen, oberschenkellangen Rock, bequeme flache Schuhe und ein weites weißes Hemd.

Ihre Haare waren zu einem Pferdeschwanz gebunden und zeigten nicht die nachhaltige Wirkung des Schneekäfers.

„Hallo zusammen“, sang sie fröhlich.

Carol blickte auf und antwortete mit ihrem üblichen desinteressierten Selbst.

„Hallo Rebecca, hattest du ein schönes Wochenende?“

Ich fragte.

„Ja, danke Micky, es war eines der besten Wochenenden, die ich seit langem hatte.“

Er lächelte mich an und setzte sich an seinen Schreibtisch.

Ich würde gerne sagen, dass der Morgen voller ekelhafter Details und gestohlener Leidenschaften war, aber das wäre gelogen.

wir waren beschäftigt.

Zu beschäftigt.

Ich hatte nicht einmal Zeit, hochzuschauen und einen frechen Blick auf Beckys Dekolleté zu werfen.

Ebenso hatte Becky viele Manager und die Interaktion war minimal.

Ich habe mit Becky und Robert zu Mittag gegessen.

Es war das normale Gespräch am Montagnachmittag.

Der Büroklatsch war die Ex-Frau von Brian Saggart (dem Global Chief Financial Officer des Unternehmens), der großen Frau, mit der Simon nach der Party nach Hause ging.

Über den Vorfall mit Terry wurde nichts gesagt.

Ich denke, wir hatten gehofft, dass es ein Einzelfall war.

Nach dem Mittagessen gingen wir zurück an die Arbeit und der Wirbelsturm begann von neuem.

Gegen 15 Uhr bekam ich eine Sofortnachricht – nicht von Becky, sondern von Sarah.

F – Du hast sie also gefickt?

Ich starrte mit großen Augen auf die gigantische Annahme auf meinem Bildschirm.

M – Ich bin mir nicht sicher, ob das Ihre Aufgabe ist

F – Natürlich ist es mein Job.

Ich will wissen, ob du ihn ansiehst.

M – Ich habe es in einem Stück gemacht.

F – Hast du ihn danach gefickt?

Wenn er dieses Spiel spielen wollte, würde ich angreifen.

M – Eigentlich nicht (was wirklich nicht gelogen war).

Er erzählte mir jedoch, dass er von jemandem gefingert worden war.

Irgendwelche Ideen, wer es sein könnte?

F – Ah, das war definitiv ich.

Diese Gelegenheit konnte ich mir auf keinen Fall entgehen lassen.

Außerdem tat ich es nur, weil er mich küsste und mich emotional machte.

M – Ach?

F – Ja.

Er küsst großartig.

M-Wie war es?

F – Er hat mir dafür gedankt, dass ich ihn beruhigt habe, nachdem Sie das Chaos ausgeworfen haben, das ihn verfolgt hat.

Ich brachte sie dann ins Badezimmer, um ihr Gesicht zu reinigen, und sie weinte erneut.

Ich umarmte ihn und er küsste mich.

M – Ein kleiner Schock?

S- Ja.

Aber gut.

M – Na und?

F – Sehen Sie, Sie wollen alle Details

M-Natürlich

F – Bist du eifersüchtig?

M – Ich ärgere mich mehr, weil ich keinen von ihnen sehen konnte.

S – Ooooooo sieh dich an Mr. Perverser

M – Dann endete es also nicht nur beim Küssen?

F – Nein.

Ich nahm sie mit in eine Zelle und wir hatten ein kleines Liebesspiel.

M – was machst du?

F – Werden Sie von diesem Mr. Micky angetrieben?

M – Wäre es falsch, wenn ich ja sagen würde?

S- Überhaupt nicht.

Ich würde ihn noch ein bisschen küssen.

Trotzdem wollte er ein bisschen mehr.

M – Gefällt es dir?

S – Er küsste meinen Nacken (fühlt sich übrigens großartig an) und seine Hände waren auf meinem Arsch

M-Ist das alles?

F – Sie hat mein Kleid ein wenig geöffnet, was bedeutete, dass sie an meinen Brüsten lecken und saugen konnte … was sie oft tat …!

Ich sah zu Becky auf, die ebenfalls lächelte.

Ich zwinkerte ihm kurz zu, worauf er mit einem kleinen Luftkuss antwortete.

Dieses Mädchen war anders als jedes Mädchen, mit dem ich je zuvor zusammen war.

M – Hat sich das gut angefühlt?

S- Es ist sehr schön.

M- Und dann?

F – Micky!

Das sieht dir nicht ähnlich.

M – Um ehrlich zu sein, Sarah sieht dir auch nicht sehr ähnlich.

Und schließlich sind wir hier.

Q – Werden Sie hart?

M-SARAH!!!!!

S- was ist mit dir??

M – Vielleicht

F – Stellen Sie sich also vor, wie schwer es wäre, wenn Sie wüssten, dass Sie auch meine Muschi reiben würden?

M – Oben oder unten in deinem Höschen?

F – Wer hat gesagt, dass ich Höschen trage?

M – Also… warst du?

F – Sagen wir, als er fertig war, waren seine Finger sehr nass.

M – sind Sie entlassen?

S – Mmmmmmm … das habe ich definitiv getan.

M – Also, was war das Ende der Nacht für Sie beide?

F – Ich hatte gehofft, dass es ein Anfang wäre, aber es scheint, als wäre er mehr an Ihnen interessiert.

M – Geben Sie ihm die Schuld … lol

S – Nicht wirklich.

Ich kann mir vorstellen, dass du einen ziemlich guten Fick hast.

M – Oh, das tust du, das tust du.

S- Natürlich.

Ich kenne 3 oder 4 Mädchen im Büro, die dich ficken werden.

M- Ich wusste es nicht

S – Ha ha … natürlich nicht.

Du bist ein Mann … völlig unbewusst, was um dich herum vor sich geht.

M – Nun, ich fühle mich nicht dumm.

S – warte eine Sekunde

Ich saß auf meinem Stuhl und versuchte, alles zu organisieren, was ich hörte.

Es war, als wäre ich im Epizentrum einer sexuellen Revolution in meinem Leben.

Ich hatte von lila Flecken gehört, aber das war lächerlich.

Heiße 19-Jährige, jederzeit zum Ficken bereit.

Die herzliche Empfangsdame scheint bereit zu sein, sich an jedem Spaß zu beteiligen.

Heiße Nachbarn, die private Sexshows mit mir genießen wollen.

Es sieht so aus, als wäre ich gestorben und in den Sexhimmel gegangen – buchstäblich alle meine Träume werden wahr – und das hier ist von einem Mann, der vor diesem Wochenende fast ein Jahr lang keinen Sex mehr hatte.

Meine Instant Message ist wieder aktiv.

F – Tut mir leid – ich musste einige Nachrichten senden.

Ihr Chef muss für den Tag unterschreiben, da er etwas Arbeit braucht

M – Kein Problem – beschäftigtes Mädchen

F – Wie lautet Ihre persönliche Handynummer?

Ich weiß nie, wann ich vielleicht chatten muss.

Ich gab ihm meine Nummer und er unterschrieb.

Obwohl ich nicht hart war, fühlte ich mich sehr geil.

Ich schrieb Becky sofort eine SMS.

M – Willst du eine schnelle Fahrt?

B – Ja bitte – holt mich hier raus!!

Ich stand auf und kündigte an, dass ich zum Kaffee gehen würde.

Wir haben ein Café direkt unter dem Büro, das bei den Mitarbeitern sehr beliebt ist.

Hin und wieder schreit ein Manager denen, die mithören, einen Kaffee zu.

Ich habe ungefähr 8-9 Bestellungen gesammelt.

„Becky – kannst du mir dabei helfen?“

Sie sah ihn mit einem leichten Lächeln an, „Ja. Lass mich das zu Ende bringen.“

„Okay. Wir treffen uns auf dem Parkplatz.“

Ich ging zur Rezeption und sah Sarah.

„Ich mache einen Kaffeeausflug. Willst du etwas?“

„Nein, mir geht es gut.“

Ich zögerte ein wenig, „Wie läuft die Arbeitsbelastung?“

„Nicht schlecht. Besser beschäftigt als gelangweilt sein. Wie geht’s deinem Schwanz?“

sagte er mit einem frechen Grinsen.

„Ziemlich gut.“

Genau in diesem Moment kamen Schritte den Flur entlang und Becky ging durch die Empfangstür.

„Oh hallo Sarah. Wir gehen nur Kaffee trinken, möchtest du etwas?“

„Nein, mir geht es gut, Schatz.“

„Okay – komm schon Micky, ich muss noch arbeiten.“

Ich zwinkerte Sarah zu und ging hinter Becky her, genoss den wunderbaren Schwung in ihren Hüften und nackten Beinen.

Wir sprangen ins Auto und ich zückte sofort mein Handy.

Ich rief im Café an und bestellte, sagte, ich sei in 15 Minuten da.

Ich startete das Auto und stieg aus dem Parkplatz.

„Ich werde dich so sehr ficken“, sagte ich zu Becky.

Becky nickte und sagte mit einem Lächeln: „Wir trinken immer noch Kaffee, oder?“

genannt.

Während ich fuhr, hob sie ihren Rock, damit ich ihr Höschen sehen konnte (das aus schwarzer Spitze).

Während ich fuhr, griff er nach unten und fing an, meine Hose aufzubinden.

Er schätzte, dass wir auf der Uhr waren.

Unser Büro befindet sich ganz am Ende eines Gewerbegebietes am Stadtrand.

Hinter unserem hinteren Zaun befindet sich ein alter Bauernhof und ein stillgelegter Park.

Ich steuerte das Auto auf die alte Schotterstraße und zurück zum alten Park.

Ich betrat einen kleinen Parkplatz, unsichtbar von schweren, überhängenden Bäumen und Büschen.

Ich hatte meinen Gürtel, meine Schnalle und meinen Reißverschluss bereits geöffnet, als ich das Auto von Becky schloss.

Er hatte seine Hand auf meiner Boxershorts und streichelte mich den ganzen Weg.

Seine andere Hand rieb ihre Fotze und ließ ihr Wasser fließen.

Ich löste meinen Sicherheitsgurt und zog meine Hose und meine Boxershorts herunter.

Becky hörte auf zu reiben und löste auch ihren Sicherheitsgurt.

Er hob seinen Hintern vom Sitz und zog sein Höschen aus, so dass es gut in seinen Fuß fiel.

Er erhob sich vom Sitz und kletterte halb auf den Rücksitz.

Er erhob sich vom Rücksitz des Autos, sein nackter Hintern starrte nach vorne, die Knie auf beiden Seiten der Mittelkonsole.

Ich legte einen Satz auf den Fahrersitz und auf den Beifahrersitz und richtete ihre Muschi mit meinem Schwanz aus.

Ich bewegte meinen Kopf ein paar Mal auf und ab, um etwas Schmierung zu bekommen, und als ich sicher war, dass ich leicht hineinkommen konnte, drückte ich ihn nach vorne.

Sie stöhnte, als mein Schwanz in sie eindrang.

Ich fühlte, wie sich ihre Muschi anspannte, um mich zu treffen.

Seine natürlichen Extrakte lassen mich darauf eingehen.

Aber es ging nicht um Romantik.

Es ging um einen Quickie.

Als ich mich nass genug fühlte, erhöhte ich die Geschwindigkeit meiner Bewegungen.

Ich konnte sehen, wie mein Penis ihre Vorderseite brach.

Das Geräusch meiner Leistengegend auf meinem Hintern erfüllte das Auto.

Als ich meine Schritte verstärkte, bog er seinen Rücken, sodass sein Hintern weiter heraussprang.

Alles, was ich hören konnte, waren Ohrfeigen und gedämpfte Freudenschreie.

Ich lege mich zwischen ihre Beine und reibe ihren Kitzler mit meinem Daumen.

Es war nass.

Ich nahm ihre Nässe auf meinen Daumen und rieb sie an ihrem wunderschönen rosa Arsch.

Ich bedeckte ihn mit seinem eigenen Saft und drückte mit meinem Daumen auf seinen Arsch, mit meiner Hand auf die kleine Seite seines Rückens.

Ich beobachtete, wie sich sein geschrumpftes Arschloch langsam gegen den Druck meiner Daumen entspannte.

Ich schlug weiter auf ihre durchnässte Fotze, während die Spitze meines Daumens in ihrem Anus verschwand.

Als ich spürte, wie meine Eier stecken blieben, schaffte ich es, meinen halben Daumen hineinzustecken.

Er schrie vor Vergnügen, als ich brutal in seine beiden Löcher eindrang.

Er wand sich zwischen den Vordersitzen.

„Ich werde auf Micky abspritzen…… fick meinen Arsch….. fick mich in den verdammten Arsch.“

Ich habe keine Zeit verschwendet.

Ich zog ihn aus seiner Fotze und legte meinen Schwanzkopf auf seinen Anus.

Er lag zwischen ihren Beinen und rieb hektisch ihren Kitzler.

Mein Schwanz war schon glitschig von seinem Saft, also dachte ich, er würde glitschig genug sein.

Er drückte zurück und die Spitze meines Schwanzes wurde in sein Loch eingelassen.

„Fick meinen Micky……fick meinen engen Arsch“, bettelte er mich an.

Ich bewegte mich vorwärts und ließ seine Muskeln sich an meine Umgebung gewöhnen.

Immer mehr stöhnte er auf, als ich in sein enges Loch eindrang.

Als sich die Muskeln um meine Stange entspannten, fing ich an, in ihn hinein- und herauszukommen.

Als ich begann, mich ihm leichter zu nähern, erhöhte ich meine Geschwindigkeit.

Die zusätzliche Festigkeit half meiner bevorstehenden Ejakulation nicht.

Jetzt bewegte ich mich mit der gleichen Kraft auf Becky zu, die ich benutzte, als ich in ihrer Fotze war.

Das Reiben der Klitoris war heiß.

Sie schrie und stöhnte, als sie begann, ihren Orgasmus unter Kontrolle zu bekommen.

Das Auto schaukelte mit der Scherkraft, die ich sie fickte.

„Hier kommt Micky……hier kommt es……Ohhhhhhhhhh……ohhhhhhh fick mich weiter in den Arsch…“

Sie schrie und stieß mich hart.

Ich fühlte mich, als würde ich anfangen zu kochen.

Als Anuskrampf um mich herum war, kam ich mit riesigen Samenausscheidungen, die ihn bedeckten.

Ich warf meinen Kopf zurück und stieß eine Reihe von Grunzern aus, als ich mich in ihn ergoss.

Ich brach auf seinem Rücken zusammen und keuchte im Takt seines eigenen aufsteigenden Atems.

„Bist du in Ordnung?“

Ich habe sie gebeten.

„Mir geht es gut … nur ein bisschen wund.“

„Ich bin traurig……..“

„Nein, es ist nicht da! Ich bin in einer wirklich komischen Richtung, also bin ich hart geworden.“

Ich nahm es ab und sah zu, wie ein Tropfen Sperma aus ihrem klaffenden Arschloch sickerte.

Ich öffnete das Handschuhfach, um ein paar Taschentücher herauszunehmen, die ich dort hineingelegt hatte.

Ich säuberte meinen Schwanz und zog meine Hose und Boxershorts wieder an.

Becky schaffte es, sich wieder aufzurichten, sich zu säubern, sich den Hintern abzuwischen und ihr Höschen wieder anzuziehen.

Ich schaute auf die Autouhr und sah, dass wir uns erst seit 9 oder 10 Minuten liebten.

Becky sprang heraus und verschwand mit ein paar Taschentüchern im Gebüsch.

Ich ging um das Auto herum und zog eine Decke aus dem Kofferraum.

Ein paar Minuten später kam er zurück, höllisch heiß, gerötet und zerzaust.

Er kam auf mich zu und gab mir einen dicken Kuss.

„Danke Micky. Das habe ich gebraucht.“

„Ist schon okay. Sollen wir uns diesen Kaffee holen gehen?“

Wir stiegen wieder ins Auto und gingen ins Café.

Becky hatte ihr Kleid von hinten hochgezogen und saß auf einer Decke, die ich hinten im Auto gefunden hatte.

Sperma lief aus.

„Kommt noch Micky“ lachte, als wir den Parkplatz des Cafés betraten.

„Ich hole den Kaffee, du setzt dich hin und… ähm… entspann dich?“

Ich betrat den Laden und sagte dem Mann, dass ich unsere Bestellung entgegengenommen hatte.

Gab mir ein paar Tragetaschen und Taschen, aber ich musste trotzdem zur Tür hinausgehen.

Ich stieg wieder ins Auto und war dankbar, dass Becky mir half, ein paar meiner Getränke zu holen.

„Ich schätze, es ist jetzt alles vorbei“, kicherte sie

„Nun, das sind gute Neuigkeiten. Es war wirklich sexy, dich so zu ficken.“

„Es fühlte sich großartig an. Wir müssen sicherstellen, dass wir so oft wie möglich Quickies bekommen. Aber was bringt diese Folge?“

Sie fragte.

Ich beschloss, meine kleine Chat-Session mit Sarah zu erklären: „Ich hatte kurz vor meiner Abreise ein interessantes Chat-Gespräch mit Sarah.“

„Ah.“

„Ich hatte keine Ahnung, was passiert war, bevor ich dich am Freitag nach Hause gebracht habe.“

„Bist du verrückt?“

sagte er leise.

„Natürlich nicht. Es klang nur heiß, das ist alles.“

„Deshalb bist du also geil gekommen!“

sagte er laut

Ich lachte, als wir den Parkplatz betraten.

Ich hielt das Auto an und ging zur Rezeption.

Sarah wartete mit einem Grinsen im Gesicht.

„Nun, das hat eine Weile gedauert … was hättest du tun können“, war sein sarkastischer Kommentar.

„Ich hole nur Kaffee, Sarah“, antwortete ich.

„Sicher. Deshalb sind Beckys Haare fehl am Platz und höllisch rot.“

Becky beugte sich über Sarahs Schreibtisch, „Vielleicht war die Autofahrt wirklich heiß.“

„Vielleicht solltest du mir schreiben, wenn du wieder an deinem Schreibtisch bist“, sagte Sarah leise.

Wir betraten das Hauptbüro durch die Eingangstüren.

Becky reichte mir die Kaffees und ging ins Badezimmer der Frau, um eine Endreinigung vorzunehmen.

Ich ging den Flur entlang und wurde mit „Hurra“ und „Gut gemacht“ begrüßt, als die Leute ihren Kaffee zubereiteten.

Ich setzte mich mit meinem Americano hin und nippte an der reichhaltigen, warmen Flüssigkeit.

Etwa 5 Minuten später kam Becky an.

Es sah so frisch aus wie am Morgen.

Er schenkte mir ein schelmisches Grinsen.

Der beste Montag … IMMER!

————————————————– ————–

————————————————– ————–

————————————————

Der Rest der Woche erreichte nie die Höhen von Montag.

Am Dienstag hat mir Becky auf dem Heimweg einen geblasen.

In einem Stau zu sitzen und von einer schönen 19-Jährigen aufgesaugt zu werden, könnte tatsächlich der beste Heimkehr-Trip sein, den ich je hatte.

Am Mittwoch befanden wir uns aufgrund einer massiven Arbeitsunterbrechungsanordnung in Panik, die zu einer 8-tägigen Verzögerung bei unserem größten Projekt und vielen logistischen Problemen führte.

Becky verließ die Arbeit um 8 Uhr, und ich war mit Malcolm und Robert bis fast 23 Uhr dort.

Der Donnerstag wurde über die Folgen der Hölle vom Mittwoch weitergegeben.

Alles wurde endlich geklärt, aber nach zahlreichen Besprechungen, Telefonkonferenzen und kurzen E-Mails.

Endlich konnte ich mich an jenem Nachmittag in der Cafeteria richtig mit Becky unterhalten.

„Also dieses Wochenende?“

Becky sah auf und sagte: „Emma?“

genannt.

„Ja. Er kommt morgen Nacht, ABER er wird eine Nacht bei seinem Freund bleiben, bevor er am Samstag kommt.

„Ich liebe das. Tut mir leid, dass ich mit ein paar Mädchen von der Arbeit ausgehe.“

„Nun, das ist nur nervig“, sagte ich mit komischer Enttäuschung.

„Aber wir gehen nur ins Minx (ein lokaler Tanzclub im Stil der 80er – es ist schrecklich, es ist einfach scheiße), also kann ich später wiederkommen, wenn du willst?“

„Das würde ich gerne. Wer verlässt die Arbeit?“

„Sarah, Tracy, die Mädchen von den Pipelines und der Ausschreibung … Carol war nicht interessiert“, sagte sie mit gespieltem Schock.

„Pass auf, Sarah, ich glaube, er hat Pläne mit dir.“

„Nun, ich habe ihn nicht ganz von mir weggestoßen“, sagte sie, ein wenig kokett in ihrer Stimme.

„Ich kenne.“

Ich sagte es ihm mit einem Augenzwinkern.

„Oh ja…“ Er sah wirklich verlegen aus.

„Beruhige dich“, sagte ich, um ihn zu beruhigen.

„Ich habe kein Problem damit.“

„Macht es Ihnen etwas aus, wenn ich mit den Mädchen gehe?“

„Überhaupt nicht. Es ist nicht so, als würdest du dich von dieser Seite der Dinge fernhalten. Vielleicht gibt es etwas, was wir eines Tages zusammen tun können?“

„Ich liebe das. Ich hatte noch nie einen richtigen Dreier.“

Ich lachte.

Ich war ein 41-jähriger Mann, der noch nie die Hälfte von dem erlebt hatte, was Becky zuvor getan hatte.

Ich war immer noch sehr aufgeregt, wenn ich es mit 19 Jahren auf Stufe 3 schaffen würde!

„Nun, halte die Augen offen.“

„Das werde ich“, sagte er mit einem militärischen Gruß.

„Ich schätze, ich werde versuchen, am Freitag etwas zu finden, was ich alleine tun kann.

„Ich bin mir ziemlich sicher, dass dir etwas einfällt.“

„Nun, wenn wir uns am Freitag nicht über den Weg laufen, hier ist der Schlüssel zu meiner Wohnung.

„Ooooh… also geben wir uns gegenseitig die Schlüssel, richtig?“

Ich errötete ein wenig. „Nein, nein – nur für morgen Abend. Die Adresse ist am Schlüsselbund. Ziemlich leicht zu finden.“

„Nun, stellen Sie sicher, dass Sie bereit sind, etwas Spaß zu haben, wenn ich ankomme.“

„Ich werde bereit, willens und fähig sein.“

Wir gingen zurück zu unseren Schreibtischen und machten uns an die Arbeit.

Ich habe Robert sofort eine SMS geschrieben, um zu sehen, ob er am Freitag ein Bier möchte.

Er antwortete fast sofort und sagte, er warte auf einen Vorwand, um auszusteigen.

Wir entschieden, dass es nur ich und er sein würden, um richtig aufzuholen.

Wir gingen zum Abendessen und zu Getränken in den Sportverein.

Ich glaube nicht, dass ich jemals eine schlechte Nacht mit Robert hatte.

Es ist ein großartiges Unternehmen.

Der Freitag kam und der Tag verging schnell.

Becky machte es sehr schwierig, indem sie ein langes Hemd und enge Strumpfhosen trug.

Es sah nach Sex aus.

Wie würde Sex ungefähr aussehen, wenn Sex verkleidet und in einem Büro eingesetzt werden könnte?

Er schickte mir den ganzen Tag über mehrere Sofortnachrichten, um mich daran zu erinnern, dass er mir alle möglichen schlimmen Dinge antun würde, wenn unsere getrennten Nächte vorbei wären.

Den größten Teil des Tages gab es eine Hälfte.

Es ist Zeit, die Woche zu beenden.

Das übliche Ritual, Laptops auszuschalten und Last-Minute-E-Mails zu signieren, ist gekommen und gegangen.

Das Büro wurde evakuiert.

Carol wünschte uns allen ein schönes Wochenende und machte aufgeregt einen 2-Nächte-Campingausflug „Jugend für Jesus“.

Malcolm wollte am Samstag zum Fußballspiel seiner örtlichen Mannschaft gehen und dann seine Garage ausräumen.

Verlangsamen Sie Malcolm … Ihr Leben ist so aufregend!

„Also sind nur noch wir übrig“, sagte Becky

„Jawohl.“

„Ich möchte, dass du heute Nacht eine gute Nacht hast. Wir haben einen Morgen für uns.“

„Du bist so gut zu mir“, sagte ich und lächelte.

Er ging zu mir und beugte sich vor, sodass seine Lippen fast mein Ohr berührten. „Du hast keine Ahnung.“

Er sah sich im Büro um und sah, dass nur noch wenige Leute übrig waren, er legte seine Hand auf meine Leiste und fing an zu reiben, „Heute Nacht wird es noch viel mehr geben … und morgen früh.

verpiss dich.“

Also drehte er sich um und ging den Flur entlang und sagte: „Auf Wiedersehen Robert, schönes Wochenende. Sei nett zu ihm … er ist alt.“

Nach ein paar Sekunden sah sich Robert in der Kabine um, „Okay, Micky.

„Ich schalte einfach alles aus.“

Er sah hinter Becky den Flur entlang. „Ernsthaft Micky, ich habe keine Ahnung, wie du arbeitest. Wenn er in meinem Team wäre, würde ich den ganzen Tag mit herausgestreckter Zunge dort sitzen. Er ist lächerlich heiß.“

„Ja … nicht einfach. Immer noch ein großartiger Arbeiter.“

„Sie ist absolut hinreißend … oh mein Gott, diese Beine.“

„Muss ich Sie der Personalabteilung melden?“

„Ich habe kein Glück. Ich bin zu alt, um mit einem Teenager Schritt zu halten.“

Ich lachte und steckte meinen Laptop in meine Tasche.

Wir gingen durch das verlassene Büro in die Kühle des Parkplatzes.

Robert brachte einen Aufzug zu mir nach Hause und von dort aus gingen wir zur Bar.

Es war genau das, was ich nachts brauchte.

Wir haben im Sportverein angefangen.

Wir kauften etwas zu essen und unterhielten uns über die üblichen geschäftlichen Angelegenheiten.

Als das Bier zu fließen begann, traten wir vor, um über einige Leute bei der Arbeit zu sprechen.

Robert hatte für fast jede Person eine lustige Geschichte.

Die meiste Zeit fiel mir das Atmen schwer wegen der Lachkrämpfe, in die mich Robert hineinsaugte.

Vom Sportverein ging es in ein paar bekannte Bars.

Das waren Kneipen, keine Nachtclubs.

Wir beschlossen, so viele Whiskys zu probieren, wie es unsere Mägen zuließen.

Wir haben mit ein paar Frauen in unseren frühen 30ern rumgehangen.

Sie hatten ein gutes Lachen und waren charmant.

Larissa warf Robert einen Blick zu.

Sie war sehr kurvig, aber nicht übergewichtig.

Sie hatte lange schwarze Haare und ein wunderschönes Gesicht.

Ich glaube, er war Lehrer.

Selina war eine gemischte Rasse.

Sein Vater war Portugiese und seine Mutter Nigerianerin.

Er war sehr schlau und sehr groß.

Sie sah toll aus in einem engen gelben Kleid und wir haben uns bestimmt 2 Stunden lang über unsere Reisegeschichten unterhalten.

Wir sind in eine andere Bar umgezogen.

Die Mädels haben gerne mit uns gespielt.

Als ich die Straße entlangging, bekam ich eine SMS von Becky.

B – Hey Rockstar.

Sehr betrunken.

Es wird bald zu Ihnen gehen.

Sarah hat mich höllisch geil gemacht.

Lassen Sie sich Zeit.

xx

M – Ziemlich betrunken.

Mit Larissa und Selina rumhängen????

Ich glaube, Robert liebt Larissa.

Kurze Zeit später bekam ich eine Antwort.

B – Selina ist sexy – Foto!

Ich habe mir einen Vorwand ausgedacht, um Larissa und Selina davon zu überzeugen, mit Robert zu posieren.

Kurze Zeit später schrieb ich Becky das Ergebnis per SMS.

B – Öffentlichkeit Selina …. schöne Beine xx

M – Papierkorb im Vergleich zu Ihrem x

B – wir sehen uns xx

Wir betraten einen Club, in dem Robert und ich die Ältesten waren.

Ich ging mit Selina in die Bar, um etwas zu trinken, während Robert mit Larissa direkt auf die Tanzfläche ging.

Nun muss ich sagen, dass Robert ein ziemlich guter Tänzer ist.

Es hat einige Bewegungen und es lässt sie gut aussehen.

Aber Larissa war auf einem anderen Planeten.

Sein Körper schien aus Flüssigkeit zu bestehen.

Seine Hüften und Taille waren sehr flexibel und sein Rhythmusgefühl war unübertroffen.

Irgendwann, glaube ich, gab es einen Kreis von Leuten, die ihre Tanzbewegungen um sie und Robert applaudierten.

Ich hatte keine Lust auf Selina und sie fühlte sich nicht zu mir hingezogen, aber wir hatten eine tolle Zeit beim Plaudern miteinander.

Wir haben sogar unsere Telefonnummern geändert, damit wir uns wiedersehen können.

Ich sah mich um und sah, wie sich Robert und Larissa leidenschaftlich gegen die Wand des Clubs küssten.

Selina schrie mir ins Ohr, dass sie nach Hause gehen würde (mit oder ohne Larissa).

Er ging zu dem sich küssenden Paar und sagte etwas in Larissas Ohr.

Larissa sagte etwas und sagte dann etwas in Roberts Ohr.

Er lächelte und schüttelte den Kopf.

Robert sah mich an und lächelte.

Ich wusste bereits, was es war und schüttelte ihm die Hand und umarmte ihn fest.

Ich küsste Larissa auf die Wange und küsste und umarmte Selina.

Ich hatte wirklich gehofft, ihn wiederzusehen.

Sie verließen den Club und ich bekam die Chance, „zu pinkeln, bevor ich nach Hause gehe“.

Als ich den Club verließ, verwandelte mich das kalte Wetter sofort in die Realität.

Ich war betrunken.

Oh Mann, ich war betrunken.

Die Straße schwankte und schaukelte, als wäre ich auf einem Schiff in einer schweren Welle.

Ich konzentrierte mich darauf, mich in einer vernünftigen geraden Linie zu halten.

Ich wusste, wohin ich wollte, aber der Alkohol legte mir alle möglichen Hindernisse in den Weg.

Eine Baumwurzel hier, ein Kopfsteinpflaster dort, ein geparktes Auto, ein Gebäude, eine Mauer … eine sehr große Mauer.

Ich bog in meine Straße ein und sah meine Wohnung.

Es drehte sich langsam zum Himmel.

Ich machte mir eine Notiz, dass ich einen neuen Schlüssel brauchte, nachdem sich der Schlüssel, den ich im Schloss verwenden wollte, ausdehnte und es mir unmöglich war, in das Loch zu kommen.

Ich glaube, ich habe etwa 10 Minuten lang laut gelacht, nachdem ich zu diesem Schluss gekommen war.

Ich ging leise zu meiner Tür und trat ein.

Es war dunkel.

Ich sah auf meine Uhr…..03:28 morgens.

Ich war ein Rockstar.

Ich ging in die Küche und holte mir Wasser.

Es tat gut, etwas Alkoholfreies zu trinken.

Ich zog meine Schuhe, Socken, Hemd und Hose aus und setzte mich nackt auf das Sofa.

Dann erinnerte ich mich… Becky!

Ich ging in mein Zimmer und öffnete leise die Tür.

Im Zimmer brannte kein Licht, aber ich konnte ihn auf dem Bett liegen sehen, seine Umrisse im sanften Licht des Flurs sichtbar.

Das Zimmer roch nach Alkohol und seine Kleider waren in einer Ecke des Zimmers aufgestapelt.

Ich drehte mich um und ging ins Badezimmer.

Ich pinkelte noch einmal und putzte mir dann die Zähne.

Mein Alkoholsummen verlor seine Wirkung und ich begann müde zu werden.

Ich kletterte leise auf mein Bett und drückte mich an ihre glatte, warme Haut.

Ich bin eingeschlafen.

Alkohol hat gewonnen.

Ich muss mindestens eine Stunde geschlafen haben.

Ich bin benommen aufgewacht.

Mein Verstand konnte nicht recht begreifen, wo ich mich in dem dunklen Raum befand.

Ich konnte ihre sanften, langsamen Atemzüge hören.

Der Geruch von Parfüm und Alkohol ging von ihm aus.

Mein Kopf fing an zu schmerzen – die Regungen eines bevorstehenden Katers.

Ich drehte mich zu ihm um und spürte seine Wärme.

Ohne wirklich eine bewusste Entscheidung zu treffen, bewegte ich seinen Oberschenkel ein wenig und rieb meinen halb erigierten Penis an seinem Arsch entlang.

Es wurde etwas verwirrt.

Ich verhärtete mich bald und fing an, meinen Schwanzkopf leicht an der freigelegten Muschi zu reiben.

Ich bin immer noch verwirrt, aber ich beschleunige meine Schritte und genieße das Gefühl.

Ein Bein ist gerade und das andere Knie ist etwas weiter nach vorne gerollt und zeigt auf seine Brust.

Ich kletterte auf ihn, ignorierte die Strudel in meinem Kopf und achtete darauf, ihn nicht zu sehr zu belasten.

Mein Schwanz rieb sanft an ihrem Schlitz entlang und mein Sperma befeuchtete die Oberfläche ihrer Muschi.

In dem betrunkenen Dunst konnte ich spüren, wie ich dem Abspritzen näher kam.

Ich fühlte, wie mein Penis an seiner Vorderseite durch seine Lippen drang und in ihn eindrang.

Das vertraute Gefühl seiner angespannten Muskeln haftete an meinem Schwanz.

Ich schob mich tiefer, so dass fast die Hälfte meiner Rute darin steckte.

Ich hörte ihn leise stöhnen.

Ich fühlte, wie mein Penis anschwoll.

Ich drückte noch einmal und hob ab, kurz bevor er kam und meine Ladung in seine Fotze und seinen Arsch knallte.

Ich kniete mich neben ihn und küsste seine Schultern.

Dann drehte sich der typische „Ich bin ein Mann und ich bin betrunken“-Stil um und schlief ein.

Nicht das Ende der Nacht, die ich wollte, aber trotzdem schön.

————————————————– ————–

————————————————– ————–

————————————————– ————–

Ich bin um 1219 aufgewacht.

Mittagszeit.

WTF!

Ich habe den ganzen Morgen geschlafen – ich habe meinen morgendlichen Spaß mit Becky verpasst und mein Kopf pochte.

Ich rief mein Handy an, stellte aber fest, dass es wahrscheinlich in meiner Hose war, wahrscheinlich im Wohnzimmer, eine Million Meilen entfernt.

Ich stand auf und stolperte den Flur entlang.

Ich hatte gehofft, dass Becky mit Speck und Eiern auf mich wartete, aber es war ruhig.

Ich fand meine Hose und nahm mein Handy aus meiner Tasche.

Das Ablehnen ließ eine Bombe in meinem Kopf explodieren.

Ich nahm das Telefon und sah, dass es die letzten beiden Nachrichten enthielt.

Ich öffnete den ersten, der an diesem Morgen um 0923 ankam.

Es war von Becky.

B- Hallo Micky.

Es tut mir so leid wegen gestern Abend.

Es musste nach Hause verlegt werden.

Ich hoffe du bist nicht so allein.

Kann ich heute Abend kommen?

x

Das zweite war von meiner Tochter Emma.

Wir müssen uns per E-Mail unterhalten.

Rufen Sie mich an.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.