Skilehrer Hat Einige Zeit Süßes Paar

0 Aufrufe
0%


Rock’n um den Weihnachtsbaum
von Lastone
Drei Teenager gehen an Heiligabend im Schnee nach Hause. Als beinahe eine Tragödie ausbricht, kann das Junge/Mädchen-Paar nicht genug für den verbleibenden Mann danken.
Oder können sie?
(mmf-teens, teens, 1.)
Wenn Sie unter 18 sind, ist diese Geschichte nichts für Sie. Wenn das Lesen dort, wo Sie sind, illegal ist, ist es nichts für Sie. Bitte gehen Sie woanders hin. Denken Sie daran, es ist alles Fiktion, niemand wurde beim Schreiben dieser Geschichte verletzt und es ist nie passiert. Feedback oder Kommentare an [email protected]
Mit den anderen beiden hereinzukommen, fühlte sich wie Übergepäck an, fast bis zu dem Punkt, an dem es unangenehm war zu wissen, dass ich in letzter Minute hinzugefügt wurde, nachdem ich in Robs Haus angekommen war. Er und Lisa wollten gerade zum jährlichen Gesangswettbewerb im Gemeinschaftsraum des Dorfes gehen, der jeden Weihnachtsabend stattfindet. Eigentlich wollte ich nicht gehen, aber sie bestanden darauf, dass ich komme, also ging ich. Rob war ein guter Freund von mir, verbringt aber seit Schulbeginn viel Zeit mit Lisa.
Füreinander geschaffen, standen sie beide kurz davor, Nerds zu werden. Es ist nicht so, dass ich eine Schwuchtel wäre, aber Rob war ein gutaussehender Mann, mittelgroß und dunkelhaarig. Lisa war normal blond, mit einem großartigen Körperbau, einschließlich langem blondem Haar, langen Beinen und einer Reihe von Widdern, die wie Blütenknospen aussahen, die darauf warteten, sich in Früchte zu verwandeln. Körperlich könnte es jeder besser machen, aber in Bezug auf die Intelligenz waren sie füreinander bestimmt. Sie waren einfach dumm, sehr schlau, aber dumm und ernsthaft unreif. Alles, was ich für sie sagen kann, ist, dass sie einander ergeben sind.
Es sah aus wie ein Gemälde von Currier und Ives auf dem Heimweg, während leichter Schnee fiel und alles in Sichtweite bedeckte. Schöner kann Heiligabend nicht sein. Zusammen gingen wir den Bürgersteig entlang vom Dorfzentrum zu Lisas Haus. Das lange Lied war vorbei, es wurde spät, aber eine Tasse heiße Schokolade war unwiderstehlich.
Der Fahrer des Blue Ford Explorer tat sein Bestes, um das Schleudern zu kontrollieren, aber selbst mit Allradantrieb waren die Straßen rutschiger als Öl. Er fuhr zu schnell durch fünf Zoll Schnee auf einer eisbedeckten Straße und erwartete eine Katastrophe.
Als ich der einzige war, der es auf uns zukommen sah, setzte mein Instinkt ein. Irgendwie hatte ich es geschafft, genug Kraft zu sammeln, um Rob mit einem Ruck abzustoßen, Lisa und dann mich in die Rhododendronbüsche. Die beiden waren zunächst verwirrt und verärgert, sie wussten nicht, was passiert war, aber als sie durch die schneebedeckten Büsche kamen, konnten sie nicht glauben, wie nahe wir daran waren, niedergeschlagen zu werden.
Der SUV knallte auf den Bürgersteig und hielt in unseren Schritten an. Er war zu nah, um sich zu entspannen. Hätte es uns getroffen, hätte es sicherlich ernsthaften Schaden angerichtet, selbst wenn es uns nicht getötet hätte. Lisa war die erste, die erkannte, wie kurz bevor sie in Tränen ausbrechen würde. Wir trösteten uns alle gegenseitig, als die Sirenen der herannahenden Polizei ertönten. Es stellte sich heraus, dass der Mann betrunken war. Polizisten nahmen ihn mit, nachdem sie unsere Namen registriert hatten und uns mit nassem Schnee satt zurückließen, um für uns selbst zu sorgen.
Verschneit und gefroren gingen wir den Weg hinunter, bis wir bei Lisas Haus ankamen. Das Haus war leer, außer für uns, als seine Familie nicht zu Hause war. Seine Eltern würden irgendwann nach dem Ende der Kerzenlichtrituale um Mitternacht zu Hause sein. Ihre Mutter war verrückt geworden, als sie das Haus mit Weihnachtsschmuck dekorierte, sie waren überall. Unten, gegenüber dem Kamin, war dieser prächtige Baum mit bunten Lichtern erleuchtet. Bevor wir die Treppe hinuntergingen, um den Abend auszuklingen, machte uns Lisa noch etwas Kakao. Sie hielt sich auch nicht zurück und fügte eine gesunde Portion Kahlua hinzu, bevor sie die Gläser füllte.
Das ganze Gespräch drehte sich um den knappen Anruf, der mir immer wieder dafür dankte, dass ich ihnen das Leben gerettet hatte, indem ich sie aus dem Weg räumte. Immer wieder wollten sie wissen, wie sie mir danken könnten, wie sie meinen Erfolg zurückzahlen könnten. Es wurde übel; Es begann, als ich nach Hause ging, und setzte sich fort, während ich heiße Schokolade trank.
Es gibt so viele Dinge, die ein Mann bewältigen kann, natürlich habe ich einen Gefallen getan, aber wer wäre nicht in der gleichen Situation, aber mir musste nicht so viel gedankt werden und sie mussten es mir in keiner Weise zurückzahlen oder bilden. . Das ununterbrochene Zuhören war so schlecht, dass ich in eine Ecke des Raums ging, den Fernseher einschaltete und anfing, Sonic the Hedgehog auf der Sega-Spielekonsole zu spielen.
Da fing es an, interessant zu werden. Aus dem Augenwinkel beobachtete ich, wie sie zunächst willkürlich anfingen, herumzuknutschen, aber innerhalb weniger Minuten schienen sie zu vergessen, dass ich überhaupt im Raum war. Ich konnte aus meiner Perspektive nicht viel sehen, aber genug, um erregt zu werden. Ihre Körper glitten langsam in die Tiefe der Kissen über dem Sofa. Soweit ich sehen konnte, war das kein Kussspiel, nein, es war viel mehr als das. Ich hob meinen Hintern, um eine bessere Sicht zu haben, und ich wurde belohnt.
Die Haut ist nicht sichtbar, aber drinnen lagen sie Seite an Seite mit Lisa, und Rob brachte seine Nase dicht an ihren Körper. Seine Hände wanderten, strichen über ihren Hintern, schrecklich nah an ihren Brüsten. Sie murmelten beide, gefolgt von einem deutlichen Stöhnen von Lisa. Zu diesem Zeitpunkt klebten meine Augen an der Couch, zur Hölle mit dem Videospiel. Nicht ahnend, dass ich nur einen Meter entfernt war, umarmten sie sich weiter, bis sie sich in Liebkosungen verwandelten, als Robs Hände unter Lisas ausgebeulten Pullover glitten. Lisas Augen weiteten sich, als ihre Hände über ihre Brüste strichen, als sie erfolglos versuchte, sie wegzudrücken.
Das wurde unglaublich. Ohne großen Widerstand verschwendete Rob keine Zeit. Erst als der Pullover auf dem Boden lag, bemerkten sie, dass jemand zusah. Es war offensichtlich, dass ich erregt war, als ich versuchte, die Beule in meiner Hose zu verbergen. Lisa suchte den Boden nach einem Pullover ab, während Rob ausdruckslos ins Leere starrte. Mein Überraschungsmoment war vorbei, dachte ich jedenfalls. Da ich die Präsentation vor mir nicht verlieren wollte, äußerte ich eine verzweifelte Bitte und forderte eine Entschädigung für die Rettung ihres Lebens.
Sie lagen verwirrt da und wussten nicht, was sie tun sollten. Um ihre Vorbehalte zu beruhigen, bat ich sie, auf ihre Taschentücher aufpassen zu dürfen. Während ich über meine Einladung nachdachte, sagte ich Worte der Ermutigung, um sie von dem abzulenken, was sie taten oder tun würden. Es tat nicht weh zu erklären, dass sie dank meiner schnellen Aktionen noch am Leben waren. Es funktionierte, und obwohl sie zunächst zögerten, stimmten sie vorsichtig zu.
Um es ihnen ein wenig bequemer zu machen, schaltete ich alle Lichter aus, bis auf die leuchtenden Miniaturlichter des nur wenige Meter entfernten Weihnachtsbaums, ein bunter Schein schimmerte in dem jetzt schwach beleuchteten Raum. Ich lehnte mich gut genug zurück, um mich wohl zu fühlen, und ließ die Aufführung beginnen.
Wie ich schon sagte, sie waren komisch, welche anderen zwei Freunde würden mich ihnen beim Necken zusehen lassen? Keiner Ich würde sagen, sie mochten es anfangs nicht, aber nachdem die Lichter weicher wurden, wurden sie bequemer und entspannter. In den nächsten zwanzig Minuten störte es sie nicht, dass ich da war. Mein harter Schwanz blieb in meiner Hose stecken, als die beiden sich auf dem Stuhl wanden, als sie schwerer wurden. Rob war immer noch vollständig bekleidet, aber Lisa war von der Hüfte aufwärts nackt, und bald würde sich ihre Hose von ihren langen, schlanken Beinen lösen.
Es wird unangenehm, einfach nur dazusitzen und das alles zu beobachten. Ich wollte ein paar Mal mitmachen, habe es mir aber zweimal überlegt. Ich konnte es nicht mehr ertragen; Ich griff nach meinem Hosenstall und zog einen harten Penis aus meiner Hose. Meine BVDs waren bereits mit austretendem Pre-cum getränkt.
Ich dachte, es würde bald aufhören. Die beiden, die Hosen fast knöchellang, drehten sich auf dem Sofa um, als Lisa versuchte, einen erfolglosen Kampf zu führen, um Robs Absichten zu trotzen. Rob war direkt hinter ihr, als ihre Beine zu Boden fielen. Was für ein Anblick es war, auf ihren Knien zu sein, mit ihrem Oberkörper auf den Kissen fixiert, mit ihrem bezaubernd geschwungenen Hintern, der ihre Wangen zeigte. Selbst im diffusen Schein der Baumlichter war die Aussicht recht angenehm, bevor Rob sich bewegte, während Lisa drei Meter entfernt ihre intimsten Teile zeigte.
Ihre außergewöhnlich runden Wangen waren leicht gespreizt und enthüllten ein gekräuseltes braunes Loch, eine spärliche Menge weicher blonder Haare, die auf ihren bedeckten Oberschenkeln verschwanden. So sehr, dass ich es nicht mehr aushalte. Meine Hose wurde noch nie so schnell ausgezogen.
Rob bedeckte ihren Hintern mit ihrem Körper, während er auf ihrem Nacken ritt, entlang ihres Haaransatzes, von ihren Ohren bis zu ihrem Hals, um das Beste aus ihren geheimen Leidenschaften herauszuholen. Er wusste nicht, dass seine Hose jetzt um seine Waden gewickelt war. Er war fast nackt, als er die Knöpfe seines Hemdes spürte. Ich brachte den Stuhl näher. Das wollte ich mir nicht entgehen lassen. Rob wurde beauftragt, Lisa zu retten, wenn sie noch ihre Jungfräulichkeit hatte. Wieder einmal machte ich den Fehler, mich zu nähern. Aber nach einer Entschuldigung, einer Bestätigung und einem Lob beruhigte sich Lisa schließlich.
Ich war erleichtert, als sie meinen Fall einreichten, sodass ich im Schneidersitz neben ihnen auf dem Boden saß. Entweder bemerkte er es nicht oder es war ihm egal, dass mein Schwanz nackt in der heißen Luft herumflog. Ich war pleite, ich konnte mich aus meiner versauten und dreckigen Haltung nicht zurückhalten und zog mein Höschen komplett aus. In meinen eigenen Gedanken stellte ich mir vor, wie ich an Robs Stelle das Mädchen ficken würde. Ich dachte, Rob würde aufhören, bevor er sie wirklich gefickt hat. Lisa flehte ihn jetzt an aufzuhören, aber sie unternahm keine körperlichen Maßnahmen, um ihn herauszufordern. Ich eilte zu ihm auf die Couch, drückte seine Hand auf meine und sagte ein paar Worte des Trostes.
Ich hatte das Kommando, redete noch einmal listig davon, sein Leben zu retten, während ich die Haare streichelte, die ihm in die Arme fielen, und ihn über seine Angst tröstete. Ihre blauen Augen tränten fast, als sie ihr Gesicht gegen die schwammige Polsterung des Sofas drückte. Es war bestenfalls eine gedämpfte Bitte an Rob aufzuhören. Ich starrte erstaunt auf den ersten erigierten Live-Schwanz, den ich je gesehen habe. Ich saß fast selbstbewusst auf seiner Höhe. Ich musste mindestens einen Zentimeter kleiner und deutlich dünner sein. Er streichelte sie weiter, Robs Werkzeug war in seiner Hand und versuchte erfolglos, ihre Fotze zu finden.
Meine freie Hand begann entlang meines Schwanzes zu gleiten und zwang Tröpfchen von Prä-Sperma, die dazu beitrugen, Reibungsverbrennungen zu reduzieren.
Schließlich ließ er einen Speichelknäuel auf Robs Schwanz fallen und löste ihn. Ich hörte einen leisen Schrei von meinem besten Freund, als er es aufriss. Hinter ihr kniend hielt sie inne und genoss die Emotionen, die durch ihren Körper strömten. Es dauerte eine volle Minute, bis sie anfing, liebevoll auf ihn ein- und auszusteigen. Inzwischen hatte sich Lisas Fotze daran gewöhnt, mit einem harten Penis gestopft zu werden. Ich hob ihren Kopf leicht an und zog ihr Haar über ihren blassen Rücken.
Der besorgte Blick wurde nach und nach durch Zufriedenheit ersetzt, als ihr Körper bei jedem Stoß zu schwanken begann. Er hob seinen Kopf so sehr, als er auf seinen Ellbogen ruhte, dass er direkt auf die Pissspalte in meinem Schwanz blickte. Ich brachte ihn näher und hoffte, dass mein Penis eingesaugt würde. Aber zu meiner Enttäuschung drehte er seinen Kopf in die andere Richtung. Er nahm seine Hand aus meinem Griff, pumpte spontan die Länge meiner Hand und nahm meinen harten Gefangenen.
Seine Hand streckte sich aus wie ein Profi, zweifellos hatte er praktische Erfahrung. Es machte mich wahnsinnig, dass Lisas Finger meine ersetzten; Niemand hatte jemals zuvor meinen Schwanz berührt.
Ich sah, wie Robs Augen zitterten, als sich sein Gesichtsausdruck verzerrte, als die schattigen Lichter von dem nur wenige Meter entfernten Baum kamen. Sie griff um ihre Hüften, zog ihren kurvigen Körper zu Robs und spannte sich an, um seinen Schwanz tiefer in ihren Körper zu schieben. Als Lisas Hand mich weiter pumpte, rollten ihre Augen zurück, als sie weiter nach vorne stieß, ohne sich jemals zurückzuziehen. Ich wusste, dass es ejakulierte, und es ejakulierte hart und lange. Ihr keuchender Körper entspannte sich und spannte sich an, als sie auf seinen zusammenbrach. Übrigens dachte ich, ich würde mich verlieren, wenn ich ihm bei diesem Job zusehe.
Wenn er sie gefickt hat, sollte es keinen Grund geben, warum ich es nicht tun sollte. Ich versuchte, nicht zu ejakulieren, befreite mich aus Lisas Griff, rollte von der Couch und positionierte mich dort, wo Rob gerade gewesen war. Ich würde kein Nein als Antwort akzeptieren, sondern um Gnade betteln, genau wie er es bei Rob getan hat, aber in Wirklichkeit war er derjenige, der sich gegen meinen Schwanz drückte. Soweit es mich betrifft, war sie eine heiße Schlampe, die mehr Stimulation brauchte, da sie von Rob nicht das gewünschte Ergebnis erzielte. Sein Gemurmel tadelte mich, als seine Hand nach meinem Schwanz griff.
Ich griff mit beiden Händen an eine Wange, um mich im Gleichgewicht zu halten, als ich mühelos in Lisas Fotze eintauchte und entdeckte, dass es nicht ganz das war, was ich erwartet hatte. Oh, es war eng, seine Lücke spannte sich eng um meinen Schwanz, es fühlte sich fast an, als hätte es sich verengt. Soweit ich das beurteilen konnte, hatte Robs Werkzeug es nicht gedehnt, aber es war nass. Das leise Leuchten der Weihnachtsbaumbeleuchtung machte es schwer zu sehen, aber als ich nach unten schaute, schrumpfte das bräunlich-rosa Arschloch jedes Mal, wenn ich ausrutschte.
Rob muss einen Monat lang Mut tief in seine Fotze gesprengt haben. Ein Teil davon sammelte sich in meinen Schamhaaren und meinem Spermabeutel, als ich hineinfiel. Als ich spürte, wie eine Hitze in meiner Hodentasche zu kochen begann, würde bald viel mehr drin sein. Es begann aus den Tiefen meiner Tiefen zu steigen, mein Schwanz vibrierte und begann dann zu krampfen, als ich jede Menge wackeliges Sperma ausschüttete, das sich in eine farblose schleimige Flüssigkeit verwandelte. Mein ganzer Körper spannte sich an, als ich es abnahm und wieder anzog. Es war, als würde mein Körper nicht genug Befriedigung bekommen, als mein Orgasmus gezogen wurde.
Ich sah noch einmal zu, wie sie sanft in den heißen Dreck glitt, ihr süßer Hintern sich ausdehnte und dann wieder zusammenzog, was mich dazu brachte, mich zu fragen, wie es war, mich in dieses enge Loch zu zwingen. Zuerst missbrauchte ich weiterhin ihre Vorderseite zu unserem Vergnügen, aber dies wurde zu einer verlorenen Sache, als meine Steifheit nachließ. Ich beobachtete, wie zwei Ladungen Sperma in einem schwachen Vorstoß an ihrer Innenseite des Oberschenkels herunterliefen, als sie sich zum letzten Mal hinein- und herausdrückte, von denen einige an ihren Lippen hingen, bevor sie in kleinen Kugeln tropften. Ich nahm hinter ihm Platz. Wow, er glaubt, dass deine Fotze entweder grell oder großartig ist, abhängig von seiner eigenen persönlichen Überzeugung. Ihre Vorderseite, ihre Leiste, ihr Oberschenkel waren alle mit Sperma bedeckt, und an ihrer Schamlippe hing ein langes, faseriges Gerinnsel, das sich weigerte, loszulassen.
Alle drei lagen erschöpft am Boden. Wir waren so müde, dass wir eine Weile schlafen wollten, bis Mama und Papa merkten, dass es besser wäre, wenn wir uns anziehen, bevor wir nach Hause kommen. Als ich auf ihre Selbstreinigung schaute, spürte ich, wie mein Werkzeug wieder wackelte. Ich wollte sie noch einmal auf die schlimmste Art und Weise ficken. Ich dachte ernsthaft darüber nach, aber es wurde spät, vielleicht durfte ich zu einem anderen Zeitpunkt und an einem anderen Ort wieder in seine warme und kuschelige Muschi schlüpfen. Wir zogen uns an, verabschiedeten uns und gingen nach Hause, wobei wir die anderen beiden allein ließen. Auf dem Heimweg fragte ich mich laut, ob Rob sie jemals wieder ficken würde.
Als ich nach Hause kam, zog ich mich im Badezimmer aus, um die nassen Windeln loszuwerden. Als ich im Spiegel auf meinen teilweise steifen Penis starrte, der sich aus meiner Unterwäsche ausdehnte, entdeckte ich einen blassen rotbraun gesprenkelten Fleck vor ihnen. Eine nähere Untersuchung ergab, dass Lisa Jungfrau war. Als ich an der Reihe war, sie zu ficken, hängte ich das Gummiband meiner Unterwäsche unter meinen Spermabeutel und zog es herunter. Es färbte höchstwahrscheinlich auf Robs austretenden Samen ab, der wahrscheinlich von den Überresten seines geplatzten Jungfernhäutchens leicht rosa gefärbt war. Obwohl Rob und ich für das nächste Jahr einen weiteren Dreier mit einem anderen Mädchen hatten, habe ich sie nur in meinen Träumen wieder gefickt.
Wir haben an diesem Abend definitiv um den Weihnachtsbaum gerockt

Hinzufügt von:
Datum: November 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert