Teen Blondine Fickt Mit Schwanz

0 Aufrufe
0%


Da war ich achtzehn. Ich war noch nie mit einem Mann zusammen, aber davon träume ich schon lange. Manchmal stahl ich die Unterwäsche meiner Mutter und zog sie an. Dann würde ich zu meiner Webcam gehen und die Jungs für mich abspritzen lassen. Es machte mich sehr an und ließ mich mehr von dem Schwanz träumen.
Es gab einen örtlichen Buchladen für Erwachsene in der Stadt und ich war viele Male daran vorbeigegangen. Heute habe ich endlich beschlossen, vorbeizuschauen. Ich wusste wirklich nicht, was mich erwarten würde. Ich öffnete die Tür und sah den privaten Kabinenbereich zu meiner Rechten. Ich öffnete die Tür und betrat einen dunklen Bereich. Drinnen war ein Korridor ohne ungefähr fünfzehn separate Kabinen. Jede Kabine hatte eine Tür mit einer Kette daran. Ich kam an ein paar Kabinen vorbei und schaute hinein. Ich habe ein paar Typen gesehen, die ihre Schwänze für Pornos streichelten. Das hat mich provoziert. Ich fand meine eigene Kabine und ging hinein.
Ich ließ die Tür hinter mir offen, in der Hoffnung, dass jemand kommen würde und ich nicht angekettet war. Ich habe ein paar Dollar in den Automaten gesteckt, damit er auf dem kleinen Fernseher Pornos abspielen kann. Ich habe verschiedene Pornos durchstöbert und bin zu einem Glory Hole Video gekommen. Da war ein Mädchen, das den Schwanz eines Fremden lutschte und es war wirklich heiß. Der Gedanke, den Schwanz eines Fremden in meinem Mund zu haben, machte mich an.
Ich setzte mich auf die kleine Bank und zog meine Hose herunter. Mein Werkzeug war schon zu hart. Ich begann leicht zu streicheln. Ein paar Minuten später steckte ein alter Mann seinen Kopf in meine Kabine. Er wollte reinkommen und ich nickte nur zu. Ich hatte Angst, war aber sehr offen. Ich wusste nicht, was mich dort erwarten würde, aber mein Instrument pochte in meiner Hand.
Der alte Mann schloss die Tür hinter sich und verriegelte sie mit einer Kette. Ohne ein weiteres Wort ging er auf die Knie und griff sanft nach meinem Schwanz. Die Hand dieses Fremden fühlt sich für meinen Schwanz so gut an. Ich stieß ein leises Stöhnen aus, als er mich berührte. Er knöpfte seine Jeans auf und zog seinen Schwanz heraus. Er fing an, seinen Schwanz mit einer Hand und meinen mit der anderen zu streicheln. Ich war so erregt, wie ich ihren Schwanz treten sah.
Plötzlich legte er einfach seinen Kopf hin und nahm meinen ganzen Schwanz in seinen Mund. Ich stöhnte laut. Sein heißer, nasser Mund fühlte sich unglaublich in meinem Schwanz an. Ich war fast am Ziel. Es war so offensichtlich, den Mund eines Fremden auf meinem Schwanz zu haben. Er zögerte nicht, mir den besten Blowjob meines Lebens zu geben. Er schluckte meinen ganzen Schwanz mit jeder Bewegung seines Kopfes. Ich hatte keine Chance, sehr lange durchzuhalten. Noch nie zuvor hatte mir ein Mädchen so einen Kopf gegeben.
Ich sagte ihm, dass ich gleich ejakulieren würde. Ich erwartete, dass er seinen Mund von meinem Schwanz nehmen und mich auf ihn wichsen ließ, aber stattdessen fing er an, mich noch schneller zu blasen. Ich bin in deinem Mund explodiert. Ich zog eine Schnur Sperma in seinen Mund und er schluckte jeden Tropfen davon. Als mein Schwanz endlich aufhörte zu sprudeln, sah er mich an und dankte mir. Er verließ die Kabine und ich auch.
Ich stieg in mein Auto, um nach Hause zu fahren. Alles, woran ich denken konnte, war, wie gut dieser seltsame Mund zu meinem Schwanz war. Ich war noch sehr offen. Jetzt konnte ich nicht anders, als daran zu denken, die Schwänze von Fremden zu probieren. Deinen Schaft in meinem Mund zu spüren und dein Sperma zu schmecken. Ich wollte immer noch sexy aussehen. Ich beschloss, nach Hause zu gehen, Unterwäsche anzuziehen und zurück in den Laden zu gehen.
Ich kam nach Hause und ging direkt zu der Schublade, in der ich alle meine Damenkleider aufbewahrte. Ich zog ein sexy Spitzenhöschen und einen passenden BH heraus. Also kaufte ich mir einen kurzen schwarzen Minirock und ein bauchfreies Top. Das letzte Stück meines Outfits waren schwarze Kniestrümpfe. Ich zog mein Oberteil aus und fing an, mich wie eine Hure anzuziehen. Als ich mich fertig angezogen hatte, schaute ich in den Spiegel. Ich sah so sexy aus. Welcher Typ würde mir nicht gerne ins Gesicht ficken, wenn er mich in diesem Outfit sieht? Zum Ausgehen trug ich eine Jogginghose und ein Sweatshirt mit Reißverschluss. Ich stieg in mein Auto und fuhr zum Buchladen.
Als ich dort ankam, betrat ich den Standbereich und betrat einen Stand. Ich habe die Tür offen gelassen, damit wieder jemand reinkommen kann. Ich habe die abgespielten Pornovideos durchsucht und ein Video zum Posten gefunden. Er war ein Mann, der von einem Transvestiten gefickt wurde. Es war wirklich heiß und machte meinen Schwanz hart. Ich öffnete meinen Hoodie, zog meine Jogginghose aus und legte sie auf die kleine Bank hinter mir. Ich fing an, meinen Schwanz durch meinen kleinen Schlampenrock zu reiben. Ich träumte davon, einen Schwanz im Mund zu haben.
Ich hörte, wie jemand die Tür meiner Kabine ein wenig öffnete und hereinkam. Er lugte mit seinem Kopf in meine Kabine. Er war ein großer, grauhaariger Mann in den Sechzigern. Er war dünn. Sie sah aus, als würde ihr gleich der Schwanz von einer kleinen Schlampe gelutscht werden, die noch nie zuvor einen Schwanz hatte. Er wollte reinkommen und ich nickte. Er kam herein und ging direkt zu meinem Schwanz.
Du bist eine kleine Schlampe, nicht wahr? sagte. ? Du willst, dass ich deinen Schwanz lutsche?
?Nein, ich will deinen Schwanz lecken? Ich antwortete.
Ich fiel auf meine Knie, als ich seine Hose öffnete. Ich war neugierig zu sehen, was er in seinen Boxershorts versteckte. Er zog einen nett aussehenden Hahn heraus. Er war ungefähr sechs Zoll groß und dachte nicht viel darüber nach. Es war perfekt für meinen ersten Schwanz zum Saugen. Ich sah ihn an und leckte die Spitze seines Schwanzes. Es hatte schon Precum drauf und es hat so gut geschmeckt. Ich stöhnte, während ich das tat. Dann stecke ich seinen Schwanz in meinen Mund. Ich nickte mit dem Kopf und leckte seinen Penis mit meiner Zunge. Ich liebte ihn. Ich saß einfach auf der kleinen Bank und genoss Blowjobs. Ich hörte für eine Sekunde auf zu saugen und legte meine Hand auf seinen Schwanz. Leicht streicheln. Ich lutsche wieder seinen Schwanz. Er hat mir nie gesagt, dass er gleich ejakulieren würde. Ich fing an, noch schneller an seinem Schwanz zu saugen. Ich wollte, dass es in meinem Mund ejakuliert. Ich spürte, wie ihre Hüften zu hüpfen begannen, als mein erster Spermaschuss meine Zunge traf. Es hatte einen tollen Geschmack. Ich lutschte weiter an seinem Schwanz, als er in meinen Mund eindrang. Als ich fertig war, schluckte ich alles. Er stand auf, bedankte sich und ging.
Ich habe es nicht bemerkt, aber da war ein Mann in der Tür und beobachtete den Blowjob, der gerade stattgefunden hatte. Er betrat das Kabinett. Er war etwas jünger als der andere Mann mit der gleichen Statur. Ich war immer noch auf den Knien. Steh auf, du bist dran, sagte er. Ich hörte zu, wie eine gute kleine Hure. Sobald ich aufstand, drehte er mich zu sich und drückte mich gegen die Wand. Meine Beine waren gespreizt. Er zieht meinen Rock hoch und schiebt mein Höschen zur Seite. Dann fühlte ich ein heißes Gefühl in meinem Arschloch. Seine Zunge war in mir und er gab mir meinen ersten Radjob. Es fühlte sich großartig an. Ich habe noch nie zuvor so etwas gefühlt. Er fuhr fort, meinen Arsch für ein paar Minuten zu essen.
Er stand auf und ich hörte, wie er seine Hose öffnete. Ich habe gehört, dass die Verpackung des Kondoms zerrissen war. Dann spürte ich einen Schwanz an meiner Fotze. Das hat mich sehr provoziert. Ich konnte nicht glauben, dass ich gleich gefickt werden würde. Mein Schwanz war extrem hart und ich konnte das Gift in meinem Höschen spüren. Dann schob er langsam seinen Penis in mich hinein. Ich stöhnte. Ich hatte noch nie zuvor einen Schwanz in mir gespürt und ich liebte es. Er machte sich langsam daran, meine Fotze zu ficken, stellte aber sicher, dass ich jeden Zentimeter seines Schwanzes spürte. Ich bin mir nicht sicher, wie groß es war, aber es fühlte sich riesig in meinem jungfräulichen Arschloch an. Ich sagte ihm, er solle mich härter ficken. Ich fühlte mich, als würde ich gleich ejakulieren, weil er meinen Arsch gefickt hatte. Ich wusste gar nicht, dass das möglich ist. Ich bin kurz davor zu kommen, Ich stöhnte. Er hat mich noch härter gefickt. Ich schlage Saite um Saite auf mein Höschen. Ich war in völliger Ekstase.
Ich rutschte von seinem Schwanz und fiel auf die Knie. Er zog das Kondom aus und steckte seinen Schwanz in meinen Mund. Es dauerte nicht lange, bis er sagte: Ich komme gleich. Ich ließ ihren Schwanz aus ihrem Mund gleiten und fing an, sie zu streicheln. Ich sagte. Das muss ihn angemacht haben, denn Sekunden später war sein Schwanz überall auf mir. Es fühlte sich so gut an, als die Ladung Hitze mein Gesicht traf und von meiner Brust zu meinem Kopf floss. Ich war mit Sperma bedeckt.
Er dankte mir und ging. Ich wurde müde und zog mein Sweatshirt und meine Jogginghose an. Ich war bereit, nach Hause zu gehen. Dies war der erste von vielen lustigen Abenden im Buchladen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert