Bearbeitung der Wirklichkeit

Buch: Naughty Fantasies Erstellt

Kapitel Fünfzehn: Wellen des Wandels

Durch mypenname3000

Copyright 2019

Hinweis: durch die WRC-264 für das beta Lesen.

James Davis

Mama war zu Hause von Ihrer Reise nach Las Vegas. Ich konnte hören, wie meine Schwestern Quietschen vor Vergnügen. Sie haben eine Orgie ich Wette. Papa war ein glücklicher Kerl. Ich blickte wieder auf meinen eigenen zwei Mädchen sitzen auf meinem Bett, Ruri blätterte in einem lehrbuch, Orihime spielen auf Ihrem Handy.

Ich war noch Gefühl, stolz auf die Zeichnung Rei, erstellen ein anderes Mädchen aus dem nichts. Ich hatte skizziert mit Bleistift Ihr, da Ihre Form aus dem nichts, dann tuschte Sie in Existenz. Ich warf einen Blick auf die Koptisch-marker, die ich verwendet hatte, ziehen die letzten Zeilen, das Gefühl der macht, dass ich'd beseelt in es.

Es war unglaublich, dass ich dies tun könnte. Warum hatte't es fiel mir ein zu versuchen, und andere machen? Ich zauberte Orihime und Ruri vor ein paar Wochen. Vielleicht war ich einfach zu gefangen in der Freude darauf, meine zwei freundinnen zu Leben.

Meine beiden Lieblings-waifus, als diejenigen von uns, die in Anime, genannt ein nettes Mädchen, wir hatten uns verknallt.

„ich fühle mich wie die Zeichnung etwas anders,“ sagte ich, drehen in meinem computer Stuhl zu meinen Mädchen. „Frage mich, was ich schaffen soll?“

Orihime Ihr Telefon nach unten, ein lächeln auf Ihre Lippen. Ihre blauen Augen hatten ein funkeln, Ihr orangefarbenes Haar, ein Schatten keine Natürliche Frau hatte, die Gestaltung Ihrer schelmischen Gesicht. Ihre großen Titten schwollen die Vorderseite Ihrer weißen Bluse, die oberen paar Tasten rückgängig gemacht, um zu zeigen, einen Hauch von Ihr Dekolletee. „Was du willst“, sagte Sie, dann blickte Ruri. „Es macht Sie nur heißen, dass du're Schaffung von Mädchen für andere Jungs zu lieben.“

Ruri's wieder versteift. Das zierliche Mädchen blickte aus dem lehrbuch, Ihre lila Augen auf der Suche alarmiert. „natürlich nicht! Dass's lächerlich.“

Ich lächelte, als Farbe entdeckt Ruri Wangen, Ihre hellblauen Haare, versammelten sich in ein paar pigtails, schwankend über Ihr Gesicht, als Sie rutschte. Mein Schwanz zuckte in meiner Hose an, wie süß meine zierliche Geliebte sah. „ich glaube, Sie're protestieren ein bisschen viel, Ruri.“

„ich'm nicht, James,“ sagte Ruri, Ihre violetten Augen blitzen auf mich.

„ich denke, wir müssen wissen,“ sagte ich. „Recht, Orihime?“

Sie nickte, Ihre großen Titten wackeln. Sie waren so schöne Brüste. „Ja. Wir müssen wissen, ob es macht Sie nass ist oder nicht.“

„So, let's sehen, Ruri,“ sagte ich, gab Ihr einen großen grinsen. „Wanderung Ihr Rock und lassen Sie Ihre Damenslips.“

„James!“ Sie stöhnte. Das zierliche Mädchen zitterte. “ich don't. Sie don't haben, um mir zu tun.“

Ich wölbte eine Augenbraue an Ihr. „ich habe Sie aus mich.“

Sie zog Ihren Kiefer. „in Ordnung.“

Sie rutschte das lehrbuch aus Ihrem Schoß und Stand auf. Sie war kurz und schmal, der graue Rock, von Ihrem college's school uniform wirbelte um Ihre Beine. Sie hat't haben, Orihime's große Titten, aber nur die geringste Schwellung drücken gegen Ihre Bluse. Ihre schlanken Finger nahm Ihren Rock und zog ihn hoch, Verfügbarmachen von ein paar hellblauen Höschen, eine kleine Schleife auf der Vorderseite.

„Süßen“, Orihime sagte, nach unten. „Ist das ein dunkler Punkt?“

„Sind Sie nass, Ruri?“ ich bat, meinen Schwanz Anschwellen schwieriger.

Ihre Wangen waren scharlachrot jetzt. „Sie're beide so gemein! Beide Idioten!“

Sie schob Ihr Höschen nach unten, Verfügbarmachen Ihrer haarlosen Muschi, Ihren jungfräulichen Schlitz fest, ein leckeres Falte der Trennung Ihrer molligen vulva. Es war eine schimmernde Glanz in Ihr Fleisch, der unverwechselbare Anblick eines saftigen entreißen.

„Jemand's geil“, sagte Orihime. Sie glitt mit Ihrer hand zwischen Ruri's Oberschenkel und berührt mit dem finger über das zierliche Mädchen's vulva. Ruri schnappte nach Luft, als Orihime hielt Ihre finger, umhüllt von Tau. „ja, Ja, macht Sie nass ist.“

„ich habe eine Feuchte Muschi, weil du mich ausziehen mein Höschen!“ Ruri beschwert. „Sie're beide bedeuten Idioten!“

„Sie lieben es,“ sagte ich, Stand auf. Ihre Muschi sah so hungrig. „Sie möchten so tun Sie're nicht eine geile, kleine Biest, Ruri. Dass's, was macht Sie Niedlich.“

Ich zerzauste Ihr Haar, als ich an Ihr vorbei, streichelt die Spitze Ihres Kopfes. Ihre Wangen brennen gehalten, aber Ihre Augen gemildert. Ein lächeln spielte sich auf Ihre Lippen für einen moment. Ich liebte Ihre Persönlichkeit. Erste, Sie war tsun-tsun, wie die Japaner ihn nennen, wütend und kämpferisch. Dann war Sie dere-dere, liebevoll und lecker. Tsundere wurde zu einem heißen Topos.

Ich fiel zurück auf das Bett neben Orihime. „Komm setz dich auf mein Gesicht, Ruri,“ sagte ich, hungrig nach Geschmack Ihre Muschi. Ich konnte hören, meine Familie, die in der master-Schlafzimmer, meine Schwestern, die Spaß mit Mama und Papa. Er drehte mich auf. „ich'll fühlen Sie sich gut, wie eine Entschuldigung für die Kommissionierung auf Sie.“

„James…“ Ruri sagte, zittern. Dann sprang Sie auf das Bett, Ihre Zöpfe Prellen.

„Mmm, jemand's ein geiles Luder wollen, zu bekommen Ihre pussy gegessen!“ Orihime sagte.

„Idiot“, zischte Ruri. „Und Sie wouldn't bereit sein?“

„Oh, ich würde“, Orihime sagte, unbuttoning Ihre Bluse aus. „ich glaube, ich'll haben einige auch Spaß. Spielen mit James's Schwanz.“

„Sie're Dicke Titten machen Sie so ein geiles Luder,“ sagte Ruri, als Sie spreizte mich. Ich blickte Ihrer haarlosen pussy, halb überschattet von Ihrem Rock.

„was für eine geile Schlampe,“ Orihime sagte, Ihre Bluse geöffnet, Ihre großen Titten in Position gehalten von einem rosa BH.

Dann Ruri abstammen. Ihr Rock fiel über mein Gesicht, stürzt mich in einen wundervollen Dunkelheit. Ein würziges Moschus erfüllte meine Nase, dann heiße, blanke pussy Lippen auf meinen Mund. Ich stöhnte auf, als ich nahm den ersten lick. Ruri, keuchte, Wand mich wie der würzige Freude erfüllte meinen Mund.

Sie stöhnte auf, als ich leckte an Ihre vulva. Ihre Säfte Flossen in meinen Mund, die ich streichelte durch Ihre Falten. Ich neckte Sie. Gefiel Ihr. Meine Zunge erkundet Ihre Blütenblätter, leckte Ihre Schamlippen. Ich wischte Ihre Klitoris, was Sie vor Freude Quietschen.

Meine Hände fanden Ihren Schenkeln. Ich streichelte nach oben und unten Ihre seidige Haut, wie Sie der Boden, die wunderbare Fotze auf meinen Mund. Meine Zunge Drang in Ihre tiefen, rühren in Ihrem. Sie drückte Ihre Schenkel über mein Gesicht, Stöhnen in Freude, wie ich geschlemmt auf Ihr. Es war eine solche Behandlung zu genießen.

„James!“ Ruri stöhnte. „Oh, James, ja! Oh, deine Zunge. Sie're so naughty Dinge mit deiner Zunge.“

„Er's einfach wunderbar und liebevoll, die Art und Weise,“ schnurrte Orihime.

Sie öffnete meine Hosen. Mein Reißverschluss geraspelt als meine Zunge wirbelte durch Ruri's Fotze. Dann Orihime's Finger öffnete meine Fliegen. Sie zerrte meine Hose nach unten, arbeiten Sie aus meinem Arsch und Schenkel. Mein Schwanz pulsierte in meiner Boxer, wie ich geschlemmt auf Ruri's Fotze.

Dann Orihime's Finger zerrten an meiner Boxer. Ich stöhnte auf, als die Baumwolle rieb sich gegen die Spitze von meinem Schwanz. Ich tauchte aus. Ein Stöhnen brach von Ruri's Lippen. Ihre Schenkel gebeugt unter meinem Griff, Ihre pussy windet sich über meinen Mund.

„Oh, haben Sie sich aufgeregt?“ Orihime fragte. „Sehen, James's Schwanz?“

„Nein!“ Ruri schnappte nach Luft. „Nur… James streifte meine Klitoris. Dass's alle.“

„Riiiiight!“ Orihime sagte. „Sein Schwanz macht mich so nass!“

„ich'm not a big-Tölpel Schlampe wie du, idiot!“ stöhnte Ruri. Dann stöhnte Sie, „Oh, ja, James, das's gut!“

„Mmm, Sie're keine große Dummkopf-Schlampe, sondern eine flache-chested Hure für James“, Orihime sagte. „Sie're nur eifersüchtig, dass Sie können't dies tun.“

Den warmen, weichen, pillowy Fleisch eingewickelt über meinen Schwanz. Ich stöhnte bei dem Gefühl von Orihime's Titten um meinen Schwanz. Es war eine solche Behandlung zu genießen. Mein Schaft pulsierte, als Sie drückte diese Brüste dicht, so arbeitete Sie nach oben und unten, necken die Krone.

„ich'm nicht eifersüchtig!“ Ruri stöhnte, Ihre Muschi Schleifen auf meinen Mund. „James liebt meine kleinen Titten. Er mag, dass ich'm eine zierliche Mädchen, und nicht eine big-titty Hure wie du!!!“

„Das's, warum er's so hart zwischen meine Titten!“ Orihime stöhnte.

„ich Liebe Sie beide!“ ich stöhnte, drückte meine Hände. „Verdammt, Ihr Muschi schmeckt gut, Ruri und Ihre Titten, Orihime… ich Liebe deine dicken Titten!“

„ja, ja, meine Muschi schmeckt gut!“ Ruri stöhnte, Ihr Wunsch, Schwellung, Essen, über Ihre Schüchternheit. „Oh, James, Sie're making me feel so good. Sie're lieben meine Fotze!“

„Mmm, Liebe Ihre Fotze, während ich Liebe deinen Schwanz, James!“ Orihime stöhnte, Schiebe Ihre Titten nach oben und unten meine Welle.

Ihre Zunge glitt nach unten und leckte um meinen Schwanz. Ich stöhnte bei dem Gefühl Ihrer Zunge Baden den Kopf von meinem Schwanz, bevor Sie Ihre Titten, rutschte zurück und verschlang meine Krone. Vergnügen Schuss unten meine Welle. Ihre Titten, rutschte nach unten und Ihre Zunge flatterte gegen meinen Schwanz wieder.

Meine Bälle angezogen an den leckeren Kick. Ich geschlemmt auf Ruri's snatch, meine flatternde Zunge durch Ihre Falten, Sie liebkost Ihre heißen Schamlippen. Ich wischte Ihr clit, als Sie rutschte auf mein Gesicht. Ihr Stöhnen hallte, Ihrer Lust Gebäude, so wie es meiner war.

„Mmm, so ein schöner Schwanz“, Orihime sagte, eine fast sing-song-Qualität in Ihrer Stimme mit. Sie summte dann leckte meinen Schwanz. „Don't, die Sie denken, Ruri.“

„ja, ja, einen hübschen Schwanz!“ stöhnte Ruri. „Oh, James, das's an meiner Klit! Ich Liebe es, wenn Sie spielen mit meiner clit!“

„Jemand's cum gehen!“ Orihime stöhnte, Ihre Titten quetschen über meinen Schwanz.

„Uh-huh!“ Ruri stöhnte. „James ist nur so gut pussy lecken. Er macht mich immer ein gutes Gefühl.“

Mein ego wogenden in Freude, ich saugte an Ihrer clit, meine Nase drückte auf Ihre Schamlippen. Ihre Säfte Roch erstaunlich. Ich pflegte auf Ihre Knospe. Ich knabberte mit meinen Lippen auf Ihren empfindlichen Knubbel zwischen meine saugt. Ihre würzigen Säfte füllte meinen Mund. Ihre Sahne lief über meine Wangen. Ihr Moschus erfüllte meine Nase.

Solch einen berauschenden Duft.

„James!“ Ruri stöhnte, Ihre Schenkel beugen unter meinem Griff. „ach, James, ich Liebe dich!“

Ihre Säfte überfluteten aus Ihrer Muschi. Das wunderbare sprudeln von Ihrer Leidenschaft. Sie badete mein Gesicht mit Ihrer orgastischen Freude. Ich habe es geliebt. Ich Trank hinunter, die würzig-Flut. Mein Schwanz pulsierte zwischen Orihime's Titten, die Druck-Gebäude, arbeitete Sie diese üppigen Brüste nach oben und unten meinen Schwanz.

Ihre Zunge liebkoste mich, während Ruri stöhnte. Ich flatterte meine Zunge durch Ihren Schlitz. Ich streichelte Ihr. Ich neckte Sie. Dass ich Sie liebte. Ich knabberte an Ihrer Knospe, als Sie quietschte durch Ihre Freude. Sie Wand sich und stöhnte, als ich hielt sich von Ihr.

Gehalten, die Ihr Vergnügen.

„Oh, James, ja!“ Sie stöhnte. „Oh, James, das's wunderbar. Ihr Mund fühlt sich unglaublich auf mich! Es's nur solche behandeln! Ich Liebe es! Ihre Zunge Läppen bei mir. Sie're, mich zu necken. Ach ja, James, ja, ja, ja!“

Ich saugte an Ihrer Klitoris mit meiner ganzen Kraft. Ich knabberte an Ihren Knospen. Ich hatte Ihr zittern und Keuchen, als Ihre Lust schoss Ihr durch. Ihre Säfte behalten fließt. Es war einfach ein köstlicher Genuss zu genießen. Ihre Sahne ergoss sich in meinem Mund.

„James!“ Ruri schnappte nach Luft.

„Mmm, er's nur fahren Sie wild,“ Orihime sagte, arbeiten Ihre Titten immer schneller und schneller.

„Uh-huh!“ Ruri stöhnte. „So good! Er's lecken meine Muschi! Er's fühle ich mich unglaublich. Ich halten Sie cumming! Ich Liebe dich, James!“

„ja, ja, das's so hot!“ Orihime stöhnte, Ihre Titten quetschen um meinen Schwanz. Sie schnippte Ihre Zunge heraus und liebkoste die Spitze.

Der Druck schwoll. Meine Kugeln angezogen. Mein Sperma überbrüht. Ich stöhnte auf, als mein Sperma entlud. Mein Schwanz pulsierte zwischen Ihren Titten. Mein Sperma schoss mir durch. Ich couldn't es sehen, aber ich wusste, wie mir war Sperma Spritzen auf Orihime's Gesicht. War verschütten über Ihre Titten. Pearly Linien überzogen Sie.

Meine Zehen gelockt. Ich knurrte und mein Vergnügen in Ruri's cumming pussy. Sie Wand sich auf meinem Gesicht, während die Freude schlug durch meinen Kopf. Funken burst auf meine Augen. Es leuchtet die Dunkelheit der Ruri's Rock, als mein Schwanz feuerte meine Letzte Explosion von cum.

„Oh, James, Sie beschichtete mich in spunk!“ Orihime stöhnte. „Mmm, schön, lecker Sperma.“

Ihre Titten, rutschte aus, um meinen Schwanz. Ich habe gehört, lecken, saugen, Malte Orihime Läppen mein Sperma aus Ihren Brüsten. Es war eine so freche Augen vorstellen. Ruri's windet sich verlangsamt. Ihre Säfte waren't sprudeln nicht mehr. Sie kam von Ihrem eigenen Orgasmus.

Ich hatte zwei schöne Frauen, die ich erstellt. Ich hatte solche Kräfte. Ich liebte es, ein Gott zu sein.

Ich wollte Spaß haben mit meinen freundinnen, während meine Schwestern gefeiert Mama's zurück.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Becky Davis

Mutter schüttelte mich wach. Ich stöhnte und blinzelte, sah Ihr Gesicht vor mir. Ich war quer durch den Fuß meiner Eltern' Bett. Ich'd eingeschlafen, zusammengerollt mit Sam hier in der letzten Nacht. Es war dunkel im Zimmer. Ich bemerkte die Uhr. Es war fast 5:30 UHR, Dienstag morgen. Fast Zeit zu beginnen aufstehen. Sam hatte aufgegeben mich zu kuscheln gegen Dad's-Seite, schmiegt sich gegen ihn wie ein kleines Eichhörnchen zusammengerollt werden für eine gute überwinterung.

„Mama?“ sagte ich mit sanfter Stimme. Die Decke über mir rutschte so setzte ich mich.

„aufwachen Wollen Ihren Vater?“, fragte Sie, ein freches grinsen rutscht über Ihre Lippen.

„ach ja?“ ich runzelte die Stirn. Verwirrung kam über mich. „Sie konnte nur erschüttert ihn wach.“

„Nein, Nein, wir're, es zu tun naughtily“, sagte Sie. Sie hob den großen Titten. Ich hatte geerbt, die gleichen großen Titten. „Ein Doppel-titty fuck.“

Ich blinzelte. „Das's ein, was?“

„Sie haben viel zu lernen von Ihrer Mutter,“ sagte Sie und zwinkerte mir zu.

Naughty Erregung lief durch mich. Ich nickte meinen Kopf. Sie war so cool. Ich wollte sein wie Sie.

Mama geschält zurück die Decke abdecken Vater und Sam. Meine kleine Schwester hatte Ihren Körper gewickelt dicht um ihn, die Beine und alle, die Ihr das Rechte Bein Schub über Daddy's Magen. Es war ein so netter Anblick. Sie sah so reizend schlafen so.

Daddy's Schwanz war hart. Er stieß bis aus seiner Leiste. Mama verlagerte, um auf seiner rechten Seite, während ich zog auf seiner linken Seite, ausgestreckt auf meinem Bauch, meinen Beinen baumelte von der Seite des Bettes. Ich Aufbruch packte meine Brüste aus und legte Sie um Daddy's Schwanz. Wir, schob seinen Schwanz zwischen uns, unseren Titten quetschen zusammen.

Ich stöhnte auf, das Gefühl, meine Mutter's harten Nippeln Stossen gegen meine. Eine freche Prickeln schoss durch mich. Mama's grüne Augen glänzten in dem schummrigen Licht in den Raum. Ihre brassy Haar fiel in einem Wirren Durcheinander über Ihr Gesicht.

Sie küsste mich, Ihre Lippen Schmelzen auf meiner. Ein inzestuöses Erregung durchzuckte mich, als Ihre Zunge Schub in meinem Mund. Ich stöhnte auf, als Ihre Lippen bewegten sich gegen meinen. Ich drückte meine Titten zusammen und arbeiteten unsere Titten nach oben und unten Daddy's Schwanz, wie wir liebten einander.

Daddy stöhnte auf.

Er verlagerte.

Ich schauderte, meine Brustwarzen Pochen gegen Mama's, meine Zunge tanzt mit Ihr. Das war so böse. Meine Muschi wuchs heißer und heißer zwischen meinen Oberschenkeln, als wir aufwachten Daddy im Stil. Er verlagert, seine Beine zu bewegen. Ich fing seinen Zehen curling aus der Ecke meiner Augen.

Er kam wach. Ich stöhnte in Mama's Lippen, lieben diese. Ihre Titten fühlten sich so weich gegen meine und Papa's Schwanz war so hart zwischen uns. Er stöhnte wieder. Er verlagerte. Dann fühlte ich seine Augen auf mich, als arbeiteten wir unsere Titten und nach oben und unten seinen Schwanz.

Wir pumpten Sie schneller. Ich war eifrig, ihm zu gefallen. Zu haben sein Sperma brennen zwischen uns. Es war einfach ein köstlicher Genuss. Ich schauderte, als die Hitze baute sich in mir. Es war ein so frech zu behandeln, um ihm diese zu geben. Freude durchströmte mich, ertrinken die Schmerzen in meinem Herzen.

„Na ja… das ist ein Anblick,“ Papa stöhnte.

Mom brach den Kuss, um Blick auf ihn. „Morgen, honey. Dachte, die Sie brauchte, um aufzuwachen Stil.“

„Mmm, ja“, sagte ich, drückte meine Brüste, meine Hüften wackeln. Meine Muschi brannte jetzt. Es war einfach ein köstlicher Genuss. Säfte beschichtet meiner Schenkel. Ich rieb meine Oberschenkel. Ich drückte Sie fest, meine Klitoris Pochen. „Morgen, daddy.“

Sam gerührt. Ihr Kopf verschoben. Sie lag auf Daddy's Brust, Ihre Augen zuckten zu öffnen. Ihr Gesicht scrunched-up für einen moment, als Sie blinzelte. Dann ein freches grinsen breitete sich über Ihre Lippen. Sie hielt Papa fester und ließ ein schnurren Klang.

„Oh, Sie und Mama sind immer frech, Becky“, sagte Sie, Ihr kurzes, rotes Haar, framing Ihr Gesicht.

„ja, wir sind,“ Mama gesagt. „Mit Ihnen zwei minxes herum, ich habe daran zu erinnern, Ihren Vater, warum er mich geheiratet hatte.“

Sam kicherte. Ich habe't denke, meine Mutter hatte nichts zu befürchten, Sie war so sexy. Ihre Titten waren der Hammer, Ihre Nippel so hart gegen meine. Daddy's Schwanz zuckte zwischen unseren Titten als wir arbeiteten, Sie nach oben und unten seinen Schwanz.

Er stöhnte auf, als wir ihm gefiel. Wir massierte ihn mit unseren Titten. Seine Brust stieg und fiel, Sam's Kopf bewegte sich mit ihm. Sie hatte ein böses grinsen auf Ihr Gesicht, Ihre Elfen-features voller Freude. Ich grinste Sie an, ein Schwall von freudiger Erregung Schießen durch mich.

„Sie sind zwei, die verderben mir“, stöhnte Papa.

„Mmm, und ich Frage mich, warum wir das tun wollen,“ Mom sagte, was ihm ein verschmitztes Aussehen.“

Dad warf einen Blick auf den Nachttisch für einen moment. Fast etwas wie Schuld blitzte über sein Gesicht. Dann hat er stöhnte auf, als unsere Titten streichelte seinen Schwanz. Seine Gesichtszüge verdreht mit Vergnügen, wie er stöhnte wieder, hielt Sam fest gegen ihn.

Sein Schwanz fühlte sich heißer und heißer zwischen unsere Titten. Seine precum floss. Es beschichtet seinen Schaft, slicking unsere Titten. Es fühlte sich so wild. Meine Ziffern drückte in meine Brüste, weiches Fleisch. Das Kribbeln aus meinem Nippel kräuselten sich nach unten zu meiner Muschi. Meine Brüste fühlten lebendig, trinken in der Atmosphäre von Mutter's Titten und Papa's Schwanz.

„Mist, ich hab'm nicht gehen, um viel länger dauern!“ Papa stöhnte.

„Gut!“ ich stöhnte auf, ein breites grinsen zu blinken auf meine Lippen. „Oh, Daddy, Sie haben Sperma auf unsere Titten!“

„ja!“ Sam schnurrte. „Dann bekomme ich zu genießen lecken bis alles, was lecker Sperma.“

Daddy stöhnte auf. Sein Gesicht verzog sich vor Freude. Ich konnte es fühlen kommen. Ich starrte nach unten auf seinen Schwanz, die Spitze herausspringen aus zwischen unseren pillowy Titten. Es war dunkel-rot und geschwollen. Mehr precum floss. Dann ließ er sich ein Stöhnen.

White cum fountained aus seinen Schwanz. Die salzig-schaumige behandeln spritzte über mein Gesicht. Mehr landete auf Mama's bietet. Ich öffnete meinen Mund, fangen mehr von dem Sperma auf meiner Zunge, den salzigen Geschmack Schmelzen über meine Zunge. Pearly Tropfen regnete auf meine Titten, die aus unseren Gesichtern, als Daddy's Schwanz zuckte und pulsierte.

Er schoss mehr und mehr, Beschichtung uns. Er begossen uns in seine Leidenschaft. Ich schauderte vor Entzücken, meine Finger Graben sich in meine Titten, meine Muschi fühlt sich so wunderbar saftig. Mehr Sperma landete in meinem Mund. Ich Schloss es, genoss es, schwenken wie Daddy's cum verschüttet über meine Titten.

„Oh, yum!“ Sam stöhnte, sitzen.

Meine kleine Schwester schossen in. Ihre Zunge umspült, bis das Sperma aus Mama's tit mir. Ich stöhnte bei dem Gefühl Ihrer eifrigen hunger. Ich fing Mama's grüne Augen, Ihr Gesicht bespritzt mit Sperma, schauen, wie schmutzig, wie mir spüren.

Der Schmerz in meinem Herzen schwoll. Ich vermasselt hatte alles mit meinem besten Freund, Tonya, am Sonntag. Sie hat't sprechen, um mir am ganzen Tag, bevor Sie andere als unsere unangenehme Begegnung in der Umkleide. Ich habe't bedeuten, um brechen unsere Freundschaft verführen. Ich wollte nur sein wie Mama.

Dann die Sam's Zunge flitzte über meine Wange zu meinen Lippen, schob Sperma-beladene Zunge in meinen Mund. Meine Schwester's Eifer gedrückt, die Schmerzen. Ich Schloss meine Augen, zitternd auf dem Bett, nicht sicher, was zu tun ist über Tonya.

Es war so schwer zu denken, mit meiner kleinen's Schwester's Zunge wirbelnden um Sperma in meinem Mund.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Steve Davies

Ich war immer noch Summen aus, die wunderschönen Orgasmus Stunden später saß ich in meiner Englisch-Klasse. Meine Schüler schreiben einen Aufsatz. Nikkole, das köstliche cheerleader, saß in der zweiten Reihe, den Blick auch heißer als je zuvor. Ich hatte mein Handy vor mir. Ich konnte Tippen Sie auf das Symbol und machen Sie es möglich.

„Denken über das Bearbeiten von Nikkole,“ ich tippte auf meinem Handy dann an den text zu meiner Frau. Ich warf einen Blick auf diese blonde sperren mit rot hervorgehoben.

„Perverser Lehrer“, schickte Sie wieder fast sofort. „Vielleicht wird dies helfen, Sie abzulenken.“

Ich runzelte die Stirn und dann ein pic kam durch, die Belastung auf mein Handy's-Bildschirm. Es war meine Frau in einem Becky's Ersatz-school-Uniformen, die Grau -, Plissee-Röcke, die wirbelnden über Ihre Oberschenkel, die weiße Bluse Schröpfen meine Frau's Titten. Das graue Band fiel zwischen Ihnen, Ihre Brustwarzen hart. Es war klar, Sie hatte kein BH.

Mein Schwanz pulsierte.

Der nächste Schuß war Ihr heben Sie die Vorderseite Ihres Rockes, showing off Ihre blecherne Busch versteckt Ihre Muschi.

„Sie waren bereit, mit, dass?“ ich getextet Ihr.

„Perverser Lehrer sind einfach zu antizipieren,“ sagte Sie mit einem winky emoji. „So, wenn Sie ein ungezogenes Schulmädchen zu sehen, wie's das?“ Ein Foto von Ihr, aufgenommen über Ihre Schulter in den Spiegel's Reflexion, halb gebückt erschien. Der Rock wurde nur die steigenden genug, zu zeigen, die unteren schwellen von Ihrem Arsch.

Mein Schwanz wurde so hart. Und Nikkole war gerade da.

„Sie're das nicht einfacher. Sie're, die mich wollen, schalten Sie Nikkole in meine Schlampe.“

„Oh, verdammt,“ sagte Sie und beendete es mit ein paar küssen Lippen emoji. „ich muss Jetzt zur Arbeit fertig. So genießen Sie die Bilder und die hotties.“

„die Gute Sache habe ich von meinem treffen mit Kyleigh,“ ich gesendet, mein Schwanz schmerzte. Meine Augen blickten auf das Mädchen, das ich verwandelt sich in ein hottie sitzt vorne, Ihre Bluse halb aufgeknöpft, um zu zeigen, off die üppigen Titten von Ihr.

Klasse bald zu Ende und ich hatte ein befriedigendes treffen mit Kyleigh. Ich war in der Stimmung für ein titty-fick, um es zu starten ab, dann fickte ich Sie, beugte sich über meinem Schreibtisch. Es war eine Notwendigkeit, weil mein Sperma war die Beschichtung Ihre Titten und tropfte von Ihrem üppigen Hügel. Ich schlug Ihr hart. Als ich fertig war, wischte Sie sich Ihre Brüste sauber war dann off zu kümmern Präsident Atterberry, während ich war satt, das hat mich vom gaffen auf meine Schüler.

Es war hart. Ich starrte Róist, dass der irische Rotschopf, in meiner zweiten Klasse. Sie saß Ji-Woo, ein netter, koreanische Schönheit. Solche bösen Gedanken tauchten in meinem Geist. Hätte ich zwei Bearbeitungen auf meinem Handy, und Sie konnten auf eine freche Darstellung von Lesben, Schulmädchen Leidenschaft. Langsam abstreifen Ihre Uniformen…

Ich schaute auf mein Handy. Das Bearbeiten-Symbol war da.

Die nächste Klasse musste Pratima, einem niedlichen, indischen Mädchen mit dunkel rote Haut; Dotty, eine vollbusige rothaarige, die erinnert mich an meine Tochter, Becky; und Tessa, eine sportliche Mädchen, war ein star des Mädchen's basketball-team.

Die Kraft, die ich hatte…

Wenn ich war't liebäugeln Mädchen und das kämpfen Versuchung, ich habe mir mein Handy über Neuigkeiten aus dem Rathaus. Sie hatte, dort zu sein, Entscheidungen zu treffen, die Verbesserung der Stadt. Ich war begierig zu erfahren, auf welche Weise. Es wäre unglaublich, zu sehen.

Am Mittag begab ich mich zu der Fakultät Pausenraum. Ich entdeckte mein Freund Bob, der lehrte informatik. Er saß neben seiner neuen Freundin, Taylor. Ich hatte bearbeitet Ihr mehr an ihn weiterleiten. Sie waren beide in einander, aber Bob dachte, Sie wurde aus seiner Liga, und Taylor auf ihn wartete, um zu Fragen Sie aus. Da hatte er't war't sicher, er war in Ihr.

Sie hatte zwei Termine am Wochenende. Sah aus wie die Dinge liefen gut für Sie. Es war eines der guten Dinge, die ich'd fertig mit meiner Kraft. Nicht egoistisch überhaupt. Genau wie mit der Bearbeitung der Führer meiner Stadt. Positive balance aus meinem Egoismus. Ich speichern soll mein letzter edit für, die.

Aber Nikkole… Mein eigenes cheerleader-Schlampe…

Wenn der Bürgermeister hat ein paar gute, dachte ich. Dann haben Sie'll haben es sich verdient.

Ich war eben fertig, meine Schinken und Käse-sandwich, wenn ich sah, ein update auf unserer lokalen Zeitung-website, die Rainier Herald. Es war eine kurze Ankündigung sagte Bürgermeister Wright war hosting einer Pressekonferenz heute Nachmittag bei 4:30, die änderung der Stadt's-Politik auf die wachsenden Obdachlosen-problem verschütten von Seattle.

Ich grinste vor Vergnügen. Schickte meine Frau zu einem text, „Sah, wie die Bearbeitung der Bürgermeister und der Rat der Stadt arbeitete. Ich'll, zu spät zum Abendessen. Wollen Sie dabei sein bei der Pressekonferenz für die Ankündigung.“

Sah aus wie ich'd verdient, dass cheerleader.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

James Davies

Seth setzte sich mir gegenüber, sein Mittagessen Platte, beschichtet in heute's cafeteria Essen, enchiladas beträufelt in eine grüne hot-sauce. Der würzige Duft erfüllte meine Nase. Ich hatte meine eigenen, während Ruri und Orihime waren beide Salate Essen.

„Also, wie war das Rei?“ fragte ich meinen Lieblings-Freund.

„Eine Wildkatze im Bett,“ sagte Seth, ein riesiges grinsen auf seinem Gesicht. „Sie's nicht so kalt ist, sobald Sie Auftauen Ihr.“

„ich weiß, eine bestimmte Mädchen, wie, die,“ Orihime sagte, bevor Sie stechen Ihre Gabel in Ihr knackiger Salat.

Ruri, murmelte auf der anderen Seite von mir.

„Sie nur brennt, wenn man Sie gehen“, Orihime weiter.

„ich nicht!“ Ruri schnappte. „ein Idiot!“

Orihime kicherte.

Seth schüttelte den Kopf. „Ihre Kräfte sind unglaublich. Rei war perfekt. Genau das, was ich mir immer vorgestellt, vor allem nachdem ich Sie aus dem Anzug heraus. Einfach perfekt.“

„gut, Gut,“ sagte ich und nickte meinen Kopf. „Du hast't bringen Sie mit Sie?“

Seth zuckte mit den Schultern. „She doesn't brauchen college. Sie's smart genug ist.“ Seth beugte sich näher, seine blauen Augen blickten intensiv. „Wie Sie es tun? Wie bringt man Sie zum Leben.“

Ich wölbte eine Augenbraue auf ihn. „Welche Art von Wesen hat die macht, Leben zu erschaffen?“

„Ein Gott?“ Seth sagte, so etwas wie Ehrfurcht in seiner Stimme.

Diese berauschende rush strömte durch mich. Ich wollte zu rühmen, zu Brüsten, aber stattdessen ging ich mit den bescheidenen Strecke. „Vielleicht.“

„Verdammt“, sagte Seth. Er lehnte sich zurück und schüttelte den Kopf. „Das's unglaubliche. Was können wir tun?“

Ich runzelte die Stirn. „ich've been thinking about it. Ich kann die Menschen, die's über es.“

„Ja, ich weiß“, sagte Seth. „Das's got to be perfekt. Wir müssen darüber reden.“

Ich schaute rund um die cafeteria. „Nicht hier.“

„rechts, Rechts,“ sagte Seth. „Warum don't, die Sie kommen mit zu mir nach dem Unterricht. Ich'm sicher, dass Rei würde gerne heraus hängen mit den Mädchen.“

„Oh, sicher“, Orihime sagte. „Ruri gerne treffen verklemmte Mädchen wie Ihr.“

„Idiot“, murrte Ruri unter Ihren Atem.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Linda Davies

„Sie können nehmen Sie Ihre Pause,“ Dr. Darzi sagte, spähen in. Er war ein Perser mit dunkler Haut und Haar, schlank und Sprach mit einem britischen Akzent.

„ach ja?“ fragte ich als ich fertig ändern Sie das Papier auf die Prüfung-Tabelle. Ich war bei meiner Ehrenamtlichen Arbeit bei der Rainier Free Clinic. Ich musste aufhören zu arbeiten wie eine Vollzeit-Krankenschwester, aber ich kam noch zweimal in der Woche zu helfen, hier und beschäftigt bleiben. „Meine's nicht für eine weitere Stunde.“

„Deine Tochter's hier“, Dr. Darzi sagte. „Sie sieht ein wenig… naja…“

„Oh,“ sagte ich, völlig im Schock. „sicher, Sicher, können Sie senden Ihr hier. Vielen Dank, Dr. Darzi.“

Er nickte mit seinem Kopf und blitzte mich ein lächeln, seine Zähne weiß, der gegen seine dunklen Lippen.

Ich runzelte die Stirn, als er ging, Frage mich, was Sam tun könnte hier. Es war zur Mittagszeit bei Rainier Christian, also ich denke, es war okay, dass Sie den campus verließen. Es war't weit entfernt. Und wenn Sie zu spät kam, ich'd einfach schreiben Ihr einen Zettel. Es muss wichtig sein, wenn Sie übersprungen Klasse.

Die Tür knarrte öffnen und es war't Sam, dass reingerutscht. Meine älteste Tochter sidled in Ihren Kopf gesenkt, Ihr Körper zusammengezogen in sich. Sie trug Ihre Schuluniform, der mate, den ich für Spaß an diesem morgen, um einige sexy Fotos für meinen Mann und necken ihn den ganzen Tag, während er lehrte seine college-Kurse. Auf Becky, es sah so einfach, gerade jetzt.

„Was's falsch, Schatz?“ fragte ich, schockiert Becky verlassen würde, campus. Eine Welle schoss durch meinen Magen. Was, wenn Sie war traurig darüber, dass die inzestuöse spass mit der Familie? Was, wenn Steve hat't machen einen guten job genug Bearbeiten Ihr? Er konnte't ändern Sie wieder. Sie wurde Kopierschutz oder so etwas.

„Es's…“, Becky Wand sich, Ihr Zopf schwankend Ihren Rücken hinab. „ich…“

Ich nahm Ihre Hände und zog Sie tiefer in den Prüfungsraum. Mein Daumen massiert den Rücken Ihrer Hände, als ich Ihr gab mein bestes, mütterlichen lächeln. Obwohl er wusste, Becky eng wie ein Liebhaber, ich war immer noch die Frau, die gebar Sie.

„können Sie mir sagen, honey,“ sagte ich. „ich will't werden verrückt oder so etwas.“

Becky verschoben.

„ich war ein zwanzig-jähriges Mädchen einmal, ob Sie es glauben oder nicht,“ fügte ich hinzu. „ich weiß, wie die Dinge sind. Sie don't haben, um so ängstlich sein. Ich'll verstehen.“

„Es's… Tonya,“ sagte Sie und sah zu mir. Ihre grünen Augen waren roh. „ich… ich vertan mit Ihr, Mama!“

Sie flog auf mich zu, Ihre Arme Los um mich, hält mich fest. Ich keuchte geschockt auf das Gefühl Ihrer Brüste gegen mich, erinnern wie die freche Dinge bekam heute morgen zwischen uns. Eine Welle der Hitze kräuselten sich über mich als meine Arme gingen um Sie herum, hielt meine Tochter fest.

„Was hast du mit Tonya?“ fragte ich.

Sie Griff mich an, Ihr Gesicht drückte in meinen Hals. „ich… ich… aßen Ihre Muschi!“ Sie platzte heraus, Ihre Tränen benetzen mein Hals. „Und jetzt… jetzt hasst Sie mich!!!“

Ich blinzelte Sie an, dass. „Sie… aßen Ihre Muschi?“

„Da Sam und ich hatten… weißt du…“

„sex Gehabt?“

Sie nickte und schüttelte so Ihren Emotionen, zerstörte Ihren Körper. „Gut… ich sah Tonya am Sonntag… Und… Und… ich dachte du…, Wie gerne Sie zu verführen… und… und… ich dachte… ich würde Ihr zeigen… aber… Sie hat't like it… Jetzt hasst Sie mich!!!“

„Oh, Schatz“, sagte ich, hielt Sie fest. „ich'll sprechen Sie mit Ihrem Vater. Er'll fix die Dinge zwischen Ihnen und Ihrem Freund. Sie'll See.“

„Wie kann er das tun?“, fragte Sie, zog Ihren Kopf Weg, Ihre Augen roh und verletzlich, schwimmen mit Schmerzen.

Ich musste Sie trösten. Ich musste meine Liebe Tochter. Die Dinge waren so anders. Ich hatte neue Wege, Sie zu lieben. Meine Lippen Sie küsste. Sie erstarrte, als Sie fühlte, meinem Mund auf ihrigem, meine Lippen bewegen sich mit hunger. Es war kein mütterlicher Kuß.

Es war ein Liebhaber's.

Meine Zunge Schub in den Mund als meine Hände glitten nach unten zu greifen Arsch durch Ihren schulrock. Ich zog Sie fest an mich, meine Nippel Härten unter meinen rosa scheuert und schmerzt in meinen BH. Meine Muschi ging geschmolzen ist, tränken meine Unterhose.

Sie schüttelte sich, dann Sie stöhnte in den Kuss. Es war so hungert es. Eine verzweifelte Bedürfnis hatte, mich zitternd in der Freude. Dann werden unsere Hände Rissen an einander's Kleidung. Diese Hitze schwoll zwischen uns. Meine Tochter brauchte Liebe und zuneigung.

Und ich brauchte, um ihn Ihr zu geben.

Ich schob Sie nach unten auf die Prüfung Tisch, das Papier wölbt unter Ihr. Ich Griff die Knöpfe Ihrer Bluse, öffnet Sie und enthüllt Ihre Titten in Ihrem Licht-Grau BH. Sie war schob hinunter meine schrubben Böden. Sie fielen auf mein weißes Wohnungen. Ich trat aus Ihnen heraus, nicht einmal die Mühe meine Schuhe ausziehen.

Dann war ich auf meine Tochter, die sich über Ihr Gesicht. Meine Hände zerrten Ihren grauen Rock. Sie hatte satin Höschen auf, Grau und lecker. Einige Ihrer düster-rote Schamhaare spähte die Bein-Löcher. Ich ergriff den Hosenbund, Riss Ihr Höschen nach unten Ihre Schenkel, bis Sie gebündelt bis um die Knie.

„Mama!“ Sie stöhnte, als Ihre Finger Riss meinen Tanga zur Seite, so daß meine Muschi, meine Säfte einweichen my bush. „Kann Papa wirklich helfen?“

„Er'll… Rat Ihr!“ ich stöhnte, hektisch mit Essen müssen, meine Tochter's pussy. Zu schwelgen in das inzestuöse moment. Ich würde Ihr das Gefühl wie eine million Dollar. „Vertrauen Sie mir! Dein Papa kann Wunder wirken!“

„Danke, Mama!“ Sie stöhnte.

Ich schauderte, wie falsch das war zu hören, von meiner Tochter, bevor Sie zog mich zu fest auf meine Möse. Ich stöhnte auf, als Ihre Zunge tanzte über meine Falten. Sie neckte mich. Ihre Zunge flatterte über meine Schamlippen, die sich von mir, senden Wellen der Freude Plätschern durch meinen Körper.

Ich vergrub mein Gesicht zwischen Ihren Schenkeln, meine brassy Haar verschütten über Ihre elfenbeinfarbenen Beine. Ich ließ Ihr Höschen gebündelt um Ihre Knie. Ihre Beine öffnen konnte, die breit genug für meinen Kopf passt zwischen Ihnen. Ich dürsteten nach Ihr. Für das verbotene Vergnügen.

Ich habe dieses wunderbare Mädchen, mit meinem Mann's Hilfe.

Es war so wunderbar warm zwischen Ihren Schenkeln. Ihr würziger Moschus erfüllte meine Nase, so ähnlich meinem eigenen Duft. Ich liebkoste mit meinen Lippen in Ihren nassen Busch. Sie streichelte mich. Ihre seidigen Strähnen streifte meine Wangen, was mich Winden und Stöhnen.

Ich leckte und leckte an Ihr erfreuen. Ich flatterte mit meiner Zunge über Sie, streichelt Ihr, fahren Sie wild, da sammelte ich all diese wunderbaren Säfte verschütten von Ihr. Sie Wand sich unter mir, Ihre Finger quetschen in mein Hinterteil, meine Unterhose vergraben zwischen meinen po-Backen.

Ihre Zunge vergrub sich in meinen entreißen. Ich habe das gleiche zu Ihr. Ich plünderte meine Tochter's saftige Loch, wirbelnden durch Ihre würzige Tiefe. Meine Brustwarzen schmerzten in meinen BH, der meine Titten stapelten sich gegen Ihren Bauch. Ich wünschte, ich war nackt.

Aber es war keine Zeit.

Wir waren in einer Klinik. Das Zimmer sollte't verwendet werden, aber…

Meine Mitarbeiter konnten zu Fuß in. Dr. Darzi könnte geben Sie und finden Sie mir Essen aus meiner heiratsfähigen Tochter. Das war unglaublich. Es war wie eine berauschende Eile zu sein, dies zu tun. Ich stöhnte auf, meine flatternde Zunge durch Ihre Falten, genoss es.

Wenn ich erwischt wurde, Steve hätte zu Bearbeiten Realität. Er'T haben, um seine macht zu gebrauchen, um uns aus der Patsche. Ich Wand mich entzückt, Schleifen meine Muschi auf Ihrem Gesicht, als ich geschlemmt auf Ihr. Eine berauschende rush durchzuckte mich.

Mein Mann konnte nichts machen. Und er wollte meine Hilfe. Ich könnte ihn leiten. Oh, die bösen Dinge, die wir tun konnten.

„Mama!“, kreischte meine Tochter, Ihr Oberschenkel drückte gegen meine Ohren.

„Meine süße Becky!“ ich stöhnte auf, zwischen, taucht meine Zunge in Ihr saftiges schnappen.

Die Prüfung Tabelle, stöhnte und Papier gekräuselt, wie wir Sie rutschte hin und her. Meine Zunge flatterte über Ihre Falten, necken Sie, Läppen bis alle Ihre wunderbare, würzige Creme. Ich liebte das Essen meiner Tochter. Ich liebte verschlingt jeden Tropfen Ihrer saftigen Leckerbissen. Es schickte einen schwindelerregenden Ansturm durch mich.

Ich war zu Begehen Inzest mit meiner Tochter.

Ich liebte diese. Ich wollte nie darauf verzichten. Ich habe't Sorge, dass mein Mann bearbeitet hatten, die Dinge so fand ich das akzeptabel. Es war meine Realität, jetzt. Er hatte mein Leben verändert hat, so fand ich das spannend. Ich aß meine Tochter mit so eine wilde Hitze, die Freude an Gebäude und Gebäudetechnik in mir. Es trug mir zu, dass titanic explosion.

Ich saugte an Ihren Schamlippen.

Ihre Zunge flatterte über meine Falten.

Ich knabberte an Ihrem Kitzler.

Ihre Finger Gruben sich in meine Hüfte.

Wir Gaben einander Vergnügen. Wir gekreuzt, die verbotene Zeile, die keine Mutter und Tochter sollte jemals zu tun. Es war herrlich. Wir liebten uns mit rasenden hunger. Ihre Säfte getränkt meine Lippen und Zunge. Ich Trank Sie nieder, wie Sie wimmerte in meinen entreißen.

Die inzestuöse rush hatte mich Winden und Stöhnen, meine pussy Schleifen gegen meine Tochter's hungrigen Lippen. Meine Orgasmen schwoll. Alles, was Sie Tat, um meine Muschi fed, der wachsende Druck in der Kern meiner Weiblichkeit. Ihre Zunge streichelte mich. Sie streifte meine Klitoris.

Sie liebte mich.

„Becky!“ ich wimmerte.

„Mama!“, stöhnte Sie, der Tabelle schaudernd unter uns.

Ich vergrub meine Zunge in Ihre tiefen, wirbelnden um in Ihr. Ich schöpfte aus Ihren würzigen Creme, genoss es. Sie fand meine Klitoris, Pflege auf Sie, als hätte Sie meine Nippel wie ein baby. Meinen Augen drückte fahren, die böse Leidenschaft, Schwellung und Schwellungen in mir.

Meine Finger fanden Ihre Schamlippen. Ich streichelte Ihr, wie ich saugte an Ihrer clit. Ich gestaute meine Ziffern in Ihre Fotze. Sie stöhnte auf, um meine Knospe. Ihr Summen Vergnügen angegriffen, meine clit. Funken platzen in mir. Ich erstickt Ihre kleine Knötchen.

Sie quietschte.

Ihre Muschi in wilden Zuckungen um meinen Finger.

Ich habe meine Tochter Sperma.

Mein Orgasmus platzen in mir.

Ich war so eine böse Mutter. Meine Möse Wand sich, während Ihre Muschi spasmed über meine Ziffern. Meine Säfte Flossen aus mir heraus. Ich umspült, bis der würzige Creme verschütten von Ihr. Wir, keuchte und stöhnte und schauderte zusammen, halten jeweils anderen.

Einander zu lieben.

Sterne platzen durch meine vision. Papier, gefältelt, wie Sie erzitterte unter mir. Die Prüfung Tisch zitterte. Ich habe't care. Mein Blut schrie durch meine Venen, die die Verzückung jedes Stückchen meines Körpers. Sterne-burst über meine Augen, als wir uns liebten einander.

Wir teilten unsere Tabu Leidenschaft. Es war wundersam. Ich habe meine Tochter sich besser fühlen, indem Sie Essen Ihre Muschi. Es war so herrlich falsch. Nur ein denken, das schwoll mein Vergnügen und hob mich auf die Höhen der Verzückung, die ich nie verlassen wollte. Ich stieg durch schwindelerregende Lüfte, die Winde der Ekstase.

„Mama!“, wimmerte Sie zwischen leckt meine heiße Muschi.

„Meine süße Becky!“ ich stöhnte auf. „Oh, my darling, Becky, ja!“

Ich schauderte, keuchend. Ich legte mein Gesicht auf Ihre Oberschenkel, mein Körper windet sich, Summen von meinem Orgasmus. Das Vergnügen gestorben, um diese wunderbare zittern. Ich fühlte mich so satt. Ich wollte nur kuscheln mit Ihr, Sie halten.

Ich drehte mich um und Tat genau das. Ich ließ mich auf Sie nieder, küsste meine Tochter's pussy-gefärbten Lippen. Unsere würzigen Moschus, so ähnlich und doch mir wurde stärker und Ihr wurde frischer, gemischter zusammen, wie wir liebten einander.

„Es'll in Ordnung sein“, versprach ich Ihr. „Vertrauen Sie mir. Dein Papa kann alles reparieren.“

„Er's erstaunlich,“ sagte Becky, Ihre grünen Augen Leuchten mit dieser Liebe.

Habe meine eigenen Augen Aussehen wenn ich dachte, über Steve? Ich Wette, Sie getan haben. Ich küsste Sie wieder, die betrunken auf Ihre. Ich war begierig zu Streifen nackt und machen sanfte Liebe zu Ihr, dieses mal, nicht, dass, wilden, wilden, wunderschönen Fotze-lecken wir gerade getan haben.

Die Klänge sprechen von bled durch die Wände. Eine Tür geöffnet und geschlossen.

Ich brach den Kuss. „Sie brauchen, zu bekommen gekleidet und Holen Sie zurück zu Ihrem college.“

Sie nickte, ein helles lächeln auf Ihrem Gesicht. „ich glaube, Sie. Daddy beheben Sie.“

„Ihr, er.“

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Steve Davies

Ich saß in der Zeit angehalten city council chamber, die Prüfung Becky's Freund, Tonya, zu sehen, wie ich das Bearbeiten kann Ihr zu patch Dinge oben mit meiner Tochter. Meine Frau schlug ich meine Letzte änderung auf den Tag, um Sie zu beheben. Ein kurzer Blick durch Ihr Profil zeigte, dass Sie aufgehängt wurde, die auf Ihr Christentum. Sie mochte, was Sie Tat, aber zur gleichen Zeit, Sie glaubten, dass es falsch war. Es hatte Sie in eine Krise des Glaubens.

Ich hätte zu optimieren, Ihre Schuld über dem Lesben-sex. Ich schrieb auf einen Notizblock sitzt auf meinem Bein, während Anael summte zu meiner linken. Sie saß auf eine Frau's Runde, küssen auf Ihr Gesicht. Der Engel war eine geile Sache.

„Machen Tonya will sex mit dir, auch“, sagte Anael. „Ihre Tochter wäre absolut machen Sie Ihr Freund in Ihre Schlampe.“

„Tonya hat null Interesse an mir. Sie's got a crush on Matthew Tollemache.“

Anael verdrehte die Augen. „Einfach zu befestigen.“

Ich ignorierte Sie. Ich couldn't machen jedes Mädchen in der Welt, oder sogar in meiner Schule, in meiner Schlampe. Es war't Recht. Ich würde nur zwicken Ihre Moral. Ändern Sie Ihre überzeugung so kam Sie auf die Idee, dass Lesben-sex war in Ordnung, durch das Gebet. Dass beim reden mit Gott, Sie hätte ein Gefühl von Frieden und Erfüllung von dem, was Sie Tat, mit meiner Tochter. Ich zog Ihre Sexualität so war Sie näher an der Mitte, aber meist noch Heterosexuelle. Sie würden sehen, Ihre Zeit mit Becky als etwas Freunde haben.

Eine unterhaltsame Art und Weise die Zeit zu vertreiben.

Ich studierte meine Notizen. Nickte meinen Kopf in Zufriedenheit, ich habe die änderungen übernommen, fixiert meine Tochter's Freund, dann Schloss ich die app. Sound sprang um mich herum, der Raum, der ganz von Unterhaltung. Die Menschen warteten auf diese neue Ankündigung von unserem Bürgermeister und dem Rat der Stadt.

Die Frau Anael hatte thront auf drehte sich um und flüsterte zu dem Mann, er setzte sich neben Sie. Sie hatte keine Ahnung, ein Engel hatte küsste Sie.

Der Rat der Stadt und Bürgermeister Preston Wright in die Bresche. Die drei Mitglieder des rates nahm Platz an einem Tisch vorne, während Bürgermeister Wright ging zu dem Podest in der Mitte. Es hatte das Aussehen von den meisten der Rat der Stadt Räume, Wände in verschiedenen, von der Regierung gesponserten Plakate über dieses oder jenes Thema. Eine Tabelle im Backend mit ein paar Flyer auf. Billige, unbequeme Stühle für die Bürger. Es wurde ein Mikrofon auf der Vorderseite des Publikums Sitze für die Fragen.

„Guten Tag,“ Mayor Wright sagte, einem großen lächeln auf seinem grandfatherly Gesicht. Seine buschigen Augenbrauen zuckten. „Wir haben eine folgenschwere Entscheidung für die Stadt. Wir haben gesprochen, und wir haben die Abwicklung dieser Obdachlosen problem falsch.“

Ich nickte meinen Kopf, ein lächeln überqueren meine Lippen. Morgen, ich war die Bearbeitung Nikkole.

„Es gibt so viele Obdachlose, die Hilfe brauchen, in Rainier und den rest des King County“, sagte der Bürgermeister. „Unsere Stadt könnte mehr tun. Viel mehr. Wir sind der Wohnungsbau, der für Sie alle. Ein Tierheim, wo Sie aussteigen und die Straße. Sie'll haben eine cafeteria, wo Sie'll serviert werden hochwertige, biologische Lebensmittel. Wir haben gewonnen't schneiden alle Ecken dieses Projekt.“

„Hört sich teuer“, murmelte eine Frau.

„Wir sind in Gesprächen mit den Architekten der Stadt auf, wie design den geschätzten 1.000 Einheiten Haus der Obdachlosen. Wir'll haben, um einige der Enteignung das land, und wir'll entscheiden, wo zu tun, der nächste, aber wir're gehen zu tun einige echte Veränderungen. Und mehr. Wir're gehen zu helfen, jeder in Rainier.“

„Wie werden Sie die Zahlung für, die, Preston?“ ein Alter Mann genannt, sein graues Haar fiel in langen Strähnen um seine kahle Stelle.

„Wir werden die Umsetzung einer Grundsteuer,“ Mayor Wright sagte, ein lächeln auf seine Lippen. „ich weiß, Sie're alle begierig zu tun, Ihren Gerechten Anteil zu helfen, aus unserer Stadt. „23% über dem Brett, aufgrund der in einem Monat. Ich bin sicher, dass Sie–“

Das Geschrei begann alles auf einmal. Meine Augen quollen. 23% Grundsteuer?

„Leute, Leute!“ der Bürgermeister schrie über das wütend brüllt. „Es's schon gestimmt. Wir're gehen, um Rainier in einer Obdachlosen-Paradies. Don't möchten Sie helfen? Don't Sie wollen gute Bürger sein, für unsere Gemeinschaft?“

„Scheiße“, murmelte ich. Ich schob Sie zu weit.

To be continued…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*