Mein Freund Fickt Seine Stiefschwester

0 Aufrufe
0%


Nach einem langweiligen und ereignislosen Schultag wollte ich nach Hause, meinen Schlafanzug anziehen und mich zusammenrollen.
im Bett mit einem guten Buch. Ich betrat mein Haus, aber bevor ich mein Zimmer betrat, betrat ich das Zimmer.
Bad, zog sich aus und sprang in die Dusche. Schnell gewaschen und dann erinnerte ich mich, dass ich mein Handtuch gelassen hatte
im Raum. Jedenfalls würde mich sowieso niemand sehen, also ging ich aus dem Badezimmer und in mein Zimmer.
Das Schlafzimmer ist von Kopf bis Fuß nass.
******
Als ich sie in meinem Bett liegen sah, wusste ich nicht, was ich tun sollte. Ich wollte sie mein ganzes Leben lang und hier ist sie
Er lag da und starrte auf meinen nackten nassen Körper, Lust in seinen Augen. Ich schämte mich nicht, ich war glücklich.
Ich dankte meinem Herrn für die Dusche, ich wurde nass, meine Brustwarzen waren hart und ich schaute
sexy. Wir sprachen eine Weile nicht; wir haben uns nur angeschaut. Er sah mich von oben bis unten an,
bewundere meinen Körper. Zweifellos wollte er mich mehr denn je. Ich wusste nicht was ich tun sollte und stand einfach da.
in einem Wasserbecken. Dann brachte mich die kleinste Bewegung aus einer Trance,
Komm mit deinen Fingern zu ihm. Ich ging langsam zu meinem Bett, zu dem Mann meiner Träume. Stand auf
vor mir oder mir? Du? du bist schön? Er flüsterte mir ins Ohr, bevor er seine Hand auf meine Taille legte,
Unsere Körper rückten näher zusammen und er presste seine Lippen fest auf meine. Wir standen eine Weile und küssten uns innig
Er drehte sich um und drückte mich aufs Bett. Ich lag nackt in meinem Bett, während er vor mir stand. ich
Er spreizte meine Beine und drückte ihn zu mir. Ich schnappte mir deinen Gürtel und fing an, ihn zu lösen, er brach nie
Blickkontakt mit ihm aufnehmen. Als ich den Gürtel abnahm, ging ich auf die Knie und zog das Oberteil aus. ich begann
in seinen Hals picken, während er seine Hose aufknöpft. Ich legte meinen Arm um seinen Hals und wir küssten uns innig.
In einem weiteren Moment legt er seinen Arm um meine Taille, während er mich aufs Bett legt, ohne den Kuss zu unterbrechen.
Er griff über mich und rieb langsam, aber grob mit seiner Hand meinen Körper auf und ab. ziehe meine Brust ein
Er drückte sie leicht mit seiner Handfläche und verhärtete sie dann noch mehr. Ich stieß ein kleines Stöhnen vor Vergnügen aus und
Ich fühlte ihr Lächeln, als wir uns küssten. Er fuhr langsam mit seiner Hand über meinen Körper und hörte auf, als sie aufhörten.
Ich erreichte meinen ?Raum? Er senkte seine Finger gegen meine Klitoris und fing an, sie langsam zu reiben. ich
Ich spreizte meine Beine weiter und schlang mein rechtes Bein um ihn. Sie stöhnt jedes Mal, wenn sie es nimmt
Schneller. Dann führte er seinen Finger ein und drückte ihn so weit er konnte hinein. als Ein- und Ausschieben
so schnell wie möglich. Wir hörten auf, uns zu küssen, und sie ging nach unten und fing an, an meinem Hals zu nagen
fingert mich immer noch Oh, es fühlte sich so gut an. Er nahm seinen Finger heraus und fuhr fort, meinen Kitzler zu reiben.
es bringt mich mehr zum abspritzen. Obwohl er noch in seinem Höschen war, konnte ich ihn wachsen sehen.
jedes Stöhnen, das ich machte. Dann fuhr er mit seinen Händen über meinen Körper und ergriff meine Brüste, eine in jeder Hand, und
Er fing an, sie hart zu reiben. Ich schlang meine Beine fester um seinen Körper und schlang meine Arme fest um ihn.
um, drückte er es näher an meinen Hals. Er zog sich zurück und wir begannen einen tiefen Kuss. Ich zog
Sie zog ihr Höschen herunter und schnitt schließlich durch die dünne Wand, die sie daran hinderte, in mich einzudringen. ich drückte
um es etwas übertrieben zu machen. Dann, als ich oben war, stand ich auf allen Vieren auf und küsste ihn noch einmal.
Mal fiel mein langes nasses Haar neben mir herunter, bevor es zurückkroch und meinen Kopf dicht an ihren brachte.
Löffel. Ich sah ihn an und sah, dass er lächelte, dieses süße, unverhältnismäßige Lächeln, in das ich mich verliebte. ich
Er begann damit, es sanft auf und ab zu reiben, bevor er es in meinen Mund steckte. Anfangs war es mir peinlich
Meine Unerfahrenheit aber dann hörte ich ihn vor Lust stöhnen. Er legte seine Hände auf meinen Kopf und drückte.
dass ich immer tiefer gehe. Ich steckte es in meinen Mund, so viel ich konnte, fast würgend. obwohl ich sagte
Ich werde niemals Oralsex geben, es war mir egal, dass es unmoralisch und ekelhaft aussah. Er war mein Mann
Ich werde alles tun, um sie glücklich zu machen. Ich spürte, wie etwas Warmes floss, während ich saugte
Ich presste meine Kehle zusammen, schluckte die Ladung, zog sie aus meinem Mund und rieb sie noch einmal.
er sagte: ‚Du bist dran.? Wir haben die Positionen getauscht und dann hat er mich gedemütigt. Zuerst machte er nur Spaß
ICH. Sie küsste weiter, bis es endlich brach und sie zu ihm sagte: Mach es einfach er lachte aber
Er tat, was ich verlangte und steckte seine Zunge in mich hinein. Ich stieß wieder ein Stöhnen der Lust aus. Er war sehr gut.
Er rieb meinen Kitzler, während er an mir saugte, was mich zum Abspritzen brachte. Ich fuhr mit meinen Händen durch sein unordentliches Haar.
Ich liebte es, mit ihren Haaren zu spielen, und ich wusste, dass sie es auch liebte. Dann hielt er an und setzte seinen Weg langsam fort.
Küss mich zurück. Als er meine Brust erreichte, nahm er eine Hand und rieb meine Brustwarze.
den anderen saugen. Er streichelte sanft meine Brust mit seiner Zunge. Ich konnte ein Kribbeln fühlen
durch meinen Körper. Sie veränderte ihre Brüste und das Kribbeln wurde mit jedem Reiben und Reiben stärker
lecken. Dann biss er hart in meine Brustwarze. Ah? Oh, du weißt, dass du das willst? studiert
Mein Verstand wusste, was ich wollte.
Ich spielte weiter mit ihrem Haar und stöhnte. Er zog sich zurück und presste seine Lippen tief auf meine.
Kuss. Ich zog mich zurück und flüsterte ihm ins Ohr: ‚Geh in mich hinein?‘ Ich schlang meine Beine um ihn und drückte
Meine Taille ist ihm näher. Er vertiefte den Kuss und drang in mich ein. Ich schrie vor Schmerz: Bist du okay?
Es tut mir so leid, wenn ich dich verletzt habe. Willst du, dass ich aufhöre?? Nein, nein, nein, okay, hör nicht auf, mir geht es gut.
Er war sehr nachdenklich, sehr süß, aber ich wollte nicht, dass er aufhörte, ich wollte nie, dass er aufhörte.
Obwohl er schwer atmete, war ich lauter als er, also gab ich mein Bestes, nicht zu schreien.
laut. Ich drehte meinen Kopf und biss in mein Kissen. Sein Hals war in meinem Hals vergraben, ich konnte seinen heißen Atem spüren.
Sie flüsterte in meinen Hals, in mein Ohr, Ich liebe dich Baby, ich liebe dich mehr als alles andere auf dieser Welt. ich
Ich packte ihren Körper fester mit meinen Beinen und flüsterte: Ich liebe dich auch, das werde ich immer tun.
froh.? Er drückte sich tiefer. Ich schob meine Hüften zu ihm und genoss jedes Drücken und Ziehen. damals
Nachdem er den Höhepunkt erreicht hatte, zog er mich heraus und küsste meine Stirn. Greifte über mich, Arme hielten sie
Er stand auf, während er mir tief in die Augen sah. Ich spielte mit ihren Haaren und lachte ein wenig, ‚Was hast du vor?
im Augenblick?? Er fragte mich. Ich seufzte tief und sagte: ‚Wie wunderbar du bist, wie nachdenklich
Und wie glücklich bin ich, dich in meinem Leben zu haben?
Er küsste mich innig und legte sich dann neben mich. Ich drehte mich um und er kam auf mich zu.
Er schlang seinen Arm um meine Hüfte und biss in meinen Hals. Ich liebe dich so sehr, ich bin froh, dass du in meinem Leben bist.
******

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert