Ein Altmodischer Trick 3

0 Aufrufe
0%


JACKIE, beeil dich, du kommst zu spät zur Schule.
Warte, ich bin gleich unten.
Jackie war schnell mit dem Zähneputzen fertig und ordnete ihr Haar. Sie rannte die Treppe hinunter, umarmte ihren Bruder, packte ihre Sachen und machte sich auf den Weg zur Schule. Jackie war ein Neuling an der Dia High, einer Highschool für Mädchen, und nicht so beliebt. Die Leute wussten, wer er war, aber sie bemerkten ihn nie. Sie war eine sehr schöne Frau, aber sie verbarg ihr Aussehen immer. Er trug jeden Tag weite Jeans und einen Pullover zur Schule. Ihre Haare sind zu einem Pferdeschwanz gebunden, kein Make-up, nichts. Deshalb hat niemand darauf geachtet. Sein Bruder Jason war die einzige Familie, die er zurückließ, seine Eltern starben, als er jünger war. Ihre Mutter ist krebskrank und ihr Vater ein Flugzeugabsturz. Er lebte mit seinem Bruder in einem ziemlich durchschnittlich großen, zweistöckigen Haus. Nichts Besonderes. Ihr Bruder war 26 Jahre alt, hatte einen Nebenjob in einer nahegelegenen Apotheke. Es hat nicht viel gebracht, aber es hat gereicht. Er stellte Essen auf den Tisch und bezahlte Jackies Schulgeld. Es ergab für ihn keinen Sinn, wie er das alles bezahlen konnte, während er nur Teilzeit arbeitete, aber er fragte nie danach. Jackie ging zur Schule, wohnte 3 Blocks entfernt und verließ das Haus. Wenn er schnell gewesen wäre, hätte er es in 15 Minuten geschafft, was die ganze Zeit war, die er hatte. Ihr älterer Bruder wartete geduldig zu Hause, putzte und tat, was er normalerweise jeden Tag tut. Er ging um 10:00 Uhr morgens zur Arbeit und kam um 4:00 Uhr nach Hause, und Jackie war bis dahin immer zu Hause gewesen. Es war kurz vor vier, also sah Jason nach und ging. Als sie nach Hause kam, war Jackie noch nicht da, was seltsam war, aber sie dachte, sie würde nur mit ihren Freunden abhängen. Fünfzehn Minuten später hörte er einen lauten Knall an der Tür, öffnete sie und schaute hinaus. Er sah in der Ferne einen Lieferwagen fahren und darauf eine unbeschriftete Kiste. Er schloss schnell die Tür und ging in die Küche, um ein Messer zu holen, um die Kiste zu öffnen. Darin war ein Umschlag. Er öffnete es und eine Nachricht kam, Time to Pay…, er keuchte und dachte darüber nach, wer es sein könnte – oh nein, dachte er. Er überprüfte das Kästchen auf alles andere und schaute hinein und fand ein Medaillon. Es gehörte ihrer Mutter und sie gab es Jackie. Er öffnete es und da war ein Bild von ihm und Jackie. In was hatte er sie hineingezogen?
Das Telefon klingelte: Fünf Uhr, Lagerhaus am See, bringen Sie keinen Ihrer Freunde mit, oder Sie wissen, was passieren wird. und dann wurde die Leitung gekappt. Er sah auf die Uhr, es war 5:30, das Lagerhaus war in der Nähe, aber er beschloss, früh zu gehen. Als er zum Eingang fuhr, umringte eine Gruppe von Menschen sein Fahrzeug. Raus, rief einer von ihnen, und er tat es vorsichtig. Er wurde nach einer Waffe durchsucht und eingelassen.
Jason, lange nicht gesehen. Der Mann grinste.
WAS WILLST DU VON JACKIE?
HA. Na und?
Es ist zwei Jahre her, Joe, ZWEI VERDAMMTE JAHRE.
Oh, denkst du, ich vergesse das? Du hast meinen Bruder getötet.
Es war ein Unfall, ich habe es nicht gesehen.
Du hast ihn mit DIESEM Stück Scheiße geschlagen, er hat mir geschrieben, dass er Hilfe und DEINEN Namen braucht, aber als ich dort ankam, war er tot und lag in seinem eigenen Blut, alles wegen dir. Und ich hatte endlich eine Chance dazu Hol dich zurück, nimm deinen Liebling und lass ihn so leiden, wie du es mit mir getan hast. Ich habe meinen Weg gefunden.
Zwei Jahre, warum jetzt? WARUM HAST DU MICH GETÖTET?
Ich wollte dich so leiden lassen wie ich. Die Last zu tragen, kein guter Bruder zu sein. Warum jetzt? Weil wir endlich darüber nachgedacht haben, wie wir dich zurückbringen können und wie es dir am meisten wehtun würde. Ich habe zugesehen und beobachte dich eine Weile…
Hören Sie, ich sage Ihnen, ich habe mit der Bandensache aufgehört, ich bin nicht mehr involviert.
Es ändert übrigens nichts an dem, was du tust, wie heißt diese Schwester? Jackie? Jackie, sie ist wunderschön. Aber weißt du was? Sie braucht einen guten Fick.
Joe hörte auf zu lachen.
WAS? WARTE, was willst du von mir? Ich… Plötzlich wurde ihm eine Nadel in den Arm gestochen und er schlief sofort unbewusst ein.
Jason war immer noch schwindelig von dem Schuss, der an einen Stuhl gefesselt war, mit zwei großen Männern auf beiden Seiten. Er blickte nach vorn und da war es. Jackie war bewusstlos und an eine Stange gefesselt, während Joe hinter ihr stand, mit ihren Haaren spielte und ihren Hals küsste.
Oh, ich sehe, du bist gerade noch rechtzeitig aufgewacht. Deine Schwester wird bald aufwachen, und dann fangen wir mit der Party an.
Jason war immer noch schwindelig, etwas zu sagen, er murmelte die Worte, aber sie bedeuteten nichts. Er dachte nur darüber nach, was er tat. Jackie wachte ein paar Minuten später auf.
Hallo Prinzessin. sagte Joe. Jackie war auch schwindelig, sah sich um und war verwirrt, versuchte sich zu bewegen, aber sie war fest gefesselt.
Oh, es hat keinen Zweck, rauszukommen. Aber lass mich dir sagen, lass mich dir sagen, warum du hier bist. Dein Bruder Jason hat meinen Bruder vor zwei Jahren getötet, und jetzt nehme ich ihn zurück und lasse dich leiden. Ich weiß, dass du seine einzige Familie bist, die noch übrig ist, und du leidest. Du bist die letzte Person, die er sehen will. Hoppla, ich hätte fast vergessen, dir zu sagen, dass er der Anführer einer Bande ist und sie auch schlimme Dinge tun …
Jackie erlangte das Bewusstsein wieder,
Warte, was? Was wirst du mit mir machen? Lass mich in Ruhe. Bitte.
Nun, warum sollte ich das tun? Du bist so schön und der einzige Weg, deinen Bruder zurückzubekommen, ist, dich zu ficken und dich hart zu ficken?
?Bitte nicht. Bin ich noch? Ich bin immer noch ein???
Ich weiß, du gehst natürlich auf die Mädchenoberschule. Aber das Beste daran ist, dass Jason dort drüben zusehen muss, wie ein völlig Fremder seiner jüngeren Schwester die Kirsche wegnimmt. Muss er dich leiden sehen?
Jackie fing an zu weinen und wusste, dass es sinnlos war, so sehr sie es auch versuchte. Es würde ihn nirgendwohin führen.
Bitte tu ihm das nicht an, lass ihn gehen, ich gebe dir Geld. Sie nennen es, ich werde mein Bestes tun, um Ihnen zu geben, was Sie wollen, aber bitte lassen Sie ihn in Ruhe.
?Geld? Ich brauche kein Geld, ich hatte seit 2 Jahren keinen guten Sex, ich habe die ganze Zeit darauf gewartet, ihn zu ficken, würde sich das so gut anfühlen? Joe fing an, Jackie zu küssen, aber Jackie stieß ihn weg. Niemand hatte sie zuvor geküsst und sie würde ihn nicht der Erste sein lassen. Er versuchte es erneut, aber er drückte weiter.
?REICHT AUS.? Er zeigte auf einen seiner Männer.
Mike, weißt du was zu tun ist? Mike hielt Jason die Waffe an den Kopf, bog sie und legte den Finger auf den Abzug.
Was sagst du jetzt? Du kleiner Dreckskerl.
Er legte seine Lippen auf ihre und versuchte es noch einmal; Jackie fing an zu weinen, gehorchte aber. Er steckte seine Zunge in seinen Mund und erkundete jeden Zentimeter davon. Die Lippensperre hielt eine Weile an und ließ sie schließlich los. Jackie atmete erleichtert auf und atmete tief durch.
Warum weinst du Schatz? Dann leckte er die Tränen aus seinem Gesicht. Jason fing an zu protestieren, also riss Mike ein Stück Klebeband ab, klebte seinen Mund zu und schlug ihn mit der Waffe, seine Stirn begann zu bluten.
Jackie schrie und begann noch mehr zu weinen.
?DEN MUND HALTEN? Joe schlug Jackie ins Gesicht und knebelte sie mit einem alten Lappen und klebte ihn an ihren Mund. Er löste sie von der Stange und fesselte sie mit Handschellen und forderte sie auf, alle ihre Kleider auszuziehen. Er weigerte sich und schüttelte den Kopf. Sie bat ihn darum, aber er schüttelte weiter den Kopf. Sie hatte seine Herausforderung satt und ging auf ihn zu. Er nahm das Klappmesser heraus und legte den kalten Stahl an ihren Hals, fuhr mit der Messerspitze von ihrem Hals bis zu ihrem Schlüsselbein und riss dann ihre Kleidung in Stücke. Nur ihr BH und ihr Höschen blieben. Er fing an, ihren ganzen Körper zu lecken und legte seine verdammte Hand darauf, sie war nicht nass. Gar nicht. Sie war wütend, die meisten Mädchen wären inzwischen durchnässt gewesen, aber sie war völlig trocken. Dann zog sie ihren BH und ihr Höschen aus und es gab einen lauten Jubel im Lagerhaus, all ihre Männer waren angetörnt und Jason starrte sie an und wünschte, sie könnte helfen. Jetzt stand sie nackt im Zimmer, ihre Augen starrten ihn an. Ihre vollen C-Körbchen-Titten und ihre kahle Muschi wurden enthüllt. Joe legte sie auf einen Tisch und fing an, ihre Brüste zu lecken und zu saugen. Sie schrie und versuchte, ihn wegzustoßen, aber vergebens. Er spielte mit ihren Brustwarzen und drehte sie hart und fing an zu schreien. Dann steckte er seinen Finger in ihre Muschi und begann langsam zu untersuchen. Dann bewegte sie ihren Kopf und fing an, ihre Klitoris zu lecken und sie zu essen. Jackie schrie vor Ärger auf und trat ihn. Er fiel sehr wütend und frustriert zu Boden. Er versuchte zurückzuweichen, sprang vom Tisch und rannte, wo immer er konnte, um zu entkommen. Aber ein stämmiger Mann packte sie und sie blieb in seinem Griff stecken. Sie fing an, mit ihren Brüsten zu spielen und ihren schlanken Körper zu lecken, aber Joe sagte ihr, sie solle damit aufhören.
Das Mädchen liefern? Sie weinte. Joe zog seine Hose aus und hielt seinen Schwanz vor Jackies Gesicht. ?Blase mir einen? sagte. Sie wusste nicht, was sie tun sollte, sie war so geschützt vor all dieser Sexualität, dass sie nicht wusste, was sie tun sollte. Also explodierte sein Schwanz.
?HELD? Er schlug ihr hart ins Gesicht, ihre Wange war rot und wund. Sie fing wieder an vor Schmerzen zu weinen.
?Ich sehe wie es ist. willst du nicht? Mal sehen, wie es dir gefällt, wenn ich dich ficke und dir die Fotze platze? Er steckte seinen Schwanz in seine Muschi.
Verdammt, bist du eng? Er spuckte und rieb es und fing an, es wie ein Pferd zu reiten. Er schrie vor unerträglichem Schmerz. Alles, was er tun konnte, waren gedämpfte Schreie, mehr nicht. Jason fing an, das Klebeband anzuschreien, sprang in seinen Sitz und fühlte sich so hilflos, dass seine Schwester ihn an einen Mann verlor, den sie nie kannte, um ihre Schulden zu bezahlen.
Fortgesetzt werden……

Hinzufügt von:
Datum: November 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert