Sexsüchtige Lehrer Werden Zusammen Verrückt

0 Aufrufe
0%


Der Duft von frisch geschnittenem Gras stieg Kacey in die Nase, als ihre Finger an die Drahttür klopften, die zur Hintertür ihrer besten Freundin Samantha führte. Es war Frühsommer, die Schule hatte erst vor ein paar Tagen geschlossen, und noch besser, Kacey war an ihrem letzten Geburtstag vor fast sechs Monaten sechzehn geworden. Er fühlte sich prickelnd und lebendig und war bereit, seinen ersten Sommer als echter Teenager zu erkunden. Es war eine heimliche Erregung in ihm. Dieser Sommer würde etwas Besonderes werden, das wusste sie. Er wusste nicht genau wie oder warum, aber er wusste es. In seinem jungen Geist gab es keinen Zweifel.
Wer ist dieser Sam? fragte eine ältere, weibliche Stimme aus dem Haus. Kacey erkannte die Stimme von Sams Mutter, Miss Jennifer Thomas, und lächelte. Miss Thomas mochte ihn und behandelte ihn jedes Mal gut, wenn er zu Sams Haus kam. Er und Kaceys eigene Mutter waren beste Freunde, genau wie sie und Sam.
Sam schaute aus dem Hinterzimmer aus dem Fenster und sah einen Fluss aus langen, fließenden schwarzen Haaren, gebräunter Haut und wunderschönen braunen Augen, auf die er so eifersüchtig war. Ein Lächeln huschte über seine Lippen, als er seinen besten Freund sofort erkannte. Kacey war ungefähr sechs Monate jünger als sie, als sie letzten Monat siebzehn wurde, aber diese sechs Monate haben ihre Freundschaft in keiner Weise geschmälert.
Ich bin Kacey, Mom, rief Sam und eilte in die Küche, wo seine Mutter saß und Gemüse für die Suppe schnitt, die sie zubereitete. Sams Gesicht glühte vor Aufregung. Die Möglichkeit, mit Kacey zu spielen, störte ihn immer, besonders wenn sie in Kaceys riesigem Pool schwimmen gingen. Die Sommer waren die besten, wenn man neben Kacey wohnte. Vielleicht möchte sie schwimmen gehen. Kann ich gehen, Mom? Bitte?
Mrs. Thomas lachte und legte das Messer weg, während sie ihre Tochter ansah. Nun, wirst du ihn nicht einladen? Oder wirst du ihn einfach in dieser unerträglichen Hitze warten lassen, während du errätst, was er will? , fragte er und schüttelte amüsiert den Kopf. Sam war manchmal zu aufgeregt darüber, was passieren könnte, und heute war da keine Ausnahme.
Sams heller Teint wurde purpurrot und er bedeckte seinen Mund mit seiner Hand. Fehler rief er und wich bereits in Richtung Vorratsraum und Hintertür aus. Ich habe alles darüber vergessen Sie rutschte aus und wäre fast gestürzt, als ihr Fuß gegen einen Slip prallte, der neben dem Trockner auf dem Boden lag, der anscheinend aus dem Korb gefallen war, aber sie fing sich gerade noch rechtzeitig auf. Er drehte die Klinke und öffnete die Tür. Hey, Kacey, komm rein.
Im Sommer, sogar im Frühsommer, brannte die Sonne, besonders im Süden, wo es schwül war. Heute war keine Ausnahme von dieser Regel. Kacey war dankbar, dass ihre Haut sowieso von Natur aus ein wenig gebräunt war, oder sie hätte inzwischen vielleicht verbrannt und Blasen bekommen, dachte sie. Eine sanfte Brise kräuselte den Bauch des ausgebeulten T-Shirts, das sie über einem Paar ausgebleichter Jeans trug. Ihre langen, gebräunten, durchtrainierten Beine ragten in ein Paar Flip-Flops, und ihre nackten Füße wurden kaum von zwei schwach aussehenden Riemen zurückgehalten.
Plötzlich öffnete sich die Tür und Sam bat ihn herein. Das Geräusch der Klimaanlage traf sein Gesicht wie eine sanfte Liebkosung und er lächelte. Er wusste, dass Sam so aufgeregt war, dass er vergaß, die Tür zu öffnen. Es passierte manchmal. Kacey hatte nichts dagegen. Manchmal machte er sich derselben Sache schuldig, das wusste er. Die beiden besten Freundinnen waren vor allem im Sommer fast unzertrennlich. Das ist schon so, seit sie noch ganz klein waren.
Kacey betrat dankbar mit ihrer aufgeregten besten Freundin das Haus und schloss die Tür hinter sich, als sie beide vom Vorratsraum zur Küche und zum Essbereich gingen, wo Mrs. Thomas saß. Die kalte Luft half ihr, den leichten Schweißfleck loszuwerden, der sich in den wenigen Minuten, die sie vor der Tür stand, auf ihrer Haut gebildet hatte. Das Zuhause von Thomas war wunderschön und unprätentiös, geschmackvoll eingerichtet und einladend. Kacey genoss es immer, sich die schönen Dinge anzusehen, die Miss Thomas ihr Haus dekoriert hatte. Er wusste, dass seine Mutter und Mrs. Thomas Tante Jen hatten, wie Kacey auf ihm bestanden hatte, Ideen austauschten und oft auf Expeditionen gingen, um neue und ungewöhnliche Schmuckstücke zu finden, um ihre Häuser zu dekorieren.
Mrs. Thomas unterbrach ihre Arbeit und sah die beiden jungen Mädchen an, die Seite an Seite standen und so grinsten, dass die Grinsekatze vor Verlegenheit errötete. Sie waren einander in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich, aber in anderen sehr verschieden. Beide waren für ihr Alter groß, etwas mehr als anderthalb Meter groß. Beide waren ziemlich schlank und athletisch, und natürlich waren beide Mädchen schrecklich schön, zumindest in seinen Augen. Die scheinbaren Ähnlichkeiten endeten dort.
Kaceys Haut war golden, sehr blass, und Sams Haut war wie poliertes Elfenbein, der Neid jeder Bikinifrau zwischen zwölf und sechzig, die in die Pools, Spas und Gesundheitsclubs der Stadt ging. Sie konnte wunderschön braun werden, aber immer löste sich diese goldene Haut und enthüllte die milchige, elfenbeinfarbene Haut darunter. Anstelle eines schwarzen Flusses aus glänzendem Haar wie das von Kacey, war Sams Haar von einem weichen Sandblond. Es gab Stellen, die das Licht einfingen und wie extrem glänzendes Gold reflektierten und die auffielen, aber es war definitiv kein Bleichblond. Sams Augen waren dunkel smaragdgrün und Kaceys waren dunkel, schokoladenbraun, fast dunkel genug, um schwarz zu sein.
Ihre beiden Körper waren athletisch, aber während Kaceys Körper sehr durchtrainiert war und sich aus ihrem ehrgeizigen und fast unermüdlichen Schwimmen entwickelte, entwickelte sich Sams Körper auf andere Weise. Sie nahm am Schulvolleyball und Gymnastik teil und wollte Cheerleaderin werden, als sie in die High School kam. Kacey war auch in diesem Alter eine talentierte Tänzerin, und sie versuchte, Sam dabei zu helfen, sich fertig zu machen, indem sie ihm das Tanzen beibrachte, damit er beim Vorsprechen besser koordiniert war.
Dann gab es natürlich auch die Unterschiede, die Alter und Körperbau für jedes Mädchen mit sich brachten. Kacey war nicht so stark entwickelt wie viele andere Mädchen zwischen elf und dreizehn Jahren. Kaceys Brüste waren klein, Klasse A, und ragten hinter ihrem weiten T-Shirt hervor. Sam hingegen war etwas fortgeschrittener. Natürlich war er auch ein paar Monate älter. Ihre Brüste waren voller als die von Kacey und sie näherte sich der nächsten Größe, einer Größe B, wenn auch nur knapp. Die Linie seiner Brust war auf der Rückseite seines eigenen Hemdes deutlich genug, dass seine Familie seine Entscheidung, so viele weite Hemden zu tragen, wie er wollte, stillschweigend billigte. Ihr Körper war etwas kurviger als der von Kacey. Natürlich war Sam etwas mehr als 2,5 cm größer als Kacey und ungefähr zehn Pfund schwerer als sie.
Auf jeden Fall waren die beiden jungen Mädchen, die vor Mrs. Thomas standen, auffallend schön. Niemand hat diese Tatsache bestritten. Aufgewachsen und sich in extrem schöne Mädchen verwandelnd, würden diese Mädchen schnell die Aufmerksamkeit der Männer auf sich ziehen. Miss Thomas seufzte, wie alle Eltern seufzten, als sie feststellten, dass trotz ihrer Wünsche die Zeit und Mutter Natur gesiegt hatten, wenn es darum ging, ihre Töchter oder Mädchen, die sie als ihre Töchter ansahen, mit weiblichen Reizen zu schmücken. Er wusste, dass er diesen Prozess nicht aufhalten konnte, selbst wenn er wollte. Er war dankbar, dass beide Mädchen klug waren, und ich hoffte, er würde den Reden ihrer Eltern Aufmerksamkeit schenken, damit viele junge Mädchen eines Tages nicht in die erbärmliche Situation geraten, in der sie sich befinden.
Mrs. Thomas erhob sich aus ihrer Betäubung, lächelte, stand auf und ging zum Kühlschrank. Hi, Kacey, sagte er herzlich, holte zwei eisgekühlte Colas aus dem Kühlschrank und gab sie den beiden Mädchen, die glücklich annahmen. Wie geht es dir heute? Geht es Cathy gut? Cathy war natürlich Kaceys Mutter und Miss Thomas‘ beste Freundin, genauso wie Sam Kaceys beste Freundin war. Kacey brauchte nicht zu fragen, wie es ihrem Vater ging, denn sie sah ihn jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit und sie unterhielten sich ein paar Minuten, während Kacey ihre Sachen packte. Gelegentlich sah er Cathy und sprach mit ihr, aber nicht jeden Morgen. Miss Thomas wusste, dass sie normalerweise zu sehr damit beschäftigt war, sich um den Notfall zu kümmern, den Kaceys ältere Schwester Liz an diesem Morgen hatte.
Kacey atmete tief die Cola ein, die ihr gegeben worden war, und war erleichtert, Feuchtigkeit im Mund zu haben. Die Sonne war tödlich für die paar Minuten, die sie darin stand. Schließlich schluckte sie und antwortete: Mama geht es gut, Tante Jen. Sie hatte heute Morgen einen kleinen Streit mit Liz, aber du weißt, wie es Liz geht.
Elizabeth Callahan oder Liz war Kaceys ältere Schwester. Sie war neunzehn, fast zwanzig und so eigensinnig wie jedes Mädchen, das je gelebt hatte. Er beklagte sich oft darüber, dass seine Eltern, insbesondere seine Mutter, entschlossen zu sein schienen, ihn seiner Meinung nach wie ein Kind zu behandeln, und dies führte oft zu kleinen Wutausbrüchen oder zu einem für ein Kind außergewöhnlich großen Schmollen, Schmollen oder ähnlichem Verhalten . Demnächst. Kaceys Familie stand sich jedoch sehr nahe und konnte es nicht ertragen, zu lange auf einen der anderen, besonders auf Liz, wütend zu sein, also wurde immer und früh genug ein Waffenstillstand erklärt, egal was Liz und wer auch immer dabei herauskommt. Umarmungen, Liz weint, jammert und sich entschuldigt, schwört, besser oder verständnisvoller zu sein, oder was auch immer die Situation erfordert.
Dann fing es am nächsten Tag wieder von vorne an, als ob es den Vortag nie gegeben hätte. Sie wusste, dass es für Kacey nicht sehr angenehm war, manchmal aussagen zu müssen, aber Liz war genau das. Egal wie hormonell oder außer Kontrolle Liz zu sein schien, sie liebte ihre Familie wirklich und tat ihr Bestes, um die Situation zu korrigieren, selbst wenn sie ihn vierundzwanzig Stunden später erneut in die Irre führte. Er wusste nicht, wie seine Eltern Liz‘ Verhalten manchmal ertragen konnten, abgesehen von der schieren Macht der Liebe zu ihrer älteren Tochter.
Mrs. Thomas nickte mit einem traurigen Lächeln und nahm einen Schluck von der gelegentlichen Cola, bevor die Mädchen eintrafen. bester Freund. Ich hoffe, Liz kommt bald darüber hinweg. Und ich hoffe, ihr benehmt euch beide nicht so. Liz hat einige Probleme, das wissen wir alle um das alleine durchzustehen.
Beide Mädchen nickten und versicherten ihnen, dass sie nicht dem nachgeben würden, was auch immer Liz packte. Kacey wusste, dass Liz ihr ganzes Schulleben lang ein sehr beliebtes Mädchen war. Sie war schön, klug, witzig und lustig, die Art von Mädchen, mit der jeder gerne zusammen war. Obwohl jetzt alles anders war, war es das immer noch. Vor einigen Jahren hatte sich etwas geändert. Alles, was Kacey wusste, war, dass sie zu irgendeiner Party gehen wollte und ihre Eltern sagten nein, vor allem, dass sie zu jung war, um so spät noch unbeaufsichtigt auszugehen. In einem beispiellosen Schritt widersetzte sich Liz ihren Eltern und schlich sich aus dem Haus und ging trotzdem zur Party.
Er war im Morgengrauen nach Hause gekommen und hatte sich durch das Fenster hineingeschlichen. Er weckte Kacey und erzählte ihr, wie wunderbar die Nacht gewesen war und dass er in den letzten Stunden gewachsen war. Sie war jetzt eine Frau, und eines Tages würde Kacey es verstehen. Liz sah fast überschwänglich aus, was sie verwirrte. Sie war sich nicht sicher, was Liz damit meinte. Nachdem Liz in der folgenden Woche noch ein wenig mehr geredet hatte, enthüllte sie ihm, dass sie an diesem Abend zum ersten Mal Sex hatte, und andere Details, die Kacey gleichzeitig faszinierten, verängstigten und anwiderten. Aber Kaceys Familie wusste oder erwähnte nie, dass Liz sich vor Kacey hinausschlich.
Auf jeden Fall erschien Liz für ein paar Wochen ganz oben auf der Welt. Dann war es soweit, dieses schicksalhafte Wochenende, und eine weitere Anfrage, auf eine Party zu gehen, die der vor zwei Wochen sehr ähnlich war. Diesmal versprach Liz, die Party zu begleiten und nannte sogar Namen und Nummern. Mr. und Mrs. Callahan stimmten widerwillig zu, und Liz ging sofort zu dieser zweiten Party. Kacey erinnerte sich, dass Liz, die immer noch nicht zu Hause war, ins Bett ging und von lautlosem Weinen aufgewacht war. Sie versuchte, ihre Schwester zu trösten, aber Liz sagte ihr nicht, was los war. Anscheinend wusste auch ihre Familie nichts davon, denn sie erwähnte es mit keinem Wort, als Liz schließlich, nachdem sie endgültig eingeschlafen war, die Treppe herunterkam, in völlig anderen Outfits als dem, das sie für die Party zurückgelassen hatte.
Kacey wusste nicht, was sie davon halten sollte. Sie wusste, dass etwas sie aufregte, und sie dachte wahrscheinlich, dass der Mann, mit dem sie vor zwei Wochen eine wunderbare sexuelle Entdeckung gemacht hatte, mit ihr Schluss gemacht hatte, um dasselbe mit einem anderen Mädchen zu tun. Liz war klug, aber selbst kluge Leute konnten ausgetrickst oder getäuscht werden. Liz blieb danach für lange Tage hoffnungslos, und eines Nachts, fast eine Woche später, entdeckte Kacey versehentlich einige der Folgen dessen, was passiert war. Er putzte sein und Liz‘ Zimmer, als er etwas unter Liz‘ Bett entdeckte.
Als sie es auszog, erkannte sie, dass es das schöne Outfit war, das Liz an diesem Abend auf der Party trug, das gleiche Outfit, das sie nicht trug, als sie Liz weinend in ihrem Bett fand. Aber jetzt war das Outfit nicht so schön. Seine Landebahn sah aus, als wäre sie aus einem Blumenbeet oder so etwas gezogen worden, und sie war zerrissen. Als er es gegen seine eigene Brust drückte, konnte er sehen, dass es so schlimm zerrissen war, dass es jetzt kaum mehr als ein Lumpen war. Wenn Liz das tragen würde, ihre Brüste, ihre Geschlechtsteile, alles wäre entblößt. Eine Welle kalter Angst in ihrem Magen stieg ihre Kehle hinauf und sie rannte plötzlich ins Badezimmer, wo Liz sich zum Duschen fertig machte.
Die Tür war geschlossen, aber das hielt Kacey nicht auf. Seine Eltern waren nicht zu Hause; Sie waren an diesem Abend zum Abendessen einkaufen gegangen und hatten die beiden Mädchen für ein paar Stunden zu Hause gelassen. Sie stürzte aus der Tür des Badezimmers, wo ihre Schwester nackt vor dem Spiegel stand und weinte, ihr Gesicht in ihren Händen. Als die Tür explodiert aufflog, zuckte sie zusammen, öffnete ihr Gesicht und sah Kacey mit geschwollenen, roten, tränenerfüllten Augen an.
Währenddessen wanderten Kaceys Augen über den ganzen Körper ihrer Schwester, ihr Mund stand vor Angst und Schock offen. An seinen Armen waren Blutergüsse und Verbrennungen, die verdächtig nach Narben von ineinandergreifenden Fingern aussahen, und etwas, das wie ein Seil aussah. Ihre Brüste waren gequetscht und hier und da sogar mit kleinen Schnitten verletzt. Ihre Hüften und ihr Hintern waren mit handgroßen Blutergüssen und den unverkennbaren Spuren eines dicken, schweren Ledergürtels übersät. Der Schamhaarknäuel fehlte zur Hälfte, und der Bereich, in dem die Haare fehlten, war rot und geschwollen, als wäre er eher gezupft als geschnitten worden. Der Rest seines Körpers, den er die ganze Zeit geschlossen gehalten hatte, war in ähnlicher Weise mit blauen Flecken und Schnitten übersät.
Kacey öffnete ihren Mund, um zu fragen, was passiert sei, aber bevor sie konnte, umarmte Liz sie fest und glitt zu Boden, sprach für einige Momente unverständlich, ihre Worte waren von Schluchzen verzerrt. Endlich, nach einem langen Prozess der sanften Überredung und Beruhigung, beruhigte sich Liz endlich genug, um ihm zu erzählen, was passiert war. Sie erzählte ihrer jüngeren Schwester von den brutalen Schlägen und der Gruppenvergewaltigung, die sie ertragen musste. Kacey schluckte schwer, während sie zuhörte, und spürte, wie sich eine kalte, eisige Angst tief in ihrem Magen festsetzte.
Als es endlich vorbei war, sagte Liz zu ihm, er müsse aufpassen, mit wem er es zu tun habe und mit wem er zusammen sei. Der Mann, mit dem sie zuvor Sex hatte, war nicht auf der zweiten Party. Es war hauptsächlich eine Gruppe von Leuten aus seiner Schule und etwas älteren Jungen und Mädchen, die er nicht kannte. Die Gefährten, von denen er sprach, waren Kinder im College-Alter, die dort waren, er übersprang dieses Detail, als er es seiner Familie erzählte. Er ließ Kacey ein Schweigegelübde ablegen und versicherte ihr, dass Sex nicht schlecht, sondern großartig sei. Was mit ihm in der zweiten Party passierte, war das Ergebnis von schlechten Menschen, die sich schlechten Wünschen, innerer Gemeinheit und Grausamkeit hingaben. Der einzige Punkt, den sie immer wieder betonte, war, dass sie nie Sex mit jemandem hatte, dem sie nicht voll und ganz vertraute, und nie mit einem Haus voller Leute allein war, oder auch nur mit einer Person, mit jemandem, den sie nicht kannte, außer Hallo zu sagen. mit.
Hey, Kase, geht es dir gut? , fragte Sam und stieß seinen Freund an. Wie Miss Thomas hatte er einen besorgten Gesichtsausdruck. Kacey schien für einige Momente das Bewusstsein verloren zu haben, was sowohl ihre beste Freundin als auch die Mutter ihrer besten Freundin alarmierte.
Kacey blinzelte ein paar Mal und sah sich im Zimmer um und sah Sam und ihre Mutter an. Er war so in seine Erinnerungen vertieft, dass er nicht bemerkt hatte, dass Mrs. Thomas immer noch sprach. Blitze dieser Erinnerungen schossen ihr immer noch durch den Kopf, zusammen mit phantasievollen Bildern davon, wie es gewesen sein musste, als Liz beim Liebesspiel ohnmächtig geworden und brutal geschlagen und vergewaltigt worden war. Sie fühlte, wie sie bei den Erinnerungen an die beschriebene Vergewaltigung unwillkürlich zitterte, ihr Magen schwirrte angewidert. Aber ihr Körper reagierte ganz anders auf Liz‘ lange, detaillierte Erklärungen über Sex im Geheimen. Der plötzliche Strom von Emotionen, sowohl emotionale als auch körperliche Empfindungen, verwirrte ihn sehr. In diesem Moment beschloss er, dass er, ob er schwörte oder nicht, zumindest etwas davon zu jemandem sagen sollte.
Huh? Ah, ja, ja, mir geht es gut, Sam. Mir geht es gut. Ich habe nur nachgedacht, das ist alles, sagte er leise und pendelte zwischen Sam und Mrs. Thomas hin und her. Er fühlte sich wirklich komisch. Er hat in letzter Zeit seltsame Gefühle und Erinnerungen daran, wie Liz guten Sex definiert, verstärken diese Gefühle nur noch. Aber die Erinnerungen an die Vergewaltigung entsetzten ihn. Er musste etwas dagegen unternehmen, und das wurde ihm bald klar.
Miss Thomas sah nicht allzu überzeugt aus. Er sah das junge Mädchen vorsichtig mit einem besorgten Gesichtsausdruck an, Bist du dir sicher, Schatz? Miss Thomas war sicher kein Idiot. Er wusste, dass der Streit um Kaceys Schwester etwas im Kopf des Dreizehnjährigen ausgelöst hatte. Er war sich nicht sicher, was passiert war, aber er vermutete, dass Kacey Liz‘ Verhalten besser kannte als jeder andere. Miss Thomas wusste, dass die beiden Mädchen sich seit Kaceys Geburt immer nahe standen.
Kacey nickte, trank ihre Cola aus und warf die Flasche in den Mülleimer in der Nähe. Wirklich, mir geht es gut, Tante Jen. Ich schätze, es war der Schock, so lange in der Sonne zu sein, bevor ich hier ankam, und mich dann leicht in der Klimaanlage abzukühlen, sagte sie feierlich. , in der Hoffnung, dass Miss Thomas die Geschichte glauben würde, die sie gestrickt hatte. Hör zu, Tante Jen, ich wollte dieses Wochenende nur schwimmen und ein paar andere Dinge tun, und es würde mit jemand anderem mehr Spaß machen. Ich habe bereits meine Mutter und meinen Vater gefragt und sie sagten, es ist in Ordnung, wenn es für dich in Ordnung ist. Kann Sam ausgeben das wochenende mit mir? Obwohl sie Miss Thomas gut kannte und dachte, sie sei eine echte Tante von ihr, war sie dennoch nervös, so etwas zu fragen.
Sam schoss fast vom Dach, als Kacey seine Mutter danach fragte. Er hüpfte buchstäblich auf Zehenspitzen und mit gefalteten Händen, bereit zu tun, was auch immer nötig war. Miss Thomas lächelte und sah die beiden Mädchen neutral an. Aber innerlich lachte er verwirrt. Ich wünschte, sie wüssten es, dachte sie. Die Mädchen sahen aus, als wären sie bereit, vor Vorfreude zu explodieren, also ließ sie schließlich das Lachen in sich heraus. Es ist lustig, dass du das fragst, Kacey. Onkel Alex muss für ein paar Tage auf Geschäftsreise gehen, und er hat herumgespielt, damit ich mitmachen kann. Leider ist das kein Ort, den Sam sehr interessant finden würde. Er ist in seinem Alter , also sag es deinen Eltern für die nächsten zwei Wochen, während wir weg sind. Wir haben gefragt, ob Sam die ganze Woche bei dir bleiben könnte.
Die NASA wollte die Energien nutzen, die die beiden Mädchen ausstrahlten, als sie in Freude ausbrachen, herumtanzten, sich umarmten und Miss Thomas umarmten. Wenn sie es nicht schafften, einen Teil davon auszugeben, würden sie höchstwahrscheinlich im Orbit bleiben. Oh mein Gott, das ist großartig, Tante Jen Meinst du das ernst? Kacey seifte sich glücklich ein, ihr Gesicht lächelte so breit, dass es schmerzte. Er konnte das Glück kaum fassen. Sam würde zwei schreckliche Tage nicht zu Hause sein, er würde zwei Wochen dort sein
Mama, du und Papa seid unglaublich Sam war aufgeregt und umarmte seine Mutter fest. Er sah Kacey in die Augen und beide erkannten, was der andere dachte, als ob sie in ihren eigenen Köpfen wären. Die nächsten zwei Wochen würden so viel Spaß machen Es gab so viel, was sie tun konnten, dass sich keines der Mädchen von Anfang an auf einen einzigen Gedanken festlegen konnte. Liz war die meiste Zeit unterwegs, wahrscheinlich war Kaceys Familie mit ihren eigenen Angelegenheiten beschäftigt, außer wenn sie keine Zeit hatte, irgendwohin zu gehen, und Sam keine Brüder oder Schwestern hatte. Es war ein nahezu perfektes Setup.
Die beiden Mädchen verschwendeten keine Zeit. Sie hörten sich hastig die Anweisungen von Mrs. Thomas an Sam über das Haus an, was er öffnen und schließen sollte, wann, wo seine Kleidung sein würde und alles andere. Die Liste schien zu lang, aber die Mädchen kümmerten sich nicht darum. Sie waren so aufgeregt, die nächsten zwei Wochen zusammen zu verbringen. Sams Familie würde am nächsten Morgen abreisen, also hatten sie einen zusätzlichen Abend und planten, das Beste daraus zu machen.
Als Miss Thomas fertig war, sprangen die beiden Mädchen mit ihren mit Sams Habseligkeiten beladenen Armen durch die Hintertür und durchquerten den Garten zum Zaun, dann durch das Tor in Kaceys Haus. Miss Thomas lächelte, als sie sie beobachtete, und erinnerte sich daran, als sie und Miss Callahan fast gleich waren.
**********
Kacey schnappte sich ein weiteres Stück Pizza und legte eines auf Sams Teller, und sie saßen später am Abend vor dem Fernseher. Sam dankte ihm und begann zu sprechen, wobei er die meisten seiner Augen auf den Fernseher starrte. Kaceys Vater war noch nicht nach Hause gekommen; Er arbeitete heute Abend etwas spät. Ihre Mutter nahm im oberen Badezimmer ein Bad, und es sah so aus, als würde Liz sich fertig machen, irgendwohin zu gehen.
Kacey dachte, dies sei ein guter Zeitpunkt, um ernsthaft mit Sam zu sprechen, näherte sich ihrer besten Freundin und flüsterte: Hey, erinnerst du dich, als ich dir gesagt habe, dass ich vorhin mit dir über etwas reden wollte? Ich denke, es ist jetzt besser, damit anzufangen . Ihr Teller war sauber und es waren noch ein paar Pizzastücke in der Schachtel, aber beide Mädchen sahen für den Moment satt aus.
Sam fragte sich, was diese ganze Geheimhaltung soll, aber er stimmte zu, weil Kacey wahrscheinlich einen guten Grund dafür hatte. Ja, ich erinnere mich, flüsterte er. Was ist los, Bowl? Er kaute seine letzte Pizza und stellte seinen Teller beiseite. Bisher war der Tag großartig. Er und Kacey hatten eine Menge Pläne für die nächsten paar Tage gemacht und er dachte, dass es etwas mit anderen Plänen zu tun haben könnte.
Kaceys Gesicht wurde ein wenig rot und ihr Mund wurde ein wenig trocken. Er kam sich tatsächlich ein bisschen dumm vor oder dachte, Sam würde ihn für dumm halten. Immerhin war er älter, obwohl er nur sechs Monate älter war. Geh besser raus, dachte sie und leckte sich die Lippen. Schließlich entkam ein weiteres Flüstern seinen Lippen.
Hast du irgendetwas getan? fragte Sam etwas lauter als er wollte. Er drehte seinen Kopf, um seinen besten Freund anzusehen und fragte sich, was um alles in der Welt er vorhatte. Seine Stimme wurde zu einem Flüstern: ‚Was meinst du damit, du hast etwas getan?‘ Wie was? Er dachte, er hätte eine gute Vorstellung davon, wovon Kacey sprach, wollte aber hören, was sie sagte. Wenn er falsch lag, würde er so jede Menge Peinlichkeiten vermeiden.
Großartig, das wird es buchstabieren, stöhnte Kacey vor sich hin. Wie kannst du das fragen? Er wollte nicht wie eine Art Wohnwagenschlampe klingen, weil er vorher nichts getan hatte. Am nächsten kam er einer Sache, wenn er ein paar Mal die Hand eines Jungen hielt, und das war normalerweise in der Schule angesagt. Er wollte aber nicht wie ein kompletter Idiot dastehen. Schließlich durchbrach sein Flüstern die Stille: Ich meine, ich meine… ich habe jemanden geküsst oder ich habe ihn nackt gesehen oder so etwas.
Sams Verdacht wurde bestätigt. Er nickte langsam und bedächtig, gleichzeitig antwortete er leise: Oh, du meinst. Er lächelte halb und ging nicht weiter ins Detail. Sam genoss es, sich von Zeit zu Zeit über Kacey lustig zu machen. Er war immer gutmütig, weil er damit nie verletzen oder Gefühle verletzen wollte. Kacey war in allem so gut, dass sie sich, obwohl sie ein paar Monate älter war, von Zeit zu Zeit über sie lustig machen musste, um sich zurückhaltend und bei etwas voraus zu fühlen. Sich erfahrener zu fühlen, gab ihr manchmal ein gutes Gefühl, auch wenn sie es nicht war. Außerdem wusste sie bereits, dass Kacey in wenigen Minuten die Wahrheit aus ihr herausholen würde.
Kaceys Kinnlade klappte ungläubig herunter und sie saß mit offenem Mund da und starrte Sam eine Minute lang schweigend an. Experimentiere schon mit Sex oder besser??? Das war der Gedanke, der ihm durch den Kopf schoss. Auf die eine oder andere Weise veranlasste Sams ärgerlicher Mangel an Reaktion ihn zum Handeln. Er konnte spüren, wie die Wut aufstieg, denn wenn es so wäre, hätte er kein Wort zu ihr darüber gesagt Sie waren beste Freundinnen, wie Schwestern Wenn sie etwas tat, wenn sie irgendetwas tat, hätte sie es Kacey gesagt. Kacey wusste das. Sie könnten niemals Geheimnisse voreinander haben, selbst wenn sie wollten oder es versuchten.
Als die Logik endlich den anfänglichen Schock überwand, spottete Kacey: Har dee har har. Natürlich meine ich das ernst. Was will ich noch sagen, Miss Comedian? Trotzdem konnte sie nicht vorgeben wütend auf Sam zu sein und schlug ihm spielerisch auf den Arm. Jetzt hör auf, hast du oder nicht? Kacey wusste, dass sie, obwohl Sam sie hasste, nicht anders konnte, als sie von Zeit zu Zeit zu schelten. Es war aber nicht so schlimm. Es dauerte normalerweise ein paar Minuten.
Mit seinem Freund kichernd, wurde Sam schließlich ernst und kam näher und flüsterte: Nein, ich habe nichts getan. Ich hätte sowieso nicht gewusst, was ich tun sollte, und ich würde dumm aussehen, wenn ich es versuchen würde. Sie wissen es auch Da ich das mache, ist das, was sie in den Filmen machen, oft falscher als Jessica Buckleys blonde Haare und Brüste. Schade. Natürlich sind Filme und so die einzigen Informationsquellen, die ich habe, außer den Büchern, die sie nicht zulassen Ich schaue sie mir an, verlasse die Bibliothek oder kaufe sie in der Buchhandlung.
Jessica Buckley war das Mädchen, mit dem Kacey und Sam zur Schule gingen. Sie war einige Wochen älter als Sam und blondierte ihre Haare wöchentlich, um sie so goldblond wie möglich zu halten, aber jeder, der mit ihr ins Fitnessstudio ging, wusste, dass ihre Haare eigentlich eine stumpfe braune Farbe hatten. Sie glaubte, dass Jungen sich mehr zu Blondinen hingezogen fühlten, also bleichte sie weiterhin ihre Haare. Er versuchte auch, seine Mitschüler davon zu überzeugen, dass er in der Brustabteilung besonders ausgestattet sei. Es musste kein Genie sein, um zu erkennen, dass sie ein paar Nummern größer gekauft und ihren BH mit einem Taschentuch gefüllt hatte. Sie sprangen jeden Tag auf der Cup-Maßskala auf und ab und reichten von einem vollen A bis C, manchmal etwas größer als das andere. Zum Beispiel war ihre rechte Brust am letzten Schultag etwa C, aber ihre linke Brust war ein kleines B, so klein, dass es fast ein A war. Kacey und Sam nickten ihm nur zu und seufzten. Er war offensichtlich verzweifelt nach Aufmerksamkeit und versuchte, besser auszusehen, als er tatsächlich ist, und als hätte er viel mehr Erfahrung, als er tatsächlich hat.
Beide Mädchen dachten, dass Jessica, egal wie groß die Gaunerin war, wahrscheinlich mehr Erfahrung hatte als sie beide. Er wurde einmal suspendiert, weil er einen Jungen im Lebensmittelgeschäft des Portiers geküsst hatte und seine Hand unter seiner Hose war. Die Tatsache, dass der Junge ein Gymnasiast war, der seinen jüngeren Bruder abholen wollte, machte die Situation für die Fakultät noch besorgniserregender. Obwohl die ganze Sache, ein Highschool-Kind zu sein und ihre Hand unter der Hose zu haben, nur ein leeres Gerücht und eine glatte Lüge war, war sie immer noch erfahrener als sie, weil sie den Typen tatsächlich geküsst hatte.
Ja, ich weiß, diese billigen Filme und Jessica haben viel gemeinsam, antwortete Kacey mit einem finsteren Blick. Die Filme werden definitiv nicht helfen, und wie Sie sagen, wir können keines der Bücher in Bibliotheken oder Buchhandlungen bekommen, weil ‚wir zu jung sind, um solche Sachen zu lesen.‘ Es muss eine Möglichkeit geben, wie wir das können herauszufinden, was real ist und was wir tun müssen, wenn die Zeit gekommen ist, fuhr Sheesh fort, völlig desinteressiert an dem, was auf dem Fernsehbildschirm vor ihnen passierte. Sie ist in letzter Zeit immer neugieriger auf solche Dinge und sehnt sich nach mehr Informationen für Erwachsene, seit sie letztes Jahr mit der Menstruation begonnen hat. Auch wenn er über bestimmte Dinge sprach oder bestimmte Leute sah, hatte er seltsame Empfindungen und ein Kribbeln am ganzen Körper, und es machte ihn verrückt. Er konnte nicht glauben, dass Sam nichts Ähnliches erlebt hatte.
Es war nicht gerade ein Geheimnis, argumentierte Sam, aber er erwähnte nie, dass er ähnliche Empfindungen und Kuriositäten hatte, weil er dachte, es sei entweder normal oder würde bald vorübergehen, und schließlich waren alle Mädchen da, oder? Er fühlte sich nie wohl dabei, darüber zu sprechen. Er wusste, dass sowohl er als auch Kacey menstruierten, und sie hatten es seit einem Jahr, in ihrem Fall fast zwei Jahren, und sie sprachen nie darüber. Warum also darüber diskutieren? Für Sam war es etwas, das jedes Teenager-Mädchen durchmacht, genau wie ihre Periode, und es gab wenig Grund, darüber zu sprechen, es sei denn, es war ein Problem. Vielleicht hatte Kacey ein Problem?
Vielleicht könnten Sie oder wir Liz fragen? Sie ist viel älter als wir. Sie ist fast achtzehn Jahre alt. fragte sie schließlich Sam, nachdem sie ernsthaft darüber nachgedacht hatte. Kacey hatte recht. Es musste einen Weg geben, wie sie lernen konnten, was sie wissen mussten. Es musste so sein.
Kacey erholte sich ein wenig und sah Sam an. Da war eine Idee Natürlich hatte er Liz geschworen, niemandem die großen Dinge zu erzählen, aber er wusste definitiv, dass er die kleinen Dinge mit Sam teilen musste. Zumindest die Dinge, die Sam alleine herausfinden kann. Dies war eines dieser Dinge. Hey, das ist eine großartige Idee Liz weiß definitiv einiges über Sex und Männer. Ich meine, sie hat einen Freund, Gary. Sie ist seit fast einem Jahr mit ihm zusammen und sie wollte damit auf die Party gehen. Natürlich hat er mit all dem experimentiert und etwas gefunden, was er uns sagen kann, nicht wahr?, flüsterte er und drohte, lauter als ein Flüstern zu klingen, aber er schaffte es zu unterdrücken es erfolgreich. Er war ziemlich zufrieden mit Sams schneller Auffassungsgabe. Genau hier hatten sie eine ausgezeichnete Ressource Jemanden, der wirklich etwas getan hat und es wahrscheinlich nicht zu spießig wäre, ihm davon zu erzählen
Während sie sich unterhielten, klingelte es an der Tür, aber sie schienen nicht sehr interessiert zu sein. Höchstwahrscheinlich war es entweder Liz‘ Freund oder ein paar ihrer Freunde oder beides, und Liz würde jeden Moment vor der Tür stehen. Während ihres geflüsterten Gesprächs war Liz tatsächlich nach unten gekommen und hatte die Tür geöffnet. Liz‘ Freundin Amber kam durch die Tür. Amber war ein wunderschönes Mädchen mit rotbraunem Haar und strahlend blauen Augen. Sie hatte leichte Sommersprossen auf ihren Wangen und ihrer Nase, was ihren blassen, aber schönen Teint überhaupt nicht beeinträchtigte. Liz sah Kacey sehr ähnlich, exotisch, schön und etwas dunkler als der Durchschnitt, aber nicht zu dunkel.
Liz und Amber unterhielten sich ein paar Augenblicke, während Kacey und Sam sprachen, und gerade als Sam auf Kaceys Kommentar antworten wollte, erstarrten beide an Ort und Stelle, unfähig zu glauben, was sie gerade gesehen hatten. Ihre Kiefer öffneten sich weit und sie sahen zu Liz, die sich Amber näherte, und bevor sie ihre Lippen auf die ihrer Freundin pressten, schlang sie ihre Arme um sie und küsste sie auf die Lippen Es war nicht nur ein schwesterlicher Kuss, noch ein liebevoller Mundpropaganda-Kuss zwischen Freunden, noch die Art von sarkastischem Kuss, den Mädchen sich geben, um sie aufgeregt oder eifersüchtig zu machen oder was auch immer, während ihre Freunde sie beobachten. Ach nein Es war ein praller, direkter, zungenbrechender Tonsillen-Hockey-Kuss Und es dauerte ungefähr zweieinhalb Minuten Währenddessen sah jedes Mädchen so aus, als würde sie das andere im Wohnzimmer ausrauben
Als die beiden Mädchen schließlich zum Luftholen auftauchten, richteten Kacey und Sam ihre Aufmerksamkeit wieder auf den Fernseher und waren so in das Geschehen vertieft, dass sie vorgaben, Liz und Amber nicht zu bemerken, geschweige denn zu bemerken, dass sie sich küssten. Liz sagte Amber, sie würde in ein paar Minuten draußen sein und schloss die Tür, nachdem Amber gegangen war. Liz ging nach oben und verschwand hinter der Treppe.
Kacey tippte Sam ein paar Mal auf die Schulter, um seine Aufmerksamkeit zu erregen. Beide Mädchen waren so geschockt, dass die Aktion bei beiden kaum zu spüren war. Dieser Anblick war mehr, als jeder von ihnen glauben konnte. Seltsamerweise entfachte es bei beiden Mädchen ein brandneues Feuer der Aufregung und Neugier, die beide für ein paar Minuten verwirrt da saßen und versuchten herauszufinden, was, warum und wie in aller Welt sie auf so etwas reagieren sollten. Sam antwortete schließlich mit einem unverständlichen Grunzen, das Kacey anscheinend verstand.
Kaceys Gedanken drehten sich. Er war jetzt nicht nur von intensiver, wahnsinniger Neugier und einem unbeschreiblichen Brennen erfüllt, er war tatsächlich nass zwischen seinen Beinen, als hätte er die Kontrolle verloren und das Badezimmer dort auf der Couch benutzt. Der Geruch, der zwischen ihren Hüften aufstieg, war stark, aber gleichzeitig süß und scharf, und sie war so nass, dass zwischen den Schenkeln ihrer Shorts und zwischen ihrem durchnässten Höschen ein großer nasser Fleck war. Er wusste nicht, was er denken sollte. Hatte ihn das, was er gerade gesehen hatte, erregt? Bedeutet das, dass er Frauen mag und Männer nicht mag? War es nur ein Schock? So viele Fragen überschwemmten seinen Verstand, dass er keine Zeit hatte, darüber nachzudenken, geschweige denn zu versuchen, sie zu beantworten.
Er versuchte sein Glück und sah Sam an. Sein bester Freund sah genauso erschüttert aus wie er, und wenn sein Gesichtsausdruck ein Zeichen dafür war, schossen ihm die gleichen Fragen wie ein Lauffeuer durch den Kopf. Er leckte sich nervös über die Lippen, schaute auf Sams Schoß und dann zurück zum Fernseher. Was machst du? schrie er vor sich hin. Versuchen Sie, einen Blick in Sams Privatsphäre zu werfen? Was du hast? Ihre Augen wanderten zurück zu Sams Schoß und sie blieb für einen Moment auf ihren Beinen stehen, bevor sie sich bewegte. Er fasste sich und zwang seine Augen zwischen Sams Hüften hindurch zu sehen. Er war überrascht, als er feststellte, dass Sams Geschlechtsteile in fast demselben Zustand waren wie seine. Sams Shorts waren dort, wo sich seine Waden trafen, durchnässt, es gab einen nassen Fleck, der leicht so groß wie ein Softball war, und auf der Couch war ein Fleck. setzte sich, genau wie dort, wo er saß. Was hatte das alles zu bedeuten? Es gibt nur einen Weg, das herauszufinden, dachte er.
Er stand abrupt auf, drehte das Kissen, auf dem er saß, und nahm Sams Hand, brachte ihn in eine aufrechte Position. Sam geriet aus seiner momentanen Benommenheit in Panik und sah Kacey aus den Augenwinkeln an. Was machst du, Bowl? fragte er atemlos. Er war überrascht, genug Laute zu finden, um tatsächlich Worte zu bilden. Kacey war damit beschäftigt, das Kissen, auf dem sie saß, umzudrehen.
Jetzt haben wir die Möglichkeit, ihn zu fragen, was wir wissen wollen, und wir müssen auch herausfinden, was es damit auf sich hat, sagte er mit absoluter Sicherheit in seiner Stimme. Er flüsterte immer noch, aber er ließ auch Sams Hand nicht los. Er blickte ein paar Sekunden die Treppe hinauf, bevor er auf sie zuging und Sam mit sich zog. Sie … sie … sie … ich weiß nicht, was es ist. Ich weiß nur, dass ich unter anderem Liz hätte bitten sollen, es zu erklären. Wenn sie es nicht tut, wird mir der Kopf explodieren, wenn ich versuche, es zu erklären Ich gehe in den zweiten Stock, und dann Kaceys Vater, Liz Versteh mal, murmelte er, als er zum Dachboden ging, bevor er es in sein Schlafzimmer verwandelte.
Die Treppe hinaufgeschleift, konnte Sam Kaceys Logik nicht widerstehen. Er hat recht. Wenn sie nicht schnell erklärt bekamen, was vor sich ging, waren beide Mädchen dazu verdammt, ihre Gehirne im übertragenen Sinne wie Erdbeermarmelade im ganzen Haus zu verteilen. Er hoffte nur, dass Kaceys Schwester nicht wütend darüber sein würde, dass Kacey ihn in die Erleuchtung gezerrt hatte, die beide Mädchen hofften.
Kacey blieb vor Liz‘ geschlossener Tür stehen und klopfte. Der Tritt war nicht laut oder unangenehm, aber er war ziemlich hartnäckig. Sam spürte, wie seine Knie weich wurden, aus Angst davor, was passieren könnte, wenn Liz nicht so gute Laune hätte, und das löste einen Streit aus. Die Schmetterlinge flogen in ihrem Bauch herum, als ob sie eine Art Raserei machen würde, und ihr war sichtlich übel. Er hoffte, dass sein Gesicht nicht grün geworden war. Das wäre das Letzte, was Kacey inmitten dieses sehr sensiblen Gesprächs brauchte.
Die Musik hinter der Tür war laut, aber nicht ohrenbetäubend. Liz öffnete die Tür mit einem halben Lächeln, als hätte sie darauf gewartet, dass die beiden Mädchen zu ihrer Tür kamen, und die Tür blieb abrupt stehen. Er trat zurück, ließ den Türknauf los und begrüßte sie herein. »Kommt herein, Mädels, schließt die Tür hinter euch«, sagte er. Er sah halb angezogen aus, aber nicht so sehr, dass es ihm peinlich wäre, im selben Raum wie sie zu sein. Er parkte auf der Bettkante und schlug die Beine übereinander. Was ist los? Was kann ich für euch beide tun? Sie fragte. Es gab keinen herablassenden Unterton in seinem Ton, obwohl viele dachten, dass seine Worte scheinbar herablassend waren.
Die beiden jungen Mädchen sahen sich nervös an und schienen darauf zu warten, dass der andere sagte, was er dachte. Kacey und Liz standen sich normalerweise sehr nahe. Sie stritten oder stritten sich selten, was für ihre Eltern ein Segen war, da sich die meisten gleichaltrigen Geschwister zumindest oberflächlich hassten. Bei diesen beiden war das nicht der Fall. In diesem speziellen Fall war es Kacey peinlich, was sie sagen oder fragen wollte, und es zeigte sich auf ihrem Gesicht. Es zeigte sich hell und lebhaft. Außerdem spiegelte es sich in Sams Gesicht wider.
Komm schon Schwester, was ist passiert? Er trickste Liz sanft aus, lehnte sich tatsächlich zu ihrer jüngeren Schwester, starrte aber beide Mädchen an. Du weißt, dass du mit mir über alles reden kannst, Kacey. Du auch, Sam. Komm schon. Ich werde nicht sauer sein, wenn du davor Angst hast. Sam atmete etwas leichter, als Liz sprach. Sie hatte immer gedacht, dass Liz wie die ältere Schwester war, die sie nie hatte, und so nahe die beiden Familien auch waren, das machte Sinn. Aber es wirklich laut zu hören, war in Bezug auf den Komfort äußerst hilfreich.
Versprichst du, nicht wütend zu werden? , fragte Kacey mit sanfter, fast fügsamer Stimme. Sam hatte Kaceys Stimme noch nie so gehört und er kannte Kacey so lange er konnte. Kacey rieb sich die Hände und starrte weiter Liz an, dann Sam und wieder Liz.
Liz lächelte ein wenig mehr und nickte langsam. Er legte eine Hand auf Kaceys Schulter und die andere auf Sams. Beide Mädchen zitterten und beide zuckten leicht zusammen, als wären sie sich nicht sicher, was sie erwarten würden. Ich verspreche, ich werde nicht wütend sein, flüsterte sie und hielt ihre Hände dort, aber umklammerte sie leicht. Er schien die beiden Mädchen eine lange Minute zu studieren, und schließlich sprach er wieder, diesmal immer noch flüsternd, aber mit einem wissenden Blick: Lass mich raten. Es hat etwas mit Sex oder Männern oder beidem zu tun, richtig? Er fragte sich, ob sie unten auf ihn und Amber achteten, anstatt aufmerksam fernzusehen, entschied aber, dass es in diesem Fall bald auf der Tagesordnung stehen würde.
Als Liz danach fragte, sprang Kacey fast zusammen, als der größte Teil der Ladung plötzlich losgelassen wurde. Beides, ein bisschen mehr, sagte er vorsichtig, schließlich konnte er aufhören, sich so sehr die Hände zu reiben. Kacey ist endlich im Freien, zumindest teilweise, seufzte Sam erleichtert auf. Liz klopfte neben ihr auf den Boden und beide Mädchen setzten sich auf das Bett.
Und ein bisschen mehr, huh? «, fragte Liz, ihre Neugier geweckt, und ihre Augenbrauen hoben sich proportional zu dieser Neugier. Nun, da wir wissen, dass es hier teilweise um Männer und teilweise um Sex geht, warum gibst du mir nicht einen Hinweis darauf, was ‚ein bisschen mehr‘ ist? Ich kann dir nicht helfen oder eine Frage beantworten. Aufgabe.
Die beiden jungen Mädchen sahen sich wieder an. Das war ihnen offensichtlich unangenehm, aber sie hatten das Bedürfnis, darüber zu sprechen, erkannte Liz. Je mehr er sie studierte, desto sicherer war er, dass sie wirklich bemerkten, dass er Amber küsste, und sie bemerkten wahrscheinlich ein bisschen mehr an seinem Verhalten.
Ohne zu merken, was er tat, sagte Sam plötzlich: Wir haben gesehen, wie du dieses Mädchen geküsst hast. Du hast sie geküsst, als wäre sie dein Freund. Warum küsst du ein Mädchen? Bist du lesbisch oder so? Es gab keinen Vorwurf in Sams plötzlichen Schnellfeuerfragen, nur das kleine Mädchen musste es wissen, um es zu verstehen. Als Sam bemerkte, dass er gerade laut gesprochen hatte, wirkte er sofort verlegen und wurde sehr rot. Glücklicherweise waren seine Worte flüsternd, als er fragte.
Kacey sah aus, als wäre sie gerade aufgewacht und fand sich am Ende eines Gleises an der Vorderseite eines Zuges festgeschnallt wieder. Seine Hand packte Sam und drückte sie, und sie sagte zu ihm: Oh mein Gott, ich kann nicht glauben, dass du das gerade gesagt hast obwohl er es nicht wirklich ausgesprochen hat. Die Katze war jetzt aus dem Sack. Alles, was er tun konnte, war, weiterzumachen und die Dinge so zu glätten, dass ich hoffte, dass Liz nicht zu wütend auf Sam und damit auf sich selbst werden würde. Ehrlich, Schwesterchen, wir hatten nicht die Absicht, uns einzumischen. Es war ein bisschen schwer, es zu übersehen, als du in der Haustür standst, einen Meter vom Fernseher entfernt. Wir dachten, du hättest einen Freund. Du warst mit Gary zusammen. Mann, du hat es mir letztes Mal gesagt. Gibt es etwas … Also, hat sich seitdem etwas geändert?
Liz lachte, lachte tatsächlich für eine Minute und nickte. Konnte nicht glauben, wie es passiert ist? es sah aus wie diese beiden. Sie hatten sicherlich einige Erfahrung, wenn auch nur geringfügig, wie die Dinge funktionieren. Sie müssen einen Mann geküsst oder Sex gehabt haben oder so. Doch wenn man sie ansah, wurde es immer deutlicher, dass sie keine Erfahrung in solchen Dingen hatten und keine Erfahrung in solchen Dingen hatten. Schließlich sagte sie: Es ist in Ordnung, Mädchen. Wie Kacey sagte, wir waren genau dort. Wenn Sie uns nicht bemerkt hatten, waren Sie eingeschlafen, tot oder blind. Nein, ich bin nicht lesbisch. Ich mag Männer sehr . Ja, ich sehe Gary nächsten Dienstag noch für ein Jahr. Wir werden zusammen sein. Ich liebe Gary.
Liz lehnte sich ein wenig zurück und verlagerte ihr Gewicht auf ihre Hände, die sich in einer V-Form hinter ihr ausbreiteten, und fuhr fort: Aber um zu erklären, warum ich Amber geküsst habe, technisch gesehen könntest du mich bisexuell nennen. Ich habe sogar mit anderen Mädchen experimentiert , aber die meisten Bisexuellen sind sowohl Jungen als auch Mädchen. Ich mag definitiv mehr Jungs, die er gleichermaßen liebt, vielleicht tut er der einen oder anderen Seite einen kleinen Gefallen. Er zuckte mit den Schultern und lächelte wieder, während er seine jüngere Schwester und seinen besten Freund ansah.
Amber ist meine beste Freundin, Kacey, fuhr er fort und sah beide Mädchen aufmerksam an. Was Sam für dich ist, ist er für mich. Liz bemerkte, dass beide Mädchen bereit zu sein schienen, bei diesem Kommentar und dem Kommentar über Sex mit Mädchen zu blinzeln, aber so oder so taten sie es nicht. Als wir Kinder waren, haben wir alles geteilt, es gab keine Geheimnisse. Wir haben uns gegenseitig geholfen, wenn wir mehr über Männer erfahren wollten, wie Sex funktioniert. Wir haben sogar aneinander geübt, also als wir endlich zusammen waren. Als Kind wussten wir, wie man küsst und wie man berührt.
Beide Mädchen hörten fasziniert zu, was Liz zu sagen hatte. Beides wurde durch einiges von dem, was Liz sagte, automatisch ausgeschaltet, aber das dauerte nur Sekundenbruchteile. Diese Dinge verursachten ein neues Kribbeln, und ein Durst nach Verständnis überkam sie. Ihre Neugier und ihr Wissensdrang überwogen bei weitem die normale Reaktion, die die meisten Mädchen wahrscheinlich gehabt hätten, als sie das hörten. Kacey leckte sich die Lippen und schluckte nervös, während sie ihre Schwester ansah. Sie… haben Sie füreinander gearbeitet? Wofür haben Sie studiert? fragte sie, fast erschrocken, es zu wissen, aber der Drang, alles zu hören, war erschöpfend.
Liz bemerkte, dass Sam, während sie keine Fragen stellte, an der Kante ihres Sitzes hing, bildlich sprach und jedem Wort lauschte, das zwischen ihr und ihrer Schwester gesprochen wurde. Liz beugte sich ein wenig über sie und entlastete ihre Hände. Hat einer von euch schon einmal einen Mann geküsst? Weißt du, wie man küsst? , fragte er und beobachtete ihre Reaktion.
Beide Mädchen schüttelten bei der ersten Frage den Kopf, sahen sich aber bei der zweiten Frage einen Moment lang nervös an. Nein, wir haben noch nie zuvor einen Mann geküsst, antwortete Kacey und überprüfte Sams Gesichtsausdruck, um sicherzustellen, dass sie die Wahrheit sagte. Bei der zweiten Frage wartete er darauf, dass Sam erneut nickte. Und nein, wir wissen auch nicht, wie man küsst. Ich meine, wir wissen, dass du deine Lippen zusammenpresst und für sexy Küsse deine Zunge in den Mund der anderen Person steckst und sie ihre in deine stecken lässt. aber warum? Was tust du? mit deiner Zunge oder ihrer Zunge machen, wenn du am anderen Mund bist oder was auch immer? macht es Sinn?
Liz wollte über Kaceys Beschreibung und Frage lachen, schaffte es aber nicht. Sie würde sich nicht über ihre jüngere Schwester lustig machen, schon gar nicht in ihrem Alter. Es war aber irgendwie witzig, besonders die Anspielung auf den sexy Kuss. Typisch ungebildeter Junge, dachte er. Stellen Sie diese Fragen besser jetzt, bevor sie etwas Dummes tun, anstatt zu warten, bis es zu spät ist. Sie suchen Rat, Hilfe und Informationen. Ich kann es ihnen geben. Ich wünschte, es gäbe jemanden, der bereit wäre, das für mich zu tun, wenn ich in ihrem Alter wäre. Vielleicht kann ich sie davon abhalten, die gleichen Fehler zu machen wie ich, dachte Liz und sah beide Mädchen an.
Sam nickte zustimmend über das, was Kacey gesagt hatte, und fügte sogar hinzu: Ja, es klingt eklig, Liz, aber er muss irgendwo etwas tun, das sich gut anfühlt, oder? Ich meine, es ist nicht das, was sie über ihn sagen. Nicht wahr einen Zungenkuss? Du lässt ihn nicht wirklich in deinen Mund kotzen, dann kotzt du auf seinen und dann kotzt er auf deinen und du schluckst es, oder? Sein Gesichtsausdruck verriet, dass er inständig hoffte, dass das nicht der Fall war.
Da konnte Liz nicht anders als zu lachen. Er nickte schnell und sah auf, als sich Tränen in seinen Augen bildeten, er lachte so heftig. Auf keinen Fall Er beantwortete Sams Frage realistisch. Erstens soll Küssen Spaß machen und angenehm sein, nicht ekelhaft Zweitens hast du dich schon einmal übergeben. Wenn die Zunge eines anderen in deinem Mund steckt, ganz zu schweigen davon, deinen Mund zu halten, aufhörst, durch deine Nase zu atmen, hat er sich übergeben? Schlucken ist so absurd wie der Versuch, es zu halten. Sie haben eine bessere Chance, einen Fünf-Gallonen-Eimer Wasser zu halten. und einen Mund. Woher die Jungs heutzutage einige dieser Ideen über Sex hatten? Es war eines der verrücktesten Dinge, die er je gehört hatte, und er hatte zu seiner Zeit einige Pfeifen gehört.
Kacey und Sam atmeten erleichtert auf, als Liz den Mythos des französischen Kusses entlarvte. Sie sind erleichtert, dass es Spaß machen und sich gut anfühlen soll, anstatt total eklig zu sein. Trotzdem warteten sie ab, ob Liz Kaceys andere Fragen beantworten würde. Sie waren sich sicher, dass Amber sich fragte, was Liz festhielt, aber da Liz sie nicht aus ihrem Zimmer warf, erkannten sie, dass es in Ordnung war.
Liz sah für einen Moment nachdenklich aus, streckte schließlich die Hand aus und spielte für eine Sekunde mit Kaceys schwarzen Haaren. Die Zunge ist eines der empfindlichsten Berührungsorgane, die Sie haben, begann Liz und blickte beide Mädchen an. Es ist sehr sensibel und sendet viele Informationen an dein Gehirn. Es ist nicht nur der Geschmack, es geht auch darum, wie sich etwas anfühlt. Beim Küssen steckst du jemandem deine Zunge in den Mund und dann lässt du es mit dir machen. und lass dich entdecken. Jeder hat seinen eigenen Geschmack und dadurch fühlt sich die Sprache anders an. Mach es ein paar Mal und du wirst verstehen, was ich meine. Es ist besser zu lernen, als zu versuchen, es von dir erklären zu lassen.
Er hielt nur eine Sekunde inne, zuckte mit den Schultern und fuhr dann fort: Wenn deine Zunge im Mund von jemandem ist, musst du sie drehen, diese Person fühlen und loslassen, was immer du fühlst. wieder küssen. Wenn die Person gut küsst, kann es eine unglaubliche Erfahrung sein. Selbst wenn sie sich nicht gut küssen, macht es dir normalerweise Spaß zu erkennen, dass sie sich nicht gut küssen, es sei denn, sie sind schlecht. Glauben Sie mir, es gibt einige Menschen, die extrem schrecklich sind, aber es gibt auch einige Menschen, die fanatisch sind. Er lächelte die beiden an und zwinkerte. Ich verrate dir auch ein Geheimnis. Jungen und Mädchen lieben gleichermaßen gutes, gekonntes Küssen. Es ist der Ausgangspunkt für so viele andere coole, lustige und tolle Dinge. Küssen ist wie Schwimmen. Softball oder so etwas das. Je mehr du übst, desto besser wirst du. Vielleicht lernst du etwas darüber und verstehst die allgemeine Theorie, aber manche Dinge kannst du nicht lernen, ohne sie tatsächlich zu tun .
Beide Mädchen entschieden, dass es Sinn machte. Sie haben es gespürt, obwohl es einige interessante Fragen aufwirft. Liz erklärte ein bisschen, warum sie Amber unten geküsst hat. Natürlich haben sie das Konzept von bisexuell irgendwie verstanden, wenn auch nicht vollständig. Er wusste von Liz‘ Verhalten, dass sie es bald tun würden, und das war jetzt genug. Kacey stellte schließlich die Millionen-Dollar-Frage und als sie sprach, sagte sie: Aber … okay, wir müssen üben. So etwas Verrücktes? Sollen wir uns einen Typen aus der Schule schnappen und ihn bitten, einen Übungskuss zu haben? und einen kleinen Bissen zu machen, wie sie es in diesem dummen Film gemacht haben, den wir gesehen haben. Nacht? Dann ist da noch die Frage nach allem anderen? Es gibt so viel, was wir wollen … wir müssen wissen … wie das alles funktioniert und was gut und was schlecht ist, das sowas.
Liz entschied, dass Filme und urbane Legenden definitiv einen Einfluss darauf haben, was Kinder heutzutage über Sex lernen. Sogar in Kaceys Alter war es dasselbe, aber selbst wenn nicht, fühlte es sich an, als wäre es lange her. Er lächelte und beugte sich hinunter, um verschwörerisch zu flüstern, wobei er jedem Mädchen auf die Schulter klopfte. Es ist wirklich einfach, das Küssen in deiner Situation zu üben. Vergiss das Obst, deine Hand oder ähnliches. Wenn du jemanden findest, dem du vertraust, kannst du natürlich einen süßen Kerl als Versuchskaninchen fangen. Ich stelle mir vor, es gibt Tonnen von süßen kleinen Jungs in deinem Alter, die mehr als glücklich wären, eine Stelle zu besetzen. , aber die Frage ist immer noch, kannst du ihnen vertrauen? Aber wenn du dich nicht in Verlegenheit bringen willst, indem du diesem Typen sagst, dass du ihn küssen willst Küssen zu üben, weil du nicht willst, dass er weiß, dass du wirklich noch nicht weißt, was er tut, dann hast du die bestmögliche Ressource für dich. , Amber und ich küssen uns.
Als die Mädchen ihn ansahen, als wäre er von Sinnen, zwinkerte Liz und streichelte ihnen sanft die Seiten ihres Kopfes. Was den Rest betrifft, was kommt, nachdem du das Küssen gemeistert hast … diese werden dir im Laufe der Zeit einfallen. Mein Rat: Hab keine Angst davor, etwas auszuprobieren, worauf ihr beide neugierig seid, mit jemandem, den ihr liebt. vertrauen. Sie vertrauen einander, nicht wahr? tun, was natürlich ist. Ich denke, Sie beide werden alles verstehen, was Sie wissen müssen. Sich zuerst selbst zu berühren wird Ihnen wahrscheinlich dabei helfen, das gegenseitige Berühren zu üben und herauszufinden, was Ihnen gefällt und was nicht. Wenn Sie das wissen, wird es einfacher, jemand anderen richtig zu berühren. Wenn Sie nicht alles so einfach verstehen oder mehr Informationen wünschen, kann ich Ihnen helfen. Außerdem, wenn Sie aneinander üben und es genießen, wissen Sie, dass Sie sich nicht schlecht behandeln und keiner von Ihnen davon schwanger wird, und Sie werden immer noch bekommen, was Sie wollen. Ich will aus dem Deal raus.
Obwohl ziemlich abrupt formuliert, mussten Kacey und Sam sich eingestehen, dass Liz berechtigt war und sehr gute Argumente dafür hatte. Liz stand auf und packte, offensichtlich bereit zu gehen. Amber, hast du wirklich das Küssen gelernt, indem du das Küssen in Amber geübt hast? Der Gedanke, Sam zu küssen, erregte und erschreckte sie zugleich. Ein Blick auf Sams Gesicht sagte ihm, dass es Sam genauso ging. Die andere nagende Frage erreichte Kaceys Lippen: Und du wirklich … du weißt schon … berührst du dich selbst?
Liz zögerte und legte ihre Hand wieder auf Kaceys Schulter. Ich habe gelernt, wie man küsst, meinen Mund und meine Zunge am Körper einer anderen Person benutzt, berührt, streichelt, fast alles, was mit Lust und Sex zu tun hat, indem ich mit Amber geübt habe. Ich habe gelernt, wie man sie berührt und sie fühlen lässt. Es ist so gut von dem, was ich gelernt habe mich selbst zu berühren. Ich berühre und ja dort und all das. Das nennt man Selbstbefriedigung und es kann allein Spaß machen. Es kann sogar noch mehr Spaß machen, wenn man einen Partner hat. Ob man es selbst macht, die Arbeit des anderen macht oder dem zuschaut Das einzige, was ich mit Amber nicht gelernt habe, waren Dinge speziell über Männer, wie ihre Männlichkeit mit meinem Mund zu befriedigen oder sie zu besitzen Sie drängen mich hinein und haben Sex mit mir Wir haben Dildos und Strapons benutzt, aber wir konnten nicht einander sagen, ob das, was wir taten, wirklich richtig oder gut oder schlecht war, weil sie nicht Teil von uns beiden waren. Wir teilten unsere E-Mails. Erfahrungen mit. Auch auf diese Weise lernt man viel. Aber mach dir keine Sorgen über Sex mit Männern, bis du denkst, dass du bereit bist. Sie vermied es, zu anzüglich mit ihrer Schwester und ihrer Freundin zu reden. Sie dachte, sie kannten bereits die populäre Terminologie für Genitalien und dergleichen ihre Mutter oder so jemand, anstatt zu reden, wie sie mit ihren Freunden reden würde, würde sie ihren Rat viel mehr annehmen, sie dachten, sie würden ihn respektieren.
Wow, keuchte Sam und hörte sich alles an, was Liz zu sagen hatte. Kacey schien dasselbe zu tun. Als Liz fertig war, kam eine neue Frage an Sams Lippen: Hast du wirklich … das alles durch Üben mit Amber gelernt? Bist du bereit? Du meinst, bis wir genug üben, um uns mit dem, was wir können, wohl zu fühlen?
Jetzt war Liz aufgrund ihrer Verantwortung und ihrer wahren Gefühle gezwungen, eine große Schwester zu sein und beiden Mädchen gute, solide Ratschläge zu geben. Hör zu, Kacey, Sam, begann er und berührte ihre Gesichter wie Lesezeichen. Sex ist etwas Wunderbares. Es hat einen Platz im Leben und Sex ist stattdessen unglaublich. Es ist natürlich, in diesem Alter tonnenweise Fragen über Sex zu stellen. Es ist natürlich, alles wissen zu wollen, worüber man sich fragt. Sie können und sogar experimentieren. Gut und schlecht, es ist viel besser für Sie, zu lernen, was Sie jetzt tun können, und Ihre eigenen Entscheidungen über bestimmte Dinge zu treffen. Die Art von Dingen, die Sie beide zusammen und alleine tun können, sind sicher. und es kann jede Menge Spaß machen. Achte auf deinen eigenen Körper und was dir gefällt. Selbst wenn Sie versuchen, einige der Dinge, die Sie auf diese Weise lernen, in Zukunft auf einen Mann anzuwenden, wird es helfen. Du findest heraus, was ihm gefällt, und wenn du Glück hast und nicht mit einem Idioten zusammensteckst, wird er merken, dass du ihn liebst, und er wird es erwidern.
Nach einer kurzen Pause, als von keinem der Mädchen ein Kommentar kam, fuhr Liz fort: Wenn du das Küssen lernen willst, großartig, lerne das Küssen. Es schadet nicht, das Küssen zu üben, selbst wenn ihr das Küssen miteinander übt. Es würde nicht schaden. Es würde nicht einmal schaden, miteinander zu masturbieren. Sicher, einige Leute könnten Herzinfarkte bekommen, weil Sie mit schlechten lesbischen Aktivitäten beschäftigt sind, aber die Wahrheit der Sache ist, dass es viel sicherer und sicherer ist damit du mit einer Freundin deines Vertrauens küssen, masturbieren und stopfen kannst ein Weg.
Keines der Mädchen machte irgendwelche Kommentare, stattdessen schien sie jedem ihrer Worte große Aufmerksamkeit zu schenken. Zufrieden damit fuhr Liz fort: Das Üben mit Männern kann oft dazu führen, dass Sie vergewaltigt werden, wenn das Kind eine Schraube locker hat oder sein Eigentum auf eine Weise beschädigt wird, von der Sie vorher nichts wussten, oder es kann ein Durcheinander geben. Es ist Das ist keine festgeschriebene Wahrheit, nein, aber es ist größtenteils wahr. Männer haben oft weniger Selbstbeherrschung, wenn sie sexuell erregt sind, besonders wenn sie jung sind. Nicht jeder Typ ist so, überhaupt nicht. Wenn es so wäre, würde niemand von uns jemals flirten dürfen. Aber dir Ärger zu machen, ist nicht für jeden jungen Mann notwendig; nur jemand, der das kann Selbstbeherrschung. Es besteht die Gefahr, dass er sich zum Sex hingezogen fühlt, selbst wenn Sie mit einem anderen Mädchen üben, aber wenn das der Fall ist, ist eines sicher. Ein anderes Mädchen kann Sie nicht schwanger machen , besonders wenn Sie zu jung für diese Verantwortung sind.
Er hielt wieder inne und beide Mädchen nickten eifrig. Er interpretierte dies als Verständnis und darüber hinaus als Akzeptanz dessen, was er sagte. Schließlich sah sie jedem Mädchen in die Augen und Kacey konnte die Schatten des Blicks sehen, den sie in der Nacht trug, in der sie vergewaltigt und mit Kacey gesprochen hatte. Niemand kann dir sagen, wann du bereit bist, diesen Schritt zu gehen und wirklich Sex mit einem Mann zu haben, niemand außer dir. Gleichzeitig ist das Denken, dass du bereit bist, nicht dasselbe, wie wirklich bereit zu sein. Es gibt keinen Du musst Sex mit einem Mann haben, bevor du ihn erreichst, sonst wird die Welt es tun Du wirst nicht das ‚alte Mädchen‘ sein, wenn du dich entscheidest zu warten, bis du verheiratet bist oder so etwas Dummes Du bist bereit großartig. Großartig, wenn Sie sich noch nicht entschieden haben, dass Sie für weitere zwanzig Jahre bereit sind. Denken Sie nur über Ihre Entscheidung nach und welche Auswirkungen sie auf Ihr Leben, ihr Leben und das Leben der Menschen haben wird, die sich in Ihrem Leben um Sie kümmern. I Ich werde mein Bestes tun, um euch Mädchen dabei zu helfen, fundierte und richtige Entscheidungen zu treffen Etwas, das ich tun kann, um es für Sie so gut wie möglich zu machen. Ich möchte nicht, dass Sie beide in die gleiche Situation geraten, in der ich mich befand.
Kacey hatte dieses Niveau an Training und Unterstützung von Liz nicht erwartet. Er wusste, dass Liz keine Schlampe zu ihm und Sam sein würde, aber er war noch nicht bereit für das, was er ihnen erzählte. Liz‘ Worte hallten laut in ihrem Kopf wider, genau wie in der Nacht, in der Liz ihr erzählte, dass sie vor ein paar Jahren vergewaltigt worden war. Sie waren nah dran, bevor das passierte, aber dann kamen sie noch näher. Während Liz‘ Verhalten extrem unvorhersehbar und unberechenbar geworden war, schienen ihre Uhren Liz‘ Verhalten ihr gegenüber nie wirklich zu beeinflussen. Liz‘ Psychiater schlug mehrere mögliche Probleme vor, die ihr Verhalten erklären könnten, aber Liz schien sich irgendwie einer genauen Klassifizierung zu entziehen.
Sam und Kacey verabschiedeten sich von Liz, als sie schließlich den Raum verließen, und die Mädchen folgten. Cathy traf die Mädchen im Flur im zweiten Stock und fragte sie, ob sie ein paar Kuchen oder so etwas möchten, bevor sie ins Bett gehen. Beide Mädchen weigerten sich völlig verwirrt und versuchten alles zu verdauen, was Liz ihnen zum Nachdenken gegeben hatte. Cathy ließ sie ihren Geschäften nachgehen, als sie nach unten ging, um etwas Zeit mit ihrem Mann Larry zu verbringen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert