Anal Strapon Dreier Mit 2 Deutschen Jungs Amateur Ffm Masturbiert

0 Aufrufe
0%


Es stellte sich heraus, dass es schwieriger war, im Camp einen Job zu finden, als sie zunächst dachten. Rayner versuchte, mit einem Schmied in der Karawane zusammenzuarbeiten, aber der Weißschmied hatte viele Assistenten, die begierig darauf waren, die Geheimnisse des Handwerks zu lernen, indem sie ihnen dienten.
Axel selbst hatte wenig oder gar keine marktfähigen Fähigkeiten zu bieten. Ah, er war viel besser ausgebildet als die gewöhnlichen Bürger dieser Welt, aber es war weder praktisch noch von großem Nutzen.
Dies brachte das Duo dazu, in seinem Tarnjob als Leibwächter für Lagerprostituierte festzustecken. Der mangelnde Nutzen dort war ernüchternd.
Schlimmer noch, die Kunden hatten kein großes Problem, da niemand von der Bequemlichkeit der Prostituierten ausgeschlossen werden wollte. Auch wenn jemand von Prostituierten verbannt wurde, wurde diese Person aus dem Lager ausgewiesen.
Wenn Prostituierte das Geld eines Mannes nicht wollen, dann muss etwas sehr falsch sein.
Und so saß Axel auf einem Stuhl vor Maris Zelt, lauschte der Freude der Frau eines anderen Mannes und versuchte verzweifelt, sich unter Kontrolle zu halten.
Schließlich war er ein Profi. Oder zumindest hätte es sein sollen.
Kurz darauf verließ die betrügerische Frau das Zelt mit ihren Haaren und Kleidern, als hätte sie vor Sekunden nichts gegessen.
Kurz darauf kam Mari heraus. Er gab ihr ein paar Münzen. Dein Anteil für heute.
?Für was??
Mein Mandant mag die Vorstellung, von einem Mann ausspioniert zu werden. Sie müssen Ihren Anteil daran haben, ein Teil der Fantasie zu sein?
Macht mich das jetzt zur Hure?
?Ja? sagte er fröhlich.
Maris Gesicht und Körper waren unscheinbar. Nichts, was er seit ihrem ersten Treffen vor einer Woche über sie gesehen hatte, hat seine Meinung über sie geändert.
Axel fragte sich, wie jemand so Einfaches eine gute Hure sein konnte. Seine Fähigkeit, sie mit seiner extrem langen Zunge zu erfreuen, erklärte einiges.
sich in seinem unbequemen Stuhl windend, fragte Axel. Du warst letzte Woche ziemlich beschäftigt. Ist es so schwer, lesbische Freuden zu finden?
?Was ist eine Lesbe??
Interessant, diesen Begriff gab es hier nicht. ?Ein Wort für Mädchen, die Mädchen mögen. Aber das spielt keine Rolle. Schau, das ist ein bisschen chaotisch.
Meinst du langweilig? Das ist die beste Sorte. Leichtes Geld?
Ja, nun, mir ist immer noch langweilig. Es muss noch etwas geben, was ich tun kann. Sie müssen Informationen bereitstellen, aber wir haben sehr wenige. Was ist los??
Du sprichst immer so seltsam. Was deine Informationen angeht. Ich habe viele, aber nicht die Art, nach der Sie suchen. Die Gläubigen, die den Eingang kontrollieren, sind wortkarg. Keine der Prostituierten hier kann an sie herankommen, weil sie bereits ihre eigenen Harems und Zirkel haben.
Mit Gefolge meinte Mari Männer und Frauen, in der Hoffnung, ihre Aufmerksamkeit außerhalb des Harems zu erregen. Sie hatten genug Bedeutung und Potenzial, dass sie es Anbetern erlaubten, ihnen als Hosenträger zu folgen.
Axel fuhr sich mit der Hand durchs Haar und seufzte tief. ?Was ist mit Bildung? Sie müssen irgendwo im Camp trainieren.
Ja, aber keiner der Anbeter, die die Tür kontrollieren, tut es dort, wo wir sie treffen können. Alle anderen Levelanbeter oder unverbundene Individuen?
Mit nicht verbunden meinen Sie hier diejenigen, die nicht im Namen der Koalitionskirche anbeten?
Mari schüttelte den Kopf. ?STIMMT. All das finanziert die Kirche. Es ist schwer, das als rückenfreier Anbeter zu tun.
Das wusste er aus Erfahrung. Ihre Waffen gingen viele Male kaputt und es war ihre größte Ausgabe. Grace bot an, sie im Austausch für ihre Anwesenheit im Bordell zu unterstützen. Ohne ihn wären sie arm wie Flüchtlinge.
Oh schau, das? Rainer? Er deutete auf den blonden Jungen mit einem neben ihm schwingenden Hammer.
Rayner trug eine Leiche mit rotem Körper auf seiner Schulter. Er drehte sich um, damit Axel es sehen konnte. Es war ein Kobold. Ich habe es außerhalb des Lagers gefunden.
Beobachten sie die Karawane, seit sie in Alta eingedrungen ist? sagte Axel.
Wir sollten das aufnehmen. Ich habe heute keine anderen Kunden. Komm herein,? sagte Mari.
Das Arbeitszelt unterschied sich nicht von dem Zimmer, in dem er wohnte. Duftkerzen und Öle erfüllten den Raum mit einem angenehmen Duft. Sie saßen sich in einem Dreieck gegenüber.
Bevor Rayner etwas sagen konnte, warf er die Leiche auf den Boden. Die Anbeter sind so auf den Kerker konzentriert, dass sie vergessen, dass es draußen auch gefährlich ist. Während ich das Lager verteidige, suche ich mit anderen weniger mächtigen Anbetern nach etwas Interessantem. Meine Fähigkeiten funktionierten.
Ich hoffe, du hast nicht angegriffen. Axel dachte über die Situation nach, in die ihn der letzte Einsatz von Rayners Fähigkeiten gebracht hatte. Sie konnten es sich nicht leisten, abwechselnd bewusstlos zu werden.
Rainer nickte. Nein, nicht vor Fremden. Kann ich ihnen schaden?
Mari hob die Hand. ?Feuer??
Eine Fähigkeit, die es mir ermöglicht, weiter zu töten, bis alle meine Feinde tot sind. Es gibt mir einen Ausdauerschub und erhöht meine Kraft. Ich kann auch eine stärkere Version von Force Hammer namens Hammer Fall verwenden, während es aktiv ist.
Er nickte, und Axel fand, dass Rayner zu viele Informationen über seine Fähigkeiten gegeben hatte, aber wenn Mari sich als nützlich erweisen sollte, müssten sie sie ergänzen, wie es bei Grace der Fall war.
Ich verstehe, dass andere Anbeter nicht so stark sind wie die in der Koalition, aber warst du wirklich so wertvoll? sagte Axel.
Es stellt sich heraus, dass sie ihre Fähigkeiten nicht so oft einsetzen können. Ihr Mana ist im Vergleich zu meinem gering. Höchstens fünfundzwanzig oder dreißig. Ich habe es zur Kenntnis genommen. Sie können sie später sehen. Ich meine, ist das etwas, was wir tun können, um uns im Camp einen Namen zu machen?
Aber ich dachte, wir wären uns einig, dass es eine schlechte Idee ist, unerwünschte Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen?
?Wir. Das ist die Aufmerksamkeit, die wir wollen. Es sei denn, Sie wollen kämpfen, um in den Kerker zu gelangen, oder darauf warten, dass die Anbeter, die den Eingang bewachen, die Kontrolle verlieren. Schließlich wird eine große Anzahl von Anbetern, die es ausnutzen wollen, Zugang erhalten.
Bis dahin werden so viele Anbeter mit Ihnen konkurrieren, dass God Rock schwer zu finden und noch schwerer zu halten sein wird, bis Sie nach Ridgehill zurückkehren? sagte Mari. Ich bin kein Kämpfer, aber ich habe eine Idee, wie ihr beide die richtige Aufmerksamkeit bekommen könnt.
?Wir hören zu,? sagte Axel.
Bevor Sie hierher kamen, sprachen Rayner, ich und Axel über schwächere Anbeter und wie sie ihren Lebensunterhalt verdienten. Ein wichtiger Grund, warum sie sich nicht für die Chance einsetzen, in den Dungeon zu gelangen, ist, dass Lager wie dieses ein Knotenpunkt sind, an dem man sich verbinden kann.
?Netzwerk.? Axel verglich es mit der Nutzung sozialer Medien, um eine Gruppe von Freunden zu gründen, die einen Job suchen oder einem Unternehmen helfen, aber Mari verstand die Referenz, ohne die Quelle zu verstehen, weil sie nickte.
?Ich weiß was zu tun ist. Ich werde die Umgebung erkunden. Wir wissen es gut, nachdem wir uns hier verirrt haben, richtig? sagte Rainer.
Ja, Grace hat mir gesagt, dass Sie beide für den halbfertigen Dungeon verantwortlich waren. Kannst du nicht glauben, dass du danach aufgehört hast? sagte Mari.
?Mir wurde nach dem Kampf vom Manamangel übel und wir hatten eine Mission zu erfüllen?,? sagte Axel.
?Oh, ich verstehe. Nun, dieser Plan wird für dich funktionieren, Rayner, aber Axel, meine Idee ist, dass du in den Kampfring gehst und gegen andere Anbeter kämpfst.
Wenn du Spar sagst, willst du sie zu einem Kampf einladen?
?Ich tue. Schließlich werden Sie die Aufmerksamkeit derer auf sich ziehen, die an kirchlich anerkannten Anbetern hängen. Dann werden diese Leute über dich lästern. Dann laden sie dich ein, mit ihnen abzuhängen. Dies wird Ihr Weg zum inneren Kreis dieses Lagers sein.
Diese Kleiderbügel, von denen Sie beide gesprochen haben. Sprechen Sie von Gruppen, die nur über Anbeter sprechen? sagte Rainer.
?Ja, sind Sie. Ihre Verzweiflung kann manchmal hässlich sein, oder? sagte Mari.
?Warum??
Maris Gesicht verzog sich verständnisvoll. Schau, was mit meinem Land passiert ist, Alta. Die Nähe zu den Mächtigen bietet Schutz und Chancen. Ich denke, viele von ihnen sind erfolglose Anbeter, die versucht haben, zumindest den Begabteren zu helfen, und diejenigen, die dies nicht geschafft haben, haben eine noch niedrigere Position angenommen, als sie sich vorgestellt hatten.
Sie sind also keine obsessiven Fans oder Nervenkitzel-Suchenden, sondern diejenigen, die sich weigern, die Wahrheit zu akzeptieren. Wie traurig ist das?
?Wir werden nicht wie sie sein? , sagte Axel bestimmt.
Sie würden nicht um Einlass bitten. Axel unterschätzte die Täter nicht, er verstand das Gefühl der Ohnmacht besser als die meisten; So ist Rayner. Rayner hatte sein ganzes Leben damit verbracht, seinen Firmenherren zu gefallen.
Ich… ich bin für diesen Plan. Fangen wir morgen an? sagte Axel.
Ich werde mit Axel im Lagerkampfring sein. Es sieht gut aus, wenn es jemanden gibt, der ihn aufheitert.
?Was ist mit deiner Arbeit?? sagte Rainer.
Dummkopf, das ist gerade ein Cover. Grace bestand darauf, dass dies meine Priorität sei. Ich habe sozusagen mein Geld bezahlt.
?Gut. Ich will deine volle Aufmerksamkeit, aber nicht auf mich oder denjenigen, gegen den ich kämpfe. Beobachten Sie die Menge sagte Axel.
?Verstanden.?
Sie gingen jedoch zurück in ihr Zimmer und schossen den Sack früh. Morgen würde ein sehr arbeitsreicher Tag werden.
Der Kampfring war viel aufwendiger als Axel erwartet hatte. Es hatte das Aussehen eines verdichteten Stadions oder Gladiatorenrings.
Für den Ring wurde ein Grundstück festgelegt. Die Zuschauer auf den Tribünen verfolgten die Kämpfe von ihren hohen Positionen aus.
Maria hatte Recht. Das war seine Chance, aufzufallen. Die Vorstellung, alle Augen auf Axel zu richten, nachdem sie so lange versucht hatte, sich zu verstecken, verursachte ihr eine Gänsehaut.
Axel wartete in der Schlange, um sich für ein Übungsspiel anzumelden. Er achtete auf die Registrierung anderer. Er würde es als Ermittlungsoperation nutzen.
Axel hatte dank der immer hilfsbereiten Grace bereits gefälschte Ausweise. Als er mit der Aufzeichnung an der Reihe war, erzählte er ihnen, dass er einen namenlosen niederen Gott verehrt habe und nun in Ridgehill residiere.
Die Dame, die an einem Tisch im Eingangsbereich saß, schien sich nicht viel um die Wahrheit ihrer Worte zu kümmern. Er hatte einen langen menschlichen Schwanz zu bearbeiten.
Er notierte hastig seine Ausweise, gab ihr eine Nummer und winkte. Es war Nummer dreiundvierzig. Er hatte gerade seine Nummer-zehn-Kämpfe beendet.
Er war gekommen, um zu warten.
Das Warten gab ihm die Gelegenheit zu studieren, wie seine Anbeter kämpften, und er hatte noch nie etwas, was er gesehen hatte, mit Ava oder sogar Kevia verglichen.
Oh, sie hatten Talent. Ihre Bewegungen waren gut geübt und alle hatten das Selbstvertrauen, das sie durch jahrelangen Kampf gewonnen hatten, aber sie ermüdeten schnell und viele ihrer Fähigkeiten waren ähnlich.
Ein Ergebnis des Lebens unter der Koalition und ihren wenigen mächtigen Göttern. Dies bedeutete, dass die anderen Generale waren, es sei denn, ein Anbeter war die höchste Stufe. Sogar Axels magere Fähigkeiten reichten aus, um sie unvorbereitet zu erwischen.
?Nummer dreiundvierzig? kündigte eine Frau an.
Axel wollte sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen, sprang von seinem Sitz auf und betrat den Kampfring. Seine Knie schmerzten beim Abstieg kaum, was die Veränderung seiner Kraft zeigte, seit er zum ersten Mal auf diese Welt kam.
Nehmen Sie Ihre Plätze ein, sagte der Ansager.
Ein Mann mit einer langen Fechtklinge, die nur einen Zentimeter kleiner war als er selbst, stand ihm gegenüber.
Er trug eine seltsame Rüstung, Knieplatten über seiner Lederhose und ein Kettenhemd über einer dicken Lederrüstung. Ein gehörnter Helm verlieh ihm das Aussehen eines klassischen Abenteurers aus Videospielen.
Axel hatte genug Anbeter im Lager gesehen, um zu verstehen, warum. Sie trugen spezielle Rüstungen mit besonderen Eigenschaften, höchstwahrscheinlich erhöhte Ausdauer.
In der Atmosphäre der Orte, die Abenteurer bereisten, lag gefährliches Mana. Ihre Fähigkeiten reduzierten ihre Rüstung und Waffen weiter, sodass sie teure und ausgefallene Ausrüstung kaufen mussten.
Er beschrieb die Bikini-Rüstung, die er bei einer Frau gesehen hatte. Mari war anderer Meinung und glaubte, dass einige Frauen es trugen, um Aufmerksamkeit zu erregen oder einen besonderen Charisma-Effekt auszunutzen.
Axel verlagerte seinen Fokus auf den bevorstehenden Kampf. Der Ansager startete den Countdown. Schweigen legte sich über die Menge.
Es war nur ein Kampf zwischen zwei kleinen Anbetern, aber es war trotzdem ein Anblick, den viele sehen wollten.
Jeder Mann, jede Frau und jedes Kind galt als Anbeter, da sie alle zu den Göttern beteten. Der Begriff Anbeter wird jedoch oft für diejenigen verwendet, die aktiv nach mehr Macht streben oder ihre gottgegebenen Fähigkeiten für große Zwecke einsetzen.
Jeder Kampf zwischen Kriegsanbetern würde sicherlich unterhalten.
?Anfangen? sagte der Ansager.
Der Mann, den der Ansager als Colin vorstellte, griff zuerst an. Die Spitze seines Messers entzündete sich und attackierte Axel vom anderen Ende des Feldes.
Es erinnerte Axel an Avas offensive Angriffe. Anstatt auszuweichen, wartete Axel darauf, dass Colin in Reichweite kam und ließ dann sein Mana frei.
Colin war nahe genug, dass Axel seinen Mana-Burst nicht steuern musste. Eine dunstige blaue Explosion ging von ihm aus und ließ Colin erstarren.
Aber nur für einen Moment. Alles, was Axel brauchte, war eine Minute.
Der kränkliche Nebel der Klinge des Schmerzes bedeckte Axels Dolch und schnitt durch die freigelegte Hautlücke an Colins Schulter.
Die Auswirkungen von Axels Mana-Burst sind weg, Colin zieht sich zurück.
Colin ignorierte die Wunde zuerst. Das Schmerzmesser hatte nicht tief genug geschnitten, um schwere Reizungen zu verursachen. Aber es würde ärgern.
Noch ein paar Schnitte und der Mann würde vor Langeweile verrückt werden.
Unbeeindruckt von dem frühen Rückschlag kehrte Colin in die Liegestützposition zurück. Diesmal kam der Funke aus der Spitze seines Schwertes und kräuselte sich zum Griff. Sein Schwert knisterte und explodierte, als Funken über die Länge seiner Waffe wanderten.
Als Colin Axel vom anderen Ende des Rings aus angriff, verdeckte ein blendendes Licht Axels Sicht und ein Blitz ließ seine Trommelfelle erzittern.
Axel hätte es wissen müssen. Colins Kampfstil war ähnlich wie der von Ava, denn das waren auch ihre Fähigkeiten. Beide Fähigkeiten hatten ihre Sinne überschwemmt, aber im Gegensatz zu Ava war Colins Talent keine Illusion. Als Axel denselben Trick versuchte und Colin mit einem Mana-Burst angriff, sprang Colin aus Axels Reichweite und wartete ohne zu blinzeln, während Axels Angriff nachließ.
Colin setzte den Angriff fort. Er überbrückte die Distanz in einem Herzschlag, ohne Axel Zeit zur Flucht zu geben.
Axel wurde verletzt, wo er Colin schnitt.
Axel bezweifelte, dass Colin eine ähnliche Fähigkeit mit dem Knife of Pain hatte, aber das war nicht nötig. Die funkelnde Klinge zischte, als sie Axels Haut berührte. Die Wunde pochte. Axel sträubte sich dagegen, sich offen zu lassen, hielt die Wunde zum Trost.
Er verbrachte Wochen damit, das Schmerzmesser an sich selbst anzuwenden, um seine Fähigkeiten zu verbessern. Axel konnte den Schmerz ertragen.
Colin setzte seinen Angriff fort, ohne Axel eine Chance zu geben, sich auszuruhen. Anstatt sich jetzt zu stürzen, machte Colin eine Reihe schneller Bewegungen, die auf Axels Kopf zielten.
Das war kein Deathmatch. An den Tribünen stand eine Gruppe von Gläubigen, die der Göttin der Barmherzigkeit dienten.
Axel hatte keine Ahnung, was er mit seinen Augen für ein Rapier anfangen sollte.
Verzog Axel das Gesicht, als er sich an seine erste Begegnung mit einer der Göttinnen erinnerte? Anbeter. Sie würden niemandem helfen, der nicht an die Koalition glaubt. Sie waren hier, um die verwundeten ausländischen Gläubigen auszunutzen.
Das war nur eine Chance, einen Job zu bekommen, denn das Leben ist ein Zauber.
Wut erfüllte Axel mit Feuer, um vorwärts zu drängen. Axel wäre nicht mehr in der Defensive.
Axel streckte die Hand nach Colin aus, um ihm zu signalisieren, dass er aufhören soll, und feuerte einen konzentrierten Manahieb auf Colin ab, während er sich mitten im Stoß befand. Colins Position war so, dass er nicht entkommen konnte und verdoppelte die Explosion in seinem Magen.
Die Menge jubelte zum ersten Mal seit Beginn des Kampfes.
Die meisten Spiele waren schnelle, entscheidende Ereignisse gewesen. Die beiden Teilnehmer verbrachten die ersten Momente des Kampfes damit, sich gegenseitig anzuschauen und nach Möglichkeiten zu suchen, bevor ein Anbeter eine fand und den Wettbewerb gewann. Seine Gegner hatten nie die Chance, auffällige Fähigkeiten einzusetzen.
Zwei Punkte für Axel. Eine für Colin? sagte der Sprecher.
Colin erholte sich schnell und stand wieder aufrecht.
Die Explosion betäubte Colin, verletzte ihn aber nicht. Axel wusste, dass es nur wenige gab, die seinem Mana so entgegenwirken konnten wie Colin. Während Axel auf der dritten Ebene war, waren die meisten Anbeter auf der ersten Ebene.
Mit dem höheren Level kam die Fähigkeit, sein Mana freier zu manipulieren als andere Anbeter.
Axel hielt seinen Dolch dicht an seinen Körper. Er hatte gelernt, es zu sagen, wenn ein Kämpfer einen anderen Trick bekam. Er erwies sich als richtig, und Colin änderte seine Haltung und richtete seine lange Fechtklinge nach unten.
Funken begannen am Griff und sammelten sich dort, sprühten Funken und knisterten, bis die Klinge mit einem umhüllenden Feuer explodierte.
Was, wenn sein Messer brennt? Axels Meinung nach war die blendende Wirkung seiner vorherigen Fähigkeit nützlicher.
Anstatt auf den Angriff zu warten, schlug Axel zuerst zu, spuckte sein Mana aus, als er auf Colin zustürzte, und benutzte es als Schild, um seinen Fortschritt zu decken.
Colin war ruhig, als Axel sich schnell näherte.
Diese Ruhe hätte Axel vor dem warnen sollen, was kommen würde.
Colins Feuerklinge schnitt durch Axels provisorische Manabarriere wie ein Schnitt durch Fleisch, und die sengende Klinge kratzte Axels Nasenrücken und Wange ab.
Zu Axels großem Bedauern hatten der Schock und das Brennen im Gesicht von Colins Manaschild dazu geführt, dass er innehielt und zögerte.
Er wusste, was das bedeutete.
Sein Feind zögerte nicht.
Das Feuerschwert mit einer beiläufigen Geste schwingend, kehrten die Funken zurück und die Spitze flachte auf Axel zu.
Ein Lichtblitz kam von der Kante und Axels Blick verließ ihn erneut. Kurz nach dem Flug seines Blicks tat sein Oberschenkel weh. Die funkelnde Klinge hatte ihn durchbohrt.
?Dritter Punkt Gewinner Colin?
Axel hat verloren. Genau so.
Später saß Axel in einem Zelt nicht weit außerhalb des Kampfkreises und ließ seine Wunden von Mari reinigen. Er streichelte sanft ihr Gesicht, das immer noch wund war von Colins Angriff.
Axel dachte an die vielen Fehler, die er während des Kampfes gemacht hatte. Je mehr er den Kampf Revue passieren ließ, desto mehr wollte er mit dem Schädel auf den Boden schlagen.
Jeder Narr wusste seinen Gegner nicht zu unterschätzen und tat von Anfang an das Richtige. Sein Kopf war gewachsen, weil er allein mit mächtigeren und unzähligen Feinden war.
Daher nahm er an, dass Colin nur ein Talent hatte. Vielleicht hat er es benutzt, aber er hat es auf eine einzigartige Weise benutzt, die es so aussehen ließ, als hätte er mehr.
Im Vergleich zu Colin sah Axel aus wie ein One-Trick-Pony. Nachdem seine Fähigkeiten analysiert worden waren, wurde er schnell demontiert und neutralisiert.
Axel runzelte die Stirn, als er nachdachte.
?Oh, Entschuldigung,? sagte Mari und missverstand ihren Gesichtsausdruck.
?Du bist nicht. Ich dachte an den Kampf. Dieser erbärmliche Anblick tötete meine Chance, bemerkt zu werden. Zumindest so wie ich will.
Marias Augenbrauen hoben sich. ?Was in Gottes Namen hat dich auf diese Idee gebracht??
?Ich habe verloren. Ich habe mir in den Arsch getreten. Dieser Kampf war von Anfang an in seiner Hand.
?Nicht genau,? sagte eine Stimme von außerhalb des Zeltes. ?Darf ich rein kommen??
Sicher, warum nicht, Fremder. Kommen Sie und schauen Sie sich den Verlierer an.
Dann breitete Colin die Flügel des Zeltes aus und die Rüstung war weg. Er hatte einen Helm in der Hand. Sie sah so unscheinbar aus wie Mari. Er ist kein Fremder.
Axel runzelte die Stirn. ?Komm um zu prahlen. Was? Hegst du einen Groll wegen meiner Klinge des Schmerzes? Seine Wirkung sollte inzwischen abgeklungen sein.
Colin sah Mari verwirrt an. Habe die Ansicht geteilt. Axel hat etwas Offensichtliches übersehen.
Colins Augen wandten sich Axel zu. Ich bin gekommen, um Ihnen zu danken.
Ich habe nicht gekämpft. Du hast mich gut geschlagen.
Der Kampf schien mir nah. Verstehst du nicht wirklich, was du tust?
Sind Sie heimlich ein hochrangiger Kämpfer? Werde ich mein Prestige steigern, nur weil ich mich gegen dich wehre?
Nein, weit gefehlt. Ich bin bestenfalls mittelmäßig. Meine Haltung ist sauberer als die meisten anderen, und Sie haben gesehen, wie ich mein Talent einsetze?
Mari wickelte ein Tuch um die Wunde an Axels Oberschenkel. Ich sollte es erklären. Axel, du hast gesehen, wie viele der Kämpfe so schnell enden, es gibt den Anbetern nicht viel Zeit, um anzugeben, und das Publikum kann erkennen, ob die Anbeter ihnen eine Show bieten. Er hat Colin erlaubt, seine Talente auf authentische Weise zu demonstrieren, indem er Colin so unter Druck gesetzt hat, wie Sie es getan haben?
Oh, dann gut für ihn.
Das tut dir auch gut. Colin setzte sich auf einen Stuhl in der Ecke und entspannte sich. ?Die erste Fähigkeit, die Sie verwenden, ist nichts Besonderes, außer diesen Manaangriffen … Sie brauchen einen Helfer, um dies zu tun. Der Druck, den ich fühle, kannst du auf der dritten Ebene sein?
Axel wusste, dass Manaresistenz ein großartiges Verhandlungsinstrument sein würde, da Anbeter es aufgrund des Drucks, der durch das Mana des Kerkers auf sie ausgeübt wurde, schwer hatten, in die Tiefen des Kerkers vorzudringen.
Er zog es vor, es geheim zu halten, da sie sich vielleicht einschleichen müssten. Jetzt, wo jeder sein Talent gesehen hat, wäre es sinnlos, es zu verbergen. Am besten raus.
?Ja. Ich bin Stufe 3. Für Axel fühlte sich diese Offenbarung an, als würde er seine Superheldenidentität preisgeben.
Colin nickte vor sich hin, als hätte er es nicht ganz geglaubt, bis Axel diese Worte zuvor gesagt hatte. Brauche ich den Dungeon? Es ist das erste Mal, dass ich ihn noch lebend sehe, und ich bezweifle, dass ich jemals wieder eine solche Gelegenheit haben werde. Ich habe eine Verbindung, eine von der Kirche anerkannte Anbeterin. Wenn ich Sie verweise, werden Sie mich an einen Ort verweisen, an dem ich Ressourcen im Dungeon verdienen kann??
Ich suche kein Parteimitglied. Das war er, aber Colin war einfach nicht die Person, die Axel und Rayner brauchten.
?Bin ich auch nicht. Nur ein Partner, der zu bestimmten Teilen des Kerkers reist, und wenn Ihnen das gefällt, ein Abkommen, um sich gegenseitig zu helfen, falls einer von uns in Schwierigkeiten gerät. Mein Hauptziel ist die Forschung.
?Nicht in der Lage zu sein, aufzusteigen oder EXP zu erhalten?
Ich kenne meine Grenzen, seit ich klein war. Ich bezweifle, dass ich das Niveau erreichen werde, das Sie haben, und zu diesem Zweck nach Erfahrung zu suchen, ist ein törichtes Geschäft. Ich konzentriere mich auf das, was ich kann. Was ich aus diesem Dungeon gelernt habe, kann für einen gesunden Gewinn verkauft werden. Ich habe gesehen, wie du während des Kampfes auf meine Kleidung geachtet hast.
Für mich ist es ein bisschen protzig, aber ich schätze, die meisten Anbeter sind so.
?Nicht wirklich. Die Reichen, wie die von der Koalitionskirche sanktionierten, können sich eine ziemlich normal aussehende Rüstung leisten. Diejenigen, die diesen Schutzkomplex tragen, sind niederrangige und weniger verbundene Anbeter. Für andere kleide ich mich wie jeder gewöhnliche Anbeter, aber ich wähle meine Werkzeuge sehr sorgfältig aus. Es ist das Ergebnis meiner Recherchen zu Dungeons. Aussehen.? Dann nahm Colin seinen Helm, den er zwischen seine Achseln geklemmt hatte, und reichte ihn Axel.
Angenommen, Colin wollte, dass Axel ihn berührte, tat er es. Er bekam einen Schock. Was ist das, ist das ein Witz?
?Es ist kein Witz. Es hat dich geschockt, weil der Helm das Mana zurückgewiesen hat, das du ihm gegeben hast, und den Schock verursacht hat. Alle meine Kleider haben diesen Aspekt.
Damit du besser in die Kerker reisen kannst.
Wie kreativ. Je mehr Colin sprach, desto mehr beeindruckte er Axel.
Dann erkannte er, dass das die Idee war. Colin war nicht verpflichtet, diese Informationen weiterzugeben.
Axel konnte sich denken warum. ?Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Da stehen Leute Schlange, um mit mir zu reden, bist du deshalb hier?
Mari saß geduldig da, während sie sich unterhielten, und entschied sich dann, ihre Meinung zu äußern. ?Ich dachte auch. Ich habe erwartet, dass du das verstehst, Axel. Nun, da du es hast, überlässt du den Rest mir?
Sicher, weitermachen? sagte Axel.
Colin, das ist die Art und Weise, wie Sie Rüstungen verwenden, um Ihre Ausdrucks- und Grundfähigkeiten zu erweitern. Nichts davon gibt uns einen guten Grund, uns jetzt für Sie zu entscheiden und nicht auf bessere Angebote zu warten. Jetzt, da Axels Talent bekannt ist, bin ich außerordentlich geschickt darin, ihn in den Kerker zu bringen und Kontakt mit den führenden Anbetern des Lagers herzustellen.
Colin legte seinen Helm ab und stellte seinen Fuß darauf. Er verschränkte die Arme, als er Maris Zeichen nahm. Natürlich hast du Recht. Sie sollten auf andere Angebote warten. Richtig, alle bieten mehr als ich? Axel wusste, dass er damit etwas erreichen würde, also blieb er still und wartete. Aber sie verraten dich bei der ersten Gelegenheit.
Das verwirrte Axel. Sie hatten wenig Vermögen und niemand außer Mari wusste von ihrer Suche nach God Rock. Warum sollten sie das tun?
Aus dem gleichen Grund habe ich dich die anstarren sehen, die die Göttin der Barmherzigkeit anbeten.
Axel verzog das Gesicht bei der Erwähnung von Hessa-Anbetern. Vielleicht nicht alle Göttinnen? Anbeter gaben vor, der Mann zu sein, den sie trafen, bezweifelten aber irgendwie, dass die anderen mehr Charakter hatten.
Kolin hatte recht.
Colin erreichte weiterhin sein Ziel. Sie haben eine widerliche Praxis, Ungläubigen Hilfe zu verweigern. Sie machen natürlich eine Ausnahme für diejenigen, die unter dem Segen eines der Koalitionsgötter stehen. Die Koalition ist nicht ganz bigott. Ich bin auch bei der Koalition, aber je näher sie der Kirche stehen, desto wahrscheinlicher sehen sie Ungläubige als Käfer an. Werden sie dich als Werkzeug benutzen, um tiefer in den Dungeon einzudringen, und dich in der Hoffnung, dass du nie wieder zurückkommst, für dich selbst sorgen lassen?
Würden sie dich um deine Fähigkeit beneiden, dich freier im Kerker zu bewegen? sagte Mari.
Axel brauchte Zeit, um über all das nachzudenken. ?Ich bin nicht der einzige Entscheidungsträger in dieser Frage. Ich habe einen Partner. Wenn du zurückkommst, werde ich dir eine Antwort geben. Also, wenn Sie warten können?
Ich habe die meiste Zeit meines Lebens gewartet. Ich kann noch ein, zwei Tage weitermachen. Danach ging Colin.
Axel vergewisserte sich, dass Colin oder die anderen Zuhörer nicht in der Nähe waren und sah Mari an. ?Was denkst du??
?Ich denke Er? ein guter und ehrlicher Mann. Kann es Ihnen die besten Werkzeuge zur Verfügung stellen, um den Dungeon zu erkunden? Nein. Kannst du ihm vertrauen, dass er dich nicht tötet und den God Rock stiehlt? Ja. Ist er nur ein Devotee, der nach einer profitablen und befriedigenden Nische sucht?
?Eine Nische. Kommen schwache Anbeter so zurecht??
Eine bessere Aufgabe, als zu versuchen, aufzusteigen. Das Problem ist, dass es genauso gefährlich sein kann, eine Nische zu finden. Welche Nischenanbeter auch immer wählen, es ist wenig über die damit verbundenen Gefahren bekannt.
?Ist das eine Nische? Die Achse ist fertig.
Was Mari beschrieb, klang wie ein Geschäftssystem in Spielen. Diese Welt hat Klassen, die die Art der Fähigkeiten und die Verteilung der Qualifikationen bestimmen.
Titel bestimmten das Niveau der Anbetung oder Verbindung mit den Göttern. Aber die Statistikseite, die auf seinem Tattoo erschien, listete die Nischen nicht auf.
Zählte sein Job als Leibwächter in einem Bordell? Was ist mit Weißen? Seine Unwissenheit ärgerte ihn und er wagte es nicht, Mari zu fragen.
Es war nicht nötig, denn das Lesen der Stimmung des Kunden über Jahre hinweg erlaubte es Mari, sie auch zu lesen. Ich habe es nicht und nein, sehr wenige davon. Nischen sind nur Geschäftsspezialitäten. Genau wie ein Reiniger, der an Beinprothesen arbeitet. Es ist nicht in einem Tattoo zu sehen, da es etwas menschliches Design ist, nicht irdisch.
Die Welt war, wie die Menschen den größten der Götter beschrieben. Im Grunde der Planet selbst.
Es lief heute gut, aber ich? Ich gehe zu meinem Zelt. Weck mich auf, wenn etwas Interessantes passiert.
?Ich werde dies tun.?
Axel kämpfte sich zurück zu seinem Zelt, seine Stiefel voller Schlamm. Ein Platzregen begann. Er hoffte, dass Rayner auf seiner Reise einen Regenschirm mitgebracht hatte.

Hinzufügt von:
Datum: November 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert