Grober Sex 2 Szene 1

0 Aufrufe
0%


Ich war jetzt eine totale Schlampe. Ich habe Patch mit meinem Vater gefickt, nur meine Mutter war übrig, aber das würde nie passieren. Ich habe es wirklich genossen, dass mein Vater mich fickt, was wir immer noch regelmäßig tun, aber es war Patch, der mich im Moment wirklich aufgeregt hat. Die nächste Woche hatte eine weitere Gelegenheit, Patch zu ficken, aber wie zuvor würde ich die Hilfe meines Vaters brauchen. Ich saß am Computer und chattete mit Robertbi, wurde wie immer geil, meine Fotze war nass, meine zwei Finger steckten in meiner Fotze, ihre Nippel waren hart und erigiert. Dad war mit Patch spazieren gegangen, also saß ich nackt auf dem Stuhl, als er zurückkam. Das schockierte meinen Vater nicht mehr, er liebte es, mich nackt zu sehen, weil das normalerweise bedeutete, dass er mich ficken würde.
Ich wollte Patchs großen Schwanz heute Abend an meiner nassen Muschi haben und das habe ich gesagt, als mein Vater hereinkam. Dass er dafür ist, zurückzukommen und seine zukünftige Chance, mich zu ficken, nicht ruinieren will. Ich wusste, dass Patch aufgeregt war, meine nasse Fotze zu lecken, also rief ich ihn auf den Stuhl, während Dad auf der Couch saß. Ich wollte mehr seinen Schwanz härten, als dass Patch mich heute Abend leckt. Es dauerte nicht lange, bis er sein Werkzeug hart aus der Scheide zog. In diesem Moment stand ich vom Stuhl auf und legte mich auf alle Viere. Ich bat meinen Vater, Patch dabei zu helfen, seinen Schwanz in meine nasse Muschi zu schieben. Er gab ihr nicht nur seine Hand, sondern auch seinen Mund. Was hat er getan? Er hat Patch so gut gelutscht, dass ich sofort wusste, dass es nicht der erste Schwanz war, den er jemals gelutscht hat. Er hat sich wirklich darauf eingelassen, aber das hat mir nicht geholfen, mein Ficken zu verzögern. Allerdings muss ich sagen, es war so heiß zu sehen, wie mein Vater Schwänze lutscht und so viel Spaß hat. Dad versuchte, so viele Schwänze wie möglich zu bekommen, dann sagte er mir, ich solle mich ihm anschließen. Ich streichelte Patch’s Schwanz, während Dad mit seinem Mund fortfuhr, also tauschten wir uns aus. Ich musste sicherstellen, dass Patch nicht in meinen Mund bläst, ich wollte es auf meiner Muschi. Ich sagte meinem Vater, dass Patch fertig sei, und er ließ es einrasten und Patch steckte sein Werkzeug in mein nasses Loch. Patch hatte noch immer nichts aus seinem letzten Fick mit mir gelernt und er explodierte immer noch, als gäbe es kein Morgen. Sein Knoten versank schnell in mir und fühlte sich noch größer an als beim letzten Mal. Ich hatte schnell einen Orgasmus, aber Patch machte trotzdem weiter wie ein pneumatischer Bohrer. Ich erreichte einen zweiten Orgasmus und er hatte seine Ladung immer noch nicht geblasen. Verdammt, das war vielleicht eine lange Nacht, aber ich war entschlossen, sie zu genießen. Ich hatte eigentlich keine Wahl, denn jetzt wusste ich, dass es mindestens 10 Minuten dauern würde, bis der Knoten herunterkam, bevor Patch aus meiner Muschi kam. Patch fing an, mich noch tiefer zu rammeln, dann spürte ich es, den ersten Ausbruch von Eingeweiden, gefolgt von längeren Schüben von heißem, klebrigem Sperma. Wow, es war noch mehr als beim letzten Mal und ich fühlte mich definitiv erschöpfter als beim letzten Mal. Ich legte mich mit dem Gesicht nach unten und wartete darauf, dass Patch meine Muschi losließ. Ich begann mich schläfrig zu fühlen und bekam endlich den Knoten aus meiner Muschi. Sperma lief aus meiner Muschi, als ich einen weiteren Ruck in mir spürte. Was ist los? Mein Vater hat mich vergewaltigt, ich habe ihn nicht gebeten, mich zu ficken. Was machst du, Papa? Ich sagte. . Sie sagte, sie sei so geil, dass sie dachte, es wäre in Ordnung für mich, wenn sie für schlampige Sekunden käme. Freche Drecksau, aber obwohl ich ihn nicht ganz spüren konnte, weil er so nass war, ließ ich ihn weitermachen und meine Katze war mit Hundemut gut aufgestellt.
Mein Vater hat mich ungefähr 10 Minuten lang gefickt, bevor er seine Last auf meine nasse Muschi gelegt hat. Es war nicht der denkwürdigste Sex, den ich mit meinem Vater hatte, und zum ersten Mal hatte ich das Gefühl, dass er mich benutzt und meine Situation ausnutzt. Als er fertig war, stand ich einfach auf, holte meine Kleider und ging in mein Schlafzimmer. Ich hielt es für das Beste, nichts zu sagen, was ich am nächsten Morgen bereuen könnte. Ich habe mit meinem Vater Schluss gemacht, um aufzuräumen.
Ich war so müde, dass ich sofort eingeschlafen bin, was sehr ungewöhnlich für mich ist, weil ich normalerweise nach einem tollen Fick eine tolle Masturbationssitzung haben muss. Als ich nach einem sehr tiefen Schlaf aufwachte, brauchte ich die Toilette. Während ich mich putzte, fühlte ich große Klumpen von festen Klumpen auf meiner Katze und meinen Oberschenkeln, also dachte ich, ich sollte besser duschen. Meine Mutter und mein Vater waren zur Arbeit gegangen, also nahm ich eine schöne, ruhige Dusche und zog mein Nachthemd an, da meine Mutter nicht da sein würde, um mich zu schelten, weil ich mich nicht angezogen hatte.
Ein paar Tage später, nachdem mein Vater ins Bett gegangen war, ging ich zum Computer. Das bedeutete, dass ich heute Nacht nicht von dem großen Schwanz meines Vaters gefickt werden würde, aber Robertbi im Forum machte mich so an. So gut darin, auf die Knöpfe zu drücken, dass ich schließlich mein Höschen auszog. Meine Fotze war so nass, dann hat Robertbi mir gesagt, ich soll mein Höschen in meine Fotze schieben. Ich hatte das noch nie zuvor getan, aber es gab viele Dinge, die ich vor ein paar Wochen nicht getan hatte. Meine Unterhose war bereits klatschnass, also sah es nicht so aus, als würde sie nass werden. Wenn überhaupt, würden sie meine Sexsäfte davon abhalten, den ganzen Stuhl zu überschwemmen, und mir eine weitere Reinigungsarbeit ersparen. Meine Brüste waren wie immer beim Plaudern mit Robertbi offensichtlich draußen. Leider ist etwas passiert, womit ich damals nicht gerechnet hatte. Ich war so sehr in meiner eigenen kleinen Sexwelt, dass ich mit meinen Brüsten spielte, meine Unterwäsche war in meiner Muschi, ich hörte meine Mutter nicht herunterkommen. Was ist los, es geht nie nach dem Schlafengehen unter. Wie erkläre ich das? Meine Mutter ist ein kalter Nerd, der seit Jahren keinen Sex mehr hatte. Kate, was machst du? fragte er streng. Ich weiß nicht, wie mir diese Antwort eingefallen ist, aber ich sagte: Ist die Brust meiner Mutter geschwollen oder nicht? Würde er darauf hereinfallen, natürlich fiel er, dicke Kuh? Ich wollte, dass er meine erste Kontrolle spürt, rein zu meiner eigenen sexuellen Befriedigung, natürlich nicht aus gesundheitlichen Gründen. Ich stellte sicher, dass ich mich auf mein Nachthemd setzte und meine Beine übereinander schlug, damit meine Mutter mein Höschen an meiner Muschi nicht sehen konnte. Ich bekam dadurch eine große perverse Befriedigung und meine Brustwarzen begannen größer zu werden. Meine Mutter hatte meine Brüste noch nie zuvor gefühlt und ich nahm an, dass dies das erste Mal war, dass sie Brüste von ihren getrennt fühlte, vorausgesetzt, sie masturbierte, wobei ich nicht einmal sicher bin, ob ich ihre Persönlichkeit kenne. Nach ungefähr einer Minute sagte meine Mutter, alles sei in Ordnung und ging wieder ins Bett. Ich zog mein Höschen aus und es war klatschnass, noch mehr als wenn ich es trug. Ich hatte nicht erwartet, dass mein Abend so enden würde, aber ich liebte es.
Habe ich mich in meiner Mutter geirrt…….

Hinzufügt von:
Datum: Januar 23, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert