Buttplugged Und Anal Gefickt Pietra

0 Aufrufe
0%


Ich bin mit meinem Herzschlag aufgewacht und dem Gefühl von Händen, die meine Brüste streicheln? meine Nippel reiben und ihre Nippel schütteln. Ich konnte nichts sehen, weil mir die Augen verbunden waren. Ein warmer, feuchter Mund knabberte und saugte an meiner verhärteten linken Brustwarze. Ich zitterte und stöhnte, als sich ein Gefühl der Lust in mir aufbaute. Ich versuchte, meine Hand zu bewegen, um die Person wegzuschieben, und erst dann merkte ich, dass mir die Hände gebunden waren. Ich lag auf einer Matratze, meine Hände und Beine fest zusammengebunden. Um zu zeigen, wer auch immer es war, ich widersprach allem, was passierte, verdrehte ich meinen Körper und fragte: „Uuuughhh! Wer bist du? Bitte hör jetzt auf! ?
Ich hörte ein Kichern. Das Saugen und Nagen hörte auf, dann wurde ein Finger in meine bereits nasse Vagina eingeführt. Ich bin außer Atem. Dieser Geruch, ich kenne diesen Geruch! Ich konnte den maskulinen Duft von Moschus, Holz und Zitrusfrüchten riechen, von dem ich sicher war, dass ich ihn schon einmal gerochen hatte. Ein zweiter Finger gesellte sich zu meinem ersten, und er begann hinein und heraus zu gleiten. Ich stöhnte, das Vergnügen war unbestreitbar, aber ich versuchte trotzdem zu entkommen. Ich konnte schweres Atmen hören. Er war aufgeregt, als er meine Reaktion beobachtete, als er mich provozierte.
?Bitte hör auf. Lass mich gehen.? sagte ich ohne Kraft in meiner Stimme.
Ein dritter Finger wurde eingeführt, ?Uughhh! Bitte!? Ich war mir nicht mehr sicher, ob ich ihn anflehte aufzuhören oder weiterzumachen. Er pumpte seine Finger mit Geschwindigkeit und Kraft hinein und heraus, und ich hörte auf, meinen Körper zu drehen. Es würde mich zum Abspritzen bringen. Mit jeder verstreichenden Sekunde wurde ich feuchter. Ich schämte mich dafür, wie sehr ich die schnellen, kurzen Hosen und das Keuchen genoss.
Es war über ein Jahr her, seit wir Sex hatten. Mein Job war so zeitraubend, dass ich am Ende des Tages meistens zu müde war, um an Sex oder Spaß zu denken. Der Fingerabdruck, den ich in diesem Moment bekam, reichte also aus, um mich schnell zu vergessen.
Wo bin ich? fragte ich mich, mein Verstand funktioniert noch nicht ganz.
?Uuugg! Ooooh! Ooooh.? Als die Lust stärker wurde, stöhnte ich und ließ alle Gedanken auf. Ich war nahe. Er war so nah dran, dass ich Angst hatte, er könnte aufhören. ?Ja!? Ich schrie, als sein Daumen meinen Kitzler rieb. „Bitte, ich werde cuuuummm!? Der Orgasmus stürzte über mich wie eine Meereswelle. Ich war erschüttert, meine inneren Muskeln spannten sich an und entspannten sich um seine Finger. Er streckte mir seinen Finger entgegen und half, dass es so lange wie möglich dauerte.
Ich fühlte mich zu schwach, um gegen ihn zu kämpfen, als er sich löste und mich auf mein Gesicht drehte, mein Gesicht zur Seite drehte. Er fesselte mich wieder, meine Hände und Beine gespreizt, und ich blieb bewegungslos, obwohl ich protestierte, kämpfte oder zumindest meine Augenbinde abnahm. Mein Herz schlug immer noch von dem Orgasmus, den ich gerade hatte, und ich spürte, wie ein nasser Finger sanft meinen Arsch drückte. Ich geriet in Panik. Ich hatte noch nie Analsex und die ersten Male waren sehr schmerzhaft, wie mir meine Freundin Joanne erzählte. Also versuchte ich, die mich haltenden Seile loszuwerden und meinen Körper auf dem Weg zu verdrehen.
Schüttle es! Schüttle es! Er schlug mich hart.
?Ah! Das tut weh du Arschloch!? Ich schrie ihn an. Ich spürte, wie seine Hand meinen Kopf leicht anhob, und mein Mund würgte, bevor ich wusste, was los war.
?Mmmoooo!? Ich schrie weiter durch meinen Mund und drehte meinen Körper. Wie konnte diese Person mich nur ein paar Minuten verletzen, nachdem sie mich beglückt hatte?
Schüttle es! Schüttle es! Seine Hände berührten schmerzhaft mein Hinterteil, dann leicht geknetet und gestreichelt.
?Mmooo!? Ich verdrehte meinen Körper und versuchte, meinen Arsch vor dem Angriff zu retten.
Schüttle es! Schüttle es! Schüttle es!
Wieder ein schmerzhafter Schlag, gefolgt von einem wirklich wohltuenden Streicheln und Kneten. In diesem Moment bedauerte ich, dass ich nicht gekämpft hatte, als ich die Chance hatte, weil ich nicht sicher war, was der Mann sonst tun würde, aber ich dachte nicht über meine verpassten Chancen nach. Denken Sie, Kayla, denken Sie! Ich sagte zu mir. Hör auf dich zu kräuseln und sieh es dir an. Ich blieb bewegungslos, schluchzte eher vor Verwirrung als vor Schmerz. Sein Schlagen und Kneten erregte mich und ich konnte spüren, wie ich nass wurde. Er spuckte laut aus und sein heißer Speichel landete direkt auf meinem Arsch. Er schob seinen Finger zurück und es ging dieses Mal leicht weg. Er fickte mich mit den Fingern, seine Geschwindigkeit nahm zu, als ich anfing, seinen Finger zurückzuschieben, zuerst langsam, dann mit sanften Atemzügen, die mir entkamen. Es fühlte sich so gut an. Ich konnte nicht sagen, ob es daran lag, dass sie so lange keinen Sex hatte oder weil ihr Anal so gut war. Was ich damals wusste, war, dass ich nicht wollte, dass es aufhört.
Trotzdem senkte er seine andere Hand und drang mit drei Fingern in meine Vagina ein. Das Vergnügen der doppelten Penetration eroberte mich und ein sinnliches Feuer brannte tief in meinem Inneren. Ich stöhnte und drückte stärker und schneller zurück, meine Erlösung beschleunigte mein Tempo, bis sie meinen Körper bedeckte, was mich zum Zittern und zum Sehen von Sternen brachte.
Er hob mich an meiner Taille und legte ein Kissen, dann ein zweites und hob meinen Arsch. Dann spürte ich ihn zwischen meinen Beinen, sein Schwanz steckte zwischen meinem Arsch und meiner Muschi, bevor er mich ins Haus rammte. Ich entspannte mich, er schob meine Vagina hinein und ich hörte, wie sein nacktes Fleisch ein leises Stöhnen gegen das intensive Gefühl seines an meinem ausstieß. Obwohl ich nass war, erschrak ich vor Schmerz, als er mich langsam leckte und vollständig gähnte, bis ich vollständig darin vergraben war. Er hielt einen Moment inne, um mir Zeit zu geben, mich an seine Größe zu gewöhnen, bevor ich anfing zu drücken.
Er war zu freundlich für einen Vergewaltiger. Selbst meine beste Freundin war noch nie so rücksichtsvoll. Wer auch immer das ist, er ist wirklich gut, dachte ich, er hat mich gefickt.
Als ich ihn mit meinem Stöhnen ermutigte, erhöhte er seine Geschwindigkeit und stieß rein und raus. Er steckte einen Finger in meinen Arsch und seine andere Hand fand meine Klitoris und klopfte leicht darauf. Ich machte mir nicht die Mühe darüber nachzudenken, warum er sich so sehr bemühte, mich glücklich zu machen, wenn er mit mir umgehen konnte, ohne sich darum zu kümmern. Ich dachte nicht einmal darüber nach, wer sie war oder welche Folgen ungeschützter Sex hatte. Ich drückte sie zurück, als der Orgasmus in mir aufstieg. Ich konnte an seinem keuchenden Atem erkennen, dass er in der Nähe war, obwohl ich nicht sagen konnte, wer es war, also war ich mir sicher, dass er versuchte, es zu kontrollieren.
Als er seinen zweiten Finger in meinen Arsch steckte, spürte ich einen schmerzhaften Stich, und das machte mich noch aufgeregter und brachte mich an den Rand des Abgrunds. ?uuuughhhh? Mmm… Mmm? Mmm? Mmmmm.? Ekstase, Krämpfe und Quetschen seines Schwanzes schrie ich. A hörte ein Stöhnen, als er mich mit seinem heißen Samen füllte. Er gab mir einen letzten Schlag. Es war ein sehr sanftes Spanking. Es zog und ließ mich leer fühlen, dann zwischen meinen Beinen weg.
Er löste eine meiner Hände und ich hörte ihn weggehen.
Ich lag da, zu müde, um mich zu bewegen. Nachdem ich ein Jahr lang Single war, wurde ich von jemandem, den ich nicht gesehen hatte, mit drei Body-Shutter-Orgasmen belohnt. Ich entfernte langsam meine Augenbinde und dann den Knebel. Ich machte mir nicht die Mühe herauszufinden, wo ich war, bis ich auch meine andere Hand und meine Beine losgebunden hatte. Habe ich auf dem Bett gesessen? Welche Säge ist umgefallen? und sah sich um. Ich war in der Garage meiner Mutter!
Die Verwirrung begann sich aufzulösen, als ich mich langsam daran erinnerte, warum ich im Haus meiner Mutter war, fünf Autostunden von der Stadt entfernt, in der ich früher gearbeitet hatte. Ich habe vor einer Woche meinen Job verloren und meine Mutter hat mich gebeten, ein paar Tage bei ihr zu bleiben, damit ich ihren Freund von acht Monaten treffen kann? Matte. Was ich nicht wusste war, dass Matts zwei Brüder (James und Simon) auch bei meinen Eltern wohnten. Also waren drei faule, arbeitslose erwachsene Männer völlig von ihm abhängig.
Mein Blick fiel auf mein Kleid, das an der Wand hing, und ich ging, um es zu holen. Ich dachte an den Duft, der meine Nasenlöcher zuvor erfüllt hatte, und erkannte, dass es einer von ihnen sein musste, aber ich konnte nicht sagen, welcher, weil sie alle Matts Cologne teilten. Sie teilten tatsächlich alles, von Aftershave-Körperlotion bis hin zu Kleidung. Ich musste einen Weg finden, um herauszufinden, wer es war.
Ich stand auf, um in mein Zimmer zu gehen, und spürte, wie der Samen in meiner Vagina meine Waden hinunterlief. Wie kann er es wagen, mir zu geben?! Ich fragte mich.
Es war fast 18:00 Uhr. Ich überprüfte alle drei Zimmer, bevor ich in mein eigenes ging, aber niemand war zu Hause. Wer mein Vergewaltiger war schon weg, ich duschte und ging ins Wohnzimmer.
Später in dieser Nacht, als ich nackt auf dem Rücken lag, wie ich immer nachts schlafe, bemerkte ich, dass jemand auf mir saß und meinen Mund mit seiner Hand bedeckte. Mein Herz schlägt schnell, mein Körper wartet sehnsüchtig auf seine Berührung. Egal wie sehr ich meine Augen anstrengte, ich konnte im Halbdunkel des Raumes nicht erkennen, wer es war, aber ich eliminierte Simon von seiner Form und Größe, weil er im Vergleich zu seinen beiden Brüdern zu dünn war. Matt und James hingegen waren fast wie Zwillinge? gleiche Größe, Größe und Körperbau? was es schwierig machte zu wissen, welcher es war.
?Schhhhh!? Sagte er und fuhr mit seiner freien Hand über meine Brüste, streichelte sanft meine erigierten Nippel und schickte effektiv einen Schauer über meinen Körper. Ich war schon nass! Er senkte seinen Kopf und nahm seine Hand von meinem Mund, dann biss er in meinen Nacken. Ich seufzte und beugte meinen Körper nach vorne. Er ergriff meine Hände und hielt sie über meinen Kopf, dann streichelte er die Länge meiner Brüste zu den Seiten.
An diesem Punkt brannte ich vor so viel Lust, dass es mir egal war, ob der Mann, der neben mir stand, Matt oder sein Bruder war. Ich brauchte ihn, um mich zu ficken, bis ich meinen eigenen Namen vergaß.
Als würde er mein Bedürfnis spüren, senkte er seinen Kopf, bis er meine Klitoris fand, und fuhr mit seiner Zunge darüber, mit beiden Händen an meinen Nippeln; leicht reiben und drehen. Der Mann war noch besser mit seinen Händen und seinem Mund. Ich stöhnte, ich konnte nicht still bleiben, während ich aß, als würde es Honig aus meiner Vagina ziehen. ?Schhhhh!? Er warnte erneut, und ich versuchte, ruhig zu bleiben, weil ich ihn nicht erschrecken wollte.
Er glitt mit seiner Zunge in mich hinein und ich drückte fest auf seinen Mund. Es würde für mich nicht funktionieren, da es erregend war, ich brauchte sein Werkzeug.
?Bitte! Fick mich? Ich brauche mehr. Ich brauche dich.? Ich bettelte.
Er bewegte sich schnell, zog seine Hose aus und hob meine Beine an seine Schultern. Ich spürte, wie sein erigiertes Organ an meinen Falten vorbei und in die Nässe in mir stieß. Wir stöhnten beide und ich schwöre, ich habe vor einem Mini-Orgasmus gezittert. Er beugte sich zu mir und steckte meine Beine zwischen uns. Er fing an zu drücken, ging hinein, zog dann heraus, bis nur noch der Kopf auf mir war, und schlug dann gewaltsam wieder hinein.
In dieser Position streichelte er ständig meinen G-Punkt und ich wusste, dass ich es nicht ertragen konnte. ?oooo? Ooooh? Schneller! ? ICH? wirst du erbrechen? Oooh jasss! Mir? kummmmm! oooh? Ooooh? Oh?? Ich zitterte vor Vergnügen beim Abspritzen, ich hörte ihn grunzen, sein Schwanz zuckte in mir, gefolgt von einem warmen Gefühl, als er mich mit seinem Samen füllte. Ich war nach dem Orgasmus immer noch außer Atem, flüsterte sie: „Magst du, wie deine Mutter ist? Ihr Freund fickt dich Kayla??
Mein ganzer Körper war angespannt. Ich wusste, dass es Matt oder James war, aber ich hatte gehofft? nein. hatte ich überzeugt? Ich selbst wäre James. ?Du Hurensohn!? Ich schrie vor Wut und seine Hand bedeckte so schnell meinen Mund, dass ich keine Zeit hatte, mich zu bewegen.
„Ich war nicht naiv, als du mich gebeten hast, dich zu ficken, richtig? Vielleicht sollte ich deine Mutter heiraten, dann nennst du mich Daddy und flehst mich an, schneller zu gehen? Matt hatte eine tiefe Stimme und klang sinnlicher, als er mir zuflüsterte.
„Meine Mutter liebt dich! Wie konntest du?? fragte ich, als er seine Hand von mir wegzog.
?Weil ich kann. Und wenn dir ihr Glück wichtig ist, wirst du kein Wort zu ihr darüber sagen.
„Weil ich es ihm sagen werde! Er muss dich sofort erkennen und dich aus diesem Haus schmeißen. Ich konnte nicht glauben, wie dumm es von ihm war zu glauben, ich würde schweigen, nachdem ich erfahren hatte, dass er keinen Respekt vor meiner Mutter hatte. Ich setzte mich hin und zog ein Laken, um meine Nacktheit zu bedecken.
„Du willst ihr Herz brechen? Sei mein Gast, aber sag mir vorher, wann warst du so glücklich wie er mit mir? Und wenn Sie sich entscheiden zu schweigen, wissen Sie, dass ich Sie bereits gekostet habe und nicht mehr zurückkommen werde. Endlos!?
Ich sah fassungslos zu, wie er seine Hose anzog und mein Zimmer verließ.
Er hatte recht damit, dass meine Mutter mit ihm glücklich war. Vielleicht sollte ich zurück in die Stadt gehen. Das Leben auf dem Land ist mir schon zu langsam.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.