Sex Mit Einer Gutaussehenden Tussi

0 Aufrufe
0%


Kapitel 4
durch Anruf
Kims Vater befühlte seine Stirn. Fühlst du dich nicht warm für mich? sagte. Wer hustete und schnaubte, bevor er antwortete: Mir geht es heute wirklich nicht gut (hust hust) Daddy, kann ich bitte zu Hause bleiben? Kims Vater lächelte, okay. Du vermisst die Schule nicht allzu sehr und ich vertraue dir. Kims Vater verließ den Raum und Kim konnte nicht anders als zu lächeln. Das Letzte, was er wollte, war, einen weiteren demütigenden Schultag wie gestern zu erleiden. Er dachte auch darüber nach, was Tyson gesagt hatte, und sagte, dass jeder wissen würde, dass sie miteinander ausgehen, und Angst hatte, herauszufinden, was das bedeutete. Sein 14-jähriger Bruder Tommy ging an seinem Zimmer vorbei und sah ihn wütend an, ihr Vater muss ihm gesagt haben, dass er heute nicht zur Schule gehe. Er sagte sich, dass er sich darüber keine Sorgen machen sollte und dass er heute einen schönen und ruhigen Tag zu Hause haben würde. Als seine Familie zur Arbeit ging und Tommy zur Schule, war er endlich ganz allein. Sie stand auf und sah in den Spiegel, während sie ihr langes blondes Haar bürstete. Er setzte seine Brille auf und betrachtete sich noch kritischer. War sie wirklich so schön, dass so viele Männer, darunter ihr älterer Bruder und sogar Schulmobber Jackie, Sex mit ihr haben wollten?
Sie zog ihr Hemd aus und knöpfte ihren BH auf, wodurch ihre riesigen Brüste freigelegt wurden. Sie zog leicht an ihren rosa Brustwarzen. Sie betrachtete ihre Brüste im Spiegel und ließ sie leicht auf und ab hüpfen. Er musste zugeben, dass er das Mädchen im Spiegel zu heiß gefunden hätte, wenn er nicht gewusst hätte, dass er es war, den er ansah. Sie zog ihre Pyjamahose und Unterwäsche aus und starrte auf ihre breiten Hüften und ihre kleine buschige Katze, drehte und beugte sich leicht, damit sie ihren kurvigen Hintern sehen konnte. Er fing an, ihre Klitoris zu berühren und spürte, wie sie nass wurde. Sie legte sich auf ihr Bett und fing an, mit einer Hand an ihrer Fotze zu spielen und mit der anderen ihre Brustwarzen hin und her zu schaukeln. Sie spreizte ihre Beine weit und dachte an all die Kinder, die sie gefickt oder berührt hatten, sogar an den gruseligen ehemaligen Zugbegleiter. Er zog ihre Nippel ein wenig fester und ließ das Stöhnen los. Er fing an, seine eigene Hand heftig zu stoßen, während er fast schrie, als er spürte, wie sie sich dem Höhepunkt näherte und zu ejakulieren begann. Sie verlangsamte die Reibung ihrer Klitoris, als ihr Orgasmus nachließ. Sobald sie fertig war, spürte sie, wie sie von Schuldgefühlen überwältigt wurde, und sie begann zu weinen. Manchmal wurde sie erpresst und vergewaltigt, nur weil es sich gut anfühlte und ihre Handlungen nicht rechtfertigte. Sie war 16 Jahre alt, verwirrt und bis vor wenigen Tagen noch Jungfrau.
Sie wischte sich die Tränen ab, zog ihren Schlafanzug an und ging zum Frühstück in die Küche. Er machte sich eine Schüssel Müsli und setzte sich ins Wohnzimmer, um fernzusehen, während er aß. Als er fertig war, legte er sich hin und spürte bald, wie er einschlief. Etwa eine Stunde später klingelte es an der Tür und weckte ihn. Kim stand auf und öffnete die Haustür leicht, als Tyson, der schwarze Freund seines Bruders, ihn anlächelte. Kims Augen weiteten sich. Bist du überrascht, mich zu sehen? sagte. Als Tommy zur Schule ging und sagte, er sei heute krank, bin ich auch gegangen. Musste ich kommen, um meine Tochter zu sehen? er lächelte dunkel. Jetzt lass mich rein. Kim rührte sich nicht, aber sobald Tyson anfing, die Tür zu öffnen, ergab er sich und ließ sie herein. Er wusste, wenn er nicht tat, was sein Bruder Tommy oder sein Freund Tyson sagten, würden sie Nacktfotos posten, die sie in der Schule gemacht hatten. Ich weiß, dass du nicht wirklich krank bist. Es ist einfach Quatsch. Aber wenn du denkst, dass es dich davor bewahrt, mir diese weiße Muschi zu geben, wenn du von der Schule zu Hause bleibst, dann bist du eher ein Idiot. Und du siehst aus wie ein Idiot, oder? Tyson lachte.
Nimm deine hässliche Arschbrille ab? sagte Tyson. Aber ich kann ohne sie nicht gut sehen? Wer hat gebettelt? Es ist mir egal? antwortete Tyson. Wir werden den ganzen Tag zusammen verbringen, Schlampe, du gewöhnst dich besser daran. Eigentlich ist dein Arsch nackt, wenn wir zu Hause sind. Also raus mit der Scheiße. Wer hat sich nicht bewegt. Der Schlag kam hart und schnell und Kim hob ihre Hand, um die linke Seite ihres Gesichts zu reiben. Dein Bruder ist dieses Mal nicht hier und ich habe kein Problem damit, dir beizubringen, wie man sich benimmt. Du musst lernen, wie man sich vor einem Schwarzen verhält. Jetzt lass die Scheiße raus, ich werde nicht noch einmal fragen Tränen liefen über ihr Gesicht, als sie ihren Pyjama über den Kopf zog und ihren BH aufknöpfte. Dann schlüpfte er mit seinen Händen in seinen Pyjama und sein Höschen und zog sie beide zusammen heraus. Er machte sich nicht die Mühe, sich zu verstecken. ?Das ist besser. Komm jetzt her.? Kim kam herüber und Tyson zog ihn auf seinen Schoß, sodass er sich auf sie setzte. Er packte ihr Haar und zog sie zu ihrem Gesicht und fing an, es zu küssen. Seine Zunge schwang gegen ihre hin und her, als seine Hände über ihren ganzen Körper wanderten, ihre Brüste packten und ihren Hintern spreizten und ihre Wangen packten. Schließlich brach sie den Kuss ab und stand auf. Nimm meinen Schwanz raus? Kim ging auf die Knie und fing an, ihre Hose aufzubinden. Er zog seine Hose und Unterwäsche herunter und sein Schwanz kam heraus, hart und gerade. Hündin, du weißt, was zu tun ist. Sie sind jetzt an der richtigen Stelle.
Sie beugte sich vor, packte seinen Schwanz und begann zu saugen. Das ist es Baby, lutsche diesen schwarzen Schwanz. Ooohhh ja. Darin bist du sehr gut. Ihr Kopf wippte auf und ab, ihre Lippen fest um ihn geschürzt. Keine Hände jetzt?, befahl Tyson, als er beide Seiten seines Kopfes packte und anfing, sein Gesicht zu ficken. Kim machte würgende Geräusche und Speichel floss von ihrem Kinn auf den Boden. Augenblicke später streckte Tyson die Hand aus und griff nach einer Brustwarze, hielt sie mit einer Hand fest, und mit der anderen begann er zu ejakulieren, wobei eine Faust ihr Haar füllte. Er nahm es heraus und spritzte seine Ladung über sein ganzes Gesicht. Kim schloss ihre Augen fest und versuchte sicherzustellen, dass ihr nichts in die Augen kam. Jetzt raff dich auf und mach mir Frühstück, ich habe gottverdammten Hunger. Kim ging zum Waschbecken, wusch sich Gesicht und Hände und trocknete sie mit einem Handtuch ab. Er kam zurück ins Wohnzimmer und sagte leise: Was willst du? Tysons nasser, schlaffer Schwanz war immer noch zu sehen, antwortete sie: Mach mir etwas Schinken und Eier. Als Kim anfing zu kochen, saß Tyson am Tisch und beobachtete ihren nackten Körper. Er war gerade erst angekommen, aber er wusste, dass es nicht lange dauern würde, bis er bereit war, wieder zu gehen. Sie mochte es, wie ihre Brüste hüpften und schwankten, wenn sie ging, oder wie ihr Arsch aussah, wenn sie sich über den Herd beugte. Es war nicht klug für Tyson, die Schule abzubrechen und den ganzen Tag mit Kim zu verbringen. Er kam gerade aus der Schule und ließ Tommy zurück, gaffend, gaffend. Er hatte sie jetzt vollkommen und hatte so viele Ideen, was er mit ihr machen wollte, dass er sich kaum konzentrieren konnte.
Sie brachte ihm ihren Schinken und ihre Eier und aß, während sie auf ihre Brüste starrte. Als er fertig war, hatte er eine gute Vorstellung davon, wohin er ihn bringen sollte. Okay, lass uns zuerst eine schöne heiße Dusche zusammen nehmen. Kim nickte und senkte den Kopf. Tyson folgte ihr ins Badezimmer, während er ihren runden Hintern beobachtete. Er startete die Dusche und stellte die Temperatur ein. Als er eintrat, folgte er ihm. Das Wasser war warm und sein Schwanz rieb an ihrem Hintern, was sie wieder hart werden ließ. ?Wasch dich? er bestellte. Kim tauchte ihren Kopf unter Wasser und fing an, ihr Haar einzuseifen, als das vorbei war, griff sie nach einem Luffa, hörte aber damit auf. Ich werde den Rest von euch waschen? sagte. Tyson nahm etwas Flüssigseife und rieb etwas auf seine Hand, dann bat er Kim, sich ihm anzusehen, damit er etwas auf ihre Brüste gießen konnte. Sie fing an, ihre Brüste zu waschen, wobei sie besonders auf ihre verhärteten Brustwarzen achtete. Sein Penis war zu diesem Zeitpunkt vollständig erigiert, aber er musste ihn noch vorbereiten? Er fing an, mit ihrer Klitoris zu spielen, wusch sich zwischen ihren Beinen, bevor er ihre Katze mit zwei Fingern fingerte. Dann forderte er sie auf, zurückzukehren. Als sie das tat, goss sie mehr Flüssigseife auf ihre Arschbacken und fing an, ihren Arsch zu waschen, bevor sie in die Ritze ging und ihr gekräuseltes Arschloch fand. Er schob einen Finger hinein, was Kim zum Quietschen brachte, aber das hinderte ihn nicht daran, dort weiter zu fingern. Nach einer Weile hob er seinen Finger. Wasch mich jetzt? bestellt.
Kim griff erneut nach dem Luffa, aber Tyson nickte nur. Sie goss etwas Flüssigseife auf ihre Hand und fing an, ihre Brust damit zu reiben. Hast du das schwarze Werkzeug? flüsterte Tyson. Er goss mehr Seife auf seine Hände und fing an, seinen Schwanz und seine Eier zu waschen. Ist es das, Baby? sagte Tyson leise. Als er fertig war, drehte er sich wieder zu ihr um. Sie sagte ihm, er solle sich bücken und seinen steinharten Schwanz mit ihrem Arschloch ausrichten. Er kam mit einem harten Stoß herein und fing an, sie zu ficken. Kim bückte sich und klammerte sich an die Wand, um sich abzustützen. Diesmal stellte er fest, dass es sehr wenig schmerzte. Tyson streckte eine Hand aus und umfasste mit der anderen ihre Taille, während er mit ihrer Klitoris spielte. Der Arsch dieses weißen Mädchens ist großartig, dachte Tyson. Er war so hart und sein Arsch war so weich und einladend. Es war auch höllisch eng. Sie ertappte sich dabei, wie sie ihn härter fickte und keine Zurückhaltung zeigte. Er fing an zu stöhnen, als Kim ihn weiter schlug. Schließlich landete er mit einem letzten Stoß nach vorne tief in seinem Arsch. Da Tyson leicht außer Atem war, trat er nach draußen, um sich zu sammeln, und legte seine Hand an die Wand. Nachdem sie noch ein paar Minuten geduscht hatten, kamen sie beide heraus und zogen nur ihre Handtücher an, anstatt sich anzuziehen.
Tyson ging in sein Schlafzimmer und fing an, alle seine Schränke und Schubladen zu durchsuchen. Er suchte nach sexy Klamotten, konnte aber nichts finden, was seinen Vorstellungen entsprach. Es sah so aus, als hätte sie nur Kleidung, die nicht einmal ihre Großmutter tragen konnte. Schließlich fand sie ihren Bikini ganz unten in der letzten Schublade. Er hielt es für riskant für sie, so auszugehen, aber es wäre auch zu heiß. Am Ende war ihm der Gedanke, dass er so in der Öffentlichkeit war, zu viel und er schnappte es sich aus der Schublade. Sie ging ins Wohnzimmer, wo sie mit nur einem Handtuch saß, und warf das Handtuch nach ihm. ?Stell Dies? das ist alles, was er sagte. Kim nahm ihren kleinen blau-weißen Bikini. Es war letztes Jahr und es war ein bisschen klein für ihn. Ihre Brüste quollen praktisch aus wenig Stoff heraus und ihr Bikiniunterteil war in ihrem Arsch verloren. Fuck, ja, ist das zu heiß? Tyson sagte, er habe ein paar Schläge auf seinen Schwanz abbekommen. Tyson verließ daraufhin den Raum und telefonierte. Kim saß in ihrem kleinen Bikini auf ihrem Bett und fühlte sich unwohl und fragte sich, was Tyson für sie geplant hatte.
Als Tyson zurückkam, grinste er ihn nur an und zog sich wieder an. Er ging zurück ins Wohnzimmer und fing an fernzusehen. Ein paar Minuten später klingelte das Telefon und sein Vater fragte ihn, wie er sich fühle. Beim Telefonieren begann Tyson bewusst mit seinem Körper zu spielen. Sie zog ihre Brüste aus ihrem Bikinioberteil und fing an, wild an einer Brustwarze zu saugen, während sie ihren Arsch drückte. Er fing an, sie zu schütteln. Dann fing sie an, ihre Muschi mit dem dünnen Bikiniunterteil zu reiben. Während Kim sich ein wenig windete, leistete sie tatsächlich gute Arbeit, ohne zusätzlichen Lärm am Telefon zu machen. Als der Anruf endete, sah er Tyson mit Dolchen an und er antwortete nur mit einem Lachen und sagte: Was? Sie fragte. Gute Arbeit, dein Dad hat keinen Scheiß bemerkt. In diesem Moment ertönte von draußen eine Hupe. Kim zog ihr Bikinioberteil aus und schaute durch die Jalousien. Vor dem Haus parkte ein Taxi. Tyson lächelte und packte Kim am Arm? Ist unser Auto hier? Das war alles, was er sagte, als er sie herauszog.
Kim hatte sich vor ihrem Haus gebräunt, bevor sie diesen trug, aber nur in ihrem Bikini irgendwohin zu gehen, machte sie rot. Er wollte zum Taxi rennen, aber Tyson ließ sie absichtlich langsam gehen. Dann passierte etwas Schreckliches, ein Nachbar, der auf der anderen Straßenseite wohnte und mit Kims Vater befreundet war, kam heraus, um den Müll rauszubringen. Als er aufblickte, hielt er inne, als er die kleine, im Bikini gekleidete Kim neben einem schwarzen Jungen auf das Taxi zugehen sah. Während sie weiter suchten, erreichten Tyson und Kim endlich das Taxi. Kim wollte gerade einsteigen, als Tyson ihr befahl, sich mit dem Fahrer vorne hinzusetzen. Kim warf ihm einen verwirrten Blick zu, tat aber, was ihm gesagt wurde. Als sich wer hinsetzte, sah er den Fahrer an. Er stammte aus dem Nahen Osten mit einem Turban und einem langen schwarzen Bart. Sie sah ihn überrascht an, freute sich dann aber sowohl darüber, dass sie sich neben ihn setzen würde, als auch über das Wenige, das sie trug.
?Wohin?? , fragte der Fahrer mit starkem Akzent. Gehen wir nach Lawrence und Dearborn? antwortete Tyson. Der Fahrer sah Tyson an, bevor er lächelte und Kim genauer ansah, deren Augen auf ihrem freigelegten Dekolleté verweilten, bevor er anfing, sie zu fahren.
Die Straße begann ruhig, nur als das Radio spielte, aber dann fing Tyson an, mit dem Fahrer zu sprechen. Wie heißt du, Bruder? Fahrer? Aizeem.? Tyson fand das lustig und fing an zu lachen: Was hältst du von meiner Tochter Aizeem? Er warf ihr einen schnellen Seitenblick zu und sagte: Es ist wunderschön. Tyson lachte erneut: Du musst nicht schüchtern sein, sie hat schöne große Brüste, richtig?? Aizeem nickte nur und warf einen weiteren Seitenblick. ?Wollen Sie sie sehen? Wer zeigt diesem Typen deine dicken Titten? Kim sah sich um und erkannte, dass bei der Geschwindigkeit, mit der sie fuhren, und der Tatsache, dass keine anderen Autos auf der Straße waren, die Chancen, gesehen zu werden, gering waren. Sie war immer noch sehr nervös, als sie ihr Bikinioberteil herunterzog. Das Taxi rutschte einen Moment, als der Fahrer bemerkte, dass die Frau tatsächlich ihre Brüste entblößt hatte. Er hielt das Taxi an und sah sie an. Mach weiter und berühre sie, Aizeem? sagte Tyson. Aizeem streckte zögernd zitternd seine Hand aus und bewegte sie zu einer seiner entblößten Brustwarzen. Kim ging an Aizeem vorbei und schaute aus dem Fenster und versuchte, die unangenehme Situation zu ignorieren. Sie rieb Aizeems Finger, als sie ihre Brustwarze berührten. Dann legte sich ein Teil seiner Hand um ihre Brust und drückte sie. Ihre andere Hand flog in die Luft und sie begann, ihre andere Brust zu drücken, während sie leise etwas in ihrer Muttersprache sagte. Er fing an, ihre Brüste mit beiden Händen wie Knete zu zertrümmern.
Übrigens, hat Kim jemals Geld mitgebracht, um unseren Arsch-Chauffeur zu bezahlen? Tyson sagte mit einem Grinsen: Wenn nicht, tun Sie besser etwas gegen die Zahlung. Kim sah Tyson verwirrt an. Hündin fragt sie, ob sie ihren Schwanz lutschen will? erklärte Tyson. ?Würdest du? Willst du, dass ich dein D lutsche? Schwanz?? Der es nur mit Mühe geschafft hat, aus einem Flüstern herauszukommen. Aizeem war es egal, als er schnell anfing, seine Hose zu öffnen und sie auf seine Knie zu schieben. Sein Schambereich war extrem behaart und trug einen festen, unbeschnittenen Schwanz mittlerer Länge. Als Kim sich nach unten beugte und ihren Mund öffnete, um mit dem Saugen zu beginnen, würgte sie fast bei dem überwältigenden Geruch ihrer unteren Region. Kime roch, als würde sie stark schwitzen, und es war ein paar Tage her, seit sie geduscht hatte. Der Geschmack seines salzigen Hahns bestätigte seinen Verdacht, aber er saugte weiter, egal was passierte. Aizeem fing an, mehr in ihrer Muttersprache zu sprechen und hob ihre Hüften, was Kim zwang, mehr von seinem Schwanz in ihren Mund zu stecken. Es dauerte nicht lange, bis Kim ihre Ejakulation in ihrem Mund spürte. Er schluckte alles wie angewiesen. Als Cumming fertig war, setzte sie sich wieder hin und rückte ihr Top wieder zurecht. Aizeem seufzte laut und lehnte sich zurück, seine Hose immer noch auf dem Boden, ein Lächeln auf seinem Gesicht. Nun, ich denke, Aizeem wickelt die Zahlung ab; können wir wieder gehen sagte Tyson. Aizeem zog seine Hose hoch und fuhr weiter.
Den Rest der Reise stellte Tyson Aizeem auf ihre Kosten Fragen, wie zum Beispiel, was er von ihren Fähigkeiten im Schwanzlutschen oder ihrer Meinung zu bestimmten Aspekten ihres Körpers hielt. Es stellte sich heraus, dass Aizeem nicht das beste Englisch sprach und antwortete mit den Worten: Sie hat eine sehr gute, sehr schöne Hure gelutscht. Schöne große Brüste mit Nippeln wie Felsen. Du bist so ein Glückspilz. Dies ließ Kim erröten. Schließlich hielt das Auto an und Tyson und Kim stiegen aus. Als Aizeem lächelte und wegging, starrte Kim auf ein gelb-schwarzes Schild mit der Aufschrift Onkel Bills Bücher & Filme für Erwachsene. Draußen standen ein paar Männer und rauchten Zigaretten. Einer tippte dem anderen auf den Arm und bedeutete dem anderen, hinzuschauen. Als sie Kim in diesem kleinen Bikini sah, lächelte sie sofort und sagte etwas zu dem anderen Mann, das sie zum Lachen brachte. Tyson legte seinen Arm um Kim und legte seine Hand auf ihren Hintern, als sie ihn durch den Arbeitsplatz und an den beiden Männern vorbei führte, die sie mit großem Interesse beobachteten. Kim wusste zunächst nicht, was ein Buchladen für Erwachsene ist, aber es dauerte nicht lange, bis ihr das klar wurde. Die Wände des Ladens waren mit pornografischen Zeitschriften und Sexspielzeug bedeckt. Tyson führte ihn zu dem Gewölbe, wo ein alter, übergewichtiger Mann stand. Er lächelte mit halbem Gesicht, als er sie näher kommen sah. ?Meine Tochter? Bist du hier, um in den Hinterzimmern zu arbeiten? sagte Tyson. Die Augenbrauen des übergewichtigen Mannes hoben sich überrascht, Oh ja? Schön? Dann kostet es natürlich keinen Eintritt. Der Mann öffnete einen Vorhang hinter sich und ließ sie passieren.
Der Flur war dunkel, aber es war der starke Geruch, der Kim fast umkippen ließ und sich übergeben musste. Es war ein Duft, mit dem er sich allzu vertraut zu machen begann. Es war jedoch nicht nur ein fischiger Geschmack von Sperma in der Luft, es war mit Schweiß, BO und so etwas wie Müll vermischt. Sie bogen rechts in einen Raum ein, der das Kino war. Es war halb gefüllt mit Menschen aus allen Gesellschaftsschichten; Die meisten von ihnen hatten ihre Schwänze draußen und streichelten sie aktiv in Richtung des Pornos, der auf der großen Leinwand vor ihnen lief. Niemand hat sie bisher bemerkt, da die Eingangstür hinten ist. Tyson nahm Kims Hand und führte ihn zum Bildschirm. Kim fragte sich, wie dicht sie sitzen würden, dann wurde ihm klar, dass er es nicht geplant hatte. Als sie sich der Front näherten, begannen Pfeifen und Katzengeräusche. Kim errötete erneut, als Tyson sie direkt vor dem Bildschirm anhielt. Es war dunkel, aber wenn man vor dem Bildschirm stand, fühlte es sich an, als wäre ein Scheinwerfer darauf gerichtet. Inmitten des Stöhnens des Pornos lehnte sich Tyson nah an ihr Ohr und forderte sie auf, ihren Bikini auszuziehen. Die Geschwindigkeit des Schüttelns der Männer nahm zu, als Kim nach hinten griff und sich auszog, und Schreie waren zu hören, als sie fielen. Eine Änderung der Atmosphäre war üblich, wenn die Böden entfernt wurden. Ihr langes blondes Haar floss in Wellen über ihre Schultern und ließ große, helle Brüste mit kleinen, festen rosa Nippeln entstehen. Ihr glatter Bauch und ihre geschwungenen Hüften bogen sich zu einem kleinen Busch. Als Tyson ihr befahl, sich umzudrehen, sahen die Männer ihren großen, blassen Hintern.
Tyson kündigte dann an, dass er im Raum arbeiten würde? Raum? und jede Spende wäre willkommen, da er versucht, Geld für die Collage zu sammeln. Die Männer jubelten erneut, als Tyson ihn die Rampe hinauf und zurück in den Korridor führte. In der Stille des Flurs konnte Kim Tyson einige Fragen stellen: Warum hast du gesagt, dass ich Geld fürs College spare? Tyson spottete: Diese Typen mögen traurige Geschichten, vielleicht geben sie dir mehr Trinkgeld? Wer sah verwirrt aus? Was meinst du? Was ist das Zimmer? Bevor Tyson antworten konnte, zog er sie in einen anderen Nebenraum, aber in diesem Raum waren keine Menschen. Das Zimmer war groß, Sofas verstreut und ein großes Bett, das aus der Wand ragte. Die Hälfte des Bettes befand sich in einem Zimmer, die Hälfte des Bettes im anderen. Der übergewichtige Manager erschien und fragte, ob sie bereit seien, Tyson nickte, Kim starrte ihn verständnislos an. Der Manager sagte Kim, sie solle sich auf Händen und Knien ins Bett legen. Als Kim auf dem Bett lag, öffnete der Manager ihre Knöchel weit und legte einen Vorhang über ihren Rücken. Sind diese Jungs besser, wenn sie sich mit Mädchen allein fühlen? Er sagte Rektor Tyson. Jetzt war das einzige, was im Raum mit Tyson und dem Manager war, Kims nackte untere Hälfte, die in einer Doggystyle-Position eingesperrt war. Die obere Hälfte von Kim war in einem anderen Raum, genau wie die erste. Tyson und der Manager kamen durch eine andere Tür. Der Manager legte ihm dann ein an der Decke befestigtes Halsband um den Hals und zwang ihn, den Kopf hochzuhalten. Dann legte er einen O-Ring in seinen Mund und eine Augenbinde über seine Augen. Es tut mir leid, Schatz, aber schneiden Mädchen auch besser ab, wenn sie sie nicht ansehen? sagte der Manager. Tyson konnte es kaum erwarten, die Männer hereinzulassen, sah verdammt heiß aus, gefesselt und bereit zu reiten.
Tyson stellte zwei Gläser in den Raum, den er vom Manager erhalten hatte, auf die er mit einem Filzstift Trinkgeld schrieb. Er platzierte es in einem Raum neben seinem Kopf und im anderen in der Nähe seines Hinterns. Dann sagte er dem Manager, dass sie bereit seien. Admin, auf ?bitte verwenden? Er brachte eine Schachtel Kondome mit einem Schild, auf dem stand. in die Kammer seiner unteren Hälfte. Während sie auf ihren schönen Arsch und ihre Fotze starrte, konnte sie nicht anders und beschloss, ihre erste Klientin zu sein, obwohl sie eigentlich keine sexuellen Aktivitäten ausüben sollte, weil sie arbeitete. Er zog seine Hose herunter und fing an, ihren Schwanz zu streicheln, als er ihre Muschi ausstreckte und berührte. Kim wand sich bei der überraschenden Berührung, aber da sie festgebunden war, konnte sie sich nicht viel bewegen. Als sie anfing nass zu werden, spürte sie, wie ein Finger in ihre Muschi und ihre Umgebung eindrang. Der Manager hat jetzt geöffnet und ein Kondom übergezogen. Dann steckte er seinen Schwanz in ihre Muschi, packte ihre Hüften und zog sie zurück. Wer stand neben seinem Kopf, Tyson fing an, hin und her zu hüpfen, während er lachte? Sieht so aus, als würde die Party beginnen, sei jetzt ein gutes kleines Spielzeug für all diese geilen Typen. Sie alle brauchen einen schönen, weichen, nassen Ort, an dem sie ihre Schwänze hinlegen können. Tyson verließ den Raum, um den ersten Mann in der Reihe seinen Mund benutzen zu lassen.
Die Korridore waren voller Menschen, da alle, die schon einmal im Theater waren, in einer der beiden Reihen warteten, die sich bildeten. Als Tyson ging, betrat ein stämmiger Mann, vielleicht ein rotbärtiger Trucker, den Raum. Er verschwendete keine Zeit, zog seinen Schwanz heraus und steckte ihn in Kims wartenden Mund. Sein Schamhaar war auch rot und buschig und sein Schwanz war sehr prall. Als der Schwanz in seinen Mund eindrang, begann er zu saugen und der bärtige Mann stöhnte leicht vor Vergnügen. Du bist definitiv eine wunderschöne Blondine, nicht wahr? Du siehst auch schön und jung aus. Wie ich sie liebe. Sie griff nach unten und fing an, mit ihren hängenden Brüsten zu spielen und gab einer Brustwarze eine strenge Drehung, als sie sie fand. Der Manager fickte sie härter und schneller von hinten, sie ging zuerst weg, zog schnell das Kondom aus und kam ihren Arsch hoch. Er warf das Kondom in den Papierkorb, nahm einen Zwanziger aus der Tasche und steckte das Ende in das Glas. Sie benutzte einen Lappen, um ihr Ejakulat abzuwischen, bevor sie sanft eine ihrer Arschbacken streichelte. Er atmete aus und flüsterte dann: Danke. Dann zog er seine Hose hoch und verließ den Raum, vorbei an einem hispanischen Mann mittleren Alters mit einem kurzen Schnurrbart und einem kurzen Haarschnitt. Der Spanier zog seinen großen Schwanz heraus, schien über das Tragen eines Kondoms zu diskutieren, entschied sich aber dagegen, während er seine Katze ansah. Er bog seinen Schwanz und trieb ihn nach Hause. Er fing an, wie wild zu schlagen, als hätte er schon lange keine Katze mehr gehabt. Er packte ihre Hüften und zog sie in seinen wartenden Schwanz. Das Schlagen führte dazu, dass Kims Köpfe hin und her geschoben wurden, was die Geschwindigkeit des Oralsex erhöhte, was dazu führte, dass der bärtige Mann seine Ladung in seinen Mund klatschte. Wer hat sie alle geschluckt? Der bärtige Mann ließ seinen Schwanz in ihrem Mund, bis jeder Tropfen davon aufgesogen und geschluckt war. Dann zog er seine Hose aus, holte seine Brieftasche heraus und steckte 5 Dollar in das Trinkgeldglas. Währenddessen schlug ihr der Spanier hart auf den Arsch, nannte sie eine billige Hure und grub sich dann tief in sie ein. Sie hielt es an ihrer Taille, während sie ihren weichen Körper genoss, bis ihr ganzes Sperma entladen war. Dann schloss er seine Hose, nahm 20 aus dem Trinkgeldglas und ging. Der nächste Mann, der hereinkam, war schwarz und kahl. Er zog ein Kondom über und fing an, an ihrem Arschloch zu spielen, spuckte auf seinen Daumen und führte es hinein. Nachdem er richtig geschmiert war, ersetzte er ihren Finger durch seinen Schwanz und begann langsam, sie in den Arsch zu ficken.
Kim fing an, sich trotz allem sehr geil zu fühlen. Je mehr Jungs sie fickten, desto näher kam sie, schließlich hat sie es geschafft. Er kam mit einem harten Schwanz zurück und kam überall herum, als er heftig einen weiteren harten Schwanz in seinen Mund saugte. Er hatte keine Ahnung, wie die Typen aussahen oder wie sie hießen, aber das war egal, für ihn waren sie nur harte Schwänze. Einige Jungs fickten seine Fotze, andere fickten seinen Arsch und schluckten so viel Sperma, dass er vergaß zu zählen. Mund, Nacken, Beine und Rücken waren steif, aber er machte weiter wie ein Soldat. Zwei Stunden später kam Tyson zurück, um nach ihm zu sehen. Während einige der Jungs wahrscheinlich Kondome benutzten, ging ihre Muschi und ihr Arsch zuerst ins Hinterzimmer. Er löste die Riemen um seine Knöchel und sagte Kim, sie solle sich umdrehen und sich gehorsam auf den Rücken legen. Dann befestigte er die Knöchelriemen in seiner neuen Position wieder. Er sammelte den Trinkgeldbehälter in diesem Raum ein, ging dann nach vorne und entfernte die Kette, die an seinem Kragen befestigt war, und ließ ihn seinen Kopf nach hinten neigen. Dann zog er den Vorhang zu. Auf dem Bett waren kaum Ejakulationsstellen, die Schlampe muss alle Männer geschluckt haben, die sie gelutscht hat. Er sah müde aus und war mit roten Flecken und Schweiß bedeckt. Tyson konnte nicht anders und knöpfte seine Hose auf. Bereits hart kletterte sie auf das Bett und platzierte seinen Schwanz zwischen ihren Beinen. Er fand ihre Muschi und fing an, sie zu ficken. Du bist nichts als eine verdammte Hure Kim Eine schmutzige Schlampe Er beschleunigte sein Tempo und fing an, sie härter zu ficken, als seine Hände sich um ihren Hals legten und die Luftzufuhr abschnitten. Du verdammt heiße kleine Fotze Nimm diesen Nigga Ist das alles, was du gut kannst? Als er seine Ladung tief in die Frau stieß, öffnete er schließlich seinen Hals und Kim keuchte verzweifelt. Er ließ den Vorhang, der den Raum trennte, wieder herunter, dann leerte er das Trinkgeldglas. ?Sie ist bereit für mehr Schwänze? Tyson schrie das Dutzend weitere Männer an, die im Flur warteten. Tyson gab den Jungs eine weitere Stunde, bevor er beschloss, es einen Tag zu nennen. Die meisten Typen gaben ihr kein Trinkgeld und fickten sie umsonst. Das waren ein paar billige Hurensöhne, an die Tyson dachte, aber heute ging es nicht darum, Geld zu verdienen, sondern darum, Kim bis zu einem Punkt zu brechen, an dem sie keinen Widerstand mehr zeigte und wusste, dass er nichts weiter als ein verdammtes Spielzeug war .
Tyson verwendete einen Teil des verdienten Geldes für eine Taxifahrt zu Kims Haus, den Rest behielt er. Niemandem zu sagen, was sie heute tat, warnte sie davor, dass es ein Geheimnis zwischen ihnen gab. Als sie nach Hause kamen, führte Tyson ihn zur Tür und drückte ihm ein letztes Mal in den Hintern, bevor er nach Hause ging. Kim duschte noch einmal und wurde dann in ihrem Bett ohnmächtig. Sie wachte nicht auf, bis ihr Vater nach ihr sah. Wow, du siehst erschöpft aus. Hattest du einen schönen Tag zu Hause? Wenn Sie morgen zu Hause bleiben müssen, lassen Sie es mich wissen und alles wird gut. Ein paar Minuten später kam sein Bruder ins Zimmer und schloss die Tür. Als er anfing sich auszuziehen, zog er sich auch aus. Er wusste, was er wollte. Er fing an, seinen Schwanz zu lutschen, ohne zu fragen. Er stieß nur ein kleines Stöhnen aus. Als sie hart war, stieg er auf sie, steckte seinen Schwanz in ihre Muschi und trieb sie, während sie an ihren Brüsten saugte, bis er in ihr war. Er nannte sie eine gute versaute große Schwester, bevor er ging. Nackt auf dem Bett liegend ließ Kim ihre Hände über ihre riesigen Brüste zu ihrer Katze folgen. Dann fing er an, alleine zu spielen.
Fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: November 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert