Amateur Salbei Fuchs Am Strand Spielt Mit Pov Und Sexy Körper Blonde Gfe

0 Aufrufe
0%


Noelle scrollte wütend auf der Website des Long-Long-Clubs nach einer Antwort auf ihre Notlage. Es gab ein kurzes Q&A zur Funktionalität der Seite, aber keine Antwort.
Enttäuscht lenkte Noelle ab und steckte einen Schluck von Amys Risotto in ihren Mund. Es war wahrscheinlich das Beste, was er die ganze Woche über gekostet hatte; ihre dürftigen Experimente in der Küche waren nicht exotischer als Eier und Speck.
Verdammt …, murmelte Noelle. Er starrte auf seine Leistengegend, wo die wackelnden Tentakel, die aus seiner Fotze herausragten, seine Hauptsorge waren.
Es war leuchtend grün, die gleiche Farbe wie die Kugel, die er versehentlich verschluckt hatte. Es war ungefähr drei Daumen dick, und wenn es ausgezogen war, war es zwei Hände lang und verjüngte sich zu einem runden, glatten Kopf.
Nun, was sollst du sein? Er stieß es an und war überrascht, die Berührung seines Fingers durch den Anhang zu spüren. Er drückte versuchsweise seinen Schritt und zog in den Tentakel. Nein, nein, nein So nicht Er packte den Knollenkopf und zog ihn heraus, bis er etwa die Länge seines Unterarms hatte, aber er kam nicht weiter. Es gab etwas Widerstand und der Tentakel war zu ölig, um weiter zu schieben.
Wie ficke ich den Tentakel damit? Er stöhnte und sank zurück in seinen Sitz. Seine Gedanken wanderten woanders hin und jetzt, als seine anfängliche Panik nachließ, wurde ihm klar, dass er extrem geil war. Seine Finger fuhren träge hinab und er korrigierte sich eindringlich. Der Tentakel mischte sich von Zeit zu Zeit ein, was frustrierend war, aber noch schlimmer war, dass seine Dienste das warme Gefühl nicht dämpften. Stirnrunzelnd griff er nach dem Tentakel und begann ihn zu streicheln, wie es ein Mann tun würde. Das Gefühl war… seltsam. Gut aber komisch. Sie masturbierte eine Weile, während eine Hand ihre Klitoris massierte, während die andere Hand ihre neue Verlängerung fertigte. Sein Atem wurde schwer, seine Wangen gerötet. Er streichelte und rieb schneller und härter, die beiden Bewegungen synchronisierten sich in Geschwindigkeit und Rhythmus. Sie kam mit einem letzten Atemzug, ihre Unterlippen zusammengepresst, als sie den zarten Tentakel drückte. Noelle entspannte sich auf ihrem Stuhl und zitterte vor Begeisterung.
Einen Moment später begann der Tentakel an ihm zu nörgeln und er erkannte, dass der Tentakel nicht kam, nur seine eigene Katze. Er fühlte sich immer noch geil und das war definitiv die Schuld des Tentakels. Ugghhh… Was, bin ich nicht gut genug für dich? Er knurrte in seinen Unterleib.
Seine Gedanken trieben wie ein verirrter Hund in einem See, während der Tentakel weiter zuckte. Wäre das dauerhaft? War er noch ein Mensch? Würden sich Männer noch für sie interessieren, wenn sie herausfanden, was zwischen ihren Beinen war? Wird es Amy sein?
Der letzte Gedanke erschreckte ihn, aber er verursachte auch einen Schock intensiver Lust bei seiner Masturbation. Der Tentakel versteifte sich beim Gedanken an seinen Nachbarn und bewegte sich leicht.
Was … Er … mochte er Amy jetzt? Er schüttelte den Kopf und versuchte, den Verdacht zu zerstreuen. Aber vielleicht…
Noelle drehte sich auf ihrem Stuhl um und dachte über diese Vorgehensweise nach. Von allen Mädchen im Raum war Amy die netteste. Und das wusste er bereits … in gewisser Weise. Vielleicht hatten sie eine Idee, wie man Tentakel loswird?
Noelle zog sich Unterwäsche und einen Rock an und verließ ihr Zimmer, wobei sie stehen blieb, um sich zu vergewissern, dass niemand im Flur war. Amys Tür war direkt gegenüber ihrer und sie klopfte heftig.
Amy öffnete die Tür und stand ängstlich und unruhig da. Oh. Hallo. Entschuldigung. Er entschuldigte sich für nichts Besonderes. Er trug immer noch ein enges blaues Hemd und enge Shorts, seine nackten Beine in weißen Turnschuhen, die bis zu weißen Socken reichten. Noelle war ein wenig verwirrt und konnte nicht anders, als sich vorzustellen, wie diese Kleider auf dem Boden verstreut lagen …
Amy zog sich zurück und verblasste unter intensiver Prüfung. N-Noelle…?
Noelle machte einen Schritt und sah ihn an. Sie standen kurz da, in die Blicke des anderen geheftet, bis Noelle blinzelte und seufzte. Herkommen. Er gab den Befehl, schnappte sich Amys Shirt und schleifte sie durch den Flur zu seinem Zimmer, wobei er die Tür hinter sich schloss.
Noelle schloss die Tür ab und drehte sich um. Amy ging in ihr Zimmer, ihre Augen scannten ihre Möbel, Poster, weggeworfene Kleidung und verschiedene andere Trümmer. Er starrte ein paar Sekunden lang auf die seltsame Vase, bevor er sich schließlich an Noelle wandte. Nun … Noelle starrte ihn aus der Ferne an, und Amy wandte schüchtern ihren Blick ab, ihre Augen auf den leeren Teller gerichtet. Oh Wie… wie war es?
Noelle blinzelte albern. Ha?
Amy deutete auf den Teller. Wie war das Risotto?
Noelle folgte seinem Zeichen. Oh. Ja. Es war gut. Ich meine, gut.
Amys Licht ging an. Das freut mich zu hören.
Noelles Kopf brannte in einem Smog, der Amys zufriedenen Gesichtsausdruck entfachte. Da war ein Jucken tief in ihrem Bewusstsein, das ihr gesamtes Bewusstsein durchdrang, und es wurde nur stärker, als sie an Amy dachte.
Amy starrte auf Noelles Schritt, wurde dann rot und wandte ihren Blick ab. Was ist das? Amy deutete auf die glänzend geölte Vase auf dem Tisch.
Oh. Ah Richtig, ja Noelle schüttelte den Kopf und vertrieb damit etwas Nebel. Ich brauche deine Hilfe. Er winkte Amy mit dem Finger zu. Versprich mir, dass du das geheim hältst.
Amy sah noch einmal auf Noelles Unterwäsche, dann wieder auf ihr Gesicht und schüttelte den Kopf. …Sicherlich.
Noelle steckte ihre Daumen in ihr Höschen und zögerte. Dies war das erste Mal, dass er sich vor jemandem auszog, der nichts mit ihm zu tun hatte. Ein Fremder. Aber er hatte das Gefühl, Amy vertrauen zu können, nicht dem Klatschtyp. Sie sah nach unten und zog ihre Unterwäsche über ihre Beine.
Der grüne Tentakel, der aus seinem Schlitz ragte, schwang fröhlich herum, als er die Baumwolle los wurde. Amys Augen weiteten sich und sie trat von der smaragdgrünen Schlange zurück. …Was….? Seine Beine schlugen auf das Bett und er fiel halb hin und halb setzte er sich hin.
Noelle erzählte die Ereignisse einer Stunde, von ihrer ersten Anzeige für den Tall-Tall Club bis zu ihrer Begegnung mit ihrem Novizenfreund und ihrem Unfall mit der Kugel. Währenddessen behielt Amy den sich windenden Tentakel im Auge, der ihren Hals während Noelles Geschichte leicht nach hinten zog.
Also ja, beendete Noelle und winkte Amy um ihre Aufmerksamkeit, ich muss das von mir nehmen. Fällt dir etwas ein?
Amy schluckte und blinzelte mit den Augen. Hmm… hast du versucht… zu entfernen?
Das war das Erste, was ich versucht habe?, grummelte Noelle.
Oh … Amy runzelte die Stirn. Hat es wehgetan?
Noelle nickte. Ich habe innerlich nichts gespürt. Trotzdem habe ich selbst nicht viel Einfluss genommen.
Ich kann es versuchen. Amy rutschte auf ihrem Platz auf dem Bett herum. Er konnte seine Augen nicht von dem grünen Tentakel abwenden und jedes Mal, wenn er versuchte, wegzusehen, fiel sein Blick auf sie.
Noelle errötete, die Wärme in ihr donnerte in ihrem Kopf. Er vermied diesen Vorschlag zunächst, da er sich in Bezug auf seinen persönlichen Freiraum schüchtern fühlte. Aber er hatte nichts versucht und hatte keine Ideen mehr. OK…
Tentacle schloss sich diesem Aktionsplan an und wand sich zu Amy, so weit sie sich strecken konnte. Noelle näherte sich und brachte den Tentakel in Amys Reichweite. Amy streckte vorsichtig die Hand aus und berührte ihre schwebenden Tentakelfinger.
Noelle holte tief Luft. Die Berührung fühlte sich zehnmal besser an als zuvor, als Noelle sie ergriffen hatte. Amy zog ihre Hand zurück und sah besorgt aus. Bist du in Ordnung?
F-gut. Noelle nickte und versuchte, die Begeisterung in ihrer Stimme zu unterdrücken. Weitermachen…
Amy nickte, griff wieder nach unten und strich mit den Fingern über den Tentakel. Noelle schnappte nach Luft, als eine warme Welle der Lust in ihr aufstieg. Mit einer Hand hielt er es fest auf dem Nachttisch am Kopfende des Bettes. Seine Beine fühlten sich schwach an und er kämpfte darum, nicht zu Boden zu fallen. Der Tentakel wand sich in Amys Griff und Noelle begann zu keuchen. Er sah Amy, die ihn beobachtete, hob die Augenbrauen und nickte sofort. Tun.
Amy lehnte sich zurück und zog an dem Tentakel. Sie streckte sich so lange sie konnte, verließ ihre Vagina aber immer noch nicht. Noch seltsamer, Noelle fühlte sich nicht angezogen, obwohl sie sah, wie Amy sich abmühte, es durchzuziehen. Der Tentakel schien überhaupt nicht an ihm befestigt zu sein. Aber er konnte es immer noch fühlen.
Oh ja. Er konnte es fühlen
Das?… es ist so glitschig… Amy grunzte vor Anstrengung, als sie zum dritten Mal den Griff um das Tentakel verlor, ihre Finger glitten am Körper des Tentakels hoch und glitten von dem runden Ende. Er griff erneut nach dem Tentakel, aber bald ließ sein öliger Glanz seinen Griff lockerer werden und streichelte die Länge der sich windenden Stange.
Noelle bemerkte es kaum; Nicht hinzufallen kostete seine ganze Konzentration. Jedes Mal, wenn Amys Hände über die Tentakel glitten, zitterte ihr Körper vor lauter Lust. Seine Atmung wurde unregelmäßig und schnell, er wollte sich hinknien, und der Nebel bedeckte seinen Verstand und verwandelte ihn in ein bedrückendes Murmeln kleiner Gedanken.
Bald verlangsamten sich Amys Versuche, an dem Tentakel zu ziehen, und hörten schließlich auf, als ihre Hand den Tentakel etwa auf halber Länge umfasste. Noelle wandte ihre Augen vom Nebel ab und sah Amy an, die nur Zentimeter von dem Tentakelgesicht entfernt war. Amy starrte auf die Tentakel, ihre Wangen rot und ihr Mund leicht geöffnet, ihre Augen geschlossen. Noelle …, flüsterte er beinahe. Ich fühle … ich … fühle … Seine Stimme war luftig und verträumt, als wäre er sich nicht ganz bewusst, dass er sprach. Amy wand sich, als sie mit ihrer freien Hand ihr Hemd hochhob und ihre harten Brüste unter dem Stoff streichelte, dann glitt ihre Hand ihren Körper hinab und zog ziellos an der Taille ihrer Shorts. Ich fühle … ich brauche … ich will … Amy blinzelte überrascht und sah ihn an.
Noelle… bitte… Er sprach mit einer ätherischen Stimme wie ein Singvogel vom Himmel.
Noelles Gedanken trübten sich wie Honig. Sie sah dieses wunderschöne Gesicht mit ihren leuchtenden Augen, süßen Haaren und wunderschönen Lippen an…
Und Gedanken wurden unwichtig.
Noelle stieß sich von der Kommode ab, packte Amys Kopf, um sich zu stützen, und drückte Amys Mund gegen die Tentakel. Amy und der Tentakel kooperierten, um sich zusammenzuziehen, und ein Stück grünes Fleisch verschwand in Amys Kehle.
Der Nebel umklammerte Noelles Geist mit seinen Klauen, und ihre Hüften übernahmen die Kontrolle und stießen ihre Tentakel in Amys Mund. Amy grunzte, wich aber nicht zurück, als der Tentakel in ihre Kehle hinein und wieder heraus glitt. Er hielt den Tentakel immer noch mit einer Hand und begann ihn gleichzeitig mit den Stößen zu streicheln.
Noelle warf ihren Kopf zurück, grinste albern, und ihre Zunge streckte dummerweise heraus, während ihre Gedanken vor Vergnügen kreisten. Alle Sorgen und Gedanken verschwanden, als Amys Mund zum Zentrum ihres Universums wurde. Er stöhnte tierisch, als er Amys Gesicht fickte, das Geräusch kombiniert mit Amys eigenem Murmeln der Befriedigung.
Es war anders als alles, was er zuvor gefühlt hatte. Seine Dildos und sein Vibrator waren nicht mit den Empfindungen zu vergleichen, die ihm vom Tentakel zuteil wurden; Es war, als hätte er ein eigenes Werkzeug. Wenn Männer so empfanden, kein Wunder, dass sie immer geil waren.
Noelle konnte die Schwingung eines seltsamen, aber kraftvollen Höhepunkts spüren, der sich von ihrem eigenen unterschied. Er drehte Amys Kopf hin und her und zwang sie, zu beschleunigen. Unfähig, den Zug zu kontrollieren, durchbohrte Amys wilder Blowjob ihre Leiste mit genug Kraft, um sie aus dem Gleichgewicht zu bringen. Seine schwankenden Beine ließen nach und er fiel nach hinten und zog den Tentakel aus seinem Mund, während Amy zu Boden fiel. Amy hustete und schnappte nach Luft, Sabber tropfte ihr übers Kinn.
Noelle schlug mit dem Kopf auf den dünnen Teppich und zerstreute einen Teil des Nebels in ihrem Gehirn. Er rieb die wunde Stelle, während er sich hinsetzte und benommen blinzelte. Oh mein Gott, Amy Ich bin so … Er bemerkte, wie sich der Tentakel aufrichtete und verzweifelt herumzappelte. Noelle blickte auf und folgte eifrig der Richtung des Stocks, und ihr Mund klappte auf. …Ich bin traurig…?
Amy stand auf ihm, ihre engen Shorts reichten bis zu ihren Knöcheln und ihre Daumen lagen auf den Trägern ihres rosa Höschens. Seine Augen waren fern, aber wild und durchbohrten Noelle mit unglaublicher Lust. Amy ließ langsam ihre Unterwäsche sinken und Noelle folgte der Bewegung mit ihren Augen. Er sah zu, wie sie sich zu Amys Füßen drängten und zur Seite der abgelegten Shorts eilten. Jetzt trug Amy nur noch ihr Hemd, Socken und Turnschuhe, ihre glänzende Fotze tropfte vor Verlangen und schwebte darüber wie eine Tür zum Himmel.
Noelle, ich … Amy holte tief Luft, ihr Gesicht verzerrte sich vor kaum unterdrückter Erregung. Kann ich es schaffen…?
Noelle nickte dümmlich, sie wollte ihre Augen nicht von Amys Unterlippe abwenden. Amy ging in die Hocke, bis der gestreckte Tentakel die Rundungen ihrer Lippen berührte. Sie atmeten beide tief durch, während sich ihre sensiblen Bereiche zum ersten Mal berührten. Amy hielt inne und stöhnte heftig, als sich Noelles Tentakel in Amys Vagina wanden.
Gedanken rasten um Noelles Kopf herum. Sie war kurz davor, zum ersten Mal Sex zu haben. Deine Jungfräulichkeit verlieren An einen echten Menschen Er versuchte, sich etwas einfallen zu lassen, aber die Empfindungen seiner Penistentakel nahmen seine Gedanken fort wie Pollen im Wind. Stattdessen wimmerte Amy, als sie ihn verspottete und außerhalb der Reichweite ihrer Tentakel stand.
Dann senkte sich Amy und grub sich langsam in Noelles grünen Stock, wobei das abgerundete Ende ihre Lippen öffnete. Sie teilten ein ständiges, bösartiges Stöhnen, als Amy den Schaft des Tentakels hinabstieg und ihn mit schmerzhaft langsamer Geschwindigkeit darin vergrub. Durch die Tentakel konnte Noelle jede Kante und Kante von Amys schlüpfriger Höhle spüren, sie küssen und massieren. Seine Augen schossen zu seinem Kopf, als er sich auf dem Boden wand.
Nach endlosem Gleiten ruhte Amy schließlich auf Noelle, ihre Katzenlippen trafen sich in einem schlampigen Kuss. Jedes Zucken und jede subtile Bewegung von einem von ihnen verursachte lustvolle Krämpfe, die sie durchströmten. Sie blieben, wo sie waren, atmeten schwer und starrten einander in die Augen.
Ich liebe das, murmelte Noelle. So gut~.
Amy lächelte durch ihre neblige Überraschung hindurch und beugte sich vor, legte ihre Hände auf den Teppich neben Noelles Schultern. Noelle schluckte, als Amy sich vorbeugte und ihr immer noch nasser Mund ihrem nahe kam. Sie trafen sich und Noelle hatte ihren ersten Kuss unbeholfen und experimentell. Er hätte nie erwartet, dass es von einem anderen Mädchen kommen würde, geschweige denn mitten in heißem Sex. Amys Zunge drang in ihren Mund ein und jagte Noelles Zunge in einem schleimigen, schlampigen Ringkampf. Noelle fühlte gerade jetzt eine Woge der Liebe und des Verlangens nach dem Mädchen, das auf ihr ritt, und sie schlang ihre Arme um Amys Brust und zog sie an sich. Seine Leidenschaft erforderte sofortiges Handeln, und er ließ einen Muskel spielen, von dem er nicht wusste, dass er ihn hatte.
Amy stöhnte in ihrem Mund, ihre Zunge kondensierte. Die beiden schwankten zusammen, als Noelle die Kontrolle über das Stück verlor, das sie intuitiv benutzte, und ihr Gehirn brauchte einige Momente intensiven Vergnügens, als sie erkannte, was los war. Ihre kleinen grünen Tentakel wirbelten in und aus Amy und schlugen sie mit unprätentiöser Hingabe. Noelle spürte, wie sie es wie eine Hüftbewegung machte, aber … es war anders. Schlockige Geräusche strömten aus ihren anschmiegsamen Fotzen, der Tentakel faszinierte sie beide. Als die Paarung weiterging, tätschelten und befummelten sich die beiden Mädchen, wanden sich in einem Nebel der Lust übereinander und suchten nach Befriedigung. Ihre Klitoris traf sich mehrmals, jede schwache Berührung der Kontaktkette reagierte auf eine verheerende Reihe explosiver Stöhner.
Noelle hob ihre Knie an, unfähig, ihre Beine um Amys Taille zu schlingen, stattdessen umarmte sie Amys nacktes Gesäß mit ihren Schenkeln. Als sie sich wanden, fiel Amy zur Seite und zog Noelle mit sich. Sie lagen verheddert auf dem Teppich, als Noelle Amy mit jeder Anstrengung, die sie konnte, wütend fickte.
Hände flogen zu den Katzen des anderen und tauchten in zarte Falten in einem Rennen, um als erster die Perle des Vergnügens des anderen zu finden. Seine fragenden Finger fingen oft ihre Tentakel, was Noelle in den Wahnsinn trieb und ihren Stoß verstärkte.
Amy fing an, schrill zu quietschen, unterbrochen von ihrem Keuchen und Keuchen. Ich? bin-… ich? bin-…
Noelle nickte und machte weiter Liebe mit ihrer Nachbarin, diesmal aggressiv. Er rieb Amys Kitzler, als wollte er tausend Wünsche erfüllen und zwang den Tentakel, so schnell zu gehen, wie er Liebe machen konnte.
Ihre Belohnung war Amys langes, keuchendes Stöhnen, das zitterte, als würde sie mit einer Batterie betrieben. Kontraktionen streichelten Noelles Tentakel, und das Gefühl der Konstruktion in ihr raste wie Flutwasser durch die Türen. Ihr Tentakel zitterte und sie begann in Amys Leib zu ejakulieren, wobei jeder Stoß mehr Sperma in ihre dunklen Tiefen pumpte. Sie hielten sich fest und hatten zusammen einen Orgasmus.
Als sich der Tentakel entlud, sah Noelle, wie sich Amys Bauch wie ein Ballon aufblähte. Sie erinnerte sich vage daran, dass ihr dasselbe passiert war, aber Amys Bauch wuchs weiter und wurde um ein Vielfaches größer als ihrer.
Schließlich waren Noelles Tentakel erschöpft und ruhten immer noch in Amys Schnappe. Sie liegen Seite an Seite auf dem Teppichboden und genießen die Dämmerung, ihr Atem geht schwer und erschöpft.
Nachdem sie den Atem angehalten hatte, klopfte Noelle auf Amys geschwollenen Bauch und begann sofort mit dem Abstieg. Amy zitterte schläfrig, als sich hellblaue Kugeln aus ihrer Fotze zu stapeln begannen. Noelle betrachtete die Farbe der Kugeln und runzelte dann die Stirn, als der Haufen weiter wuchs. Als die Sintflut vorbei war, hatte Amy etwa dreimal so viele Kugeln hinterlassen wie Noelle. Er hob eine von Amys feuchten Beulen auf, die noch warm und nass waren.
Der Nebel löste sich nach ihrem unglaublichen Orgasmus schnell auf und Noelle hatte einen klareren Kopf. Erst jetzt realisierte er, was in seinem Zimmer vor sich ging. Verdammt…, murmelte er und sah die meisten nackten Mädchen auf dem Boden an. Amys Gesicht lächelte schwach in ihrer schläfrigen Benommenheit, ruhig und zufrieden. Noelle wusste nicht, was passieren würde, wenn sie aufwachte. War das eine einmalige Sache? Würde Amy ihn nach dem, was er getan hat, hassen? Oder vielleicht…
Noelle zappelte, als sie die hellblaue Kugel in ihrer Hand rollte. Zuerst erinnerte er sich daran, wie die Kugeln nach so langer Zeit ihren Wert verloren hatten. Er kroch zu seinem Schreibtisch, seine Muskeln zuckten von seiner intensiven Sitzung, und er hob die ölige Vase auf. Er setzte sich auf den Teppich und begann die Kugeln in die Öffnung zu füttern. Als er sie einen nach dem anderen aufstellte, dachte er über sein Schicksal nach. Seine grünen Tentakel waren verschwunden, aber er konnte es immer noch tief in sich spüren. Vielleicht war er wie ein Mann und wurde nur erigiert, wenn er geil war.
Experimentell versuchte er damit zu gähnen und fand es überraschend einfach. Der Tentakel tauchte aus ihrer Vagina auf und kam auf ihren Befehl heraus. Er bewegte es von einer Seite zur anderen und rollte sich dann zu einer Spirale zusammen. Es war fast so, als hätte man einen dritten Arm, und es war fast so intuitiv, als wäre es angeboren.
Noelle bewegte den Tentakel um den geriffelten Hals der Vase und hob sie mühelos hoch. Er erhob sich vom Boden und hob die Vase mühelos hoch, wobei sein Tentakel aus seinem Bauch herausragte. Erst jetzt wurde ihm klar, wie lächerlich er aussah. Das ist definitiv das Seltsamste, was ich je gemacht habe.
Mach dir keine Sorgen, Schatz, sagte eine Stimme hinter ihr, es wird immer seltsamer …

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert