Sie Gibt Einen Sexy Bj In Jeans Ohne Schritt

0 Aufrufe
0%


Craigslist Chronicles Folge 08: Interview
Dominanter Master-Manager sucht ‚Spaß‘-Interview – 38
Ich suche eine hungrige Schlampe, die mich lutscht und dann meinen harten Schwanz ins Büro nimmt. Ich führe montags, dienstags und mittwochs ganztägig Vorstellungsgespräche für eine Stelle in meinem Unternehmen. Um eine Pause zu machen und eine Fantasie zu leben … Kommen Sie professionell gekleidet und mit einem Lebenslauf in der Hand. Das Vorstellungsgespräch findet am Ende des Tages statt, es sind nur sehr wenige Leute im Büro. Ich habe einen offenen Treffpunkt am Dienstag um 16:00 Uhr. Wertschätzung ist unabdingbar.
Ich bin sehr Angestellter, 38, 220 lbs, fit, 8 Schnitt.
Senden Sie mir Ihre Informationen und meine Empfangsdame wird auf Sie warten.
Als ich bei der Arbeit im Pausenraum saß, weiteten sich meine Augen, als ich diesen Artikel las. Da Montag Freitag war, hatte ich morgen auf der ganzen Welt Zeit, diesen Mann zu treffen. Gott, sein Schreiben machte mich an. Ich habe immer davon geträumt, dass mein Chef oder jemand an der Macht mich ficken würde.
Ich schickte ihm eine Nachricht mit einem Bild von meinem schönen Beruf und wartete gespannt auf seine Antwort. Gott, ich konnte nicht anders, als von einem Treffen dieses Kalibers zu träumen…
Die Zeit verging langsam, während ich den Rest meiner Schicht arbeitete. Nicht zu antworten brachte mich um.
Endlich bekam ich die Antwort, auf die ich gewartet hatte, gerade als ich mich fertig machte, die Arbeit zu verlassen. Ich saß in meinem Auto, während wir ein paar E-Mails austauschten und es an eine andere Nachricht schickten.
Er stimmte einem Treffen zu. Verdammt, ich bin aufgeregt.
Nach einigem Hin und Her fand ich heraus, dass er der Vertriebsleiter eines lokalen Unternehmens in der Stadt war. Soweit ich weiß, hat er ein ziemlich großes Büro.
Auf dem Heimweg war ich voller Aufregung. Ich fing an, gedanklich meinen Kleiderschrank zu durchwühlen und zu entscheiden, was ich morgen anziehen werde…
Als am nächsten Morgen mein Wecker klingelte, fing ich morgens mittags an, meinen Kleiderschrank zu durchwühlen, um das passende Outfit für das heutige Interview zu finden. Ich bügelte und machte meine Kleider fertig, wählte eine schöne Hose, einen dunkelblauen Knopf und eine knallrote Krawatte.
Ich habe einen alten Lebenslauf ausgedruckt und ausgedruckt, indem ich einige meiner Dateien durchgegangen bin. Als ich meinen Spind durchwühle, hole ich meine alte Ledermappe und die Aktentasche heraus, die ich benutzt habe, als ich das letzte Mal zum Vorstellungsgespräch gegangen bin. Ich packte meinen Lebenslauf mit ein paar anderen Spitznamen, legte vorsichtshalber ein paar Kondome und etwas Gleitgel hinein.
Das war seltsam. Ich war nervös. Es ist, als würde ich in ein richtiges Vorstellungsgespräch kommen. Mein Herz schlug schnell, als ich in der Stadt nach einem Parkplatz für mein Auto suchte.
Als ich ungefähr eine Stunde früher ankam, holte ich mir einen Kaffee, bevor ich zum Bürogebäude ging. Gott, die Angst brachte mich um.
Ich trank meinen Kaffee aus und machte mich auf den Weg zu der mir gegebenen Adresse. Als ich in die obere Etage ging, war ich überrascht, wie hoch sie war. Ich glaube, ich war noch nie in einem so hohen Gebäude.
Als ich eintrat, trat ich mit Sicherheit ein. Als ich ihnen meinen Ausweis gab und ihnen sagte, wohin ich gehe, druckten sie ein Namensschild für mich aus und sagten mir, ich solle zur Aufzugsbank C gehen und in den 46. Stock gehen.
Nach einer ziemlich schnellen Fahrt mit dem Aufzug öffneten sich die Türen zu einem sehr schönen Wartezimmer. Die Wand auf der Rückseite des Wartebereichs bestand aus bodentiefen Fenstern. Gott, es war ein wunderschöner Anblick. Draußen war es sehr hell und sonnig.
Hallo, sagte ich zu der Empfangsdame, als ich auf ihn zuging, Mein Name ist Evan Lander, ich bin um 16:30 Uhr für ein Vorstellungsgespräch hier.
Ja Schön dich kennenzulernen Evan, bitte setz dich, Mr. Scott beendet gerade ein Meeting. Sie wird Sie bald begrüßen, sagte die Empfangsdame süß.
Vielen Dank antwortete ich, als ich vor der Fensterwand saß und auf die Stadt blickte.
Ein paar Minuten später kam die Empfangsdame auf mich zu: Kann ich Ihnen etwas zu trinken bringen, während ich warte?
Oh, Wasser wäre toll Ich antwortete.
Er nahm eine Flasche Wasser aus dem kleinen Kühlschrank hinter seinem Schreibtisch und reichte sie mir.
Danke, sagte ich.
Als ich aufstand, wanderte mein Blick zwischen der Aussicht auf die Stadt und dem Büro selbst hin und her. Der Boden war ein ziemlich offener Grundriss mit mehreren Dutzend Schreibtischen in Gruppen rund um das Büro. Die meisten Tische waren leer; Es gab nur wenige Leichen. Vermutlich waren die meisten Angestellten für den Tag nach Hause gegangen.
Als ich nach unten zur Rückwand blickte, sah es aus, als gäbe es mehrere ummauerte Büros. Von weitem konnte ich die Namensschilder an den Türen undeutlich erkennen. Einer von ihnen las Scott.
Ich saß da ​​und wartete gespannt auf mein Treffen. Nach ein paar Minuten stand die Rezeptionistin auf und sagte, er sei bereit für ein Treffen. Als er mich zu seinem Büro begleitete, sah ich seine Tür offen, als er losging, begrüßte er uns auf halbem Weg.
Er streckte meine Hand aus und ergriff sie fest mit einem angenehmen Ruck.
Du musst Evan sein, sagte er mit tiefer Stimme.
Ja, Sir Schön, Sie kennenzulernen, antwortete ich.
Du auch, sagte die Empfangsdame, als sie zu ihrem Schreibtisch ging. Fangen wir an, sollen wir?
Klingt gut, sagte ich nervös, als ich ihm in sein Büro folgte.
Ich konnte nicht anders, als ihr Büro anzustarren, als sie die Tür ihres Büros hinter mir schloss. Die gesamte Rückseite seines Büros bestand aus raumhohen Fenstern mit einer herrlichen Aussicht. In der Innenwand war ein kleines Fenster, das bei heruntergezogenen Fensterläden auf die Büroetage hinausging.
Ich saß an seinem Schreibtisch und wartete geduldig darauf, dass er sprach.
Ich meine, ich sehe, du bist gut angezogen für die Rolle, sagte er. Wunderschön gemacht.
Danke, antwortete ich.
Also, ich hatte heute sechs Anrufe und bin sehr müde, sagte er. Ich habe etwas zu tun, also warum kommst du nicht herüber und saugst mich an, während ich ein paar dieser E-Mails beantworte?
Ich war ein wenig überrascht, wie offen er war, ich antwortete einfach: Ja, Sir.
Sie stand von ihrem Stuhl auf, als sie auf ihn zuging, und zog ihren Schreibtisch auf eine steile Höhe. Anderthalb Fuß von seinem Schreibtisch entfernt, gab es einen idealen Platz vor ihm, wo ich mich hinknien und an die Arbeit gehen konnte.
Ich öffnete es langsam, während ich vor ihm kniete und seine Finger weiter tippten. Meine Hand griff durch das Reißverschlussloch und teilte seinen Boxer mit seinem Schwanz im Blick.
Ich konnte fühlen, wie sein Schaft leicht zuckte, als ich nach seinem Schaft griff und seinen Schwanz herauszog. Gott, er hatte einen tollen Schwanz. Sein schlaffer Schwanz hing ungefähr 6-7 Zoll von seiner Hose und floss in einen noch dickeren Kopf.
Als ich mich ein wenig näher zu ihm bewegte, begann meine Hand langsam über seinen Oberkörper zu reiben, als meine Zunge seinen Kopf berührte. Je mehr ich seinen Schwanz erforschte, desto härter wurde meine Zunge. Die Venen an seinem Körper wölben sich nach außen. Mit seinen Eiern, die immer noch in seiner Hose steckten, zog sein Schwanz nun die ganze Aufmerksamkeit auf sich.
Sanftes Stöhnen wurde zum Hacken seiner Tastatur hinzugefügt, als mein Mund mehr von seinem Schwanz bedeckte. Als ich langsam an seinem Schwanz entlang schaukelte, bewegte sich sein Schwanz nach unten, meine Zunge wirbelte um den Boden seines Schafts herum. Ich hielt an meiner eigenen Aufgabe fest, indem ich mehr als 30 Minuten weiter lernte und schrieb, und fragte mich, wie lange es mir noch gestatten würde, sie aufzunehmen.
Der Geschmack von salziger, aber süßer Heidelbeere und Ananas eroberte meinen Gaumen, als sein Hahn zu sickern begann, bevor er langsam ejakulierte.
Als mein Mund müde wurde, hörte das Tippen schließlich auf.
Er griff nach dem Tisch und begann langsam, seinen Schwanz in meinen Mund hinein und wieder heraus zu schieben.
»Warum kommst du nicht her«, sagte er und sah mich an. Lass uns deinen Arsch sehen…
Er nahm meine Hand und hob mich vom Boden hoch.
Zieh die Hose aus…, befahl er.
Ich zog schnell meine Hose und meine Boxershorts herunter, als ich nach meiner Gürtelschnalle griff und gegen meine Schuhe trat.
Vor der Fensterwand stehend, konnte er die Stadt sehen, er kam hinter mich und packte meinen Arsch mit beiden Händen, während er mich zum Fenster drückte. Hinter mir kniend, teilen seine Hände meine Wangen, während seine Finger den Eingang zu meinem Loch erkunden.
Er griff über seinen Schreibtisch, holte eine Flasche Öl heraus und bedeckte meine Hand, während er sie an meinem Arsch rieb. Er bedeckte seinen Schwanz mit Öl, stand auf und drückte seinen Schwanz an meine Wangen.
Ich drückte meine Hände gegen das Fenster, schob meinen Hintern zurück und spürte, wie die Länge meine Taille hinaufging.
Er packte meine Schulter mit einer Hand und die andere Seite von mir, während er mit der anderen den Kopf seines Schwanzes gegen mein Loch drückte.
Als ich meinen Kopf gegen das Fenster drückte, begann der Schwanz gegen mich zu drücken, als sein Arsch sich streckte, um seinen Schwanz zu platzieren. Ein leises Stöhnen hinterlassend, packte seine Hand schnell meinen Mund und erstickte mein Weinen.
Shhhhh …, sagte er langsam, als er anfing, seinen Schwanz tiefer zu schieben.
Glücklicherweise waren wir so hoch, dass ich nicht dachte, dass uns jemand sehen würde. Wenn sie es getan hätten, hätten sie eine ziemlich gute Sicht gehabt, mein Schwanz sprang heraus und hüpfte, damit die Welt es sehen konnte.
Ich schloss meine Augen und begann, in einem kontrollierten und stetigen Rhythmus tiefer in mich einzusinken, konzentrierte mich auf ihren tiefen Stoß und den Schaft durch mein enges Loch. Ich konnte die prallen Venen in seinem ganzen Schwanz spüren. Gott, es war so schwer…
Als ich bei der Stimme der Rezeptionisten über die Gegensprechanlage schnell meine Augen öffnete, packte Mr. Scotts Hand sofort wieder meinen Mund.
Mr. Scott, ich gehe für heute. den Intercom-Status der Rezeptionistin: Brauchen Sie noch etwas außer mir, bevor Sie ausgehen?
Nein Mr. Scott sagte: Gute Nacht, Diane Sie hat geantwortet.
Als das Licht der Gegensprechanlage wieder ausging, beschleunigte er seine Schritte und stach mir tief in meinen Arsch. Ich hatte meinen Arsch ganz ausgestreckt, mein Gesicht gegen das kalte Glasfenster gepresst. Bei jedem Atemzug sah ich meinen rhythmischen Atemnebel.
Als er anfing, auf den Boden zu kommen, begann das kalte Metall seines Reißverschlusses, mich in meinen Arsch zu schieben. Mit jedem Stoß fing er an, mich stärker zu stoßen und brachte mich näher an die Glaswand. Er packte meine Handgelenke, während er meine Brust gegen das knackige Glas drückte, hob sie über meinen Kopf und lehnte sich gegen das Fenster.
Mein Schwanz, der gegen das Glas hüpfte, hinterließ Spuren von Vorsaft am Fenster.
Während sein Schwanz immer noch in mir aufgespießt war, bewegten sich seine Hände in Richtung meiner Taille und er bewegte mich durch das Büro zum unteren Teil seines Schreibtisches. Stifte und Papiere flogen zu Boden, als meine Hände und meine Brust auf dem Ledertisch aufschlugen. Er griff fest an die Seiten meines Hinterns, begann ihn schnell an mir zu reiben und fing an, den Tisch zu schütteln. Ich hielt die Rückseite des Tisches mit meinen Händen und begann, die Umkehrung seines Rhythmus nachzuahmen, wobei ich ihm bei jedem Schlag ein Stück weit entgegenkam.
Fuuuuck, stöhnte er in einem sanften, dröhnenden Ton.
Oh verdammt ja, stöhnte ich leise, Gott, dein Schwanz fühlt sich großartig an …
Er griff nach meiner Krawatte, hielt sie fest in seiner Hand und zog sie zu sich.
Gott, du bist so ein guter Stressabbauer, sagte er in einem rhythmischen Ton und ließ zwischen jedem Wort ein Leerzeichen.
Er zog sich ganz heraus und trieb seinen Schwanz tief in mich zurück. Als sein Schwanz wieder einmal mein Loch zurückzog, drehte sich mein Arsch mir nun an seinem Schreibtisch sitzend um. Meine Beine gingen nach oben, drückten mich zurück, nahmen sie zwischen seinen Kopf und hielten sie dort.
Er legte seinen Schwanz an mein Loch und drückte ihn tief in mich hinein. Er riss ein weiteres leises Quietschen ab, griff schnell nach meiner Krawatte, zerknüllte sie und stopfte sie mir in den Mund.
Gott, warum laufen nicht mehr meiner Vorstellungsgespräche so ab? sagte er, während er seine soliden Bewegungen fortsetzte.
Ich stöhnte heiser durch meinen provisorischen Mund.
Fuck, ich bin kurz davor zu ejakulieren…, stöhnte er.
Die Gürtelschnalle, die langsamer, aber kräftiger in mich geschoben wurde, fing an, meine Eier zu treffen.
Während seine Hände immer noch meine Füße hielten, brachte er sie langsam näher an meinen Bauch, überkreuzte fast meine Beine und drückte mein Loch um seinen eindringenden Schaft.
Ich wusste, dass er im Begriff war, seine Ladung aufzunehmen, und spürte, wie sein Penis anfing zu zucken. Ich werfe meinen Kopf zurück und drücke meinen Arsch weiter an seinem Schwanz entlang.
Als sich sein Schwanz verkrampfte, konnte ich fühlen, wie sein heißes Sperma tief in mich schoss. Er hielt seinen Schwanz in mir gegraben, hielt sein Sperma in mir, seine Hände führten sanft meine Beine und wirbelten meinen Arsch um seinen Schwanz herum.
Als sie sich herauszieht, kann ich fühlen, wie ihr Sperma von mir tropft. Er zog es schnell zurück, als er seinen Schwanz wieder in seine Hose stopfte.
Er nahm mich bei der Hand und hob mich vom Tisch hoch.
Nun, danke dafür, sagte er. Vielleicht müssen Sie für ein zweites Gespräch wiederkommen…
Immer…, sagte ich ihm lachend und lächelnd.
Ich zog sie zurück, als ich nach meinen Boxershorts und Hosen griff und meine Schuhe wieder anzog.
Als ich mein Hemd zurücksteckte, begleitete er mich zu seinem Büro, schüttelte mir die Hand und wies mich zum Fahrstuhl.
Ich konnte nicht anders, als zu spüren, wie das Sperma mein Bein heruntertropfte, als ich in den Aufzug stieg …

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert