Sie Saugt Meinen Weißen Schwanz Aus Der Hölle

0 Aufrufe
0%


Teufels Hexe
Mein Name ist Lily Helm. Ich bin blond, achtzehn, fast in ein paar Tagen ist das so sexy. Ich plane, Model und vielleicht Schauspielerin oder sogar Pornostar zu werden, warum nicht, schließlich liebe ich Sex? Ich verlor meine Jungfräulichkeit im Alter von vierzehn Jahren, obwohl ich meine erste sexuelle Erfahrung vor einem Jahr hatte, aber es war mit einem anderen Mädchen. Mein Cousin. Wow Was für ein Erlebnis. Er war in den Schulferien, als mein Bruder Jason mit der Schule campte. Meine Cousine Rachel war allein, ihre Eltern waren weg; Meine Eltern schlugen vor, er solle ein paar Tage bei uns bleiben.
Sie hatte dunkles Haar und stechende haselnussbraune Augen. Er war ein paar Jahre älter als ich und sehr gutaussehend, zumindest für mich. Sie hatte ziemlich dicke, muskulöse Beine, aber sie war sehr sexy und ihre Brüste waren wunderschön gerundet. Meine waren kleiner, aber meine Beine wuchsen noch, sie waren damals schon sehr gut geformt. Unsere Mütter waren Geschwister und beide waren äußerst attraktive Frauen, also haben wir beide natürlich ihr Aussehen geerbt. Mein Bruder sah eher wie mein Vater aus, beide groß, brünett und ziemlich gutaussehend, und beide super verliebt, außer als ich meinen Bruder zum ersten Mal fickte, aber dazu kommen wir etwas später.
In dieser Nacht lagen Rachel und ich zusammen im Bett, beide nackt. Er sagte mir, ich sei etwas ganz Besonderes. Ich wusste nicht wirklich, wovon er sprach, aber als er meinen Körper im Licht des Vollmonds betrachtete, der das Schlafzimmer erfüllte, begann ich zu verstehen, was er meinte. Wir lagen beide auf dem Rücken und sie begann mich sanft zu streicheln. Erst mein Bauch, dann meine Brüste und schließlich meine kahle Muschi. Schon damals habe ich mich rasiert. – Ich mag keine Haare dort oder sonstwo auf meinem Kopf, und als ich ungefähr im Alter von zehn Jahren anfing, Schamhaare wachsen zu lassen (ich war früh gewachsen), beschloss ich, sie loszuwerden. Meine Mutter erzählte mir ?die Fakten? in einem sehr frühen Alter, aber ich hatte keine Erfahrung. Ich war kurz davor, an diesem Abend zu gewinnen. ? Als Rachel meine Taille streichelte, wirbelte sie natürlich um meine Klitoris herum und ich begann langsam zu spüren, wie ich überall rot wurde. Ich konnte spüren, wie mein Nacken heiß wurde, ebenso wie mein Gesicht. Allmählich fing mein ganzer Körper an rot zu werden. Plötzlich war es mein erster richtiger Orgasmus, als Rachel um meinen Kitzler schwang. Ich fühlte mich, als ob ein elektrischer Strom durch mich floss und mich vor Hitze und Kälte zittern ließ, aber ich spielte so entzückend mit ihren Brüsten, als Rachel mich hierher brachte. Ihre Brustwarzen waren hart und ich bückte mich und küsste sie, bevor ich anfing, an ihnen zu saugen. Es war toll. Ich war…
2
Er war so aufgeregt, ekstatisch, was für eine Erfahrung. Rachel drehte sich zu mir um und fragte, ob es mir gefallen habe und natürlich ein großes ?Ja?
Ich habe dir gesagt, dass du etwas Besonderes bist, aber ich habe dir nicht gesagt, warum? er erklärte.
Ich habe davon gehört, aber ich bin mir nicht sicher, ob mir die Erklärung gefallen würde.
?Du wirst. Du bist wie ich kleiner Bruder.
?Was??
Ja, wir sind Brüder, keine Cousins.
?Was meinen Sie?? Es war ein seltsames und rätselhaftes Gefühl dabei.
Okay, Rachel, ich habe Ohren, aber erzähl mir nichts, was mich aufregen könnte. Ich bin nicht offen
Ich verstehe mich gerade gut mit meinem Vater??
Hör auf mit dem Scheiß, wirst du das lieben? er unterbrach.
Wir saßen auf dem Bett und sie fing an, mir eine der verrücktesten Geschichten zu erzählen, die ich je gehört habe. Er sagte jedoch, ich liebe ihn und er hatte Recht. Mein richtiger Vater war ganz anders als der, der mit meiner Mutter verheiratet war, und das wusste unsere Mutter. Dies würde mein ganzes Leben beeinflussen, aber was für ein Leben sollte ich erleben? Er sagte mir, dass ich ungefähr ein Jahr warten müsste, um meine Jungfräulichkeit zu verlieren, und es würde auf eine sehr seltsame Weise geschehen, aber ich würde es trotzdem lieben. Ich würde immer die Kontrolle behalten, aber ich wusste nicht, dass es bei meinem Bruder sein würde, bis zu dem Tag, an dem ich die Vision bekam, auf die ich gewartet hatte.
Meine nächste große Erfahrung war genau das. Mein Bruder war bei Jason. Während ich noch Jungfrau war, war er schon ein vollwertiger Hengst. Natürlich machen wir das ein paar Mal und ich will immer mehr Sex. Ich musste den Penis eines Mannes in mir spüren, also warum nicht mein Bruder. Ich wusste genau, wann mein Eisprung war und ob Sex für mich gefährlich war oder nicht. Ich habe die Pille noch nicht genommen, aber ich habe aufgepasst, wer an mich herantreten kann. Ich würde sie in mein Schlafzimmer ziehen und sie zu geil machen, um mir zu widerstehen. Ich weiß, ich bin eine Schlampe und wir sind eine seltsame Familie und du weißt nicht, wie seltsam es ist; Sie werden bald lernen.
Der Tag, den wir zum ersten Mal verbringen, ist ein Tag, an den ich mich immer erinnern werde. Unsere Familie war unterwegs und mein Bruder brauchte etwas Papier für seinen Computer. (Ich bewahre alle Papiere in meinem Zimmer auf, weil ich mehr drucke als jeder andere in der Familie.) Ich habe dafür gesorgt, dass kein Papier mehr im Drucker war, und ich wusste, dass er etwas für seine Schule drucken musste. Mein Plan stand.
Sie kam gerade in mein Zimmer, als ich in einem kurzen, durchsichtigen rosa Nachthemd und hochhackigen Pantoletten auf meinem Bett lag. Ich tat so, als würde ich ihn nicht bemerken, als er mich anrief, während ich eine Zeitschrift las.
mit
Hey Nikki, hast du alle Papiere wieder?
?Was hast du gesagt,? fragte ich, als meine Muschi enthüllend unter mir rollte
transparent. Gleichzeitig stellte ich meinen rechten Fuß auf das Bett, was dazu führte, dass meine Waden- und Oberschenkelmuskeln anschwollen und meine weiche Haut unter dem Deckenlicht glühte. Ich wusste, dass ich aus seiner Sicht unwiderstehlich war. Meine Muschi war unter meiner offenen Sicht mit Negligé voll sichtbar. Jason sah mich einen Moment lang an. So hatte er mich noch nie gesehen. Normalerweise trug ich Jeans, wenn er dort war, aber dies war ein besonderer Anlass.
Ich habe gefragt, hast du Papier? Fragte er zögernd. ruhig
grinse mich an. Ich hätte nie gedacht, dass es ihr so ​​peinlich wäre, ihre Schwester halbnackt auf so sexy Weise zu sehen, aber sie starrte mich immer noch mit offenem Mund an.
?Auf die zweite Ziehung der Papiergarderobe? Ich antwortete. ?Möchtest du
Hand nehmen??
Äh, ich finde kein Danke.
Ich stand auf und ging zu ihm; Als ich mich hinkniete, um die Lotterie zu öffnen, konnte er mein jetziges Ich sehen.
Wohlproportionierte runde Brüste und abstehende verhärtete Nippel sowie meine nackte kahle Muschi zwischen meinen Beinen, meine Schenkel in einem engen Nachthemd. Ich gab ihm das Papier und nahm seine Hand und brachte ihn zurück zu dem Bett, auf dem ich lag, und zog ihn über mich.
?Nummer? Er beschwerte sich: Wir können nicht, wir sind Brüder.
Ich meine, wir sind in Sicherheit. Ich habe keinen Eisprung und möchte wissen, wie sich der Penis anfühlt
Also komm schon, sei nicht so feige. Obwohl er dagegen ankämpfte, war sein Schaft steif und ich wusste, er würde mir nicht sehr lange widerstehen können.
Bist du sicher, dass es dir gut geht? Er posierte.
Mach dir keine Sorgen. Willst du mich oder nicht?? Er wusste wirklich nicht, was er tun sollte
Die Antwort war, sie war überrascht und es war klar, dass sie Sex mit mir haben wollte, aber unsere jüdisch-christliche Erziehung hinderte sie daran, ein unnatürliches Ereignis zu akzeptieren. Als Rachel mir sagte, ich sei etwas Besonderes, erklärte sie warum. Ich begann jeden Moment davon zu verstehen und zu lieben.
Ich brachte Jason näher zu mir und öffnete seinen Mund mit meiner Zunge. Ich rollte mich um ihn herum, als ich spürte, wie sein Penis in seiner Hose härter wurde. Ich drehte mich um und legte es unter mich, als würde ich das mein ganzes Leben lang tun. Langsam löste ich ihre Hosenschlitze und zog ihren Zauberstab aus ihrem Höschen; Er schnallte kaum seinen Gürtel ab, also schob ich seine Finger beiseite und erledigte die Arbeit auf sehr coole Weise selbst. es war Jason
h
Ich fing ein wenig an zu schwitzen und zu keuchen, und ich bemerkte, dass er mir zwar oft sagte, dass er schon mit mehreren Frauen Sex hatte, aber immer noch das deutliche Gefühl hatte, Jungfrau zu sein. Rachel hatte mir gesagt, dass ich die ganze Zeit führen würde, und es schien, als hätte sie recht. Ich zog seine Hose und Unterwäsche herunter und packte ihn gleichzeitig am Hals. Er legte seine Hände auf meine Brüste und kam, um meine Brustwarzen zu lecken. Nun, es war in Ordnung.
Oh ja, kleiner Bruder, weiter so, das ist toll, ich liebe es. Dann legte er seine Hände
Ich schiebe seinen Schwanz auf meine Schenkel und in meinen Mund. Ich fing an, gierig daran zu saugen, aber ich konnte spüren, dass es kommen könnte, bevor es in meine Muschi kam. Ich nahm es in meine Hand und warf es in meine Höhle. Es war unglaublich, wirklich atemberaubend. Ich fühlte einige Sekunden lang Schmerzen, aber dann war es befriedigend. Ich fing an, um seinen Penis zu kreisen. Es gab OOOs und AAHHs und plötzlich fühlte ich, wie sein heißes Wasser in mich sickerte. Ich hatte nicht den erwarteten Orgasmus, aber sie hat es sehr gut überstanden. Sie kam völlig zufrieden heraus, aber jetzt wusste ich, wie meine Schwester Rachel es mir gesagt hatte, dass ich die Tochter des Teufels war und dass mein Leben beginnen würde. Das Blut, das aus meiner Vagina floss, war reich an Höllenessenz.
��������������������
Ich wusste, dass ich eine besondere Mission hatte, um vollwertig zu werden, aber ich wusste noch nicht, was das war. Bevor Sie hinausgehen und Kirchendiener mit satanischem Sex verwandeln? Was ich als nächstes lernen werde – Ich musste ein Hingaberitual machen, damit ich eine wahre lebende Tochter Satans wurde.
Ich wählte eine schöne Mondnacht, natürlich den Vollmond, und das war die Nacht vom 30. April Beltane. Manche Leute nennen es Walpurgisnacht, aber eigentlich war Walpurgis ein Heiliger, also sollte es um jeden Preis vermieden werden. Beltane ist in der Tat der 1. Mai, aber ab dem 30. ist es in Ordnung, um Mitternacht und darüber hinaus zu feiern; Deshalb nutzte ich diese Gelegenheit, um das Ritual so durchzuführen, wie Rachel es mir erklärte. Während dies geschah, konnte ich fühlen, wie eine große Hitze in mir aufstieg. An diesem Punkt wusste ich, dass der Teufel gekommen war, um mit mir zu schlafen. Ich hatte plötzlich einen ausgelassenen Orgasmus. Als ich das Ritual durchführte, konnte ich fühlen, wie es langsam wuchs. So ist es passiert.
Ich würde einen dunklen und schönen Dämonenaltar bauen. Ich platzierte zwei schwarze Kerzen auf jeder Seite. Einer würde Satan darstellen und der andere würde den Sukkubus oder die Sexgöttin Lilith darstellen. Ich habe auch ein paar Symbole platziert, die die Gegenstände darstellen. Ich zündete die Kerzen an und las das Ritual. Ich schnitt den Zeigefinger meiner linken Hand ab, wie mein Cousin es tat.
5
Er bat mich, meinen Namen mit meinem Blut auf die Schriftrolle zu schreiben, auf die ich zuerst das Ritual geschrieben hatte, und er unterschrieb es. Da hatte ich den unglaublichsten Orgasmus aller Zeiten. Blut sickerte aus meinem Finger, ich ließ den Stift fallen, mit dem ich schrieb, und tastete meine Klitoris damit ab. Dann passierte es plötzlich. Mein Kitzler war geschwollen, meine Nippel waren hart und meine Fotze war nass. Ich konnte eine Art Präsenz in meiner Vagina spüren und ein großer, blonder Mann erschien vor mir. Er hatte tiefblaue Augen und kleine Hörner auf dem Kopf. Er trug ein weiß-rotes Gewand. Er war genau die Art von Person, die ich mir Satan immer vorgestellt hatte. Es schob sich langsam, aber stetig auf und ab, und als ich heißer wurde, war es eine komplette Explosion. Die Beziehung dauerte ein paar Minuten. Im Gegensatz zu dem, was die Leute allgemein sagen, war sein Sperma sehr heiß. Sie lesen immer, dass das Sperma des Teufels kalt ist, was nicht ganz stimmt. Dann sah er mich an und lächelte.
Mein Kind, du bist wirklich von meinem Blut und du bist jetzt unsterblich. Er flüsterte leise.
Du kannst nicht sterben, du verwandelst dich nur. Ihre Mission ist wahrscheinlich die angenehmste, die Sie sich vorstellen können. Ich sah sie voller Bewunderung an, und in diesem Moment verstand ich alles, was Rachel mir gesagt hatte. Ich hatte Sex mit meinem Vater, aber war der andere mein Vater oder war meine Geburt ein Geheimnis? Ich habe es sehr genossen und war bereit, von vorne zu beginnen, aber ich war immer noch ein wenig nervös.
Bitte Daddy, nimm mich wieder, ich bin für immer dein.
Nein, mein Kind Ihre Aufgabe ist es, die Männer der monotheistischen Kirchen zu unserer Religion zu bekehren.
führt in Versuchung. Sie werden diese Suche genießen und in der Höllenhierarchie sehr wichtig werden. Dann lächelte er mich an und verwandelte sich plötzlich in meinen leiblichen Vater. Ich erkannte, dass ich mit meinem Vater, der auch der Teufel war, Liebe machte. Er verschwand, immer noch lächelnd. Ich war damals voller Einzelheiten meiner Mission, aber es herrschte auch völlige Verwirrung. Ich war jedoch bereit und darauf vorbereitet, meine Mission fehlerlos zu erfüllen.
��������������������
Ich wachte an diesem Morgen auf und wusste genau, was ich tun würde. Ich habe dünnen rosa Lippenstift und leichten Lidschatten aufgetragen. Dann wählte ich meine Kleidung sorgfältig aus. Ich habe ein kleines, sehr tief ausgeschnittenes rotes Tanktop gekauft, das meine Brüste zeigt, indem es meine Brüste an die Baumwolle drückt. Ohne BH natürlich. Dann wählte ich einen dünnen roten Mikrorock, der meine Beine bis zu den Hüften zeigte und natürlich kein Höschen. Schließlich schlüpfte ich in mich hinein
s
rote High-Heel-Plattformen Ich betrachtete mich im Spiegel und war überwältigt von dem, was ich sah. Wenn ich ein Mann wäre, würde es mir schwer fallen, mich nur anzusehen, wenn Sie verstehen, was ich meine. Meine Mutter war einkaufen und mein Vater, der menschliche, schätze ich – was auch immer – war im Büro, was meinen Bruder Jason betrifft, er war irgendwo da draußen Ich war bereit. Die Sonne stand hoch am klaren blauen Himmel und meine Jagd ging weiter.
Hüftschüttelnd stolperte ich die Straße hinunter und kam sehr schnell an meiner ersten Haltestelle an. Es war eine riesige, graue, langweilig aussehende Kirche. Die Haupttür war offen und die Leute konnten ein- und aussteigen, wann immer sie wollten, also wusste ich, dass ich keine Probleme haben würde, in die Struktur zu gelangen. Ich trat ein. Es war riesig und düster. Neben ihnen waren überall große Bögen, großartige Gemälde und Statuen. Die Malereien stellten das dar, was sie die Anschläge des Kreuzes nannten, und sahen in gewisser Weise ziemlich sinnlich aus; Der Nazarener sah ziemlich männlich aus, aber ich war hier, um einen Priester zu ficken, nicht um sexy Bilder von Jesus zu bewundern. Auf den Bänken beim Altar knieten mehrere Menschen, hinter der Kirche standen Beichtstühle. Mehrere Gemeindemitglieder warteten darauf, die Hütte zu betreten, also war klar, dass der Priester da war.
Ich ging zu den Seitenreihen und setzte mich. Neben mir war eine alte Frau. Er dreht sich um und sieht mich missbilligend an, und ich schlage meine Beine übereinander und grinse ihn an. Dabei leuchteten meine Oberschenkel- und Wadenmuskeln auf und ließen mich noch attraktiver aussehen. Ein Mann saß auf der anderen Seite von mir und ich starrte auf die Beule in seiner Hose, während er auf meine Beine starrte. Ich grinse ihn an und kreuze wieder meine Beine. Seine Augen sprangen fast aus den Höhlen. Seine Hand kam ganz nah an die Unterseite meines Oberschenkels auf der Bank. Ich konnte sehen, dass sie hoffte, aber mein Auftrag war beim Priester. Ich drehte mich um, um die alte Frau anzusehen, aber sie war weg, ich war an der Reihe, also ging ich sanft auf den Mann zu und berührte sein Bein mit meinem Knie.
Ich… Lily, ich habe angefangen und bin ein ungezogenes Mädchen geworden und deshalb… bin ich hier?
?Artikel? Der Mann antwortete etwas überrascht. Vielleicht können wir uns zusammen schlecht benehmen?
Ich kicherte ihn an, und so unreif und möglicherweise unerfahren er auch erscheinen mag; Ich hatte keine Zeit für solche Drecksäcke, aber ich machte mich gerne darüber lustig. Ich richtete mich etwas besser aus, also hob ich meinen Rock noch höher. Dann nahm ich seine Hand und legte sie auf mein Knie.
Hier, ist das besser? Ich fragte. Vielleicht kannst du jetzt kommen, ich habe weitergemacht, ich höre auf
berührte seine Hand und seinen Schwanz.?
?Oh ja? Fantastisch. Ich bemerkte, dass er in seiner Hose ejakuliert hatte; Sie
WIR
sein Kopf war zurück und seine Augen waren geschlossen, und es war offensichtlich, dass er gekommen war, während er mein Knie und meinen Oberschenkel streichelte. Seine Hand ging bis zu meiner Fotze zurück, also bemerkte er, dass ich kein Höschen trug. Plötzlich kam von hinten ein Kommentar, es war eine andere alte Frau, die die ganze Szene mit Verurteilung zur Kenntnis nahm. Ich drehte mich um und sah ihn an, als ich ihn mit zwei Fingern grüßte. Sie schrie noch mehr. Die andere alte Frau war gerade aus dem Beichtstuhl gekommen, also stand ich auf und ging hinein, kichernd über den Mann, der immer noch in seiner Hose war. Wie lächerlich, dachte ich, aber ich war bereit für den Priester, und da der Teufel mich ermächtigt hatte, war meine Verführungskraft immens. Wenn ich einen Mann dazu bringen könnte, sich in die Hose zu machen, ohne es jemals auf einer Bank in einer Kirche versucht zu haben, stellen Sie sich vor, was ich mit meinem ganzen Verstand mit einem Beichtpriester machen könnte. Ich kniete mich in die Kabine und schloss die Tür.
Segne meinen Vater, denn ich habe gesündigt? Ich begann. Ich kannte das Gespräch auswendig, damit ich ohne Pannen weitermachen konnte, aber plötzlich änderte ich die Worte.
Mein letztes Geständnis war, bevor ich meine Jungfräulichkeit verlor und jetzt du
Fick mich.?
?Was? Schrei. Um Himmels willen, wovon redest du? Wer bist du
ohnehin??
Deine Gabe und bitte beleidige mich nicht, indem du über Gott sprichst. Schau dir nur meine Beine an und
wirst du verstehen? flüsterte ich durch das kleine Fenster zwischen den beiden Kabinen. Ich beugte mich vor und hob mein linkes Knie an, damit er sehen konnte. Ich fuhr mit meiner nassen Zunge über meine Lippen, während ich ihn anstarrte. Er konnte mich im Detail sehen. Plötzlich bemerkte ich, wie er schwitzte.
Nun Papa, willst du mich hier und jetzt, ist das die einzige Gelegenheit für dich?
Haben??
Nein, ich bin ein Priester, verschwinde von hier? , rief er und kehrte in seine Gedanken zurück.
Nein, wirst du mich jetzt lieben? Ich flüsterte in meiner sinnlichsten Form
Klang. Dann passierte etwas. Ich bemerkte die Beule in ihrer Leistengegend und ich wusste, dass sie hart wurde, aber das war noch nicht alles. Er schwitzte immer mehr. Er führte ein Taschentuch vor sein Gesicht und knöpfte seine Robe auf. Die meisten Priester tragen sie heutzutage nicht mehr, aber dieser, der ziemlich jung aussieht, vielleicht Ende zwanzig, war eher der traditionelle Typ, und ich glaube, er trug den üblichen schwarzen Umhang mit nichts darunter. Ich wollte es gerade herausfinden. Er sprang plötzlich aus seiner Kabine und riss seine Robe ab und öffnete meine. Sein Schwanz stand auf und je näher er meinem Gesicht kam, desto mehr wusste ich, dass ich gewonnen hatte. Ich nahm es in meinen Mund und fing an
8
Saugen. Von draußen konnte ich Stimmen hören. Alle hatten die Szene beobachtet, aber niemand wagte einzugreifen. Sein Penis war heiß und groß, als er gegen meine Kehle drückte. Ich hätte es tun können, aber ich wollte, dass es zu meiner Muschi kommt, nicht zu meinem Mund. Ich trat zurück und stand auf, um die Kabinenwand anzusehen. Ich bückte mich und er stieß seinen Stock von hinten in meine Katze. Er stöhnte vor Lust, als er kam und ging. Was mich betrifft, ich bin froh, dass es so ist. Er hatte wirklich keine Ahnung, was los war. Ich beschloss, es vorzutäuschen, also gab ich ihm ein paar OOOS und AAAAHHS und es befriedigte ihn total. Nach ein paar Hosen der Befriedigung ejakulierte sie mit voller Wucht und tränkte meine Höhle mit dickem Sperma. Mir kam in den Sinn, dass er wahrscheinlich schon eine Weile nicht mehr masturbiert hatte. Aber dieses Mal war es das Richtige für ihn. Er hatte gerade die siebzehnjährige böse Hexe gefickt. Er stand auf und starrte auf seinen tropfenden Schwanz und fragte sich, was er tat.
Ja, Vater, hast du gerade gesündigt? Ich habe angefangen, und jetzt hat dich der Teufel fest im Griff.
?Was? fragte er lächerlich. Es war, als wüsste er nicht wirklich, was er bekam.
Wie ein Kind, das beschuldigt wird, Kekse gestohlen zu haben, und es leugnet.
Du hattest gerade Sex mit einer siebzehnjährigen bösen Hexe und deinem Sperma
Einen Deal mit dem Teufel unterschrieben.
Willst du damit sagen, dass ich jetzt ein Satanist bin? Eine Art Sohn Satans??
?Niemals Du bist nur ein Werkzeug, das mein Vater für den Untergang der Kirche benutzen wird.
dann wird es dich wie einen einfachen Krümel verschlingen. Du bist keineswegs ein Mitglied der großen Familie der Hölle, aber von nun an wirst du von deiner eigenen Art verstoßen. War der Sex gut?? Er antwortete nicht. Ich grinste ihn an, öffnete die Schranktür und verließ die Kirche, vorbei an den Menschen, die sich jetzt um den Beichtstuhl versammelt hatten. Als ich nach draußen kam, lachte ich laut auf und ging die Straße entlang, weil ich wusste, dass alle Männer in der Nachbarschaft mich ansahen. Was für ein Machtgefühl ich hatte.
��������������������
Meine nächste Station war eine halbe Meile entfernt. Ich habe oft die kleine, elende und unbedeutende Moschee bemerkt, die an der Ecke der Hauptstraße und in einer tristen Gasse stand. Ich war noch nie drinnen, aber ich könnte mir vorstellen, dass es nicht der beste Ort war, um Sex zu haben. Trotzdem bin ich dorthin gegangen. Ich wusste aus der Schule, dass Muslime ihre Schuhe ausziehen, bevor sie die Moschee betreten, aber das war keine so gute Idee.
ich
soweit es mich betrifft. Meine Heels waren das Highlight meines Verführungssets. (Hey, netter Ausdruck). Ich musste schnell nachdenken, und dann kam die Antwort von selbst. In der Seitenstraße gab es einen Muslim, der den Küchenabfall in den Hauptabfalleimer auf dem Bürgersteig entleerte. Daher war die Seitentür der Moschee offen. Mit dem Rücken zur offenen Straße, in der ich wohne, dachte ich, die Gelegenheit wäre perfekt. Ich nahm meine Plattformen ab und rannte an seinem Rücken vorbei und betrat das Gebäude, wobei ich mich hinter einem Schließfach neben der Innentür versteckte. Wie ironisch, ich wollte meine Plattformen nicht abnehmen, um meiner Weiblichkeit gerecht zu werden, und rannte barfuß über die Straße, um dort nicht gehört zu werden. Trotzdem war ich drinnen und konnte mich frei bewegen. Ich zog meine Pumps wieder an und öffnete die Hintertür, als der Koch zurückkam. Ich bin auch froh, aus dieser Küche rauszukommen, was für ein übler Geruch. Wahrscheinlich hat er Hammelfleisch oder so zubereitet, euuhhh
Ich ging einen Korridor entlang und kam zu einer großen, mit Holz verzierten Tür. Seltsamerweise war niemand in der Nähe, also stieß ich sie auf und ging hinein. Es öffnete sich in die Haupthalle. Dort, direkt vor meinen Augen, war mein nächstes Opfer. Ein Imam betete auf seiner Matte. Er war mit dem Rücken zu mir und er hörte mich nicht näher kommen, da überall Matten lagen. Ich näherte mich von hinten und sprach mit meiner verführerischsten Stimme sanft in sein haariges Ohr.
?Hallo Ich bin verloren? Ich flüsterte. Es drehte sich so schnell, dass es fast meinen süßen Kleinen traf.
Nase mit Bart.
?Wer bist du und was machst du hier??
?Ich habe es dir gesagt? Ich bin verloren? wiederholte ich, als ich mich bückte und ihm einen vollständigen Blick auf meine Brüste gab.
Meine Nippel waren hart und mein Rock war durch meine Körperhaltung verkürzt. Meine Oberschenkel waren hinten leicht gewölbt und meine Waden wunderbar leicht geschwollen, was mich für einen bärtigen Guru wie ihn unwiderstehlich machte.
?Wie kann man sich verlaufen? Du solltest sowieso nicht hier sein. wie bist du reingekommen??
Ich habe eine Tür aufgestoßen und hier bin ich.
Zieh zuerst deine Schuhe aus, du beleidigst Allah.
Wenn du willst, werde ich mehr tun; Soll ich meinen Rock auch ausziehen?
?Was? Ich erwartete nicht, dass er es verstehen würde, ich kniete mich vor ihn und nahm seine Hand.
Der gehärtete Schwanz ist unter der Jellybean und bringt mein Knie direkt unter seinen Bart.
Komm schon, Mohamed, ergebe dich, du weißt, dass du mich willst?
Nein, das ist kein Platz für Frauen und du solltest nicht bleiben. beim Reden geschaut
10
Ich bemerkte meinen höschenlosen, glatten Schritt an meinen Beinen und über meinem Rock.
?Artikel trägst du es nie??
?Schh? Ich legte meinen Finger an seine Lippen und intervenierte. Komm schon, öffne die Jellaba und
Gib mir deinen Schwanz Er war fassungslos von meiner Zunge, aber es war immer noch in meiner Macht. Ich zog ihr Kleid aus und zog ihr dickes schwarzes Höschen herunter. Er war außer Atem und konnte es kaum erwarten, als er auf mich sprang und mir keine Zeit gab, mich auszuziehen. Es war egal, ich zog meinen Rock hoch und sie war bereit, sein Sperma auf meine nasse Taille zu nehmen. Er steckte seinen Schwanz in meine Muschi und fing an zu kommen und zu gehen. Die Magie funktionierte. Die Hölle war groß, zum Glück war meine Höhle groß genug, um sie aufzunehmen. Es dauerte nicht lange, bis es ankam, nach ein paar Sekunden lief es aus und es dauerte ungefähr fünf oder sechs Sekunden. Ich hatte schon bessere Typen, aber wenn ich ihn ansah, sah es so aus, als ob ein Koloss wie dieser es besser machen könnte.
Er ging hinaus und schloss die Augen, als hätte er gerade gelebt, ich weiß, dass ich nicht gelebt hatte.
aber das war meine Pflicht. Er hatte nicht erwartet, was als nächstes passieren würde.
?AAAHHH, es war großartig, Gott hat dich heute zu mir geschickt. Froh
Es sei mir verziehen, dass ich mein Gebet unterbreche und deine Schuhe nicht ausziehe, aber das nächste Mal ruf mich bitte zuerst an, damit wir länger zusammenbleiben können.
Tut mir leid, Kumpel, aber du? hast du alles falsch verstanden? Ich fing an, als ich aufstand, leckte der Rückstand
sein Mut liegt auf dem Boden.
?Was? Ich verstehe nicht.?
Ganz einfach, Mohamed.
Mein Name ist Mohamed, nicht wahr? Er behauptete auch, wütend zu sein. es war
als ob er ahnen könnte, dass etwas auf ihn zukam.
?Das ist es; es wird kein nächstes Mal geben. wir sehen uns nicht
Wieder hat Gott mich gesandt. Das war das einzige Mal, dass du mich fickst, und so ist es nicht. Ich bin derjenige, der dich gefickt hat. Ich bin eine böse Hexe, und jetzt, wo du deinen erbärmlichen Mut über mich gegossen hast, gehörst du Satan für den Rest deines Lebens.
?Was??
?Ist das alles was du sagen kannst? ?Was?? Du hast nicht viele Vokabeln, oder?
Mohammed. Ich werde hier rausgehen und dich mit deinem elenden Gebet allein lassen, in dem Wissen, dass du und Gott hoffnungslos ruiniert sind. Bist du jetzt eine Mahlzeit für Satan? Er explodierte plötzlich auf mich zu und fing an, auf Arabisch zu schreien. Ich sah ihn an und lächelte und begann laut zu lachen, als ich zur Haustür hinausging.
11
Ich schlug mit meinen Plattformen auf dem Boden auf und schüttelte meine Hüften, als ich ging. In der Nähe des Eingangs standen mehrere bärtige Männer. Sie sahen mich geschockt an, während der Imam immer noch obszöne Dinge auf Arabisch schrie. Ich lachte weiter, als ich die Außentür erreichte. Ich war auf der Straße und es war noch früh. Zwei runter und noch einer, jetzt musste ich eine Synagoge finden.
��������������������
Ich wusste, dass sich der jüdische Teil am anderen Ende des muslimischen Viertels der Stadt befand, also hatte ich einen langen Weg vor mir. Ich nahm ein Taxi und wusste, dass ich höchstens zehn Minuten brauchen würde, um dorthin zu gelangen, es sei denn, der Taxifahrer wollte Sex haben. Es störte mich nicht, aber ich wollte nicht zu spät zur Synagoge kommen, also mussten wir es schnell machen.
Wir haben tatsächlich sieben Minuten gebraucht und der Taxifahrer war eine Frau, das ist alles. Er setzte mich vor der Haupttür ab, die seltsam offen stand. Es scheint, dass der Teufel immer da war, um mir Türen zu öffnen, also wollte ich ihn auf keinen Fall enttäuschen, und ich genoss jeden Moment davon.
Ich ging hinein und sah mich um. Niemand störte meinen Besuch, und doch sah ich mit meinen hellblonden Haaren und der hellen Haut nicht besonders jüdisch aus, ganz zu schweigen von meinen eher arischen Gesichtszügen, aber niemand fragte mich, was ich dort mache. Es dauerte nicht lange, mein nächstes Opfer zu finden. Hinter einigen Bänken unterhielt sich ein aschkenasischer Rabbiner mit ein paar Leuten, alles, was ich tun musste, war, ein paar Minuten zu warten, und ich würde meine Beute fangen. Ich musste nicht zu lange warten; Die beiden schüttelten ihm die Hand und gingen nach ein paar Minuten. Ich näherte mich dem Rabbi, der nicht besonders überrascht war, mich zu sehen.
Rabbi, können wir uns irgendwo unterhalten? Ich verkündete es mit meiner unschuldigsten Stimme. ?ICH
Muss er dir etwas gestehen?
?Absolut mein Kind? antwortete zuversichtlich. Du hast einen Juden kennengelernt
Mein Sohn und ich möchten zu unserem Lebensstil wechseln, aber deine Eltern sind nicht damit einverstanden?? Hätte er gewusst, wie weit er von der Wahrheit entfernt war, hätte er mich kurzerhand rausgeschmissen. Wir gingen zu seinem Büro und gingen hinein. Er ging zu seinem Schreibtisch und ich schloss die Tür hinter mir ab. Er setzte sich und sah mich mit sehnsüchtigen Augen an. Ich wusste in diesem Moment, dass ich in diesem Fall sein Meister oder seine Geliebte war. Ich näherte mich dem Tisch und sah ihm in die Augen.
12
Das ist dein Tag, Rabbi. Ich bin dein Geschenk. Du kannst mit mir machen, was du willst.
Ich bitte dich um Vergebung? Er begann. Ich verstehe nicht.?
?Du wirst.? Ich beugte mich über den Tisch und küsste ihn mit offenen Lippen.
Scheibe. Er erwiderte meinen Kuss und begann seinen schwarzen Mantel auszuziehen, als er aufstand. Ich konnte nicht glauben, wie einfach es jedes Mal war. Ich kletterte auf den Tisch und spreizte meine Beine, damit er meine feuchte Fotze sehen konnte. Sein Penis war hart und pochte, nur war er abgeschnitten worden, wie der Imam, aber es war hier sehr sichtbar. Der Imam hatte überall so viele Haare, dass ich seinen Schwanz kaum sehen konnte. Es ist ziemlich schwer zu masturbieren, denke ich, aber es war mir wirklich egal. Der Rabbi hat mich erwischt und seinen Penis in seine Muschi gesteckt, aber ich wollte nicht, dass er mich so fickt. Ich entschied, dass er Blowjobs geben würde. Ich nahm seinen Penis heraus und steckte ihn in meinen Mund. Ich fing an zu saugen, als sich ihre Augen schlossen. Er genoss es offensichtlich, aber nicht so sehr wie in meiner Fotze. Die Ankunft dauerte nicht lange. Nun, es war in Ordnung. Es war, als würde ich heißes Sperma in meinem Mund schlucken, wie Austern oder laufende Eier. Ich machte mit ihm Schluss und sah ihn mit einem süßen Lächeln an.
?Das war so unerwartet und so gut? sagte er überrascht. Vielleicht können wir anfangen
irgendwann wieder.
Vergiss es, Ibrahim. Das ist das einzige Mal, dass du Sex mit mir hast. Sie gerade
Haben Sie Ihre Kirche, Ihren Körper und Ihre Seele Satan übergeben? Er sah verblüfft aus, verstand die Sache nicht ganz.
?Sie sind fertig. Ich bin eine siebzehnjährige böse Hexe und du
Komm zu meinem Mund, er wird für dich kochen, für den Teufel und die Teufel. Ihre weltweite Gemeinde ist jetzt wegen Ihnen im Begriff zu fallen. Hahahahahahaha.? Ich drehte mich um und verließ lachend die Synagoge. Ich fühlte mich sehr gut. Ich habe sie alle gekauft.
��������������������
Auf der anderen Straßenseite war der blonde Mann, mit dem ich während des Rituals der Hingabe Sex hatte, und es stellte sich heraus, dass es mein Vater war. Aber er hatte keine kleinen Hörner auf dem Kopf. Er lächelte glücklich, als er mich ansah.
?Du hast wunderbar überlebt? kündigte leise während des Gehens an
Für mich. Du bist der Herrscher der Hölle wirklich würdig. Willkommen im Klub.? Ich bin so froh, es zu sehen, und das Kompliment ging direkt in mein Herz und zu meiner Katze, die nach diesem anstrengenden Morgen so feucht war.
Frontend
?Vielen Dank für Ihr Kompliment; du machst mir wirklich ein tolles Gefühl. ich schaute
zu ihr und küsste sie zärtlich auf die Lippen. Er schob seine Zunge zwischen meine Lippen und ich konnte fühlen, wie seine Hände meine Beine unter meinem Rock streichelten, als ich meine um ihn rollte. Es störte ihn nicht, dass wir uns auf einem öffentlichen Platz vor einer Synagoge befanden, deren Haupteingang weit geöffnet war. Es war mir auch egal, aber ich wollte es bequemer haben. Direkt hinter uns war eine kleine Mulde, also stieß ich ihn hinein und landete auf dem Boden, während ich gleichzeitig seine Hosen öffnete. Dann warf ich meine Beine über ihn und setzte mich auf ihn. Sein Schaft ragte gerade heraus, als er weiter meine Beine unter meinem Rock streichelte. Ich setzte mich auf seinen Schwanz und ließ ihn so gut er konnte in mich eindringen. Nun, es war sehr gut. Sein Tipp war auf meinem G-Punkt. Ich begann am ganzen Körper ein Zittern der Lust zu spüren. Ich weiß, dass ich ihm alles gegeben habe, was ich hatte, und er hat jeden Moment davon geliebt. Aber es hat mir große Freude bereitet, er mag der König der Hölle sein, aber was für ein Mann. Als sich der Orgasmus langsam herausbildete und mit Vollgas platzte, da kam er und was für eine Belastung. Es dauerte eine volle Minute; Es schien nicht so, als würde es für meinen wirklich intensiven Orgasmus enden. Hölle Ich habe es geschmeckt; war begeistert.
Ich liebe dich so sehr, mein Herr und Vater.
Und ich, mein Kind, liebe dich gleichermaßen. Jetzt bringe ich dich dorthin, wohin du gehst
Ich habe die ganze Zeit verpasst und du wirst die Göttin des Sex sein, liebe Lily oder soll ich dich jetzt LILITH nennen? Für dich, Lily Helm, bist du wirklich die Lilith der Hölle. Komm und verlass uns. Wie in allen anderen Leben haben Sie auch in diesem Leben Ihren natürlichen Status wiedererlangt.
Wir standen auf, sahen uns an, und mir wurde klar, dass wir nicht mehr vor der Synagoge standen, sondern über drei Kirchen auf einmal, die drei Geistlichen sahen so dumm aus, dass sie den Eindruck erweckten, sie wären komplett. Sie waren verloren und fragen sich immer noch, was mit ihnen heute passiert ist.
Was mich betrifft, ich würde in die HÖLLE gehen, um die neue Sexgöttin zu sein
Loki_Grondwitch

Hinzufügt von:
Datum: November 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert