Spanischer Verwandter Fickt Milf Und Teen

0 Aufrufe
0%


Ein Ehemann lernt auf die harte Tour, sehr vorsichtig mit dem umzugehen, was er sich wünscht.
EPISODE 1
Jason und Abigail sind seit fünf Jahren verheiratet und ihr Sexleben war bisher sehr erfüllend, aber ziemlich banal. Sie duschen immer zuerst und gehen zusammen ins Bett. Es gab viele Küsse und Berührungen und es gab Blowjobs, wenn auch gelegentlich nur ein Vorspiel. Abby war nicht scharf darauf zu schlucken oder gar zu spucken; Er wollte kein Sperma in seinem Mund. Es war nicht, weil er eine negative Erfahrung gemacht hatte; fand die Vorstellung ekelhaft. Nach einem anständigen Vorspiel kletterte Jason zwischen seine Beine und liebte sich in einer Missionarsstellung. Gelegentlich – vielleicht einmal alle zwei Monate oder so? Abby stieg auf ihren Mann oder ließ sich von ihm im Doggystyle ficken.
Jasons Karriere begann ungefähr zu dieser Zeit. Es war eigentlich eher ein Raketenstart als ein Düsenflugzeug. Jason hatte Finanzen an der Harvard Business School studiert und als Klassenbester einen hochbezahlten Job als Analyst bei einer großen Maklerfirma angenommen. Im Alter von 28 Jahren wurde er Assistent des Fondsmanagers bei einem äußerst erfolgreichen Hedgefonds und wurde im Alter von 32 Jahren erneut zum Fondsmanager befördert. Ein harter Manager für den Markt, Jasons dritter Manager sah, dass sein Jahresbonus sich einer Milliarde Dollar näherte. Ja, das stimmt, EINE MILLIARDE DOLLAR, weit über den Erwartungen aller, da der Fonds einen Rekord aufstellt. Der Fonds brachte der Firma mehr als zehn Milliarden Dollar ein, der Bonus war also nicht übertrieben.
Im Laufe ihrer Karriere begannen Jasons sexuelle Vorlieben zu dem zu werden, was Abby als obszön, ja sogar pervers bezeichnen würde. Als sie das erste Mal etwas bemerkte, kam sie aus dem Badezimmer und fand ihren Mann fest an die vier Ecken des Bettes gefesselt. Als er sie fragte, was passiert sei, antwortete sie einfach: Ich möchte, dass du bei mir bist, wie du willst. Mach was du willst.? Abby hatte Spaß; Er wusste, er konnte ihr alles antun, sie mehr verletzen, als er sich überhaupt vorstellen konnte. Sie nahm es langsam und kniff ihre Brustwarzen mit ihren Fingernägeln zusammen, was dazu führte, dass sie sich vor Schmerz windete und ihre Eier drückte, nicht so sehr – gerade genug, um ihr ein wenig weh zu tun, bevor sie auf ihren steinharten Schwanz kletterte und ihren Schwanz zwischen ihre Schamlippen gleiten ließ , was sie zu einem unglaublichen Orgasmus führt.
Was fand Abby danach nicht so toll, aber? Okay, einmal im Monat überraschte sie ihn mit einem kleinen Bondage- oder S&M-Szenario. Sie war vielleicht Grundschullehrerin, aber sie war nicht keusch und verstand die Notwendigkeit, ihren Mann sexuell zu befriedigen. Er hielt sich nie für ein Sexmonster, aber er war auch kein kaltblütiger Fisch. Sie hatte eine BH-Größe 34B und einen wohlgeformten Körper mit schmaler Taille, flachem Bauch und schmalen Hüften. Sie dachte immer, ihr Arsch sei ihre beste Eigenschaft. Irgendetwas muss ihm passiert sein? Es wurde mindestens einmal im Jahr aufgehängt, meistens von männlichen Lehrern und Verwaltern, gelegentlich aber auch von einer der Frauen.
Jasons Rekordjahr als Fondsmanager war gerade vorbei, als die BDSM-Aktivitäten zunahmen. Es sprang von einmal im Monat auf zweiwöchentlich und ein paar Monate später auf einmal pro Woche. Dann überraschte Jason sie, indem er sagte, dass er ihr nächstes Wochenende als Sexsklave dienen wolle. Abby spielte zusammen und begrüßte ihn an der Tür, als er am Freitagabend nach Hause kam. Sklave ausziehen und deinen armen Arsch hinlegen. Sklaven streifen hier nicht ohne Erlaubnis umher. Jason war von der Dominanz seiner Frau begeistert. Er konnte seinen Anzug nicht schnell genug ausziehen und ordentlich neben der Tür aufstapeln. Er wartete geduldig auf seinen Knien auf weitere Anweisungen und war überrascht, als Abby ein Lederhalsband um ihren Hals trug. Denk nicht einmal daran, es auszuziehen, Sklave. Ist das dein Sklavenhalsband, das dich an deine Situation hier erinnert? Er befestigte eine Leine am D-Ring und schleifte ihn ins Wohnzimmer.
Okay, Sklave, hier sind die Regeln, die du kennen musst. Wenn Sie auch nur einen brechen, werde ich Sie streng bestrafen. Erstens wirst du das ganze Wochenende nackt sein. Zweitens, wenn Sie nicht gehen dürfen, werden Sie kriechen. Drittens, Sie werden schweigen, wenn ich mich nicht zuerst an Sie wende. Ich will nicht hören, wie du dich beschwerst. Wenn du das tust, werde ich dich bestrafen. Viertens benutzen Sklaven keine Möbel oder Betten. Fünf, wenn ich fertig bin, isst du aus einer Schüssel auf dem Boden. Dürfen Sie Ihre Hände beim Essen oder Trinken nicht benutzen? Ich habe zwei schöne Hundenäpfe für Sie. Sechstens, du wirst in MEINEM Schlafzimmer schlafen, aber wenn nichts, was ich gekauft habe, geliefert wird, wirst du ans Bett gekettet und auf dem Boden liegen. Dann schläfst du darin. Sieben, Sie werden alle Anweisungen vollständig und ohne zu zögern befolgen, und schließlich werden Sie nicht ohne Erlaubnis ejakulieren. Leg dich eigentlich hin. Ich habe etwas für dich.
Jason war beeindruckt davon, wie Abby das Spiel spielte, also nickte er und kommentierte einfach: Ja, Herrin. Seine Arme und Beine lagen in einem 45-Grad-Winkel in der Mitte des großen Raums. Abby setzte sich neben ihn, als sie die große braune Papiertüte öffnete. Darin befand sich ein Edelstahl-Hahnkäfig. Er legte seine Hoden und seinen Penis in den Haltering, schmierte etwas Gleitmittel auf seinen Schwanz und schob ihn in die Röhre. Bevor sie es festzog, zeigte sie Jason die speziellen Schrauben, die sie verwenden würde, um das Gerät zu befestigen, und platzierte den speziellen Schlüssel an einer langen silbernen Kette zwischen ihren geformten Brüsten. ?Dort,? Jetzt bist du ganz unter meiner Kontrolle, sagte er zu seinem Sklaven. Ich kann dich am Sonntagabend holen, wenn du brav bist. Wenn nicht?
Steh auf und komm zum Esstisch. Jason konnte sehen, wie Abby mehrere Schnüre an jedes Tischbein band. Er beugte Jason zum Ende des Tisches und fesselte seine Hand- und Fußgelenke. Er fuhr mit seinen Fingern über ihren Hintern. Du musst meine Autorität über dich verstehen und akzeptieren, dass ich dir schaden kann und werde, wenn es nötig ist. Er nahm einen großen Ballknebel aus einer Tasche in der Nähe und band ihn fest hinter seinem Kopf fest. Denke daran, Sklave, das war alles deine Idee, nicht meine. Ich mache das nur, weil ich muss. Er schaufelte ihren mageren Arsch dreißig Mal. Jason schrie, als er halb fertig war. Heb deinen roten Arsch hoch und mach das Abendessen fertig. Habe ich meinen Teil bereits getan? Ich habe zwei Kartoffeln gekocht. Du findest ein Ribeye und ein paar Maiskolben im Kühlschrank. Grillen Sie sie.
Jason hob die Hand und Abby, die bereits wusste, was sie sagen sollte, erkannte ihn. ?Frau,? begann er, unsere Nachbarn können mich auf der Veranda sehen. Darf ich mich bitte anziehen?
Nein, es ist ein warmer Abend. Du brauchst keine Kleidung. Wenn ich eine weitere Beschwerde höre, stecke ich dir den Stock in den Arsch. Ergreift Maßnahmen jetzt. Jason bereitete das Steak zu, bevor er hinausging, um den Grill anzuzünden. Er kehrte gerade rechtzeitig zurück, um zu sehen, dass Abby ihn fotografiert hatte – draußen am frühen Abend, nackt im Sonnenlicht. Nach ein paar Fotos drehte sich Abby um und setzte sich an ihren Computer. Sekunden später gingen die Fotos in den Briefkasten.
Sklave Jason kochte und bereitete Abbys Essen zu und servierte es ihr am Tisch. Neben mir knien? befahl seinem Sklaven. Jason stand schweigend da, als Abby ihre Mahlzeit beendete, und beobachtete, wie ihre warme Mahlzeit abkühlte. Wenn er fertig ist, steh auf und sag ihm: Bleib Das restliche Steak schnitt er in kleine Stücke und schnitt die Kerne vom Kolben. Er nahm die Kartoffel aus ihrer Schale, zerdrückte sie mit etwas Butter und goss die ganze Sauerei in einen großen Hundenapf. Er stellte die Schüssel mit einer zweiten Schüssel mit kaltem Wasser auf den Boden und bedeutete seinem Sklaven zu beginnen. Sie haben zehn Minuten Zeit zum Essen, dann räumen Sie das Geschirr auf und bringen den Müll raus. Vielleicht hast du Glück und es wird bis dahin dunkel. So oder so, Sie werden sich nicht anziehen, um auszugehen. Ich erwarte, dass Sie es in weniger als dreißig Minuten beenden.
Er lachte fast, als Jason die Schüssel über den ganzen Küchenboden schob; Sie machte ein paar Fotos von ihrem nackten Ehemann, der gerade lachend einen Hahnkäfig umarmte. Er beeilte sich und beendete seine Aufgabe knapp unter der Deadline. Er kniete neben seiner Herrin und wartete auf ihre Befehle. Abby spreizte ihre Beine, enthüllte ihre nasse Muschi und zeigte auf ihn. ?Lecken,? Das war der einzige Befehl, den er gab. Normalerweise freute sich Jason sehr über Blowjobs von seiner Frau, aber er war nicht gerade auf der gebenden Seite. Er bewegte sich langsam zwischen den Beinen seiner Frau, anscheinend etwas zu langsam, als Abby auf ihrem Rücken lag und zwei Schläge mit dem Stock ausführte. Erinnerst du dich, was ich über das Nicht-Zögern gesagt habe? Sie werden dies dieses Wochenende mehrmals tun und es wird verdoppelt, wenn Sie erneut zögern. Jetzt komm her und iss mich. Jason rannte zur Muschi seiner Frau.
Abby hatte das gut geplant. Er hatte seinen Schambereich mehrere Tage lang nicht absichtlich gewaschen, weil er wusste, dass er von ihr verlangen würde, seine Muschi zu essen. Jason wollte schon wieder zögern, als er den Stock in seiner Hand sah. Angewidert von seinem Geschmack und Geruch tauchte er ein. Wie Sie sehen können, habe ich es nicht gewaschen. Das ist dein Job, Sklave. Reinige mich und entleere mich Jason begann von der Fotze bis hinunter zu seiner Klitoris zu lecken. Ein paar volle Zungenlecken entfernten den größten Teil des unangenehmen Geruchs. Er schob die Spitze in seinen Tunnel und trank so viel von seinem Nektar, wie er bekommen konnte. Er stieß seinen Finger in seinen G-Punkt, während er an seiner harten heißen Knospe leckte und saugte. Abby war wirklich geil, also kam sie schnell und hart herein und schüttelte sich fast vom Stuhl, während sie das Gesicht ihres Sklaven nass machte.
Jason dachte, er wäre fertig, bis Abby ihm sagte: Du leckst besser mein Arschloch, während du unten bist. Es juckt gerade. Jason senkte den Kopf, streckte die Zunge heraus und leckte sie ab. ?Yuckkk? sie dachte, ?wischt sie sich nie den arsch ab?? Er konnte die Scheiße jetzt schmecken. Er wollte gerade gehen, als es an der Tür klingelte. Abby stand auf, um sie abzuholen, und freute sich, als der Lieferwagen von der Tierhandlung ankam. Bitte bringen Sie es hierher. Kannst du es mir bitte einrichten? Nachdem er dem Fahrer zwanzig Dollar Trinkgeld gegeben hatte, brachte er seinen Sklaven ins Schlafzimmer. ?Dein Bett? kommentierte er und zeigte auf den großen Hundekäfig. Die Tür hatte ein dünnes Vinylpolster und ein großes Schloss. Als Jason schmollte, deutete Abby und Jason trat widerwillig ein. Als Abby eintreten wollte, hielt sie ihn auf und fesselte ihn mit Handschellen hinter seinem Rücken. Er warf ein kleines Kissen und eine Autodecke hinter sich und knallte die Tür zu. Es war kurz nach acht, zu früh zum Schlafen, also saß Jason so gut er konnte und dachte an die einen Meter hohe Decke.
KAPITEL 2
Abby zählte die letzten neun Wochenenden genau gleich. In der folgenden Woche gab Jason bekannt, dass er seinen Job kündigen wollte, um Abbys Vollzeitsklave zu werden – sie hatten im vergangenen außergewöhnlichen Jahr Hunderte von Millionen Dollar investiert. Gib noch nicht auf. Daran sollte ich zuerst denken. Ich gebe Ihnen innerhalb einer Woche Bescheid. Abby hasste es, sich mit ihrem Sklaven auseinandersetzen zu müssen, obwohl sie das gelegentliche perverse Sexdate für ganz normal hielt. jedes Wochenende. Er arbeitete viel zu einer Zeit, als er dachte, er müsse sich entspannen. Sie dachte nicht, was sie wollte, war eine Vollzeit-Lady zu sein. Am nächsten Nachmittag ging er nach Hause, vermisste jedoch ein Zuhause, um seinen Nachbarn Mario, einen erfolgreichen Anwalt, zu treffen.
Mario, ich bin überwältigt von Jasons Sklavenforderungen; es macht mich verrückt. Ich möchte, dass Sie mich in Scheidungsfällen vertreten. Er erzählte ihr alles über Jasons Bedürfnisse und wie er sie mehrmals zur Unterwerfung schlug. Er ging mit seinem Computer online und zeigte ihr alle Fotos, die er gemacht hatte. Als er fertig war, saß Mario einige Augenblicke schweigend da, bevor er sagte: Warum sich mit einem halben Brot zufrieden geben, wenn man alles haben kann? Lassen Sie mich Ihnen etwas vorschlagen. Er bückte sich zum Flüstern, obwohl sie die einzigen Menschen im Haus waren. Als sie fertig war, rutschte Abby ein paar Zentimeter zurück, während sie in seine dunklen, klaren Augen starrte. Seine Wirkung war hypnotisch; Er trat vor, um sie zu küssen. Mario war ein gutaussehender Mann von fünfundvierzig Jahren, ein wenig grau an den Schläfen, aber mit dichtem schwarzem Haar. Er hatte einen breiten Mund und die weißesten Zähne, die Abby je gesehen hatte. Es war ein magischer Moment, als ihre Lippen auf seine vollen und weichen, ihre harten und entschlossenen Lippen trafen. Als er den Kuss beendete, stand er auf, nahm Abby in seine starken Arme und trug sie nach oben ins Schlafzimmer. Abby hatte Jason noch nie betrogen, aber das fühlte sich nicht wie Betrug an. Jason war jemand anderes geworden, seit seine Besessenheit von der Sklaverei vor ein paar Monaten auftauchte. Gerade als Abby einen starken Mann brauchte, um sie hochzuheben, hatte ihr Mann den Keuschheitskäfig seit diesem ersten Wochenende vor fast drei Monaten nicht mehr verlassen. Damals hatte es keinen Orgasmus gegeben, und Abby war auch nicht gefickt worden. Sie hatte mehrere Orgasmen gehabt, aber manchmal brauchte sie einen harten Schwanz in sich und das war so eine Gelegenheit.
Mario trug sie ins Schlafzimmer und legte sie sanft auf die Bettkante. Sie knöpfte langsam ihre Bluse auf und zog ihren BH aus, wobei sie immer wieder kommentierte, wie schön sie sei. Jason hatte ihr nur selten Komplimente zu ihren körperlichen Merkmalen gemacht und war in letzter Zeit von ihren eigenen perversen Bedürfnissen besessen. Sekunden später fanden Abbys Rock und Höschen ihren Weg in den Stapel auf dem Stuhl. Mario trat zurück, um seinen Preis zu begutachten. ?Bella?que bella. Du bist eine sehr schöne Frau, Abby. Komm her und küss mich noch einmal Abby ging zu ihm hinüber, streckte beide Hände aus und hielt ihn fest, als sie ihren Mund öffnete und ihre Zunge zwischen ihre Zähne steckte. Marios Hände wanderten zu ihren Brüsten und Brustwarzen. Als sie ihre Nippel zwischen ihren Fingern rollte, entwich Abbys Mund ein leises Stöhnen. Seine Hand bewegte sich langsam und sanft vor ihr. Er rieb mit seiner Hand den Schlitz auf und ab und befeuchtete ihn mit seinem Nektar. Abby konnte sich nicht erinnern, jemals so nass oder erregt gewesen zu sein, nicht einmal auf ihrer Hochzeitsreise mit Jason.
Als Abby den Kuss beendete, ging sie auf die Knie, schnallte Marios Gürtel ab und zog seine Hose bis zu seinen Knöcheln hoch. Bald darauf folgten ihm Seidenboxer und enthüllten seine dicke 20-Zoll-Erektion. Abby staunte über ihren großen rotvioletten Kopf, als sie die Vorspermatropfen aus ihrer Harnröhre leckte und mit ihrer Zunge über ihren Helm fuhr. Abby konnte es kaum erwarten, diese Waffe in ihren Mund zu ziehen und sie ihr in den Hals zu schieben. Während er den Hahn mit seiner Zunge badete, schüttelte er seinen Kopf auf und ab und bedeckte sein Organ mit seinem Speichel. Mario hob es auf und legte es auf Hände und Knie auf die Bettkante. Sie bedeckte ihren harten Schwanz mit einem Kondom, lehnte sich nach vorne und glitt mit einem kräftigen Stoß in Abby; Abby nahm es eifrig und leicht? Ihre Muschi war durchnässt. Nach monatelanger Abstinenz war sein Fleisch dringend nötig. Mario packte sie an den Haaren, zog ihren Kopf zurück und kniff sie ins Vorderteil, bis sie sehen konnte, wie er härter und härter abspritzte und abspritzte. Dies löste ihren Orgasmus aus – sie drang sechs Mal hintereinander in ihn ein und füllte das Kondom mit Babycreme.
Später liegen sie in den Armen des anderen auf dem Bett, während Mario die zahlreichen Schritte beschreibt, die unternommen werden müssen, um mit Jason fertig zu werden und ihn sicher aus Abbys Leben zu holen. Abby sagte Jason, dass sie für das Wochenende seine Vollzeit-Herrin sein würde, aber wenn sie seine Sklavin sein würde, müsste es eine totale Hingabe sein. Er müsste sein Auto, sein Boot, alle seine Bankkonten, alle seine Aktien, Anleihen und Investmentfonds – alles. Wenn du das nicht tust, wird es nur ein Spiel sein und ich will keine Spielchen mit dir wegen deiner Sklaverei spielen. Es wird eine ernste Angelegenheit für mich und es wird viel Arbeit geben. Denken Sie daran, alle Verantwortung liegt bei mir. Wenn ich denke, dass Sie einen Schritt zurück in die Zukunft machen, weil Sie es satt haben, werde ich mich nicht einmischen. Also, Jason, wie engagiert stehst du dazu? Hier ist ein Papier, das Mario für uns vorbereitet hat. Es deckt alle Ihre Investitionen ab. Einfach unterschreiben und fertig. Nicht und ich bin nicht interessiert.? Aufgeregt, Abbys Bedürfnisse so ernst zu nehmen, meldete sich Jason. Dann habe ich einen Sklavenvertrag für dich. Ich werde dich von Zeit zu Zeit bestrafen müssen. Ich will nicht, dass du sauer auf mich wirst und irgendwann zur Polizei gehst. Wenn Sie unterschreiben, geben Sie alle Ihre Rechte auf, also überlegen Sie es sich gut. Jason unterschrieb ohne zu zögern. Abby ging auf ihn zu, küsste ihn zärtlich auf die Lippen und sagte, wie stolz sie auf ihre Hingabe sei. Seine Sklaverei würde in einem Monat beginnen, gleich nach seinem letzten Arbeitstag.
Abby war in der folgenden Woche gerade vom Einkaufen nach Hause gekommen, als es an der Tür klingelte. Er war ein Zimmermann, der von Mario angeheuert wurde, um einige Anpassungen am Haus vorzunehmen. Anpassungen erforderlich, um Jason dabei zu helfen, seinen Sklavenstatus zu verwalten. Im Schlafzimmer wurden zwei Sätze starker Schraubösen und Ketten installiert. Ein Set ragt über die Mitte des Bettes hinaus; ein anderer fiel in einen Balken am Fußende des Bettes. Ein Satz ging an die Decke über der Duschkabine. Abby benutzte dies zuerst. Schließlich wurde ein Paar in die Mitte des Wohnzimmers gestellt. Jedes Set kann verwendet werden, um Jason zu zügeln, um ihn zu bestrafen oder ihn einfach aus dem Weg zu räumen.
Als Abby nach draußen ging, um die Post zu überprüfen, fand sie einen großen Plastikumschlag, der mit Hunderten von Kapseln gefüllt war. Dies war die erste von vielen Sendungen, die von Marios Cousin verschickt wurden. Diese hielten das weibliche Hormon Östrogen geschmacks- und geruchsneutral. Er teilte die Kapseln und goss ihren flüssigen Inhalt in irgendein Essen oder Getränk für Jason und spülte die Gelatineschalen die Toilette hinunter.
KAPITEL 3
Unbekannt für Jason hatte er im Monat vor seiner Pensionierung hohe Östrogendosen eingenommen – Tausende Milligramm pro Tag. Es war der erste Schritt in sein zukünftiges Leben als Sklave – ein Schritt, dessen er sich nicht bewusst war, ein Leben, das er nie hätte vorhersehen können. Als Jason an diesem letzten Tag nach Hause kam, nicht nur an seinem letzten Arbeitstag, sondern an seinem letzten Tag als freier Mann, wartete Abby direkt vor der Tür auf ihn. Okay, es ist Zeit, dein neues Leben zu beginnen. Zieh diese Kleider aus. Ich werde sie morgen zusammen mit all deinen anderen Klamotten an Goodwill spenden. Ich habe eine neue Garderobe für dich. Steh auf, ich will dich unter der Dusche haben.
Jason sprang auf und rannte unter die Dusche. In den vergangenen Monaten hatte Abby gelernt, nicht zu zögern, wenn man ihr Befehle gab. Die meiste Zeit, zu viel für Jason, hatte Abby ihn mit einem Stock geschlagen, wegen irgendeiner Art von Vergehen, einige nur in seiner Einbildung. In der Dusche bemerkte Jason die Kette, die von der Decke hing. Er fragte sich, warum er dort war. Sie fand es sehr bald heraus, als Abby zu ihr kam. Abby fesselte ihre Handgelenke und kletterte auf einen Hocker, um die Handschellen an der Kette zu befestigen. Er tat es hoch genug, dass er bei allem, was Jason vorhatte, auf Trab bleiben musste.
Jason, ich war noch nie ein Fan von Ganzkörperbehaarung; Werde ich es los?Nein, nicht die Haare auf deinem Kopf, aber alles andere. Ich werde dich knebeln, damit du mich nicht belästigst, während du das tust. Stellen Sie sicher, dass Sie ganz ruhig sind. Ich möchte sein neues Leben nicht mit schrecklichen Schlägen beginnen. Ein großer Ballknebel war fest an seinem Kopf befestigt. Abby ging nach unten, hob den Hocker hoch und brachte ein paar große Flaschen mit weißer Flüssigkeit in die Dusche. Darauf achtend, die ihr gegebenen Spezialhandschuhe zu benutzen, wischte Abby die Flüssigkeit intensiv von ihrer Haut, beginnend mit ihrem Rücken. Abby hatte ihren gesamten Körper in weniger als fünfzehn Minuten bedeckt, mit Ausnahme ihrer Leistengegend und ihres Gesichts. Er entfernte den Keuschheitskäfig, bevor er ihn an Bauch und Hodensack anlegte. Er nahm den Hocker und kletterte hinauf, um sein Gesicht zu bedecken. Beweg dich nicht, Jason, du willst es nicht in deinen Augen sehen. Inzwischen sollte es auf Ihrer Haut brennen; Ich werde es bald waschen. Es gibt eine zweite Teillotion, die es neutralisiert und Ihre Haut beruhigt. Ich werde dies in ein paar Minuten tun.
Nachdem sie mit ihrem Gesicht fertig war, wartete sie weitere zehn Minuten, bevor sie die Dusche anstellte. Jason musste leiden, als sich das Wasser erwärmte, aber bald fingen die Haare an seinem Körper an, den Abfluss hinunter zu fließen. War das eine dauerhafte Enthaarung? Sie würde nie wieder Haare auf ihrem Körper haben. Abby nahm sie mit nach draußen, trocknete sie mit einem flauschigen Handtuch ab und trug die zweite Lotion auf, um ihr zu sagen, wie sehr sie ihre haarlose, weiche Haut liebte. Jasons Haut fühlte sich sofort besser an. Er sah in den Spiegel und erkannte sich ohne die Körperbehaarung, die ihn fast zwei Jahrzehnte lang geschmückt hatte, kaum wieder. Abby stellte den Hahnkäfig zurück, fesselte ihre Hände auf den Rücken und holte ein paar Schuhe heraus, die sie anziehen konnte. Das waren Damenschuhe, schwarzes Leder mit fünf Zentimeter hohen Absätzen. Jason sah Abby ungläubig an. Erinnerst du dich? Du bist ein Sklave. Du trägst, was ich trage. Brauchst du Verstärkung, um das zu verstehen und zu akzeptieren?
‚Nein, madam. Ich werde tragen, was du mir sagst.
Das wusste ich schon, aber ich verriegele diese Schuhe. Sie werden sie die ganze Zeit tragen, sogar nachts im Käfig. Ich möchte, dass Sie sich an sie gewöhnen. Ich habe auch andere Artikel für Sie. Ich habe entschieden, dass du mein Dienstmädchen sein wirst, also trägst du ein Dienstmädchen-Outfit. Ich habe sogar einen BH und einen Slip für dich, also gewöhne dich an die Idee. Abby hob den BH. Es hatte abnehmbare Träger, damit er es anziehen konnte, ohne die Manschetten zu entfernen. Sie passte die Träger an und fügte ein paar Schaumbrüste – B-Cups – hinzu, um die Vorderseite des BHs auszufüllen. Er steckte sie in ein Outfit, das eher für Pornofilme geeignet war als normale Kleidung. Sie nahm das Outfit kommentarlos an. Sie legte ein einfaches Make-up auf ihr Gesicht und beließ es, um ihre Arbeit zu bewundern. Mit der Zeit würde sie sich wie jede Frau selbst schminken können.
Jason hatte den ersten Monat seiner Sklaverei ohne schwerwiegende Zwischenfälle hinter sich gebracht. Abby hatte ihn mehrfach wegen angeblich schwerer Verstöße mit einem Stock geschlagen, eigentlich aber nur, weil sie ihm wehtun wollte. In diesem Moment reichte Abby ihm ein neues Paar Schuhe – die mit drei Zoll hohen Absätzen. Sie schloss die Schuhe wieder an ihren Füßen und ließ sie allein, um sich anzupassen. Einen Monat später gab sie ihm ein weiteres Paar, eines mit zehn Zentimeter hohen Absätzen; Er schloss sich wieder zu seinen Füßen. Zu diesem Zeitpunkt konnte er die Wirkung der Östrogentherapie feststellen. Jasons Haut war so glatt und weich wie die einer Frau, seine Hüften schwollen an, sein Hintern war runder und seine Brüste entwickelten sich; Ihre Brustwarzen waren rund und fest, ungefähr dreimal so groß wie noch vor ein paar Monaten. Alles lief wie geplant. Er musste die Rolle nur noch ein paar Monate spielen. Auf der positiven Seite hat ihr Zuhause noch nie so gut ausgesehen. Abby arbeitete mindestens zwölf Stunden am Tag an Jason – Staub saugen, waschen, polieren – alles von der Decke bis zu den Fenstern, von den Wänden bis zum Boden. Alles war blitzblank.
Mindestens einmal in der Woche hielt Abby Jason fest, indem sie ihre Handgelenke hinter ihrem Rücken fesselte und ihre Knöchel stabilisierte. Er band seine Hand- und Fußgelenke mit einer kurzen Kette zusammen, sodass Jason knien musste. Sein Halsband würde an einer der Deckenketten befestigt sein, sodass er sich hinknien oder erwürgen müsste. Um sie ruhig zu halten, benutzte sie einen Ballknebel und fügte eine Standleine hinzu, die sie zwang, ihren Kopf zu heben, während sie ihre Bewegung von einer Seite zur anderen einschränkte. Dann würde Abby nach nebenan gehen, um Mario zu sehen. Er hatte keine Träume von Mario. Sie war eine Quelle des Sex für ihn – ein Trost, der verschwinden würde, sobald er Jason los war. Hier gab es eine Routine, genauso wie es bei Jason in seiner scheinbar prähistorischen Vergangenheit eine Routine gab.
Bevor der Mann sie nach oben brachte, um ihre Muschi oder ihren Arsch zu ficken, kam sie ohne Vorankündigung herein, kniete sich hin und lutschte ihren Schwanz für mindestens zwanzig Minuten. Er war zu fortgeschritten, um noch ein Kondom zu benutzen, zog es vor, den Samen herauszuziehen und ihn auf den Rücken, die Brust oder das Gesicht der Frau zu gießen. Sobald er zufrieden war, kehrte er nach Hause zurück und befreite Jason, indem er ihn für den Abend sanft in seinen Käfig setzte.
Jason war mit der Kleidung und den Schuhen seiner Frau sehr vertraut. Sie zog automatisch ihren BH an, drückte ihren Schwanz über ihre Eier, während sie ihr Seidenhöschen hochzog, und überprüfte die Nähte ihrer kniehohen schwarzen Strümpfe. Sie genoss das Gefühl ihrer samtig glatten Haut und wünschte sich oft, ich hätte eine Fotze statt eines Schwanzes, während sie als Zofe seiner Herrin diente. Ihr Sexleben war fast tot, aber was Jason nicht wusste, war, dass sich das bald dramatisch ändern würde.
Als Abby eines Nachmittags von der Arbeit zurückkam, kniete Jason, wie gesagt, mit dem Kopf nach unten und bereitete sich darauf vor, ihre Füße zu küssen. Stattdessen nahm Abby ihn in ihre Arme. Herzlichen Glückwunsch, mein lieber Diener, es ist sechs Monate her, seit ich die Sklaverei angenommen habe. Ich dachte nicht, dass er es schaffen würde, und ich denke, wir sollten das feiern, oder? Ich buchte einen Flug nach Mexiko und übernachtete drei Wochen in einem Privathotel an der Riviera Maya. Wir werden einen Luxus-Bungalow direkt am Strand haben. Klingt es nicht gut? Ich gehe jetzt nach oben und packe meine Sachen, während du das Abendessen vorbereitest. Wir werden morgen früh aufbrechen. Ich verspreche Ihnen eine nette Überraschung, wenn wir dort ankommen. Oh, ich muss Sie entwöhnen, bevor ich durch die Flughafensicherheit gehe. Ich erwarte, dass Sie sich benehmen. Wenn nicht, werde ich dich bestrafen. Ich bringe dich zurück, wenn wir fertig sind.
War Jason so glücklich? ein Urlaub Auch ein Sklave konnte den Urlaub genießen und liebte den Strand, das Wasser. Er würde eine tolle Zeit haben. Sie widmete all ihre Energie dem Abendessen und backte sogar hausgemachte Kekse, von denen sie wusste, dass Miss Abby sie liebte. Wie üblich aß Herrin nach dem Essen aus dem Hundenapf, aber selbst das Essen von kaltem Brei brachte sie nicht aus der Ruhe. Nach der Reinigung bekam Miss Abby eine Überraschung – ein neues Paar Schuhe, sechs Zoll Absätze.
KAPITEL 4
Abby hatte für die Fahrt zum Flughafen eine Limousine bestellt. Unterwegs zog sie ihren Rock hoch, um den Hahnkäfig herauszunehmen. Jason war es peinlich, dass sie ihn zwang, Frauenkleider zu tragen, aber es war nicht seine Entscheidung. Schließlich war er ein Sklave. Er steckte den Hahnkäfig in seine Tasche. Abby hielt die Pässe und das ganze Geld. Sie hatten First-Class-Reservierungen. Jason war überrascht, nur einen Koffer zu haben, aber das war die Sache seiner Mistress, nicht seine.
Die Leute schauten zum Flughafen, aber Abby sagte ihnen, sie sollten ihn ignorieren. Es gab einige Bedenken, die durch die Sicherheitskontrolle gingen, aber ein leises Wort von Abby – Transgender – entwirrte sie. Sie bestanden ohne Zwischenfälle. Jason musste seine Schuhe ausziehen, also war er froh, dass Miss Abby an diesem Morgen die Schlösser entfernt hatte. Als sie im Sicherheitsbereich des Flughafens ankamen, suchte sie nach einer Familientoilette, die einen Wickeltisch aufnehmen konnte und für beide Geschlechter verfügbar war. Sie schloss die Tür hinter ihnen ab und sagte Jason, er solle ihren Rock heben und ihr Höschen herunterlassen. Seine Eier, die von den letzten Monaten der Inaktivität geschwollen waren, und sein weicher Schwanz drückten ihn in den Haltering, bevor er ihn in das Rohr schob und ihn verriegelte. Er verriegelte auch seine Schuhe und legte das Sklavenhalsband wieder um seinen Hals. Komm schon, Sklave, wir müssen ein Flugzeug erwischen.
Der Flug war ereignislos. Herrin Abby trank Champagner, Sklave Jason trank Apfelsaft. Abby erlaubte ihrem Sklaven, Flugzeugessen zu essen und Plastikbehälter zu benutzen. Er durfte sogar gleichzeitig mit ihr essen. Das war so ziemlich alles, um das Personal der Fluggesellschaft unterzubringen; Zu diesem Zeitpunkt war Abby es nicht nur leid, sich mit ihrem Sklaven zu beschäftigen, sie war auch angewidert von ihm. Zum Glück würde es bald vorbei sein.
Abby und ihr Sklave nahmen eine Limousine vom Flughafen Cancun zu ihrem privaten Resort, vorbei an Playa del Carmen entlang der Küste. Beim Einchecken gab es einige erschrockene Blicke, aber zum Glück waren die Leute so in ihren Urlaub vertieft, dass sie einen kurzen Blick geworfen und nichts gesagt haben. Ein Begleiter brachte sie in einem Golfwagen zu ihrem Bungalow. Jason setzte sich vorne hin und zuckte zusammen, als der Pfleger seine Hand auf ihren Oberschenkel legte. Als sie eintraten, war der Bungalow erstaunt; Es war ein Miniaturhaus mit einem Wohnzimmer, einem Schlafzimmer, einer Terrasse, einer Küchenzeile und einem großen Badezimmer mit Whirlpool. Auf Miss Abby wartete ein großes Paket von FedEx. Sklave, öffne den Koffer und lege die Kleider auf die Kommode und den Schrank. Ich werde das Paket öffnen, auch wenn es für Sie ist. Es dauerte keine zehn Minuten, bis der Sklave Jason die Kleider in ordentlichen Stapeln in den Schubladen und auf den Kleiderbügeln im Schrank arrangiert hatte. Er hob die Hand, als wolle er sprechen. Da sie wusste, was sie sagen würde, stimmte Abby zu: Ma’am, warum gibt es keine Kleidung für mich?
Du wirst es nie brauchen, Sklave. Komm her und lass es mich erklären. Jason kniete aus Gewohnheit nieder und ging zu Abby hinüber. Ich möchte, dass Sie diese Beschränkungen sehen; Sehen Sie, wie weich sie sind. Jason befühlte seine pelzgefütterten Lederhand- und Fußgelenke. ?Die sind mit Nerz gefüttert? Abby fuhr fort. Ich muss sie dir anziehen und sie verriegeln. Dann erkläre ich alles. Nach dem Anbringen der Fesseln schloss Abby die Fesseln mit speziellen Schlössern zusammen, die die beiden Ketten mit zweiteiligem Epoxidharz versiegelten, das in weniger als einer Minute aushärtete. Kreuzkette von den Manschetten bis zu den Knöcheln. In nur wenigen Minuten war Jason an Ort und Stelle eingesperrt. Abby fügte einen Ballknebel und eine Leine aus dem Rucksack hinzu. Ein langer Ledergürtel wurde verwendet, um Jason an einer Säule wenige Meter vom Bett entfernt zu befestigen.
Okay, Sklave, auf diesen Moment habe ich seit Monaten gewartet. Ich kann nicht glauben, dass die Zeit gekommen ist. Ich liebte den Jason, den ich geheiratet hatte, und würde glücklich den Rest meines Lebens mit diesem Mann verbringen. Aber du bist nicht mehr dieser Typ, oder? Ich hasse, was du geworden bist, und ich hasse es, deine Herrin zu sein. Ich brauche einen richtigen Mann, nicht was auch immer du bist. Wann haben wir uns das letzte Mal geliebt? Wann hast du das letzte Mal nach mir gefragt? Weißt du es überhaupt? Kümmert es dich?
Ich habe jemanden gefunden, der mich ficken will. Ob Sie es glauben oder nicht, ich habe es sogar in ihren Arsch bekommen und ihr Sperma geschluckt. Er könnte jede Minute hier sein, um mich zu ficken. Sie haben einen Platz am Ring, damit Sie sehen können, was Sie verpassen. Deshalb habe ich dich dorthin gebracht und deinen Kopf festgehalten, damit du zuschauen musst.
Nun, wie gesagt, ich hasse es, deine Geliebte zu sein, aber du bist ein Sklave und dein Eigentum wird gekauft und verkauft. Das habe ich mit dir gemacht. Ich habe dich an eine Gruppe verkauft, die viel Geld mit dir verdienen wollte. Seltsamerweise schaffst du es, Sex zu haben, etwas, woran du dich in letzter Zeit nicht sehr interessiert hast. Der Unterschied besteht darin, dass Sie die empfangende Partei sind. Sie haben zwei schöne Löcher, die verwendet werden können. Erkennst du die?, fragte er Jason und hielt eine Handvoll Kapseln hoch. fragte. Nein natürlich nicht; Ich habe sie dir nie gezeigt, obwohl du Hunderte, nein, Tausende geschluckt hast. Ich füge es Ihrem Essen und Trinken hinzu. Das sind Östrogene. Es ist wahr, dass Sie tonnenweise weibliche Sexualhormone einnehmen. Haben Sie bemerkt, wie weich und glatt Ihre Haut geworden ist? Haben Sie bemerkt, wie schön und rund Ihre Hüften und Ihr Po sind? Du vergrößerst sogar deine Brüste. Ich trainiere dich zu einer Frau. High Heels? Dienstmädchenkostüm? Das alles ist Teil seines Plans, dich zum Transvestiten zu machen. Nachdem du dich geliebt hast, werden einige Typen kommen und dich holen. Versuchen Sie nicht, herauszukommen, es gibt keinen Weg. Die Ketten sind miteinander verklebt; Müssen sie mit einer speziellen Schere geschnitten werden? sie sind titan. Diese Leute haben eine große Investition in Sie. Sie zahlten mir hunderttausend Dollar plus das ganze Geld für die Kapseln, Schuhe und Kleidung.
Ich verstehe es morgen? Sie werden operiert, um Ihnen einen richtigen Satz Brüste zu geben? D-Körbchen, glaube ich. Ist es nicht der Traum eines jeden Mannes, große Brüste zu haben, mit denen er spielen kann? Und sie sagten mir, sie würden ihre Lippen irgendwie füllen. Danach wird trainiert. Soll ich dich warnen? Diese Leute sind Profis. Sie wissen, wie sie dich verletzen können, wenn du rebellierst oder ungehorsam bist. All dies geschieht hier in Mexiko, etwa hundert Meilen die Küste hinunter. Deshalb sind wir hier. Marios Cousin besitzt hier eine große Verarbeitungsfabrik. Wussten Sie, dass Mario Verbindungen zur Mafia hat, der Mafia? Sein Cousin ist ein Magnat. Vielleicht sagt er es dir. Sollte bald hier sein. Wir lieben uns, wie wir es in den letzten sechs Monaten jede Woche getan haben, und dann gehen wir essen. Du wirst weg sein, wenn wir zurückkommen, aber keine Sorge, Mario hat mir gesagt, ich könnte dich in deiner letzten modifizierten Version sehen. Vielleicht spiele ich sogar mit deinen dicken Möpsen. Ah, hier ist Mario jetzt.
Abby klopfte an die Tür und Mario kam herein, grinste, während er Abby auf die Wange küsste. ?Hast du schon eine Diskussion?? Abby nickte, als Tränen über Jasons Wangen liefen. Oh, weine nicht Jason, du bekommst, was du willst. Du wirst ein Sklave in einem der Bordelle meiner Cousine sein. Ich ging zu einem Paar. Mädchen? Sie werden dort gut behandelt und haben viel Sex. Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt sogar einige Typen, die von einem Transvestiten gefickt werden wollen, also haben Sie sogar die Möglichkeit zu ficken und abzuspritzen. Du bekommst Klamotten, Unterwäsche, Haarstyling, Essen und ein schönes Zimmer? Mein Cousin spendet sogar einen Teil deines Verdienstes an eine Pensionskasse. Leider haben Sie keine lange Karriere vor sich. Sie sind bereits in Ihren Dreißigern.
Abby zog sich aus und kniete sich vor ihn hin, während Mario seine Rede hielt, knöpfte seinen Gürtel auf und ließ seine Hose herunter. Er zog seine Hose aus und ließ Abby ihre Boxershorts ausziehen. Er packte seine große Erektion und drehte sich zu Jason um. Siehst du, Jason? Es ist ein Männerschwanz. Groß und schwierig. Er gerät in eine Katze. Das ist, was ich habe, falls Sie es vergessen haben. Schau es dir an, vielleicht lernst du etwas, das du in deinem nächsten Leben verwenden kannst. Der Riese lächelte Mario an, als er seinen Schwanz schluckte. Alle acht Zoll davon verschwanden in seinem Mund. Er hatte Jason das nie angetan, weil er nie gewusst hatte, dass er es konnte, und Jason drängte nie auf das Thema. Jason beobachtete voller Bewunderung, wie Abbys Kopf den harten Schwanz auf und ab bewegte. Nach ein paar Minuten hörte er auf und brachte Mario ins Bett. Mario positionierte ihn auf Händen und Knien, als er sich hinter ihn bewegte. Er drückte seinen Kopf nach unten, ölte seinen Arsch ein und ging mit seinem Schwanz tief in seinem Arsch nach Hause. Sie fasste sich an die Hüften und fuhr mit Hingabe auf ihn zu. Abby reagierte mit ihren eigenen Zügen. Sie schwitzten und keuchten, als Mario sich plötzlich zurückzog und auf Abbys Rücken stieg. Er fiel auf das Bett und zog Abby in seinen Mund. Er aß seine Fotze und achtete besonders auf seinen G-Punkt und seine Klitoris. Abby schwankte wie ein Blatt in einem Hurrikan, als sie hart hereinkam und neben Mario landete, als er sich erholte. So lässt sich Jason gerne ficken? dann wandte er sich an Mario und fragte, ob er Lust hätte, mit ihm unter die Dusche zu gehen.
Nein, Baby, wir müssen umziehen. Wir wollen nicht hier sein, wenn sie ihn holen. Je weniger wir wissen, wenn wir sie als vermisst melden, desto besser. Abby nickte, wusch ihren Rücken, zog sich an und Mario ist direkt hinter ihr. Jason kniete nur eine Minute lang, bis sich die Tür wieder öffnete und zwei stämmige Mexikaner hereinkamen, ihn hochhoben und auf die Ladefläche eines sorgfältig verschlossenen Lieferwagens setzten. Jason wurde auf ein dickes Kissen gelegt, gesichert, um Verletzungen zu vermeiden, und ihm wurden die Augen verbunden. Sie waren innerhalb von Minuten verschwunden. Niemand hatte sie gesehen; Jason war weg.
Drei Wochen später wurde Abby in die Fabrik gebracht. Dies war seine letzte Chance, Jason zu sehen. Sie erkannte ihn kaum. Ihr Haar war ordentlich, ihr Make-up war makellos, ihre Brüste waren groß. Abby betrat den Raum und bemerkte, dass sie ans Bett gefesselt war. Jason, sie haben mir gesagt, dass es dir gut geht. Uns auf Sie. Ich hoffe, Sie haben ein anständiges Leben und sparen Ihren Besitzern viel Geld. Tschüss. Wirklich schöne Titten übrigens. Ich bin neidisch.? Er drehte sich um und ging direkt zur Limousine, wo ihm die Augen verbunden und weggebracht wurden.
KAPITEL 5
Zu Hause reichte sie die Scheidung ein und zitierte den Bericht der mexikanischen Fed über Jasons Verschwinden, ging aber nie weiter? Was sollte das heißen? Er hatte nicht die Absicht, noch einmal zu heiraten. Er erzählte den mexikanischen Beamten, dass er und Jason einen Streit hatten und gingen, weil er nicht wollte, dass er weiterging. Als sie ins Zimmer zurückkehrte, waren Jason und alle seine Kleider mit seinen Koffern verschwunden. Die Vermutung war, dass er seine Frau verließ und einen Teil der Millionen Dollar mitnahm. Tatsächlich wurden Berichten zufolge zwanzig Millionen von einer Offshore-Bank abgehoben, und es wird geschätzt, dass Jason das Geld auf der Flucht nahm. Tatsächlich hatte Abby die Auszahlung als Bezahlung für geleistete Dienste an Mario vorgenommen. Abby spendete ihr Haus und behauptete, dass sie nicht länger dort leben könne, wo sie und ihr Mann so glücklich seien. Er zog nach Südamerika und wurde zuletzt irgendwo in der Nähe von Rio de Janeiro gemeldet. Dort lebte er die nächsten zehn Jahre allein.
Abby ging auf der langen, kreisförmigen Auffahrt, die zu dem großen Steinhaus führte, auf und ab. Völlig ignoriert die herrliche Aussicht auf den Strand in Ipanema und das Meer dahinter. Abby war besorgt; Hausverwalter Carlo teilte seine Besorgnis, ging aber nicht weiter. Er war hauptsächlich um die Gesundheit und das Wohlbefinden seiner Frau besorgt und wollte sie nicht unnötig beunruhigen.
Abby wartete auf ein Paket – ein wichtiges – und entspannte sich erst, als sie das Cabrio den Hügel hinauf und durch die Tür fahren sah. Der Truck fuhr in die Garage und hielt vor Abby und Carlo. Zwei junge und muskulöse amerikanische Männer begrüßten ihn und machten sich daran, die Truhe zu öffnen. Keine Sorge, Ma’am, ich bin sicher, Ihr Paket wird in Ordnung sein. Wir machen das die ganze Zeit, obwohl es meistens eingehend ist. Sein Partner hatte gerade die Seite der Truhe angehoben, um eine schöne, wohlgeformte Frau zu enthüllen, die mit einem Satz gepolsterter Lederriemen an einem Schaumstoffsitz befestigt war. Erst bei näherer Betrachtung enthüllte er den rostfreien Hahnkäfig, der an seiner Männlichkeit befestigt war. Ein Amerikaner entfernte die Gurte, während der andere die Sauerstoffmaske, den Katheter und die Infusion entfernte. Geschickt zog er die Hohlnadel aus der Hand des Schlafenden und wickelte sie ein. Wie ich schon sagte, sobald er das Gegenmittel gibt, wird es ihm gut gehen. Ich habe es hier in meiner Tasche. Wir machen das die ganze Zeit – fast jeden Tag – und ich habe eine Ausbildung als Sanitäter in der Armee gemacht. Er wischte den Ellbogen der Testperson ab, führte das subkutane Gewebe ein und injizierte das Gegenmittel. Die Männer ließen ihr Subjekt auf die Einfahrt hinunter, während Abby ihren Kopf in ihren Schoß legte. Bitte unterschreiben Sie hier, Ma’am, um zu zeigen, dass wir die Ware geliefert haben. Als Abby versuchte, ihnen ein Trinkgeld zu geben, lehnten sie ab und sagten: Danke, Ma’am, aber wir können nicht bestellen. Schade dafür – er war ein Gewinner. Schade, dass es erst so spät angefangen hat. Ich habe es selbst gehabt, es ist erstklassig in all seinen Löchern. Ich hoffe du magst es. Abby nickte nur und sie gingen, jede Spur ihrer Anwesenheit verwischend.
?Jason? Abby rief ihm zu: Jetzt geht es dir gut. Bist du wieder sicher bei mir?
?NEIN,? sie schrie, drehte und wand sich, Robe Consuela? Bitte tu mir nicht mehr weh. Soja-Consuela.?
Nein, Jason, du bist nicht mehr im Bordell. Bist du hier bei mir? Du bist hier bei Abby. Als das Gegengift wirkte, kam Jason langsam wieder zu sich. Er sah auf, Abby? Du warst es ?
Ja Liebling, du bist hier bei mir und in Sicherheit. Hier trink was. Sie sagten mir, du würdest durstig sein. Nein, nur Wasser. Soll ich zuerst trinken? Jason öffnete seinen Mund, um die Flasche zu nehmen, und Abby nahm einen Schluck, während sie die Flasche für ihn neigte. Abby nahm den rostfreien Schlüssel von der Kette um Jasons Hals und öffnete den Hahnkäfig und sagte zu Carlo: Carlo, wirf das weg. Ich will ihn nie wiedersehen. Meine Liebe, das ist Carlo; verwaltet Haus und Grundstück für mich. Carlo, das ist mein Mann Jason. Ich habe dir ein paar Mal von ihm erzählt, jetzt kannst du sehen, wie dumm ich sein kann. Kannst du durchhalten, Jason? Gut, lass mich dir beim Gehen helfen. Wir gehen jetzt nach Hause.
Wo sind wir Abby?
Wir sind in Brasilien, auf einem Hügel über Rio de Janeiro. Vom Haus aus können Sie den Strand von Ipanema sehen. Erinnerst du dich an das Lied aus den 60ern? Eine Wand ist ganz aus Glas. Keine Nachbarn; Hunderte von Metern den Hügel hinunter. Komm, lass uns langsam gehen. Danke für deine Hilfe, Carlo. Carlo hatte den anderen Arm des nackten Transgender und bewunderte die wunderschönen Brüste direkt auf Augenhöhe.
Sie setzten Jason/Consuela auf den langen Stuhl. Abby konnte die weiche purpurrote Haut auf ihrem Hintern und Rücken spüren, als sie neben ihm saß. Zum ersten Mal sah er die vielen Narben auf seinem Oberkörper, wahrscheinlich aufgrund der Peitschenhiebe, die er während seiner Jahre als Sklave erlitten hatte. Jason sagte Abby, dass er verwirrt sei. Das Letzte, woran er sich erinnert, war, dass er aus seinem Zimmer im Bordell geholt wurde. Er hatte angenommen, sie sei eine Kundin, obwohl die Zahl der Kunden heutzutage sehr gering war, Mitte vierzig. Stattdessen sagte Abby ihr, dass sie sediert, dann geboxt wurde und einen ?ERRENT?FAILURE? Angeblich wurde es per Expresskurier verschickt. Ein Privatjet wurde bereitgestellt, um die kostbare Fracht an ihren Bestimmungsort zu bringen.
Das letzte Mal, dass ich Ihnen Dinge erklärt habe, war vor mehr als zehn Jahren. Diese Zeit wird für uns beide viel angenehmer sein. Ich bin dir durch Mario gefolgt. Als Anwalt hat er mich natürlich jedes Mal beschuldigt. Vor einigen Wochen habe ich erfahren, dass Ihre Kunden nicht mehr anstehen, um einen Termin mit Ihnen zu vereinbaren. Ich fragte, ob ich dich zurückkaufen könnte. Du hast mich fünf Millionen Dollar gekostet.
Also bin ich immer noch ein Sklave. Ich schätze, ich sollte auf dem Boden sein?
Nein Liebling? Wenn ich einen Sklaven gewollt hätte, hätte ich dich behalten. Sie sind völlig frei. Du kannst gehen, wann immer du willst. Wenn Sie das tun, stelle ich Ihnen gerne genug Geld zur Verfügung, um Sie für den Rest Ihres Lebens zu versorgen. Schließlich war es Ihr Geld, obwohl ich gut daran getan hatte, es anzulegen. Jetzt habe ich fast doppelt so viel wie vor zehn Jahren. Wie ich schon sagte, du kannst gehen, aber ich hoffe, du bleibst? Ich bleibe wirklich. Ich habe in den letzten zehn Jahren erkannt, wie sehr ich dich liebe, aber ich verstehe, wenn du mir nicht verzeihen kannst, was passiert ist.
Nein, Abby, ich mache dir keine Vorwürfe. Was passiert ist, war meine Schuld. Ich weiß nicht, was ich denke. Ich könnte mich zurückziehen und mit dir in Luxus leben, aber ich habe mit meiner Dummheit alles ruiniert. Glauben Sie mir, ich habe auf die harte Tour gelernt, was es bedeutet, ein Sklave zu sein? es macht überhaupt keinen Spaß. Ohne Grund wurde ich so hart geschlagen und ausgepeitscht, dass ich kaum stehen konnte. Macht das keinen Sinn für mich? Ich konnte in der Situation, in der ich mich befand, nicht arbeiten oder Kunden bedienen, aber das hinderte sie nicht daran, es immer wieder zu tun. Manchmal sollten Fantasien genau das sein – Fantasien.
?Ich bin traurig. Mach dir keine Sorge; Du bist jetzt in Sicherheit. Wie war dein Leben außerhalb der Schläge?
Sie haben mich beschäftigt – zu beschäftigt – um sowohl Männer als auch Frauen zu unterhalten. Am Anfang fiel es mir schwer, den Schwanz eines Mannes zu lutschen, aber mit der Zeit lernte ich, es zu lieben. Meine zweitliebste Sache, nachdem ich in den Arsch gefickt wurde. Sollten Sie den Kauf eines Strapons in Betracht ziehen?
Ha ha, sie haben mir gesagt, dass es dir gefällt? Ich habe schon einen mit einem großen schwarzen Dildo. Wir können es später versuchen, wenn Sie möchten. Jason, was willst du mit deinem Körper machen? Ich muss sagen, der Arzt hat mit Ihren Brüsten großartige Arbeit geleistet, und ich liebe gepiercte Brustwarzen – sie sind so sexy. Du hast einen tollen Körper. Ich habe mit mehreren Schönheitschirurgen gesprochen. Sie sagen, dass die Operation leicht reversibel ist.
?Ich weiß nicht,? sagte sie und hielt ihre riesigen, seidigen Brüste in ihren Händen, sie waren so lange ein Teil von mir, dass ich mich nicht erinnern kann, ohne sie gewesen zu sein. Soll ich mich jetzt entscheiden?
Nein, natürlich nicht Als Frau kannst du meine Cousine oder Studienfreundin oder sogar meine Freundin sein. Darf man oben ohne am Strand liegen? Viele Frauen hier werden dich beneiden, aber hüte dich vor Männern? Wenn du dich entscheidest, zurückzukommen, wirst du mein Ehemann sein, du wirst ein langes Koma oder so etwas überlebt haben. Wen interessiert das? Das geht niemanden etwas an. Wie auch immer, wir können immer noch Liebe machen. Abby nahm seine Hand, hob sie und küsste sie, während sie ihrem Ex-Mann in die Augen sah. Er kam näher und sie küssten sich – ein langer, leidenschaftlicher Kuss, die Zungen ineinander verschlungen. Jason legte seine Hand an seine Brust und stöhnte, als er mit seinen Fingern über ihre Brustwarzen fuhr.
?Zweiter Gedanke? Als Jason den Kuss unterbricht, Deine Liebe? Deine Liebe? Ich werde gerne dein Sklave sein? Sie küssten sich erneut, ein Kuss, der über ein Jahrzehnt des Leidens und Elends auslöschte. Abby stand auf und führte Jason ins Schlafzimmer. Als er dort ankam, benutzte er die Gegensprechanlage, um Carlo zu sagen: Ich brauche dich heute Abend nicht mehr. Wird mein Mann bleiben?
KAPITEL 6
Abby brachte Jason zum Kingsize-Bett. Er war bereits nackt, da er keine Kleidung für seine Reise als gewerbliche Fracht bekam. Das Holzgehäuse wurde ohne Kleidung isoliert, und die Riemen waren mit dem gleichen weichen Nerz gefüttert wie ihre ursprünglichen Manschetten. Abby wollte sich ausziehen, aber Jason hielt sie zurück. Ich denke, es wäre besser, wenn du mich vorerst Consuela nennst. Schließlich bin ich hauptsächlich körperlich eine Frau, und ich bin geistig und emotional eine Frau. Hattest du jemals Sex mit einer Frau, Abby?
No Consuela noch nicht. Ich freue mich darauf. Ich liebe deinen Körper. Du machst mich so sexy? Consuela zog Abbys Bluse über den Kopf und knöpfte ein paar Sekunden später geschickt ihren BH auf. Sie zog Abbys Capri um ihre Knöchel und ging sofort auf die Knie, um Abbys Spalte zu lecken und sanft an ihrer Klitoris zu saugen. Instinktiv spreizte Abby ihre Beine, um ihrem Kopf mehr Platz für Consuelas Fotze zu geben. Consuela drückte sich nach vorne und zwang Abby, sich wieder auf das Bett fallen zu lassen. Dadurch konnte Consuela ihre Beine öffnen und heben. Consuela bedeckte Abbys Fotze mit ihrem Mund und leckte ihre ganze Muschi. Consuela beschloss, mit Abby über das Wachsen ihres Schambereichs zu sprechen. Er hasste es genauso sehr, Haare zwischen seinen Zähnen zu haben, wie er es liebte, heiße, nasse Muschis zu essen.
Consuela leckte Abby ein paar Minuten lang, als Abby sie für einen weiteren langen, feurigen Kuss hochzog. Dann legte ihn Abby auf den Rücken und glitt am Körper ihres Mannes auf und ab und küsste ihn. Abby saugte an Consuelas Brustwarzen, was für sie eine Premiere war, aber wäre fast alles eine Premiere? Abby war noch nie mit einer Frau zusammen gewesen. Nun kann man leicht argumentieren, dass er gerade keine Frau liebt, sondern tatsächlich mit dieser Person verheiratet ist. Aber in fast jeder Hinsicht, abgesehen von ihrem Penis und ihren Eiern, war Consuela eine Frau. Sie hatte Brüste, runde weibliche Hüften und weiche, volle Lippen. Er sah aus und fühlte sich wie eine Frau. Laut Abby war es das
Abby blieb bei Consuelas steinhartem Schwanz stehen. Er küsste die Spitze und leckte sie, bevor sich das Sperma dort ansammelte. Abby leckte den Umfang des Helms und saugte das gesamte Organ ein, genau wie sie es mit Mario an jenem schicksalhaften Nachmittag getan hatte, als Jason entführt wurde. Er schwenkte seinen Zauberstab auf und ab und erinnerte sich daran, wie er seinen Schwanz gelutscht hatte, als sie zum ersten Mal verheiratet waren. Erinnerst du dich daran, dich geweigert zu schlucken oder zu spucken? Was dachte er? Nichts konnte ihn jetzt mehr erfreuen, als seinen Mund mit ihrer köstlichen Sahne zu füllen, aber bevor er überhaupt fertig werden konnte, hob Consuela ihn hoch, küsste ihn erneut und zog ihn zu ihrem magischen Gerät. Abby war erschüttert, als sie den Schwanz genoss, den sie vermisst hatte, als sie in den letzten zehn Jahren Hunderttausende von Männern und Frauen bediente. Sie drückte ihre Klitoris in Consuelas Schambein und staunte darüber, wie sie sich mit ihr bewegte – jede ihrer Bewegungen war darauf ausgelegt, Abby zu immer höheren Ebenen der Ekstase zu bringen. Abby spürte plötzlich, wie ihr Körper zitterte und zitterte. Ihr Orgasmus übernahm die Kontrolle über ihren Körper, als sie vor unkontrollierbaren Krämpfen zitterte. Die ganze Zeit über hat Consuela ihn weiter gevögelt.
Consuela fickte und fickte ohne Anzeichen einer Ejakulation, als Abby ihren zweiten und dritten Orgasmus erreichte. Geht es dir gut, Consuela? Warum hast du nicht ejakuliert? fragte sie, besorgt um ihren Partner.
Ich habe trainiert – vielleicht ein besserer Ausdruck – konditioniert, nicht ohne Erlaubnis zu ejakulieren. So kann ich den ganzen Tag und die ganze Nacht – die ganze Woche – bei Bedarf ohne Pause performen.
?Ah,? Das ist beängstigend, antwortete Abby. Muss ich etwas tun oder sagen?
Ja, aber das ist nicht nötig. Ich habe viele Male ohne Ejakulation gefickt. Ich bin daran gewöhnt.
Aber Liebling, ICH WILL, dass du ejakulierst. Liebe zu machen und die Bedürfnisse deines Partners zu ignorieren, ist egoistisch und grausam. Was soll ich machen??
?Sie sollten mir zuerst sagen, ?dürfen Sie ejakulieren? das wird mich vorbereiten, aber du ejakulierst jetzt Ich werde nicht ejakulieren, bis du es sagst
Nun, Consuela, Ich habe die Erlaubnis zu ejakulieren. Consuela holte tief Luft, während sie immer wieder stöhnte. Nach etwa einer Minute sagte Abby zu ihm: Consuela, jetzt komm? Consuelas Hüften hoben sich mehr als sechs Zoll vom Bett, als sie einen massiven Orgasmus hatte. Consuela warf Abby mindestens zehn Mal eimerweise Sperma in den Leib. Eine viskose weiße Flüssigkeit strömte wie ein Fluss aus Abbys Fotze, als sie und ihr Geliebter den Atem anhielten. Abby sah Consuela an. Seine Augen waren geschlossen, sein Gesicht eine Maske der Zufriedenheit; Hat Abby ihren Freund, Ehemann, Freundin, sie geküsst? Es war verwirrend, aber es fühlte sich so gut an… so, so gut.
Sie erholten sich schließlich; War Abby hungrig? Sie hatte den ganzen Tag nichts gegessen, und sie war sich sicher, dass Consuela seit fast zwei Tagen nichts gegessen hatte. ?Lass uns aufstehen. Ich habe Hunger und ich wette, Sie haben auch Hunger. Das ist deine Kommode. Gibt es dort Kleidung für dich? Sie müssen passen. Wenn nicht, kaufen wir mehr. Das ist dein Schrank; Hinter der Tür befindet sich ein Bademantel. Ich rufe den Koch, um uns etwas zuzubereiten. Irgendeine Idee, was du willst?
Ja? Ich fühle mich gerade wie ein Mann – Steak. Abby sagte: Kommt er bald? Sie lachte. Er küsste Consuela noch einmal und ging resolut in die Küche. Consuela nutzte die Zeit, um sich um ihr Schlafzimmer zu kümmern. Er bewunderte alle Bilder von Abby und Jason. Sie öffnete ihren Kleiderschrank – es war ein großer begehbarer Kleiderschrank voller Klamotten – alles in perfektem Geschmack und alles extrem sexy. Wenn Sie sich die Größen ansehen, scheinen die meisten zu passen. Consuela ging in den anderen Räumen umher. Neben dem Master gab es vier große Schlafzimmer und drei weitere Badezimmer. Er drehte sich um, als er seinen Namen hörte. Ipek zog ihren Morgenmantel enger und ging in die Küche und bemerkte eine kleine, pummelige Frau, die hin und her rannte, um das Abendessen zuzubereiten. Auf dem Gasgrill in der Küche lagen drei Filets. Ein rostfreier Abluftventilator summte, als er den Rauch aus dem Raum entfernte.
Er hörte Abby durch eine Tür. Abby fand ihn und reichte ihm ein Glas Rotwein, während sie einen Knopf auf der Fernbedienung drückte. Die Vorhänge öffneten sich und enthüllten den schönsten Anblick, den Consuela je gesehen hatte. Komm, lass uns auf die Veranda gehen. Es ist ein schöner Abend, besonders seit du hier bei mir bist. Er nahm Consuelas Hand, als sie durch die Tür gingen, und setzte sich auf den Doppelsessel. Cook fand, dass diese Anordnung etwas Seltsames war, aber er behielt seine Gedanken für sich. Inzwischen hatte Carlo die Neuigkeiten über Mrs. Abbys Ehemann geteilt.
Sie hatten das beste Essen, das Consuela seit über einem Jahrzehnt hatte. Abby bedankte sich bei der Köchin und brachte Consuela zu ihrem Bett. Sie liebten sich wieder, wobei Abby Consuela ermutigte, zu kommen, nachdem sie nur einen Orgasmus hatte. Sie schliefen in den Armen des anderen ein.
Sie machten die verlorene Zeit der letzten zehn Jahre wieder wett, indem sie zwei- oder dreimal am Tag Sex hatten. Abby fragte nicht, was Consuela mit ihrem Körper machen wollte, es war ihr egal. Er hatte so viel Spaß daran, mit seiner ersten Frau zu schlafen. dass man nie aufhören möchte. Consuela wachte meistens morgens mit Abbys Mund auf, der an ihrem Schnuller klebte.
Consuela war vor einer Woche zurückgekehrt, als Abby in einem schwarzen Lederriemen und einem riesigen schwarzen Dildo das Schlafzimmer betrat. Komm Mädchen, lass uns diesen Arsch dehnen. Consuela konnte nicht schnell genug in Position kommen. Er lehnte sich gegen die Bettkante und platzierte seinen Arsch knapp über dem Dildo. Abby tropfte Öl auf den Dildo und schob dann die Flasche direkt über Consuelas Arsch. Finger bearbeiteten die Mine, streckten seinen Anus und bereiteten ihn auf den großen Eindringling vor. Aber Abby musste sich keine Sorgen machen. Consuela hatte mehr als 4.000 Analsex-Erlebnisse in einem Bordell gehabt. Er würde seinen Arsch alleine strecken. Abby beugte sich vor und drückte ihren Latexschwanz gegen ihren Anus. Mit einem zögerlichen Stoß öffnete sich der Anus und Consuela drückte zurück und grub ihren Arsch in den Schwanz.
Abby legte ihre Hände auf Consuelas Rücken und rieb sie, um sie zu beruhigen. Mir geht es gut, Abby? Er sagte: Nun, eigentlich besser als okay. Ich habe dir gesagt, wie sehr ich das liebe. Hör auf, mir zu sagen, dass ich ejakulieren soll, bis ich mindestens einen Orgasmus habe.
Danke Schatz, aber das ist für dich. Seit deiner Rückkehr hatte ich so tollen Sex, dass ich es mir leisten kann, großzügig zu sein. Er schlug Consuelas Arsch fast zehn Minuten lang und fragte ihren Freund: Darf ich abspritzen? Zwei Minuten später fügte er hinzu: Komm jetzt? Consuela schauderte, als sie mit geradem Rücken aufstand. Abby hielt sie fest und streichelte ihre Brüste, während sie über die Laken ejakulierte. Abby konnte nicht glauben, wie viel Sperma aus dem Schwanz ihres Freundes kam. Jetzt verstand sie, warum sie nach einem guten Fick immer auslief.
Mehr als ein Jahrzehnt als Sklavin hat Consuela spürbar geprägt. Selbst als Abby dachte, sie wolle Consuela ebenbürtig sein, wurde sie zur dominanten Partnerin. Consuela war so gehorsam, dass sie sogar Schwierigkeiten hatte, den Dienern Befehle zu erteilen. Als Abby die Mitarbeiter zu einem Treffen rief und ihnen von Consuela erzählte und wie sie als Sexsklavin in einem Bordell in Mexiko gefangen war, hatte sie fast zwei Wochen als Mitglied dieses Haushalts verbracht. Er sagte ihnen auch, dass sie Consuela so viel Freundlichkeit wie möglich entgegenbringen sollten, sogar mehr, als sie ihr erweisen würden. Diejenigen, die dies nicht taten, wurden sofort entlassen.
Obwohl die meisten Kleider, die Abby für Consuela gekauft hatte, ihr passten, beschlossen die beiden Liebenden, einkaufen zu gehen? Consuela hatte das Recht, ihr eigenes Outfit und ihren eigenen Stil zu wählen. Abby war in einem Fachgeschäft, wo sie eine ihrer besten Freundinnen traf. Er sprach fließend Portugiesisch und stellte Consuela als seine Freundin vor.
Ich wusste nicht, dass der Wind so mit dir weht, Abby, antwortete ihre Freundin Emma, ​​Wenn ich das wüsste, hätte ich dir schon vor langer Zeit eine Chance gegeben.
Nun, Emma, ​​ich tue es und ich tue es nicht. Consuela?.?
Was bedeutet Abby? Obwohl die anderen beiden Portugiesisch sprachen, fügte Consuela in fließendem Spanisch hinzu: War ich einst ihr Ehemann? Ich wurde in Mexiko entführt und gezwungen, ein transsexueller Sexsklave zu sein. Also habe ich diese, obwohl ich technisch immer noch ein Mann bin. Im Moment bin ich immer noch eine Frau im Aussehen. Emma war sprachlos, also gingen Abby und Consuela und gingen zurück zu ihren Einkäufen.
Consuela war etwas mehr als zwei Monate zu Hause, als sie und Abby fast gleichzeitig sagten: Ich muss mit dir reden. Nach einem guten Lachen sagte Abby ihm, er solle zuerst gehen. Ich habe zwei große Entscheidungen getroffen, Abby. Erstens möchte ich für immer hier bei dir bleiben, und zweitens werde ich eine Frau bleiben. Ich denke, die meisten Probleme, die ich vor Jahren hatte, waren auf meine geschlechtsspezifische Verwirrung zurückzuführen. Ich konnte mich diesen Problemen nicht wirklich stellen, also suchte ich nach einem anderen Ausweg: der Sklaverei. Ist alles in Ordnung??
Oh Liebling, ich liebe dich so sehr. Egal welche Art von Sex du sein möchtest, ich muss zugeben, dass ich es immer noch liebe, mit deinen schönen Brüsten zu spielen. Jetzt verstehe ich, warum Männer sie so sehr lieben. Ok, jetzt habe ich Neuigkeiten? Ich bin froh, dass du zuerst gegangen bist. Du wirst Mutter sein. Ich bin schwanger. Ich könnte nicht glücklicher sein. Der Ausdruck auf Consuelas Gesicht sagte, dass die Gefühle hundertprozentig auf Gegenseitigkeit beruhten.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 3, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert