Teen Pimpt Die Vollbusige Blonde Chefin Ihrer Mutter Für Das Wochenende Um Ihren Job Zu Retten Die Vollbusige Milfchefin Küsst Ihre Kleine Brünette Titten Und Ihre Rasierte Muschi Wird Geleckt Period Sie Wird Gefingert

0 Aufrufe
0%


Im Sommer, bevor ich aufs College ging, plante ich mit meiner Freundin einen Ausflug zum Wandern in den Bergen Frankreichs. Als ich meiner Großtante von der Reise erzählte, erzählte sie mir die Geschichte der Feenfresser, die in den Vorbergen leben. Es war eine Geschichte, die seit Jahren in meiner Familie ist. Ich habe im Laufe der Jahre von Feennussbutter gehört, aber ich hörte tiefere Geschichten von meinen Großtanten und Großonkeln, aber erst als ich eine Reise nach Frankreich plante. Auf der Flugreise nach Europa erzählte ich meiner Freundin die Geschichten, die ich hörte.
?Das ist lächerlich,? Er hat sich über mich lustig gemacht, das ist offensichtlich eine Geschichte, die sich ein geiler Franzose ausgedacht hat.
Ja, aber die Geschichte, die mir mein Großonkel erzählt hat, ist nicht so erotisch. Ich antwortete. Er sagte, dass sein Großonkel den Mann Vince kannte und dass Vince einmal einen Freund ausführte, der nie bei ihm zu Hause gewesen war.
Ja Baby, Vince hat ihn wahrscheinlich umgebracht.
Nein, laut der Geschichte haben ihn die Feen getötet. Ist Vince danach nie wieder dorthin gegangen?
Nachdem er sich mehrere Wochen lang weggeschlichen hatte, um die Fee zu besuchen, begann Vince einem Freund in seinem Dorf zu erzählen, was er getan hatte. Natürlich glaubte er Vince nicht und zwang ihn, Märchen zu erzählen. Er sagte seinem Freund, dass er eines Tages mit ihr ausgehen würde, wenn er mutig genug wäre zu gehen. Sein Freund lehnte das Angebot immer ab und sagte, er bleibe lieber zu Hause und sei geil, als von Wölfen gefressen zu werden.
Mehrmals in der Woche fand Vince einen Weg, seine Familie loszuwerden, und ging bei Sonnenuntergang zum Fuß des Berges, um die Fee zu besuchen. Eines Abends bemerkte er ein Rascheln im Gebüsch, aber es machte ihm nichts aus. Der Fokus lag auf der hübschen kleinen Fee, die zwischen ihren Beinen kniete, während sie nackt auf ihrer Decke lag. Er war wegen des Vergnügens gekommen, das es ihm bereitete, und er war wegen des Essens gekommen.
Er kannte die Technik, um das Essen so schnell wie möglich zu bekommen. Wenn sie fertig ist, sagt die kleine Fee meistens ?Danke? mit einem süßen Feenakzent und renne dann zurück in den Wald. Er sagte selten etwas anderes, aber manchmal stellte Vince Fragen, und wenn er verstand, antwortete er. Sie erfuhr, dass ihr Name Ianaa war und sagte ihr, dass es noch andere Feen gäbe.
?Viele Feen? er sagte, ?hungrige Feen? sagte sie ihm eines Abends, bevor er sich im Wald verirrte. Vince gefiel die Vorstellung von vielen hungrigen kleinen Feen, die etwas zu essen brauchten.
Vince spürte, wie er die Kontrolle verlor, als Ianaa ihn so tief er konnte schluckte. Ihre kleinen Hände kitzelten ihre Eier und kratzten sanft ihren Makel. Er arbeitete fieberhaft daran, sie dazu zu bringen, ihm das Essen zu geben, das er wollte. Vince setzte sich schnell auf und versuchte, seine Hände um ihren winzigen Körper zu legen, als er sich dem Orgasmus näherte.
Ianaa trat zurück, ihr Mund stand offen, als sie aus dem Nest sprang, und zischte, als sie schnell ihre Hände wegzog. Vince wich sofort zurück und stützte sich auf seine Hände. Als sie sah, dass ihre Hände von ihren entfernt waren, lächelte die Fee und wandte sich wieder dem Essen zu. Sein Kinn hatte sich zurückgesetzt und sagte ?Danke? Mit seiner süßen Stimme und kurz bevor er seinen Penis wieder in seinen Mund steckte, lächelte Vince. Er brachte sie zu einer vollen Erektion zurück und massierte ihre Eier, bis sie ihren Bauch mit heißem Sperma füllte.
Danke, Vince? sagte er und sprach seinen Namen als Vinsch aus.
Danke, Ianaa? Vince sagte: Tut mir leid, dass ich dich erschreckt habe. sagte.
Danke, tut nicht weh. Ianaa sagte, sie habe ihre Arme vor der Brust verschränkt und ihr Kinn auf ihre kleinen Fäuste gestützt. Vince verstand, dass er Angst hatte, sie würde ihn langweilen und verletzen.
Ich werde dir nicht wehtun? Vince sagte, er habe langsam seine Hände mit den Handflächen nach oben ausgestreckt, damit die Frau sie untersuchen könne. Die kleine Fee machte einen nervösen Schritt zurück und bewegte sich dann vorsichtig auf Vinces Hand zu. Er streckte die Hand aus und berührte ihre Hand, lächelte und gab sie ihr.
?Vielen Dank.? Er kicherte und ging zurück in den Wald. Vince sah ihr nach und bemerkte, dass die kleine Fee etwas an Gewicht zugenommen hatte, seit sie ihn zum ersten Mal getroffen hatte. Ihr Hintern war beim Weglaufen etwas runder und wackeliger geworden. Er kicherte, als ihm klar wurde, dass das zusätzliche Gewicht von seinen ständigen Besuchen im Wald herrührte. Er wusste, dass sie ihn den ganzen Winter über gut ernähren würde, und dieser Gedanke bewegte ihn. Sie legte sich auf ihre Decke und genoss das geistige Bild ihres kurvigen kleinen Körpers.
?Fee offen.? Er hörte eine Stimme, die er nicht sehr gut kannte. Er setzte sich wieder hin und sah eine andere Fee in der Nähe stehen. Er war sehr dünn und man konnte sehen, dass er sehr hungrig war und sich schwach fühlte.
?Fee offen, 3 Nächte geöffnet.? rief sie ihm zu. Er wusste verzweifelt, was er wollte, hatte aber Angst, ihm zu nahe zu kommen.
?Schöne Fee? sagte sie und legte sich wieder hin, sodass sie aufrecht in der Luft stand, die der hungrigen neuen Fee angeboten wurde.
Die hungrige kleine Fee bemerkte, dass er ihr Essen anbot und machte sich sofort an die Arbeit. Er knurrte und murmelte und bearbeitete Vinces Schwanz. Er konnte fühlen, wie seine harten kleinen runden Zähne sanft über die Eichel kratzten. Er konnte spüren, wie seine kleine Zunge in seine Harnröhre hinein und wieder heraus glitt. Sie würde tief in die Harnröhrenöffnung eindringen und dann ihren Kopf gegen seinen Schwanz drücken, bis sie die Schwellung ihres kleinen Halses von dem Mitglied sehen konnte, das ihre Kehle streckte. Er war sehr hungrig und setzte all seine Fähigkeiten ein, um schnell etwas zu essen zu bekommen. Sein Hunger trieb ihn dazu, viel mehr Vergnügen zu bereiten als Ianaa. Vince genoss seinen neuen Freund und er wusste, dass er es viel länger genießen konnte, als er es normalerweise tun würde, da er gerade Ianaa gefüttert hatte. Er fühlte sich schuldig, weil er so egoistisch gedacht hatte.
Er konnte hören, wie die Frau schlürfte und schluckte und versuchte, ihn zu evakuieren. Er massierte gleichzeitig seine Hoden und den Makel. Manchmal zog er den größten Teil ihres Schwanzes, wenn er hart an ihrem Mund und Kopf saugte. Er wurde immer verzweifelter, und Vince wusste, dass er aufhören musste, sich zurückzuhalten und ihr die Last aufzubürden.
?Kann ich dich berühren? Nett?? Sie hat ihn gefragt. Er bewegte langsam seine Hand zu ihrem Körper.
Er beobachtete sie aufmerksam, unterbrach seine Arbeit jedoch nicht. Vince fing an, ihren weichen kleinen Körper zu streicheln und stellte erleichtert fest, dass sie ihn nicht verletzen wollte. Er streichelte ihren kleinen Hintern und beobachtete, wie er sich hinunterbeugte, um sie zu berühren, während er ihren ganzen Schwanz in seinem Mund und Hals schluckte. Aggressive Blowjobs und Visionen brachten sie auf die Spitze und gaben der hungrigen kleinen Fee die Ladung heißer Ejakulation, nach der sie hungrig war.
Als sie fertig war, hörte die Fee auf sich zu bewegen, aber sie nahm Vinces Schwanz nicht aus ihrem Mund. Mit dem Hahn immer noch in seiner Kehle, legte er seinen Kopf auf seinen Bauch und wartete darauf, dass seine ganze Ejakulation in ihn strömte. Augenblicke nachdem sie die letzten Tropfen ihres Spermas gesammelt hatte, legte sie sich neben ihn auf die Decke. Er hatte seit einer Weile nichts mehr gegessen und brauchte Ruhe und musste seinen Samen verdauen, um die Energie zu bekommen, die er brauchte, um in den Wald zurückzukehren. Vince zu melken hatte ihm zu viel Energie gekostet.
Danke, Mensch, sagte die Fee, als sie sich zum Gehen bereit machte. Sehr hungrig.? Seine Stimme war süß und traurig, und Vince wusste, dass er immer noch hungrig war.
?Geh nicht? Vince sagte es ihm. ?Bleib eine Weile? Er wusste, dass er sie wieder füttern konnte, und sie konnte ihm sagen, dass er zu schwach war.
? Ziemlich müde, hungrig? sagte sie und setzte sich auf die Decke.
Okay, bleib hier. Bist du in Sicherheit? Vince beruhigte ihn. Er streckte die Hand aus und berührte ihre Arme mit seinen Fingerspitzen. Die kleine Fee lächelte und murmelte. Vince ließ ihn ausruhen und wühlte in seiner Tasche nach Essen. Als er ihr etwas Brot und Käse anbot, lehnte sie ab.
?Fee offen. Keine menschliche Nahrung. Geduldig. danke mensch. er lachte. Essen Sie nur Menschen, Pflanzen.
Vince war ein wenig verwirrt, als er ihm sagte, dass er nur Menschen aß, erkannte aber, dass er im Wald meinte, dass er nur menschliches Sperma und Pflanzen aß. Vince aß den Käse und das Brot und teilte den Wasserschlauch mit der Fee. Ihr wurde klar, dass sie auf ihre Leiste starrte und auf Anzeichen hoffte, dass es wieder schwieriger werden würde. Das Verlangen nach mehr Essen in seinen Augen begann ihn wieder zu ersticken. Er wusste sogar, dass es diesmal noch länger dauern würde, wenn er ejakulieren könnte.
Er bot sich der Fee an und tat sein Bestes, um sie zu füttern, aber die Fee lehnte erneut ab.
Fee ist hungrig, sehr hungrig. Die Fee ist sehr müde, sehr schwach. Sie sagte ihm. Er wusste, dass er zu müde zum Essen war, aber er wusste, dass er bald gehen musste.
Ich muss nach Hause, geht es dir gut? Er hat gefragt.
Sehr hungrig, sehr müde. sagte sie und schaute wieder auf seinen halbharten Penis. Das ständige Starren auf seinen Schwanz machte ihn sehr geil. Sie wollte sich vergewissern, dass es der kleinen Fee gut ging, aber sie wollte auch noch einmal in ihrem Mund sein, bevor sie ging.
Vince lag auf ihrer Seite und sah die kleine Fee an, und sie lag auf seiner Seite und sah ihn und ihren harten Schwanz an.
Ich kenne dich? Du bist müde. Ich werde dich füttern, okay?
Er sah verwirrt aus und verstand nicht.
Vince griff nach ihr und zuckte nicht zusammen, als er ihre kleinen Hüften berührte. Er hob seinen kleinen Körper von der Decke und zog sie zu sich heran. Er rollte sich auf den Rücken und drehte sie so, dass sie auf seinem Bauch auf ihm lag. Sein Gesicht war in seiner Lendengegend, und seine kleinen Finger und Füße waren auf seinem Gesicht. Er öffnete instinktiv seinen Mund und Vince stieß sich in seine Kehle. Er nahm ihre winzigen Hüften in seine Hände und begann, sie an ihrem Schaft auf und ab zu drücken. Er hörte, wie sie versuchte zu kichern, als sie ihren Schwanz senkte. Er umfasste fest ihre Hüften und zwang sich zu ihr. Er rollte seine Daumen zwischen ihre Beine und öffnete ihre kleinen Beine, um ihre kleine Weiblichkeit zu sehen und sie zu riechen, während er härter auf sie einschlug. Er ließ seinen Körper erschlaffen, um Energie zu sparen, und kicherte, obwohl Vince so hart daran arbeitete, ihn zu ernähren.
Vince wusste, dass er fertig werden und gehen musste, also benutzte er ihre Kehle so aggressiv wie er konnte. Er hatte Angst, sie zu verletzen, aber sein Kichern sagte ihm etwas anderes. Sie senkte ihren Körper wieder von alleine und packte ihren Hinterkopf und ihren winzigen Hintern und zwang sich hart gegen ihn.
Er griff nach der Haut am Hodensack der Frau und begann sanft daran zu ziehen, und Vince wand sich genüsslich darunter. Es fühlte sich großartig an, am Hodensack zu ziehen, und je fester er darauf drückte, desto mehr zerrte es an ihm. Vince packte ihn mit einer Hand am Kopf und kniff mit der anderen in seinen Nacken. Sie konnte spüren, wie sich der Griff in ihrer Kehle anspannte und sie schlug ihn immer härter und härter, bis sie mit einem Stöhnen nach innen ejakulierte.
Er legte die Pixie auf sie, damit sie sein ganzes Sperma schlucken konnte. Er kitzelte weiter seine Eier und schluckte sie alle, um sie zu bekommen. Er wusste, dass seine Energie zurückkam, weil sie ihn einsaugte, als seine winzigen Füße ihn in der Luft hin und her schaukelten.
Ich muss jetzt gehen, danke? Vince sagte es ihm. ?Wie heißen Sie? Ben Vince?
Danke, Vinsch? er gluckste. ?Torisch? sagte er und streichelte ihre Brust.
Vinces Eier schmerzten, als er im Dunkeln nach Hause ging. Er war heute Nacht hungrig, müde und sehr zufrieden. Er hatte seiner Familie gesagt, dass er mit anderen jungen Männern in der Gegend auf die Jagd gehen würde, also warteten sie nicht bis zum nächsten Tag auf ihn. Vince ging trotzdem nach Hause und schlief auf dem Strohboden, damit ihn niemand sah, bis er fertig war.
Früh am nächsten Morgen ging er ins Dorf und fand sich selbst.
Thomas, ich war letzte Nacht dort und da waren zwei Feen Ich verehre beide Das nächste Mal musst du mit mir gehen Vielleicht finden wir noch mehr? sagte Vince aufgeregt, als er seinen Freund fand.
Ahhhh Dummer Vince mit Märchen schon wieder. Vielleicht gehe ich das nächste Mal mit dir und schlage dir auf die Nase, wenn die Feen nicht auftauchen. Dann gehe ich zurück zu dir nach Hause und ficke deine dumme, hässliche Schwester? Thomas grinste.
Wenn ich dich mit meinem Bruder finde, finde ich dich mit einem Pfeil im Arsch, Thomas. Vince knurrte. Wenn du aufhörst, so feige zu sein, werde ich dich nehmen und dir einen Weg zeigen, wie du deine Anspannung lösen kannst.
Ahhh Blöder Vince, lass uns gehen, aber das ist der Punkt. Wenn ich keinen Feenfresser bekomme, bekomme ich deine Schwester und ihre blutige Nase.
Vince wusste, dass er nichts zu verlieren hatte, also schüttelte er Thomas die Hand und sie begannen mit der Planung der nächsten Reise.
Während ich meiner Freundin die Geschichte erzählte, landete das Flugzeug. Er sagte es noch einmal, dass es eine dumme Geschichte sei, die sich geile Männer im 19. Jahrhundert ausgedacht hätten und nichts Besseres zu tun hätten.
Nun, Bec, ich möchte, dass du weißt, worauf wir uns da eingelassen haben. Wir werden auf den gleichen Bergausläufern wandern und campen. Ich will nicht, dass dich irgendetwas abholt, also bleib in der Nähe? sagte ich lachend.
Ich wette, du hoffst, dass dich etwas erwischt, Perversling? drehte sich zu mir um.
Ich hoffe, Sie genießen die Geschichte. Jedes Feedback ist willkommen.

Hinzufügt von:
Datum: September 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert