Spezielles Video: Pferdedildo-Sucht

0 Aufrufe
0%


Robert Vickers
Der wilde Schulausflug der Studentin
ERSTER TEIL
Ich glaube, ich hätte wirklich gerne, dass deine heißen Lippen meinen Schwanz lutschen, sagte Frank zu Virginia. Sie kicherte leicht, als sie rot wurde. Es war so ein heißer Busch, dass er seinen erigierten Penis kaum in seiner Hose halten konnte. Es tat ihm wirklich weh und es war schlimm.
Das ist ekelhaft, sagte er ihr ernst. Die Wärme seiner Verlegenheit schwand langsam, aber es ärgerte ihn immer noch, dass er sich ihr so ​​kühn genähert hatte. viele ideen
Nein, ist es nicht. Ich denke, es würde Spaß machen. Du siehst für mich aus wie eine erstklassige Schwänzeleckerin. Liege ich falsch?
JA aufgeflammt.
Er lachte wieder. Das störte ihn noch mehr. Irgendetwas an ihm drückte und zog ihn zugleich. Er verstand nicht, was geschah. Es war attraktiv. Tatsächlich ist er einer der hübschesten Typen in allen seinen College-Klassen. Sie wusste, dass jedes der anderen Mädchen auf diesem Geologie-Exkursion über Franks langen Schwanz fallen würde, um einen Schuss darauf zu bekommen.
Zumindest fand er seinen Penis riesig. Wenn die Beule in seiner Jeans irgendein Hinweis darauf war, war er ein Biest.
Nicht, dass Virginia viel Erfahrung darin hätte, abzuschätzen, wie groß diese Gurke sein könnte. Er war mit solchen Dingen überhaupt nicht vertraut. Hübsche Mädchen machten keine Witze.
Sie war ein nettes Mädchen.
Musst du hart arbeiten? fragte er unschuldig.
Was meinen Sie? Er war wirklich sauer auf Frank. Dadurch fühlte er sich schmutzig. Die Art, wie er sie ansah, hinterließ in seinem Kopf keine Frage über die perversen Dinge, die er ihr antun wollte.
Du musst also hart arbeiten, um so eine verabscheuungswürdige Person zu sein?
Ich niemals
Nein, du wirst nie ohnmächtig. Und das ist alles, was du nicht tust, verdammt Wie kann ein normaler Typ sehen, dass du in diesen engen Jeans ohne Erektion da sitzt? Steck einen Cent in deine Gesäßtasche und es wird Sommer. Aber du wirst nicht. Weißt du warum? Ein dünner Penny in dieser Tasche.
Meine Klamotten gehen dich nichts an.
Er fuhr fort, als hätte er sie nicht gehört. Außerdem nützt das Arbeitshemd, das du fast trägst, niemandem etwas.
Ihr heißer Atem leckte ihre Brüste, als sie wild wurde.
Er blickte zuversichtlich auf sein Hemd. Natürlich waren die beiden Knöpfe eingeschaltet. Aber alle Mädchen trugen sie so. Und wenn er bessere Krüge hatte als alle anderen Küken auf dieser Exkursion, war es seine Schuld? Sie konnte nicht umhin zu bemerken, dass ihre Brüste größer, dünner und ansprechender für die tierischen Instinkte der Männer waren.
Und kein BH, beendete sie. Gott, es ist ein Verbrechen für deine Brustwarzen, diesen Stoff zu durchbohren.
Er versuchte, sich ein wenig aus dem Stoff seines Hemdes zurückzuziehen, als würde ihm plötzlich warm werden. Es war sehr eng. Die Brustwarzen drückten weiter auf das feine Tuch. Die winzigen Pilze waren offensichtlich, worauf sie sich hätten einigen sollen. Na und? Er musste davon nicht betroffen sein. Es war nicht seine Schuld, dass er sich nicht beherrschen konnte. Schließlich trug sie die Art von Kleidung, die andere Mädchen tragen.
Verdammt noch mal, sprang er und bemühte sich, sich im Van umzudrehen. Bettwäsche und Vorräte standen ihm im Weg, aber er schaffte es, über den Ausrüstungsberg ganz nach hinten in den Van zu klettern, wo Virginias beste Freundin Phyllis saß und aus dem Heckfenster starrte.
Virginia war sich nicht sicher, wie sie Frank begrüßen sollte. Er sah gut aus, aber es störte ihn, dass er erwartete, dass alle Küken aus dem Reifen springen würden. Das störte ihn genauso wie sein obszöner Wunsch, alles zu tun, was er befahl.
Aber er würde nicht. Sie würde nicht mit einem Mann schlafen. Nicht bevor wir verheiratet sind. Ihre Familie sagte, dass ihre schöne Tochter dies tat.
Als er über den Ausrüstungsstapel zurückblickte, konnte er die Köpfe der anderen beiden sehen. Dann verschwand Phyllis. Neugierig gelang es Virginia, ein wenig Selbststudium zu betreiben und die Materialien zu überfliegen.
Er ist außer Atem. Er konnte nicht glauben, was er sah; Phyllis entpackte gerade Frank. Und er weinte fast, als sein Hahn lang, hart und hässlich purpurrot war. Er musste seinen Freund warnen, nichts falsch zu machen.
Sie kannte Phyllis seit Semesterbeginn erst seit ein paar Wochen, aber Virginia hatte das Gefühl, seit Jahren mit dem schwarzhaarigen Mädchen befreundet zu sein. Er wünschte, Phyllis hätte vier Jahre auf der Highschool mit ihm verbracht. Es war eine sehr einsame Zeit. Niemand verstand ihn. Alle Typen waren definitiv Perverslinge wie Frank und sie alle wollten ihn ficken.
Phyllis schien zu verstehen. Gemeinsam war der Studienstart weniger mühselig. Virginia hatte tatsächlich das Gefühl, endlich dorthin zu gehören. Die beiden können die Welt kicken. Aber jetzt nicht.
Virginia fing an zu schreien, aber sie konnte nicht. Er beobachtete, wie die rubinroten Lippen seines Freundes leicht die Spitze von Franks Schwanz küssten. Das Mädchen leckte die Spitze des zitternden Schwanzes, bis sie die gesamte Eichel in ihrem Mund hatte.
Obszöne Sauggeräusche von sich gebend, versuchte das Spionagemädchen, in den Dreck zu kommen, bis sie sicher war, dass sie ersticken würde. Er tat es einfach nicht, er sah aus, als hätte er Spaß.
Gott, sagte Frank, ich liebe es, wie dein heißer Mund über meinen Schwanz läuft. Du bist ein Engelsbaby, ein lebender Engel.
Ummmm, war der einzige Kommentar des stillenden Mädchens. Virginia konnte den ekstatischen Ausdruck auf dem Gesicht des Mädchens sehen, als sie ihre Zunge an der Spitze der plötzlichen Gurke benutzte.
Was hat deinen Freund dazu gebracht? Er sah aus, als würde er es wirklich genießen, an diesem hässlichen Schwanz zu saugen
Willst du, dass ich deine Eier küsse? sagte.
Baby, mach was du willst. Du kennst alle Moves, yeah Ah, yeah Das war’s. Demütige mich. Gott, das ist zu viel
Es war fast für den Spionagestudenten. Er war blind. Der Anblick war so widerlich, dass ihm übel wurde. Aber er konnte sich nicht zwingen, zurückzugehen.
Es hatte etwas fast Hypnotisches, zuzusehen, wie sein Freund diesen Hengstkopf aufgab. Er lehnte sich langsam gegen die Ausrüstung; Er zitterte ein wenig, als er mit seinen Händen durch ihr glänzendes Haar fuhr.
Freut euch zu Tode, befahl er. Er fuhr mit seinen Händen durch ihr Haar und fing an, ihren Kopf auf seinem Schwanz auf und ab zu bewegen, genau so, wie er es mochte.
Ein nasser Pfiff und das Mädchen sagte: Halt dich nicht zurück, Frank. Komm, wenn du kommen willst Ich liebe den Geschmack von männlichem Sperma. Es gibt nichts Besseres auf dieser verdammten Welt sagte.
Ich kann es nicht glauben. Die meisten Mädels hassen es, einen Mann im Mund zu haben. Aber du willst es, nicht wahr?
Virginia beobachtete das mutwillige Lächeln auf dem Gesicht ihrer Freundin, konnte dann aber die Details nicht sehr gut erkennen. Das Gesicht war fest gegen die Leiste des Mannes gepresst. Laute Saug- und Kussgeräusche erfüllten den hinteren Teil des Vans. Das Zischen der Luft, die draußen wehte, wurde unterdrückt. Er machte sich Sorgen, dass Preston den Lieferwagen hören und anhalten könnte. Wie konnte er seinen besten Freund davor bewahren?
Er würde die Wahrheit sagen müssen. Frank zwang Phyllis, ihm diese schreckliche Sache anzutun. Es gab keine andere Erklärung. Er konnte nicht glauben, dass Phyllis den Wahnsinn überlebt hatte.
Das war unnatürlich
Trotzdem musste sie zugeben, dass ihre eigene Fotze aufgeregt war. Es war auch nicht natürlich. Er spürte den dünnen Strahl Fotzensaft, der aus seiner Katze floss. Trotz dieser unnatürlichen Handlung an einem Ort, den er sehen konnte, war er erregt. Sie hasste es, es zuzugeben, und rieb sich heftig den Schritt, in der Hoffnung, dass ihre herrlich sündigen Gefühle verschwinden würden.
Sie taten es nicht. Im Gegenteil, das Gefühl seiner eigenen Hand, die über seine Fotze arbeitete, machte sie noch schlimmer.
Nachdem sie anfing zu masturbieren, wurde ihr klar, dass sie nicht aufhören konnte. Die sexy Landschaft vor ihr schürte irgendwie das Feuer in ihr. Es brannte im Inneren. Seine Muschi leckte immer schneller Öl. Seine Hand flog fast von der rauen Außenseite seines mit Denim bedeckten Schritts.
Die Art und Weise, wie ihr Höschen an ihren erregten Schamlippen rieb und rieb, ließ ihren Atem schneller und härter kommen. Bald war er außer Atem wie Frank.
Er fragte sich, ob sie etwas so intensives gefühlt hatte. Vom Geplapper-Stil wusste er es nicht.
Los Baby, oh mein Gott, lass deinen Mund meinen Schwanz lutschen.
Die lange Stange seines Schwanzes erschien von Phyllis‘ Lippen. Sie kam langsam und lustvoll heraus. Diese Unmoral machte Virginia noch heißer. Er konnte es sich nicht erklären. Sein Kopf drehte sich und er konnte nicht denken.
Alles, was er tun konnte, war, seine Hand über die geschlossene Geschlechtswunde zu bewegen. Die Säfte aus seiner Muschi hatten seine Jeans durchnässt und einen großen nassen Fleck hinterlassen. Es würde nichts nützen, es zu verstecken. Er war bereits zu weit gegangen, um auch nur daran zu denken, so etwas zu tun. In diesem Moment erregte das angenehme Gefühl, das in seiner Muschi steckte und sich wie ein Lauffeuer ausbreitete, seine Aufmerksamkeit.
Er stöhnte leise und tief. Das Mädchen hatte plötzlich Angst. Was, wenn die beiden hinten im Van ihn hörten? Sie dachten, er würde absichtlich spionieren. Das konnte er nicht zulassen. Auf ihre Unterlippe zu beißen war schmerzhaft. Blut floss aus den Stellen, wo seine scharfen Zähne sein zartes Fleisch durchbohrten.
Aber das dämpfte seine Schreie. Er hasste sich dafür. Aber die beiden im Hintergrund, die so schreckliche Dinge taten, hatten ihn auf eine Weise beeinflusst, die er noch nie zuvor erlebt hatte.
Sogar der Anblick dieser großen, zähen Gurke war genug. Aber es war schockierend zu sehen, wie ihre beste Freundin wirklich daran lutschte.
Die Art und Weise, wie er in seinem Mund hin und her ging, muss das spionierende Mädchen angewidert haben. Er wusste das. Aber das tat es nicht. Dadurch fühlte er sich besser als zuvor.
Er konnte zusehen, wie sein bester Freund beim Masturbieren ins Gesicht gefickt wurde, und er würde nichts sagen, um einen von ihnen aufzuhalten
In diesem Moment findet sich Virginia von Frank, Dr. Er merkte, dass er Preston und sich selbst hasste. Meist er selbst. Sie war ein gutes Mädchen, und gute Mädchen sahen sich solche perversen Dinge nicht an. Er nimmt diese harte, pochende Gurke tatsächlich in seinen heißen, saugenden Mund
Er konnte nicht verstehen, was sie daran genossen.
Verdammt, Baby, ich kann spüren, wie deine Zunge wirklich an mir arbeitet. Ich kann spüren, wie sich meine Eier anspannen. Gott, ich werde gleich explodieren.
Der Kopf des Mädchens flog jetzt im Dreck auf und ab. Er saugte so stark, dass seine Wangen durch die Wirkung des Saugens eingefallen waren. Und seine Finger streichelten den behaarten Eiersack.
Ich kann es nicht zurückhalten. Bereit B-Baby Ich, meine Schwester, ohhhh
Der erste heftige Ruck ließ den Penis des Mannes aus dem Mund des Mädchens springen. Die weißglühende Spermaspritze spritzte dem Schüler ins Gesicht. Eifrig griff er nach dem sprudelnden Hahn und stopfte ihn sich hungrig wieder in den Mund.
Sie saugte noch stärker und presste ihre Lippen auf die Spitze seines Penis, bis der letzte Tropfen ihres Samens gemolken war. Dann kam ihre Schlangenzunge heraus und sie begann, an dem Gel zu arbeiten, das über ihr Gesicht tropfte. Er lächelte, als sich das letzte Stück klebriger weißer Flüssigkeit sammelte.
Du bist großartig, Phyl. Du gibst den besten Kopf in der ganzen verdammten Schule.
Ist es nicht das Beste in der ganzen Stadt?
Nun, spottete er.
Er klopfte ihnen mit dem Daumen in die Eier, was Frank hätte wehtun sollen. Er stieß einen Schrei aus, der Virginia erschreckte.
Schau dir das an. Woher weiß ich, dass du besser bist als alle Bastarde in der Stadt? Ich konzentriere mich nur aufs College.
Oh, ich wette, das hält dich müde, sagte Phyllis.
Nicht für lange
Nicht prahlen
Lass es mich dir zeigen.
Was Virginia am meisten anwiderte, war das, was sie tat. In unwahrscheinlich kurzer Zeit erlitt er eine weitere Verhärtung.
Er schaffte es, ein wenig zu kommen. Nicht viel, nicht so groß, wie er sich beim Betrachten von Bildern mächtiger Filmstars gibt, aber genug, um ihn für den Rest der Reise ruhig zu halten.
Virginia hatte viel zu bedenken. Haben andere Mädchen so etwas immer gemacht? Er konnte es nicht glauben. Phyllis war ein gutes Mädchen. Ein gutes Mädchen wie sie selbst. Virginia war sich dessen sicher. Phyl hatte bestimmt nicht diesen hässlichen männlichen Schwanz zwischen ihren Beinen.
Mit einem Schauder verdrängte Virginia den Gedanken aus ihrem Kopf. Aber er ärgerte sich darüber, dass seine Fotze weiterhin die dünnen Säfte der Liebe abgab.
ZWEITER TEIL
Gutes Setup, Virginia. Zeltest du viel? fragte dr. Der Mann war groß, muskulös und strahlte eine Autorität aus, die Virginia erschauern ließ. Er war so talentiert
Ein bisschen, Sir. Mit meiner Familie.
Du brauchst mich nicht Sir zu nennen. Verdammt, ich bin nicht mehr als zehn Jahre älter als du. Nenn mich Joe.
Okay, wenn du okay sagst. Sicher, Joe. Er lächelte schüchtern. Er war sich nicht sicher, ob er das tun sollte oder nicht. Es war sehr vertraut. Und er war sein Professor. Sie unterrichtete erst seit einem Jahr und war keine zehn oder elf Jahre älter als er, aber trotzdem zeigten hübsche Mädchen nicht ihre Autorität.
Er zuckte viel zusammen, als er sich beim Gehen in den Arsch kniff. Er errötete heftig und blickte hinter sich.
Sie hatten definitiv großen Erfolg mit Prof. ‚Call Me Joe‘, sagte Phyllis. Verdammt, Ginnie, du wirst bald sehen, ob er wie ein Hengst schwankt. Und wenn Sie es sehen, lassen Sie es mich bitte wissen
W-was?
Wir Mädchen wetten darauf, wer Joe Chambers zuerst fickt. Gott, was für einen Arsch er hat. Er ist so eng und muskulös. Er hat kein Gramm Fett. Er kann nirgendwo sehen.
Das hätte ich nie
Sei nicht so keusch, Ginnie. Du kannst. Erzähl deinem Freund davon?
Das habe ich nicht gemeint, sagte er kalt. Aber Phyllis war schon lange weg und sprach mit Nancy Duncan. Virginia starrte ihre Freundin an. Sie würde nie im Traum daran denken, einen Mann zu enttäuschen, oder? sogar Joe Chambers? in die Hose zu bekommen. Und zu denken, dass er gebeten wurde, diese Erfahrung zu teilen, wenn das passiert. Es schwankte nach unten.
Hübsche Mädchen tun so etwas nicht.
Er schlief für den Rest des Tages ein und stellte sicher, dass er alle Notizen und Bilder der Gesteinsarten hatte, nach denen sie auf diesem Schulausflug suchen mussten. Virginia war sich bewusst, dass sowohl Frank als auch Joe Chambers sie jedes Mal beobachteten, wenn sie sich vorbeugte.
Beim Abendessen lief es an diesem Abend nicht so gut. Er wusste, dass Frank laut genug sprach, dass nur er es hören konnte. Er sprach mit seinem besten Freund, dem Fußballspieler Ron Larkin.
? und dann ist er kalt zu mir und sagt mir, ich soll ihn schlagen.
Du meinst, verpiss dich, scherzte Ron.
Ist es für sie dasselbe? Ich wette, sie wurde noch nie gefickt. Ihr ist kalt und ich wette, ihr ist kalt.
Du meinst den heißen Busch da drüben? Ron malte mit der Spitze eines glimmenden Stocks, als er ihn aus dem Feuer zog.
Das ist es, stimmte Frank zu. Ihr Name ist Phyllis. Wir gehen gleich aus und dann suche ich mir natürlich ein Stück Arsch.
Virginia drehte sich lange genug um, um zu erkennen, dass sie sowohl für sich selbst als auch für ihre Freundin sprach. Sie fing an, ihn und sein Verhalten zu hassen. Trotzdem fragte er sich, ob er unter all dem nur halb so gut war, wie er dachte.
Er wusste, dass er es nie lernen würde. Er wollte es nicht wissen. Mit einem Schmollen trat er von der Gruppe um das Feuer weg und ging zu dem Zelt, das er sich mit Phyllis und Nancy teilte.
Er stieg in seinen Schlafsack und zog sich aus.
Er hatte nicht bemerkt, wie müde er war, bis er zu Bett ging. Ein paar Minuten später fiel er in einen unruhigen Schlaf.
In ihrem Traum jagte ein riesiger Hahn sie, stieß ihr in den Arsch und untersuchte ihre Fotze. Und es gefiel ihm. Er bewegte sich, damit das große Auge ihm folgte, und er wackelte mit seinem Hintern. Es war obszön. Er hasste es.
Und doch wollte er sie ficken. Einmal, auf einer niedrigen Mauer sitzend, spreizte die große Gurke lässig ihre Beine. Sie schlug ihn und schnappte nach Luft, als er ihre saftige Vorderseite vollständig fickte.
Daraufhin wurde er wachgerüttelt.
Hey, Ginnie, wach auf. Du hast Albträume.
Phyllis streckte die Hand aus und schüttelte Virginia, Virginia stöhnte und öffnete ihre Augen.
Huh? Hallo, Phyl. Was ist passiert?
Du hast geschrien und gestöhnt und weitergemacht. Du dachtest, da wäre ein Mann bei dir.
Sei nicht unhöflich.
Verdammt, ich bin noch nie in einem Schlafsack gefickt worden. Ich habe keine Ahnung, wie das ist. Normales Ficken ist alles, was ich kenne. Was wir gerade mit Frank gemacht haben, ist definitiv alles andere als normal.
Was würden Sie tun? «, fragte Nancy plötzlich begeistert. Phyllis drehte sich zu ihren Zeltkameraden um und sagte: Es sah aus, als wäre es aus einem Buch gesprungen Frank und ich gingen, bis wir diese moosige Stelle unter einem Baum fanden. Er schälte mich so sanft ab. Seine Hände erforschten meinen ganzen Körper. Wow, Ich kam fast, als seine Hände meine erbärmlichen kleinen Brüste berührten Ich meine, mein Gott Da war ich schon am ganzen Körper ausgerutscht. Mein Schritt war mit Muschisaft getränkt. Und dann, naja, davon willst du nichts hören.
Mach ich mach ich rief Nancy.
Still, mach es nicht so laut warnte Phyllis.
Virginia traute ihren Ohren nicht. Das Mädchen im Zelt war nicht Phyllis, die ihre Schulfreundin war. Es war ein Sexmonster. Dieses Mädchen war eine nachweisbare Nymphomanin, die entschlossen war, den ganzen Schwanz zu bekommen, den sie in ihre Möse füllen konnte.
Okay, sagte Phyllis, sicher, dass sie jetzt ein Publikum hatte. Er fing an, meine Brüste zu küssen. Er zog eine Brust in seinen Mund und verspottete sie dann ein wenig mit seiner Zunge. Ich war so nervös, dass ich gleich kommen würde, er fing an, meinen Bauch zu küssen und zu lecken.
Genau so haben Ron und ich letzte Woche angefangen, rief Nancy aus. Glaubst du, sie vergleichen Noten? Er hat es wirklich geschafft, meine Bluse mit seinem Mund aufzuknöpfen. Es fühlt sich an wie eine Schlange, wenn seine Zunge in meine Jeans gleitet.
Ich wette, du konntest seine Jeans nicht nur mit deiner Zunge und deinen Lippen aufbinden. Frank hat es geschafft, prahlte Phyllis.
Vision ist nach Virginia gekommen. Der Mann lag auf Phyllis, sein Mund fuhr über ihre nackte Brust. Von einer Meise zur nächsten hinterließ er eine Speichelspur. Und wenn er seine Brustwarzen fest genug drückte, kamen sie hart und rot heraus und zeigten zum Himmel. Die milchigen Kügelchen aus Meisenfleisch würden vor Verlangen pulsieren. Fast am Bruchpunkt würden sie beweisen, dass das Mädchen definitiv erregt und hungrig war, ihre Zunge woanders zu spüren.
Und dann steckte seine Zunge in meinem Arsch. Gott, bin ich gekommen Ich fühlte mich, als würde mir die Spitze des Kopfes weggeblasen Ich hatte noch nie zuvor einen so großen Orgasmus.
Es sieht aus wie das, was Ron mir angetan hat. Er hat meinen ganzen Kitzler geleckt, bis er hart und spitz war. Er nahm meine Muschi zwischen seine Lippen und legte dann seine Zunge darauf, boom Ich war weg. Aber er hörte nicht auf , Sie fuhr fort. Meine Muschi arbeitete bis zu meinen Lippen. Er fuhr mit seiner Zunge hin und her, um all die Liebesflüssigkeiten zu lecken, die ausgelaufen waren. Er sagte, er wollte nicht, dass sie verschwendet wird.
Ich wette, er war nicht so stur wie Frank. Er sagte, es sei, als würde man Wein trinken, aber es schmeckte besser. Ich erinnere mich noch an den Druck seiner Zunge auf meiner Fotze. meine Wirbelsäule.
Sie schauderte überzeugend, um zu betonen, wie gut es war, dort zu sein, wo der Mund des Mannes war.
Virginias Hand wanderte zu ihrem Schritt. Sie schlief in ihrem Höschen. Er fand sie von seiner Geilheit völlig nass. Es war schwer zu glauben, dass ihn das unmoralische Gerede seiner beiden Freunde so bewegt hatte. Er versuchte, nicht zuzuhören, aber die Worte hatten etwas Faszinierendes.
Finger bewegten sich entlang ihrer rosa, leicht gezackten inneren Schamlippen, ihr Mittelfinger glitt leicht in ihre Fotze. Die glatten, samtigen Falten ihrer Muschi waren für ihren Finger reserviert. Er fing an, sich selbst mit den Fingern zu ficken, während er Phyllis und Nancy zuhörte, die damit prahlten, Liebe zu machen.
Virginia konnte immer noch nicht glauben, dass Phyllis zu solch obszönem Verhalten fähig war. Das Mädchen war sein Freund und er war ein guter Mensch. Ein hübsches Mädchen. Aber er hatte sicherlich eine lebhafte Vorstellungskraft. Selbst wenn er sich die obszöne Geschichte des Mädchens anhörte, würde es nicht viel schaden. Es war alles erfunden, dessen war sich Virginia sicher.
Das muss sein.
Ja, ihre Zunge wirbelte wie ein Wirbelwind in mir herum. Sie fühlte sich, als würde sie mich in Stücke reißen und mit ihrer gottverdammten Zunge Der Dreck brannte und alles drehte sich wild.
»Mir ist dasselbe passiert«, sagte Nancy. Sobald Ron meine Muschi gefunden hatte, brachte es mich wieder an den Rand des Orgasmus. Mein ganzer Körper brannte.
Ich verstehe, was du meinst. Er hat sogar mein Arschloch geleckt. Ich kam, als er seine Zunge in meinen Arsch steckte. Ich konnte mich nicht beherrschen.
Nancy lächelte und summte eine kleine Melodie vor sich hin. Ich habe Musik gehört. Ich habe sie tatsächlich gehört. Ich habe eine Melodie wie diese gehört, als ich meinen Busch leckte und deine Fotze zwischen deinen Lippen saugte und deine Zunge in meine Fotze stieß.
Als Virginia summte, spürte sie, wie Finger im Takt des Liedes in ihre Muschi hinein- und heraussprangen. Jetzt war sie außer Atem und versuchte, ihre Aufregung zu verbergen. Es war obszön von ihm, sich davon mitreißen zu lassen. Die Mädchen tauschten nur Lügen aus. Solche Dinge waren ihnen nicht passiert.
Aber wenn es so wäre.
Ihre Brüste pochten vor Verlangen. Frank fragte sich, wie es gewesen wäre, wenn er da gewesen wäre, um sie aufzunehmen. Sie wusste, wie man auf eine besondere Weise saugt, wodurch sie sich besser fühlte, als wenn sie ihre Brustwarzen zwischen Daumen und Zeigefinger nahm und anfing, ihre Brustwarzen in kleinen Kreisen zu bearbeiten, sagte Phyllis. Die Speere der Freude, die sich durch seinen Körper ausbreiteten, wärmten sein Herz. Die Hitze, die wie Napalm ausstrahlte, verzehrte ihn. Er lebte, viel lebendiger, als er sich erinnerte, vorher gewesen zu sein.
Und dann fühlte ich, wie sein Penis gegen meine Schamlippen drückte. Da wusste ich, dass ich viel ficken würde.
Das Mädchen, das aufwachte, konnte nicht einmal sagen, ob es Phyllis oder Nancy war, die diese abscheulichen Worte ausgesprochen hatte. Sie mögen gemein gewesen sein, aber sie waren das Signal, das er brauchte. Seine Hand wanderte zurück zu seinem Busch. Sie rieb es ein paar Mal entlang ihrer Muschi, dann ließ sie ihren Finger wieder in ihre Muschi gleiten.
Während eine Hand an ihrer Fotze knabberte, drückte die andere Hand hart darauf, diesen Finger so weit wie möglich in ihre Fotze zu schieben. Er fügte einen zweiten hinzu, als ihm klar wurde, dass ein Finger nicht ausreichte, um ihn zufrieden zu stellen. Ein dritter schloss sich ihnen schnell an. Er fühlte sich, als würde er sich selbst zerreißen.
Es fühlte sich großartig an
Blut pochte heftig in seinen Ohren. Aber sie konnte die anderen beiden immer noch darüber reden hören, wie sie von Ron und Frank gefickt wurden.
? Ich dachte, es wäre ein verdammter Kolben Hart, mein Gott, härter, als ich dachte, dass ein Mann es aushalten könnte. Und konnte er ficken? Er war eine Maschine. Er hörte nicht auf, bis ich drei oder vier Mal reinkam.
Also hast du gezählt? Ich konnte nicht. Er hat mich wie ein Maschinengewehr in die Luft gesprengt. Alles, was ich fühlen konnte, war, dass sein dicker Schwanz in mir steckte. Es ging ihm besser als jedem Mann, den ich je gekannt habe. Und als ich mich fühlte seine Fotze, sogar die Flüssigkeiten, die mein Bein herunterliefen, entspannten mich. Es war ein perfekter Fick.
Virginias Hand klammerte sich fest an ihre Klitoris. Er drückte den kleinen Dorn zwischen Daumen und Zeigefinger. Es war rutschig, aber er strich so hart er konnte über die Hänge. Sein Körper war jetzt ein wütender Waldbrand. Es war unmöglich, ihre Gefühle einzudämmen. Die aufregenden Empfindungen an seiner Spitze machten ihn fertig.
Er biss sich auf die Lippe, als er hereinkam. Es war viel geschäftiger als damals, als er noch im Van lebte. Es breitete sich auf seinen Magen aus, dann auf den Rest seines Körpers. Es war nicht der überwältigende Orgasmus, mit dem Phyllis prahlte, aber Virginia war sich sicher, dass sie sich das alles ausgedacht hatte. Tatsächlich wäre es mehr als er ertragen könnte, den Schwanz eines Mannes bis zum Rand gefüllt zu haben. Er war sich sicher, dass Phyllis mit etwas prahlte, das sie noch nie zuvor erlebt hatte.
Oh, sagte Phyllis, sie ist in Rekordzeit wieder auf den Beinen. Als ich heute Nachmittag an ihr lutschte, bekam sie ihre Erektion in weniger als fünf Minuten zurück. Ich sage dir, Frank ist eine Art Sexfreak. Scheiße du magst einen Stier.
Ein echter Hahnmann, huh? fragte Nancy.
Du hast es gesagt. Er hat mich noch ein halbes Dutzend Mal niedergeschlagen, bevor er kam. Ich konnte fühlen, wie der Samen aus mir herausströmte. Ich dachte, er hätte eine Waffe in meinen Arsch gesteckt und den Abzug gedrückt. Ich konnte wirklich jeden einzelnen fühlen einer von ihnen. Sein Sperma tropfte, als hätte er mich geschlagen.
Klingt gut.
Das war es, das war es. Ich kann es kaum erwarten, bis ich morgen in die Berge gehe und nach Steinen suche. Ich kann dir hier und jetzt sagen, ich werde nach seinen Steinen suchen
DRITTER TEIL
Und das ist ein gutes Beispiel für die Art von Felsbrocken, über die ich letzten Mittwoch im Unterricht gesprochen habe, sagte Joe Chambers und deutete auf einen streng phallischen Steinhaufen.
Virginia sah, wie Phyllis sich Frank näherte. Seine Hand streckte sich aus und packte sie an den Eiern. Er stöhnte und beugte sich vor, sagte aber kein Wort.
Virginia sah den Ausdruck in ihren beiden Augen. Sie genossen es in vollen Zügen.
Sie konnte nicht glauben, dass ihre Freundin tatsächlich mit Frank zusammen war. Er konnte nicht verstehen, was sie in Frank gefunden hatte, obwohl er in der Nacht zuvor geglaubt hatte, dass Phyllis all diese abscheulichen Dinge erfunden hatte, nur um ihn zu überraschen und in Verlegenheit zu bringen.
Phyllis packte ihn vom Rest der Gruppe und ließ seine Hand vorne an seiner Hose entlang gleiten. Virginia konnte auf keinen Fall missverstehen, was ihre Freundin den Eiern des Mannes angetan hatte. Er drückte und knetete sie wie Brotstücke.
Angewidert drehte sie ihnen den Rücken zu und beeilte sich, die anderen Schüler einzuholen. Lass das Mädchen dich umhauen. Virginia würde auf diesem Schulausflug etwas lernen. Dafür war es.
Und da drüben sind kleine Schichten, die Sie bei einem Test wiedersehen werden. Kopieren Sie es besser, damit Sie nicht vergessen, wie es aussieht, sagte Joe, als Virginia nach oben ging. Sie lächelte ihn an.
Okay Klasse, geh in die Hügel. Ich habe eine Liste der Gesteinsarten, die du alle finden und zurückbringen sollst. Sei bis Mittag im Lager. Sonst schicke ich die Ranger für dich. Und das willst du nicht bringt sie in Verlegenheit, oder?
Verdammt, wir können das Fell der Bohne in Verlegenheit bringen, murmelte ein Schüler.
Joe schien es nicht zu hören. Du gehst.
Virginia beobachtete, wie sich die anderen paarten, während sie auf Steinjagd ging. Virginia hatte niemanden, mit dem sie sich zusammentun konnte, da Phyllis hinter der Gruppe stand und sich vermutlich dummerweise von Frank ficken ließ. Er zuckte mit den Schultern. Es war nur eines dieser Dinge. Genau wie in der High School war er es gewohnt, allein gelassen zu werden.
Auf der Suche nach dem ersten seiner Exemplare begann er einen felsigen Abhang zu erklimmen. Irgendwie war es für ihn wie eine Schnitzeljagd. Sie war außer Atem und gerötet, als sie das obere Ende der Regalrutsche erreichte.
Dort stand Joe mit den Händen in den Hüften. Er lächelte und sagte: Ich dachte, Sie würden hier entlang kommen.
Natürlich, sagte er. Du kannst mir helfen, die Steine ​​zu finden.
Vielleicht kannst du mir helfen, meine Steine ​​herauszuholen.
Ha?
Du hast mich zum ersten Mal gehört. Seit ich dich gesehen habe, wollte ich dich ficken. Gott, du kannst dir nicht vorstellen, wie geil ich war, als ich vor der Klasse stand und dich dort sah.
Bin ich geil? Bin ich nicht?
Jedes Mal, wenn du deine Beine überkreuzt, kann ich sehen, wo du greifst. Es macht mich verrückt Manchmal weiß ich nicht, wie ich das aushalten soll. Aber jetzt sind wir allein, warum gehen wir nicht?
Hey. Hör auf damit rief sie und bewegte ihre Hand von ihren Brüsten weg. Ich bin nicht so. Ich weiß nicht, was mit Ihnen passiert ist, Dr. Chambers, aber ich bin nicht die Art von Mädchen, die in Ohnmacht fällt.
Aber im Unterricht. Die Art, wie du deine Lippen leckst. Dein Arsch wackelt auf dem Weg nach draußen. Ich dachte? Ich dachte, das wäre für mich.
Virginia war verwirrt. Es war, als ob alle Männer nur eines wollten, um sie zu ficken.
Er würde den Professor in seine Schranken weisen müssen. Hören Sie, Dr. Chambers? Joe? Ich bin nicht wie die anderen. Ich werde Sex haben, wenn ich verheiratet bin.
Die Worte bissen ihm auf die Zunge. Er war fast erschrocken, als er das sagte. Höfliche Mädchen würden in der Öffentlichkeit nicht über solche Dinge sprechen. So sehr Virginia anfing zu zweifeln, dass ihre Eltern Recht hatten, wusste sie doch, dass sie damit hundertprozentig Recht haben mussten.
Sah Phyllis bis zu dieser Reise immer noch nicht gut aus? Er war eindeutig freundlich und der beste Freund, den er je hatte, aber er war besessen vom Ficken. Und die Worte, die er benutzte Virginia wusste, dass sie niemals die Hälfte dieser Dinge sagen würde, selbst nachdem sie verheiratet war.
Tut mir leid, Virginia, ich glaube, ich habe dich missverstanden. Ich wollte nicht so hart klingen, aber ich dachte, du wolltest es.
Es ist okay, Joe. Ich möchte, dass du mein Freund bist.
Er hoffte, dass er keinen falschen Eindruck von ihr bekommen würde.
Ich denke, ich kann damit umgehen. Er streckte seine Hand aus. Er sah zweifelnd aus, dann schüttelte er es. Virginia war sich nicht ganz sicher, was sie erwarten sollte. Perverserweise hoffte sie fast, dass der Mann sie auf den harten Boden ziehen, ihr die Kleider ausziehen und sie dann vergewaltigen würde.
Wenn er es nicht tat, konnte er nicht sagen, ob er erleichtert oder wütend war.
Ich werde nachsehen, wie es den anderen geht. Und, äh, Ginnie, halte mich vor der Schlange, wenn du deine Meinung änderst. Du bist so ein schlaues Mädel.
Okay, Joe. Ich werde an dich denken, wenn du willst. Er wusste nicht, warum er das sagte. Er würde seine Meinung nicht ändern. Es geht nicht um illegalen Sex.
Er suchte weiter nach den Steinen, die er brauchte, um auf diesem Schulausflug eine Eins zu bekommen, dann setzte er sich müde hin. Die Sonne war heißer, als es schien, und er war erschöpft von der Höhe.
Er hörte ein anderes Geräusch, gemischt mit dem leisen Pfeifen des Windes durch die Felsen. Nachdem sie gesehen hatte, wie Phyllis an Frank lutschte, kam ihr das jetzt bekannt vor.
Unwillkürlich kletterte er auf einen großen Felsbrocken und spähte in einen geschützten Bereich. Dort liebten sich, wie sie dachte, zwei Menschen. Er wollte sich umdrehen, konnte es aber nicht. Es war, als wären seine Beine plötzlich gelähmt.
Sie sollten ihre Augen schließen und sie ihr obszönes Verhalten fortsetzen lassen. Je mehr er diesen Gedanken im Kopf hatte, desto perverser wollte er sehen, was da unten vor sich ging.
Er wollte sehen, wie es wirklich war. Als Phyllis und Nancy darüber sprachen, muss es etwas Besonderes sein. Sie schauderte bei dem Gedanken an den langen, harten Schwanz eines Mannes, der in seine weiche Muschi gefickt wurde. Er mochte es nicht, einen Penis wie den von Frank zwischen seinen Beinen zu haben.
Aber es schien allen Spaß zu machen. Und nach der Art zu urteilen, wie Joe sprach, verbreitete er unbewusst Sex. Er sagte ihr etwas, was er nicht so meinte. Er würde mehr über das Ficken lernen müssen, wenn er solche schrecklichen Dinge in Zukunft vermeiden wollte.
Er rutschte die Seite des Felsens hinunter und trat drei Meter von dem Paar entfernt in eine kleine Spalte ein. Der weiße Arsch des Mannes pumpte heftig. Sie konnte sehen, wie sich die Muskeln anspannten und entspannten, als der Mann sein Werkzeug sanft in die gedehnte Fotze schob.
Gott, Nancy, ich bin froh, dass ich dich gefunden habe. Ich war so knapp, dass ich das erste Kaninchen ficken wollte, das ich fand.
Joe, ähm, du bist so groß in mir Ich bin froh, dass ich gekommen bin. Es wäre so eine Verschwendung, ein armes kleines Tier zu ficken.
Erzähl mir von der Kleinen Deine Muschi hält meinen Penis fest. Du drückst ihn so fest, dass ich ihn jeden Moment verlieren werde.
Nein, ähm, nein, das wirst du nicht. Du bist ein echter Hengst. Und ich liebe es, wie du diesen langen Schwanz benutzt Es füllt mich so sehr aus Und es wärmt mich so
Die Worte verblassten, als Virginia die Position wechselte, um die beiden besser sehen zu können. Er war entsetzt, als er sah, dass es Joe war. es ist Joe ? Verdammte Nancy. Sie war wütend, vor allem, weil sie ihn fallen ließ und sich sofort auf die Suche nach einer anderen Muschi machte, anstatt nach dem Liebespaar.
Er studierte den Körper des Professors und stellte fest, dass er muskulöser war, als er erwartet hatte. Er hatte einen prallen Bizeps und eine schmale Taille, die einen straffen Hintern stützte. Er rieb wirklich seinen langen Penis an ihrer Fotze.
Virginia hasste Nancy plötzlich dafür, dass sie ihr diesen Mann genommen hatte. Es war so unvernünftig. Nancy hatte ihn nicht mitgenommen, weil sie ihn nie gehabt hatte. Allein der Gedanke daran, seinen Schwanz in der Fotze zu lassen und dann in der gut eingeölten Drecksau hin und her zu schaukeln, war ihm zuwider. Aber er war immer noch davon getrieben. ER
Und er durfte ihnen auch nur beim Spaß zuschauen.
Schlingen Sie Ihre Beine um meine Taille, sagte er. Ich mag es, meine Mädels um mich zu haben. Das hält auch meinen Schwanz dort, wo er hingehört.
Und wo ist das? spottete er.
Genau hier, sagte er, steckte seinen Schwanz in ihre Fotze und schlitzte dann seinen eigenen Busch in ihren auf.
Oh, in meinen Arsch. Da meinst du
Ja. Heb diese dampfend heiße Muschi hoch. Und verdammt, du drückst meinen Schwanz noch fester. Wie machst du das?
Übe. Aber ich werde eine Million Jahre lang üben, bis ich eine Gurke wie deine finde, die mich satt machen kann
Er drückte seine Handflächen flach gegen den rauen Felsen, um eine bessere Trumpfkarte zu bekommen. Virginia beobachtete, wie er sich aufrichtete und ihren Körper mit sich zog. Er war geheilt, als er die lange, rote, gut geölte Gurke sah, die die Schamlippen des Mädchens trennte.
Die rosafarbenen Flügel ihrer stumpfen Lippen teilten sich mit einem sinnlichen Kuss. Es war genau wie Phyllis‘ Lippen, als sie Franks Schwanz lutschte, aber es war millionenfach obszöner, unmoralischer und perverser.
Das Spionagemädchen traute ihren Augen nicht. Es geschah und es war direkt vor unseren Augen. Es war keine Fata Morgana. Das war das Wahre. Joe fickte Nancys kleine Muschi.
Der Schwanz mit der lila Spitze beobachtete, wie sie ihre inneren Schamlippen öffnete, bevor sie in ihre Fotze eintauchte. Der Schimmer feuchter Tropfen glitzerte über den ganzen Hintern des Schülers.
Ihr verdorbenes schmatzendes Geräusch schien nachzuhallen, als er seine Hüften nach vorne stieß und sein Werkzeug tief in ihre Fotze fickte. Die Stimmen hallten in den Ohren des Spionagestudenten und drohten ihn in den Wahnsinn zu treiben. Er wollte fliehen. Es gab keinen Grund für ihn, diesen beiden dabei zuzusehen, wie sie sich demütigten.
Als wäre er an seinem Platz verwurzelt, stand er da und beobachtete. Und er merkte, wie er anfing zu antworten. Er hasste es. Er konnte es nicht ertragen, dass sein Atem schneller ging und ihm Schweißperlen von der Stirn tropften. Und der feuchte Fleck in seiner Leistengegend breitete sich wie ein Lauffeuer aus.
Er fing an, seinem Professor dabei zuzusehen, wie er einen seiner Freunde fickte. Und sie verfluchte sich dafür, dass sie ihn abgewiesen hatte. Es kann unter seinem Gewicht stecken bleiben. Es könnte sein, dass er vor Vergnügen stöhnt. Es hätte genug gestopft sein können, um ihre Vorderseite mit diesem dicken Schwanzplug zu füllen.
Aber nein, sie war ein gutes Mädchen. Er konnte so etwas nicht tun. Er hasste sich.
Seine Finger glitten in seine Jeans. Sein weißes Baumwollhöschen war mit inneren Ölen getränkt. Er zögerte nicht, als seine Finger ihre saftige Fotze fanden. Seine Finger waren bis zu seinem dritten Fingerknöchel verschränkt. Die Ungeheuerlichkeit seiner Gefühle nahm ihm den Atem.
Er fühlte sich, als wäre ihm ein Vorschlaghammer in den Bauch gestochen worden. Stromschläge durchfuhren seinen Körper und breiteten sich mit erstaunlicher Geschwindigkeit aus. Er fühlte sich schwach in den Knien. Er lehnte sich an einen rauen Stein und begann zu masturbieren, während er die beiden Gehirne vor sich beobachtete.
Ich mag die Art, wie du mich innerlich fühlen lässt, Joe.
Meinst Du das? sagte sie und beugte ihre Hüften. Sie stöhnte, als ihre Muschi tief durchbohrt wurde. Er liebte seinen Job als Professor. An Arsch zum Ficken hat es nie gefehlt. Jede hübsche Tussi war bereit, für eine gute Note mit ihm in den Sack zu springen.
Verdammt, heutzutage sind einige bereit, ihre Beine für alles andere als einen guten Fick zu spreizen. Diese Genres gefielen ihm am besten. Nancy war eine von ihnen.
Du fühlst dich so groß. Biiiig Ähm, ich, ooooh
Verdammt, pass auf Als er reinkam? Ich fühlte, wie sich diese saftige Muschi um mich wickelte.
Glaubst du, ich werde diese Eisenzange schmelzen, die du einen Hahn nennst? spottete er.
Nein, aber verdammt, wenn ich dich nicht braten lasse
Er fickte härter und schneller. Virginia befeuchtete ihre Lippen. Seine Sicht verschwamm von Zeit zu Zeit, aber jedes Mal fokussierte er sich neu. Er musste sehen, was los war. Es war eine verdammte Sache. Es war die obszöne Sache, über die andere immer und immer wieder sprachen.
Er sah den Charme nicht wirklich. Es war, als würden mehrere Finger in die Muschi gequetscht. Er streichelte sie hin und her, bis der Fotzensaft auf ihre Hand tropfte. Jetzt gab es ein obszönes Geräusch beim Masturbieren.
Das Geräusch war fast dasselbe wie das von den beiden Flüchen. Aber irgendwie bezweifelte er, dass die Gefühle genau die gleichen waren. Er ließ sich von der offensichtlichen Begeisterung, die Nancys Gesicht zu einer soliden Maske machte, nicht beirren. Das Mädchen flatterte unkontrolliert auf dem harten Felsen.
Virginia hatte noch nie etwas so intensiv gefühlt. Nancy starrte überrascht, als sie ihre Augen schloss und sich auf die Unterlippe biss. Die Hüften der Studentin spielten verrückt, als Joe immer noch hart auf ihre Schnauze schlug.
Oh, verdammt Ich halte es nicht mehr aus Ich komme
Die Hüften des Mannes beschleunigten sich. Das Mädchen schien kurz vor einer massiven emotionalen und körperlichen Erlösung zu stehen, dann brachte das Reiben seines Penis an den Wänden ihrer Fotze sie zum Orgasmus. Sie schrie auf und beugte sich hektisch vor, um den ankommenden Schmutz zu treffen.
Gib mir noch etwas von diesem köstlichen Hahn?
Virginia war sich nicht sicher, vermutete aber, dass das Mädchen wieder zum Orgasmus gekommen war. Er konnte sich nicht vorstellen, wie das Ficken eine so intensive Erfahrung sein konnte. Er lebte, lebendiger als er sich erinnern konnte, nur von seinen Fingern in seiner Muschi. Und er fühlte sich nicht so stark wie Nancy offensichtlich.
Joe blähte sich auf wie eine Dampfmaschine. Verdammt Meine Eier stehen kurz vor der Farbe Du wirst meinen Schwanz in dir verbiegen, wenn du so weitermachst.
Solange du das weiter machst Nancy griff nach unten und fand die Eier des Mannes. Er zog und begann dann, sie zu streicheln. Der Ausdruck auf dem Gesicht des Professors war eine Mischung aus Lust und Qual.
Ich kann so weitermachen. Aber ich weiß nicht, wie lange noch. Was für eine gierige Muschi du hast.
So was?
Sie stöhnte, aber ihre Hüften unterbrachen nie den rasenden Rhythmus ihres Ficks.
Ja, ich kann deinen Schwanz überall in meiner Fotze massieren. Gut trainierte Muskeln. Und die Reibung, wenn ich es tue
Das Mädchen stöhnte leicht und fiel lose auf den Felsen. Virginia konnte nicht erraten, was passiert war. Die Beine des bösartigen Mädchens glitten zu beiden Seiten des treibenden Körpers des Mannes. Virginia begann zu verstehen, als Nancy anfing, mit den Beinen zu wackeln wie ein flatternder Schmetterling.
Das Mädchen drückte ihre Vorderseite um den dicken Schwanz. Sie drückte ihn, um mehr Freude an dem ohnehin schon aufregenden Fick zu haben.
Virginia bewegte versuchsweise ihre eigenen Beine und stellte fest, dass sie dabei viel mehr Stimulation in ihrer eigenen Fotze spürte. Ihre Beine zu bewegen bedeutete tatsächlich, ihre Vorderseite um ihre Finger zu drücken, mit denen sie sich selbst fickte.
Es fing an, auf dem Stein auf und ab zu reiben. Er kratzte sich am Rücken, wodurch ihm noch deutlicher bewusst wurde, wo er war. Es war keine große Sache. Er spürte, wie die inneren Impulse in ihm noch größere Höhen erreichten.
Er wollte etwas anderes, als seine Finger in seine Muschi zu stecken. Er wusste, dass er sie nicht bekommen konnte. Er musste alleine absteigen.
Finger suchten ihre Klitoris. Die kleine Faust aus erektilem Fleisch pochte. Es war bereits aus seiner schützenden Lederhülle gesprungen und bettelte darum, übers Ohr gehauen zu werden. Er strich ihn auf und ab und spürte, wie der Blitz sein Fleisch versengte.
Sie konnte kommen, als ihre Finger fest auf ihre Fotze und ihr Daumen fest auf ihre Klitoris drückten. Seine Welt wurde auf den Kopf gestellt. Sein Atem stockte in seiner Kehle und sein Herz schlug so schnell, dass er dachte, er würde sterben. Für einen kurzen Moment blieb die ganze Welt stehen.
Dann normalisierten sich die Dinge langsam wieder. Seine Hand war mit dem frischen Strom von Fotzensäften bedeckt. Er hatte den intensivsten Orgasmus seines Lebens.
Und doch fühlte er sich betrogen.
Er schaute hinaus und sah, dass Joe immer noch Nancys Muschi pumpte. Das Mädchen weinte, Tränen liefen ihr über die Wangen. Und das waren bittere Tränen. Er genoss, was er ihr angetan hatte. Diese lange Gurke mit Pflaumenspitzen gab ihm all die Aufregung und Freude, die sein Körper ertragen konnte.
Virginia fühlte sich erneut getäuscht. Es war nicht fair, sie ein Leben ohne Sex leben zu lassen. Trotzdem würde sich seine Familie für ihn schämen. Sie würden nichts sagen, aber er wusste, dass sie es aufrichtig missbilligten. herzlich.
Aber nie einen Schwanz zu haben, der auf ihm verweilt, nie zu erfahren, wie es ist, einen Schwanz zu lutschen, das waren Dinge, die er niemals versuchen sollte. Und das alles, weil sie ein gutes Mädchen ist.
Zum ersten Mal in ihrem Leben wünschte sich Virginia, es wäre nicht so.
KAPITEL VIER
Nach dem Mittagessen faulenzte die Klasse im Schatten. Viele hatten sich beim Klettern auf den Felsen auf der Suche nach schwer fassbaren Exemplaren Hände und Knie aufgeschürft. Virginia vermutete, dass einige an Stellen eingraviert waren, die sie nicht sehen konnte. Nancy hatte ihre Ärsche entblößt, als sie und Joe fickten.
Das würde ihren empfindlichen Arsch zur Hölle machen. Trotzdem schien er es zumindest nicht zu bemerken.
Er und Phyllis kamen und setzten sich neben Virginia. Mein Kacken ist vorbei. Ich meine, ich bin definitiv fertig für heute. Dieser Joe ist eine gottverdammte menschliche Maschine.
Du und Joe habt es wirklich verkackt, huh? fragte Phyllis. War es so gut wie ich dachte?
Besser Er hat einen Schwanz drauf, um den ihn sogar ein Hengst beneiden würde. Er ist unermüdlich, wenn er aufsteht und anfängt rumzuknutschen. Er gibt nie auf. Ich schätze, er ist nur gekommen, weil ich müde bin. Ehrlich
Wie hängt es. Sieben Zoll? Acht?
Acht ist einfach. Vielleicht neun, aber ohne Maßband könnte ich das nicht sagen. Wenn ich herumlaufen und irgendetwas messen würde, als ich diesen Penis aus seiner Jeans ragen sah. Das war alles, was ich tun wollte. Er schluckte es ganz. Auf meine Muschi
Phyllis lachte und drehte sich zu Virginia um, die errötete. Was ist los, Ginnie? Du tust so, als würdest du keinen Sex mögen oder so.
Es ist keine große Sache. Ich bin es einfach nicht gewohnt, Leute so reden zu hören.
Ja, das habe ich vergessen. Du und diese bigotte Erziehung. Ich habe versucht, dich in den ersten paar Wochen des Semesters nicht zu sehr zu erschrecken. Ich dachte, du kämst aus deinem Schneckenhaus heraus. komm Junge, entspann dich und lebe
Wenn du sagst, fick alles, was sich bewegt, vergiss es Überrascht von sich selbst, solch ein unhöfliches Wort benutzt zu haben, errötete er erneut.
Sowohl Phyllis als auch Nancy lachten. Dies verschlimmerte die Situation.
Er stand so feierlich auf, wie er konnte, und sagte: Ich werde mir die Haare waschen.
Er wanderte fast ziellos durch die Berge, bis er einen klaren Strom kalten, klaren Wassers fand. Ihr Haar stellte sich zu Berge, als sie ihren Finger hineintauchte. Er zitterte und fragte sich, warum es sich so gut anfühlte. Normalerweise musste er heißes Wasser trinken.
Es war nur eines der Dinge, die er nicht verstehen konnte. Sein Körper verriet ihn langsam. Er wollte all die obszönen Dinge, die er sah, nicht beantworten. Er hätte sich umdrehen und gehen sollen, als er sah, wie Joe Nancy vögelte. Er tat es nicht.
Er folgte.
Irgendwie war das noch schlimmer als die schlechten Gedanken, die er hatte. Vor der Ehe begann sie sich zu fragen, ob es nicht falsch sein könnte, sich von einem Mann ficken zu lassen. Schlimmer noch, er ließ sich von der Haltung anderer fauler Menschen anstecken. Tatsächlich dachte sie, dass es vielleicht nicht so schlimm wäre, sich von einem Typen nur zum Spaß ficken zu lassen.
Sich wohlfühlen, einfach nur gut fühlen, war ihm ein fast fremder Begriff. Seine Eltern hatten ihn vor willkürlichem Sex gewarnt. Sie hatten ihnen gesagt, sie sollten sich von keinem Mann ficken lassen, es sei denn, er liebte sie und heiratete sie.
Aber wie wäre es, jemanden, der ihn liebt, in seine Hose schlüpfen zu lassen? War es so falsch zu heiraten und dann zu ficken? Was war das für ein magisches Stück Papier? Hatte es eine Bedeutung?
Und wenn es in Ordnung ist, Sex zu haben und nicht zu heiraten, wie wäre es dann mit Ficken nur zum Spaß? Keine Liebe, nur reiner, körperlicher Sex?
Virginia nickte, als wollte sie die Spinnweben aus ihrem Kopf vertreiben. Es hat nicht geholfen. Er war immer noch so verwirrt über seine Gefühle wie zuvor.
Er zog seine Schuhe und Socken aus und machte sich auf den Weg flussaufwärts. Das kalte Wasser versetzte ihm einen Schock und versetzte ihn in einen Anschein von Bewusstheit. Die Art und Weise, wie es durch ihre Zehen glitt, war sinnlich, beruhigend und aufregend.
Als er zu der kleinen Höhle kam, wo der Wasserfall war, wusste er, dass er ein Bad nehmen musste. Da er nicht daran dachte, dass andere in der Nähe sein könnten, zog er seine Kleider aus und tauchte in den eisigen Pool unter dem Wasserfall. Die plötzliche Kälte nahm ihr den Atem. Gänsehaut überschattete ihre perfekte weiße Haut mit ihren kleinen Beulen.
Wow sie weinte zu niemandem. Sie genoss das Wasser, das über ihren Kopf lief, ihren Körper hinunterlief, ihre Brüste, ihren Arsch und ihre Fotze berührte, bevor sie gegen die Strömung davonraste.
Das bestätige ich, kam eine leise Stimme.
Das Geräusch war schockierender als das des kalten Wassers. Als sie sich umsah, sah Virginia Joe auf einem Felsen sitzen, der seinen abgelegenen kleinen Pool überblickte. Er grinste und genoss offensichtlich die Aussicht, die ihm die Natur bot. Wie kannst du es wagen
Ganz einfach. Eine schöne Frau sollte studiert werden. Sie sah ihn bedeutungsvoll an.
Plötzlich wurde er unruhig. Er fühlte, wie sein Inneres zitterte. Sie konnte ihre Gefühle für Joe unmöglich beschreiben. Diese besondere Emotion war noch nie so vollständig in seinen Körper eingedrungen und hatte ihn wie ein dämonischer Geist übernommen.
Virginia bemerkte zum ersten Mal, dass sie fühlte, was andere Mädchen geil nannten.
Und er mochte es nicht.
Runter von mir Lass mich mich anziehen
Warum sollte ich gehen? Warum kann ich nicht mitkommen? Joe stand auf und begann sich auszuziehen. Virginia wollte fliehen, aber sie wagte es nicht. Der Mann stand dort, wo er jede ihrer Bewegungen beobachten konnte. Er konnte nicht aus dem Wasser herauskommen, ohne ihm mehr zu zeigen, als er wollte.
Es gab noch einen anderen Grund, warum er sich nicht bewegte. Ihre Augen waren auf den langsam hervortretenden Körper des Mannes gerichtet. Seine breiten Schultern und seine fast unbehaarte Brust waren nur Andeutungen seiner vollen Männlichkeit. Sie hatte noch nie einen so männlichen Mann gesehen. Nicht einmal auf den Bildern, die sie in Bore unter ihrem Bett versteckte.
Aber es war sein Penis, der ihn faszinierte. Es stand groß, hart und rot in der sanften Nachmittagssonne. Die Art und Weise, wie das Licht von der Gurke mit Pflaumenspitze reflektiert wurde, erreichte ihn auf einer grundlegenden Ebene. Als er es sah, sah er, dass sowohl sein Mund als auch seine Fotze wässerten.
Trotzdem war das der Typ, der sie verlassen hat und Nancy ficken wollte. Sie konnte nicht vergessen, wie sie sich einfach umdrehte, als sie sagte, dass sie kein Teil seines unmoralischen Antrags sein wollte. Sie schüttelte ihr Haar und verstreute winzige Wassertropfen.
Wer würde dafür verantwortlich gemacht werden? Hatte sie ihn nicht vermisst? Hatte er ihr nicht zuerst diese schöne Pfanne angeboten? Er war für Nancys Fotzenscheiße verantwortlich.
Virginia war plötzlich verwirrt von den Bedürfnissen ihres Körpers. Er wusste auf eine Weise, wie er es noch nie zuvor erlebt hatte, dass die Zeit kommen würde. Er wollte, dass der riesige Schwanz dieses Mannes in seine Muschi ein- und ausgeht. Sie bat ihn, seine Kirsche zu nehmen. Nicht er und sonst niemand.
Er warf seine letzten Kleider beiseite und sprang dann neben ihr in den Pool. Er landete und sagte sofort: Verdammt Es ist kalt Warum hast du mich nicht gewarnt?
Es ist nah, sehr nah. Sein Körper drückte sich an ihren. Virginia wollte plötzlich wissen, was sie tun sollte. Er wollte nicht, dass sie ihn hier zurückließ. Nicht jetzt. Sie wollte, dass er sie in seinen mächtigen Armen zerquetscht und dann dieses Arschloch in ihre hungrige Muschi schiebt und sie zur Hölle macht.
Er wollte alles. Und er wusste nicht, wie er es bekommen sollte.
Der Student braucht sich keine Sorgen zu machen. Joes Arme streckten sich aus und zogen ihn zu sich. Sein Körper zitterte. Er war sich nicht sicher, ob es nur kaltes Wasser oder etwas anderes war. Es könnte die Nähe seines starken Körpers sein.
Und sein Werkzeug.
Dir ist kalt, nicht wahr? Ich kann dich aufwärmen, sagte er. Und sie glaubte ihm.
Ihre Lippen berührten sich. Dann drückte er sie fest an ihre. Er war ein wenig erschrocken. Er erwartete keinen einfachen Kuss. Aber es war nicht der Kuss, an den er gewöhnt war. Sie verfluchte sich dafür, dass sie nicht zum ersten Mal ausgegangen war und nicht mehr Spaß mit Männern hatte. Weil er nie ausgegangen ist, korrigierte er. Sie hatte Angst vor Männern und ihrem unhöflichen Verhalten. Er lehnte sie ab, weil er diese Herausforderung nicht annehmen wollte.
Jetzt wünschte er, er hätte es früher gelernt. Sie wollte diesem Mann mehr als jedem anderen auf der Welt gefallen. Und er wusste nicht wie.
Er steckte seine Zunge zwischen seine Lippen und sein ganzer Körper zog sich zusammen. Es war ihr Zungenkuss
Sie kämpfte in seinen Armen, zog ihn aber noch näher. Seine Zunge drang rücksichtslos in seinen Mund ein und er begann sanft seine Zunge zu streicheln und zu streicheln. Er merkte, dass es ihm gefiel. Es hat ihn bewegt.
Er begann zu antworten. Seine Hippies verhärteten sich und stachen ihm in die Brust. Er schlang unbeholfen seine Arme um sie und zog sie näher an sich heran. Das Wasser, das um ihre Körper plätscherte, sorgte für ein emotionales Gefühl und Geräusch, wenn sie sich küssten.
Ihre Zunge begann herumzutanzen und versuchte, ihre loszuwerden. Das Versteckspiel eilte von einem Mund zum anderen. Er begann zu lernen, seine Sprache bestmöglich einzusetzen. Streicheln, massieren, streicheln, berühren, es war überall auf ihrem Mund.
Die Härte seiner Zähne weckte ihn. Die Weichheit seiner Lippen tröstete sie. Treibende Zunge startete einen falschen Fick. Er erkannte, dass er immer andeutete, was er für verboten hielt. Er wollte sie unbedingt ficken. Sie wollte diesen harten Schwanz in ihre Fotze treiben und sie gut ficken.
Sie unterbrach den Kuss und keuchte: Mein Gott Ich hätte nie gedacht, dass es so ausgehen würde
Willst du damit sagen, dass du dich nie von einem Mann küssen lässt? Er hat gefragt. Du-du bist kein Lez, oder?
Weniger?
Lesbisch. Magst du Frauen nicht mehr als Männer?
Niemals und sie schlang ihre Arme um seinen Hals und küsste ihn dieses Mal wirklich.
Dies ging so weiter, bis der Professor schließlich den langen Kuss unterbrach. Er lachte und sagte: Du bist eine sexhungrige Schlampe, ich sage es. Ich würde dich wirklich gerne ficken, aber ich habe ein kleines Problem.
Was ist das?
Er sah auf seinen Helm. Sein einst stolzer Penis hatte sich in einen winzigen Wurm verwandelt, der zwischen seinen Beinen baumelte. Er ist außer Atem. Für einen schrecklichen Moment dachte er, dass er ihr diese schreckliche Sache angetan hatte. Er wusste nicht wie, aber es musste seine Schuld sein.
W-was ist passiert?
Als ich ins kalte Wasser gesprungen bin, war das ein großer Schock für mich. Ich denke, es war mehr als nur eine kalte Schlampe, egal wie sehr ich dich wollte oder nicht.
Was kann ich machen?
Du kannst es aufsaugen und wieder aufwärmen und wachsen, sagte er und versuchte, nicht über seinen Gesichtsausdruck zu lachen.
Saugen? Ich? Das habe ich noch nie gemacht.
Ich glaube, es gibt eine Menge, die du noch nie gemacht hast. Bist du sicher, dass ich sie dir alle zeigen soll?
Ja
Das hat er entschieden. Er tauchte unter die Oberfläche des eiskalten Wassers und fand den rosafarbenen Wurm seines Penis. Er konnte es nicht einen Hahn nennen. Ein Hahn war groß und stolz und eine Fotze war angenehm. Es war ein Penis, aber er würde ihn so schnell wie möglich in einen echten Schwanz verwandeln.
Er sagte, es müsse warm gehalten werden. Er nahm es zusammen mit ausreichend Wasser in den Mund. Er schaffte es, das Wasser aus seinem Mund zu blasen und ließ nur seinen Penis zurück. Er zitterte und pochte unter seiner Zunge. Er fragte sich, wie es wäre, wenn es in voller Länge wäre.
Er schwor, er würde es herausfinden.
Seine Zunge arbeitete sich um die lose Fleischsäule herum. Es war wie ein kleiner Schlauch in seinem Mund. Es war nicht länger als sein Daumen, er konnte nicht sehen, wie es wieder zu seiner wahren Größe wachsen würde. Aber es geschah nach und nach.
Er spürte, wie sein Blut zu seinem Organ strömte. Allmählich wuchs der Hahn an Größe. Er fuhr mit seiner Zunge grob darüber, berührte sie hier und dann, um sie zu warnen.
Er fand unwissentlich die empfindlichsten Teile seines Penis. Seine Zunge arbeitete eifrig an dem kleinen Stück Haut, das unter dem Kopf des Hahns hervorhing. Der große Kopf rieb hin und her, bis er deutlich sprang und kratzte.
Bald spürte er, wie sich der gesamte Kopf seines Penis unter dem Schlag seines Mundes ausbreitete. Seine Sprache hörte nie auf. Er arbeitete hin und her über die hart werdende Gurke, die er in seinem Mund hielt, bis sie fest gegen seinen Mund gedrückt wurde.
Er erkannte, dass der Hahn zu einem echten verdammten Werkzeug geworden war. Er entdeckte auch, dass er unter Wasser nicht lange die Luft anhalten konnte. Sein Herz schlug wild. Es war ihr egal, ob es die Erregung war, die ein Mann empfand, wenn er zum ersten Mal seinen Schwanz in den Mund steckte, oder ob es daran lag, dass er minutenlang die Luft anhielt.
Außer Atem kam er an die Oberfläche.
Ich dachte, es würde ersticken. Ich habe noch nie zuvor ein so hungriges Küken gesehen. Aber das wird nicht funktionieren. Jedes Mal, wenn ich einen Fehler würge, durchbohrt es kaltes Wasser. Lass uns nach draußen gehen. Wasser.
Nummer
Warum?
Er wusste nicht, wie er es sagen sollte. Er war sich immer noch seines nackten Körpers bewusst. Natürlich konnte sie ihre blutroten Brustwarzen sehen, die obszön auf ihre Brüste zeigten.
Er konnte seinen Kampf nicht sehr deutlich sehen. Sein Busch war nur ein schwarzer Fleck unter der Wasseroberfläche. Und das Wasser erregte ihn auch. Sie genoss das sinnliche Gefühl, das ihren nackten Arsch hinunterlief.
Lass es uns im Wasser weitermachen. Ich habe so viel Spaß.
Nun, sagte er zögernd, lass mich wenigstens ein bisschen nach oben gehen, damit du mir einen Kopfschuss verpassen kannst. Ich mag es, wie sich dein Mund überall auf meinem Schwanz anfühlt.
Sie machen? Er konnte es nicht glauben. Er machte ihr Komplimente dafür, dass sie an seinem Penis lutschte.
Du hast Talent, Mädchen. Aber ich glaube, du bist schüchtern mir gegenüber. Du hast es schon mal geleckt, wette ich.
Er beschloss, nicht zu antworten. Sein Penis hüpfte vor Kälte und er wollte ihn wieder in seinen warmen Mund schieben. Das konnte er zumindest. Es hinderte ihn auch daran, viele seiner Fragen zu beantworten.
Der Mann saß halb auf dem Beckenrand, sein Hintern ruhte auf einem Felsen, während seine Beine im Wasser schwangen. Seine Beine breit spreizend, gab ihm das eine perfekte Sicht auf seinen Penis. Natürlich hatte sie Bilder von männlichen Penissen gesehen. Aber es war lebendiger, als es jedes Gemälde hätte sein können.
Er hielt seine Eier fast so, als wären sie eine religiöse Reliquie. Sie waren ihm wertvoll. Er konnte spüren, wie die Nüsse in der haarigen kleinen Tasche herumwirbelten.
Er wusste, dass er für seine aufgewühlten Situationen verantwortlich war. Er hatte hart daran gesaugt. Sein Mund war für alles verantwortlich
Sein Werkzeug begann vor Kälte wieder zu welken. Sie beschloss, dass es an der Zeit war, wirklich zu lernen, wie man den Schwanz eines Mannes lutscht. Er steckte einfach die lila Spitze in seinen Mund und saugte. Er saugte hart.
Der Professor grunzte und begann herumzulaufen. Er hielt sie fest an Ort und Stelle und saugte immer mehr an ihr, während sie ständig mit ihrer Zunge nach ihm schlug.
Verdammt Du ziehst mir die Eingeweide aus meinem Schwanz Schrei.
Es war ein Maß dafür, wie lustvoll er sie ergriff und sich Sorgen machte, dass niemand diesen Schrei hören und nachsehen würde, was ihn verursacht hatte. Das Einzige, was ihm wichtig war, war dieser schöne Schwanz in seinem Mund. Lutschend und leckend glitt sie den Schwanz des Mannes hinunter, bis sie einen Schluck von hartem Schwanzfleisch nahm.
Die gummiartige Spitze seiner Eichel traf den Gaumen. Dann überlegte er, was er tun sollte. Sein schöner Penis hatte noch ein paar Zentimeter vor sich und er konnte nicht alles in seinen Mund bekommen.
Ihre Hüften schossen heftig nach vorne und der Schwanz glitt ihre Kehle hinunter. Sein Mund würgte und er zog sich ein wenig von seiner Leistengegend zurück. Dann arbeitete er sich wieder nach vorn, diesmal hatte er den Dreh raus. Es gelang ihm, das gesamte Werkzeug in seinen Hals zu bekommen.
Er fragte sich, ob das mit tiefer Kehle gemeint war. Er vermutete es. Und sie liebte es Es war überhaupt nicht pervers
Die Wärme, die sich durch seinen Körper ausbreitete, sagte ihm, dass dies nicht das Böse sein konnte, von dem er einst dachte, dass er es in sich trug. Wie fühlt sich ein Sünder bei etwas so gut?
Er konnte nicht.
Der Hahn pulsierte und pochte mit seiner Zunge. Er fühlte ein leichtes Zittern, als es in seiner Kehle wirbelte. Er fing wieder an zu würgen, rutschte zurück und ließ den Schwanz aus seinem Mund entkommen. Seine Zunge streichelte weiter die Rundung seines Penis, bis nur noch die breite Pfeilspitze zwischen seinen Lippen blieb.
Sie saugte stärker und ihre Wangen wurden hohl. Der Mann drehte sich um den gefangenen Hahn herum, bis er nicht mehr still sitzen konnte. Er versuchte, seinen Koch in seinen Mund zu stecken.
Sie wollte ihn von Angesicht zu Angesicht treffen
Er fragte sich, was Phyllis und die anderen damit meinten. Er wusste es jetzt. Er wusste es aus erster Hand und intim. Und sie liebte es. Er kümmerte sich genug darum, ihr seinen ganzen Schwanz geben zu wollen.
Alles, was sie tun konnte, war ihm mit ihrem Mund zu danken.
Verdammt, lutsch nicht mehr bat. Bitte nicht Ich? Yaw, ich komme, wenn du kommst. Und ich will dich wirklich ficken.
Widerwillig ließ er ihren harten, zuckenden Schwanz aus seinem Mund kommen. Ihn ansehend: Willst du nicht, dass ich dich lutsche? Sie fragte.
Das würde ich gerne, aber ich möchte dich reiten und reiten wie der Wind. Ich möchte deine süße Fotze überall auf meinem Schwanz spüren, während ich dich ficke. Ich ficke dich wirklich.
Die Worte waren obszön, aber sie jagten Schauer der Vorfreude über ihren Rücken. Davon redeten die anderen immer. Dies war für ihn der Moment der Wahrheit.
Virginia würde nicht nachgeben. Nicht, nachdem ich an Joes Schwanz gesaugt und ihn hart genug gehärtet habe, um ihn tatsächlich zu ficken. Er wollte sie, er wollte alles.
KAPITEL FÜNF
Virginia merkte, dass ihr der Geschmack seines Penis gefiel. Er konnte nicht genug davon bekommen. Als er sie wegstieß, fühlte sie sich gedemütigt. Er hätte ihr nicht seinen Schwanz anbieten und dann ablehnen können
Er wagte es nicht
Wow, Ginnie, sagte Joe. Ich fühle mich rot und hart und bereit, reinzukommen. Ich denke, ich mache besser eine Pause oder ich blase mir den Kopf weg.
Aber?
Aber du fühlst dich betrogen? Tu es nicht.
Seine Hände griffen nach ihren Achseln und hoben sie hoch. Es ist fast aus dem Wasser gesprungen. Er schwang es mitten in der Luft und warf es neben sich auf den Felsen. Seine Augen wanderten über ihren nackten Körper und tranken von dem süßen Anblick ihrer nassen Brüste und dem verfilzten Vlies ihrer Büsche.
Gott, du bist schöner als ich dachte. Sich die ganze Zeit zu bedecken ist mehr als eine Verschwendung, es ist geradezu mörderisch
Ich denke, das ist ein Kompliment, sagte er.
Absolut Du siehst so unschuldig aus Ich kann das nicht aus meinem Kopf bekommen. Du musst mich reinlegen. Du hast es schon einmal geleckt, richtig? für dich.
Er drückte sie sanft gegen den Felsen und drückte seinen Mund fest auf eine ihrer Brüste. Sie schnappte nach Luft, als sich ihre Lippen ganz am Ende ihrer Brust schlossen. Seine Zunge wirbelte herum wie ein kleiner Wirbelwind. Es erregte die Brustwarze vollständig. Es war schwierig für seinen Professor mit seiner neuen Lust, bevor er merkte, was los war.
Das fühlt sich so gut an zwitscherte. Ich hätte nie gedacht, dass sich der Mund eines Mannes so gut anfühlen kann.
Er sagte kein Wort. Er war zu beschäftigt damit, das Tittenfleisch zu lecken und zu küssen. Er erkannte, dass er die Spitze ein paar Zentimeter bewegen konnte, indem er mit seiner Zunge drückte. Als sie sie losließ, rastete die straffe, jugendliche Brust wieder ein. Dann begann sie ihre Brüste zu versklaven.
Als ich meine eigenen Brüste fingerte, fühlte es sich nie besser an. Wie bringst du mich dazu, mich so zu fühlen?
Überrascht blickte er auf. Eine Sünde? Was hat das in deinen hübschen Kopf getrieben? Daran ist nichts Sündiges. Sag mir die Wahrheit, tut es mir weh, so an deiner Brust zu saugen?
Sie presste ihre Lippen auf ihre rechte Brust. Während sie saugte, zog sie die pochende Brustwarze zwischen ihre Lippen und packte das Fleisch fest mit ihren perlmuttharten Zähnen. Er nahm einen Bissen und rollte den Stein in seinem Mund. Seine Zunge streichelte und streichelte die Spitze, bis er außer Atem war.
Sein Rücken wölbte sich und seine Brust sprang hervor. Sie wollte, dass ihre Brust so viel wie möglich in ihrem Mund war. Weg, das wurde als falsch angesehen. Das Vergnügen, das seinen vernachlässigten Körper erfüllte, sagte ihm, dass es nicht schlimm sein konnte. Es fühlte sich so gut an
Mach mehr, ah, noch mehr Ich liebe es Ich liebe es, wie sich dein Mund über meine Brüste bewegt
Er fing an, den Boden eines seiner fleischigen Stöcke zu lecken, die aus Meisenfleisch gemacht waren. Er kratzte den gesamten Umfang und begann dann, bergauf zu kurven. Es hinterließ eine glänzende Spur getrockneten Speichels. Es kitzelte und alarmierte ihre schneeweiße Haut. Als sie oben auf dem Krug ankam, zuckte ihre Zunge ein wenig an ihrer Brustwarze.
Er drückte erst in die eine Richtung, dann in die andere. Jetzt stöhnte er vor ständiger Erregung. Er ließ seine Zunge über die Weichheit seiner Brust gleiten. Die harte Brustwarze war wie ein sinkender Stein in einem Sumpf. Als sie es losließ, tauchte ihre Brustwarze an der Oberfläche auf. Um ihn herum war die kupferfarbene Scheibe seines Warzenhofs.
Sogar diese kleinen Unebenheiten erregten seine Aufmerksamkeit. Er wollte, dass es so gut war, dass sie nicht darüber nachgedacht hätte, was sie als nächstes tun sollte. Sie hatten seltsame Vorstellungen davon, was richtig und falsch war. Er war geiler als die Hölle und entschlossen, seine Steine ​​rauszuholen. Dazu musste sie ihn zu sehr provozieren, um zu streiten.
Sein Mund löste sich von der pochenden Brustwarze und bewegte sich zu ihrem leicht gewölbten Bauch. Die seidig feinen Härchen auf ihrem Bauch waren schnell von ihrer Zunge durchtränkt. Er hörte auf, als er die tiefe Vertiefung seines Bauches erreichte.
Er streckt seine Zunge heraus und taucht sie in seinen Bauchnabel. Er stöhnte und brachte seinen Bauch nah an sein Gesicht. Er wollte, dass seine Zunge über seinen Bauch fuhr.
Sie hatten bessere Ideen.
Sie bemühte sich, von ihm wegzukommen, als ihre Zunge leicht die Spitze ihres Busches berührte. Nein, rief er. Es ist nicht da Ich? Ich kann dich das nicht tun lassen
Er hielt es. Er hatte viele bigotte Ansichten, die er loswerden musste. Sie würde ihm dabei helfen, während er viel Spaß hatte.
Er drehte und drehte die kleinen Spitzen des Katzenfells des Mädchens. Der ganze Busch war noch nass von seinem Bad im kalten Bergbach. Er leckte und drückte das Wasser, das er dort fand.
Als er dies tat, nahm er einen anderen Geschmack wahr, den Geschmack einer erregten Frau. Muschisäfte flossen langsam. Er schmeckte die salzige Schärfe einer echten Frau und leckte sie dann über ihren ganzen Muschihügel. Eher nach unten.
Er wollte sich auf aufregenderes Terrain begeben, bevor er beschloss, ihn tatsächlich aufzuhalten. Die winzige spitze Spitze ihrer merkwürdigen Klitoris ragte aus der Hülle ihrer schützenden Haut heraus. Er nutzte die Gelegenheit, um ihr einen erstklassigen Besuch abzustatten.
Sie schnappte nach Luft, als ihr Mund offen auf der winzigen Klitoris hing. Ich brenne Dein Mund tut mir das an Daran habe ich nie gedacht?
Er wand sich ständig auf dem rauen Felsen. Sie hielt ihn fest, aber er wusste, dass er vor ihr davonlaufen konnte, wenn er wirklich wollte. Seine heftigen Bewegungen waren nicht mehr Fluchtsucht, sondern Begierde. Er provozierte sie; verwandelt sie in eine echte Frau.
Ihre Klitoris pochte leicht. Er leckte sie und schmeckte ihren Muschisaft. Er zog ihren Kitzler in seinen Mund und benutzte seine Lippen darauf. Das schlüpfrige kleine Stück Fleisch zitterte buchstäblich, als er es losließ, um es weiter nach unten zu drücken.
Seine Schamlippen waren von erregtem Blut verhärtet. Er nahm langsam ein Stück seiner Sexlippe zwischen seine Zähne und biss es ab. Er rief etwas, das er nicht verstand. Er wusste, dass er keine Schmerzen hatte.
Es war die Freude, die er ausdrückte, nichts weiter.
Ich bin Feuer und Flamme Ich habe jedes Mal gezittert, wenn du meinen Kitzler geleckt hast Und die Art, wie du an meinen Schamlippen gekaut hast
Die winzigen Flammen, die seinen Bauch umkreisten, breiteten sich schnell aus. Die Glücksbotschaft lief ihm den Rücken hinunter und explodierte in seinem Kopf. Er kam. Der erste echte Orgasmus, der von einem Mann verursacht wurde, war Dutzende Male stärker als die Orgasmen, die sie ihm gab.
Er konnte nicht verstehen, was der Unterschied war. Der Student wusste nur, dass er einen monströsen hatte.
Die schlüpfrige Zunge war wie eine Peitsche beim präzisen Zupfen. Egal wie sehr sie sich drehte, es war da, die Muschi berührte ihre Lippen oder ihre Klitoris oder drückte sie sanft auf ihre inneren Schenkel. Sie war so schön, dass sie wollte, dass dieser Moment für immer anhält. Es könnten keine intensiveren Emotionen auf ihn warten.
Dies war nicht möglich.
Er lernte schnell, dass er anders war.
Er kam zurück, als seine Zunge seine Muschi in sein Loch steckte. Das war nicht etwas, was er tun wollte. Sein Körper beherrschte nicht länger seinen Geist. Alle Gedanken, ob gut oder schlecht, waren verschwunden. Er fühlte sich gut an. Sein Körper reagierte; Er sagte ihr genau, was sie tun sollte.
Als die Zunge in ihren Mund schoss, ließ sie Wellen der Lust durch sich fließen. Und sobald er drinnen war, begann er, die tiefsten, verborgensten Winkel seiner Fotze zu erkunden.
Zunge leck mich gut er stöhnte. Ich will ihn in meinen Arsch schieben
Ihre fleischigen Schenkel schlossen sich zu beiden Seiten des Kopfes des Professors. Er umklammerte ihn fest, um seinen Kopf genau dort zu halten, wo er war. Es wäre eine Katastrophe für sie, ihre Muschi zu verlassen. Er wollte, dass seine harte, nasse, rosafarbene Zunge in seine Muschi ein- und ausging.
Ähm, du schmeckst gut, hörte er sie murmeln. Er wollte nicht, dass sie redete, sie wollte, dass er an ihrer wundervollen Zunge saugte, leckte und sie hineinstieß.
Ihre Beine spannten sich an und sie zog sein Gesicht noch fester in ihre Fotze. Sie hob ihren Arsch von dem heißen Stein und konnte sich so weit neu positionieren, dass ihre Fotze der verbalen Aufmerksamkeit des verdorbenen Mannes ausgesetzt war.
Etwas in ihm sagte ihm, dass es eine Sünde war. Den Mund eines Mannes zu haben? Ihr eigener Professor? es war an ihrer ganzen Muschi falsch. Es sollte nicht sein, bis sie verheiratet ist, und vielleicht nicht einmal dann. Aber das Vergnügen, das sich in seinem Körper ausbreitete, überwältigte seine schwachen Einwände.
Er wusste, dass es sich gut anfühlte. Seine Familie hatte ihn angelogen. Es war nichts falsch daran, sie seine Muschi essen zu lassen. es war toll
Er kam zurück, als seine Zunge wieder hart gegen seine Fotze schlug. Dieser Orgasmus war noch intensiver als zuvor. Er verstand diese Veränderung in sich selbst nicht. Es wurde jedes Mal besser. Wie konnte er weiter heilen?
Oder war er es? Hat es sich verändert?
Er hoffte es. Sein Atem kam in einer harten, quietschenden Hose. Die Luft fühlte sich wie Schmirgelpapier in ihrer Kehle an, und ihre Lungen würden platzen, blutend, sie wusste, dass sie jeden Moment platzen würden.
Aber das Zentrum all seiner Empfindungen war die harte, harte Zunge, die ihn ausgestochen hatte. Er gab ihr eine gottverdammte Zunge.
Sie vermisste keine einzige sanfte Kurve ihrer sich langsam dehnenden Fotze. Er drückte mit seiner Zunge gegen die gut geölten Wände und streichelte sie hin und her. Sie dehnte ihre jungfräuliche enge Fotze, um ihr bei jeder Bewegung entgegenzukommen.
Der Professor war überrascht, als seine Zunge sah, dass sein Jungfernhäutchen intakt war. Sie war eine Jungfrau. Er konnte nicht hoffen, ihre Kirsche mit seiner Zunge zum Platzen zu bringen; es war nicht lang genug. Aber es konnte durch den Gummivorhang an ihrer Fotze hin und her springen. Jedes Mal, wenn er es tat, stieß er ein erbärmliches Stöhnen aus.
Es könnte ihm weh tun. Das dachte er nicht. Nein, es sei denn, es tut wirklich weh. Er reagierte wie jede andere Tussi auf die Liebe in ihrem Mund. Es kam ein viertes Mal, als seine Zunge über ihre Schamlippen strich.
Oh mein Gott Besser als die Mädchen sagen Ich dachte, sie würden darüber lügen
Die plötzliche Flut von Fotzensäften überschwemmte den Professor fast. Er saugte, leckte und schlürfte, während er ausgoss. Seine Beine hielten seinen Kopf fest. Für einen Moment war er blind und taub. Es war keine große Sache.
Solange sich ihre Zunge frei bewegen und an ihrer zarten Muschi reiben konnte, war sie glücklich. Und der Schaum, den er trank, war das geringste Unbehagen wert, als sich seine festen Hüften gegen die Seiten seines Kopfes drückten.
Er seufzte, als er sich entspannte. Es war großartig. Ich hätte nie gedacht, dass es so gut werden würde.
Das kann ich besser.
Lügner. Es kann nichts passieren.
Lass es mich dir zeigen.
Sie war ein wenig nervös, als sie ihren Kitzler leckte. Dann entspannte er sich. Er dachte, er würde. Das war jetzt fast alltäglich für ihn. Der Mann wusste, was sein Körper tun würde, als meine Muschi seine Lippen leckte. Aber als er fester drückte, spannte er sich noch einmal an.
Die Katze ließ die hintere Ader ihrer Lippen los und drückte sie fest zwischen die dicken Platten ihrer Pobacken. Er war jetzt total nervös. Aber er gab nicht auf. Im Gegenteil, der Griff ihrer Arschzunge veranlasste sie, ihr Arschloch zu durchsuchen.
Er fand den engen kleinen Muskel. Er spürte, wie er sich etwas lockerte, als er den geschrumpften Fleischring leckte. Ein bisschen mehr Lecken ließ ihn für einen Moment lockerer werden, um seine Zunge in den Dreck zu stecken.
Er dachte, es würde ihm die Zunge aus den Wurzeln reißen. Seine Arschmuskeln pressten sich fest gegen ihn. Es war wie eine Schlinge, die um seine Zunge geworfen und dann festgezogen wurde.
Mit einem kleinen Wackeln gelang es ihm, seine Zunge noch tiefer in seinen Darm zu schieben. Der Muskel fuhr fort, seine Zunge zu greifen und zu greifen. Aber er war entschlossen. Er wünschte, er könnte ihr sagen, sie solle sich entspannen, aber es gab keine Möglichkeit, ihm dafür die Zunge herauszustrecken.
Nicht, bitte nicht Das ist so pervers Ich? Ich genieße es nicht
Er hörte, wie sie mit ihm stritt und verlor. Seine Zunge steckte noch tiefer in seinen Arsch.
Stop Mein Körper brennt Ich fühle mich, als würden Ameisen in mein Arschloch kriechen Oh mein Gott, ich habe ein böses Wort gesagt Verdammt
So wie er gehen würde, müsste er sich überhaupt keine Sorgen um sie machen. Er äußerte, was er einst für obszöne Worte hielt. Er fing an, seine Fotze so hart er konnte mit seiner Zunge zu ficken. Der Analschließmuskel entspannte sich nicht. Aber dies trug einfach zur Reibung des Zungenklemmens bei.
Er wusste, dass seine Eingeweide inzwischen wirklich verbrannt sein mussten. Die Wärme seiner Zunge breitete sich wie geschmolzene Butter über seinen Bauch aus. Es würde ihn so sehr ausfüllen, dass er es nicht mehr aushielt, dann würde er kommen.
Seine Zunge flog in dem kochend heißen Dreck hin und her. Er zappelte, wackelte, wackelte, wackelte, wackelte, wackelte, wackelte, wackelte, wackelte, wackelte, wackelte, wackelte, wackelte, wackelte, wackelte, wackelte, wackelte, wackelte, wackelte, wackelte, wackelte, wackelte
Nicht mehr, nicht mehr Ich? Hier bin ich
Er schlug auf seinen Körper ein, als seine Füße den Boden berührten. Er war bei dieser Ankunft verrückt geworden.
Er konnte sie auf keinen Fall kontrollieren. Er konnte sie einfach nicht davon überzeugen, an einem Ort zu bleiben, mit ihrer Zunge in ihrem Arsch.
Ihm wurde sogar damit gedroht, ihm die Zunge zu entwurzeln. Sein Körper war stark, jung und muskulös. Und sie hielt ihre Zunge fest, selbst als ihr Anus in ihr Rektum ein- und ausging.
Bitte nicht mehr Ich schmelze Sie weinte.
Er konnte das schrille Schluchzen ihrer Schreie spüren. Er war wirklich am Boden zerstört von dem, was er ihr angetan hatte. Er ließ seine Zunge von seinem Arsch gleiten und ging zurück zu seiner Muschi. Ihn hart an der Fotze zu reiten, überraschte ihn erneut. Und es sollte eine angenehme Überraschung gewesen sein.
Er kam wieder.
Als sie von ihrem sexuellen Höhepunkt herunterkam, sagte sie: Nicht mehr Mein armer Körper kann es nicht ertragen Ich wusste nicht, dass es so großartig ist
Sie sah ihn an, ihre Lippen mit ihrem schaumigen Abschaum bedeckt. Sie dachte, dass ein Mann für eine Frau noch nie so schön ausgesehen hatte. Er zögerte, als er anfing, sie zu küssen. Der Muschisaft auf seinen Lippen gehörte ihm. Das konnte er nicht.
Aber er küsste sie trotzdem. Und er liebte den Geschmack ihres eigenen Körpers in ihrem Mund. Diesmal war es seine Zunge, die in seinen Mund eindrang. Überrascht zeigte er es nicht.
KAPITEL SECHS
Joe unterbrach den Kuss und sagte: Magst du es? Sie fragte.
Ich habe ihn geliebt, sagte sie ihm. Virginia konnte es nicht glauben. All die schrecklichen Dinge, die ihre Mutter zu ihr sagte, waren falsch. Der Sex war nicht schlecht. Es war nichts, was ein Mann einer Frau aufzwang. Warum, wollte er, dass Joe ihm die Zunge herausstreckte? Und ja, sogar deinen Arsch
Ich dachte, du könntest. Wenn ihr wirklich nervösen Küken freigelassen werdet, geht es normalerweise den ganzen Weg.
Ich weiß nicht, wie meine Eltern mich all die Jahre hätten belügen können. Sie… sie hätten es wissen müssen
Er zog Joes Hand an seine Leiste. Er legte seinen Mittelfinger um den Katzenhügel und öffnete seine Schamlippen. Der Finger durchbohrte seine Vorderseite viel zu sehr.
Er hielt den Atem an und erlaubte den lustvollen Empfindungen durch seinen Körper zu hallen. Sogar diese einfache Sache war so viel besser, wenn ein Mann es ihr antat. Er hatte genug masturbiert, um zu wissen, wie es war.
Es war etwas ganz anderes, wenn ein Mann seinen Finger in den Riss steckte Er liebte ihn millionenfach mehr als seinen eigenen Finger
Nun, Ginnie, manchmal sind Eltern dumm. Sie denken, ihre Tochter hat keinen gesunden Menschenverstand. Vielleicht denken sie, dass sie versuchen, sie vor uns bösen Jungs zu schützen. Ich weiß es nicht. Sie haben versucht, das Richtige für dich zu tun.
Aber wie deine Zunge sich in mir anfühlt. Ich habe es Ich bin verrückt Ich habe mich noch nie so gefühlt, nicht eine Sekunde in meinem Leben
Es gibt noch ermutigendere Dinge, die wir tun können, weißt du. Seine Hand drückte fest gegen den Katzenhügel.
Mit der anderen Hand hielt sie ihren Kopf, strich damit über ihre Schultern und umfasste dann fest ihre linke Brust. Als sie es drückte, sah sie wütende rote Flecken auftauchen, wo ihre Finger ihre makellose Haut befleckt hatten. Er nahm die Brustwarze zwischen Daumen und Zeigefinger und begann sie zu glätten.
Der zähe kleine Trottel antwortete sofort.
Sie zappelte in ihren Armen und sagte: Mehr Spaß? Ich glaube es nicht.
Ich kann dir zeigen.
Eine Weile war es still. Die Gefühle, die ihn quälten, versprachen, dass er recht haben könnte. Aber ihren langen, dicken Schwanz voll ausreizen?
Das war undenkbar. Es hieß immer, das sei verboten. Selbst wenn sie einen Ehemann hatte, war sie sich nicht sicher, wie oft dies erlaubt sein sollte.
Er starrte auf Joes pulsierendes Instrument, das im Sonnenlicht tanzte. Die Pflaumengurke war hässlich. Er hatte keine andere Möglichkeit, darüber nachzudenken. Aber es hat ihn auf einer grundlegenden Ebene angesprochen. Da war etwas tief in ihm, das ihn dazu brachte, sich dieses Stück Scheiße zu schnappen und es zu ficken.
Wie wäre es für diesen Schwanz, ihre enge Muschi zu ficken? wusste nicht. Joe sagte, es sei besser, als die Zunge herauszustrecken. Dies schien nicht möglich. Aber vor nicht allzu langer Zeit schien nichts davon möglich.
Es wird nicht weh tun, oder?
Es wird eine Weile vergehen. Aber dann wird der Schmerz vergehen und es wird nichts als Freude übrig bleiben. Ich werde versuchen, es für dich großartig zu machen.
Ich habe Angst.
Du bist ehrlich darüber. Aber sei noch ehrlicher. Du hast Angst, sicher, aber fragst du dich nicht ein bisschen, wie sich das anfühlt? Nimm meinen Schwanz in deine Hand. Fühle es. Ähm, ja Baby, ja Stellen Sie sich vor, dass es Ihnen all das Vergnügen bereitet, das Sie ertragen können.
Er kuschelte sich näher an den Mann, der neben ihm auf dem harten Felsen ausgestreckt lag. Die Kieselsteine ​​unter ihrem Rücken schnitten in ihre Haut und machten sie nervös. Aber trotzdem war das Gefühl, das seine Hand ihrer Muschi gab, besser als er dachte. Mit seinem Nippelfingersatz konnte er alle Wehwehchen wie einen Stein vergessen. Und da die Hand des Mannes fest an der Stange zitterte, die an seinem Schwanz zog, konnte sie alles außer Sex vergessen.
Hmm, ich weiß nicht, sagte er, aber er war nicht sehr überzeugend. Der Professor hat seine Note bekommen.
Ich denke schon. Ich denke du weißt was du willst.
Aber nicht, wie man es bekommt.
Ja, sogar. Er wälzte sich zwischen seinen Beinen. Als hätte die Natur alle angemessenen Reaktionen im Körper des Mädchens geschaffen, wusste Virginia genau, wie sie sich positionieren musste.
Seine Beine sind weit gespreizt, um seinen Griff zu offenbaren. Die Hand des Mannes hatte sich von seinem Katzenbauch gelöst, aber es war ihm egal. Sie hatte etwas viel Aufregenderes in ihren empfindlichen Schamlippen.
Die breite Spitze seines Penis drückte ihre Fotze fest gegen seine Lippen. Der Fluss von Ölen in ihr nahm zu, bis sie sicher war, dass es den Stein unter ihrem Arsch dauerhaft beflecken würde. Seine dicken Säfte kochten aus seiner Fotze und schäumten an seinen Beinen auf. Die Büsche waren völlig durchnässt, als der Mann ein wenig näher kam, um sie zu fangen.
Er schnappte nach Luft, als er den Hahn zwischen die Lippen der Katze schob. Sie spürte, wie ihre zart gezackten inneren Schamlippen schmollten und nach seinem Schwanz griffen, als wollte sie ihn küssen.
Ich? Ich wusste nicht, dass es so sein würde, sagte er.
Entspann dich. Du bist so nervös. Ihre Stimme beruhigte ihn. Die Art und Weise, wie sich ihre Hände über ihre Brüste bewegten, fing an, eine seltsame Mischung aus Erregung und Zufriedenheit durch ihren Körper zu spüren.
Ihre Hüften bewegten sich einen Zentimeter zu seinen. Er fühlte, wie sein Penis langsam in seinen Körper eindrang. Ihre Schamlippen küssten jetzt bösartig seinen Schwanz auf eine Weise, von der sie sich sicher war, dass sie falsch lag. Falsch bedeutete nicht schlecht, falsch bedeutete, wie er es tat.
Die Angst, es seiner Familie nicht recht machen zu können, war verschwunden. Er ließ sich jetzt von seinem Körper sagen, was gut und was schlecht war. Er fühlte, dass es viel besser war als das, was er beim Masturbieren fühlte. Wenn überhaupt, muss es die Masturbation sein, die schlecht ist. Die Art und Weise, wie der Mann es gegessen hat, war so gut, dass es angemessen sein musste
Du spürst keine Schmerzen, oder?
Ihm, seufzte er lächelnd. Wenig.
Gut. Du wirst ein wenig fühlen, denk dran, aber dann wird alles weggehen und nur angenehme Gefühle werden in deiner Fotze bleiben.
Er schnappte nach Luft, als der verletzte Schwanzkopf des Mannes seine gummiartige Kirsche traf. Er drückte fester und der Schmerz nahm zu. Er wollte seinen Schmerz herausschreien. Es war nicht so schlimm. Es war sicherlich nicht so schlimm wie damals, als er sich das Bein gebrochen hatte, aber es war immer noch in ihm.
Er fiel fast in Ohnmacht, als sein Jungfernhäutchen platzte und sein acht Zoll langer Gurkenbock sich bis zu seiner Fotze erhob. Schmerz breitete sich in seinem ganzen Körper aus. Die Nerven in seiner unerprobten Fotze schrien eine Botschaft des reinen Schmerzes.
Er spürte den starken Blutfluss, der aus seiner verstopften Fotze sickerte. Der Mann hat gelogen Schwer verletzt Er blutete tatsächlich, vielleicht verblutete er.
Doch seine Stimme weigerte sich, richtig zu funktionieren. Er brachte kein Wort heraus. Sie versuchte zu ersticken und den Schmerz wegzuschluchzen, der ihre Klitoris zerschmettert hatte. Es konnte nicht ignoriert werden, hätte aber versuchen können, es weniger intensiv aussehen zu lassen.
Irgendwie, selbst wenn er es nicht versuchte, verschwand der Schmerz in seiner Fotze. Es verschwand bald und nur ein dumpfer Schmerz blieb zurück. Und im Schleier des Schmerzes fühlte sie das starke Pochen des Penis des Mannes tief in ihrer wässrigen Fotze vergraben.
Besser Schuld? Er hat gefragt.
Es tut weh, aber ähm, nicht so schlimm
Das dachte ich mir auch. Jetzt kommen gute Dinge
Ihre Hüften bewegten sich ein wenig und sie benutzte ihren Schwanz, um ihn sehr hoch in ihrer Möse zu bewegen. Die weichen Falten ihrer saftigen Fotze klammerten und klammerten sich an seine Gurke. Er wusste, dass es ihn an Grenzen brachte, die seine Katze noch nie zuvor erreicht hatte. Sie war Jungfrau, okay.
Er konnte es nicht leugnen. Nicht so, dass sein unglaublich enges Fotzenloch ihren Schwanz ergreift. Sie wurde von ihrer winzigen Fotze zu Tode gequetscht
Sie drehte ihre Hüften und entfachte ihre Lust. Die Katze streckte ihre Wände ein wenig, als er begann, sie aus der engen Scheide zu ziehen, die sein Zahnfleisch umklammerte. Trotzdem gab es ein obszönes Sauggeräusch, als er aus seiner Fotze kam.
Was war das? Sie fragte. Dieses schreckliche Geräusch, was?
Es ist nicht beängstigend, sagte er und konnte kaum seine Stimme ruhig halten. Die Jungfrau spürte die volle Wucht ihrer engen Fotze. Dick verlangte danach, wieder in dieser kochend heißen Muschi vergraben zu werden. Sie musste spüren, wie er jeden Zentimeter ihres Fotzenfleisches streichelte und sie anstarrte. Sein Penis wollte nichts weniger.
Es hat mich ausgeflippt. Aber weißt du? Jetzt? deinen Schwanz? Jetzt, wo du ihn aus meinem Arsch hast, bin ich leer Füll mich wieder voll Schnell
Du lernst, sagte er. Und es gibt nichts, was ich mehr tun möchte, als dich mit meinem muschigefälligen Schwanz zu füttern
Sie spürte Freudentränen über ihre Wangen strömen, als sie das spitze Ende ihres harten Schwanzes zurück in ihre kleine Fotze schob. Einen Moment lang dachte er, er reiße es wieder auseinander. Der Blutfluss, weggespült von der Flut seiner eigenen quetschenden Flüssigkeiten, hatte fast aufgehört.
Er konnte wirklich nicht glauben, wie es sich anfühlte, gefickt zu werden. Darüber sprachen alle Mädchen. Deshalb würden sie alles tun, um einen Mann sexy und unbequem zu machen. Wenn er sie lustvoll genug begehrte, würden sie jeden Zentimeter seines Schwanzes nehmen
Mehr Gib mir noch etwas von diesem schönen Hahn
Er grunzte, als seine Hüften nach vorne schossen. Er vergrub sich tief in seinem frisch entdeckten Organ. Es war kein Neuland mehr, es war angenehmer. Er fühlte keinen Schmerz und fing an, auf jede ihrer Bewegungen zu reagieren.
So gefiel es ihm. Eine Tussi zu haben, die wie ein Baumstamm darunter lag, während sie gefickt wurde, war nicht ihre Vorstellung von gutem Liebesspiel. Er mochte es, dass sie reagierten, dass sie mit ihm handelten, dass sie um ihn herum gegen ihn handelten. Vor allem liebte er es, seinen Schwanz in eine saftige, heiße Muschi zu stecken.
Diese üppige Studentin ist aus diesen Gründen definitiv qualifiziert. Sie saugt buchstäblich Sperma aus ihren Eiern. Es war bereits zu einer harten, schmerzhaft engen Kugel geworden. Seine Eier brodelten und kochten und bettelten um seine Freilassung.
Muschisäfte tropften von der Oberfläche des kleinen Beutels, als sie auf ihren Arsch schlugen. Das kitzelnde Gefühl war fast genug für ihn, um die Kontrolle zu verlieren und ihren Samen in ihr Saugloch zu werfen.
Ich muss aufpassen. Du magst neu darin sein, aber du bringst meine Eier wirklich zum Laufen.
Hat es Ihnen gefallen?
Ich liebte Er schrie.
Er liebte auch jede Sekunde seines ersten Ficks. Das Reiben seines Penis an ihren Muschiwänden erregte sie. Die Reibung schien die Essenz der Liebe gerade genug verbrannt zu haben, um ihn zu wärmen. Die Hitze breitete sich schnell aus und kleine Flammen begannen in seinem Magen zu brennen. Als ihre Taille hell von der Reibung seines Ficks glänzte, wurde ihr klar, dass sie nicht einfach daliegen und sich von ihm ficken lassen konnte.
Es musste sich bewegen.
Er fing an, ihre Hüften nach unten zu fahren, als sein Penis in ihre Möse eindrang. Er drehte seinen Schritt in kleinen Kreisen, um sich selbst zu warnen. Noch intensivere Emotionen überfluteten ihren Körper, als ihre Klitoris in die Büsche des Mannes eindrang. Egal wie sehr er sich bewegte, es verstärkte nur seine Gefühle.
Meine Muschi wird explodieren Immer wenn ich mich so benehme, und sie zeigte es ihm, macht es mich verrückt
Er spielt mir auch einen Streich, sagte sie ihm. Du machst es meinem armen kleinen Gerät fast unmöglich, weiterzumachen. Wenn du so weitermachst, bin ich jeden Moment zurück.
Mach einfach so weiter
Gott, ich versuche es Ich will wirklich deine jungfräuliche Muschi ficken
Ihre Körper begannen sich gemeinsam in einer erotisch geplanten Bewegung zu bewegen. Es bewegte sich im Uhrzeigersinn. Er bewegte sich in die andere Richtung. Dann schwang er zurück und benutzte diese Bewegung, um seinen Penis etwas mehr als einen Zoll in ihre saftige Möse zu treiben.
Die Hitze drohte sein Instrument zu verbrennen. Aber er wusste, dass es nicht möglich war, solange seine Muschi seine Genitalien mit öliger Liebesflüssigkeit füllte. Allmählich tauchte er vollständig in sein eigenes Vergnügen ein. Das einzige, was ihm wichtig war, war dauerhaft, dauerhaft, damit er ihre heiße Fotze noch mehr genießen konnte
Er benutzte seine Hände, um sich aufzurichten. Es war eine seltsame Bewegung, aber er schaffte es, seinen Oberkörper anzuheben, damit er in ihre Muschi gelangen und ihr in die Augen sehen konnte.
Seine braunen Augen waren hinter halbgeschlossenen Augenlidern kaum sichtbar. Er biss sich mit offensichtlichem Enthusiasmus auf die Unterlippe. Und die Art, wie er seinen Kopf hin und her schüttelte, sagte ihm, dass er wirklich bei seinem ersten Fick gelandet war.
Als sie ihren Schritt betrachtete, war sie erfreut zu sehen, wie ihr wilder roter Hahn ihre rosa, zerbrechlich aussehenden Katzenlippen teilte. Er trat weit genug zurück, sodass die mit Saft bedeckte Gurke kaum seine Schamlippe berühren konnte. Der pochende Mast balancierte wie ein Widder.
Anstatt sich in seine sehnsüchtige Fotze zu stoßen, beugte sie sich ein wenig vor. Nur die Spitze seines Penis ragte über seine Fotze. Sie drehte ihre Hüften, korkenzieherte sich in seine weiche, warme Möse. Er stöhnte, als er langsam in sie eindrang.
Besser als so hart und schnell zu ficken?
Ich liebe sie alle
Also, wie ist das?
Er benutzte kurze, schnelle Schläge, um sie an den Rand des Orgasmus zu bringen. Es brannte vor der Reibung des schnellen Ficks. Jeder Schlag war nur ein paar Zentimeter in seiner Muschi. Aber es drückte ihren Hals immer mehr zusammen. Sie wurde immer aufgeregter, als sie gefickt wurde.
Ein kleines verängstigtes Tier schrie. Dann entspannte er sich und legte sich auf den Felsen. Seine Augen waren halb geschlossen, und seine Stimme war schwach und abwesend.
Das war nett. Ich fühlte mich, als würde mir eine heiße Zange in die Eingeweide stechen. Ich hätte nie gedacht, dass es so gut sein würde.
»Gut für ein hübsches Mädchen«, sagte er.
Ich bin kein gutes Mädchen. Ich bin es nicht mehr. Aber ich habe so viel mehr Spaß
Er fuhr mit kurzen, schnellen Schlägen seines Instruments fort. Er brachte sie immer wieder an den Rand des Orgasmus. Aber er verbrannte auch seine eigene Feuerleitanlage.
Der Mann wusste nicht, wie viel mehr er dem jungfräulichen Mädchen solch ein verdammtes Talent geben konnte. Sein Schwanz verhärtete sich ein wenig abgenutzt. Er konnte spüren, wie das hinzugefügte Blut die äußerste Spitze seines Instruments traf. Jeden Moment würde er seine Rolle blasen und sein Sperma in ihre durstige Fotze erbrechen.
Mach mehr mit meiner armen kleinen Klitoris, bettelte sie. Ich will spüren, wie es wieder anfängt zu jucken
Er beugte sich vor und begann, sich tiefer vor sie zu treiben. Erst dann konnte er anfangen, ihre Klitoris zu berühren. Das würde nicht funktionieren. Er war sich sicher, dass er den Staubsauger getroffen hatte. Er hatte noch nie so viel Zug an der äußersten Spitze seines Penis gespürt. Er versuchte buchstäblich, seine Eingeweide durch das kleine Loch am Ende seines Werkzeugs zu saugen.
Brauchst du es? Etwas anderes er keuchte. Schweiß lief ihm übers Gesicht und trübte seine Sicht. Er konnte sehen, wie ihre Augen vor Lust glänzten, aber sie waren nicht mehr fokussiert. Er wusste nicht einmal, ob er wusste, was er sagte.
Er war völlig verloren im Wunderland der Lust.
Sie gab ihm den besten ersten Fick, den ein Mädchen jemals von einem Typen bekommen hatte. Und im Gegenzug ging es ihm selbst auch nicht schlecht.
Im Allgemeinen fühlten sich Jungfrauen nicht von ihm angezogen. Er entschied sich dafür, die Mädels zu temperieren, die den Spielstand kannten. Sie machten mehr Spaß im Sack. Aber Virginia war eine definitive Ausnahme.
Er schien sehr schnell zu lernen. Auf keinen Fall könnte eine mürrische Jungfrau wie Virginia so schnell lernen, wie man fickt, es sei denn, sie verfügt über ein gewisses Grundwissen. Er konnte spüren, wie sich die jungen Muskeln um sein Werkzeug herum anspannten. Er gab ihr das beste Loch, das ein Mann haben konnte.
Ich werde es beschleunigen. Ich muss es viel bekommen
Ihre Hüften begannen tiefer und stärker zu arbeiten. Die schnellen Schläge verbrannten fast das Fleisch seines Stocks. Jetzt musste er seinen Penis mit den Heilflüssigkeiten ihrer Vorderseite waschen. Und das tat es.
Immer wenn er die Eier tief in sie stieß, zögerte er einen Moment. Er genoss die Wärme und Anspannung, die ihn umgab. Kaugummi, harte Muschiwände und ihre
Er war der Erste und es war alles seins
Ihre Hüften explodierten in einer rasenden Bewegung. Er war ein menschlicher Kolben, der das unterwürfige Mädchen heftig fickte. Es sah aus, als würde sie den Samen des Mannes melken. Jede ihrer Bewegungen war darauf ausgelegt, die Kontrolle über ihn zu übernehmen.
Laut schreiend fickte er sie so hart, wie es sein muskulöser Körper zuließ und ließ seinen Schwanz explodieren. Er goss sein klebriges weißes Sperma auf seine eifrig wartende Fotze.
Er trank ihren Samen und saugte seinen Schwanz hart für mehr. Die Muschi des Mädchens war bodenlos. Es kam, als das heiße Sperma die Wände der Muschi traf.
Und es klammerte sich noch fester um sein Werkzeug. Früher fand er es eng. Jetzt hat er sie bestraft.
Aber es war ein süßer Schmerz. Er könnte ewig so leben Er wollte sie bis zum Kinn trennen. Er musste seinen Schwanz so gut er konnte vor ihr versenken.
Ihre Hüften verwandelten sich im Sonnenlicht in weiße Flecken. Und dann hatte er den letzten Tropfen seines Spermas in ihre Fotze gepumpt. Sein Hahn glitt aus seiner Fotze, erschöpft und schlapp.
Verdammt, aber du fickst wie ein Veteran.
Veteran der sexuellen Revolution, huh? , fragte sie und lächelte ihn an.
Sag, was du willst. Hätte ich deine Kirsche nicht selbst geknallt, hätte ich dich nicht für eine Jungfrau gehalten. Willst du jetzt deinen Namen ändern?
Okay. Nenn mich Ginnie und vergiss Virginia.
Er sah ihr in die dunklen Augen und seufzte. Es war noch besser als versprochen. Jetzt verstand sie, was die anderen Mädchen meinten. Kein Wunder, dass Männer so lüstern nach ihren Schwänzen sind. Es war das Beste, was er je gemacht hat. Ficken war nicht schlecht, es war großartig
Soweit es Virginia reichte, war das einzige, was falsch war, dass sie mehr wollte. Und Joes Werkzeug war locker.
SIEBEN KAPITEL
Wie viel schwieriger wird das?
Du solltest besser lernen, alles beim richtigen Namen zu nennen. Jetzt sag mir, was du willst?
Er leckte sich leicht besorgt über die Lippen. Es war gut zu ficken. Das hatte er selbst entdeckt. Aber sagst du wirklich all diese schmutzigen Worte? Das wusste er nicht.
Aber wenn Joe ihn darum bitten würde, würde er es tun Dein? Schwanz? wird er wieder hart? Ich will, dass er meine arme kleine Fotze so sehr fickt
Er lachte. Verdammt, du lernst schnell. Ich wünschte, mein entleerter Penis könnte so schnell aufstehen wie du. Es wird eine Weile dauern. Nicht zu lange vielleicht, aber ein bisschen.
Dann lass uns schwimmen. Ich bin total dreckig Er sah sich an und zitterte. Sie schwitzte, als sie den Schmutz aufhob, der sich auf ihrer glatten, weichen Haut angesammelt hatte.
Du bist unglaublich. Und weißt du etwas? Du hast dieses Funkeln, das Mädchen bekommen, wenn sie gut gefickt werden.
Ich? Ich fühle mich anders. Ich weiß nicht genau, was es ist, aber es ist anders als alles, was ich zuvor gefühlt habe. Ich kann es nicht erklären.
Das kann ich. Du hast so viel Liebe in dir gebunden. Endlich ist sie freigesetzt.
Ginnie sah den Professor vielleicht zum ersten Mal an. Er sah sie nicht durch die Augen eines unerfahrenen Mädchens, sondern durch die Augen einer Frau. Was er sah, gefiel ihm. Zu viel.
Klingt so einfach. Lehnen Sie sich zurück und lassen Sie einen Typen ficken. Aber es steckt so viel mehr dahinter.
Okay, aber dieses Mal hoffe ich, dass die Kursarbeit deinen Wunsch zu lernen nicht vernichtet.
Ich glaube nicht, dass das passieren wird. Er tippte leicht mit dem Finger auf den schlaffen Penis des Mannes. Es bewegte sich leicht. Zu bedenken, dass dies vor langer Zeit eine 20-Zoll-Steigerung puren Vergnügens war. Es langweilte ihn und gab ihm mehr Aufregung als je zuvor in seinem Leben.
Joe? Sie fragte. War es bei mir besser als bei Nancy?
Du weißt, dass ich Nancy zugestimmt habe, oder? Ich habe geschaut.
Hast du etwas gelernt?
Ja. Ich habe herausgefunden, wie sehr ich dich wollte. Bevor ich gesehen habe, wie du sie fickst, fand ich das Ganze so ekelhaft. Es brachte mich dazu, über diese ganze Mann-Frau-Beziehung nachzudenken. Ich entschied, dass ich keine bessere Wahl treffen konnte sie. Du wirst es mir zeigen.
Er lächelte und streichelte sanft ihr Haar. Ich bin froh, dass du dich für mich entschieden hast. Ich würde das um alles in der Welt nicht missen.
Ginnie lächelte, um ihre Gefühle zu verbergen, und stand dann auf. Ich bin immer noch dreckig und werde sowieso in diesen Pool springen. Es ist so kalt, dass ich es schnell oder gar nicht tun sollte.
Damit machte er einen sauberen Tauchgang und schnitt mit nur einem leichten Platschen durch das Wasser. Das kalte Wasser nahm ihm den Atem. Aber sie streichelte den Grund des seichten Beckens und rieb ihre Brüste an den glatten Steinen am Rand des Wasserfalls.
Als sie auftauchte, spuckte sie aus und schüttelte den Kopf, um sich die Haare aus den Augen zu streichen. Kalt Ich?
Joe war mit weniger Geschick, aber mehr Geschick ins Wasser gegangen. Es gelang ihm, eines ihrer schlanken Beine zu finden, indem er unter der Oberfläche schwamm. Er packte es und zog es unter.
Sie lachten beide, als er wieder die Oberfläche durchbrach.
Verdammt Ich werde dich dafür bestrafen
Komm schon, beharrte er.
Er fing sie leicht auf, stellte aber fest, dass das Festhalten schwieriger war, als er dachte. Es war rutschig, ihre nackte Haut ölig und rutschig. Aber das war egal. Sie spielten sehr gerne im Wasser wie ein paar Kinder.
Und bevor Ginnie es wusste, griff sie unter Wasser und fand einen langen, steifen Griff, um Joes Eier aufzufangen. Es gab einen erstaunlichen Fehler. Er benutzte sein Werkzeug, um ihn zu führen, zog und stieß, bis er in Position war.
Er schwamm im Wasser, seine Beine auf beiden Seiten seines Körpers. Durch Schütteln auf und ab ließ es langsam auf die Spitze seines Werkzeugs fallen. Er schraubte sich nicht gerade selbst, aber er quälte sich sehr.
Es ist ein tolles Gefühl
Du sagst. Du flehst mich an, dich wieder zu ficken, nicht wahr?
Ja
Okay Baby, du hast danach gefragt. Hier ist deine Einstellung zum Wassersport.
Aber ist es das nicht?
Ja, ich mache nur Spaß. Vielleicht hätte ich wirklich sagen sollen, dass hier deine Einführung ins Liebesspiel ist. Es ist anders als alles, was du zuvor versucht hast. Das Wasser hält dich über Wasser und du schwebst fast schwerelos. Freier Fall ist die zweitbeste Art zu ficken .
Du bist also ein Experte?
Sollte ich sein. Und wer hat dir gezeigt, wie toll es ist, eine dampfend heiße Fotze stark, hart und hart ficken zu lassen?
Du bist ein Professor. Also lehre mich
Seine Augen tranken ihre Schönheit, als würden sie sie zum ersten Mal sehen. Das Auf und Ab ihrer Brüste und die Art, wie sie auf der Oberfläche zu schweben schienen, ließen sie denken, es seien zwei süße schneeweiße Melonen. Aber die harten Nippel keiner Melone waren lustvoll direkt auf ihn gerichtet. Er war fasziniert von den kleinen Spielen, die sie spielten.
Jetzt war sie bereit, Liebe zu machen.
Er hatte ein echtes Monster geschaffen, als er sie ausschweifte. Sie zu ficken hatte einen unstillbaren Appetit auf Sex geschaffen. Das hatte er schon einmal erlebt. Ein wunderschönes Mädchen, unterdrückt von ihren Eltern und besessen von Recht und Unrecht, Sünde und Gut.
Als der Stecker seiner Sexualität herausgezogen war, konnte er nicht genug von einem Schwanz bekommen. Er liebte sich stundenlang wie ein Kaninchen. Der Professor erinnerte sich an einen Studenten in einer ähnlichen Position, der einen acht Mann langen Zug fuhr. Er schätzte, dass sie die ganze Nacht weiter ficken und blasen könnte, aber sie hatte die acht Männer auf der Party erschöpft.
Fühlt sich gut an, nicht wahr?
Klingt, als würde ich deinen ganzen Schwanz in mir haben wollen. Nicht nur die Spitze, sondern jeden verdammten Zentimeter davon
Du klingst sehr obszön für eine neue Jungfrau. Das schien sie mehr als alles andere zu erregen. Sie beschloss, ihn zu drücken und ihn richtig heiß zu ficken. Sag mir genau, was du willst, oder ich werde es nicht tun.
Ich? Ich will deinen Schwanz. Deinen schönen Schwanz. Ich will alles und ich will, dass er meinen Arsch fickt. Meine arme kleine Fotze Er ist so hungrig nach deinem Schwanz
Ihre Brüste hoben sich und sie fiel schwer ins Wasser. Er vermutete, dass sein Inneres wirklich anfing zu brodeln. Die Worte wirkten auf ihre Fotze, nur um von der schnellen Strömung des Flusses weggespült zu werden.
Er trat mit den Füßen vom Boden des Beckens und glitt nach oben. Sein Penis ruhte bereits in seinen rosa gezackten, zerbrechlichen Schamlippen. Wie ein Schwimmer drang es in ihn ein und fing an zu ficken. Dies überraschte ihn. Sie war bereit für ihr enges, fesselndes weibliches Pussy-Holster, aber das hier
Es hatte ihn umgeben. Er fühlte sich, als wäre er in einen Hochofen geworfen worden. Oder ein Schraubstock. Sie wurde von ihrer Fotze gequetscht und gewärmt, wie es ihr noch nie eine andere Frau gezeigt hatte.
Du bist ein Dämon, das bist du, sagte sie ihm.
Warum? Liegt es daran, dass ich so bereitwillig meine schönen Beine für dich öffne?
Nein. Du hast sehr schnell gelernt, Jungfrau zu sein. Vielleicht hattest du eine Kirschentransplantation. Diese Ärzte haben heutzutage alles transplantiert. Mein Gott, wie hast du mich zum Schweigen gebracht
Vielleicht hattest du eine Penistransplantation. Ich dachte nicht, dass die Hähne so groß werden wie deine.
Deine zarte Kultivierung ist gelungen. Verdammt, du kannst eine Bronzestatue hart treffen, Ginnie
Er wackelte mit seinem Arsch genug, um sich um seinen Schwanz zu rollen. Er stöhnte und verschluckte sich fast. Er lehnte sich zurück und ließ das Wasser sein Gewicht tragen. Seine plötzliche Bewegung hatte ihn nach unten gedrückt.
Das wird dich lehren Sie weinte.
Aber er war zu beschäftigt mit dem Paddeln, um am Wasserhahn zu bleiben. Obwohl nicht tief, gab ihm das Wasser ein Gefühl völliger Freiheit. Sie wurde aus ihren Gravitationsfesseln gerissen. Es gab nichts auf der ganzen Welt, was er mehr verlangen konnte als das, was er hatte.
Kein Gewicht, und es knallte in eine harte, stahlharte Gurkenmöse.
Du bist wegen diesem Drecksack Geologieprofessor geworden?
Was meinen Sie?
Wie Stein. So hart, aber lebendig. Die Art, wie ich in mir zittere und zittere, macht mich wahnsinnig vor Lust. Ich weiß nicht, ob ich noch mehr ertragen kann, bevor es kommt.
Dann mach schon, sagte er zu dem Mädchen. Mach, was dich am meisten anmacht. Ficken nimmt viel Platz ein.
Er bereute es fast, ihm gesagt zu haben, er solle seine Vorstellungskraft einsetzen. Er hob seine Beine in die Luft und begann dann Kreise zu zeichnen. Er hat sich buchstäblich selbst betrogen. Stetig im Wasser, schob er sich im Kreis, die Mitte schob so viel wie sein Abschaum.
Die Reibung an seinem Werkzeug wärmte ihn. Seine Eier begannen in ihren pelzigen Säcken zu kochen und zu wackeln. Er wusste, dass er seine Magie wieder auf sie anwendete. Ihre Unschuld, ihre reine Art, Liebe zu machen, verführte sie. Auch das Wissen, dass dies aufregend neu und anders für ihn war, trug zu seiner Aufregung bei.
Jungfrau. Wer würde das heutzutage von einem College-Mädchen erwarten? Sie haben alles gefickt, was sich bewegt, was wissen muss. Es gab viele Dinge in seiner Klasse, die ihren Weg zu A gefunden hatten.
Das macht Spaß Sie weinte. Und ich liebe es, wie dein Schwanz in meiner Muschi vibriert. Errege ich dich zu sehr?
Zu viel, versicherte er ihr. Du verbrennst mich mit deinem Wasserakrobatik-Deal. Wo hast du das gesehen?
Habe ich nicht. Es ist mir nur eingefallen. Ich könnte ein natürliches Talent zum Ficken haben.
Und er fing an, so zu denken. Von Anfang an schien er zu wissen, was zu tun war. Jede ihrer Bewegungen hatte ihre Erregung gesteigert, und sie hatte auch keine Beschwerden von dem Mann gehört. Er gab so viel, wie er erhielt.
Fangen wir wirklich an. Ich möchte wirklich spüren, wie dein Schwanz tief in meine Fotze eindringt.
Er füllte es, bis es überlief. Sein Körper begann vor Verlangen zu schmerzen. Das hohle Gefühl war verschwunden, als er sich um ihren Körper wickelte und seinen Schwanz bis zu seiner Fotze schob. Aber es wurde durch ein anderes Gefühl ersetzt.
Hunger.
Er ist sexuell offen für einen guten Fick. Das erste, was er bekam, war wie eine Vorspeise. Jetzt wollte er natürlich den Hauptgang. Er wusste nicht, ob er zu weit oder zu schnell ging. Er saugte hart daran und aß es dann.
Es fühlte sich so gut an, seine Zunge in ihrer Fotze zu haben
Aber verdammt Es war all den Schmerz wert, den er ertragen musste. Es dauerte nicht lange, bis der winzige Blutstropfen von seiner aufgeplatzten Kirsche tropfte. Sein eigenes schmutziges Wasser hatte ihn schnell weggespült. Was er jedoch wollte, war das Gefühl, dass der Abschaum ihn ausgehöhlt hatte.
Vergnügen Pures Vergnügen Da war es. Es war das Einzige, wofür er jetzt lebte Wie hatte er dieses Glück so lange vermisst
Sie verfluchte ihre Eltern, als sie ihre Beine wieder auf beiden Seiten des Körpers des Mannes platzierte. Ihn im Scherengriff zu halten war fürs erste genug. Sein Schwanz war fest in ihrer Muschi platziert. Da gehörte es hin.
Das Mädchen wollte ihn nicht zu sehr im kalten Wasser haben. Er erinnerte sich an das, was zuvor passiert war. Es wäre demütigend für sie gewesen, auf ihm zu humpeln.
Fast eine Niederlage. Er würde sie bereit halten, sie hart und dumm zu ficken
Komm schon Joe. Fick mich gut.
Lass mich meine Füße auf den Felsen stellen. Ich brauche etwas Hebelkraft, um ihn fest zu machen.
Er spürte, wie sich sein Körper bewegte, dann hielt er inne. Als sie eine sanfte Schaukelbewegung begann, ritt sie mit. Das Wasser wirbelte um ihre Brüste, ließ sie schwimmen und hüpfen. Dann bemerkte er, dass er vor ihr herzog, während er nach oben gezogen wurde.
Als das Wasser seinen Griff um ihn löste und zu der erzeugten Härte zurückkehrte, trat sein Penis wieder in seine Vorderseite ein.
Er nutzte die Wellenbewegung, um ihr ein nettes, sanftes Liebesspiel zu ermöglichen. Er war so sanft, dass er sich der Wirkung kaum bewusst war, bis er merkte, wie groß die sexuelle Spannung in seinem Bauch war.
Ihre Brüste waren erregt. Das Wasser streichelte sie und ließ ihre Brustwarzen härter und erregter anfühlen als je zuvor. Seine Bewegung im Griff des kalten Wassers gab ihm auch eine subtile Warnung. Er kitzelte sie und streichelte ihre Schamlippen. Schon das Baden im verschlungenen Wald von Pussy Mound war ein Freudenschauer.
Das dicke, spitze Ende seines Hahns ging langsam ein und aus, immer noch brennende Flammen, von denen er dachte, sie schliefen. Die Glut seines ersten Ficks wurde neu entfacht. Sein Penis, der sanft seine eigenen Wände berührte, schürte die Flammen seiner Lust.
Er schnappte jedes Mal nach Luft, wenn er jedes Mal in ihre Fotze schoss. Wasserwellen vermischten sich in Wellen mit dem Wasser. Die normale Glätte, die sie erwartet hatte, war verschwunden. Sein Schwanz rieb ihn wund. Aber die Reibung war so intensiv, dass er sich nicht wirklich beschweren konnte. Das schien ihn am meisten zu erregen.
Er änderte hastig seine Meinung, als er ihre Klitoris mit seinen Fingerspitzen berührte. Das war sein Auslöser. Er spielte es wie ein Saiteninstrument. Es war so straff wie eine Schnur, die darauf wartete, gerissen zu werden.
Tu mir Tu mir gut
Was ist zu tun? Er bat sie, Worte zu äußern, die sie sehr kitzlig fand. Er wollte hören, wie ihre unschuldigen Lippen diese verbotenen Worte formten.
Ich will, dass du mich fickst, verdammt Ich will deine verdammte Fotze ganz nach unten in meine enge kleine Muschi spüren
Er war außer Atem, als er die Worte sprach. Eine geballte Faust packte heftig seine Brust und drückte ihm die Luft aus den Lungen. Er kam. Sein ganzer Körper zitterte und er hob ihn aus dem Wasser.
Und als er zurück ins Wasser knallte, traf ihn ein harter Ruck komplett vor sich. Sein Orgasmus zog sich hin, bis er dachte, er würde den Verstand verlieren. Die Welt drehte sich wild um ihn herum. Er konnte seine Augen nicht fokussieren. Ihre Brüste wippten wild auf und ab.
Und dann war er müde. Müde. Emotional völlig erschöpft.
Der Mann knallte sie immer noch eifrig. Sein Penis war hart und zitterte vor Lust. Der Gedanke, dass sie einen Mann so weit bringen könnte, entfachte sie neu.
Fick weiter, bettelte er. Ich liebe es Ich kann nicht leben, ohne dass dieser süße Dreckskerl mich tief in den Arsch fickt
Als er sich tief in seine Möse sammelte, rutschte er aus. Wild zupackend nahm er eine Handvoll Brustfleisch. Aber das reichte nicht, um ihr Gleichgewicht zu halten. Er nahm es mit und wälzte sich im Wasser.
Sie kamen beide herein, sprangen und lachten.
Damit habe ich nicht gerechnet, sagte er.
Ich habe auch nicht erwartet, dass du aufgibst. Fick mich, verdammt noch mal, und mach es schnell
Hündin
Ja. Jetzt fick mich
Er lachte wieder. Das machte mehr Spaß, als sie lange Zeit mit einem Mädchen zusammengelebt hatte. Die meisten Ex wollten nichts mehr als ficken. Kein Versuch. Einfach die Missionarsstellung.
Natürlich haben sie es genossen. Und das tat es auf jeden Fall. Aber der Geschmack des Fickens im Wasser war ein Bonus für ihn. Ginnies Vergnügen trägt zu allem bei.
Er fing an, ihre Brüste zu massieren. Ihre Haut war rot, aber ihr war kalt von dem kalten Wasser. Er streichelte sie von der Unterseite ihrer dicken Brüste bis zur spitzen Spitze ihrer Brustwarzen. Er schloss seine Augen und beugte seinen Rücken, um das Buch fester in ihre Hände zu drücken.
Das marmorierte weiße Fleisch war makellos. Er kann diese Brüste den ganzen Tag streicheln und wird nie müde. Am liebsten beobachtete er den Puls und das Pochen seiner Brustwarzen.
Das war der beste Hinweis darauf, wie erregt er war.
So, richtig?
Ummmm, ja, ich liebe es. Es ist wunderschön
Es war auch schön zu spüren, wie ihr Hintern an ihrem Schritt rieb. Seine haarigen Schenkel drückten hart gegen ihren nach oben gerichteten Arsch, als sein Schwanz in seine Möse hinein und wieder heraus ging. Dieser Wasserfluch hatte viel zu bieten. Lazy hat sich nicht viel Mühe gegeben. Er konnte die Wellen auf und ab treiben und diese Bewegung seine Hüften vor und zurück schicken lassen.
Es war fast so, als würde man mitten in einem Wasserbett Liebe machen.
Er fand es einfach viel besser.
Er hätte zugestimmt, wenn das Mädchen auf dem Wasserbett Liebe gemacht hätte. Für ihn war es eine ganz neue Erfahrung.
Ich? Ich habe das Gefühl, dass ich mich verbessere Ah Ich? aaaaieeeee
Er spürte, wie er im Wasser zappelte, als er kam. Und dieses Mal wurde sie von ihren heftigen Bewegungen und den Kontraktionen ihrer ohnehin schon engen Fotze gefangen. Er spürte, wie seine Eier wackelten, dann erwärmte der langsame Fluss seines Samens seinen gesamten Penis.
Er tünchte die Wände seiner Fotze und spritzte eine weitere Ladung ab, aus der er gekommen war. Irgendwo in der Mitte des Ficks drehte er sich und ließ Sperma- und Spermatröpfchen ins Wasser fallen. Das weiße Sperma bildete winzige Fäden und trieb stromabwärts.
Ginnie lachte und sagte: Was für große Verluste hätten an einem viel besseren Ort sein können.
Schau jetzt nicht hin, Baby, aber was ich reingesteckt habe, tropft schon raus
Er drehte sich zum Wasser und sah den stetigen Strom von Sperma aus dem Greifer sickern. Aber es war ihm egal. Es war die körperliche Erregung, die zählte.
Und es hat sich wirklich geöffnet. Was könnte es sonst noch zu ficken geben? Er glaubte nicht, dass dieser Mann ihm noch etwas zeigen könnte.
Er lag falsch.
KAPITEL ACHT
Ginnie zog den schlüpfrigen Körper des Geologieprofessors an sich und flüsterte ihr ins Ohr: Das hat Spaß gemacht
Seine Hände fuhren über ihren ganzen Arsch. Das glatte Fleisch verursachte mir einfach Gänsehaut. Das kalte Wasser funktionierte sogar bei einem heißen Huhn wie ihr.
Du fühlst dich so gut, dass ich denke, wir können in ein paar Minuten etwas tun. Er betrachtete sein loses Instrument. Früher konnte er auf keinen Fall eine Erektion bekommen. Er hatte es gut verzehrt.
Hör auf mit dem Sport, sagte er und ging weg. Er paddelte aus dem Wasser, indem er auf die Felsen am Beckenrand zupaddelte.
Der Mann spürte, wie sein schlaffer Penis krampfhaft zuckte. Der Anblick des Mädchens reichte aus, um ihn dazu zu bringen, wieder Sex zu haben. Es war blassweiß und schimmerte in der Sonne. Das Wasser ließ seinen Körper aussehen, als wäre er vollständig mit Öl bedeckt. Es reflektierte eine schimmernde Silberfarbe, aber es war unmöglich, schöne Haut mit etwas anderem als einer makellosen Frau zu verwechseln.
Er schwankte wie ein Hund und wackelte für eine Sekunde mit seinem Hintern. Wasser floss in alle Richtungen. Dann drehte er sich um und setzte sich auf den Felsen. Dieses Mal spürte er, wie das Blut in sein Gerät zurückströmte. Das Bild war zu erotisch, um sofort zu reagieren.
Seine Beine waren leicht auseinander. Er warf ihr einen klaren Blick zu. Das dunkle Fell war mit funkelnden Wassertropfen gesprenkelt. Ihre wohlgeformte Taille floss nach oben in die köstlichsten Klopfer, die sie je gesehen hatte.
Hohe Brustwarzen, die auf ihrer Firma saßen, waren die leuchtend roten Beulen ihrer Brustwarzen. Sie standen immer noch aufrecht und sprangen mit einer unmoralischen Aufforderung heraus, in seinen Mund gesaugt zu werden.
Er konnte nicht widerstehen. Niemand konnte.
Er ging auf sie zu und setzte sich zwischen ihre Beine. Seine Hand streckte sich aus und streichelte sanft den nassen Busch.
Du bist unglaublich und das weißt du, richtig?
Ja, aber sag es noch einmal.
Ich will dich wieder ficken. Ich will deine Muschi auf die schlimmste Weise um mich herum spüren.
Ginnie lächelte schwach und legte sich auf den Felsen. Dann komm schon und komm zu mir. Ich bin bereit für dich. Und deine wundervolle Fotze will ich auch von mir
Er lachte. Der Professor war erstaunt über die plötzliche Veränderung in der Hochschule. Es machte ihm nichts aus, als er vorher sagte, dass er nicht ficken wollte. Das Mädchen war eine Jungfrau und er war derjenige, der ihre Kirsche knallte. Danach konnte er von einem Hahn nicht genug bekommen.
Joe konnte ihr nicht genug geben. Er spürte, wie sich sein Werkzeug wieder mit dem vollen, verdammten Leben vermischte. Etwas Gewalttätiges tat ihm weh, dieser Schwanz. Das kalte Wasser war in ihre Eier geströmt und hatte ihr einen Mann weggenommen. Und dann machte das Saugen des Mädchens die Situation besser.
Sie liebte jede Sekunde davon, wenn er sie fickte. Er hatte noch nie eine Fotze so eng und klebrig gefunden. Sein Instrument fühlte sich an, als wäre es in einen brodelnden Ofen geworfen worden. Ihn zu ficken war eines der besten Dinge, die ihm auf einem dieser Schulausflüge passieren konnten.
Nein, sagte sie ihm. Ich will dich wieder ficken. Aber nicht deine Muschi.
Willst du, dass ich dich lutsche? sagte er eifrig. Sie leckte sich über ihre rubinroten Lippen, ihre Zunge machte eine feuchte, rosafarbene Reise um ihren Mund.
Nein. Ich will deinen schönen Arsch ficken.
Die Worte explodierten in seinem Kopf wie eine Bombe. Er wollte sie nicht wie früher ficken. Er wollte dieses große Arschloch in ihr Arschloch schieben
Er konnte sie das nicht tun lassen
Ich? Ich weiß nicht, Joe. Das ist sehr pervers, nicht wahr?
Wer war das junge Mädchen, das dachte, Ficken sei eine Perversion? Und wer hat ihre Meinung geändert? Wer kann jetzt nicht genug von meinem Fick bekommen?
Seine Hände streichelten die Innenseiten ihrer Beine auf und ab. Weiche Haut floss wie Satin unter ihren Fingern. Er folgte ihr langsam fast bis zu ihrer Fotze, ging dann zurück auf sein Knie, nur um diese sarkastische, langsame Kuschel-Annäherung zu wiederholen.
Die Technik funktionierte. Er atmete schneller. Ihre Brüste hoben und senkten sich verführerisch. Er konnte seine Augen nicht von den hüpfenden Nippeln abwenden. Das leichte Schwanken machte sein Instrument härter.
Du kannst mich da oben nicht ficken
Warum nicht? Du hast es nicht versucht, oder? Woher weißt du, wie es ist, bis später?
Aber mein Arschloch
Der Student befürchtete, dass die riesige Umgebung des Mannes ihn zerreißen würde. Und selbst der Gedanke daran, dass er tatsächlich dort reinschnüffelte, ließ ihn schaudern. Er war sehr verwirrt. Das Gefühl seiner Hand auf ihrem Bein, die drohte, in ihre immer noch saftige Fotze einzutauchen, machte sie sexuell lebendig. Aber der Gedanke daran, dass ihm der Arsch ausgestochen wurde, war ihm ein völliges Rätsel.
Der Sex war gut. Ficken war das Beste, was ihm je passiert ist und er war glücklich darüber. Die Fesseln, die ihn fesselten, waren gelockert. Jetzt, da er sich als falsch erwiesen hatte, konnte er die Meinung seiner Eltern zu vielen Themen ignorieren.
Joes Schwanz zu ficken war die Art und Weise, wie der Fick gemacht werden sollte. Deinen Schwanz zu lutschen und ihn zu essen war ein bisschen pervers. Er zögerte ein wenig, aber es machte verdammt viel Spaß.
Er konnte nicht leugnen, was für ein Nervenkitzel es war, seinen Schwanz auf seiner Zunge zu halten, der vor männlichem Leben pulsierte, und ihn zum Ficken in seinen Mund zu stecken.
Gut, sehr gut. Aber den Schwanz in dein Arschloch zu bekommen? Er konnte nicht zustimmen, so weit zu gehen. Irgendwo musste sie die Grenze ziehen, oder ihre wütenden Gefühle ließen sie nicht in Ruhe, bis sie alles getan hatte, wie obszön oder pervers sie auch sein mochte.
Ich kann nicht, Joe. Wirklich. Nur, ähmmm, ooooh Streichle weiter mein Bein auf und ab. Es fühlt sich so gut an
Ich kann dafür sorgen, dass du dich rundum gut fühlst. Lass mich dich ficken.
Nein, ähm, oh nein Aber er spürte, wie sein Widerstand nachließ. Seine Hände trieben sie vor erneuter Lust in den Wahnsinn. Sein Magen bebte. Sein Penis sollte sie ficken. Es spielte keine Rolle, ob ihre Muschi oben, in ihrem Mund oder sogar in ihrem Arsch war.
Dieser Mann hätte sein Werkzeug haben sollen.
Du meinst ja, nicht wahr? Ich kann es verstehen.
Sie stöhnte leise, als ihre Finger ihre Schamlippen durchbohrten und ihre Vorderseite stießen. Das plötzliche Eintreten verursachte elektrisierende Stöße in seinem Körper. Es war so schön, einem Mann so nahe zu sein, der sich um sie sorgte. Er wusste sie zu lieben. Vielleicht fühlte sie sich dadurch besser als je zuvor in ihrem ganzen verdammten Leben.
Hmm, ich weiß nicht. Das stimmt nicht, Joe. Deine Finger
Seine Finger bearbeiteten die Rundungen seiner Schamlippen, bis er nicht mehr sprechen konnte. Nur unzusammenhängendes Stöhnen des Vergnügens entkam seinem Mund. Die Katze streichelte es entlang seiner Lippen hin und her, bis sie vollständig mit dickem innerem Fett bedeckt waren.
Seine Absichten wurden ihr sofort klar, als er spürte, wie seine Finger das Fotzenloch hinunter und ihren Arsch hinauf arbeiteten. Schlüpfrige Finger von Fotzensaft griffen zwischen ihre Wangen und durchsuchten ihren Anus.
Sie schrie auf, als der kleine fest verschlossene Tresor sie berührte.
Es kam mit der Kraft einer explodierenden Atombombe. Es war völlig unerwartet. Das Mädchen war noch nie so entspannt gewesen.
Du magst das, nicht wahr? hörte seine Stimme. Seine Schläfen pochten von Blut. Wegen des leidenschaftlichen Brüllens in seinen Ohren konnte er seine Worte kaum verstehen.
Ja, mein Gott, vergib mir Ja, verdammt, ja Ich habe es geliebt Ich habe es geliebt
Er hob seinen Hintern vom harten Felsen, als sein Bohrfinger begann, den dicken Schaum um seinen Anus zu schmieren. Der Analsphinkter ist kontrahiert. Er konnte sich nicht beherrschen. Er war nervös und nervös, auch nur einen einzigen Finger in seinen Arsch zu lassen.
Der Mittelfinger, der diese Muskelwand berührte, war hartnäckig. Endlich gelang es ihm, seine Muskeln genug zu lockern, um sie den Scheißkanal hinaufzudrücken. Er fühlte sich, als hätte man ihm eine heiße Zange in die Eingeweide gestoßen.
Er konnte es nicht mehr ertragen. Er schrie mit einer Stimme, die nicht seine eigene war: Komm schon, verdammt. Fick meinen süßen Arsch Ich will, dass dein verdammter Schwanz mich in mein Arschloch fickt
Starke Hände rollten ihn auf seinen Bauch. Ihre Brustwarzen rieben hart gegen den Stein, schälten sich und schmerzten. Irgendwie verstärkte es ihr Schmerzempfinden. Er wurde sich seines Körpers voll bewusst. Die leichteste Berührung war pure Magie. Er konnte es kaum erwarten, dass sein Schwanz durch seine Hintertür hereinkam und den ganzen Weg segelte und sie mit all der Geschwindigkeit und dem Vergnügen fickte, das er an seiner Fotze verwendete.
Ich liebe die Kurven deines Arsches, sagte sie ihm. Seine Hände arbeiteten in geraden Linien, streichelten, streichelten, berührten. Jede pelzige Berührung entfachte neue Feuer in ihrem Bauch. Sie zitterte vor Erwartung, als sie spürte, wie sein Penis begann, zwischen ihren Wangen hervorzustehen.
Der dicke Zylinder seines Hahns kam langsam. Er hatte es nicht eilig, sich in ihren Arsch zu bekommen. Das war so aufregend wie alles, was sie zusammen taten, und er wollte es verlängern.
Das angenehme Gefühl ihres fleischigen Hinterns auf beiden Seiten seines Penis wärmte sie und ließ sie genau erkennen, wie sehr sie ihn wollte. Als der Kopf des lila Hahns ihr Arschloch berührte, war sie völlig erigiert und pochte hart.
Gott, das ist es Du musst mich hier ficken Sie weinte.
Ich werde es tun er war außer Atem. Der Professor hatte keine Ahnung, worauf er sich einließ. Dies war ein sehr heißes Küken. Natürlich konnte sie Liebe machen wie ein Kaninchen. Aber es war etwas, was sie hatte, etwas, dem sie noch nie zuvor begegnet war, dass sie ihn wirklich anflehte. Es hatte sie zu einer verrückten Sex-Maniac gemacht.
Jetzt musste er seinen Wunsch befriedigen. Er kannte nur einen Weg, es zu tun. Mach dir ab jetzt das Leben zur Hölle.
Der enge Analschließmuskel spannte sich wieder fest, aber er war immer noch von ihren schmutzigen Flüssigkeiten durchtränkt. Er hatte die Stelle gut geölt. Er beugte sich über ihren Rücken und übte Druck auf sie aus. Sein Penis drückte fester auf ihren Anus.
Er spürte, wie sein Muskelring nachgab. Er zögerte, als die pflaumenspitzige Eichel seines Schwanzes in sein warmes Fleisch einsank. Es war schweißgebadet. Das nahm ihm mehr ab, als er dachte. Ihr Puls raste und erotische Botschaften, die ihren Schwanz hinunter und in ihre Eier schossen, sagten ihr, dass dies ein unvergesslicher Arschfick werden würde.
Drinnen Ich will dich ganz Fick meinen armen kleinen Arsch Ich will spüren, wie du dich in meinem Arschloch bewegst
Ihre Hüften hoben sich nach vorne und ihr Werkzeug schoss durch ihren Hintergang nach oben. Die plötzliche Hitze und das zupackende Fleisch um sein Werkzeug raubten ihm den Atem. Er zerquetschte sein Werkzeug mit einer Kraft, die er nicht für möglich hielt.
Und er haute ihr nicht nur den Arsch um, er drohte ihr, sie zu verbrennen. Sein Arsch brannte so sehr, dass er es kaum ertragen konnte. Er war komplett von einer heißen, strengen Frau umgeben.
Gott, ich hätte nie gedacht, dass es so gut wird Du füllst mich aus, uuuuuup
Und das Mädchen hat überhaupt nicht übertrieben. Er spürte, wie seine Eingeweide mit dem Plug seines Schwanzes anschwollen. Der üppige Hahn pochte fieberhaft in der kleinen Rinne auf seinem Rücken. Jedes einzelne Zucken war zu spüren. Es hallte in seinem Rückgrat wider und erschütterte sein Gehirn.
Das war noch besser als gedacht. Warum dachte er, es sei falsch, in den Arsch zu ficken? Es war gut, wie sie ihren leckeren Schwanz schob
Nicht gut, toll
Es musste mehr sein
Sein Arsch begann hin und her zu schaukeln. Es gelang ihm, sie noch ein wenig mehr an seinem Arsch hochzuziehen. Er konnte fühlen, wie seine Eier feucht gegen seine Schamlippen schlugen. Das Aufschlagen des haarigen Beutels gegen seine blubbernden Lippen machte ihn noch aufgeregter.
Fick meinen Arsch Hart, verdammt, den ganzen Weg und hart
Okay. Du hast danach gefragt und jetzt bekommst du es
Er hatte es geschafft, etwas Kontrolle zurückzugewinnen. Für einen schrecklichen Moment dachte er, er würde ihr Sperma aus seinem Penis ziehen. Jetzt, wo sie sich an sich gewöhnt hat, könnte sie ihren Arsch ficken, so viel sie wollte.
Er glitt zurück, bis nur noch die Spitze seines Penis in dem engen Ring ihres Anus blieb. Dann glitt es zurück in ihr Rektum. Sein Penis tanzte vor Lust. Er wollte aufspringen und rennen wie ein Rennpferd. Zurückgezogen. Es würde genügend Zeit für totales, höllisches Liebesspiel geben. Jetzt wollte sie nur noch die Wärme und Spannung dieses süßen Arsches genießen.
Das ist es. Das ist es, was ich will. Oh mein Gott, dein Schwanz fühlt sich so gut an. Verdammt großartig
Als ihre haarigen Hüften ihren runden Hintern berührten, griff er über ihren Körper und fand ihre schlaffen Brüste. Er tat so, als würde er sie in einer schnellen Bewegung melken.
Dies veranlasste ihn zu kommen. Alles Blut wurde in die harten Stellen der Brustwarzen gesaugt. Ihre pochenden Brüste fühlten sich an, als würden sie in Millionen Stücke zerspringen.
Vor allem sein Körper sehnte sich danach, immer mehr stimuliert zu werden. Das war genau das, was er brauchte, um zu landen. Der Orgasmus war nicht riesig und hielt nicht lange an, aber er versprach Besseres.
Der Mann verlor beinahe seine Schriftrolle. Zu seiner Überraschung zuckte das heiße Fleisch des Mädchens plötzlich und packte seinen ganzen Penis. Er blies die stürmischen Winde seiner Leidenschaft, dann fing er an, sich in den Arsch zu schlagen. Dieses Mal waren seine kraftvollen Schläge etwas schneller.
Hände voll mit saftigem Tittenfleisch und einem Schwanz, der ihren heißen Arsch umarmt, war sie in einem sexuellen Paradies. Sein Kopf war von allem frei, außer diese schlaue Tussi zur Hölle zu machen.
Mehr Schneller und mehr Ich brauche dich
Seine Worte provozierten ihn. Sein Schwanz blitzte in seinem Arsch hin und her. Aus dem Hintern des Mädchens strömte so intensive Hitze, dass sie sich anfühlte, als wäre sie verödet worden.
Aber es machte sie nur wacher, entschlossener, ihr Bestes zu geben. Seine Eier waren zu einer harten Kugel geworden. Die darin brodelnden Haselnüsse taten ihm weh. Er musste aufstehen und gehen oder den Verstand verlieren.
Verdammt schneller, es fing nur an, sich ein bisschen zu verbiegen.
Die Korkenzieheraktion zog ihn tiefer in ihren Arsch. Ihre weichen, fleischigen Wangen waren glitschig von Schweiß von ihren Körpern. Seine haarigen Beine schlugen gegen seinen Rücken und ermutigten sie beide, noch stärker erregt zu werden.
Ihre Brüste schlugen wild unter ihren Fingern. Er nahm einen steinharten Nippel zwischen Daumen und Zeigefinger und spürte, wie er noch härter wurde. Seine Brustwarzen sahen aus, als würden sie jeden Moment explodieren. Sie drückte gegen das weiche Marshmallow-Fleisch ihrer Brust.
Sie schrie und kam heiß zurück. Seine Fotze fühlte sich an wie eine Schlinge, die sich um seinen Schwanz zog. Sie war sich sicher, dass es sie entwurzeln würde, als ihr Körper in der kraftvollen sexuellen Erlösung ihres Höhepunkts wild herumwirbelte.
Ich muss schneller gehen, murmelte er. Ich muss dich wirklich ficken. Er kommt zu früh Gott, du bist so eng, du zwingst mich, so früh zu kommen
Seine Hüften verschwammen, als er ihren Arsch fickte. Er bedeckte sich mit dem fesselnden Dreck. Er schlug härter, schneller. Er musste sein Werkzeug ganz hineinstecken.
Er kam wieder. Diesmal hielt er es nicht mehr aus. Er bekam seinen Arsch in seinen Schritt. Es zerquetschen, herumwirbeln, sein Bestes tun, um es herauszubekommen.
Sein weißer Spermastrahl spritzte in den Abschaum. Er tünchte sein Rektum weiß, während er wild rein und raus pumpte.
Er hat ihr den geilsten Einlauf verpasst, den sie je bekommen hat.
Zusammen schaukelte ihr verschlossenes Arschloch in einem gemeinsamen Orgasmus. Sie hatte noch nie etwas so intensives, so intimes, so sexy gefühlt. Sein ganzer Körper war ein riesiges Nervenende. Und der Schwanz dieses Mannes machte sie so wütend, dass sie den Verstand verlor.
Als sie von ihren sexuellen Höhepunkten abstiegen, fielen sie locker nach vorne. Der Stein unter ihrem nackten Körper war heiß, aber das war ihr egal. Sein Arschloch brannte, als wäre ein feuriger Pfeil abgeschossen worden. Aber innerlich fühlte er sich warm und glücklich.
Das war es, was zählte, wie er sich innerlich fühlte. Wie konnte er denken, dass es eine Perversion ist, dich in den Arsch zu ficken? Es machte auf seine Weise genauso viel Spaß wie das normale Ficken oder Lecken eines Typen.
Wie aus der Ferne: Reicht das? Oder willst du es noch einmal versuchen?
Die Wendung und Umarmung der Frau gab ihm die Antwort. Sie würde seinen Fängen nicht entkommen können, bis sie vollständig verzehrt war.
Es dauerte den ganzen Nachmittag.
KAPITEL NEUN
Ich bin total fertig, gab Joe zu. Sein ganzer Körper schmerzte, aber es war ein guter Schmerz. Seine Eier schmerzten von zu viel Liebe, aber es gab nichts auf der Welt, was er lieber tun würde, um sie in diesen Zustand zu bringen.
Keine Chance, es wieder anzuziehen?, fragte Ginnie, streckte ihren Hals in die Sonne, drückte ihren Rücken durch, wodurch ihre Brüste flach wurden. sagte.
Sexhungrige Schlampe, knurrte er in gespielter Wut. Jetzt kannst du nur noch ans Ficken denken. Ich habe ein Monster erschaffen Seine Augen schossen zum Himmel und baten um Hilfe.
Es ist deine Schuld. Du bist derjenige, der mir gezeigt hat, wie viel Spaß Ficken machen kann. Ich kann nicht glauben, dass ich so verrückt werde.
Seine Stimme senkte sich, als er sich daran erinnerte, wie anders er noch vor ein paar Stunden gewesen war. Jetzt war sie eine Frau von Welt. Sie vermutete, dass sie und Joe Dinge taten, von denen die meisten anderen Mädchen auf dieser Exkursion nie geträumt hatten.
Trotz der heißen Sonne zitterte sie ein wenig, als sie daran dachte, wie wunderbar es wäre, diese große Fotze zum ersten Mal zu lecken. Oder ins Arschloch. Oder lutsche deinen leckeren Schwanz.
In kurzer Zeit hatte er mehr getan, als er mit allem anderen oder in seinem ganzen Leben getan hatte. Wenn ihn das Leuchten nicht immer noch erfüllt hätte, wäre er wütend auf seine Eltern gewesen.
All die Jahre hatten sie ihn angelogen. Der Sex war nicht pervers, schmutzig oder obszön. Es war das Beste auf der ganzen Welt Er konnte sich nicht vorstellen, warum sie beim Ficken und Blasen so dachten.
Es muss einen Generationenunterschied geben.
Ich muss zurück ins Lager und unter meiner fachmännischen Anleitung die anderen Höllenkreaturen untersuchen, sagte der Professor.
Unter dir? Sie fragte. Ich wette, alle Mädchen sind es buchstäblich. Hast du sie alle gefickt?
Nur Nancy. Und du. Und jetzt, wo ich dich gefunden habe, muss ich nicht mehr nach Schwänzen suchen. Mein süßester Arsch zum Ficken ist genau hier in dir.
Er bückte sich und küsste ihre Hüfte. Nach kurzer Zeit leckte sie eifrig ihre Fotze, ihre Zunge kehrte in die dunkelsten Winkel dieser fließenden Linie zurück.
Nachdem Ginnie zweimal hereingekommen war, richtete sich Joe auf und sagte: Ich gehe dieses Mal definitiv zurück ins Camp.
Das Mädchen sah ihn mit halboffenen Augen an und sagte: Später? Bitte? sagte.
Heute Nacht, versprach er. Ich habe eine Vorliebe dafür, in Schlafsäcken zu ficken. Es macht so viel mehr Spaß, wenn du alle in diesem verdammten Ding gefesselt bist.
Heute Nacht, seufzte sie und fragte sich, wie sie so lange ohne seinen großen Ficker hätte überleben können.
Er lag kurz auf dem Felsen, bis er völlig entspannt war. Sie war bereit, ein kurzes Bad im Pool zu nehmen, um den Schweiß von einem hektischen Liebeszauber abzuwaschen, dann noch etwas Sonne und zurück zum Lager.
Phyllis saß vor dem Zelt und unterhielt sich mit Nancy. Ginnie sagte, dass ihr Freund und dann Frank mich wirklich mit seinem tollen Penis gefickt hat. Verdammt, ich habe noch nie so einen großen Schwanz gesehen Ich meine, mein Gott, er ist so groß
Ginnie ging an den beiden vorbei und Phyllis sagte: Ich glaube, sie ist ein totaler Verlust. Ginnie muss kalt sein. Hast du gesehen, wie Joe sie angeschaut hat? Und sie hat ihn zum Schweigen gebracht
Sein Verlust ist mein Gewinn, lachte Nancy. Ich nehme tagsüber und bis spät in die Nacht alles, was Joe zu bieten hat. Gott, kann er das jemals? Es funktioniert wie eine gottverdammte Maschine
Ginnie hörte, wie die beiden über ihre eigenen Fehler und Joes sexuelle Potenz sprachen. Er wäre wütend gewesen, wenn es erst ein paar Stunden her wäre. Er würde bis zu den Zehen rot werden. Nicht jetzt. Er wusste, worum es ging. Vielleicht besser als die anderen beiden Coeds.
Er rollte sich in seinem Schlafsack zusammen und merkte, dass es sehr kalt war. Als sie einschlief, fragte sie sich, wie es wäre, Joe an ihrer Seite zu haben. Kalt wäre es sowieso nicht. Darauf würde er eine Million Dollar verwetten.
Die anderen schlenderten nach draußen, als er hörte, wie Preston allen sagte: Heute Nacht ist Ausgangssperre. Wir müssen früh am Morgen aufbrechen.
Phyllis und Nancy betraten das Zelt und warteten darauf, dass der Mann an ihrem Zelt vorbeiging. Kaum war er gegangen, fingen sie an wie Elstern zu plappern.
Phyllis sagte: Glaubst du, ich gehe schlafen? Huh Ich werde meinen Busch irgendwohin bringen, wo Frank seinen Schwanz reinstecken kann, warte und sieh zu, sagte Phyllis.
Du und Frank natürlich. Ich werde Ron anpissen und anpissen. Ich will seinen Schwanz auf die schlimmste Art und Weise lutschen. Allein der Anblick von dem Penis dieses Kerls, der sich in seiner Jeans wölbt, macht ihn glücklich. Nancy, ich ‚ Ich fange an, überall auf mir einzucremen, sagte sie.
Ginnie hörte ruhig zu. Die anderen Mädchen würden bald aus dem Zelt sein. Es passte ihr sehr gut. Joe kam herein und stieg in seine Tasche und dann in seine Hose. Und dann würde sie ihn besser ficken als an diesem Nachmittag. Diesmal wusste er, was passiert war. Kann er den Fluch wiederherstellen? Maß für Maß, Schlag für Schlag.
Und sie würde in der Privatsphäre des Zeltes sein, während ihre Freunde ihre eigenen erotischen Ausflüge machten. Sie würden ihre Gehirne woanders im Lager verstreuen.
Okay, Nancy, der Strand ist sauber. Ich kann den alten Preston nirgendwo sehen. Viel Glück für Ron
Glück? Ich werde es nicht brauchen. Ich bin heiß genug, um diesen Bastard zu vergewaltigen, wenn er mich nicht sofort lecken lässt
Sie lachten, drehten sich dann um und sahen das Mädchen an, das mit dem Gesicht nach unten in ihrem Schlafsack lag. Phyllis sagte traurig: Sie weiß nicht, was ihr fehlt.
Verlust. Lass uns Schluss machen. Ich war so klein, dass ich mich selbst nicht ausstehen kann
Die beiden schwiegen wie Schatten. Ginnie lag wartend in der Tasche. In weniger als zehn Minuten hörte er draußen das Rascheln von Blättern. Ein Ast brach, und dann erschien eine dunkle Gestalt auf dem offenen Flügel des Zeltes.
Ist er allein? kam Joes sanfte Stimme.
Nicht jetzt. Du siehst kalt aus. Warum gehst du nicht rein und steckst deinen Schwanz in etwas Heißes
Diese Worte erschreckten seine Eltern. Und jetzt kommen sie so leicht auf deine Lippen. Sie verwandelte sich in eine Schlampe und sie mochte es.
Die beste Einladung, die ich den ganzen Tag hatte. Sie zog sich jedoch schnell aus und steckte ihren Körper in die Tasche, ohne sich die Mühe zu machen, sie zu öffnen. Sogar die Art, wie ihre behaarten Beine an ihren Brüsten rieben, erregte ihn. Jetzt musste er sein Werkzeug haben.
Hmm, ihr seid alle weich und nett. Ihre Hände umfassten fest ihre Brüste, als sie sich in dem engen Schlafsack neben ihm positionierte.
Gott, du weißt nicht, wie ich dich will Meine arme Fotze ist nicht mehr dieselbe, seit du mich heute Nachmittag gefickt hast. Mach es noch einmal Steck mir den Schwanz in den Arsch
So unhöfliche Worte von so einem kleinen Mädchen, schimpfte er. Er wollte sie überreden, mehr zu sagen. Er wusste, wie er diese Worte loswerden konnte.
Fick mich, du Bastard, Hurensohn Ich will das, verdammt noch mal, nicht deine Rede Er griff nach ihrem Penis und schlang seine Finger darum. Es zog ihn kraftvoll zu seiner Beute.
Er brachte sie zum Schweigen, indem er einen vernichtenden Kuss auf ihre Lippen legte. Er versteifte sich bei dem Gefühl von Nässe auf seinen Lippen, dann entspannte er sich. Er wollte nicht zu seinen alten Verhaltensmustern zurückkehren. In dem Moment, in dem sie spürte, wie gut es für einen echten Mann war, seinen Schwanz an ihrer saftigen, engen Fotze zu benutzen, hatte sie ihre andere Persönlichkeit hinter sich gelassen.
Seine Lippen öffneten sich gerade weit genug, um seine Zunge in seinen Mund gleiten zu lassen. Dort verschlungen sich ihre Zunge erotisch mit seiner. Er erwiderte den tiefen Kuss so gut er konnte. Seine Zunge streichelte ihre Seiten, rieb, streichelte, warnte sie, bis sie beide keuchten.
Er schnappte nach Luft, als sein heißer Atem ihre Wange streichelte. Ich konnte kein Mädchen finden, das so bereit zum Ficken ist wie du. Ich habe nicht bemerkt, dass ich eine Flut von Ficks verloren habe, als ich diesen Plug in deiner Muschi brach. Gott, du bist geiler als tausend Jahre ohne Mann im Gefängnis zu sein.
Du hast das Sagen. Du tust mir das an. Ich muss noch mehr von deinem wertvollen Werkzeug besorgen.
Er zog seine Hand zu seiner Möse. Er seufzte, als er sich gegen ihr Schambein drückte. Tief im Inneren konnte er spüren, wie seine enge Vorderseite von seiner Hand verengt wurde. Er stöhnte leise und leise, als sein Finger in ihre Fotze eindrang. Das war Leben. Der Mann wusste genau, was er mit ihr zu tun hatte, und er tat es
Gut, richtig? Wie fühlt sich das an?
Sein Finger arbeitete um ihre Klitoris. Er kam. Eine leichte Berührung war alles, was er brauchte, um es im großen Stil loszuwerden. Sein Gewicht drückte jetzt noch fester auf ihn, während der Mann auf eine bessere Position zuraste. Er spreizte seine Beine, um einen Hinweis zu geben.
Es bedurfte einiger akrobatischer Fähigkeiten, um sein Werkzeug genau dort zu positionieren, wo er es haben wollte, aber er bewegte sich weiter, bis alles perfekt war.
Er war noch nicht dabei. Das würde bald kommen. Im Moment verteilte er Küsse über ihr ganzes Gesicht, ihre Lippen und ihren Hals. Die Zunge des Mannes berührte leicht die Lücke an seinem Hals, bevor sie zu seinem Kinn und zurück zu seinem Ohr fuhr. Seine Zunge schnappte wie ein Hahn in die kleine Lücke, die er fand.
Er ist außer Atem. Der warme Atem machte ihre ohnehin schon empfindliche Haut noch empfindlicher für jede seiner Berührungen. Als diese Zunge herauskam und in seinem Ohr landete, musste er antworten. Er krümmte seinen Rücken und hob ihre beiden Gewichte hoch. Der Schlafsack hinderte ihn an der Rückkehr. Es war darunter gesteckt. Er musste alles nehmen, was er gab.
Und das Mädchen liebte jede Sekunde dieses Zungenpeitschens.
Sie schaffte es, ihre Beine zu beiden Seiten ihres wohlgeformten Körpers anzuheben. Sie hob ihre Knie so hoch wie sie konnte und schaffte es, ihren Arsch vom Boden zu heben, was dazu führte, dass ihr Penis ihre Schamlippen durchbohrte.
Es brodelte bereits mit dicken inneren Schmierölen. Seine Fotze war hungrig nach Schwänzen. Er musste es haben. Alles, was er ihr angetan hat, war erhebend, aufregend, erregend. Und es hätte mehr sein sollen. Alles, was übrig blieb, war sein riesiger Penis, der ihn in zwei Teile gespalten hatte.
Die Studentin musste ihn so hart ficken, dass er drohte, ihn bis zum Kinn aufzuspalten. Er bettelte darum, seine Fotze verlangte danach. Er würde es nehmen.
Er nahm.
Sein Schwanzkopf spaltete seine Schamlippen und hielt für eine Sekunde in der feuchten Kammer seiner Fotze inne. Dann schoss er wie ein Raketenschlitten auf Schienen in den Bauch. Das Reiben seines Schwanzes an den sanft gefalteten Schaumwänden würde sie fast umhauen.
Sein ganzer Körper wurde lebendig, lebendiger als je zuvor. Er stöhnte und schaffte es auszuatmen, Fick mich, verdammt Das ist, was ich will. Dein Schwanz, dein wunderschöner verdammter Schwanz bis zu meiner Möse
Und du hast es verstanden. Gott, aber du drückst jetzt härter als heute Nachmittag. Und du warst damals eine gottverdammte Jungfrau. Verdammt, du lernst schnell, Mädchen. Vielleicht zu schnell. Du wirst deinen Schwanz zerreißen aus den Wurzeln
Sie konnte ihn kaum hören. Sein Kopf war zu verdreht von den wunderbaren Empfindungen, die seinen Körper trafen. Die Wärme seines zuckenden Schwanzes, der seine Möse testete, füllte seinen Magen. Die Reibung des Ficks brannte an ihrer Vorderseite und breitete sich bis zu ihren Hüften und ihrem Becken aus. Das Gewicht des Mannes drückte sie gegen die weichen Federn ihres Schlafsacks und zerquetschte ihre Brüste.
Winzige Nippel bohrten Löcher in seine Brust. Sie mussten sein. Sie waren hart und stachen in seine Brust. Aufgeregtes Blut schoss heftig in ihre Brüste. Er war sich sicher, dass die cremigen Kügelchen aus Meisenfleisch wie zu stark aufgeblasene Luftballons platzen würden. Aber er war glücklich. Er schlug sie. Dieser lange Schwanz gehörte wieder ihm. Andere Mädchen prahlen. Er musste nicht. Er hatte die Wahrheit und er kannte sie. Sie mussten in Fantasiewelten von riesigen Hähnen und Männern leben, die sich mit offenen Mäulern vollstopfen.
Das war ihre Fantasiewelt. Das war seine Wahrheit. Er hatte einen harten, verdammt harten Schwanz, mit dem er umgehen konnte. Und in diesem Moment bewegte es sich schnell bis zu seinem Magen.
Könnte nicht mehr verlangen.
Ist das nicht etwas anderes? Er hat gefragt.
Du bist etwas anderes Das ist dein Werkzeug Himmel, einfach Himmel
Ich meinte Liebe machen in deinem Schlafsack. Es ist wie gefesselt zu sein, aber wir haben immer noch etwas Bewegungsfreiheit. So wie du.
Er zitterte vor Ekstase. Die Hüfte hob sie in einem vergeblichen Versuch, ihre Vorderseite noch weiter aufzurichten, vom Boden ab. Ihre Beine waren um ihre Schenkel geschlungen. Seine Füße ruhten auf der Rückseite der Oberschenkel des Mannes. Er fing an, ihr die Sporen zu geben, rieb die Innenseite ihres Fußes an ihren behaarten Beinen.
Die Mühe verschwendet. Er musste nicht dazu gedrängt werden, sie härter zu ficken. Sein Vorläufer gab ihm die beste Liebe, die er je in seinem Leben erhalten hatte.
Ganz von dem heißen Fleisch ihres Arsches umgeben, ging sie mit kräftigen Tritten rein und raus. Das Fleisch kratzte und packte ihn, erregte ihn. Jeden Zentimeter auf und ab packte er ihre Vorderseite, begierig darauf, dass sie wie tief vergrabene Bälle blieb.
Ihr Körper sagte ihr, sie solle sich bewegen, streicheln, ihr den Fluch ihres jungen Lebens auferlegen. Seine Fotze versuchte ihn einzusperren. Er brauchte seine ganze Kraft in seinen Hüften, um aus dem Mannloch der Frau herauszukommen. Ein bösartiges schmatzendes Geräusch ertönte, als er durch die enorme Leere brach, die er in sich schuf. Der Sound schien ihn in einen Nymphomanen verwandelt zu haben.
Seine Finger kratzten sich am Rücken und hinterließen blutige Spuren. Ihre Hüften wackelten und er schob sie in einer unmoralischen Aufforderung, sie noch härter zu ficken als sie, um seinen Schwanz herum. Und ihre Beine versuchten sie mit Gewalt in ihre Muschi zu ziehen. Sein ganzer Körper hatte sich in einen riesigen rohen Nerv verwandelt, der um all den Schwanz bettelte, den er geben konnte.
Ich kann es nicht mehr ertragen, Liebes. Ich muss dich jetzt wirklich ficken. Mein Schwanz wird explodieren, wenn ich es nicht tue.
Es traf ihn hart. Sein Bruder landete gewaltsam auf ihrem. Seine dunklen Büsche vermischten sich mit ihren, als sich seine Hüften drehten. Er versuchte, die Spitze seines Schwanzes so eifrig wie möglich zu stoßen. Unzufrieden drückte er sich auf die Knie und hob sie in ihren Arsch, wobei er nur seinen in ihre Fotze eingebetteten Schwanz benutzte.
Sie schrie und kam. Es war tief genug in ihre jungfräuliche, enge Muschi eingedrungen, damit jeder Mann eindringen konnte. Sein Penis war von dem weich gepolsterten Hals ihres tief verborgenen Gebärmutterhalses abgeprallt.
Aaaaieeeee Er? Er lebt in mir Dein Schwanz, er ist wunderschön
Sein ganzer Körper zitterte und er schüttelte sich vor Orgasmus. Sie hielt ihn mit den Händen unter den Achseln fest, die Handflächen über den Schultern. Nur so konnte er genug Hebelkraft bekommen, um seinen Schwanz in ihre saftige, enge, heiße Fotze zu treiben.
Der Schlafsack hielt seinen Hintern davon ab, zu hoch in die Luft zu kommen. Sie musste jeden verfügbaren Trick anwenden, um sich in ihrer schlüpfrigen Muschi zu halten und beiden maximalen Genuss zu bereiten, ohne zu ficken.
Hör auf, Baby. Ich weiß nicht, wie lange ich deine wütende Fotze noch ertragen kann.
Fick mich härter, stöhnte er immer wieder. Fick mich gut
Er war sich sicher, dass er völlig in Lust versunken war. Seine Augen waren geschlossen und die Fluchmaske hatte sich auf sein Gesicht gelegt. Sie stand auf alles, aber ihr Schwanz rieb ihre Muschi. Sie hielt ihren Körper unten in ihrem Schlafsack, um sicherzustellen, dass ihre haarlose Brust ihre Brüste stimulierte.
Er schnappte nach Luft, als er wieder vorwärts fuhr. Ihre Körper waren schweißgebadet. Das machte ihre Haut glitschig genug, um sie über ihre Brüste gleiten zu lassen. Ihre Brust zog ihre Brustwarzen und alarmierte. Ihre Marshmallow-Brüste waren seit Beginn des Ficks flach gewesen, aber die Bewegung zu ihren steinharten Nippeln brachte ihre Leidenschaften auf ein höheres Niveau als je zuvor.
Es war alles nötig, um ihn wieder herauszuholen. Sie weinte, wimmerte ein wenig und schrie dann ihre Geilheit heraus.
Heißer Atem stieg ihm ins Gesicht, als er sie zwang, ihn noch härter zu ficken. Schätzte das schwach. Aber er war zu sehr in seinen eigenen Gefühlen versunken, um wirklich viel dagegen zu unternehmen. Er spürte, wie sein Durcheinander in den Dreck kam und wieder herauskam. Der Versuch, sein Werkzeug mit seinen jungen Bauchmuskeln zu greifen, war fehlgeschlagen.
Sein eigener Körper hatte ihn verraten. Das Überfluten ihrer Muschi machte ihr Werkzeug zu rutschig, um es lange zu halten. Aber er gab den Versuch nicht auf. Sie konnte jede Kontur seines Schwanzes spüren, während er in ihrer Möse war.
Die große blaue Ader und ihre Spitze pulsierten und pochten vor Leben. Die faltige Haut, die an den weichen Katzenwänden rieb, als er sie herauszog, fühlte sich an, als würde er mit jedem Schlag nach unten seine Eingeweide aus dem Schaumloch ziehen.
Sie liebte es. Es hat wieder seinen Höhepunkt erreicht.
Diesmal stieß sein gesamtes Organ gegen das vergrabene Instrument des Mannes. Er konnte sich nicht einmal von starken Kontraktionen befreien, bis seine Ankunft vorüber war.
Sein Drücken des Werkzeugs war der letzte Strohhalm. Es war alles, was er brauchte, damit seine Eier wie ein Vulkan ausbrechen konnten. Weißes Sperma blies ihre Fotze und tünchte die Fotzenwände.
KAPITEL ZEHN
Joe ruhte sich nach einem weiteren zermürbenden Fick aus und schaffte es, sein Gewicht von Ginnies Brust zu bekommen. Er atmete erleichtert tief durch. Es war großartig, dass sie beim Liebesspiel so war, aber es war eine große Hürde, während sie sich ausruhte.
Du kennst alle Tricks, Joe, sagte sie zu ihm. Wie viel Übung hast du gebraucht, um das alles zu lernen?
Ich habe früher angefangen als du. Aber du lernst schneller als jede Tussi, die ich je gesehen habe. Wenn du mit deinem Tempo Schritt hältst, wirst du mir davonlaufen und mich bei weitem übertreffen.
Das bezweifle ich. Ich liebe deinen Schwanz in meiner Muschi zu sehr, um dir lange davonzulaufen.
Danke, sagte er. Aber du wirst feststellen, dass es andere Hengste gibt, die darauf aus sind, in deine Hose zu steigen und dich zu ficken.
Aber ich will sie nicht. Ich will dich. Es kam näher. Er spürte, wie seine Hand seine Brust und seinen Bauch streichelte. Die engen Muskelplatten fielen schnell zurück, um seinen losen Schwanz gut zu greifen.
Das sagst du jetzt. Warte, bis du herausgefunden hast, wie Frank, Ron und einige der anderen es machen. Du kannst sie mir vorziehen.
Woher weißt du, wie sie sich lieben?
Hör zu. Ich habe das Gespräch mitgehört. Phyllis hält Frank für einen perfekten Hengst.
Dieser spitze Burgturm, der aussieht wie ein Hahn?
Sie lachte ihn aus. Trotz seiner neu entdeckten Komplexität zögerte er, einen Hahn tatsächlich einen Hahn zu nennen.
Ja. Er hat es dorthin gebracht und sie haben sich wirklich gut verstanden. Ich glaube, einige der anderen haben zugesehen und sich Sorgen gemacht, dass sie die Spitze des Gipfels erodieren könnten.
Ich denke, das ist zu erwarten. Ein Stück zu brechen ist kein guter Schutz.
Er sah sie einen Moment lang im Dunkeln an und lachte dann. Du lernst, Ginnie, das lernst du wirklich. Ich hätte nie gedacht, dass du dich schämen würdest, so einen Witz zu machen.
Oh, du Du sagst das, damit du mich nicht noch einmal ficken musst. Er zog seinen glitschigen Schwanz. Die lockere Gurke war noch nass von ihrer Fotze und ihrem eigenen Sperma.
Ich? Hey, Phyllis kommt zurück. Erwische mich besser nicht hier mit dir. Schlecht für die Disziplin, weißt du.
Joe fing an, aus seinem Schlafsack zu rutschen. Ginnie sagte: Hör auf. Ich muss gehen Er hielt seinen Schwanz, bis er quietschte.
Nicht ohne mich
Dann beeil dich, verdammt Phyllis ist fast da
Er hob die Rückwand des Zeltes an und glitt mit seinem nackten Hintern darunter. Ginnie folgte, ohne darüber nachzudenken, was sie tat oder was jemand sagen würde, wenn er sie sah. Außerhalb der Leinwand hörten sie Phyllis im Dunkeln taumeln und sich selbst verfluchen. Schließlich war das Geräusch des Reißverschlusses des Schlafsacks zu hören und sie erkannten, dass er sicher schlief.
Was jetzt? fragte Ginnie ihren nackten Professor. Der Mann sah sie an, sein Instrument begann wieder die Stiche der Lust zu spüren. Er stand stolz und nackt im Mondlicht. Die silbernen Strahlen erleuchteten sie mit einem rein erotischen Licht. Jede Linie seines Körpers warf einen winzigen Schatten. Ihre Brustwarzen waren mattrote Kirschen, die auf ihren schneeweißen Brüsten saßen und jetzt im Licht silbern wurden.
Der schwarze Busch zwischen seinen Beinen schien das Werkzeug des Mannes anzuziehen wie ein Magnet Eisen anzieht. Er wusste, dass er sie wieder ficken musste. Als ob er es vermeiden wollte, gab es kein Entrinnen
In den Wald. Da können wir machen, was wir wollen. Natürlich ohne jemanden zu wecken.
Er wartete, bis das Mädchen in den dunklen Wald ging. Er beobachtete, wie sein silberner Arsch wackelte und zuckte. Er fragte sich, wie viel davon nur für ihn selbst war und wie viel von seinem natürlichen Selbst nach all den Jahren des harten Drucks zum Vorschein gekommen war.
Es war keine große Sache. Alles, was ihn interessierte, war, diesen süßen kleinen Arsch wieder gefickt zu bekommen. Sein Penis zuckte vor Schmerz und sagte ihm, dass er eine Fotze oder eine Fotze oder einen Mund lutschen wollte.
Es macht Spaß, ohne Kleidung herumzulaufen, rief er dem Professor zu. Ich fühle mich wie eine Waldfee.
Ein Numpho ist näher dran, sagte er. Er hielt sie fest, aber sie wich seinen zupackenden Händen aus.
Nein. So einfach ist das nicht. Du musst mich fangen. Er bückte sich und küsste schnell die Spitze seines halb erigierten Penis, dann eilte er in den Wald davon.
Er fluchte und stand auf. Er folgte ihr, sein Gerät hüpfte schmerzhaft vor seiner Leistengegend. Das Mädchen lachte und rannte vor ihm davon, was es immer schwerer machte, als er sie immer wieder einholte.
Das musst du schon besser machen, Joe, neckte sie ihn und drückte ihre Brüste gegen einen Ast eines Baumes. Er beugte sich so weit vor, dass sie den Busch herausfordernd sehen konnte, dann sprang er vom Baum und rannte davon.
Diesmal hat sie ihn erwischt. Er überwältigte ihn und beide landeten im Morgengrauen auf einem grasbewachsenen Hügel. Er drehte sich herum und schaffte es, den Aver zwischen seine Beine zu schieben. Sein Schwanz stieß in ihre saftigen Schamlippen, aber trieb den Fickstock nicht in ihre kochenden Tiefen.
Fick mich. Mach schon Du hast mich fair erwischt. Mach mit mir, was du willst sie bat.
Irgendetwas? Okay. Ich werde dich dafür bestrafen, dass du mir ausgewichen bist, wie du es getan hast. Mein Schwanz ist dabei, mich umzubringen.
Er nahm sie in seine Arme und fing an, sie zu verprügeln. Sie schrie und bückte sich, um zu versuchen, wegzukommen. Er hielt sie fest und sie konnte sich nicht bewegen.
Du Bastard Du gottverdammter Hurensohn Hör auf damit Mein armer Arsch brennt
Die Worte, die aus seinem Mund kamen, machten ihn immer heißer auf den Schwanz, der in seinen Körper eingedrungen war. Er konnte es nicht hoch und trocken lassen. Er musste diese Scheiße ficken, damit er sie fühlen konnte. Aber trotzdem fühlte sie sich heiß und zappelig, als sie ihren Arsch schaufelte.
Das Mädchen verstand die Gefühle in ihrem Arsch nicht. Der Schlag tat weh. Seine Finger hinterließen rote Flecken auf ihrem lilienweißen Hintern. Aber die Hitze strömte herein und machte ihn noch heißer zum Ficken.
Es war, als würde er geschmolzene Butter auf seinen Körper gießen. Es staute sich langsam in seinem Magen und machte ihn noch geiler als zuvor. Hat er es versucht? Verstehe, warum Spanking ihm das antun sollte. Er konnte nicht. Also legte er sich einfach auf seine Beine und genoss es.
Du kämpfst nicht mehr. Gefällt es dir?
Ja
Verdammt Sie weinte. Ich zeige dir gutes Rudern
Ihre Hand hob und senkte ihren Hintern, bis er im matten Mondlicht purpurrot leuchtete. Jedes Mal, wenn er ihren runden Hintern schlug, konnte sich ihr junges Fleisch kaum kräuseln. Seine Finger kribbelten und er ahnte, wie sich sein Hintern anfühlen musste. Das rote Kreuzmuster, das sie auf ihrer einst weißen Haut hinterlassen hatte, erschien ihr wie ein Muster, ein erotisches Muster, das sie anzog.
Er hörte für einen Moment auf zu schlagen und legte seine Hand auf die Kurve seiner rechten Arschbacke. Seine Haut war rosa und fühlte sich heiß an. Und er konnte spüren, wie sich ihr Körper unter seiner Berührung anspannte. Er hatte ein glühendes Feuer im Körper des Mädchens entzündet.
Wenn er früher gefickt werden wollte, würde er jetzt vor Lust auf sie verrückt werden.
Ist diese Strafe genug für dich?
Oh ja, ja Jetzt fick mich
Es ist nicht genug, jetzt sehe ich es. Seine Hand streckte sich aus und zerquetschte den empfindlichen Bereich zwischen seinen Beinen. Seine Finger schlugen feucht auf ihre überquellenden Schamlippen. Das weiche Fleisch wurde genauso hart zertrümmert wie beim Rudern seines Arsches. Es fing an zu schwanken wie ein Fisch an einer Schnur.
Das tat weh Sie weinte. Tu das nicht
Verdammt, nein. Du solltest eine Lektion lernen.
Er wurde auch geil, als er das dem bösen Mädchen erzählte. Er wusste, dass seine Einwände nicht wahr waren. Er schlug so viel wie er war. Er verwandelte sie beide in zitternde Fleischtropfen, die nach gutem Liebesspiel juckten.
Er zappelte frei herum, konnte aber nicht weit gehen. Sie war auf Händen und Knien und drehte sich um, um ihren gut gezüchteten Hintern zur Untersuchung zu präsentieren. Wie wär’s damit, Hengst? Fick mich jetzt in den Arsch? sagte.
Er hörte auf. Er versuchte angestrengt, seine Aufmerksamkeit zu bekommen. Sie tanzte mit ihrem brennenden Verlangen, sie zu ficken.
Der Anblick des hochroten, rosafarbenen und klatschenden Hinterns des Mädchens ließ den Mann beinahe seine Schriftrolle zerplatzen. Sie konnte die Dunkelheit sehen, die sie durch ihre schimmernden Beine gefegt hatte. Die dünnen Fasern des Busches ragten gerade so weit hervor, dass es aussah, als wäre es mit Borsten bedeckt. Ruth wusste es besser.
Es war weich, nass und unmoralisch. Und sein Werkzeug passte perfekt in den gut geölten Schlitz. Er sollte es wissen. Er war der einzige Mann, der diese heiße Tussi fickte.
Was sagst du? Du bettelst darum, Ärger zu bekommen, nicht wahr?
Aber im Nu kauerte sie hinter ihm. Er fühlte ihre Hände und fand ihre Brüste. Er presste seine Finger fest dagegen.
Schmerz erfasste seinen ganzen Körper. Sie drückte wirklich zu fest auf ihre zarten Brüste. Aber es war ihm egal. Wenn er ihr diese Länge seines Penis gegeben hätte, wäre der Schmerz unbedeutend gewesen. Ihre Muschi dort hin, wo sie hingehört.
Er zog sie zurück. Er drehte sich herum, so dass seine Beine unter ihn glitten und ihn auf seinen Schoß zog. Als hätten sie es millionenfach geprobt, landete ihre Fotze senkrecht auf dem Schwanz des Mannes mit der Pflaumenspitze.
Er verschwand in seinem Dreck. Beide hielten bei dem plötzlichen Eingriff erst die Luft an ihrer Fotze an. Es überraschte ihn und brach auf seinem Penis zusammen. Er brach auf dem Rücken zusammen, das Mädchen kauerte immer noch auf seinem Schwanz.
Sie drehte sich hin und her und genoss das Gefühl, wie sich der Dreck in ihrer Fotze bewegte, dann entschied sie sich für die beste Vorgehensweise. Er konnte sich aufrecht ficken.
Ich hätte nie gedacht, dass es so sein würde, murmelte er.
Was ist das, meine Liebe?
Du bist wieder in meiner Nähe. Du wirst jedes Mal enger, wenn ich dich ficke. Du bist nicht irgendein College-Mädchen. Du bist ein Dämon, der gekommen ist, um mich zu verführen
Dann lass dich von mir verführen. Hauptsache dein Schwanz ist schön hart und lang und bleibt in mir
Er kicherte leicht, als er sich umdrehte. Er benutzte den Dreck in seiner Muschi als Achse. Die Drehbewegung löste den Mann vom Kopf. Sein Penis wurde auf neue und köstlich andere Weise gedreht, gezogen und bewegt. Er war sich sicher, dass er seinen Schwanz an der Wurzel herausziehen würde, aber er war immer noch entschlossen, es in vollen Zügen zu genießen.
Nasse Muschi streichelte die Lippen und küsste seinen Schwanz. Die Hitze, die in ihm kochte, drohte ihn zu verbrennen. Und die Festigkeit ihrer Fotze packte ihn mit der ganzen Kraft einer Hand in einem weichen Lederhandschuh. Aber so erotisch war noch nie ein Handschuh.
Es erlaubte der Reibung des Schleuderns, die Katzenwände aufzuheizen. Er wusste, dass sein Wasser in Ordnung war und dass er nicht Gefahr lief, seine empfindliche innere Membran zu reißen. Und als er schließlich zur Ruhe kam, hatte er ein Bein auf jeder Seite seines Körpers. Sie blickte direkt in das Gesicht des Mannes, das jetzt im silbernen Mondlicht leuchtete.
Mach ich mich fertig? Oder willst du etwas anderes machen?
Er überprüfte die Situation. Er war rittlings auf einer guten Taille. Aber die verlängerten Beine brachten ihn auf eine Idee. Er streckte die Hand aus und ergriff jedes ihrer Handgelenke mit seinen Händen. Er hob ihre Fersen ein wenig vom Boden ab und schwang sie zurück.
Und das glitt ihre Fotze von seinem Schwanz.
Sich zu entspannen und ihre Beine wieder auf den Boden fallen zu lassen, brachte ihre Fotze dazu, seinen Schwanz wieder zu schlucken. Er konnte sich mit ihrem geschmeidigen Körper ficken.
Er spürte, wie sich sein Penis in ihm drehte. Schauer der Aufregung erfüllten seinen gesamten Magen und schossen seine Wirbelsäule hinauf. Er hatte Angst, dass er sich verletzen könnte. Wenn er mitgerissen würde, könnte es ihn zu weit zurückziehen. Er konnte seinen Penis buchstäblich von seinem Körper trennen.
Dann wurden all diese Gedanken aus seinem Kopf gelöscht. Er drückte sie in einer langsamen, rhythmischen Bewegung auf und ab. Sie spürte, wie sein Schwanz völlig sinnlich in ihre Fotze ein- und ausging. Gefühle, die durch seinen Körper strömten, machten deutlich, dass er sich auf nichts als diesen Hahn konzentrieren konnte.
Er fing an, sich etwas vorzumachen. Als sie ihre Klitoris befingerte, fühlte sie, wie sich die Haut um ihre Schnauze dehnte und löste, als sie hin und her schaukelte. Seine Hände an den Beinen des Mannes bewegten sich ebenfalls langsam auf und ab, was ihn zusätzlich erregte.
Ooooooh, Joe, das ist anders als alles, was ich zuvor gelesen habe Du gibst mir so schnell so viel
Ja, ich weiß, sagte er atemlos. Es war schweißgebadet. Es strömte ihm in die Augen und behinderte seine süße Sicht.
Der Anblick des Mädchens, das nackt im Mondlicht schimmerte, erregte ihn ungemein. Der Mann konnte sogar sehen, wie sein Schwanz vor ihm rein und raus ging. Aus den harten Flügeln ihrer äußeren Schamlippen ragten rosa überbackene innere Schamlippen hervor.
Saftig und völlig verschrumpelt lutschten sie seinen Schwanz jedes Mal, wenn er sie auf sich zukommen ließ.
Seine gesamte Länge wurde von dieser hungrigen Katze verschluckt. Er sah und fühlte sich verloren. Er konnte nicht herausfinden, was ihn am meisten angemacht hatte. Die Szene war interessant, das musste er zugeben.
Die hässliche rote Eiter seines Penis öffnete ihre Lippen vollständig und drückte sie nach oben zu ihrem zupackenden inneren Teil. Er beobachtete, wie silberne Schlieren aus Fotzensaft an den Seiten seines Schwanzes heraussickerten. Muschisäfte sammelten sich in seinem Dickicht und schimmerten im Mondlicht.
Aber er konnte nicht leugnen, was für ein wundervolles Gefühl es war, wieder seine Hülle aus warmem Frauenfleisch um sich zu wickeln. Jedes Mal, wenn sie in ihm versank, schüttelte sie sich heftig gegen die samtigen Schreie ihrer Fotze.
Es war ein langsamer, unangenehmer Fick, aber einer, der sie beide mehr anmachte als zuvor.
Du bist zu groß meine Liebe, du bist zu groß
Er hat es immer wieder hin und her geschaukelt. Die obszönen Stimmen, die im Wald widerhallten, machten ihn jetzt wütender als zuvor. Jedes Mal, wenn sie sich zurückschaukeln ließ, durchbrach sie das dichte Vakuum in ihrer Fotze. Verdammte Flüssigkeiten schufen eine fast perfekte Lutschdichtung zwischen seinem Schwanz und seiner Fotze. Aber als sein Penis seine Fotze verließ, atmeten sie beide erleichtert auf.
Er fuhr fort, seinen Finger vor sich zu reiben. Der winzige Punkt ihrer empfindlichsten Haut blitzte über ihren Bauch. Er spürte, wie die sexuelle Spannung in ihm aufstieg. Es würde nicht lange dauern, bis alles in einem großen Orgasmus zusammenbrach.
Er hat gnadenlos durchgehalten. Er wollte, dass es das Größte aller Zeiten wird. Seine Hand reichte bis zu einer Brustwarze. Er nahm den fleischigen Pilz zwischen Daumen und Zeigefinger und begann ihn wie eine Murmel zu rollen. Seine Finger waren noch nass vom Wasser seiner Muschi. Sie rutschten weiter von der Brustwarze.
Aber es war ihm egal. Das machte ihn nur wacher. Er wünschte, eine Hand wäre nicht nötig, um sich zu balancieren. Er könnte dies verwenden, um ihre beiden Brüste oder eine Titte und einen Kitzler gleichzeitig zu feinabstimmen und zu necken. Das könnte die Lunte in ihm entzünden.
Er konnte spüren, wie der Docht seines Höhepunkts langsam brannte. Jede noch so kleine Berührung brachte ihn dem Pulverfass seiner Begierde näher.
Die Art, wie sie an ihren Nippeln zog, rettete sie schließlich. Er schnappte nach Luft und die Welt drehte sich um ihn herum. Er spürte, wie sein Vorderteil um den zu hoch eingegrabenen Hahn kauerte und sein Vorderteil zitterte.
Der Mann hielt den Atem an und fing an, ihn schneller und schneller hin und her zu schaukeln. Sein Hahn fickte ihn mit neuer Kraft. Er war stark und groß darin.
Er biss sich auf die Unterlippe, so intensiv waren seine Gefühle. Schließlich sagte er: Mach weiter so Ich liebe das Gefühl, wie dein Schwanz mich fickt Es ist alles so groß und hart
Du bist zu eng, Baby, grummelte er.
Lass ihn das nicht verpassen Ich konnte es nicht ertragen Ich? aaaaieeeee
Er kam. Sie steckte ihre Vorderseite fest in seinen Schwanz. Er grunzte schroff und fuhr fort, sie mit seinem Schwanz zu wiegen. Er war kurz davor zu kommen, aber er wollte, dass sie das volle Vergnügen des Orgasmus erlebte, bevor er seine Last auf ihre sehnsüchtige Fotze legte.
Er keuchte, Tu mir das noch einmal an Lass mich mit deinem verdammten Schwanz zurückkommen
Sexhungrige Schlampe, lachte er. Du hast nie genug, oder?
Nein, umnim, oh, niemals, niemals
Es brannte im Inneren. Seine Eier hatten sich in einen harten kleinen Beutel verwandelt, der unter seinem langen Schwanz baumelte. Jedes Mal, wenn er vortrat, um es zu schlucken, floss mehr von der Fotzenflüssigkeit seinen Penis hinunter. Ihre Fotzensäfte tropften in den zarten Beutel, der ihre Nüsse enthielt, kitzelten und stimulierten sie.
Er dachte, er würde den Verstand verlieren, als er anfing, mit seinem Hintern zu wackeln. Die kurvige Bewegung trug ihn von einer Seite zur anderen und er bearbeitete den Schwanz. Er handelte kalkuliert, um sie aus seinem Kopf zu bekommen, um ihn aus seinem Kopf zu bekommen.
Tu das nicht, Ginnie bat. Ich kann es nicht länger halten
MSLICC komm schon Fick mich gut und hart Ähmmm, was für einen schönen Schwanz hast du. So gut in meiner heißen kleinen Muschi
Der Geologieprofessor hob und senkte seine Beine jetzt noch schneller. Er saugt sein Sperma ganz am Ende seines Schwanzes. Er war an seiner ganzen Muschi stark. Die samtigen Wände waren wässrig und klebrig. Sie drückten, streichelten und streichelten seine vergrabene Gurke. Am wichtigsten ist, dass er seine Fotze lutschte.
Es war, als hätte Joe seinen Schwanz in ihren Mund gesteckt. Der Sog an der Spitze seines Werkzeugs war so stark, dass er es nicht länger aushielt.
Als Virginia wieder mit der Schaukelbewegung von Seite zu Seite begann, wusste sie, dass sie verloren war.
Die Quelle von Jism sprudelte in sein gieriges Mannloch. Er trank jeden Tropfen seiner Spuckgurke aus seiner durstigen Fotze.
Der Ausdruck auf seinem Gesicht trug den Mann zu einem höheren und besseren Orgasmus, als er ihn jemals zuvor erlebt hatte. Er hatte einen Ausdruck von Gelassenheit, Lust und purer Lust.
Und ihre Worte kamen zu ihm: Fick mich mit diesem Schwanz. Dein Schwanz ist so gut in meiner Muschi. Meine arme Fotze hatte noch nie einen Schwanz wie deinen, du Bastard
Die Worte kamen über ihre Lippen. Er bereitete sich auf einen weiteren heißen Orgasmus vor, indem er obszöne Worte ausstieß, die einst verboten waren. Der Mann konnte nichts sagen. Bei ihm hat es funktioniert.
Sie kam, klatschte in die Arme und umklammerte ihren Fotzenschwanz noch stärker.
Kapitel elf
Ich glaube es nicht, sagte er und sah ihr ins strahlende Gesicht. Lass es mich noch einmal hören.
Warum schwingst du dich nicht von einem Ast? Wir haben den ganzen verdammten Wald. Einer der Äste wird mich bestimmt packen.
Es wird einige Zeit dauern, bis ich meinen Fehler rückgängig mache, sagte er ihr. Er glaubte nicht, dass es seine Lust unterdrücken würde, und er hatte Recht.
Er tauchte in ihren schlaffen Penis ein und küsste sie. Er starrte ihn über die gesamte Länge seines Körpers an und strich eine schwarze Haarsträhne zurück, die ihm über die Augen gekreuzt war. Es war, als würde er darauf warten, dass sie sich beschwerte.
Außer, dass er ein wenig neugierig war, tatsächlich ein Mädchen zu ficken, das an einem Ast hängt. Die ganze Idee brachte ihn dazu, es zu versuchen. Und wer außer Ginnie will es noch versuchen? Das Mädchen hatte sich innerhalb eines Tages in einen Sexwahn verwandelt. Er hatte in den letzten paar Stunden mehr Sex gehabt als die meisten Mädels in einer Woche.
Verdammt, das war mehr, als manche Leute in einem Monat bekamen, und er wollte mehr.
War das der einzige Weg, Joes Neugier auf die einzigartige Art des Fickens zu stillen und ihr zu besorgen, was sie von dem Fick wollte? um seine Erektion wiederzuerlangen.
Es wäre nicht einfach. Es erodierte fast seinen Penis.
Aber das Gefühl, das sich ihr Mund auf seinem Penis anfühlte, sagte ihm, dass sie ihr Bestes tun würde, um ihn wieder auf die Beine zu bringen. Er lehnte sich gegen das weiche Gras und beobachtete, wie die Wolken über den Mond zogen, sich wirbelten, drehten und ineinander stürzten.
Die ganze Zeit leckte und leckte ihre nasse Zunge gierig an seinem Penis. Er interessierte sich nicht für Wolkenformationen oder den schönen Mond. Seine Aufmerksamkeit war vollständig auf ihren schlaffen Penis gerichtet. Sein Gerät wieder in Ordnung zu bringen war eine Herausforderung für ihn.
Immerhin öffnete sich ihre Muschi noch. Er wollte die Reibung ihrer Fotze hart und schnell spüren.
Seine Zunge wirbelte um den schlaffen Schwanz herum und zog ihn zwischen seine Lippen. Er saugte hart an der lockerfleischigen Schlange. Beim Schmecken des salzigen Spermas und seiner eigenen scharfen Liebessäfte lief ihm das Wasser im Mund zusammen. Er schluckte seinen Schwanz, als wäre es ein Fest des Geschmacks für einen Feinschmecker.
Hmm, hey, das ist gar nicht so schwer, rief er. Du wirst mich zerstören
Pfui Das war alles, was er antworten konnte. Das Mädchen würde seinen Penis nicht aus ihrem Mund kommen lassen. Es war sehr lecker.
Er nahm seinen Schwanz total in den Mund und bearbeitete ihn dann bis zu seinen Eiern. Der haarige Beutel, der seine Eier enthielt, war jetzt locker und schwankte träge. Er nahm alles in den Mund. Mit seiner Zunge konnte er die Zwillingskugeln in seinem Mund bewegen.
Er stöhnte wieder und schlurfte. Er wagte nicht, sich zu bewegen. Er sperrte seine Eier in seinem Mund ein. Aber es war kein Schmerzensschrei. Es war das Gegenteil. Die winzigen Gefühlsnadeln, die in ihrer Leistengegend steckten, waren herrlich. Er hat seinen Hahn wiederbelebt. Es lebte wieder auf und dauerte keine drei Tage.
Es gab eine sofortige Verhärtung. Seine Zunge war feucht und streichelte sie mit liebevoller Sorgfalt über sich. Er spürte, wie sich sein Penis langsam mit seiner Zunge verhärtete. Sobald es in ein wiederverwendbares Werkzeug verwandelt war, ließ er langsam seine Eier von seinen Lippen fallen. Genauso langsam zog er ihren Schwanz zurück, bis nur noch die purpurbekrönte Eichel zwischen seinen rubinroten Lippen verblieb.
Sie saugte hart und zog ihn in eine Festigkeit, die er vor ein paar Augenblicken noch nicht für möglich gehalten hatte.
Du bist eine gottverdammte Zauberin, Ginnie. Ich weiß nicht, was mit dir los ist, aber ich habe wieder eine Erektion
Das ist mein Mund. Oder vielleicht ist es meine enge Fotze. Oder könnte es mein steckender Arsch sein? Ich könnte heißer als die Hölle sein
Alle, stimmte er sofort zu. Jetzt lass uns zu dieser neuen Art von Fick übergehen, an die du denkst. Pflücke deinen Baum und zeig mir alles
Er sprang in einen Baum, dessen Äste niedrig waren. Er schwankte wie ein sexy Affe und fand schließlich ein armlanges Glied, das ihn so aufhängt, dass seine Zehen kaum den Boden berühren.
Das ist es Komm schon
Das musste nicht zweimal gesagt werden. Sein Schwanz war hart und bereit zum Ficken. Sie hatte ihre Reize bei ihm eingesetzt und war nun bereit, ihren Schwanz wieder in seine enge Fotze zu schieben.
Was kann ich tun?
Sie drehte sich schnell um und schlang ihre Beine um seine Taille. Er fand ihren Schwanz nur wenige Zentimeter von den dunklen Geheimnissen ihrer Schamlippen entfernt. Alles, was sie tun musste, war, ein wenig weiter zu gehen, und ihr Schwanz würde bis zu ihrer saftigen Fotze verschwinden.
Die Idee kam ihm sofort. Er griff unter ihren Körper und packte ihren Hintern mit beiden Händen. Er seufzte und entspannte sich. Ihre Beine sanken zu ihren Seiten, aber der Griff war immer noch in Reichweite. Er trat vor und stieß sie mit der Spitze seines Penis an.
Sie war schon saftig vor Lust auf ihn. Verdammte Flüssigkeiten strömten aus ihrer Fotze und rannen an den Innenseiten ihrer Schenkel herunter. Er zog sich ein wenig näher und vergrub die Spitze seines Schwanzes zwischen ihren rosa, flatternden Schamlippen.
Mach weiter und mach es mir, bettelte sie. Ich will diesen Schwanz in mir spüren, nicht außerhalb meiner armen kleinen Fotze herumstochern.
Was ich sonst noch über deinen Onkel sagen kann, Liebling, er ist definitiv nicht arm. Ein bisschen, ja. Das ist es, was ich an dir liebe. Aber arm? Hah
Wie du willst, aber fick mich Sie weinte.
Sein ganzer Körper sehnte sich nach diesem langen, harten Schwanz. Sie wusste, dass sie sich in eine Art Nymphomanin verwandelte. Er konnte sich nicht beherrschen. Seit Joe ihr gezeigt hat, wie toll Sex ist, wie toll Ficken sein kann, das Vergnügen, den Penis eines Mannes zu lutschen, kann sie nicht genug bekommen. Egal wie hart der Mann sie fickte, sie wollte immer noch mehr.
Viel mehr.
Beruhige dich für eine Sekunde.
Ich kann nicht Mir ist so heiß
Das werde ich, murmelte er und näherte sich ihr. Sein Schwanz stieß noch mehr in die Möse. Jetzt wurde der ganze Kopf seines Arschlochs in seine gierige Muschi gesaugt.
Er spürte einen Schauer, dann einen Blitz. Sein Werkzeug war ein Zauberstab. Seine leichteste Berührung setzte sie in Bewegung, und sie segelte in den Windböen, die durch ihren Körper fuhren.
Frei hängender Effekt hinzugefügt. Irgendwie machte ihm die Mühe, es an den Ast zu hängen, noch mehr bewusst, was er seiner hahnhungrigen Katze antat. Der Kopf seiner Gurke mit der purpurnen Spitze begann auf dem Ast hin und her zu schaukeln, als die kochend heiße Front ihn ein wenig härter anstieß.
Dies schob ihre Hüften weit genug nach vorne, um mehr von seinem Schwanz zu saugen. Sie konnte sich ein bisschen mehr ficken, als sie wollte. Sie seufzte, als ihr klarer wurde, dass der lange, stählerne Penis des Mannes in dem warmen Fotzenfleischtunnel seines Griffs vergraben war.
Alles an diesem Addon hat ihn angetrieben.
Er hatte daran gedacht. Er konnte ihr zeigen, dass er wusste, was er wollte. Das gab ihm ein wenig Aufregung. Aber die körperliche Anstrengung, sein ganzes Gewicht von seinen Gliedern zu tragen, machte ihn noch aufgeregter.
Er konnte nicht sagen warum. Er hat es einfach getan. Der Wind, der durch seinen Körper strich, streichelte und beruhigte ihn. Sie ließ den Schweiß wie Perlen von ihrem Gesicht rinnen und zwischen ihren großen Brüsten hinabtropfen.
Sei brav, Joe, Liebling, verdammt, sei brav und fick mich Ich liebe es, wie sich dein harter Schwanz auf meiner Muschi anfühlt. Ich?
Er grunzte und fing an, es wie ein erotisches Spielzeug auf dem Ast zu schwingen. Er zog sie zuerst von seinem Schwanz weg und pflanzte dann ihre Fotze fest um sie herum. Er schnappte nach Luft, als er spürte, wie die ganze Gurke fest in seiner brodelnden heißen Front vergraben war.
Er schnappte nach Luft, und ein langer, durchdringender Schauder durchfuhr ihn. Das Werkzeug des Mannes entzündete die inneren Feuer, von denen er dachte, sie seien bereits gelöscht. Es entfachte den Herd ihrer Lust neu. Es ließ ihn reagieren.
Alles, was er tat, war einfach perfekt. Seine Hände griffen heftig nach seinem Hintern. Die Art, wie er seine frechen Arschbacken in jede Hand nahm und diese sexy Arme benutzte, um ihn zu bewegen, ließ ihn denken, dass er versuchte, sie auseinander zu reißen.
Was für ein Weg
Trotzdem war es der Schwanz, der ihn in die Fotze stach, was ihn total lebendig machte.
Toll fuuuuul Schrei. Ich kann es nicht ertragen, es ist so toll
Tue ich?
Alles Alles ist großartig Dein Schwanz, meine Muschi, wie ich mich fühle Alles
Er fing an, es in einem flachen Bogen zu schaukeln. Es war nicht genug, um ihren Schwanz vollständig aus ihrer Fotze zu bekommen, aber es kam nah dran. Mit dem Mädchen weit hinter der Schaukel blieb nur die Spitze seines Penis zwischen ihren rosa, schlüpfrigen Schamlippen. Finger gruben sich in ihren Hintern, als sie sich zu ihm zog, ihre Lippen öffneten sich und er küsste sie bösartig, bis sie sich an ihrer Leistengegend schlossen.
Er bewegte sich verführerisch. Er spürte, wie sein Busch seinen eigenen streifte. Die Hitze seiner Muschi drohte seinen Penis zu schmelzen. Es würde sehr schnell kommen.
Er hat dagegen gekämpft. Es war schwierig zu tun. Seine Eier schmerzten jetzt. Er konnte sich kaum darauf konzentrieren, diesem heißen Busch den Fick zu geben, den er verdiente. Seine Eier begannen zu rollen und zu wackeln und mussten befreit werden. Er hat immer wieder gekämpft.
Er sollte nicht. Noch nicht. Er hatte noch viel zu tun. Er fing an, sie schneller zu schütteln.
Dieser trieb sein eisenhartes Instrument fest gegen seine sanft gedehnte Möse. Die saftigen Falten ihrer Muschiwände weiteten sich, um ihren breiten Umfang aufzunehmen. Er fühlte sich, als würde er in einen mit heißer Lava gefüllten OP-Handschuh versinken. Als er seine Augen öffnete, bot sich ihm der verführerischste Anblick, den man sich vorstellen konnte.
Ihr nackter Körper war um seinen gewickelt. Sie konnte sehen, wie er ihren mittleren Schwanz leckte und streichelte, während ihre rosa inneren Schamlippen ihren Körper hin und her bewegten. Ihr dünner Bauch hob sich vor Anstrengung des Ficks. Ihre Brüste waren wie leuchtende Kugeln aus hüpfendem Fleisch. Er beugte sich vor und saugte an jemandes hartem kirschfarbenen Nippel. Seine Zunge sprang heraus und umkreiste den kupferfarbenen Bereich seines Warzenhofs.
Er zitterte wieder. Er wusste, dass seine Ankunft nicht mehr weit entfernt war. Er konnte spüren, wie sich seine Muschi anspannte. Er konnte die heftigen Überflutungen der Leidenschaft jeden Moment entfesseln. Es musste fertig sein.
Es war.
Er packte sie an der Hüfte, als sie schrie, und fing an, sich um die lange Stange ihres Werkzeugs zu schlingen. Sie wollte ihn nicht gehen lassen. Es würde ihm die Freude nehmen. Er mochte es, wenn seine flüssige Fotze fest um seinen Penis geklemmt war. Es war, als würde man eine Samtfaust ficken, eine zum Kochen erhitzte Faust.
Mehr, ähm, ohlihh, mehr, verdammt noch mal, fick mich mehr
Er fickte härter. Der Lärm ihres Schraubens erfüllte den Wald. Er stellte sich vor, wie die kleinen Tiere entsetzt davonliefen. Er lachte. Das war lustig. Sie erschreckten die Tiere
Das gab ihm mehr Kraft. Sein Penis hatte noch nie so schnell gepumpt, nie war er härter gewesen, nie hatte er die Fotze einer Frau mehr erfreut. Er drehte sie in alle Richtungen, ließ sie aber los. Sein Penis versuchte ihn bis zum Kinn zu trennen. Seine Fotze brannte ohne Reibung und er fickte trotzdem härter.
Ihre Hüften lagen weich um den Schwanz des Mannes. Er sah mit halboffenen Augen zu Boden. Die ganze Welt glühte vor Lust. Sie beugte ihren Rücken, um ihre Hüften härter auf diesen gottverdammten Schwanz zu rammen, als er sie hätte ficken können.
Er wusste nicht, ob er erfolgreich war oder nicht. Die Ankunft war zu groß für ihn, um sich lange über solche Dinge Gedanken zu machen.
Ich? Ich? Oh süßer Gott, aaaaieeeee
Die körperliche Anstrengung erschwerte seine Arbeit zusätzlich. Sie spürte, wie ihre Brüste flach wurden, als sie an dem Baum hing. Als immer mehr Blut zu ihren Brüsten strömte, wurde jeder Nerv in ihren Hoden heftig bewusst.
Sie verletzten ihn schwer. Er spürte, wie steinharte Enden mit jedem Herzschlag pulsierten.
Seine Vorderseite brannte vom Reiben des Hahns an den Muschiwänden. Die verdammten Flüssigkeiten, die normalerweise ihre zarte Fotze schützen, waren längst verbrannt. Was blieb, war die Freude.
Sie wollte die Hand ausstrecken und seinen Hals umarmen. Er wagte es nicht. Oder ist er es? Konnte er den Schritt schnell genug machen?
Ihren Kopf nach hinten zu lehnen und ihr Haar hinter sich zu schütteln, gab ihr ein neues Gefühl von Freiheit. Sie rammte ihre Fotze hart in die Leiste des Mannes. Bei jeder ihrer Bewegungen glitt sein Schwanz ein wenig mehr als einen Zentimeter in ihre kochende Möse.
Er entschied, was es war. Er ließ den Ast des Baumes los und taumelte nach hinten. Er spürte, wie sein Penis innen hart zuckte. Er lehnte sich nach unten, als sein Körper ihn in einen neuen Winkel trug.
Dann war es, als ob der Schwanz des Mannes in ihrer heißen Fotze wild geworden wäre. Vorher war er voller Leben, ganz männlich, männlich und stark. Jetzt ist er verrückt geworden. Er konnte fühlen, wie er wuchs. Der Umfang der ohnehin schon großen Gurke wuchs.
Er drehte sich ein wenig nach links und rechts, um sie zu ermutigen. Seine Hände umfassten fest ihren Hintern. Er hielt sie aufrecht, als hänge sie noch immer am Ast. Das sagte ihm, dass er diesen Job aufgegeben hatte. Sobald seine Stirn den Boden berührte, spürte er ein letztes Mal einen Ruck seines Geräts.
Es war mit heißem, sprudelndem Sperma gefüllt. Ihr Samen platzte und platzte in ihren Magen. Sie weinte und spürte, wie die salzigen Tränenspuren über ihre Wangen liefen, als sie kamen. Sie waren am Boden zerstört und in einem gemeinsamen Orgasmus zusammengepresst.
Es war das Schönste auf der ganzen gottverdammten Welt, an das er sich erinnern konnte.
Er legte sie auf den Boden, nachdem sie anfing, sich in ihrer Muschi zu lockern. Sie spürte das Gras unter ihren Schultern, dann unter ihrem Hintern, als der Mann an ihre Seite glitt und sich mit dem Gesicht nach unten hinlegte. Eine seiner Hände umfasste eine pralle Brust. Der andere tätschelte seine saftige Möse.
Gott, du bist etwas Besonderes, sagte sie. Ich habe kein Mädel gefunden, das das kann. Du bist eine gottverdammte Maschine
Das sagst du zu allen Mädchen, neckte er.
Verdammt, die meisten von ihnen sind verdammte Fotzen. Du? du bist der Typ, der gehänselt wird. Nicht verdammt, verdammt.
Er lehnte sich näher und spürte eine Kälte auf seinem nackten Körper. Schweiß verdunstete. Ihm nahe zu sein, war seine eigene Belohnung. Sie konnte sich an seinem losen Schwanz festhalten und sich daran erinnern, wie hart sie an ihre Fotze gedrückt worden war.
KAPITEL ZWÖLF
Ich könnte die ganze Nacht hier schlafen, zwitscherte er ihm ins Ohr.
Ähm, das kann ich auch.
Sein Mund wurde bald für angenehmere Dinge als Reden benutzt. Seine Zunge flog hart wie ein Hahn in sein Ohr. Er rieb seine raue rosa Zunge sanft über den Rand und schob sie dann wieder in sein Auto.
Er fühlte die Nässe, die Wärme seines Atems und reagierte. Es provozierte ihn erneut. Es spielt keine Rolle, ob es gerade gefickt wurde. Es spielte keine Rolle, ob es ein paar Mal gelandet war. Sein Körper war wie eine unbegrenzte Reserve sexueller Energie. Sie könnte die ganze Nacht mit Joe schlafen und ihn noch viel mehr anflehen.
Ginnie wusste jetzt, dass sie wirklich wach war. Sie war eine Frau, eine Frau, die sich nicht mit dem Zweitbesten zufrieden geben würde, wenn es um Männer geht.
Er machte Joe dafür verantwortlich. Die meisten jungen Mädchen hatten nicht so viel Glück wie er. Sie legten sich mit ihren Teenager-Freunden an und genossen vielleicht nicht, was ihnen angetan wurde. Tollpatschig und unsicher können ihre Männer sie ins Liebesspiel verwandeln.
Im besten Fall würden sie nur einen Hinweis darauf bekommen, wie großartig es sein könnte.
nicht ihm. Nicht Ginni. Er hatte den besten Lehrer der ganzen Welt. Von dem Moment an, als sie ihre Kirsche geplatzt hatte, hatte sie ihm gezeigt, wie es ging. Er ermutigte sie, mit ihrem Körper zu experimentieren. Er erfuhr, was ihn gebracht hatte. Sie haben Dinge durchgemacht, die die meisten Mädels wahrscheinlich nie erlebt haben.
Er hatte sie zurechtgerückt. Er hielt es für Häresie. Wenn es irgendein anderer Mann gewesen wäre, hätte er wahrscheinlich nicht so reagiert. Sie liebte es, ihren dicken Schwanz durch ihre fleischigen Wangen stoßen zu lassen, ihren Arsch zu stoßen und dann auf ihrem Rücken zur Hölle zu gehen. Und der Einlauf, den ihm sein Sperma gab
Er schauderte, als er daran dachte.
Es machte genauso viel Spaß, wie er sie in die Fotze fickte. Nichts geht über die Art und Weise, wie ihre pralle Fotze langsam ihre zusammengepressten Schamlippen öffnete und dann tief in ihre kochende Fotze eintauchte.
Es war das Schönste, was eine Frau erleben konnte. Den Schwanz eines Mannes zu genießen, war das Extrem.
Was ist passiert? Ist dir kalt? Vielleicht sollten wir zurück ins Lager gehen.
Nummer
Oh, also willst du noch ein wenig länger verweilen, oder?
Ja, sicher. Ich verschwende diese Zeit mit nichts Ich will deinen großen Schwanz wieder zwischen meine Beine stecken. Ich liebe das Gefühl, wenn du meine Muschi tief durchbohrst.
Seine Finger schlossen sich um sein nasses Unterholz und er fand blutbefleckte Katzenlippen. Er schob sie beiseite und steckte dann seinen Finger in ihre Fotze.
Hm Ohhh
So ist es, nicht wahr? Das ist alles, was du von mir lernen wirst. Du hast mich erschöpft. Du hast mich erschöpft, du hast mich erschöpft.
Seine Finger schlossen sich um ihren schlaffen Penis. Er war sich schmerzlich bewusst, wie recht Joe gehabt hatte. Sein Werkzeug würde viel Arbeit erfordern, um zu dem niedlichen verdammten Werkzeug zu werden, das er so sehr liebt.
Behalte einfach diese Finger in mir. Die Art, wie er mich hineinzieht, gibt mir ein so gutes Gefühl
Möchtest du noch etwas da oben? Wie meine Zunge?
Frag nicht Dumm
Ihre Körper rieben sich im schwachen Mondlicht feucht aneinander. Schließlich wurden ihre Köpfe erotisch zwischen die Schenkel des anderen gepresst.
Sie zitterte erneut, als ihre Zunge ihren Weg fand. Sie leckte die rosa Sexlinie von einem Ende zum anderen. Sie benutzte ihre Zunge wie einen Hebel und öffnete ihre Schamlippen gerade weit genug, um ihre inneren Lippen zu necken und zu quälen.
Saugend zog er die zarten Fleischstücke in seinen Mund. Er nahm sie zwischen seine Lippen und saugte daran. Dann kam ihre Zunge heraus und sie leckte ihre leicht überbackene Fotzenlippe.
Das Zittern, das sich in seinem Magen ausbreitete, ließ ihn nach Luft schnappen und stöhnen. Es war fast zu viel, um es zu ertragen. Er spürte die zunehmende sexuelle Spannung in seinem Körper. Es würde nicht lange dauern, bis er ihre Klitoris leckte und sie alle wütend losließ.
er beeilte sich. Er nahm den ganzen Schwanz von Joe in seinen Mund. Der einst stolze Fickstock war nun ein toter Wurm. Er leckte all das saftige Sperma ab, das ihn aufräumte. Es wurde mit seinem eigenen schmutzigen Wasser vermischt. Das Gebräu war berauschender als jedes Getränk, das er finden konnte.
Es war Sex, purer, unverdünnter Sex. Sie hatten große Anstrengungen unternommen, um diesen Säften die richtige Konsistenz zu verleihen. Und jetzt würde er sie genießen.
Seine Zunge kam heraus und er rannte um den schlaffen Schwanz herum. Virginia spielte mit seinem Penis, bis sie sicher war, dass sie so schnell nicht aufstehen würde. Er war wirklich tot. Sie würde andere Wege finden müssen, ihn zu warnen, so wie der Mann ihre Fotze gewarnt hatte.
So sehr sie es auch versuchte, Virginia konnte sie nie wieder abhärten. Es würde einige Zeit dauern. Er hätte mit dem, was er getan hatte, zufrieden sein sollen.
Nicht, dass man sich darüber beschweren könnte. Joe war ein Meister im Umgang mit Sprache. Er suchte und fand Nerven, von denen er kaum wusste, dass sie existierten. Und dann schenkte er ihnen seine ganze verbale Aufmerksamkeit.
Der zunehmende Druck in seinem Körper ging fast bis zum Zerreißen. Er merkte nicht, wie nervös er war. Der Mann drückte sie einfach mit seiner Zunge an den Rand des Orgasmus.
Tu mir das weiter an, Joe Ich liebe deine gottverdammte Zunge Lecke weiter meine arme kleine Muschi. Sie braucht deine Aufmerksamkeit so dringend
Seine Antwort ging in einem Schluck Muschi verloren.
Sie hockte sich zwischen ihre behaarten Hüften, um in eine bessere Position zu kommen. Er drückte seine Vorderseite gegen sein Gesicht, um sicherzustellen, dass er jede Stelle finden konnte. Er musste seine Zunge vor sich nach oben schieben. Wenn er seinen langen, harten Penis nicht haben könnte, müsste er sich damit zufrieden geben, dass seine flinke Zunge um ihn herumwirbelt.
Sie richtete sich auf und hockte sich so hin, dass es weit über ihr Gesicht hinausragte, sie schauderte, als ihre Zunge gegen ihre Fotze schlug. Sie leckte es in einer langsamen, rhythmischen Bewegung hin und her, bis sie sich vollständig im Wunderland ihres Körpers verlor.
Jedes Mal, wenn seine Zunge in seine Fotze eindrang, spürte er ein leichtes Zittern in seinem Bauch. Bald hatte sich ein Pulverfass voller Emotionen angesammelt. Seine Zunge kam glitschig von der Rückseite ihres Schlitzes zu ihrer Klitoris.
Er spürte, wie er einen Strom von Muschisäften ausstieß. Er schüttelte seinen ganzen Körper wie ein nasser Hund. Ihre Brüste tanzten vor ihr und ihr Kopf war zurückgeworfen. Ihre lange Mähne flatterte im Mondlicht, als sie durch die Wirbelstürme ihrer Lust fegte.
Sobald sich seine Leidenschaften ein wenig beruhigt hatten und er zu sprechen begonnen hatte, sagte sie zu ihm: Mach es noch einmal Ich will deine verdammte Zunge in meine Muschi stecken Fick mich mit deiner Zunge. Ich will Ich will es. .
Er nahm.
Seine Zunge flog wie ein Kolben. Sie drehte und drehte sich in ihrer feuchten Fotze. Der gefaltete Abschaum richtete ihre Wände auf und reinigte sie von all ihren Säften. Dann schob er es tief in seinen Magen. Es war, als hätte sich seine Zunge in einen zwanzig Zentimeter langen Hahn verwandelt. Er fühlte sich, als würde er seinen ganzen Körper kreuzen, um aus seinem Mund zu kommen.
Da ist es Ohhhh, Fotze Meine Fotze brennt vor Verlangen
Es klingelte um sein haariges Fotzenloch. Er drückte auf die Zunge und leckte darüber, und dann blieb sie wieder in seiner Katze stecken. Er hielt sie sexuell angespannt, bis sie sich nicht mehr entspannen konnte. Egal was er tat, seine Aufregung wuchs.
Er kam zurück, als er ihre Klitoris nahm und sie zwischen seine Lippen legte. Trotzdem gab er die süße Folter seiner Klitoris nicht auf. Sie hielt es fest zwischen ihren Lippen und saugte, was es wert war.
Dann begann seine Zunge, den winzigen Punkt des erektilen Gewebes zu bestrafen. Er streichelte die Spitze ihrer Klitoris, neckte sie, spielte mit ihr wie ein knochiger Hund.
Es klang wie Maschinengewehrfeuer. Eine Spitze nach der anderen erfasste seinen Körper und schüttelte ihn. Doch er weigerte sich, aufzugeben. Er keuchte, schwitzte, zitterte, als hätte ihn ein epileptischer Anfall gepackt.
Schließlich hielt sein Körper es nicht mehr aus, er fiel zurück zwischen seine Beine. Er sah sofort seinen Hahn herumlaufen. Er lebte, als er die Zunge seines jugendlichen Lebens auspeitschte.
Fick dich Es wird wieder hart
Los Baby, lutsche bis es gut und hart ist.
Es ist gut, wenn es schwer ist, lachte er. Seine Augen waren auf den langsam steigenden Hahn gerichtet. Mit jeder verstreichenden Sekunde wurde es schwerer. Am Ende konnte er nicht mehr zusehen.
Er nahm die Gurke mit Eichelspitzen zwischen die Lippen und lutschte daran, bis er sie nicht mehr hatte. Ihre Wangen waren eingefallen, sie saugte so viel. Es war, als könnte er diesen Schwanz aufrichten, indem er seine Eingeweide durch das Nadelloch am Ende zog.
Welche Mundmagie er auch immer benutzte, sie funktionierte.
Ihr Schwanz schnappte hart in ihrem Mund, dann hoben ihre Hüften den Boden, um zu versuchen, sie zu ficken. Er heiratete seine Zunge, um sie zu kontrollieren. Er rannte um den Kreis herum und stellte sicher, dass es so hart wie möglich war, dann beugte er sein Gesicht um seinen Penis.
Die gummiartige Spitze seines Werkzeugs prallte von seinem Gaumen ab und landete dann in seiner Kehle. Ihr Mund würgte, als sie es das erste Mal versuchte. Obwohl es weniger als vierundzwanzig Stunden waren, kam es mir vor, als wäre es Jahre her. Er kannte jetzt alle Bewegungen. Er hielt seinen Mund nicht.
Er nahm es, als hätte er jahrelang einen Hahn geschluckt.
Ich? Ich halte es nicht mehr aus. Gott, du machst mich verrückt
Er lächelte um den Hahn in seinem Mund herum. Seine Lippen waren die ganze Zeit angespannt. Sein riesiger Umfang füllte seinen Mund aus.
Dann begann er, sein Gesicht zu heben. Trotz ihrer Entschlossenheit spürte sie, wie sie würgte. Es war einfach zu groß.
Mit feuchter Stimme löste sie ihre Lippen von der Spitze seines Schwanzes. Der von Spucke durchnässte Hahn stand stolz und strahlend im trüben Mondlicht. Einen Moment lang glaubte er, in flüssiges Silber getaucht worden zu sein. Dann sah er einen kleinen Tropfen seines Speichels an den Seiten herunterlaufen.
Es ist wunderschön. Dieses Stück Scheiße ist wunderschön
Dann ist es scheiße, verdammt
KAPITEL Dreizehn
Okay, alle aufstehen. Aufstehen und glänzen. Es ist Zeit, sich auf den Weg zu machen
Ginnie wirbelte in ihrem Schlafsack herum, die Arme nach Joe ausgestreckt. Als sie ihn nicht finden konnte, wachte sie erschrocken auf. Er brauchte lange Sekunden, um vollständig aufzuwachen und sich zu erinnern, wo er war.
Er war allein in seinem Schlafsack. Joe war bei ihr. Aber das war letzte Nacht. Und sie setzten ihren wilden Fick im Wald fort.
Ginnie lächelte, als sie sich daran erinnerte, dass der Mann sie verprügelt und sie dann wie die Hölle gefickt hatte. Und wie es so oft kam, wenn es vom Ast des Baumes schwankte.
Und neunundsechzig Daran würde er sich für immer erinnern. Sie würde nie das Gefühl vergessen, wie seine Zunge sie fickte, als sie an seinem Penis saugte. Es war zu schön.
Komm schon und pack deine Sachen. Es ist Zeit zurück in die Stadt zu gehen.
DR. Prestons Stimme störte ihn. Sie wollte nur noch mit ihren Erinnerungen einschlafen.
Der Mann ließ ihn nicht. Er öffnete das Zelt und rief noch einmal: Kommt schon, ihr faulen Neulinge. Zeit, weiterzuziehen. Zehn Minuten oder wir lassen euch zurück
Phyllis stöhnte und sagte: Verdammt, für zwei Cent können sie mir davonlaufen.
So viel Glück gibt es nicht, sagte Nancy. Ich würde mich mit Ron abfinden, aber der alte Dr. Preston würde uns ein solches Paar nicht behalten lassen.
Lasst uns den Hurensohn glücklich machen. Phyllis stieg widerwillig aus ihrem Schlafsack und fing an, ihn zusammenzurollen. Er sah Ginnie an und sagte: Man könnte meinen, Dornröschen würde draußen mit sich selbst Ball spielen, als wäre er gefeuert worden.
Schreckliches Glück, murmelte Nancy. Chick ist zu kalt, wenn du mich fragst.
Ginnie öffnete ein Auge und sagte: Musst du gehen? Wirklich? er murmelte.
Ja, beweg deinen weißen Arsch, oder sie lassen uns hier lebend gestrandet zurück, ohne einen Mann.
Ginnie sagte nichts. Er war zu müde, um mit Phyllis zu streiten. Außerdem war es Joes Witz über das Mädchen, das wusste, wie oft er seinen Schwanz probierte. Das war etwas, was Phyllis nicht getan hat. Nancy hatte dies nur einmal geschafft.
Die holprige Fahrt den Berg hinunter genügte, um ihn aufzuwecken. Er wurde in den hinteren Teil des Lieferwagens geschleudert. Und wie zuvor musste er sich das Abteil mit Frank teilen.
Nun, kleine Miss Rooster Teaser. Hat dir der Schulausflug gefallen?
Er sah sie an und dachte über eine angemessene Interpretation nach. Phyllis rief Frank zu: Vergiss es. Warum kommst du nicht zurück und gesellst dich zu mir?
Die beiden fuhren glücklich davon, als der Lieferwagen in die Tankstelle einfuhr. DR. Zehn Minuten oder mehr, sagte Preston zu ihm.
Ginnie kam wie ein Blitz aus dem Van. Er fand Joe hinter der Tankstelle.
Sie fielen einander in die Arme und küssten sich innig. Er ließ seine Zunge um seinen Mund laufen, bis er außer Atem war. Ihre Brüste hoben und senkten sich, und jetzt spürte sie den vertrauten Drang, der sie überkam.
Er brauchte einen langen, harten Schwanz, um sie vor sich zu bekommen.
Fick mich Joe, fick mich hier
Hier? Er traute seinen Ohren nicht. Du bist verrückt
Natürlich bin ich das. Tu es jetzt
Er ließ seine Jeans fallen und ließ ein Bein frei. Er wickelte sie um ihre Taille und brachte ihren Schritt näher an seinen heran. Mit einer geschickten Bewegung öffnete er es. Sein Hahn kam angesprungen wie ein Hengst im Rennen.
Siehst du? Du willst dasselbe.
Gott, du bist etwas anderes. Ich noch nie?
Verdammt, niemals. Jetzt fick mich
Sie schnappte nach Luft, als sich ihre Hüften nach vorne drückten. Sein Penis begann über seine Wunde zu gleiten und verfehlte sein Ziel. Der Flüssigkeitsschlitz bildete sich um sein Instrument herum. Sie griff nach unten und drückte ihre Schamlippen um seinen Schwanz, bevor sie hin und her schaukelte.
Nicht so gut wie in mir drin zu sein, aber trotzdem schön schnurrte er.
Verdammt. Wir haben nur ein paar Minuten, ich ficke dich, wenn du das willst.
Wenn jemand zuhörte, konnte man das Geräusch ihres Schraubens von der Vorderseite der Station hören. Virginia hielt immer wieder den Atem an, während sie ihren Schwanz in ihre Muschi ein- und ausgehen ließ. Das bösartige schmatzende Geräusch erfüllte die Luft, während er gleichzeitig ihre Vorderseite mit seinem langen Schwanz füllte.
Er fing an, auf und ab zu hüpfen. Der Hahn holte ihn heraus. Sie landete, beugte sich, zitterte, bewegte ihre Hüften.
Brunnen er murmelte. Ich kann es nicht ertragen
Versuch es nicht, meine Liebe, versuche es nicht Lass mich dich massieren
Am spannte seine Muskeln an und klammerte sich fest um die begrabene Hahnsäule. Das zerschmetternde Geräusch von Flüssigkeit, als die Säfte seiner Fotze um seinen Penis sickerten, schien der Auslöser für seine Ankunft zu sein. Er platzte sein Sperma in ihre hungrig wartende Fotze.
Er zog schnell seine Jeans hoch, schob seinen Schwanz wieder in seine Hose, machte den Reißverschluss zu und streichelte die Lasche.
Da bist du ja. Nett und respektabel wieder.
Ja. Lass uns jetzt fliegen. Old Preston kaut wahrscheinlich an den Seilen und ist bereit zu rollen.
Preston war. Ginnie kletterte hinten in den Van und sie waren wieder weg. Er lehnte sich gegen den Stapel weicher Schlafsäcke und hörte, wie Phyllis zu Frank sagte: Er ist so kalt, das sage ich dir.
Sieht so aus. Verdammt, ich habe angeboten, sie zu ficken, und du hättest ihren Gesichtsausdruck sehen sollen. Ehre. Ich schwöre, es hat sie angewidert. Der Gedanke an meinen Schwanz hat sie wirklich angemacht
Ginnie lächelte vor sich hin. Lass sie denken, es sei kalt.

Hinzufügt von:
Datum: November 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert