The Dark Knight Roman Big Dicked Bro Comma Tai Woodz Lutschte Ihre Großen Schwarzen Schwänze Und Legte Ram Auf Porsha Carrera Stephanie Kims Hot Wet Pussies Sieh Zu Wie Ich Küken Ficke Commat Rum

0 Aufrufe
0%


Ungefähr 75 % dieser Geschichte sind Fiktion und 25 % sind reale Erfahrungen. Ich überlasse es Ihnen, herauszufinden, was was ist.
****************************************************** ********** **** ************************************ ******************************************
Lassen Sie mich Ihnen vorstellen. Mein Name ist Dr. William L. Frost. Ich bin ein 31-jähriger Professor für Alte Geschichte an einer staatlichen Universität. Zusammen mit meinem Gehalt, bezahlten Vorträgen und Lizenzgebühren für meine Kritzeleien übersteigt mein Einkommen 200.000 US-Dollar. Ich besitze ein wunderschönes 5.000 Quadratfuß großes Haus im Kolonialstil, das sich auf einem 5 Hektar großen Grundstück mit Blick auf den Fluss befindet. Ist meine 24 am Dock festgebunden? Donzi El Pescador. Dies ist ein Fischerboot, das vom Rennboothersteller Donzi gebaut und von zwei internen Volvo-V8-Motoren angetrieben wird. Mein Baby fliegt auf dem Wasser.
Ich habe all das oben erwähnt, damit Sie verstehen, dass ich einer der glücklichsten Männer der Welt sein muss. Aber das bin nicht ich. Sehen Sie, ich teile mein Zuhause mit meinen zwei Hunden. Um ehrlich zu sein, es sind keine Hunde. Meine Mitbewohner sind auf Holzkohleangriff trainierte Riesenschnauzer, schöne Hunde, aber keine Hunde, mit denen man sich anlegen kann. Mein Grundstück ist an drei Seiten von zwei Meter Maschendrahtzaun und an der Vorderseite von zwei Meter einer glasbedeckten, mit Efeu bewachsenen Ziegelmauer umgeben. Ich schätze meine Privatsphäre, meine Hunde versichern sie.
Aber kommen wir zurück zu unserem Thema; Meine Hunde sind meine einzigen ständigen Begleiter. Es gibt keine Frau, mit der ich mein Leben teilen könnte. Ich bin allein.
ein wenig von mir selbst; ich 5?9? groß und wiegt 204 Kilogramm. Ich bin nicht mal annähernd dick. Ich mache jeden Tag schwere Gewichte in meinem Fitnessstudio im Keller, und obwohl mein Donzi mein Baby ist, verbringe ich viel mehr Zeit in meinem Ruderboot. Es gibt mir ein gutes Training, besonders wenn ich gegen die Strömung des Flusses rudere.
Als studierter Historiker jage und fische ich regelmäßig, obwohl ich meine Jagd auf antike Waffen beschränke. Ich habe eine Armbrust und einen britischen Langbogen (selbst ich kann ihn mit 150 Pfund Zug nicht ganz ziehen), einen Vorderlader, mehrere antike Pistolen und mein Favorit, ein Kentucky-Langgewehr aus dem 18. Jahrhundert. Das Kentucky-Gewehr ist übrigens eine Fehlbezeichnung. Die Waffen wurden ursprünglich in Pennsylvania hergestellt. Dies ist meine bevorzugte Waffe bei der Jagd. Ich schummele in der Frühlingssaison. Ich benutze meine Antiquitäten nicht. Ich benutze einen Compoundbogen von Bear Archery. Es ist eine schöne Waffe und was noch wichtiger ist, ich kann sie zeichnen.
Ich spreche über diese Dinge von mir, damit Sie nicht zu dem Schluss kommen, dass ich ein typischer Elfenbeinturm-Stipendiat bin. Obwohl meine Haare hell sind, ist mein Teint aufgrund der Stunden, die ich draußen verbringe, dunkel. Viele Leute, besonders die des weiblichen Geschlechts, finden mich extrem hübsch. Viele wissenschaftliche Hilfskräfte, Professorinnen und andere nette Damen der Stadt haben den Weg zu meinem Bett gefunden. Sie haben vielleicht bemerkt, dass ich nicht von Studenten spreche. Die unteren Klassen (Frauen) sind unbegrenzt. Leider teilen diese Damen nur mein Bett, nicht mein Leben.
Siehst du, ich habe nur eine Liebe. Ich habe ihn zum ersten Mal gesehen, als ich fünfzehn war. Er war siebzehn und in der Schule ein Jahr vor mir. Ihr Name ist Judith, nicht Judy, Judith. Ein sehr hellhäutiger, ausgewanderter Jamaikaner. Ich nenne es eine honigbeige Farbe.
Er sprach mit mir und ich war erstaunt. Ihr wogender Inselakzent zusammen mit ihrer umwerfenden Schönheit machte mich zum Narren. Ich grinste, anstatt zu antworten. Ich traf das Mädchen meiner Träume und konnte kein Wort sagen.
Er lächelte nur: Es war schön, mit dir zu reden. und ging zu ihrer nächsten Klasse.
Ich plante und überlegte, wie ich Judith ansprechen könnte, aber es war zu spät. Ein anderer Siebzehnjähriger schien ihn bemerkt zu haben, und ich war kein Rivale.
Er war das Idol der Klasse. Ist er 6,2 groß? und so gutaussehend wie Adonis, war er drei Sportjournalisten und der Starting Quarterback in unserem Championship-Footballteam. Im Vergleich zu ihm war ich nur ein Geek-Kind. Und ja, das war mein Bruder Jackson.
Nebenbei gesagt, kein Elternteil sollte seinen Sohn Jackson nennen, wenn sein Nachname Frost ist. Es ging von Jack Frost zu Iceman. Aber in Jacks Fall, vielleicht passt sein Name, könnte er wirklich eiskalt sein. Dies hielt ihn auf den Sportplätzen in gutem Ansehen, machte es aber schwierig, persönlich geliebt zu werden. Ich mochte Jack nicht sehr, es war schon schlimm genug, dass er nur ein Bruder war, aber als er meine Träume von Judith zerstörte, fing ich an, sie zu verachten. Unvernünftig, ich weiß, sie hat sich ihre eigene Meinung gebildet, aber zumindest für mich war es so rein wie Schnee. Er konnte nicht schuldig sein. Es lag alles an Jack.
Unmittelbar nach dem Abitur trat Jack der Armee bei. Er schlug meiner Judith vor und sie nahm an. Sie heirateten drei Tage, bevor er ins Trainingslager ging.
Judith lebte weiterhin bei ihrer Familie. Ein Dollar verdiente nicht genug Geld, um eine Wohnung zu mieten.
Ich kam von Zeit zu Zeit bei seinen Eltern vorbei und besuchte ihn. Ich sage Ihnen, liebe Leser, es hat mir das Herz gebrochen, aber ich habe es ihm nie gezeigt. Ich hörte nur zu, während er mit mir über Ice Men sprach. Erfolge.
Jack war ein großartiger Soldat und baute die E-6 in nur drei Jahren. Ich war ein toller Student und habe meinen Bachelor-Abschluss gemacht. in zwei.
Jack wurde für das OCS ausgewählt und vervollständigt und achtzehn Monate später zum Oberleutnant befördert. Jetzt hatte ich Master.
Ich habe ihn immer besucht, wenn Jack zu Hause war, während er Urlaub hatte. Alles, worüber er sprechen konnte, war die Armee und wie erfolgreich sie war. Nicht ein einziges Mal hat er meine akademische Leistung berücksichtigt oder anerkannt. Ich hasste sie noch mehr, wenn Judith neben ihr stand.
Nach seinem Urlaub wurde Jack zur weiteren Ausbildung nach Deutschland geschickt. Es war eine einjährige Tour und ich weiß, dass du Judith mitnehmen kannst. Er entschied sich dagegen. Er lebte weiterhin bei seiner Familie und ich war weiterhin ein häufiger Besucher. Nach drei Jahren intensiver Gespräche kannte ich Judith wahrscheinlich besser als jeder andere auf der Welt. Sie sprach über ihre geheimen Wünsche und Träume und sagte, dass sie im Laufe der Zeit einige Vorbehalte gegen ihre Beziehung zu Jack hatte. Er konnte nicht verstehen, warum er nach Deutschland gegangen war und sie bei seiner Familie zurückgelassen hatte. Sie fragte sich, ob es in jedem Hafen einen Frauenheld mit einem Baby gab. Ich kannte Jack gut genug, um zu vermuten, dass er recht hatte, aber ich sagte nichts. Ich gab mich ihm als Resonanzboden und Schulter zum Ausweinen, wenn er es brauchte.
Gleichzeitig wurde ich als außerordentlicher Professor an der Universität angestellt, während ich gleichzeitig promovierte. Ich lebte immer noch bei meiner Familie, also waren meine Ausgaben unbedeutend und ich hatte Freunde, die versierte Investoren waren. Ich konnte die Hälfte meines Einkommens für Investitionen verwenden.
Sie haben nicht wirklich geglaubt, dass ich mir mit einem Professorengehalt die Dinge leisten könnte, die ich vorhin erwähnt habe, oder? Stellen Sie sich vor, Prestige ja, Geld nein. Ich habe ein Vermögen auf dem Markt gemacht.
Zwei Jahre später wurde ich promoviert und erhielt eine feste Professur an der Universität.
Jack war gerade zum Captain befördert worden und hatte Anspruch auf neunzig Tage Urlaub, bevor er zu einer einjährigen Tour durch den Irak eingesetzt wurde.
Jack entschied, dass er und Judith eine eigene Wohnung brauchten. Er mietete ein kleines, möbliertes Haus ein paar Meilen außerhalb der Stadt. Der nächste Nachbar war eine halbe Meile entfernt, wenn man die Kühe absetzte. Judith hasste es. Sie hatten nur ein Auto, und während Jack weg war, teilte er sein Leben mit Einsamkeit und dem Gestank von Kuhfladen.
Das hätte ich vorher erwähnen sollen. Alle meine Freunde und Bekannten nennen mich Will.
Old Will setzte seine Besuche fort, beschränkte sie aber auf die Zeit, in der er wusste, dass Jack zu Hause sein würde. Jack war vielleicht ein eifersüchtiger Bastard und Will wollte sich dem nicht stellen, aber er konnte den Schmerz und die Traurigkeit in Judiths Augen sehen. Er wollte seinem Bruder weh tun, aber er wartete nur auf seine Zeit.
Jack hatte sich in einen anderen Captain verliebt; Captain Morgan. Er verbrachte Stunden in Bars, traf sich mit den Frauen der Nacht und betrank sich. Er kam spät nachts völlig unbeständig vom Alkohol nach Hause, fiel einfach ins Bett und wurde ohnmächtig, sein Sexualtrieb war bereits von den Prostituierten in der Stadt gesättigt.
Eines Abends, nur eine Woche bevor er in den Irak geschickt wurde, war Jack so ein widerliches Arschloch, dass sogar die Barmädchen ihn mieden.
Fuck ‚em, Jack, dachte sie, ich habe zu Hause ein paar Katzen für mich.
Jack schaffte es, es auf Kurs zu halten, bis er nach Hause kam. Er versuchte, seinen Schlüssel in das Türschloss zu stecken, aber er konnte das Schlüsselloch nicht treffen, es sah tatsächlich so aus, als gäbe es drei Schlitze.
Plötzlich ging die Tür auf. Judith stand da in ihrem Nachthemd.
Jack I? Ich bin so froh, dass du zu Hause sicher bist. Ich habe mir große Sorgen gemacht.?
?Ich habe es gemacht. Geh jetzt ins Schlafzimmer und zieh dich aus. Ich will eine Katze und ich will sie jetzt.
Jack Honey, warum lässt du mich nicht einen Kaffee machen, damit wir uns hinsetzen und eine Weile reden können?
Judith hatte ein wenig Angst. Sie hatte diese Seite von Jack noch nie gesehen. Aber andererseits, wie konnte er. Er wurde für den größten Teil ihres Ehelebens beauftragt.
Bitch, wenn ich Kaffee wollte, würde ich im Restaurant anhalten. Ich will keinen Kaffee, ich will eine Muschi. Jetzt geh ins Schlafzimmer und mach dich bereit, gefickt zu werden.?
Er war es nicht gewohnt, mit Judith so angesprochen zu werden. Blöd: Was, du hast heute Nacht keine deiner Nutten bekommen, jetzt willst du mich? sagte.
Jack zögerte keinen Moment. Er jagte ihm eine Kugel in die Niere und schlug ihn nieder.
Verpiss dich jetzt ins Schlafzimmer. Ich will, dass du nackt bist, wenn ich reinkomme.
Judith konnte nicht glauben, was gerade passiert war. Er hatte Schmerzen von dem Schlag, den er erhielt. Aus Angst, Jack noch mehr zu verärgern, ging er ins Schlafzimmer.
Sie saß weinend auf dem Bett. Es war Jack, seine Liebe und Geliebte, wie konnte er ihr so ​​sehr weh tun?
Ein paar Minuten später platzte Jack betrunken in den Raum. Er sah Judith schluchzend auf dem Bett sitzen, noch im Nachthemd.
Jack setzte sich auf die Bettkante und rief: Komm her Schlampe. Komm jetzt her.
Judith stand auf und ging auf ihn zu. Er sah Jack an und sagte: Jack, was soll ich tun? Sie fragte. Ich möchte helfen, wenn ich kann.
Oh du… wirst du helfen? Jack grunzte, als er ihr Handgelenk packte und sie zu sich zog.
Jack ließ seine Hand los und griff nach dem Oberteil ihres Nachthemds, riss es von ihrem Körper und enthüllte ihre nackten Brüste. Jack streckte die Hand aus und packte eine ihrer Brüste und drückte sie so fest, dass Judith auf die Knie fiel und vor Schmerz stöhnte.
Ich habe dir gesagt, du sollst dich darauf vorbereiten, gefickt zu werden. Baby, du hast mich ignoriert Das ist nicht gut.?
Er hob sie auf die Füße, lächelte drohend und traf ihre andere Niere. Er brach zusammen.
Er grinste Jack an und sagte: Hey Schlampe, schätze ich? Du fängst an zu verstehen, sagte er. Wenn ich dir sage, dass du etwas tun sollst, tust du es. Jetzt beweg deinen Arsch hoch, ich will diese Muschi jetzt sehen?
Judith konnte keine körperliche Misshandlung mehr ertragen. Sie stand auf und ließ ihr Höschen fallen. Die ganze Zeit dachte sie darüber nach, wie sie ihr sexy Nachthemd für ihren Mann trug. Jetzt stand er einem Monster gegenüber.
Völlig nackt stand sie vor Jack und überlegte, was sie als nächstes tun sollte.
Es dauerte nicht lange, das zu lernen. Jack griff nach ihrem Arm und zog sie auf ihren Schoß.
Oh mein Gott, dachte er, er wird mich schlagen, und dann fängt er an, mich brutal zu schlagen. Sie weinte, jammerte und stöhnte vor Schmerz, den sie ihr zufügte, aber sie hörte nicht auf, bis sie einfach aufgab. Er lag nur heulend auf seinem Schoß.
Hündin, jetzt verstehst du, ich bin der Mann, was ich gesagt habe, ist gültig. Mach dich bereit, jetzt gefickt zu werden.?
Judith rollte sich einfach auf den Rücken und hob ihre Beine, öffnete sich seinen betrunkenen Tritten. Welche Wahl hatte er?
Als Judith seinem Angriff standhielt, dachte sie, nur noch sechs Tage, ich halte das aus. Dummes Mädchen.
Jack hatte große Freude daran, Judith zu belästigen. Leiden fand er befriedigender als Sex. Er machte Judith die nächsten sechs Tage das Leben zur Hölle.
Er hat sie jede Nacht geschlagen. Sie konnte auf ihre sexuellen Annäherungen nicht reagieren. Es erzeugte keine Schmierung, also zwang er sich schmerzhaft in ihre trockene Vagina.
Der vierte Tag war der schlimmste. Nachdem sie verprügelt worden war, rollte Jack sie auf das Bett und krachte gegen sie. Es war trocken und riss es. Er konnte fühlen, wie es brach, dann spürte er einen brennenden Schmerz.
Sie rief: Jack, bitte hör auf, du zerreißt mich.
Jack blieb stehen.
Er dachte, er hätte vielleicht Gefühle für mich. Dann warf er es auf seinen Bauch. Er packte ihre Hüften und stieg von hinten auf sie. Judith konnte nicht glauben, dass es noch schlimmer kommen könnte; und dann tat es.
Sie rammte sich gegen ihn und untersuchte seinen mageren Anus mit seinem mageren Schwanz.
Judith schrie vor Schmerz auf: Nein, das ist nicht Jack; Bitte nicht.?
Ihr Flehen und Weinen war völlig vergeblich. Es stürzte wie ein wildes Tier in ihn hinein und zerriss sein zartes Gewebe. Judiths Schreie verwandelten sich in schmerzhaftes Stöhnen und schließlich in trauriges Schluchzen, als sie härter und schneller gegen ihn prallte.
Schließlich füllte sie ihren Hintergang mit seinem Sperma und flüsterte: Sei morgen Abend bereit, wenn ich nach Hause komme. Ich mag deinen engen Arsch absolut. Es wird aber nicht eng, wenn ich gehe. Dann drehte er sich um und schlief ein.
Judith lag auf ihrem Bett, umklammerte ihr Kissen und schluchzte. Er hatte so starke Schmerzen, dass er sich nicht sofort bewegen konnte. Er dachte, ich sollte von ihm wegkommen, aber er ließ mich hier an den Segnungsdocks festsitzen. Sie hätte Will um Hilfe rufen können, aber sie wollte ihn nicht einbeziehen. Es konnte nur noch zwei Tage dauern; Schlimmer als heute Abend kann es nicht werden.
Judith hatte recht. Es wurde nicht schlimmer. Es war dasselbe, aber jetzt, wo er wusste, was ihn erwartete, konnte er vorbereitet sein. Sie hat sich vorgeölt und trug ein dünnes billiges Abendkleid und kein Höschen. Zumindest würde sie ihre Vagina und ihren Hintern nicht mehr zerreißen, und wenn sie ihre Kleidung zerrissen hatte, war es nur ein billiges Kleid von Wal-Mart.
Am Tag bevor Jack ging, rief Will an und lud sie zu einem Steak ein.
Er sprach zu Jack und sagte: Komm gegen sechs rüber, lass uns ein paar Bier trinken und etwas Kalbfleisch verbrennen. Sie werden ein Jahr im Irak sein, und ich möchte Sie mit Stil verabschieden. Ich mache ein paar große Filets.
Das klingt großartig und ist es bei Will? Ich möchte noch etwas mit dir besprechen, aber das wird bis morgen warten. Wir sehen uns um sechs.
Judith war überrascht, dass Jack zustimmte. Er hatte gedacht, sie würde ihn nur noch eine Nacht unglücklich machen wollen.
Sie hatten Will die ganze Woche nicht gesehen. Sie blieb weg, in der Annahme, dass sie Zeit miteinander verbringen wollten, bevor Jack ging.
Als sie am nächsten Abend ankamen, war Will entsetzt. Judith sah aus, als wäre sie letzte Woche um zehn Jahre gealtert. Will dachte, Jack sei untröstlich, dass er wieder Schluss gemacht habe.
Sie grillt perfekt Steaks und serviert sie mit Ofenkartoffeln, Spargel, frischem Gartensalat und Knoblauchbrot. Bier floss. Obwohl Will ein leichter Trinker ist, trank er vier. Jack muss zehn gekauft haben. Es ging auf elf zu und Will wusste, dass Jack am nächsten Morgen früh abfliegen würde. Er dachte, es wäre besser, wenn er es ausschaltete.
Jack, lass uns einen Schlummertrunk trinken und darüber reden, was dir gestern durch den Kopf gegangen ist.
Willst du? Du hast dieses große Haus und lebst hier alleine?, fragte Jack und nahm sein Bier. sagte. Wie wäre es, wenn Judith hier bleibt, während ich im Irak bin? Das würde mir ungefähr 1500 Dollar im Monat sparen und Judith hätte jemanden zum Reden?
?Was hält Jack Judith von dieser Idee??
Es spielt keine Rolle, er wird tun, was ich ihm am besten sage.
Will musste über die Idee nachdenken. Wie bequem konnte er mit der Liebe seines Lebens unter einem Dach leben, während er mit seinem älteren Bruder verheiratet war? Sein Verstand sagte nein, sein Herz sagte ja. Herz hat gewonnen.
Sicher, Jack, ich habe nichts gegen menschliche Gesellschaft. Meine Lämmer sind tolle Hunde, aber sie sind arme verdammte Schwätzer.
Judith, komm her, Jack hat angerufen.
Judith ging auf die Veranda und fragte: Ja, Jack?
Während ich im Irak bin, bleibst du hier bei Jack. Mit dem gesparten Geld kann ich eine Anzahlung für ein Haus aufbringen.
Wenn du das willst, bleibe ich natürlich hier.
Morgen früh gleich als erstes Ich rufe den Vermieter an und sage ihm, dass wir abreisen, dann kannst du mich zum Flughafen bringen. Bis Ende des Monats musst du raus.
?Bin ich nicht viel mit? Wir haben die möblierte Wohnung gemietet. Ich werde nur meine Kleidung haben.
? Wenn du sie heute Abend packen kannst, hole ich sie morgen? Während er Jack zum Flughafen bringt.
Nein, ich treffe mich heute Abend nicht, ich habe andere Pläne, sagte Jack. Kann es morgen abgeholt werden, nachdem ich am Flughafen abgesetzt wurde? Judith, bist du bereit zu gehen?
Lass mich auf die Toilette gehen, ich werde fertig sein.
Im Badezimmer durchsuchte sie schnell Wills Medizinschrank. Er war glücklich; Ich hatte eine Tube KY-Gelee. Er schmierte sowohl ihre Vagina als auch ihren Anus.
Die Heimfahrt war ruhig und unbequem. Sie war still, weil sie nicht mit Jack reden wollte und sich mit dem Gleitmittel unwohl fühlte. Sie fühlte sich weich in ihrem Arsch an und ihr Höschen wurde matschig. Er hoffte, dass Jack es nicht bemerkt hatte.
Er folgte ihr ins Schlafzimmer nach Hause.
Kümmere dich nicht um dein Nachthemd, ich will dich nackt.
Als er Jack mit ängstlichen Augen beim Ausziehen zusah, zog er sich aus und ging zum Bett. Jack setzte sich auf die Bettkante, ergriff ihre Hand und zog sie zu sich.
‚Setz dich auf meinen Schoß Baby, kennst du die Übung?‘
Bitte, Jack, nicht heute Nacht. Bitte mach heute Nacht Liebe mit mir.
?Mein Baby? Wir werden nicht ficken, wir werden ficken, nur gerade und einfach ficken. Jetzt komm über meinen Schoß.
Jack schob ihn nach vorne. Er stolperte und fiel auf die Beine.
Jack umarmte ihre Hüften und sagte: Girl me? Das ist es. Eine echte Wendung, deinen Arsch zu schlagen, während er noch rot und heiß ist. Ich denke, ich werde dich heute Abend zuerst dorthin bringen.
Damit begann Jack mit der heftigsten Prügelstrafe aller Zeiten. Ich möchte dir nur einen geben, an den du dich ein Jahr lang erinnern wirst. Denk an all den Spaß, den wir haben werden, wenn ich zurückkomme.
Judith hatte gelernt, dass Betteln und Betteln sinnlos war, sie schlug ihn nur härter, aber sie konnte den Schmerz nicht ignorieren. Sie schluchzte nur in die Bettdecke.
Baby, du siehst bereit aus, wenn du ein bisschen roter wärst, würde dein Arsch brennen. Gehen Sie auf die Knie und spreizen Sie Ihre Beine.
Langsam und mühsam setzte sich Judith wieder hin und vergrub ihr Gesicht in ihrem Kissen.
Jack verschwendete keine Zeit und verlor sicherlich auch nicht die Liebe. Er zielte mit seinem Schwanz auf die Rosenknospe, packte ihre Hüften und zog sie zurück, als sie sich nach vorne drückte und sich vollständig vergrub.
Es ist nicht so schlimm, oder? Schau, ich habe dir gesagt, ich würde deinen engen Arsch lockern. Nimmst du mich jetzt langsam?
Judith stöhnte nur in das Kissen, als sie in ihn glitt. Endlich fühlte er, wie sie anschwoll und seine Eingeweide mit Sperma füllte.
Er war noch halb steif, als er herauskam.
?Herkommen,? sagte sie, als sie sich wieder auf die Bettkante setzte.
Er dachte, es wäre vorbei, er erreichte den Höhepunkt. Aber das würde nicht passieren.
Komm runter und härte mich ab. Leck meinen Schwanz, weil ich immer noch diese Muschi will
Judith übergab sich fast bei dem Gedanken daran, ihm einen zu lutschen, nachdem er sie sodomisiert hatte, aber sie wusste, welche Konsequenzen es haben würde, wenn sie sich weigerte. Er fiel auf die Knie und nahm es in den Mund.
Nach ein paar Minuten härtete es wieder aus. Er hob sie hoch und zwang sie auf dem Rücken auf das Bett.
Zieh deine Knie hoch. Ich will dich heute Abend so sehr.
Sie hob ihre Beine und öffnete sich ihm vollständig, aber das war nicht genug, um Jack zu gefallen. Sie legte ihre Beine über ihre Schultern, lehnte sich nach vorne, bis ihre Knie gegen ihre Brust gedrückt waren, und stieß ihn dann in sie hinein. Er trieb sie hart und schnell und schlug heftig in ihre nervöse Fotze. Schließlich sprang sie auf ihn zu, rollte herum und fiel sofort in einen tiefen Schlaf.
Sein letzter Gedanke war, Gott sei Dank war dies das letzte Mal. Er geht morgen und ich werde mich von ihm scheiden lassen, während er weg ist. Er fiel in eine unruhige Nacht, unfähig, wirklich zu schlafen, sein Verstand war verwirrt darüber, was vor sich ging und was er tun sollte.
Am nächsten Morgen, nachdem ich Jack am Flughafen abgesetzt hatte; Und ja, er spielte die wohlwollende Ehefrau und küsste sie zum Abschied, ging zu Will’s.
Er rief sie durch die Tür und ließ sie herein.
Will traf ihn auf der Einfahrt.
Hallo Mitbewohner, parke hier und komm rein, ich gebe dir eine Nickeltour.
Obwohl sie mehrmals bei Will zu Hause gewesen war, war sie noch nie oben gewesen.
Hier gibt es fünf Schlafzimmer, aber ich habe zwei Master-Suiten, lassen Sie mich? Lassen Sie mich Ihnen Ihre zeigen.
Er zeigte ihr sein Zimmer. Wie er sagte, war es eine Hauptschlafzimmersuite mit einem großen Schlafbereich und einem riesigen begehbaren Kleiderschrank. Das Badezimmer war großartig. Es gab einen großen Whirlpool mit separater Dusche. Die Leuchten waren malvenfarben; Toilette, Waschbecken und Bidet. Das Highlight des Zimmers war jedoch der Blick auf den gepflegten Rasen, der sich zum Fluss hin erstreckte. Es war atemberaubend.
Wird es in Ordnung sein, aber wenn es mir nicht passt, hier zu sein, kann ich bei meiner Familie bleiben.
Judith, sonst wäre es nicht passiert. Bleibst du hier?
?Hast du gefrühstückt? Sie fragte.
Nein, es war keine Zeit vor Jacks Flug?
Komm schon, ich war dabei, es zu reparieren.
Will braute einen Topf mit frisch gemahlenen jamaikanischen Blue-Mountain-Bohnen. Nachdem der Kaffee eingeschenkt war, machte sie Eggs Benedict, in Scheiben geschnittene Gartentomaten und einen großen Krug Mimosa.
Sie setzte sich genüsslich zum Essen: Oh mein Gott, isst du immer so? Sie fragte.
Nur wenn die schönste Frau der Welt meinen Tisch schmückt, sind es meistens trockenes Brot und schwarzer Kaffee. Ich muss meine Figur schützen, weißt du?
Judith errötete bei dem Kompliment und ihr honigbeiger Teint verwandelte sich in ein staubiges Rosa. Sie fühlte sich sicherlich nicht schön, aber sie schmerzte am ganzen Körper.
Nach dem Frühstück gingen sie auf die Terrasse.
Will sagte: Möchtest du runtergehen und dir das Boot ansehen? Sie fragte. Vielleicht können wir es heute Nachmittag rausbringen, nachdem wir deine Sachen bekommen haben.
Heute nicht, Will. Ich bin etwas müde; Wenn es dir recht ist, möchte ich mich heute Nachmittag hinlegen.
Alles, was Ihnen gefällt, Sie – der Gast.
Will, hör auf, an mich als Gast zu denken. Wir werden ein Jahr zusammen sein. Betrachten Sie mich als Ihren Mitbewohner. Ich will meinen Anteil hier haben, okay?
Sicher, lass uns wieder reingehen, ich zeige dir den Unterhaltungsraum und all den Schnickschnack, damit du die Geräte bedienen kannst.
Will folgte Judith, als sie das Haus betrat. Er ging fast unter Schmerzen. Sie bewegte sich langsam wie eine alte Frau. Er wird denken, dass etwas nicht stimmt. Als er sich zum Frühstück hinsetzte, bemerkte er die offensichtlichen Schmerzen der Frau und nun auch seinen gebeugten, schmerzenden Gang. Er führte sie in das Unterhaltungszimmer und setzte sie auf das Sofa.
Will sagte: Ich muss mit dir reden, aber möchtest du zuerst noch eine Tasse Kaffee oder eine Mimose?
Eine Mimose wäre schön.
Er brachte jedem ein Getränk, gab es Judith und setzte sich ans andere Ende des Sofas.
Judith, weißt du, ich kann unverblümt und unverblümt sein, und jetzt werde ich genau das sein. Gibt es irgendetwas? Was ist das??
Oh, wird es sein? Ich bin nur müde.
Judith, ich will die Wahrheit. Ich sah dir beim Gehen und Sitzen zu. Sie haben starke Schmerzen und haben sich letzte Nacht wie ein ausgepeitschter Welpe verhalten. Judith, ich kenne dich seit sechzehn Jahren und du warst noch nie ein geprügelter Hund. Was ist los??
Judith stellte ihr Getränk auf den Cocktailtisch. Ist das mein Problem? Sie hat geantwortet. Ich möchte nicht, dass Sie sich darauf einlassen.
Judith, das wird nicht funktionieren. In den letzten sechzehn Jahren war ich dein Vertrauter und du wurdest mein. Ich möchte wissen, was mit meinem süßen Freund passiert ist; Sprich jetzt.?
Judith antwortete nicht; Sie stieß laute traurige Schluchzer aus, glitt auf Will zu und vergrub ihr Gesicht an seiner Brust.
Will streichelte ihr wunderschönes rabenschwarzes Haar und rieb ihren Rücken. Er sah auf und küsste ihre emotionalen braunen Augen. Sprich jetzt mit mir, Freund. Nichts kann dich mehr verletzen, bist du bei mir?
Immer noch schniefend, sagte Judith: Werde ich nicht darüber reden? sagte. Jacks Heimkehr war letzte Woche schrecklich. Ich wollte es dir nicht erzählen; Immerhin ist er dein Bruder?
Aber du wirst mir sagen, dass du es weißt. Ich werde dich vor allem und jedem beschützen.
Mit Schluchzern in Wills Brust erzählte sie mir, was Jack ihr letzte Woche angetan hatte.
Dieser elende Bastard und du armes Mädchen, ich hoffe, der Schwanzlutscher wird im Irak erschossen.
Judith wollte etwas zu Wills Wunsch sagen, aber sie konnte nicht. Er fühlte genauso.
Komm herauf, ich will dich ansehen.
?Kann ich das nicht? Ich bin verletzt, weißt du, da unten.
Judith, mein Doktortitel ist vielleicht ein Doktortitel in alter Geschichte, aber ich habe eine medizinische Ausbildung, also kann ich Ihnen wahrscheinlich einen Gefallen tun, komm schon.
Will nahm ihre Hand und führte sie in das Schlafzimmer im Obergeschoss.
?Entfernen Sie Ihren Durchhang; Ich möchte sehen, wie viel Schaden angerichtet wurde.?
Judith fing an zu protestieren, aber dann dachte sie, wenn sie ihren Schmerz lindern könnte, könnte sie ihre Demut aufgeben. Er zog seine Schuhe aus und zog seine Hose aus.
Will konnte bereits die Verfärbung auf der Rückseite seiner Oberschenkel sehen. Es war immer noch rot von den letzten Schlägen und hatte violette Blutergüsse. Er konnte auch einen gelben Farbton unter den Blutergüssen sehen, die zu heilen begannen.
Judith lag auf deinem Bauch, ich will mir das genauer ansehen.
Judith dachte, dass Will für ein Pfund den Penny auf dem riesigen Kingsize-Bett in Kalifornien faulenzen würde.
Ich möchte nicht, dass es dir peinlich ist, aber ich ziehe dein Höschen herunter, damit ich besser sehen kann.
Will war entsetzt über das, was er sah, als er sein Höschen auszog. Sein armer Arsch sah aus, als wäre er ausgepeitscht worden. Er runzelte die Stirn, als er sie berührte. Er konnte immer noch die Wärme der letzten Nacht spüren.
Judith, hebe deine Hüften ein wenig, ich will dir dein Höschen ausziehen.
Nein, du? du bist mein Schwager, das kann ich nicht.
Judith, wenn ich dich zum Arzt bringen soll, muss ich sehen, was ich tue, entferne es jetzt.
Da ihr Höschen bereits teilweise heruntergezogen war, konnte Will ihren Anus und die Rückseite ihrer Fotze sehen, als sie ihre Hüften hob. Es war so rot, dass es aussah, als hätte es einen schrecklichen Ausschlag.
Oh mein Gott Judith, was hat er dir angetan?
Als er ihr von letzter Woche erzählte, war er vage über die Details, jetzt gab es kein Zurück mehr. Er hat meine Zerstörung gesehen.
Wird er mich in der letzten Woche jede Nacht vergewaltigen? Ich machte keine Schmierung, also zwang sie sich, mich abzutrocknen. Er hat meine Vagina schlimm zerrissen, aber nicht so sehr wie meinen Anus, als er mich sodomisiert hat. Er zwang sich in mich hinein, ohne Gleitmittel zu verwenden und sich nicht um den Schaden zu kümmern, den es anrichtete. Ich konnte mich selbst zusammenbrechen hören. Nach dieser Nacht schmierte ich mich weiter ein. Ich habe letzte Nacht sogar etwas von dem KY-Gelee verwendet, damit ich bereit bin, wenn wir nach Hause kommen.
Okay, lass mich versuchen, dich zu reparieren.
Sie nimmt eine antiseptische Creme und etwas Aloe Vera aus dem Bad.
Süße Tante, wir werden uns hier sehr nahe und persönlich kommen, aber ich denke, es wird helfen. Öffne deine Beine.?
Judith öffnete zögernd ihre Hüften. Als Will genau hinsah, konnte er sehen, dass die Wunden enorm waren.
Judith, das sieht ziemlich schlecht aus. Ich denke, du solltest einen Frauenarzt aufsuchen.
Will, nein, du kümmerst dich um mich. Mir geht es gut, wenn du mir hilfst.
Okay, wenn du das willst.
Will öffnete ihre Schamlippen und betrachtete ihre Vaginalöffnung. Es war rot und geschwollen; Er konnte sehen, wo es gerissen war.
Ich werde dir eine antiseptische Salbe auftragen, mach dich bereit, es kann ein wenig weh tun.
Während er die Creme einrieb, dachte Will, ich würde eine Million Dollar zahlen, um in einer anderen Situation hier zu sein. Alles, woran er jetzt denken konnte, war, ihr zu helfen, wieder gesund zu werden.
Judiths Gedanken drehten sich. Er konnte nicht glauben, dass er erotische Gedanken und Gefühle hatte, während Will seine Vagina massierte, aber er tat es. Seine Berührung war sanft und zärtlich. Er traf besondere Vorsichtsmaßnahmen, um ihr keinen Schaden zuzufügen. Sie fühlte sich feucht, als sie sich weiter mit dem Antiseptikum einrieb.
Verdammt, das würde nicht passieren, er war ihr Schwager.
Will bemerkte die Nässe, äußerte sich aber nicht. Sie wollte ihn nicht in Verlegenheit bringen.
?Die nächste kann ein wenig invasiv erscheinen, aber es muss getan werden. Ich werde etwas Creme in sie und ihren Hintern tun, einfach versuchen, sich zu entspannen?
Will nahm etwas Antiseptikum und bedeckte seinen Hintergang mit einem Finger, fügte dann etwas mehr Creme auf seinen Finger hinzu und rieb sie über die Rosenknospe, wobei er die Creme sanft in ihn einmassierte.
Judith hielt den Atem an und stöhnte leicht. Das muss man spüren. Wills sanfte Hände und Finger bereiteten ihm mehr Vergnügen, als er seit Jahren empfunden hatte. Er spürte, wie sich seine Bauchmuskeln anspannten und sein Atem keuchte. Er war kurz davor, den Höhepunkt zu erreichen.
Wird bemerkt. Was sollen wir tun? Es war undenkbar. Sie wurde viel missbraucht; Warum gibst du ihm nicht etwas Vergnügen? Er benutzte nur seinen Daumen, um die Rosenknospe weiter zu massieren, griff mit seinen Fingern nach ihrer Fotze und streichelte ihren Kitzler.
Judith fing an zu miauen. Sie spannte sich an, ihre Schenkel und ihr Hintern griffen nach Wills Hand und hielten sie fest. Er rieb sich die Finger, dann stöhnte er plötzlich laut und erreichte seinen Höhepunkt mit einem Schwall Liebeswasser.
?Ich fühle mich jetzt besser,? Sie fragte.
Du hättest das nicht tun sollen, aber ja, ich fühle mich besser. Ich fühle mich wirklich großartig.
Nun, ich habe noch ein bisschen zu tun.
Er nahm eine Handvoll Aloe Vera und fing an, sie auf ihren verletzten Rücken zu reiben.
Wird es sich so gut anfühlen, ist es so erfrischend?
Sie werden in den nächsten Tagen mindestens einmal täglich behandelt werden müssen, aber ich denke, wir werden Sie wieder normalisieren. Bist du damit einverstanden??
?Genau dieselbe Behandlung? Sie fragte.
?Wenn es das ist was du willst.?
Ich glaube schon, aber ich muss noch ein bisschen nachdenken.
Warum liegst du nicht hier und machst ein Nickerchen? Gib mir den Schlüssel zu deinem Haus und ich nehme deine Sachen.
?Werde ich alles einpacken, was ich will; Meine Sachen sind im Kofferraum des Autos. Ich will nichts von diesem Horrorhaus, definitiv keine Erinnerungen. Ich habe den Schlüssel für den Gastgeber auf dem Küchentisch liegen lassen.
Während Judith einschlief, brachte Will ihre Tasche auf ihr Zimmer und packte sie aus. Er hat nicht viel gebracht. Bald muss er sie zum Einkaufen mitnehmen.
Sie verfielen schnell in Routine, schrieben und nahmen den Unterricht erst Ende August wieder auf. Sie segelten auf dem Fluss und fischten gelegentlich. Wenn sie die Möglichkeit hätten, würde Will ihren frischen Fisch auf der Terrasse grillen und eine Flasche Wein teilen.
Will behandelte weiterhin seine Wunden, aber es wurde immer schwieriger für ihn.
Anfangs zögernd beschloss sie, sich während der Medikamentenverabreichung auf den Schoß zu legen.
Judith zögerte und erinnerte sich an das letzte Mal, als sie einem Mann in die Arme gefallen war, aber für Will war es anders. Sie fühlte sich sicher, sie fühlte sich sicher und sie fühlte sich geliebt. Es war der geliebte Teil von ihm, der einige Probleme in seinem Kopf verursachte. Sie erkannte, dass Will sie liebte und dass sie ihn liebte und immer noch verheiratet war. Sie hätte die Scheidung einreichen sollen.
Will hatte auch Probleme. Er liebte Judith seit über sechzehn Jahren. Jetzt legte sie sich jeden Abend vor dem Schlafengehen zur Behandlung auf seinen Schoß. Es wurde immer schwieriger für ihn, klinisch zu bleiben. Er war berauscht von dem berauschenden, moschusartigen Duft der Erregung einer Frau, als sie nach ihm griff und ihre Schenkel öffnete, um das Antiseptikum aufzutragen. Jede Nacht brachte ihn zum Höhepunkt, aber er bekam auch keine Erleichterung.
Judith und sie sprachen und sie ließ ihn sich an der Verschwörung beteiligen, um sich von Jack scheiden zu lassen. Nach der Scheidung fragte er nach ihren Plänen und sagte, sie wolle, dass er bleibe. Er sagte ihr auch, was er wollte.
Will war der glücklichste Mann der Welt. Er würde seine einzig wahre Liebe haben, nein, er würde ihr Zuhause füllen.
Jack war vor einem Monat gegangen, als Judith unter Tränen zu Will kam.
? Werde ich denken, dass ich schwanger bin? Ich bin so regelmäßig wie ein Schweizer Uhrwerk und wollte vor drei Tagen aufgeben. was werde ich tun??
? Holen Sie sich ein Testkit und sehen Sie es sich an. Wenn ja, kümmern wir uns darum. So oder so will ich dich hier haben.
Als der Test positiv ausfiel, konnte Judith nur noch weinen.
?Werde ich eine Abtreibung haben?
Nein, du bist nicht Judith. Dieses Kind ist Ihr Kind und wird meine Nichte oder mein Neffe sein. Bekomme das Baby und ich kümmere mich um euch beide. Du bist meine Familie.
Zwei Tage später kündigte die Gegensprechanlage an der Tür die Besucher an. Er war Hauptmann und Kaplan. Will ließ sie herein und begrüßte sie an der Tür.
Der Kapitän sagte: Ist das das Haus von Miss Jackson Frost? Sie fragte.
Will wusste genug über Militärprotokolle, um zu verstehen, was vor sich ging.
Mein Bruder ist tot, nicht wahr?
Sind Sie? Captain Frosts Bruder?
?Ja, ich? Wird Frost. Kommen Sie rein und ich hole Miss Frost?
Will ging zur Veranda, wo Judith die Boote auf dem Fluss beobachtete.
Judith, wir haben zwei Besucher, sie sind vom Militär. Ich glaube, Jack ist etwas passiert. Komm mit ins Wohnzimmer.
Die beiden Männer standen immer noch dort, wo Will sie zurückgelassen hatte.
Der Kapitän sagte: Sind Sie Miss Jackson Frost? Sie fragte.
?Ja.?
?Frau. Frost, es ist meine unglückliche Pflicht, Ihnen mitzuteilen, dass Captain Frost im Kampf gefallen ist.
Schockiert sagte Judith: Was ist passiert?
?Frau. Frost, ich fürchte, ich kenne nicht alle Details, aber ein Konvoi, in dem er war, wurde überfallen. Er und mehrere andere Männer wurden getötet. Tut mir leid, diese Nachricht zu bringen.
Wie regeln wir die Bestattungsdetails? Sie fragte. Er möchte hier auf dem Familienfriedhof beerdigt werden.
Die Beerdigung fand unter einem wunderschönen sonnigen Himmel statt. Die Beteiligung war gering. Natürlich war da der Farbwächter der Armee, zusammen mit Will und Judith, zusammen mit ein paar Teamkollegen der Highschool. Es flossen ein paar Tränen. Jack war nicht sehr beliebt.
Ein paar Monate vergingen und Judith begann sich zu zeigen. Ihre Brüste schwollen an, ihr Bauch fing an hervorzustehen (ihr Bauchnabel verwandelte sich von einem Innie in einen Outie) und ihr Hintern dehnte sich aus. Judith und Wills aufkeimende Romanze war ins Stocken geraten.
Auf dem Heimweg von einem Date mit ihrer OBGYN fragte Judith: Werde ich darüber nachdenken, nein, weiß ich, dass ich eine vaginale Entbindung will? Ich habe mich für Lamaze-Kurse angemeldet und möchte, dass Sie mein Partner sind. würdest du??
?Was hätte ich machen sollen??
Helfen Sie mir mit meiner Atmung und anderen Übungen, während ich mich auf die Geburt vorbereite. Könnten Sie bitte??
Judith, du weißt, dass du auf mich zählen kannst. Natürlich werde ich Ihr Partner sein.
Will besuchte jede Woche den Unterricht bei Judith. Es hat Spaß gemacht, diese Erfahrung mit ihm zu teilen.
Im Laufe der Zeit wuchs Judith weiter. Jetzt, als sie in ihren siebten Monat kam, waren ihre Brüste zu einem riesigen 42E-Glas angeschwollen. Er litt unter Bein- und Rückenschmerzen. Er war unglücklich und hatte zwei weitere Bären. Dann fing sie an zu stillen. Sie verschmutzte ihre Blusen trotz der Brusteinlagen, die sie trug. Als er sich im Spiegel betrachtete, sah er nur einen großen Säugetierwal. Er lag auf dem Bett und weinte.
Als sie nach oben ging, konnte Will Judith in ihrem Zimmer schluchzen hören. Er suchte sie, die auf ihrer Seite lag, ihr Kissen umarmte und schluchzte.
Er ging zum Bett. Was ist passiert, Judith? Er hat gefragt.
Ich bin hässlich, ich bin dick und ich bin hässlich, jammerte sie. Meine Beine tun weh, mein Rücken tut weh und meine Brüste laufen überall herum. Was ist das Problem?
In Ordnung, nehmen wir das nach dem anderen. Du bist nicht dick und hässlich; Bist du schwanger. Du strahlst, wenn du nicht weinst und dich nicht selbst bemitleidest. Judith, ich finde dich absolut fantastisch. Nun zu den Schmerzen, vielleicht kann ich helfen, die waren schon mal da, erinnerst du dich?
?Natürlich erinnere ich mich?
Nun, ich glaube nicht, dass ich dich auf den Bauch legen kann. Zieh dein Höschen und deinen BH aus und leg dich auf die Seite.
Ich kann mein Höschen verstehen, aber warum mein BH?
?Du wirst sehen.?
Will kaufte eine Tube schmerzstillende Creme und massierte seine Beine und seinen Rücken.
?Wie fühlt sich das an? Er hat gefragt.
Es ist warm und beruhigend. Muss man das jeden Tag machen?
Will legte sich hinter Judith auf das Bett und rieb weiter ihren Rücken.
Dreh dich um, wirst du mich ansehen? sagte.
Judith drehte sich zu ihm um. Er nahm sie in seine Arme und küsste sie tief und leidenschaftlich. Judith war überrascht. Er wollte seine Liebe, seine Zuneigung, aber er war zu zurückhaltend.
Will hob sein Top, um seine Brüste zu enthüllen. Er nahm eine in den Mund und begann daran zu saugen. Als der Druck nachließ, entspannte sich Judith fast augenblicklich. Sie entleerte ihre rechte Brust und bewegte sich dann zu ihrer linken. Es fühlte sich so gut an, an ihren Brüsten gesaugt zu werden, aber mehr als das war die sexuelle Erregung, die sie erlebte. Ihre Vagina floss, sie hatte das Gefühl, als würde ein Sumpf, eine Hölle, ein Fluss durch sie fließen.
Will, mach Liebe mit mir. Ich will dich in mir. wirst du das für mich tun?
Will konnte nicht glauben, was er gerade gehört hatte. Er hatte Judith fast siebzehn Jahre lang gewollt.
Oh Judith, ich liebe dich, seit ich fünfzehn Jahre alt bin. Ich war nie verheiratet, weil keine Frau nach meinem Bild von dir gelebt hat. Ich kann mir nichts auf dieser Welt vorstellen, was ich mehr will, als mit dir Liebe zu machen.
Will stand vom Bett auf und zog sich schnell aus.
Ich möchte euch alle sehen und Spaß haben, sagte Will und half Judith dabei, ihre Umstandsbluse auszuziehen.
Auf dem Rücken liegend, nahm Will sie in seine Arme und küsste sie; ihre Lippen, ihr Gesicht, ihre Augen und ihre Brüste hinunter. Er biss in ihre Brustwarzen und saugte an jeder einen Zentimeter lang. Sie glitt ihren Körper hinunter, leckte ihren süßen kleinen äußeren Bauch, öffnete dann ihren sexy und schmeckte es zum ersten Mal.
Ambrosia, der Nektar der Götter, ihr wunderbares Liebeswasser floss in ihren Mund, nicht zum Höhepunkt, aber intensiv schmierend. Will fand ihre Klitoris und saugte sie zwischen seinen Lippen, zog und biss sanft mit seinen Zähnen daran.
Judith konnte nicht glauben, wie ihr Körper reagierte. Ihre Bauchmuskeln spannten sich an, dann zitterten sie, ihre Vagina fühlte sich elektrisiert an, sogar ihr Anus pulsierte. Er hatte das Gefühl, er würde gleich explodieren. Und dann tat er es. Judith hatte noch nie zuvor gespritzt, aber dieses Mal tat sie es. Er konnte es sprudeln fühlen, Krampf um Krampf, Will mit dem Wasser der Liebe füllen.
Will fuhr fort, sie zu singen, als sie von ihrem Höhepunkt abstieg, aber die Empfindungen waren überwältigend. Es tat fast weh.
Fick mich jetzt bitte. Steck es in mich hinein, ich will dich spüren
Wie können wir das mit deinem Bauch machen, ich will dir nicht wehtun?
Bin ich keine Chinesin, ich will nicht beleidigt sein, sagte Judith und lag auf dem Rücken. Fick mich jetzt
Er kuschelte sich zwischen ihre Hüften an sie. Er schob es sanft weg und begann dann, es langsam und sanft rein und raus zu pumpen.
Will Frost, welchen Teil davon, mich zu ficken, hast du nicht verstanden? Ramme mich, ich will es spüren und mich wohlfühlen.?
Dein Wille ist mein Befehl, dachte Will. Er stieß sie hart und tief. Will war kein kleiner Mann; Es war knapp über 9 Zoll. Judith grunzte, als sie ihren Gebärmutterhals berührte, sagte aber: Das ist mein Mann. Fick mich gut
Sie sprachen über ihre Zukunft, während sie im Bett lagen. Sie beschlossen, ein passendes Jahr nach Jacks Tod zu heiraten. In der Zwischenzeit würden sie als Liebende leben.
Der Sommer war über den Herbst gegangen, und es war jetzt Winter. Schnee bedeckte die Felder, die in den Fluss hinabstiegen. Will hatte sein Boot für die Saison ins Trockendock gezogen, aber das Wasser bot immer noch eine großartige Aussicht. Judith stand auf und sah hinaus, aber sie war in Gedanken versunken. Er konnte sein Glück kaum fassen. Will war der freundlichste und freundlichste Mann, den sie je gekannt hatte. Er wollte etwas Besonderes für sie tun.
Weihnachten war nur ein paar Tage später, aber was würdest du einem Mann schenken, der alles hat, was er will, und es sich leisten kann, wenn er etwas anderes will?
Er schaute. Die Hunde verweilten auf dem großen Bärenfell vor dem Kamin. Er hatte eine Idee.
Judith stellte eine Flasche Dom auf das Eis. Sie hat während ihrer Schwangerschaft nicht getrunken, aber dies würde ein besonderer Tag werden.
Er war lächerlich gekleidet. Als echtes Inselmädchen konnte sie die Kälte nicht ertragen. Sie trug ein Höschen und einen BH. Darüber trug sie einen Pyjama und ein Paar dicke Kniestrümpfe. Darüber trug sie ein Flanell-Abendkleid und ein Paar Stiefeletten in Erwachsenengröße. Er konnte immer noch die Kälte spüren.
Judith wusste, dass Will in zehn Minuten zu Hause sein würde, und sie wollte, dass alles bereit war. Er legte noch ein paar Scheite ins Feuer und trieb die Hunde vom Teppich, um es für sich selbst zu verlangen. Als ihm weniger als fünf Minuten blieben, entkorkte er den Champagner und brachte zwei gekühlte Gläser zusammen mit dem Eiskübel auf den Teppich. Er hat auch noch was gemacht. Sie hatte sich auf das vorbereitet, was sie vorhatte, da sie sich vor Jack geschützt hatte.
Judith hörte Will durch die Tür kommen.
Kommt Honig hierher; Ich habe etwas für dich.
Will folgte ihrer Stimme ins Wohnzimmer. Als sie eintrat, sah sie Judith immer noch in ihren lächerlichen Kleidern vor dem Kamin liegen. Sie wollte für ihn nackt sein, aber es war zu kalt.
Komm her Big Boy, lass uns etwas Champagner trinken.
Will hielt einen Moment inne, um die Szene zu studieren. Judith muss etwas ganz Besonderes im Sinn haben. Er trank Wein.
Judith war spät im neunten Monat schwanger und war groß. Sie liebte ihren schwangeren Körper und sie liebte ihn.
Haben Sie etwas Besonderes für mich im Sinn? Sie lächelte.
?Nur wenn du möchtest. Jetzt zieh diese Klamotten aus und komm mit mir auf den Teppich.
?Warum muss ich mich ausziehen? Du bist angezogen wie ein unschicker Eskimo und ich muss mich ausziehen?
Frost, wird er diese Kleider ausziehen und herkommen?
Gehorsam warf Will seine Kleidung auf den Boden und ging zum Teppich.
Auf dem Bärenfell liegend und ein Glas Champagner entgegennehmend, sagte Will: Was ist das Besondere an heute Abend? Sie fragte. Es ist eine tolle Überraschung, aber was macht heute so besonders?
Lass uns ein Glas Sekt trinken und kuscheln. Durch dich fühle ich mich so geliebt und ich möchte, dass du weißt, wie dankbar ich dir bin.
Will stellte sich hinter Judith und kuschelte sich an ihren runden Körper. Sie konnten nicht von Angesicht zu Angesicht schlafen, ihre Bäuche waren zu dick. Er streichelte ihre geschwollenen Brüste, während er sie hielt. Judith holte zitternd Luft. Das fühlte sich großartig an. Dann fing sie an, ihren Hintern zu massieren.
Judith murmelte: Ja, das will ich, es fühlt sich so gut an, von dir gestreichelt zu werden. Wird dir mein Arsch gefallen??
Judith, ich bin in Ohnmacht gefallen. Ich mochte es, wenn es klein und schmal war, und ich mochte es noch mehr, je breiter es wurde. Schön und du bist schön. Das macht Lust auf viele Kinder. Ich meine, ich liebe Kinder sehr, aber ich liebe deinen Körper, wenn du schwanger bist?
Willst du meinen Arsch?
Natürlich Liebling, ich will euch alle.
Nein, verstehst du nicht, willst du dort mit mir schlafen?
Will war sprachlos. Judith hatte Angst vor Analsex, weil Jack sie so hart sodomisiert hatte. Dieser Teil seiner Anatomie war tabu.
Willst du das, Judith? Sie flüsterte.
Etwas, was ich dir geben möchte, nimm mich jetzt bitte?
Will zog seine Stiefeletten aus und half ihm, seine Schlafanzughose und sein Höschen auszuziehen.
Judith fiel auf die Knie und öffnete sich.
Kannst du es jetzt bitte tun, ich will dich in mir spüren?
Will sah weit hinter sich und hätte beinahe gelacht. Es war nicht der sexyste Anblick, den er je gesehen hatte. Ihr langes Winterkleid bedeckte ihren Hintern, der immer noch mit ihrem BH, Schlafanzug und Kleid gewickelt war, und vielleicht passten die Kniestrümpfe am meisten nicht zusammen.
Will lächelte vor sich hin. Es war wirklich schön und heute Abend war wirklich ein Geschenk von Herzen. Will hob sein Kleid und enthüllte seine Hüften und seinen süßen Hintern.
Er griff zwischen ihre Beine und massierte ihren Kitzler. Judith stöhnte leicht.
Will schlüpfte in ihre Vagina und sie flüsterte ihm zu: Ist das ein tolles Gefühl, aber das will ich heute Abend nicht. Bitte holen Sie mich ab
Will drückte seinen Schwanz gegen die Rosenknospe. Er sah und fühlte, dass er gut geschmiert war. Er steckte einfach seinen Kopf hinein und wartete auf ihre Reaktion. Er stöhnte leise, dann drängte er sich ihr entgegen, stieß sich vollständig in ihr festes Organ.
Er musste sich fast übergeben und flüsterte: Ja, das will ich. Ich möchte, dass du mich auf diese besondere Weise hast.
Will streichelte sie weiterhin sanft.
Judith wollte mehr: Willst du mir nicht weh tun? Fick mich hart.?
Will brauchte keine weitere Ermutigung. Mit einer wilden Hingabe tauchte er in ihre geheimsten und privatesten Orte ein. Will streichelte sie hart und tief und wusste, dass es nicht lange dauern würde. Mit einem Stöhnen kulminierte es explosionsartig und füllte Judiths Schüsseln mit heißem Sperma.
Dann legen sie sich auf einen Bärenfellteppich.
Sie haben in diesem Sommer geheiratet.
Das ist unsere Geschichte. Ich bin jetzt 64 und Judith ist 66. Sie ist immer noch schön für mich. Wir haben Jacks Sohn mit unseren drei Kindern großgezogen. Alle Jungs machten erfolgreiche Karrieren. Judith und ich wohnen immer noch im Haus am Fluss und haben noch zwei Riesenschnauzer. Natürlich nicht die gleichen. Wir sind in unserem vierten Paar, aber sie sind immer noch schwarz und schön?
Judith und ich hatten ein erfülltes Leben. Wir sind um die Welt gereist und haben die Sehenswürdigkeiten gesehen. Unser Sexualleben ist abwechslungsreich und häufig geworden, und ja, Analsex ist ein Teil unseres Repertoires geblieben.
Dennoch rückblickend war mein erotischstes Erlebnis die Nacht, die wir auf Bärenfell verbracht haben.

Hinzufügt von:
Datum: November 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert